Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 13:39

Bei Agnetha und Frida war es niemals zuviel Drama, sondern immer so, als sind es im Song ihre wahren Gefühle. Bei The Winner takes it all und The Day before you came sind die Emotionen bis ins kleinste glaubhaft. Wenn das bei Polina auch so wäre, dann möchte ich nicht in ihrer Haut stecken.

Nichtsdestotrotz ist sie eine tolle Sängerin.

62

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 14:51

Danke für deine Updates zu Polina Scotty! Die neuen Lieder finde ich wirklich gut… :thumbup:

Die ABBA-Lieder waren wirklich oft Drama pur. Aber auch die Musicals, da ging es erst ab! :thumbsup:
Robert

63

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 16:12

Hi Wolfbear.....

Das Wort "DRAMA" habe ich da vielleicht etwas positiver besetzt, als das bei Dir der Fall ist.....

Drama zu transportieren in einem Lied ist für mich durchaus etwas sehr spannendes.......

Natürlich hast Du absolut recht damit, dass die Emotionen bei Liedern wie THE WINNER TAKES IT ALL und THE DAY BEFORE YOU CAME von Agnetha und in vielen der ABBA-Lieder von Agnetha und Frida bis ins letzte Detail glaubhaft transportiert wurden............

Ich kenne kaum ein Lied in der Popmusik, das authentischer gesungen wurde als ein SLIPPING THROUGH MY FINGERS oder ein THE WINNER TAKES IT ALL......

Sie wurden als wahre Gefühle interpretiert..........aber trotzdem sind sie doch auch Drama pur.....

Viele der ABBA-Lieder sind Drama pur.......in verschiedensten Intentionen.......auch Lieder wie ONE OF US.......KNOWING ME, KNOWING YOU.........oder die nagende Eifersucht in LAY ALL YOUR LOVE ON ME..........

Und dieses Drama verkörpert sicher auch Polina.........Etwas anders, aber für mich ebenso glaubhaft und auf ihre ganz eigene Art authentisch.......

Warum sollte man da nicht in ihrer Haut stecken ??.......Dann müsste man ja zum Beispiel auch jede schauspielerische Leistung hinterfragen..........Schau Dir Agnetha in RASKENSTAM an, um mal bei ABBA zu bleiben.......Das was Agnetha in dieser Rolle verkörpert ist NICHT sie selbst..........sondern das ist LISA MATTSON..........Aber für die Momente, wo Agnetha diese Rolle gespielt hat, war AGNETHA diese LISA MATTSON....

So empfinde ich das auch bei Polina.........Sie verkörpert die Emotionen in ihren Liedern und das Drama darin , so wie sich das für sie selbst richtig anfühlt........und somit wirkt es für mich absolut echt und authentisch........

Für mich persönlich verkörpert sie die Emotionen in ihren Liedern unerhört lebendig und lebensbejahend


@Highway

Ja, in den Musicals gab es sicherlich auch Drama im Überfluss..........Und ich empfand das Drama in den ABBA-Liedern gerade auch deshalb oft als sehr wirkungsvoll, weil es eben in liebliche Melodien verpackt wurde.........Gerade bei Liedern wie zum Beispiel auch SOLDIERS oder eben auch ONE OF US waren das gerade dadurch auch Meisterwerke.....

Aber dieses Drama und diese Authentizität gab es auch schon lange vor ABBA.......Hör Dir mal Agnethas VISA I ATTONDE MANADEN an.......das Lied vom 8. Monat.......oder SOV GOTT MIN LILLA VÄN, der von Agnetha umgetexte ESC-Siegertiel von 1969........

............das sind schon fast intime Lebensbeichten..........Wenn man eine Art von Drama als auch als ein authentisches Werk versteht, dann ist diese Authentiztät in einem Lied glaube ich nicht mehr steigerbar
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

64

Freitag, 3. November 2017, 00:43

In der vergangenen Woche hatte POLINA einen in der Presse groß gefeierten Auftritt im KREML von Moskau.....

Hierbei hat sie LIVE auch ihren neuen, aktuellen Hit "Обезоружена / ENTWAFFNET" performt, der in den Hitlisten fast sämtlicher früherer Sowjetstaaten schon wieder ganz oben liegt......

