Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 24. August 2017, 02:43

MM-Musical 2 und ABBA.......Kritische Gedanken zu zwei sehr verschiedenen Welten

Das folgende Posting musste ich aufgrund seiner Länge wieder auf 2 Postings verteilen.......

Hier zunächst Posting 1......


Lassen wir mal ein bisschen unsere Phantasie spielen und stellen wir uns mal folgendes Szenerio vor ...............

MIKE STOLLER und der leider schon verstorbene JERRY LEIBER hätten sich irgendwann einmal überlegt :......Hey, lass uns doch mal ein Musical machen mit unseren Elvis-Songs..........Mike Stoller und Jerry Leiber waren nämlch die Autoren von vielen der berühmten Elvis-Hits........Also......erfinden wir eine Geschichte.........Am besten so eine Beziehungskiste auf einer Karibik-Insel wie Curacao oder Antigua...........Lass uns ein paar Schauspieler verpflichten, die diese Songs singen....

Elvis ?????......

Ach, den erwähnen wir in dieser Geschichte nicht............Der hat zwar alle diese Lieder alle erst berühmt gemacht........Lieder wie HOUND DOG oder JAILHOUSE ROCK...........Aber das soll uns jetzt nicht kümmern.........Okay, ohne die einzgartige Stimme von ELVIS würde man zwar weder diese Lieder kennen, noch würde man heutzutage uns beide noch kennen...........Aber was solls...........ELVIS brauchen wir hier nicht mehr...........Lass uns unsere Eventgeschichte von der karibischen Insel abfeiern.......


In etwa SO muss man auch MAMMA-MIA-MUSICAL sehen..........

Okay, der Vergleich hinkt ein kleines bisschen........aber nur ein winzig kleines bisschen...........denn Jerry und Mike waren nicht im Hintergrund des großen Elvis auf der Bühne gestanden, wie dies bei Benny und Björn hinter Agnetha und Frida der Fall war...........Aber alles andere passt........Sie waren Komponisten und Produzenten für Elvis..........

Müssen wir deshalb ein schlechtes Gewissen haben ??.......
könnten Mike und Jerry dann sagen..........Und sie müssten sich wohl antworten.......JA, eigentlich schon......

So wie damals Benny Andersson das getan hatte, als das MM-Musical aus der Taufe gehoben wurde, das ja eindeutig das Baby von Björn war............

Auch ABBA-Historiker wie IAN COLE oder CARL-MAGNUS PALM beschrieben in ihren Publikationen die vollkommen fehlende historische Balance dieses Musicals, was die ABBA-Mitglieder betrifft......

CMP schrieb dazu unter anderem.......

Björn Ulvaeus und Benny Andersson war die völlig fehlende Balance und das Ungleichgewicht zugunsten der männlichen Seite von ABBA bewusst, die durch MM ensteht, was den retrospektiven Kredit für eine Musik betrifft, die das kreative Werk von ALLEN 4 Mitgliedern von ABBA ist......EIne Musik, die von ALLEN 4 kreiert wurde.......nicht zuletzt auch, wenn die Musik in eine neue Form gebracht wird, ohne dass die weibliche Seite von ABBA nun ihren kreativen Input dazu gibt.......Hier entsteht ein eindeutiges musikhistorisches Ungleichgewicht.......

Ein ebenso interessanter wie auch zutreffender Satz

Auch Benny plagte das schlechte Gewissen, als er folgendes dazu sagte.....

Ich denke, es ist sehr seltsam für Agnetha und Frida mit dieser ganzen MAMMA-MIA-Sache, denn plötzlich werden diese Songs wieder präsentiert, aber es sind NICHT MEHR WIR.........es ist NICHT MEHR ABBA........
Es waren Agnetha und Frida, die den ABBA-Sound begründet haben. Es waren ihre Stimmen, die die ABBA-Lieder berühmt gemacht haben. Und plötzlich sind es nur noch die beiden Jungs, die in dieser MAMMA-MIA-Sache involviert sind.


Damals fand ich das sehr treffend von Benny formuliert..........Aber die Zeit ist über seine Gedanken hinweg gegangen........Das Geschäft war stärker als solche empathischen und vor allem auch korrekten Gedanken.....

Heutzutage ist Benny vorne mit dabei, gemeinsam mit Björn, wenn es darum geht, an MAMMA-MIA 2 mitzuarbeiten............

Die an dieser Stelle dann oft getätigten Entgegnungen, dass das MM-Musical ja ABBA wieder in den Fokus einer neuen Generation gebracht haben, treffen nach meiner Meinung hier nicht den Punkt.....

Denn so ein solches Musical mit einer spannenden Geschichte hätte man auch machen können, wenn man ABBA als Gruppe, ABBA als Marke, hätte einfliessen lassen..........Eine Geschichte von ABBA.........Wohlgemerkt, nicht unbedingt eine Geschichte über ABBA........aber eben von ABBA.......über die Musik von Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad............Aber das hat man nicht gemacht........

Wenn man nochmal den Satz von Benny durchliest, dann beschreibt er eigentlich genau die ganze Crux an dieser traurigen Angelegenheit........

Ein solches Musical hätte man NUR als ein Projekt ALLER 4 ABBA-Mitglieder realisieren dürfen.............Ich meine das jetzt nicht unter finanziellen Gesichtspukten und auch nicht unter dem Gesichtspunkt, wer was und wieviel daran aktiv mitarbeitet, denn das ist nicht die Frage, um die es geht..........Sondern es geht um die Frage, die CMP oben sehr treffend formuliert hat, .......um die Frage......

Wie kann und wie darf man ein so großes musikalisches Gesamtwerk einer Gruppe in der Retrospektive in einem solchen nachfolgenden Projekt darstellen ??????


Fortsetzung im nachfolgenden Posting.......
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (24. August 2017, 03:50)


2

Donnerstag, 24. August 2017, 02:45

Fortsetzung des obigen Postings........

Wie also kann man und wie darf man ein so großes musikalisches Gesamtwerk einer Gruppe in der Retrospektive in einem solchen nachfolgenden Projekt darstellen ??????

Damals hatte Benny ganz genau den richtigen Gedanken.........denn er wusste sehr genau, das trotz seiner wundervollen Melodien......und trotz der spannenden Texte von Björn.......es Agnetha und Frida waren, die in letzter Konsequenz diese Lieder, diese Musik, diese Klänge berühmt gemacht haben..........dass Agnetha und Frida, wie er selbst sagte, den Sound kreiert haben, weswegen eine Musikgruppe in Sphären der Popmusik vorstoßen konnte, in der zuvor in dieser Höhe nur die Beatles waren.....

Die Lieder, die man nun in MM-Teil 2 wieder hören wird...........die kennt man nur, weil Agnetha und Frida sie gesungen haben........Und dies noch NEBEN ihrer auch sehr kreativen Mitarbeit an den jeweiligen Liedern.....

Kurzum gesagt........Ohne dass Agnetha und Frida damals diese Lieder gesungen haben und berühmt gemacht haben, hätte es niemals ein MM-Musical gegeben..........niemals einen Film gegeben.......