Leider gibt's im Netz davon bisher nur Amateuraufnahmen.........Aber besser als gar nichts.......

Hier "Обезоружена / ENTWAFFNET" von letzter Woche......

https://www.youtube.com/watch?v=U4f5XIvZ0MY

Sie hat auch viele ihrer weiteren Hits performt.......So unter anderem NJET.......diesmal in einem raffinierten Minikleid.......

https://www.youtube.com/watch?v=Nk_rx3KMZKE

....oder auch ihren Nummer 1-Hit dieses Sommers....DRAMI BOLSHE NJET

https://www.youtube.com/watch?v=obZzEXTx0k0

Es geht aber auch ENGLISCH im KREML........hier mit ihrem verdammt coolen "FORBIDDEN LOVE".....und einem silbernen Mini......

https://www.youtube.com/watch?v=E0jNexdo7tU

Wenn das der alte LEONID BREZHNEV noch gesehen hätte........ im heiligen Kreml.......Das wär damals ein Sakrileg gewesen für die Betonköpfe......;( ;( :D :D


2017 war ein Wahnsinnsjahr für die Künstlerin Polina Gagarina........und 2018 wird wohl nicht weniger turbulent werden, steht sie doch mit dem offiziellen Song zur Fussball-WM im Sommer 2018 erneut im Rampenlicht.....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (13. November 2017, 01:58)


65

Montag, 13. November 2017, 01:57

Wieder was Neues von Polina.......

Ihre neue aktuelle Single hat nun diese Woche wie ihre Vorgängersingle Platz 1 der Charts erklommen............Hier leider ohne bewegte Bilder, aber das Lied ist einfach großartig..........Beste Popmusik

Обезоружена...........ENTWAFFNET

https://www.youtube.com/watch?v=N_NXVR40ATw


Und schliesslich........

für diejenigen, die das interessiert........

Ein selbstgefilmtes Urlaubsvideo von Polina mit ihrem Sohn und ihrem Partner von diesem Sommer von den Malediven zu ihrem ebenfalls selbstkomponierten Lied.....Стану солнцем....ICH WERDE EINE SONNE

https://www.youtube.com/watch?v=6U8itKBw_Uk

Schöne Bilder......
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (20. Juni 2018, 06:34)


66

Dienstag, 5. Dezember 2017, 08:36

Hier ein 45minütiger Ausschnitt aus einem aktuellen genialen Livekonzert von Polina.....

Stattgefunden hat es vor wenigen Wochen in der Hauptstadt Moldawiens, in CHISINAU, als Freiluftkonzert vor einer Rekord-Zuschauerzahl.....

Der KOSMOPOLSKAJA PRAVDA, eine der größten Tageszeitungen Moldawiens, feierte es als eines des größten Popkonzerte in Moldawien seit Bestehen der Unabhängigkeit.....

Polina singt vor allem im zweiten Teil des Ausschnitts eine ganze Reihe ihrer ganz großen Hits.........Ihren aktuellen Hit singt sie zu Beginn.....

https://www.youtube.com/watch?v=r6LpMpKp1ZY
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (5. Dezember 2017, 08:43)


67

Donnerstag, 8. März 2018, 04:16

Wo sich die Kunst der Musik und die Kunst des Sports treffen- Polina und Yevgeniya

Vor 5 Tagen, am vergangenen Wochenende, hatte POLINA GAGARINA einen neuen wunderbaren Auftritt bei der großen Eisgala, bei der die beiden derzeit besten EIskunstläuferinnen der Welt, ALINA ZAGITOVA und YEVGENIJA MEDVEDEVA aufgetreten sind nach ihren großen Erfolgen bei den olympischen Winterspielen......

Polina war anwesend und sang ihr phantastisches KUKUSHKA, zu dem Yevgenija ihre Schaulauf-Kür lief........

Welch ein tolles Zusammentreffen zwischen der derzeit vielleicht stärksten Popmusik-Stimme dieser Welt mit einer der beiden derzeit besten Eiskunstläuferinnen dieser Welt..........Großes Kino....

Yevgenija.....oder Zhenya, wie sie von allen genannt wird.......machte zwar gleich zu Beginn einen kleinen Fehler, aber der ist bei dem ganzen Stress, den sie momentan hat, sicher mehr als verständlich......

Aber es war ein tolles Zusammentreffen zweier derzeitiger russischer Ikonen aus Musik und Sport.......

.........und Polina sang das Lied LIVE........Welch eine Stimme......und welch ein neuerlicher Auftritt im roten Kleid !!!!!!

https://www.youtube.com/watch?v=vTggTGGX1tI


Hier für diejengen, die es vielleicht auch noch interessiert, auch noch der Lauf der derzeitigen Nr. 1, der derzeit besten Eiskunstläuferin dieser Welt, Alina Zagitova, aus der gleichen Veranstaltung, mit "Don Quixote"......

https://www.youtube.com/watch?v=3wUsXs5s2Xc


Bei Alina und Zhenya hatte ich ja zuletzt das Vergnügen, sie live bei ihren großen Erfolgen sehen zu können..........nun ist hoffentlich bald Polina dran........ ;)
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. März 2018, 04:27)


68

Donnerstag, 8. März 2018, 11:23

Das ist wirklich ganz fantastisch! Danke für den Hinweis! Hier ergänzen sich Sport und Kunst perfekt. :thumbup:

Mit diesem Lied ist Zhenya ja schon bei den Winterspielen aufgetreten. Aber zusammen mit der Originalsängerin, das macht schon was her!

Alina ist natürlich auch hervorragend.
Robert

69

Sonntag, 18. März 2018, 05:41

Einfach nur wunderschön !!!!!

Eines der traurigsten und zugleich schönsten und berühmtesten russischen Liebeslieder..........früher gesungen von der schon legendären Alla Pugacheva........

Tiefe Melancholie..........Neu interpretiert von Polina.......

OPYAT METEL.......Wieder ein Schneesturm.........wunderschön interpretiert von POLINA GAGARINA

https://www.youtube.com/watch?v=nGeV_yloEeY
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (18. März 2018, 05:58)


70

Sonntag, 18. März 2018, 12:42

...wunderschön interpretiert von POLINA GAGARINA
Mir gefällt diese Interpretation/Melodie nicht, dennoch erkenne ich an, dass die Sängerin durchaus was drauf hat.

71

Sonntag, 18. März 2018, 12:51

ob etwas wunderschön ist das ist ja immer individuell.....singen kann sie schon.
Mein Fall ist es jetzt auch nicht wirklich.
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

72

Sonntag, 18. März 2018, 18:07

Singen kann sie, keine Frage. Mir allerdings bei den meisten Sachen zu viel vorgetäuschte Gefühle und Drama. Die Grand-Prix-Nummer fand ich noch am besten.

73

Sonntag, 18. März 2018, 19:10

Interessante Statements.....

Woher weisst Du, dass ihre Gefühle vorgetäuscht sind, Wolfbear ????

Oder andersherum gefragt.....

Sind dann nicht generell alle Gefühle einer Interpretation auf eine bestimmte Art und Weise vorgetäuscht ???......Etwa die einer großen Opernsängerin ??....oder die eines großen Tenors ???......Interpretationen einer Musicalaufführung ???.........Interpretationen eines Popsongs ???.......Vielleicht sogar eines ABBA-Liedes ???

Leben nicht auch viele ABBA-Songs von großem Drama ??

Wann ist etwas "echt" ??.....Wann ist etwas vorgetäuscht ???.........Ist eine besondere Theatralik identisch mit einer Vortäuschung ???.......Oder ist ein etwas emotionsloserer Vortrag der Echtere ???

Ich für mich persönlich halte es für etwas problematisch, eine vielleicht etwas größere Affinität zu einer etwas dramatischeren und auch theatralischeren Interpretation gleichzusetzen mit "vorgetäuschten Gefühlen"......

Vorgetäuschte Gefühle sind ja auch immer etwas "Unechtes" oder "Unwahres".........Das ist dann aber auch immer die Frage, wie man etwas als Hörer empfindet oder empfängt und ist somit dann auch eine sehr subjektive Ansicht bzw. Wahrheit.....