Aber dieses Musical.....dieser Film.........verschweigt Agnetha und Frida.......Er nennt nur Benny und Björn.........Es ist wie ein Dejavu-Erlebnis an alte Zeiten................Und alle jene, die mir jetzt weder darauf antworten wollen, das das doch alles nicht so sei oder dass das alles nicht relevant wäre...........denen sei gesagt, dass es einmal kein Geringerer als Benny selbst war, den genau dieser Umstand damals gestört hat........

Aber geändert hat auch er nichts daran.....

Heute profitieren Benny und Björn von einem Musical, das ausschliesslich aus Liedern besteht, deren Berühmtheit auf Agnetha Föltskog und Anni-Frid Lyngstad zurückzuführen ist............Aber das Musical und der Film verschweigt Agnetha und Frida

Frida hat sich das Ganze dann noch finanziell versüssen lassen, Agnetha hat eine solche Beteiligung aus guten und auch aus sehr authentischen Gründen abgelehnt, hat aber aufgrund ihrer Loyalität zu den männlichen ABBA-Mitgliedern verschiedene Termine wie zum Beispiel damals 2008 oder zuletzt im Januar 2016 wahrgenommen und hat sie sogar vergoldet, wie zum Beipsiel damals im Januar, als sie gemeinsam mit Frida diesen unvergesslichen Abend initiiert hat.......Also auch hier lag die Empathie eher auf der weiblichen Seite von ABBA.......

Nun also laufen gerade die Dreharbeiten zu MM-Teil 2 auf der kroatischen Insel VIS..........Es wird eine Geschichte erzählt, die mit dem Beginn des ersten Teils endet und quasi die Vorgeschichte erzählt..........Diesen dramaturgischen Kniff gab es schon bei vielen Filmen oder Geschichten........Einen bleibenden künstlerischen Wert hatte keine von ihnen und diese Geschichten glänzten meistens nur durch Banalität.........Es erinnert mich grade wieder an die US-Serie DALLAS, wo das nach dem Ende der eigentlichen Serie auch gemacht wurde...........Es blieb banal und ein bisschen peinlich..........So ähnlich wirds sicher auch hier bei MM-2 sein....

Natürlich nicht für die Event-Fans, denn die werden diesen.......sorry.......Insel-Klamauk ganz sicher abfeiern und wieder für gute Zahlen sorgen....

Es werden einige Lieder des ersten Teils wiederholt, was die Frage erhebt, wofür man den 2. Teil überhaupt braucht..........

Wohlgemerkt..........Ich kritisiere hier ausdrücklich NICHT das Projekt MAMMA-MIA-MUSICAL an sich...........Sondern ich kritisiere ausdrücklich, wie man damit umgegangen ist............

Das MMM-Projekt ist heute schon lange kein sogenanntes Partner-Projekt, dass den Namen ABBA unterstützt..........Sondern es ist schon lange zu einem großén Popanz geworden, ......fast zu einer Art Rivalen für ABBA..........zu einem eigenständigen Produkt, welches im weltweiten Netz mit den Klickzahlen der ECHTEN ABBA-Clips konkurriert........

Noch ein persönliches Wort..........Ich als jahrzehntelanger Fan der Musikgruppe ABBA und seiner Menschen, und als Bewunderer der Künstlerin Agnetha und des Menschen........habe so ziemlich jede Single oder jedes Album, das jemals irgendwo in dieser Welt von ABBA und Agnetha veröffentlicht wurde.......aber von MAMMA-MIA-MUSICAL habe ich absolut nichts mehr.......nicht einmal eine einzige winzige CD...........Das wenige, was ich davon hatte, habe ich an Kinder verschenkt, damit diese sie am Kinder-Flohmarkt verkaufen konnten........denn ich kann mich mit dieser MMM-Maschinerie schon lange nicht mehr identifizieren........

Ich finde es trotzdem sehr gut, dass Agnetha als einziges ABBA-Mitglied, die zumindest direkt kein finanzielles Interesse an dem Musical hat, auf einigen MM-Events erscheint aus Loyalität zu ihren früheren ABBA-Kollegen, was von menschlicher Größe zeigt..........Aber mir gefällt vor allem auch ihre Konsequenz, wie sie ansonsten mit diesem Thema umgeht.........

Das waren so einige Gedanken zu MAMMA-MIA-MUSICAL anlässlich des Filmes, der bald erscheinen wird..........Gedanken nicht zu dem Musical an sich, sondern wie man damit historisch umgegangen ist und umgeht........

Und so komme ich zum Schluss wieder auf meine Anfangsgeschichte zurück........MIKE STOLLER und JERRY LEIBER waren zwei wirklich großartige Komponisten und Produzenten.......aber ein HOUND DOG oder ein JAILHOUSE ROCK kennt man trotzdem nur, weil ELVIS sie gesungen hat...............

Benny und Björn sind ebenfalls ganz hervorragende Komponisten oder Texter.............Aber ein DANCING QUEEN oder ein THANK YOU FOR THE MUSIC kennt man nur, weil Agnetha und Frida diese Lieder gesungen haben..................und im Gegensatz zu ELVIS haben Frida und vor allem Agnetha auch an diesen Liedern noch kreativ mitgearbeitet und sie mitentwickelt.......

Und gerade, wo ABBA eine Gruppe aus 4 genialen Künstlern bestand mit ihren ganz unterschiedlichen Talenten und Fähigkeiten, die sich so wunderbar ergänzt haben, dürfte es NIE UND NIMMER dieses Ungleichgewicht in einer retrospektiven Betrachtung geben, wie das wie oben erwähnt schon von CMP angemahnt wurde, wenn man auf dieses Musical blickt.......
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (24. August 2017, 06:14)


3

Donnerstag, 24. August 2017, 08:05

So wie damals Benny Andersson das getan hatte, als das MM-Musical aus der Taufe gehoben wurde, das ja eindeutig das Baby von Björn war............
Wenn ich richtig im Bilde bin, sind damals diverse Autoren an B+B herangetreten und bei Catherine Johnson's Script wurde dann Björn und Benny schwach. Man begann mit dem Ausarbeiten des Musicals und erst dann hat man Björn gefragt, ob er auch mitmacht und die Texte der Geschichte anpasst. Als sein Baby würde ich es so trotzdem nicht bezeichnen. Vielleicht täusche ich mich auch.

Grundsätzlich bin ich auch gegen einen zweiten Teil. Aus meiner Sicht hätte schon das Musical gereicht; einen Film mit dem katastrophal singenden Pierce Brosnan braucht wirklich niemand. Und jetzt tut er uns das wieder an... :thumbdown:

Dass jetzt B+B im Vordergrund stehen, hat halt auch damit zu tun, dass die beiden Frauen sich nicht wirklich dafür interessieren. Aber es ist wohl ohne Zweifel, dass ohne Agnetha und Frida Benny und Björn international keinen grossen Erfolg gehabt hätten. Das Musical und die Filme sind zu männerlastig, das ist klar.
MIKE STOLLER und der leider schon verstorbene JERRY LEIBER hätten sich irgendwann einmal überlegt :......Hey, lass uns doch mal ein Musical machen mit unseren Elvis-Songs..........Mike Stoller und Jerry Leiber waren nämlch die Autoren von vielen der berühmten Elvis-Hits........Also......erfinden wir eine Geschichte.........Am besten so eine Beziehungskiste auf einer Karibik-Insel wie Curacao oder Antigua...........Lass uns ein paar Schauspieler verpflichten, die diese Songs singen....