Objektiv würde ich einer Polina Gagarina aber nicht weniger echte Gefühle unterstellen bei der Interpretation eines Liedes als zum Beispiel einer Agnetha Fältskog, einer Anni-Frid Lyngstad, einer Sissel Kyrkjebö oder einer Helen Sjöholm, um jetzt nur mal ein paar skandinavische Namen zu nennen..........Ich glaube, dass bei all diesen Sängerinnen das Ganze vom Herzen und von der Emotion kommt und sehr "echt" ist.........

Unterschiedlich sind für mich da vielmehr die ganz persönlichen Stilmittel, mit der diese Künstlerinnen ihre Kunst betreiben.........Sie unterscheiden sich sicherlich in der Ausführung, und kommen beim Zuhörer sicherlich auch unterschiedlich an,.......ich sehe da aber keinen exorbitanten Unterschied in der Glaubwürdigkeit ihrer Gefühle
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (18. März 2018, 19:18)


74

Sonntag, 18. März 2018, 22:26

Hallo Scotty, wie immer ist das eine Sache der individuellen Wahrnehmung. Vergleichen wir sie mal mit Agnetha. Wenn Sie The winner takes it all oder The day bfore you came interpretiert, dann macht sie das mit einer Erfahrung, die ich ich zur jeder Sekunde abnehme.
Bei Polina empfinde ich das nicht so. Sie ist wirklich eine stimmlich gute Sängerin, aber die Interpretation ist halt für meinen Geschmack bei den meisten Liedern aus rein meiner Sicht völlig dramatisch übertrieben. Ich freue mich, wenn es dir gefällt. Mir gefällt es bis auf ein paar Ausnahmen nicht.

75

Montag, 19. März 2018, 01:47

Hallo Scotty, wie immer ist das eine Sache der individuellen Wahrnehmung

Hallo Wolfbear.....

Genau das ist es ja, was ich auch in meinem Vorposting geschrieben habe............Das sind dann auch immer eigene Empfindungen und die individuelle Wahrnehmung eines jeden Einzelnen, die im Normalfall nie deckungsgleich ist......Was der eine eben als theatralisch empfindet, empfindet der andere als lebendig...........und was der eine als zu langweilig empfindet, empfindet der andere als wohltuend bodenständig usw. .....

Wenn Du in diesem Zusammenhang Agnetha's Interpretation von THE WINNER TAKES IT ALL als Vergleich herstellst, dann nennst Du natürlich damit das absolute Nonplusultra von Authentizität In der Musik, und in diesem Kontext das Beste, was man in einem Popsong überhaupt erreichen kann......

Was Polina Gagarina's Musik betrifft, die übrigens ganz nebenbei bemerkt auch viele ihrer Lieder selbst schreibt, dann ist es für mich völlig normal und auch nachvollziehbar, dass da die Wahrnehmungen verschiedener Hörer auch unterschiedlich sind, wie das eben bei nahezu allen Künstlern der Fall ist...........Während sie für manche wie für mich momentan eine der aktuell stärksten Sängerinnen der Popmusik-Szene ist, ist sie für Andere wie für Dich in ihrer Interpretation zu dramatisch.........Das sind alles persönlich völlig legitime Sichtweisen.....

Worum es mir in meinem Vorposting aber ging, ist die Tatsache, dass das subjektive Empfinden von zu großer Theatralik und Dramatik, wie es in Deinem persönlichen Empfinden ja der Fall ist, nicht automatisch bedeutet, dass Gefühle "vorgetäuscht" sind.........

Denn einer Künstlerin wie Polina, die wie gesagt auch sehr viele ihrer Lieder selbst schreibt, unterstelle ich in ihrer Interpretation absolut echte Gefühle, die sie eben nur in einer anderen individuellen und für sie passenden Form ausdrückt.....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (19. März 2018, 02:17)


76

Montag, 19. März 2018, 07:04

Dann sind wir uns ja einig. Ich weiß, du stehst mehr auf das ganz große Drama. Mir ist es wichtig, dass ich es noch glauben mag. Ihr mag ich es bei vielen Liedern nicht glauben. Ich weiß, dass einiges von ihr, was ich als völlig übertrieben empfinde, Teil ihrer Kultur ist. Wahrscheinlich ist mir diese einfach zu fern. Das kann man mögen. Muß man aber nicht. Ihre Qualitäten als Sängerin spreche ich ihr ja nicht ab.