Elvis ?????......

Ach, den erwähnen wir in dieser Geschichte nicht............Der hat zwar alle diese Lieder alle erst berühmt gemacht........Lieder wie HOUND DOG oder JAILHOUSE ROCK...........Aber das soll uns jetzt nicht kümmern.........Okay, ohne die einzgartige Stimme von ELVIS würde man zwar weder diese Lieder kennen, noch würde man heutzutage uns beide noch kennen...........Aber was solls...........ELVIS brauchen wir hier nicht mehr...........Lass uns unsere Eventgeschichte von der karibischen Insel abfeiern.......

In etwa SO muss man auch MAMMA-MIA-MUSICAL sehen..........
Tatsächlich gibt es ja jetzt ein Elvis Musical, wenn auch nicht auf der Insel Aruba. Es wird darin die Geschichte und Stationen von Elvis erzählt.
http://www.elvis-musical.co/de/home/

Etwas was ich mir von ABBA auch gewünscht hätte....
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Charly

!!! ABBA Forever !!!

4

Donnerstag, 24. August 2017, 18:20

Sehe das so wie Charly., bzw. habe den gleichen Wissensstand.

Ergänzung: Björn ist beim Musical mehr involviert und Benny bei den Filmen (laut Interviews).

"Heute profitieren Benny und Björn von einem Musical, das ausschliesslich aus Liedern besteht, deren Berühmtheit auf Agnetha Föltskog und Anni-Frid Lyngstad zurückzuführen ist............Aber das Musical und der Film verschweigt Agnetha und Frida"

Ich finde auch die Frauen sind ein grosser Teil von dem was ABBA ausmacht, und gerade das nicht aus Fans bestehende Publikum erinnert sich visuell sicher v.a. an die Frauen und stimmlich sowieso... also hast du nicht ganz unrecht, aber ich (persönliche Meinung!) finde diese Aussage zu hart, ich finde Kompoistion v.a. Und auch tlw. die Texte waren wichtig! Also Songwriting fehlt mir in deiner Aussage, sorry Scotty nicht böse gemeint. :) Die Ungleicheit und fehlende Balance empfinde ich aber auch so.

Beim Poster steht ja immer nur die Namen der 2 Männer. Wohl aber auch weil künstlerisch die Frauen (warum auch immer) nicht involviert sind. Ich habe auch meine Mühe mit Mamma Mia. Aber lieber mit B&B als ohne, sonst würde irgendwas damit gemacht werden was x Mal schlimmer wäre...

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Maruca« (24. August 2017, 18:31)


5

Donnerstag, 24. August 2017, 18:34

Und Björn meinte einmal, für ihn seien die Lieder 2 Sachen: die Originale, und dann die Mamma Mia Versionen die zu einer Geschiche gehören. 2 Sachen. Aber er gab auch mal zu, dass ihm die Originale besser gefielen!

6

Donnerstag, 24. August 2017, 19:04

ich finde Kompoistion v.a. Und auch tlw. die Texte waren wichtig! Also Songwriting fehlt mir in deiner Aussage, sorry Scotty nicht böse gemeint. :) Die Ungleicheit und fehlende Balance empfinde ich aber auch so.

Natürlich war das Songwriting wichtig.....und die Texte auch..........Das ist völlig klar, Maria............Da sind wir uns völlig einig !!

Aber dieses Songwriting oder die Lyrics werden ja auch entsprechend gewürdigt bei diesem Musical, weswegen man in diesem Falle nicht dezidiert auf sie eingehen muss.......Benny und Björn werden als Autoren genannt..........

Genauso wie zum Beispiel ein Duo wie Leiber/Stoller bei einem Musical mit Elvis-Musik genannt werden würden............Deswegen ja auch mein hypothetisches Beispiel..............

Aber so ein hypothetisches Musical würde man nicht sehen wollen, weil Leiber/Stoller die Lieder geschrieben haben.........Sondern ausschliesslich deswegen, weil Elvis sie einmal gesungen hat und sie weltberühmt gemacht hat......

Und dieses Beispiel kann man in gewisser Weise auch auf ABBA übertragen........Die Leute gehen in das Musical, weil sie die Lieder von Agnethas und Fridas Stimmen kennen und lieben gelernt haben..........weil Agnetha und Frida die Lieder berühmt gemacht haben........weil die Ladies den ABBA-Sound begründet haben............Benny hat es ja selbst ganz genauso formuliert......

Alle müssen also zu ihrem Recht kommen...... .....Aber bei Agnetha und Frida ist das nicht der Fall........Sie wurden von Anfang an übergangen

Und da ist es auch VÖLLIG EGAL........VÖLLIG EGAL.......ob und wieviel sie damals oder jetzt bei diesem Musical mitgewirkt haben.........

Das ist hier gar nicht die Frage......

Entscheidend ist alleine, dass sie diese Lieder als Welthits begründet haben......

Denn machen wir uns da nichts vor...........Die Welt kennt diese Lieder heute nur noch, weil Agnetha und Frida sie damals gesungen haben.........

Und es ist ein Wahnsinn, dass das MM-MUSICAL heute ein weltberühmter Geschäftszweig ist......ein riesengroßes Projekt........bei dem die beiden Personen, die für seine Existenz überhaupt verantwortlich sind durch ihre früheren künstlerischen Darbietungen, hier überhaupt nicht genannt werden....

Darauf wollte auch Carl Magnus Palm hinaus, als er sagte, dass durch MMM ein völliges musikhistorisches Ungleichgewicht entstanden ist......dass hier jede Balance in der Retrospektive für das Gesamtwerk ABBAs verloren gegangen ist, was MMM betrifft.........
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (24. August 2017, 20:26)


7

Donnerstag, 24. August 2017, 19:37

Denn machen wir uns da nichts vor...........Die Welt kennt diese Lieder heute nur noch, weil Agnetha und Frida sie damals gesungen haben.........

100 %-ige Zustimmung Scotty.

Ich hab das MM Musical gesehen und fand es ganz gut gemacht, schwungvoll und ganz gut gesungen.
Aber es waren ABBA Lieder und nicht ABBA. Für mich ein Riesen Unterschied.

Der Film hat mich gar nicht erreicht, eigentlich hat er mir nicht gefallen und dementsprechend brauche ich auch keinen 2.Teil.

8

Freitag, 25. August 2017, 08:55

Ich weiß was Du damit meinst, Scotty!
Die eigentliche Musik von ABBA und die Sängerinnen werden in eine untergeordnete, wenn nicht sogar in eine unwichtige Rolle geschoben...
Und das haben Agnetha und Frida nicht verdient!!!