77

Montag, 19. März 2018, 08:38

Ja, mit der unterschiedlichen Kultur sprichst Du hier auch noch etwas sehr Wahres an, was in diesem Zusammenhang sicherlich auch noch eine Komponente ist...........Hier werden Dinge sicherlich in einer etwas unterschiedlichen Art und Weise vorgenommen und das "Drama" wird sicher hier auch etwas anders interpretiert.....

Ich, der ich im westlichen Teil von Deutschland aufgewachsen bin und daher in meinen jungen Jahren relativ wenig Berührungspunkte mit dieser Kultur hatte, bin allerdings eben dieser Kultur in den vergangenen 25 Jahren durch persönliche Gegebenheiten sehr viel näher gekommen und musste dabei feststellen, dass gerade im Bereich der Kunst und der Musik hier sehr viele Dinge wahrhaftiger und in gewisser Weise auch ehrlicher sind als in der westlicher geprägten Kultur............Ich möchte das nicht pauschalisieren, muss aber feststellen, dass die Defizite authentischer Interpretationen von Kunst in der uns bekannten westlichen Kultur teilweise wesentlich größer sind als in der östlicheren Kultur.....

Auch muss man klar und deutlich feststellen, dass gerade die Kultur in Ländern der früheren Sowjetrepubliken teilweise ein ganz eigener Kosmos war, weil diese Kultur der intellektuellen Szene sich eben immer gegen die Allmacht des politischen Popanzes emanzipieren und durchsetzen musste.......Große Künstler wie Vladimir Vyssotskij, Alla Pugacheva oder Andrej Makarevich mit seiner "Mashina Vremeni" konnten ihre offene Konfrontation gegenüber der staatlich-kommunistischen Allmacht nur durch ihre unglaubliche Authentizität überleben, ohne jemals ihre Überzeugungen aufzugeben oder zu verraten....

In der heutigen Zeit ist das natürlich alles anders und eine Polina Gagarina muss nicht mehr gegen die politische Bevormundung der Kunst und der Künstler kämpfen..........Heutzutage ist es sogar so, dass ein Vladimir Putin im Publikum bei Polina sitzt und sich gewissermaßen in derem künstlerischen Ruhm sonnt, wie auch in diesem von mir verlinkten Video, wofür dann aber die Künstlerin selbst nichts kann......

Ich würde für mich persönlich nicht sagen, dass ich generell immer auf "großes Drama" stehe, obwohl ich dies sehr oft als sehr spannend empfinde............sondern ich würde da für mich noch eher das Wort "Authentizität" benennen, was mir sehr wichtig ist.....

Um wieder auf das Thema Polina Gagarina zurückzukommen........Dass Du ihr dieses Drama und die Authentizität bei vielen ihrer Lieder nicht glauben magst, ist eben Deine legitime persönliche Empfindung, die sich nicht mit der Intention der Künstlerin Polina Gagarina deckt..........Aber das ist etwas, was für Künstler eine tägliche Erfahrung ist, mit der sie alle leben....

So ging das ja unter anderem auch ABBA, denen sehr viele Menschen das Drama und ihre Authentizität damals ebenfalls nicht geglaubt haben oder teilweise auch bis heute nicht glauben, weil sie sie als auf kommerzielle Dinge fixierte und teilweise auch als weniger intellektuelle und auf Äußerlichkeiten fixierte Gruppe sahen.......
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (19. März 2018, 08:49)


78

Montag, 19. März 2018, 11:10

Das ist eben eine subjektive Wahrnehmung, aber auch generell eine Frage, wie weit eine Darstellung, also genau genommen eine schauspielerische Leistung, authentisch sein kann. So ein Vortrag ist wahrscheinlich immer bis zu einem gewissen Grad Schauspielerei, vor allem wenn es in den Bereich Musical oder in den Film hinein geht…

Gar nicht so leicht zu definieren, was Authentizität eigentlich ist, aber ich finde eben rein subljektiv, dass mich manche viel mehr ansprechen als andere, die aber teilweise wesentlich berühmter sind. Dass Agnetha, Frida oder Helen authentisch sind, ist für mich keine Frage. Sie verstellen sich kaum, da die Rollen die sie übernehmen, auch voll und ganz durch sie getragen werden und man es ihnen eben einfach abnimmt. Da bin ich etwa bei Madonna oder Celine Dion oder auch Helene Fischer nicht so sicher.