Das MMM hat mir sehr gut gefallen! Ich hab es in London, Hamburg und Stuttgart gesehen. Es war lustig, romantisch und gut gesungen!
Den MM Film hab ich natürlich auch schon ein paar Mal gesehen. Auch er gefällt mir, obwohl er Stellen hat, wo es mir zu viel Gekreische gibt und nicht mal Pierce Brosnons "S.O.S." fand ich so schlimm (er hat ja selber zugegeben, das er nicht Singen kann), sondern "The Winner Takes It All" fand ich echt schlimm und teilweise wirklich ein gekreische :thumbdown:
Aber es ist ein unterhaltsamer Film!
Mit einem 2. Teil hab ich jetzt gar nicht mehr gerechnet und auch nie gedacht, das es überhaupt eine Fortsetzung gibt.

Mir persönlich hätte es viel mehr gefallen, wenn Beides eher die Geschichte von ABBA beschrieben hätte!
Das hätte man ganz gut hinbekommen!
Am Anfang hätte man aufzeigen können, den einzelnen Werdegang, das Kennen- und Liebenlernen, den Erfolg von ABBA und das Ende, ohne zu sehr ins Private zu gehen.
Es geht ja um ABBA und nicht ums Private.

Man hat sich aber nun für diese Geschichte entschieden, die auch noch auf einer griechischen Insel spielt und gar nichts mit ABBA zu tun hat, ausser den Liedern natürlich!
Das wollten Benny und Björn auch nicht, das hat Björn immer wieder betont.
Beide waren und wollten involviert sein, das war ihnen wichtig, schon allein wegen ihren Melodien und Texten. Ich denke, sie wollten aufpassen, das nichts das Image der Lieder beschädigt.

Nun, es beschädigte vielleicht nicht das Image von den Melodien und Texten, das hat man gut hinbekommen.
Meine Angst war immer, das die nächste und übernächste Generation nicht mehr weiss, wer die Lieder wirklich gesungen hat. Wer ABBA ist, geschweige denn, das es eine Gruppe gab mit 2 Jungs und 2 Mädchen.

ABBA wird nie in Vergessenheit geraten, das steht für mich fest. Es wird immer weiter getragen und ich hoffe auch, das meine Kinder, meine Sammlung in Ehren halten und nie verhökern oder gar wegwerfen! Nicht auszudenken ;(

Agnetha und Frida würden oder wollten sich an diesem Musical oder Film nicht beteiligen. Ich denke, sie empfanden es als unnötig, weil sie wussten, das die Lieder von ABBA und ihre Stimmen unsterblich und unvergessen in den Köpfen der Menschen sind. WELTWEIT!
Warum ein Musical?
Warum ein Film?

ABBAs Musik trägt sich von allein ins nächste Jahrzehnt.

Das Björn und Benny so viel und oft über den Köpfen von Agnetha und Frida entschieden haben, verstehe ich nicht. Oder vielleicht haben sie das ja gar nicht? Ich weiss nicht...

Aber so langsam könnten sie wirklich eine eigene Biografie über ABBA und alles drumherum schreiben, filmen, dokumentieren und das Bild, das langsam in der Öffentlichkeit entsteht, gerade rücken.
Denn wie schon geschrieben:
Nicht nur eine Melodie, nicht nur der Text, nicht nur das Arrangieren, sondern auch die Stimmen und die Interpretation machen die Musik aus.
CMP hat es in meinen Augen versäumt, sein neuestes Buch zu komplettieren und auch Benny und Björn sollten das mal geraderücken und vielleicht sollten auch Agnetha und Frida sich wehren. Wehren ist vielleicht das falsche Wort, ich hoffe, ihr versteht es trotzdem :rolleyes:
Ich denke aber, die Mädchen lassen es so wie es ist, weil sie sehr bescheiden und rücksichtsvoll sind und vielleicht ist es ihnen nicht wichtig. Und sie würden wohl auch keinen Bloß stellen wollen, weder Björn noch Benny oder auch CMP.

Aber mir ist das zu wenig, wenn er auf Nachfrage nur antwortet:
Nein er habe Agnetha und Frida nicht mehr neu befragt.

ABBA waren und sind für mich 4 Mitglieder, die gleichgestellt sind und waren! Und das sollte auch in der Öffentlichkeit endlich mal wieder ins rechte Licht gerückt werden.

Oh je, jetzt hab ich mich richtig eingeschrieben ^^ :rolleyes:
Ich hoffe, ihr versteht meine Gefühle zu dem Thema und ich habe nichts vergessen oder übersehen :lol:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nissi« (25. August 2017, 09:01)


9

Freitag, 25. August 2017, 11:19

Schon mal vielen Dank für Eure Gedanken.......Sind bisher sehr interessant zu lesen......

Ich versteh auch sehr gut, was Du meinst, Nissi, und kann das sehr gut nachvollziehen........


Aber mir geht es da noch um eine ganz spezielle Sache...........

Die Lieder von ABBA........als künstlerische Gesamtwerke.......sind das Werk der 4 Künstler Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Anderson und Anni-Frid Lyngstad..........Sie sind das Produkt einer unglaublich fruchtbaren künstlerischen Zusammenarbeit dieser 4 Künstler............

Die Grundmelodien stammen von Benny mit der Hilfe von Björn.........Die Texte stammen von Björn mit Hilfe von Stig.........Die musikalischen Arrangements stammen von Agnetha und Benny und Björn mit Hilfe von Frida.........Die gesanglichen Arrangements stammen bei allen von Agnetha gesungenen Liedern in der Hauptsache von Agnetha.........Die gesanglichen Arrangements der gemeinsam und von Frida gesungenen Liedern stammen von allen Vier............Der magische Gesang stammt von Agnetha und Frida..........Dazu noch die Mitarbeit von Micke und den Musikern.........

Das wichtigste Merkmal der Lieder ist dabei aber der weibliche Gesang von Agnetha und Frida.........Er ist das Alleinstellungsmerkmal der ABBA-Musik.......Sie sind verantwortlich dafür, das diese in einem sehr kreativen Prozess entwickelten Lieder über die regionalen schwedischen Grenzen bekannt wurden und zu Welthits wurden.......

Um wieder bei meinem Beispiel zu bleiben..........Ohne Agnethas und Fridas Stimmen würde zum Beispiel in Deutschland kein Mensch Benny und Björn kennen.........So wie hier kein Mensch auch Leiber/Stoller kennen würde, wenn es Elvis nicht gegeben hätte............Es hätte niemals ein Musical MAMMA MIA gegeben......

Die Lieder von ABBA befinden sich sozusagen in einem künstlerischen Gleichgewicht in der Retrospektive mit Blick auf das Gesamtwerk der Gruppe, was die einzelnen Mitglieder betrifft..........wie es Carl-Magnus Palm genannt hat...................in einem künstlerischen Gleichgewicht einer genialen Musikgruppe mit genialen Künstlern.......

Und MMM hat dies alles in ein Ungleichgewicht gebracht.......so wie es CMP formuliert hat.........

Björn Ulvaeus und Benny Andersson war die völlig fehlende Balance und das Ungleichgewicht zugunsten der männlichen Seite von ABBA bewusst, die durch MM ensteht, was den retrospektiven Kredit für eine Musik betrifft, die das kreative Werk von ALLEN 4 Mitgliedern von ABBA ist


Was ich Benny und Björn dabei ankreide......und ihnen auch in gewisser Weise auch ein bisschen übel nehme..........ist die Tatsache, dass ihnen das von Anfang an völlig bewusst war............Erinnern wir uns noch einmal an Bennys Worte......

Ich denke, es ist sehr seltsam für Agnetha und Frida mit dieser ganzen MAMMA-MIA-Sache, denn plötzlich werden diese Songs wieder präsentiert, aber es sind NICHT MEHR WIR.........es ist NICHT MEHR ABBA........
Es waren Agnetha und Frida, die den ABBA-Sound begründet haben. Es waren ihre Stimmen, die die ABBA-Lieder berühmt gemacht haben. Und plötzlich sind es nur noch die beiden Jungs, die in dieser MAMMA-MIA-Sache involviert sind.


Man kann also nicht sagen, dass Benny und Björn diese Problematik nicht klar gewesen wäre..........Benny hat sie sogar fast wortlich formuliert......

Aber etwas dagegen getan haben die ABBA-Herren..........NICHTS.......

Ein solches Musical.......ein solcher Film........hätte immer nur im Kontext ALLER VIER erscheinen dürfen.....

Und ich möchte das auch noch einmal klarmachen.....

Auch wenn Agnetha und Frida sich am Musical selbst oder am Film mit keinem Fingerstrich beteiligt hätten...........Oder auch, wenn das Musical nicht über ABBA, sondern über eine griechische Insel geht........dann hätte so ein Musical IMMER nur im Kontext der gesamten Gruppe ABBA erscheinen dürfen........

Denn es geht um das künstlerische Werk, aus dem dieses Musical besteht.........Darum geht es..........Und ich halte es für absolut unanständig, .......und ich sage auch, in höchstem Maße undankbar.......wenn man dieses künstlerische Werk darauf beschränkt, wer es damals geschrieben hat........

Keine einzige dieser Kompositionen würde heute noch jemand kennen, wenn sie nicht von den ABBA-Damen zunächst kreativ mitentwickelt und dann gesungen worden wären..........Natürlich hat ABBA nicht nur aus den Stimmen, sondern durch großartige Melodien und Arrangements bestanden..........Aber erstens war vor allem auch Agnetha an der Weiterentwicklung dieser Melodien sehr einflussreich beteiligt...........und vor allem.......waren die weiblichen Stimmen eben das große Alleinstellungsmerkmal für den Sound von ABBA........

An dem MMM-Projekt haben sich viele Leute eine goldene Nase verdient.........

Nicht zuletzt Benny und Björn.........aber auch die Musiclabels........die Konzertveranstalter........Sänger und Sängerinnen........Die Filmproduzenten.......die Verleihfirmen.........die Hersteller von MM-Devotionalien und MM-Souvenirhersteller..............ich könnte die Liste noch eine ganze Weile weiterführen.....

Die haben sich diese goldene Nase verdient auf Kosten von Agnetha und Frida.........denn die existieren bei MAMMA MIA-MUSICAL praktisch nicht.............sie werden nicht erwähnt.........Ihre großen künstlerischen Verdienste an der ABBA-Musik.......und NUR UM DIE geht es...........sie wird an diesen offiziellen MM-Stellen schlicht und ergreifend ignoriert........

Wohlgemerkt........mir geht's hier nicht um finanzielle Fragen...........Agnetha ist an den Finanzen von MMM in keiner Weise interessiert.......und Frida ist ja auf den finanziellen Zug mit aufgesprungen.....

Nein......mir geht es einfach nur um Respekt und um Ehrlichkeit..........

Um den Respekt vor Agnetha und Frida.........Und um die Ehrlichkeit, dass man bei so einem wahnsinnigen Industriezweig wie MAMMA-MIA-MUSICAL nicht vergisst, wem man das alles zu verdanken hat.......

Und diesen Respekt und diese Ehrlichkeit gibt es nicht...............Agnetha und Frida werden auf der offiziellen MAMMA-MIA-Seite zum Beispiel nicht erwähnt..........im Gegensatz zu den mehrfach erwähnten Benny und Björn....

Ich sags ganz ehrlich.........Ich finde das ziemlich beschämend..........

Wenn ich Benny Andersson oder Björn Ulvaeus wäre........hätte ich das in diesen 20 Jahren ganz sicher schon längst geändert
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (25. August 2017, 11:25)


10

Freitag, 25. August 2017, 11:44


Die Grundmelodien stammen von Benny mit der Hilfe von Björn.........Die Texte stammen von Björn mit Hilfe von Stig.........Die musikalischen Arrangements stammen von Agnetha und Benny und Björn mit Hilfe von Frida.........Die gesanglichen Arrangements stammen bei allen von Agnetha gesungenen Liedern in der Hauptsache von Agnetha.........Die gesanglichen Arrangements der gemeinsam und von Frida gesungenen Liedern stammen von allen Vier............Der magische Gesang stammt von Agnetha und Frida..........Dazu noch die Mitarbeit von Micke und den Musikern.........

Das wichtigste Merkmal der Lieder ist dabei aber der weibliche Gesang von Agnetha und Frida.........Er ist das Alleinstellungsmerkmal der ABBA-Musik.......Sie sind verantwortlich dafür, das diese in einem sehr kreativen Prozess entwickelten Lieder über die regionalen schwedischen Grenzen bekannt wurden und zu Welthits wurden.......
Da Stimme ich Dir absolut zu! :thumbup:
Es sind 4 Mitglieder, die ABBA ausmachen und das sollte gewürdigt werden!

Was ich Benny und Björn dabei ankreide......und ihnen auch in gewisser Weise auch ein bisschen übel nehme..........ist die Tatsache, dass ihnen das von Anfang an völlig bewusst war............Erinnern wir uns noch einmal an Bennys Worte......

Ich denke, es ist sehr seltsam für Agnetha und Frida mit dieser ganzen MAMMA-MIA-Sache, denn plötzlich werden diese Songs wieder präsentiert, aber es sind NICHT MEHR WIR.........es ist NICHT MEHR ABBA........
Es waren Agnetha und Frida, die den ABBA-Sound begründet haben. Es waren ihre Stimmen, die die ABBA-Lieder berühmt gemacht haben. Und plötzlich sind es nur noch die beiden Jungs, die in dieser MAMMA-MIA-Sache involviert sind.


Wenn man das immer so hört und liest, was Benny und auch Björn in den letzten Jahren so von sich gaben, dann Frage ich mich schon, warum sie dem MMM und MMF zugestimmt haben!
Björn's ständiger Satz: "Wir sind die Gruppe, die nie zurückkam" oder "Die Leute sollen uns in Erinnerung behalten, wie wir waren" ist da nicht mehr passend!
Denn die Erinnerung an die wahren ABBA kann verloren gehen und in Vergessenheit!
ABBA bestehen aus 4 vollwertigen Mitglieder, die bei Allem das gleiche Mitspracherecht haben!

Keine einzige dieser Kompositionen würde heute noch jemand kennen, wenn sie nicht von den ABBA-Damen zunächst kreativ mitentwickelt und dann gesungen worden wären..........Natürlich hat ABBA nicht nur aus den Stimmen, sondern durch großartige Melodien und Arrangements bestanden..........Aber erstens war vor allem auch Agnetha an der Weiterentwicklung dieser Melodien sehr einflussreich beteiligt...........und vor allem.......waren die weiblichen Stimmen eben das große Alleinstellungsmerkmal für den Sound von ABBA........


Du bringst es auf den Punkt... so isses :thumbup:

11

Freitag, 25. August 2017, 18:25

MM 2

Ich denke, man sollte das Ganze nicht überbewerten. Es wird wieder ein Guter-Laune-Film mit viel Musik, gedacht für die breite Masse, und nicht für ein paar eingefleischte ABBA-Fans, die nur das Original hören wollen. Wenn ich lese, dass der 1. Film über 600 Mio einspielte, wird einem ja ganz schwindelig. Da lockt natürlich das Geld, und wohl auch der Gedanke oder die Sucht, das bereits vorhandene Imperium noch weiter auszubauen.

Dass dies alles mit den ABBA-Damen nichts mehr zu tun hat, ist offensichtlich. Andererseits kann man sich Agnetha und Frida als Sängerinnen in solch einem Film heute wohl auch nicht mehr so richtig vorstellen. Der Film zielt eben auf einen breites Publikum ab, von dem ein Teil wohl nur mal den Namen ABBA und ein paar His im Radio gehört hat. Da kann man nur wünschen, dass über die Filme oder Musicals manch einer dann auch mehr auf die Original-Gruppe aufmerksam wird und vielleicht auch die Original-Alben kauft.

Auch ich brauche keine(n) Brosnan oder Streep als Sänger(in) der alten ABBA-Songs, und ich erwarte auch nicht sehnsüchtig den Kino-Start, aber für einen unterhaltsamen Abend wird der Film allemal gut sein. Was Agnetha und Frida zu den ganzen Vorhaben sagen, weiss ich nicht, aber vermutlich werden sie im Inneren wohl doch ihr o. k. dazu gegeben haben. Entscheiden über derartige Projekte allerdings dürfen wohl nur Björn & Benny, die als Komponisten und Produzenten der Songs wohl die alleinigen Vermarktungsrechte haben.

Eagle

12

Freitag, 25. August 2017, 19:16

Es wird wieder ein Guter-Laune-Film mit viel Musik....
Der 1. Film gefällt mir sehr gut und ich gehe davon aus, dass die Fortsetzung ebenfalls gut werden wird.

13

Freitag, 25. August 2017, 21:01

Es werden hohe Erwartungen an MM2 gestellt glaube ich, allein durch den Erfolg des ersten Teils. Was ist, wenn die nun nicht erfüllt werden, was bedeutet das dann für die Musik von ABBA ? Gibt es eigentlich irgendeine andere Gruppe die 10 Jahre nach der Trennung auf einmal noch so einen anhaltenden Erfolg beim Publikum hat wie ABBA 1992 mit ihrem " Gold " Album die seit dieser Zeit ständig präsent ist in allen möglichen Charts ? Mit " Mamma Mia " dem Musical wurde ein überwältigender Erfolg eingefahren, ohne die Originalstimmen ( leider ), aber die' neuen ' Hörer der Musik erfreuen sich an den Songs, egal wer sie singt. Für mich als Fan ein eigenartiges Gefühl, ich mag diese Songs nun halt nur im Original mit den Stimmen von A & F. Ich betone jetzt extra nochmal das dies meine ganz persönliche Meinung ist.

MM2 werde ich mir selbstverständlich trotzdem anschauen, aber mehr aus Interesse wie die Story weiterentwickelt wurde.

14

Freitag, 25. August 2017, 21:14

Natürlich wird das ein Gute Laune Film!
Der erste war ja auch schon eine leichte Unterhaltung die Spass machen sollte.
Ich glaube, Scotty hat mit der Überschrift des Threads auf was anderes Zielen wollen. Nämlich, seit es das MMM gibt, es so langsam anfing ABBA nicht mehr als die Popgruppe des Jahrhunderts zu sehen oder zu schwinden sieht.
ABBA ist neben den Beatles die beste Popgruppe aller Zeiten und hätte man ein ABBA Musical über den Werdegang von den Vieren geschrieben, dann sehe das ganz anders aus.
Dann sähe man ABBA immer noch als das was sie sind:
DIE BESTE POPGRUPPE EVER

Das Musical, der 1. Film und wahrscheinlich auch der 2. waren und wird ein grosser Erfolg. Das die Verantwortlichen nach dem 1. Teil des Films und seinem Riesen Erfolg über einen 2. nachdachten ist wohl eine logische Folge.
Ist ja bei anderen Filmen nicht anders. Wie oft gibt es von einem Film Teil 1, dann 2 usw.
Bei Mamma Mia ist das nicht anders.
Ich Frage mich nun auch, kommt nach dem Erfolg des 2. Teiles dann anschliessend das 2. Musical?
Geht es nur noch um Profit?

Ist es wirklich so, das nur noch wir ABBA Fans der ersten Stunde ABBA als Original Lieben und Ehren?

Die Vermarktung der Lieder hat nichts mehr mit den Vieren zu tun. Wo ich nochmal erwähnen möchte, das Björn immer wiederholt, das sie nicht zurückkommen und die Welt sie so in Erinnerung behalten sollen, wie sie waren.
Wie werden dann heute die, die ABBAs Musik nur noch durch das Musical und Film kennenlernen, über sie denken?
Das irgendjemand die Lieder geschrieben hat und irgendjemand sie gesungen?

Ich finde es schon wichtig, das die Welt immer wissen soll, wer ABBA war und ist.

Und da geht es mir jetzt nicht darum, das Agnetha und Frida im Film mitintegriert werden und einen kleinen Gastauftritt wollen. Ich glaube nicht, das das ein Ziel ist.
Aber man sollte schon auch wissen, wer die Lieder so schön gesungen hat, mitgearbeitet hat, das es so geworden ist, wie es auf den Originalplatten klingt.

Es geht darum, das ABBA aus 4 gleichwertigen Mitglieder bestand, was langsam in der Welt durch die MMM und MM in Vergessenheit gerät.
Oder sehe ich das so ganz Falsch?

Mir hat das Musical auch gefallen und der Film war Unterhaltsam und Leicht. Ich brauche keinen 2. Teil, aber ich werde ihn mir bestimmt anschauen.

Aber ich möchte schon, das man weiss, wer ABBA ist!

15

Freitag, 25. August 2017, 21:46

Ich werde mir den Film auf jeden Fall ansehen und dann bilde ich mir meine Meinung. Schon jetzt zu urteilen ist mir zu früh.

16

Freitag, 25. August 2017, 23:23

Geht es nur noch um Profit?

War das nicht bereits bei ABBA der Fall?

17

Samstag, 26. August 2017, 00:09

Da ist für mich aber doch ein Unterschied!
ABBA sind doch damals ganz natürlich entstanden!


Da haben sich Vier durch ihre Arbeit kennengelernt und festgestellt, das sie nicht nur Privat sondern auch beruflich super zusammen passen! Sie hatten Spass an dem was sie machten und freuten sich, das sie damit auch Erfolg hatten.
Zuerst in Schweden, dann Skandinavien... und so wurde der Reiz, auch im Rest Europas erfolgreich zu werden!
Natürlich will man auch Geld verdienen, aber Geld ist nicht alles und war nie die erste Priorität!
ABBA wollten mit dem was sie machten, Erfolg und Spass haben!


Gibt es denn nichts Schöneres, als sein Hobby zum Beruf zu machen?


Wenn es ABBA nur um den Profit gegangen wäre, dann hätten sie nie eine so lange, nie endende Pause gemacht!
Ich werde mir den Film auf jeden Fall ansehen und dann bilde ich mir meine Meinung. Schon jetzt zu urteilen ist mir zu früh.

Ich für meinen Teil verurteile nicht den Film an sich, sondern wie ABBA damit dasteht!
Nicht mehr als das, was sie gewesen sind und für mich immer bleiben werden. Als 4 Mitglieder, die gemeinsam wunderbare Melodien schrieben und mit 2 Stimmen, die es nie wieder zusammen so gab und geben wird.
Ich sage ja, wir Fans der ersten Std wissen das natürlich noch, aber wie sieht es mit denen aus, die die Lieder nur durch das Musical oder den Film kennenlernen
Ist es nicht wichtig, das sie wissen, wer war/ist ABBA?
Das passiert doch bei dem MMM und MMdF. Die Melodien bleiben, die Texte erzählen eine Geschichte, aber wer sie gesungen hat, scheint vergessen zu werden!
Und das finde ich auch sehr schade!
Ist es nicht so?

18

Samstag, 26. August 2017, 00:11

Ich denke, die Welt weiß schon noch, woher diese Musik aus diesen MammaMia-Filmen stammt, wer diese Gruppe war und dass es da natürlich zwei Damen und zwei Herren gab. Unsere Kinder wissen vielleicht nicht mehr, wie die aussahen oder gar hießen. Da bleibt die weltweite Erinnerung an eine schwedische Popgruppe.
Ich finde es diesem "Ruhm" auch nicht abträglich oder gar schädlich, dass ABBA-Titel jetzt als grandioses Transportmittel von, vielleicht mehr oder weniger clever gestrickten neuen Stories verwendet werden. Eventuell ist das sogar ein wesentlicher Grund, warum ABBA in der weltweiten Wahrnehmung nach wie vor solche Bedeutung haben.
Ich habe jedenfalls weder mit dem Bühnenmusical noch mit dem 1. Film ein Problem. Beides fand ich losgelöst von alten ABBA-Hörgewohnheiten als eigenständige Produkte sehr unterhaltsam. Ich kam da nie auf die Idee, dass mit den Originalen vergleichen zu müssen, oder irgendwie zu rechtfertigen, "Darf man das mit diesen Kulturgütern?" Und ich glaube, alle Vier haben auch überhaupt kein Problem mit der neuen Verwendung ihrer Musik. A+F hatten ja damals bei der Premiere des 1. Films auch sichtlich Spaß damit.

Was für mich nie einen Sinn machen würde wäre ein ABBA-Musical, welches die Geschichte von ABBA darstellt. Dazu würden auch inhaltlich die Lieder überhaupt nicht passen.

Ich bin gespannt auf den 2. Film. Auf Björns Cameo als Lehrer in "When I Kissed The Teacher", soweit ist ja schon ein Titel bekannt. Ich könnte mir vorstellen, dass noch mehr ältere Sachen kommen. Schließlich gibt es diesmal ja auch Rückblicke in die Geschichte der jungen Donna. Ich hoffe, dass es somit wieder ein unterhaltsamer, lustiger Film wird, der den Hintergedanken des "Kohlemachens" zumindest während des Films gedanklich in den Hintergrund rücken lässt. Mit den Melodien des Soundtracks zumindest kann da eigentlich nichts schiefgehen. Den musikalischen Part des Soundtracks fand ich schon im 1. Film grandios.

19

Samstag, 26. August 2017, 06:18

Sehr interessant, die sachliche und Interessante Diskussion zu verfolgen.........

Und da werden ja auch sehr viele Dinge geschrieben, die auch zutreffend sind......

Natürlich ging es bei ABBA zuerst mal NICHT um den Profit.......so wie Nissi das zutreffend geschrieben hat........ABBA war eine Gruppe, die sich natürlich entwickelt hat und wo das Geldverdienen zunächst mal überhaupt nicht im Mittelpunkt stand......

AGNETHA war vor allem eine in Schweden megaerfolgreiche Solokünstlerin, für die ABBA zunächst mal ein reines PROJEKT DER LIEBE war.......

Für FRIDA war ABBA die wunderbare Gelegenheit, sich als erfolgreiche Sängerin einen Kindheitstraum zu erfüllen.....

Für BENNY war ABBA einnfach eine weitere Möglichkeit, nach den Hep-Stars das zu machen, was er am liebsten Machte........Musik

Für Björn war ABBA die Möglichkeit, über die Ländergrenzen von Schweden hinauszukommen und auch in Europa, ja vielleicht sogar im gelobten Land Britannien Erfolg zu haben

Es hat sich einfach entwickelt.........Die Fragen des Profits kamen später......


Nissi hat es auch gut beschrieben, dass MAMMA MIA-MUSICAL die ABBA-Musik heute nicht mehr wirklich repräsentiert..........aber trotzdem ohne Ende von ihr profitiert..........und somit dem künstlerischen Gesamtwerk von ABBA auch in letzter Konsequenz schaden wird........Das ist für mich unzweifelhaft......

Sicher hat auch Heiner Recht, wenn er schreibt, dass man ABBA und seine weiblichen und männlichen Mitglieder heutzutage schon noch kennt........

Und es geht auch überhaupt nicht darum, die Originale mit den MM-Kopien zu vergleichen........Das ginge ja auch gar nicht.......


Die große Crux ist unter anderem die, dass MMM und MM-Der Film etwas repäsentiert......

Dieses Musical und diese Filme repräsentieren nämlich das Lebenswerk von 4 großen Künstlern........zumindest ein Teil deren Lebenswerkes.........Es ist wie die Präsentation eines Lebenswerkes in einem anderen Kleid.....

Aber die ABBA-Musik unterscheidet sich in Essentiellem von Beethoven, Schubert, Mozart, Brahms oder Bach..............

Sie repräsentiert nämlich nicht nur die Melodien von großartigen Komponisten........

Nein, sie repräsentiert das musikalische Gesamtwerk von 4 genialen Künstlern.......Ein Kunstwerk, dass sich aus vielen, viele kleinen Puzzleteilen zusammensetzte, das in tagelangen Studiosessions erarbeitet und zusammengesetzt wurde..........ein Kunstwerk, wo eine Hand in die andere griff........

Da war ein ABBA namens Benny, dem die Melodien einfielen und der sie auf dem Klavier erstmals ausprobierte........da war ein anderer ABBA namens Björn, der ihn dabei unterstützte und die Lücken schloss, die Benny bei den Grundmelodien noch hatte..........Dann kamen diese Grundmelodie, die noch ganz "rein und unschuldig" waren, von einem Häuschen auf Viggsö oder sonstwo in das Studio........Dann kam der nächste ABBA dazu namens Agnetha, hörte sich die Grundmelodien an, und begann, diese mit Benny und Björn in ein musikalisches Arrangement zu bringen, das es gestattete, diese Melodien auf ein modernes Pop-Album zu bringen.....Mindestens drei ABBAs saßen tagelang über diesen Arrangements, veränderten sie, modifizierten sie, verbesserten sie..........dann auch mit der Hilfe des vierten ABBAs namens Frida......Dann begann das ABBA-Mitglied Björn am Text zu arbeiten, daran zu feilen, ihn auf die Melodie perfekt zu übertragen........Dann kam das ABBA-Mitglied Agnetha und entwickelte das gesangliche Arrangement eines Liedes, sofern sie es selbst sang.......Kein Lied, dass sie jemals bei ABBA gesungen hat, wurde jemals GEGEN ihre Überzeugung veröffentlicht, was das gesangliche Arrangement betrifft.........Und mit Frida, Benny und Björn gemeinsam entwickelten sie auch die gesanglichen Arrangements der übrigen Lieder in Gemeinschaftsarbeit........Dann musste das Lied gesungen werden........Die weiblichen Stimmen waren das alles entscheidende für den Erfolg der bisherigen Arbeit........Sie waren wichtiger als das gesamte musikalische Equipement.........Wichtiger als das gesamte musikalische Arrangement..........Alles was VOR diesen Stimmen entstanden war, entschied die Frage, ob dies gute Popmusik ist........Die STIMMEN entschieden dann, ob diese Popmusik auch in der ganzen Welt bekannt und berühmt werden würde.......

Agnethas und Fridas Rolle, was den Gesang betraf, war im Prinzip das letzte und wichtigste Puzzleteteilchen von allem.........

Die Lieder selbst.........Die Musik von ABBA.......war aber das Ergebnis einer phantatstischen Zusammenarbeit von 4 phantastischen Künstlern........

Neben dieser Musik hatten sie noch ihre weiteren Funktionen im Innenleben dieser Gruppe............Agnetha war in der öffentlichen Wahrnehmung der große Star der Gruppe, das ICON, das für so eine Popgruppe so eminent wichtig ist.........Björn war der brillante Organisator, der große Motivator, der alles zusammenbrachte, und der vor allem dafür sorgte, die mächtigen Gegenpole im Innenleben der Gruppe, die da hiessen Agnetha Fältskog und Stig Andersson, unter einen Hut zu bringen............Frida war der temperamentvolle weibliche Gegenpol zu Agnetha, die vor allem auf der Bühne mit ihrem Temperament eine markante Funktion hatte........und Benny galt damals als der Lieblings-Schwiegersohn aller Mütter, ein Musiker mit Herz und Seele, was er an seinem Piano auch immer gezeigt hat......

Die Musik von ABBA kann man also nicht von einem oder zwei Mitgliedern loslösen...........Das geht nicht.......

Erst recht nicht von einem Konstrukt wie MAMMA-MIA-MUSICAL, dass sich AUSSCHLIESSLICH DIESER MUSIK bedient.........NUR VON DIESER MUSIK LEBT ES...........Von nichts anderem.........Die Geschichte selbst ist banal und ohne wirkliche Bedeutung..........ES IST DIE MUSIK, die zählt..........Es sind die Lieder, die von 4 Menschen entwickelt und berühmt gemacht wurden......


NICHTS........aber auch WIRKLCH GAR NICHTS.........ist bei MM-Musical und MM-Der Film aber davon zu sehen......

Warum firmiert die offizielle Seite von MAMMA-MIA-MUSICAL........oder die Ankündigungen zum Film......nicht wie folgt.....???????

WE PROUDLY PRESENT..... :thumbsup: :thumbsup:

AGNETHA FÄLTSKOG'S
...........BJÖRN ULVAEUS'
......................
BENNY ANDERSSON'S
......and
...................................ANNI-FRID LYNGSTAD'S


..........M A M M A...M I A

ENJOY THE ADVENTURE.......

usw. usw......

Basierend immer auf dem künstlerischen Gesamtwerk der Gruppe ABBA


Nein.......Da steht........

BENNY ANDERSSON and BJÖRN ULVAEUS

MAMMA MIA

THE SMASH-HIT MUSICAL


Ganz ehrlich.........Mir würde jedes Mal die Schamesröte in das Gesicht steigen, wenn ich Benny Andersson oder Björn Ulvaeus heissen würde und so etwas lesen würde......

Es wäre mir ohne Ende peinlich, wenn ich den ABBA-Damen in die Augen schauen würde...........

Ich persönlich hätte das schon viele Jahre geändert.............

Und glaubt mir, das schreibe ich hier definitiv nicht, weil ich der Künstlerin und dem Menschen Agnetha Fältskog nahestehe, sondern ausschliesslich weil ich es unfassbar traurig finde, wie hier mit dem künstlerischen Vermächtnis der Gruppe ABBA und hier im Besonderen der Künstlerinnen Aghetha Fältskog und Anni-Frid Lyngstad umgegangen wird.....

An diesem Film werden sich wieder viele dumm und dämlich verdienen............Angefangen von dem Filmstudio bis zu den Schauspielern bis zu den Verleihfirmen bis zu den Devotionalen-Händlern bis zu dem Musiclabel usw..........

Und dies alles auf dem Rücken von Agnetha und Frida

Und es darf ja niemand glauben, dass die beiden Ladies sich darüber beschweren.............Das liegt nicht in ihrer DNA..........Das müssten andere ändern......
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (26. August 2017, 08:16)


20

Samstag, 26. August 2017, 09:23

Geht es nur noch um Profit?

War das nicht bereits bei ABBA der Fall?


Da ist für mich aber doch ein Unterschied! ABBA sind doch damals ganz natürlich entstanden!

Ich meine dies im Bezug auf ABBA auch nicht in negativem Sinn. Natürlich hat ihnen die Musik Spaß gemacht, dennoch war ihre Musik aber überwiegend kommerziell ausgerichtet, was ja grundsätzlich auch nicht zu verurteilen ist.