Bei Polina Gagarina kann ich nicht so viel sagen, hier springt der Funke für mich nicht so recht über, aber ich kann auch zugegeben mit der östlichen Kultur nicht so viel anfangen. Ich weiss, das ist vielleicht Ignoranz, aber es ist eben so dass ich der skandinavischen Kultur viel mehr zugetan bin. Aber auch die westliche Kultur, besonders die US-amerikanische, finde ich oft recht oberflächlich. Hier kann ich dir zustimmen Scotty, dass dort authentische Interpretationen oft fehlen. Das heisst, es gibt sie sicher, aber sie gehen in dem Brei, der als tonangebend gepriesen wird, oft unter…

Ich glaube auch dass das was an den Mainstream herangeführt wird, irgendwann seine Authentizität verlieren kann. Wenn etwa ein großer Produzent sagt: Du musst das jetzt so machen wie ich sage, dann ist das Publikum viel größer und wir verkaufen mehr…

Ich bin nicht mal so sicher ob die Musik von ABBA immer so authentisch war. Das hört sich vielleicht frevelhaft an, aber in dem Fall lag es nicht an Agnetha oder Frida, sondern an den Männern, zu denen damals auch Stig gehörte. Speziell das Album Voulez-Vous ist da für mich schon etwas grenzwertig… So als hätten sie Äpfel sein wollen obwohl sie eigentlich Erdbeeren waren… :D Oder so ähnlich. Sie waren so bemüht, unbedingt auch in den USA Fuß zu fassen… Aber ich weiß natürlich auch, hätten B&B damals die Musik geschrieben die ihnen persönlich besser gefallen hätte, hätten sie international weniger Erfolg gehabt. Das hätte dann vielleicht etwas sein können was sich ähnlich wie BAO angehört hätte, aber mit den Stimmen von Frida und Agnetha, und den üblichen ABBA-Musikern statt den Orsa-Fiddlern. Wäre sicher hervorragend gewesen, hätte aber nur wenige interessiert… Und wäre in den Plattenläden im Regal gestanden zwischen keltischen Liedern aus der Bretagne und dem Mysterium der bulgarischen Stimmen… :lol:

Jedenfalls ist es für mich viel schöner, wenn etwa Helen genau das singt was sie will, auch wenn sie damit weltweit nicht unbedingt Treffer landen kann. Oder eben auch Benny, der mit seinem Orkester nur in Schweden groß ist. Genauso wie Agnetha mit ihren allerersten Liedern schon absolut authentisch war, und vielleicht gerade deshalb die Beatles von Platz 1 verdrängen konnte.
Robert

79

Montag, 19. März 2018, 13:23

Der Umstand, dass man mit der östlichen Kultur wesentlich weniger anfangen kann als zum Beispiel mit einer westlichen Kultur oder einer skandinavischen Kultur, wie Du das geschrieben hast, Highway, oder auch zuvor schon Wolfbaer, hat aber sehr oft auch mit einem fehlenden Bezug zu dieser Kultur oder auch einfach mit Unwissenheit gegenüber dieser zu tun.....

Ich habe diese Aussagen durchaus schon öfter gehört, und wenn ich dann meine entsprechenden Gesprächspartner gefragt habe, welchen Bezug sie zu dieser östlichen Kultur haben und welches Hintergrundwissen, dann kam meistens nicht so viel mehr als ein Achselzucken....

Und ich nehme mich da ja auch selbst überhaupt nicht aus..........Ich hatte bis etwa zu meinem 35. Lebensjahr so gut wie keinen Bezug zu der östlichen Kultur, sei es Literatur oder Musik, und konnte daraus folgend auch so gut wie nichts damit anfangen......

Aber durch persönliche Gegebenheiten kam ich mit etwa 35 Jahren in Verbindung zu eben dieser östlichen Kultur, in Verbindung auch zu Menschen, die diese Kultur repräsentieren....und ich muss sagen, dass das meinen kulturellen Horizont deutlich erweitert hat und ich hier nicht selten auf eine Wahrhaftigkeit in der Kunst selbst, aber auch unter den Künstlern getroffen bin, die ich in mir zuvor bekannten Sphären oft nicht in dem Ausmaß gefunden habe, speziell auch in der Musik.....

Dass Du der skandinavischen Kultur mehr zugetan bist, ist nachvollziehbar, Highway......und das wäre vielleicht auch so, wenn Du einen größeren Bezug zu der östlichen Kultur hättest.......vielleicht aber wäre es auch anders oder zumindest wäre so ein Vergleich dann eben auf Augenhöhe.....

Mainstream ist generell der Feind der Authentizität, das ist sicher richtig..........

Und Deine Bemerkungen, was ABBA betrifft, sind sicherlich nicht ganz von der Hand zu weisen........Gerade die Texte am Anfang der ABBA-Zeit waren weniger authentisch und nicht selten etwas der Kommerzialität untergeordnet.......Hier war Stig sicherlich die Triebfeder, aber er hatte da in Benny und Björn auch Mitstreiter........Gleichwohl waren gerade die Interpretationen der ABBA-Damen oft Authentizität pur und die Interpretationen von ABBA-Liedern wie SLIPPING THROUGH MY FINGERS oder THE WINNER TAKES IT ALL oder auch Agnetha-Liedern wie VISA I ATTONDE MANADEN oder SOV GOTT MIN LILLA VÄN sind sicherlich das Authentischste, was jemals in der Kunst der Musik erreicht wurde......ich persönlich halte das für nicht mehr wirklich steigerbar.......

Aber man hat eben auch Trends verfolgt wie zum Beispiel bei dem von Dir erwähnten VOUEZ-VOUS-Album, was sicherlich auch wiederun ein gewisses Zugeständnis an die Gesetze des Marktes war......

Aber Highway.........zu Volksmusik like BAO hätte Agnetha sicherlich nie gesungen....und ich denke auch Frida nicht........

Das waren dann schon zwei komplett andere Welten, die definitiv nicht kompatibel zueinander gewesen wären......

Die Backgroundstimmen für die Jungs Anfang der 70er waren noch "Liebesdienste" der Ladies,.... ;) .....aber bei den Volksmusikklängen von Benny wäre dann definitiv das STOP von Agnetha gekommen.....und wohl auch das von Frida...

Und um wieder auf Polina Gagarina zurückzukommen, um die es in diesem Thread ja geht........Da ist es für mich absolut unzweifelhaft , dass sie ebenfalls genau das macht, was sie will............Denn zum ersten schreibt sie viele ihrer Lieder selbst und singt somit sehr viel eigenes Material...........Zum zweiten ist sie in Russland inzwischen ein solcher Superstar, dass sie sich aussuchen kann, was sie will, ohne große Kompromisse machen zu müssen........Und zum dritten schafft sie es nach meiner Meinung sehr gut, die Emotionen in einem Lied rüberzubringen und ich sehe sie da in Bezug auf "Echtheit" auf der gleichen Stufe wie ich das bei einem skandinavischen Star wie etwa Sissel Kyrkyebö tue.....
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (19. März 2018, 13:28)


80

Freitag, 13. April 2018, 01:46

Mit ihren letzten 3 Songs war Polina jeweils Nummer 1 in Russland.......

Nun ist ihr neuestes Lied erschienen........Выше головы - Über dem Kopf

Die Uraufführung des Liedes fand gestern abend in der CROCUS CITY HALL in Moskau während eines Festivals statt.....

Es ist eine tragische Liebesballade.......

https://www.youtube.com/watch?v=n-Hbo4lKnNU

Ich halte es für eine wunderschöne Pop-Ballade........

...wunderschön mit ganz viel Seele gesungen...........sehr melancholisch....

Der Song passt zu Polina und ihrer großartigen Stimme.......

Wie gefällt es Euch ?
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer