Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 6. April 2017, 05:06

Geschichten aus Agnethas "SWINGING SIXTIES und SEVENTIES" - Teil 3 - Birgitta Pincott

Geschichten aus Agnethas "SWINGING SIXTIES"....Teil 1 - Eleanor Bodel
Geschichten aus Agnethas "SWINGING SIXTIES und SEVENTIES" - Teil 2 - Titti Sjöblom

Geschichten aus Agnethas "SWINGING SIXTIES und SEVENTIES" - Teil 3 - Birgitta Pincott

Nachdem Agnetha gestern ihren Geburtstag gefeiert hat, möchte ich mal wieder so eine kleine Geschichte erzählen über ihre Zeit in den 60ern und Anfang 70er, von denen man leider in Büchern nichts finden kann.....

Aber was nicht ist, das wird noch werden........ ;)

Heute gehts in meiner kleinen Reihe über Weggefährten/-innen aus ihrer frühen Zeit um BIRGITTA PINCOTT......


Kennt ihr Birgitta Pincott ??........Oder die NURSERY RHYMES, die damals die erste und auch coolste Mädchenband in Schweden war, die richtige Beatsongs und teilweise auch durchaus rockige Musik gespielt hat ??

Oder ist bekannt, dass die 19jährige Agnetha damals schon ein "richtiges Casting" vorgenommen hat, weil sie eine Backvocal-Sängerin für ihre Schweden-Tour 1970 gesucht hat ??.......


Der Reihe nach........

Die NURSERY RHYMES waren in den späteren 60er-Jahren die angesagteste Mädchenband in Schweden, die sich vor allem auf die wilden Beatsongs aus der Liverpooler Beatszene spezialisiert hatten......und die teilweise auch sehr rockig waren........und damals die "heisseste" Band im hohen Norden

Hier ist ein kleiner cooler Ausschnitt von ihnen.........

https://www.youtube.com/watch?v=c-wLTO8rdU4

Obwohl der Song COOL JERK heisst, ganz schön heiss, diese Mädelsband mitsamt ihren Tänzerinnen, oder ???

Die Drummerin und teilweise auch Leadsängerin der Gruppe war BIRGITTA PINCOTT...........Und neben MARIE SELANDER, INGER JONSSON, GUNILLA KARLOW und NONI TELLBRANDT war BIRGITTA PINCOTT von Anfang an Mitglied dieser heissen Mädelsband.....

Und diese Birgitta Pincott kam mit Agnetha in Kontakt, als diese gerade ihren ersten großen Erfolg mit JAG VAR SÄ KÄR hatte, aber immer noch mit der ENGHARDT-Band unterwegs war,..........Auf einem der abendlichen Gigs in einer Tanzhalle an einem Freitagabend in der Nähe von KARLSHAMN kamen sie ins Gespräch und sie freundeten sich an........Agnetha kannte die RHYMES und Birgitta kannte natürlich auch Agnetha, weil sie gerade die schwedischen Charts angeführt hatte, aber persönlich waren sie hier zum ersten Mal zusammengetroffen......

In der Folge traf man sich immer wieder und man sprach davon, vielleicht mal etwas zusammen zu machen, vielleicht eine Folkpark-Tour.......Allerdings war 1968 schon für beide verplant und man nahm sich das vielleicht für 1969 vor.........das aber hat dann nicht geklappt.......

Dann aber begann das Jahr 1970 und inzwischen hatten sich die Vorzeichen etwas geändert..........Agnetha war inzwischen in Schweden schon zu einer Art Superstar geworden und es war klar, dass sie im Sommer auf Folkpark-Tour gehen würde mit anderen bekannten schwedischen Künstlern, aber diesmal eben nicht als eine von mehreren, sondern als der große Star der Show.........Obwohl sehr bekannte schwedische Künstler mit von der Partie waren wie BERT-AKE VARG und BERTIL BERTElSSON, war sie der unangefochtene Star, was man auch an den Tourplakaten ersehen kann....

.........................

Agnetha war inzwischen schon so weit, dass sie die Musiker für die Tour selbst zusammenstellte........wohlgemerkt, sie war noch immer 19 Jahre alt........und sie suchte noch eine Backvocalsängerin, die gleichzeitig auch Musikerin war, für die Tour.......und sie erinnerte sich an Birgitta Pincott und ihre Gespräche, die sie damals nach ihren Konzerten hinter der Bühne bei einem guten Drink geführt hatten......

Aber Agnetha war schon damals auch hochprofessionell........schon in diesem Alter..........und sie wollte erst sehen, ob das auch alles passt.........ob das zu ihren Liedern passt..........obwohl Birgitta Pincott ja eine durchaus bekannte Sängerin war......

So lud sie sie in ihr Haus nach LILLA ESSINGEN ein, dass sie kurz zuvor mit Björn bezogen hatte, mit dem sie seit kurzem zusammen wohnte............Birgitta war darüber sehr dankbar, denn sie suchte für den Sommer noch ein Engagement, nachdem klar war, dass die Nursery Rhymes in diesem Jahr nicht mehr auftreten würden......

Agnetha kochte ein richtig schönes schwedisches Abendessen und man erzählte zu dritt........Agnetha hatte Birgitta gebeten, dass sie Agnethas neues Lied OM TARAR VORE GULD singen sollte.........Einmal das Lied selbst und dann eine vorgegebene Begleitstimme..........Agnetha spielte das Lied auf dem Piano und Björn saß auf der Couch und hörte ein bisschen zu.............Birgitta sang Agnethas Lied und Agnetha stellte fest, dass das wunderbar zu ihrer Stimme passte...........und alles war klar für die Sommertour......

Etwa 4 Wochen nach Agnethas 20. Geburtstag begannen dann die Proben für die Tour, die fast den ganzen Mai anhielten........Der Hauptteil der Proben fand im DOMINOS statt, was damals ein sehr bekanntes Musiktheater war und über einen geeigneten Raum für die Proben verfügte............Nachdem auch PER-ARNE EKLUND und TOMMY VÄRBERG dabei waren, zwei sehr gute Musiker, die ebenfalls von Agnetha ausgesucht wurden, war alles perfekt, die Proben liefen reibungslos........Schliesslich stießen auch noch BERT-AKE VARG und ROLF KARVENIUS dazu.....und die Tour konnte beginnen.......

Und so begann die Tour dann am 13. Juni 1970 und sie wurde ein durchschlagender Erfolg........Sie dauerte bis Ende August, also etwa 10 Wochen lang..........Sie wurde zwischendurch immer wieder für kurze Pausen unterbrochen, aber man gab insgesamt 54 Konzerte.........

In diesen 10 Wochen festigte sich die Freundschaft von Birgitta Pincott und Agnetha, denn sie belegten bei der Tour ein Doppelzimmer.........sie waren ja die beiden einzigen weiblichen Künstler der Tour...........und Agnetha hat von schönen Spätabenden erzählt, als man noch auf dem Zimmer über Gott und die Welt sprach.......Gesprochen wurde von allem möglichen, so natürlich auch von Birgittas Partner und von Björn.........kann man sich ja lebhaft vorstellen.......

Aber man teilte sich nicht nur ein Hotelzimmer..........nein, Birgitta war auch zweimal bei Agnethas Eltern zu Gast und übernachtete da einige Tage.............Zweimal während dieser Tour bereiste man nämlich die Gegend um JÖNKÖPING........und hier verbrachte Agnetha die Tage nicht in einem Hotelzimmer, sondern bei ihren Eltern und Birgitta war ihr Gast.............Agnetha erzählte, dass es einige sehr schöne Abende gab, als sie mit ihren Eltern und Birgitta abends noch zusammensaßen und zusammen lachten und erzählten........Abends setzte sich Agnetha dann an das Piano und Agnethas Eltern und Birgitta sangen mit Agnetha zusammen......

Das "Problem" dabei war nur, dass der kleine Hund der Fältskogs auf den Gesang wie verrückt reagierte und immer wieder an der am Piano sitzenden Agnetha hochsprang und die Lieder einfach mitjaulte, was natürlich für großes Gelächter sorgte......

So verbindet Agnetha mit dieser Zeit und mit Birgitta also einige sehr schöne Erinnerungen......

Die Tour wurde ein Riesenerfolg.......Vor allem mit ihrem neuen Lied OM TARAR VORE GULD und ihrem Klassiker JAG VAR SÄ KÄR hatte Agnetha riesige Erfolge.......

Aber auch das ganze Team um Agnetha herum war damals wie eine verschworene Gemeinschaft und man hatte zusammen eine sehr schöne Zeit.....

Das dokumentieren auch einige Bilder, die ich teilweise schon mal an anderer Stelle verlinkt hatte.......

Hier ein paar davon........

Bei einem gemütlichen Zusammensitzen in einem Eiscafe..........Agnetha ist bester Stimmung und lacht mit der Sonne um sie Wette,.... neben ihr sitzt Birgitta Pincott.........Links davon Per Arne Eklund, rechts davon Tommy Värberg



Agnetha beim Abendessen, während ihr die anderen bei einer Tasse Kaffee neidvoll zusehen...........Ihr gegenüber sitzt Birgitta Pincott..........Böse Zungen behaupten ja, Agnetha wäre einfach mal wieder etwas zu spät gekommen.... :D ........Wie gesagt, Böse Zungen..........Sie hatte ganz einfach mehr Hunger...... :thumbsup:



Hier noch einmal ein Bild der Gruppe, Agnetha neben Birgitta Pincott stehend......



Diese Tour 1970 sollte die einzige künstlerische Zusammenarbeit zwischen Agnetha und Birgitta Pincott bleiben..........aber persönlich traf man sich noch des öfteren und pflegte die gewonnene Freundschaft.......

So.......das war mal wieder eine kleine Geschichte von Agnethas Zeit VOR ABBA...........Für das Buch bleibt immer noch genug übrig..... ;)

Ich hoffe, das war wieder ein bisschen interessant für die Agnetha-Begeisterten hier.........und über einige Kommentare zu dieser Zeit und zu diese Geschichte würd ich mich freuen.........

So Long

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (6. April 2017, 06:54)


2

Donnerstag, 6. April 2017, 07:40

Aber sicher war das interessant, habe darüber vorher noch nie was gelesen oder gehört.

Ach Scotty, muß ich mir denn hier alles von Dir ausdrucken und das Buch selber binden lassen ? :lol:

3

Donnerstag, 6. April 2017, 08:19


Aber sicher war das interessant, habe darüber vorher noch nie was gelesen oder gehört.

Ach Scotty, muß ich mir denn hier alles von Dir ausdrucken und das Buch selber binden lassen ?
Mir bitte dann auch eins machen :thumbsup:

Das war wieder eine sehr schöne Geschichte, aus einer Zeit, wo die Allermeisten hier noch nichts von Agnetha gehört haben, oder sogar noch nicht geboren :lol:


Danke Scotty, das war wieder mal sehr Informativ!
Schläfst du eigentlich nie?
Oder wurdest du heut schon sehr früh geweckt ;) :D :thumbsup: :lol:


Dann möchte ich es hier noch schnell loswerden und nicht vergessen:


HAPPY BIRTHDAY TO YOU

Wünsche Dir einen schönen Tag und das Allerbeste! Bleib gesund und uns weiterhin so present in diesem Forum. Ich liebe Deine Geschichten rund um Agnetha! :thumbup:
Lass Dich heute gross Feiern und genieße das Leben! :thumbsup:
Ta det bara med ro

4

Donnerstag, 6. April 2017, 09:15

Ach das hätt ich ja fast übersehen, Happy Birthday to you Scotty! In der Eile konnte ich leider kein eigenes Profilbild machen… :D

Einen Tag nach Agnethas Geburtstag, das ist ja auch interessant…

Die Nursery Rhymes waren ja schon eine tolle Gruppe! Hatte noch nie von ihnen gehört (höchstens vielleicht als Randnotiz irgendwo). Die Musik war ja gar nicht schlecht, aber der Kameramann war wohl von den Tänzerinnen abgelenkt… Da sieht man mal was in Schweden damals schon möglich war, man stelle sich sowas in der ZDF Disco vor… :S

Vielleicht wäre diese Zusammenarbeit mit Agnetha ja intensiver geworden wenn es ABBA nicht gegeben hätte…

5

Donnerstag, 6. April 2017, 09:39

Auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zu Deinem Geburtstag Scotty, wünsche Dir einen tollen Tag im Kreise Deiner Lieben

.......oder hast Du etwa mit Agnetha zusammen reingefeiert ????

6

Donnerstag, 6. April 2017, 13:57

Na da schließ ich mich doch glatt an:
Alles Gute zum Geburtstag, Scotty feier ordentlich, wünsch dir einen schönen Tag !

7

Donnerstag, 6. April 2017, 17:41

Vielen, vielen lieben Dank, Nissi, Jens, Highway Star und Jdburn, für Eure lieben Geburtstagswünsche,,,,,

Hab mich riesig darüber gefreut...... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

oder hast Du etwa mit Agnetha zusammen reingefeiert ????

Tja, von Agnethas Geburtstag immer dann gleich in meinen zu feiern, ist schon was Spezielles...... ;) .........und der Jahrestag des ESC-Sieges kommt da ja dann immer auch noch dazu.....

Ist Immer ganz lustig, wenn man sich innerhalb von einem Tag gegenseitig gratuliert....

Ach Scotty, muß ich mir denn hier alles von Dir ausdrucken und das Buch selber binden lassen ?

Mit dem Buch muss ich mich dann wohl etwas mehr beeilen, damit da nicht noch Selbstkosten für das Binden entstehen....... :D .........Wird dann wohl ein Buch werden, was bei den ersten Versuchen auf dem Piano von "Onkel Sigge" beginnt und mit dem ESC-Sieg von Brighton endet...... ;)

Schläfst du eigentlich nie?

Darüber haben sich auch meine Kids immer lustig gemacht, wenn sie dann den Text von STILLE NACHT umfunktioniert haben mit der Zeile "Alles schläft, Papa wacht "........ :lol: ........Aber ganz so schlimm ist es nicht.........Aber so 5 Stunden reichen mir eigentlich locker....... :)

Die Nursery Rhymes waren ja schon eine tolle Gruppe! Hatte noch nie von ihnen gehört (höchstens vielleicht als Randnotiz irgendwo). Die Musik war ja gar nicht schlecht, aber der Kameramann war wohl von den Tänzerinnen abgelenkt… Da sieht man mal was in Schweden damals schon möglich war, man stelle sich sowas in der ZDF Disco vor…

Ja, der Kameramann scheint da ganz schön "ins Schwitzen" gekommen sein, als er da gefilmt hat....... :D

Das wäre in der Tat undenkbar damals gewesen bei uns........Bei der ZDF-Disco oder ganz besonders beim Bayrischen Rundfunk wäre der Redakteur damals bei diesem Auftritt wohl kurz vor einem mittelschweren Herzanfall gestanden.......

Tugendwächter und Doppelmoral waren damals in D oder auch CH und A sicher noch um ein Vielfaches häufiger und höher vertreten als im liberalen Skandinavien.......


Lass Dich heute gross Feiern und genieße das Leben!

Das werde ich.....und das Leben geniessen sollten wir alle tun.........Um sich zu ärgern oder missmutig zu sein, ist es nämlich viel zu kurz......

Mir läuft auch schon das Wasser im Mund zusammen beim Gedanken an Braten, Steaks und Salate heute abend......... :D

8

Donnerstag, 6. April 2017, 22:15

Was, dein Buch endet im Jahr 1974? Da geht’s doch erst richtig los! :lol:

Rückblickend betrachtet scheint mir dass man in den 70ern zumindest bei der ARD schon weiter war, wenn ich etwa an den Musikladen denke. Dort gab es ja nicht nur ABBA sondern auch die Gogo-Girls. Und sogar Tommy Körberg durfte dort schon auftreten, neben Jojje Wadenius… Hätten sie gewusst dass Tommy mal bei Benny singt hätten sie ihm wohl die doppelte Sendezeit gegeben…

Lass dir den Braten und die Steaks schmecken Scotty! :thumbsup:

9

Freitag, 7. April 2017, 07:13

Was, dein Buch endet im Jahr 1974? Da geht’s doch erst richtig los!

Vielleicht kommt das andere dann ja in Teil 2......... :D

Das Problem bei Büchern, die die ganze Karriere umschließen ist ja dann auch immer, dass Du dann thematisch alles nur anreißen kannst und bei den einzelnen Themen nicht ins Detail gehen kannst...........Deswegen sind ja auch nahezu alle ABBA-Bücher sehr oberflächlich und man kann darin nur lesen, was ohnehin schon jeder weiss.........Selbst in der "ABBA-Bibel" von CM Palm konnte er in seinen 600 Seiten vieles nur thematisch anreißen und manche wichtigen und erzählenswerten Kapitel aus der ABBA-Geschichte sind auch da gänzlich unerwähnt.....

Außerdem ist so ein Buch nach dem Motto "Agnetha - The Early Years" ja auch überhaupt nicht am Markt.......es gibt es einfach nicht......eine Marktlücke sozusagen....

Und so ein Buch aus der Vor-ABBA-Zeit kann man locker mit über 500 Seiten füllen, ohne dass es langweilig wird.........Schon alleine mit herrlichen Geschichten aus Agnethas Zeit in Berlin, wo sie eine Wohnung hatte in einem Eckhaus an der Kantstraße zwischen dem Theater des Westens und dem Savignyplatz Nähe einem kleinen Park.............Manche sind spannend zum Erzählen und manche bleiben geheim...... ;) .........Und das alles in einem Berlin, wo damals mit 68er-Bewegung usw. wirklich die Post abging.........Berlin war da noch eine andere Nummer als Stockholm.....und mittendrin die junge Agnetha mit ihrem Spitfire........

Rückblickend betrachtet scheint mir dass man in den 70ern zumindest bei der ARD schon weiter war, wenn ich etwa an den Musikladen denke. Dort gab es ja nicht nur ABBA sondern auch die Gogo-Girls. Und sogar Tommy Körberg durfte dort schon auftreten, neben Jojje Wadenius… Hätten sie gewusst dass Tommy mal bei Benny singt hätten sie ihm wohl die doppelte Sendezeit gegeben…

Ja, aber bei der ARD musste man schon sehr stark unterscheiden.........Radio Bremen, die ja für den MUSIKLADEN zuständig waren, war sicher einer der modernsten Sender, wo schon damals in den 70ern sehr modern denkend agiert wurde........Dagegen befand sich der Bayerische Rundfunk noch sehr lange in einer vorsintflutlichen Denkweise, wo ultra-konservative Tugendwächter das Sagen hatten.........

GoGo-Girls waren bei Radio Bremen schon ziemlich früh dabei.........Und da war ja auch noch USCHI NERKE, die schon beim Musikladen-Vorgänger BEAT-CLUB für frischen Wind gesorgt hat......

Ob allerdings Tommy Körberg damals die spätere Zugehörigkeit zu Bennys Truppe genutzt hätte, darf bezweifelt werden....... :D ........Denn für die deutschen Fernsehmacher waren doch Benny und Björn damals selbst nur Beiwerk für die ABBA-Damen..........Es gibt ja einige Fernsehauftritte, bei denen B+B so gut wie überhaupt nicht im Bild waren, weil die Kameramänner mit ihren Objektiven vor allem an Agnetha, aber auch an Frida, gehangen sind.........

Lass dir den Braten und die Steaks schmecken Scotty

Vielen Dank........Hat super geschmeckt........Und mit einem guten schottischen Highland-Malt wurde dann auch noch des ESC-Siegs von Brighton gedacht..... ;) ........43 Jahre ist es her.......und die Feiern zum 40-jährigen Jubiläum sind nun auch schon wieder 3 Jahre her.............Leute, wie die Zeit vergeht.......

10

Freitag, 7. April 2017, 08:19

Schon alleine mit herrlichen Geschichten aus Agnethas Zeit in Berlin, wo sie eine Wohnung hatte in einem Eckhaus an der Kantstraße zwischen dem Theater des Westens und dem Savignyplatz Nähe einem kleinen Park.............Manche sind spannend zum Erzählen und manche bleiben geheim...... .........Und das alles in einem Berlin, wo damals mit 68er-Bewegung usw. wirklich die Post abging.........Berlin war da noch eine andere Nummer als Stockholm.....und mittendrin die junge Agnetha mit ihrem Spitfire........
Finde ich sowieso sonderbar, das in den ganzen TV Dokus eigentlich nichts über Agnetha's Zeit in Deutschland erwähnt wird. Überhaupt die Soloaktivitäten von Agnetha und auch Frida fallen bei jeder TV Doku regelrecht unter den Tisch. Die werden nur ganz kurz angerissen und dargestellt, als wären die Mädels erst richtig Aktiv geworden mit ABBA!
Und Agnetha hatte ja vor ABBA schon riesigen Erfolg Solo, gleich gesetzt mit den Hep Stars und den Hootenanny Singers. Darüber wird besser berichtet!
Hat mich immer gestört bei den Dokus...


Und wenn je es ein Buch von Agnetha gibt gibt den Titel:


"THE EARLY YEARS..."
"THE ABBA YEARS..."
"THE NEXT YEAR'S..."


Dann kaufe ich auch alle 3 :lol:


@Scotty: hast du mit dem 1. Band schon angefangen?
Ta det bara med ro

11

Freitag, 7. April 2017, 09:35

Und Agnetha hatte ja vor ABBA schon riesigen Erfolg Solo, gleich gesetzt mit den Hep Stars und den Hootenanny Singers. Darüber wird besser berichtet!

Ich denke, man kann sagen, dass Agnetha hier popularitätsmäßig noch über diesen Gruppen stand..........in jedem Fall aber über den Einzelpersonen B+B........Da war sie deutlich populärer als die beiden.........Muss man ganz nüchtern so konstatieren....

Die Dokus von denen Du spricht, sind leider nicht die Zeit wert, um sie anzuschauen............Wunderbar, dass es diese BBC-Doku von 2013 gibt, denn die ist großartig gemacht, seriös und stilvoll

@Scotty: hast du mit dem 1. Band schon angefangen?

Einzel-Manuskripte habe ich genug.........Die müssten nur noch abgeglichen werden, ausgesucht werden, zeitlich eingeordnet werden und in einen entsprechenden inhaltlichen Kontext und Zusammenhang gebracht werden, was aber das kleinste Problem ist.......Ist eher nur eine Frage der Zeit

12

Freitag, 7. April 2017, 23:22

Paar weitere Pics, die in diesen Thread passen........


Hier ein schönes Bild der NURSERY RHYMES.......

BIRGITTA PINCOTT sieht man ganz rechts außen........Die anderen Mädels sind von links... GUNILLA KARLOW..., NONI TELLBRANDT..., INGER JONSSON..., MARIE SELANDER..........Das war schon ne coole Mädelsband damals




Hier ein cooles Bild von BIRGITTA PINCOTT aus dem Juni 1966 mit dem legendären Schlagzeuger der Gruppe THE WHO,.....KEITH MOON......... der leider auch seit fast 40 Jahren nicht mehr unter uns weilt......



Und hier ein Bild von der Tour von Agnetha, als sie im Tourbus sitzt vor einer Fahrt Richtung HUSKVARNA, einem Stadtteil von JÖNKÖPING



Schöne Bilder aus einer coolen Zeit......

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. April 2017, 00:54)


13

Samstag, 8. April 2017, 16:35

Da ist man mal 2 Tage offline und schon wieder einen Geburtstag verpasst.

Auch von meiner Seite nachträglich alles Gute zum Geburtstag !!!


Unglaublich welches Repertoire an Stories über Agnetha Du besitzt. Auf Deine Bücher bin ich schon sehr gespannt :lol:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

14

Samstag, 8. April 2017, 20:01

Auch von meiner Seite nachträglich alles Gute zum Geburtstag !!!

Auch an Dich noch vielen lieben Dank für Deine Geburtstagswünsche, Charly...

Gestern hab ich erstmal wieder ein bisschen Sport getrieben, um die ganzen Steaks, Braten und Highland Malts vom Geburtstag wieder etwas zu verarbeiten...... :thumbsup:

15

Sonntag, 9. April 2017, 16:49

Mir geht es wie Charly, auch ich komme zu spät. Trotzdem nachträglich die besten Wünsche zum Geburtstag. - Und das Festessen ist inzwischen sicherlich abtrainiert.
Auch vielen Dank für die interessanten Geschichten aus Agnethas "SWINGING SIXTIES und SEVENTIES". So ins Detail gehend ist sowas kaum irgendwo zu lesen. Da freut man sich auf mehr. (Trotz der Sorge um so wenig Schlaf von fünf Stunden...)
Peter

16

Montag, 10. April 2017, 08:34

Auch an Dich noch vielen lieben Dank für Deine netten Geburtstagswünsche, Pet.....

Und ja.....das Festessen ist inzwischen abtrainiert..........Nach einer wahren "Tischtennis-Schlacht" mit meinem Sohn..... :D ......und ein bisschen Laufen.....ist das alles wieder im grünen Bereich...... ;)

Und es freut mich sehr, dass auch Dir diese Geschichten über Agnetha gefallen und interessant für Dich sind..... :thumbup:

17

Montag, 7. August 2017, 01:24

Oder ist bekannt, dass die 19jährige Agnetha damals schon ein "richtiges Casting" vorgenommen hat, weil sie eine Backvocal-Sängerin für ihre Schweden-Tour 1970 gesucht hat ??.......
........................................................
Agnetha war inzwischen schon so weit, dass sie die Musiker für die Tour selbst zusammenstellte........wohlgemerkt, sie war noch immer 19 Jahre alt........und sie suchte noch eine Backvocalsängerin, die gleichzeitig auch Musikerin war, für die Tour.......und sie erinnerte sich an Birgitta Pincott und ihre Gespräche, die sie damals nach ihren Konzerten hinter der Bühne bei einem guten Drink geführt hatten......

Aber Agnetha war schon damals auch hochprofessionell........schon in diesem Alter..........und sie wollte erst sehen, ob das auch alles passt.........ob das zu ihren Liedern passt..........obwohl Birgitta Pincott ja eine durchaus bekannte Sängerin war......

So lud sie sie in ihr Haus nach LILLA ESSINGEN ein, dass sie kurz zuvor mit Björn bezogen hatte, mit dem sie seit kurzem zusammen wohnte

Gestern bin ich zufällig mal wieder auf diesen Thread über Agnethas Zeit mit Brigitta Pincott gekommen und hab gesehen, dass da natürlich noch ein schönes Dokument in diesem Thread fehlt, das so wunderbar zu diesem Thread passt.......

Es ist der Arbeitsvertrag, den Birgitta Pincott damals für Agnetha unterschrieb, nachdem sie von ihr für die große Folkpark-Tour "gecastet" wurde, was ich ja in meinem EIngangsposting schon ausführlich beschrieben habe.........

Hier kann man einige ganz interessante Dinge sehen.......

Vor allem die Tatsache ist interessant, dass nicht CUPOL selbst sondern AGNETHA als Arbeitgeber von Birgitta Pincott fungierte........

Das war damals nicht unbedingt üblich........und erst recht nicht war es üblich, dass eine 20jährige Frau als Arbeitgeberin fungierte.......

Das Ganze entstand aber damals dadurch, dass Agnetha die ganze Folkpark-Tour in EIGENREGIE organisierte und auch die entsprechenden Musiker dafür verpflichtete........

CUPOL selbst fungierte nur als begleitendes veranstaltendes Musiclabel, wodurch Agnetha für die Tour selbst nicht in das finanzielle Risiko gehen musste........Aber alle operativen Entscheidungen lagen in der Verantwortung Agnethas.......

Sie hat alle Musiker ausgesucht, hat das Programm festgelegt und war auch der große Publikumsmagnet der Show, was man ja auch schon an den Plakaten erkennen kann.......Und dies obwohl eine ganze Reihe von damals sehr bekannten schwedischen Künstlern dabei waren....

Agnetha nahm Birgitta Pincott über CUPOL vom 15.Mai 1970 bis 30. August 1970 unter Vertrag.............

Die Tour selbst ging von 12.Juni bis zum 28. August........Die ersten 4 Wochen der Vertragszeit blieben den Proben zur Tour vorbehalten......

Der Vertrag wurde ihr dann einige Tage nach dem gemeinsamen Treffen im Februar über das Label zugeschickt, nachdem Agnetha ihr OK für Birgitta vgegeben hatte.......

Sie unterschrieb damals noch mit ihrem Mädchennamen Birgitta Nordgren, wie sie im Vertrag auch bezeichnet wurde......

Interessant auch, wie damals die finanziellen Vereinbarungen waren......und wie unterschiedlich die gestaffelt waren......

Montags, Dienstag und Donnerstags gab es 125 Kronen......Mittwochs, Freitags und Sonntags gabs 200 Kronen.......Samstags gabs 250 Kronen..........Plus 100 Kronen Extraprämie pro Tag........Gar nicht so schlecht für damalige Verhältnisse.....



Ich finde es immer wieder bemerkenswert, mit welch großer Eigeninitiative und mit welchem Selbstverständnis Agnetha schon als junges 19jähriges Mädchen gearbeitet hat, ohne darüber jemals große Worte zu machen......

Diese Selbstständigkeit und dieses Selbstverständnis hat ihr dann auch bei ABBA geholfen, als sie großen Einfluss auf viele kreativen Dinge, aber auch gruppendynamische Dinge bei ABBA hatte, ohne das groß zu kommunizieren............

Und es hat ihr auch in den Jahren danach geholfen, als sie mit einer Reihe von weltberühmten Produzenten zusammengearbeitet hat und dabei immer das Heft des Handelns in der eigenen Hand behalten hat...........Was ein sehr wichtiges Merkmal aller ihrer Alben ist

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (7. August 2017, 05:28)


18

Montag, 7. August 2017, 16:02

Das ist ja bemerkenswert was du immer ausgräbst Scotty! Ein Arbeitsvertrag mit Agnetha als Dienstgeberin…

Warum wurde eigentlich am Mittwoch mehr gezahlt? Wurden da mehr Vorstellungen am Tag gespielt?

19

Dienstag, 8. August 2017, 00:42

Ja, die 19jägrige Agnetha damals schon als "Arbeitgeberin" im Musikbusiness.........Das hat schon was..... ;)

Für so ein junges Mädchen, wie es Agnetha damals war, war das auch schon eine ganz schöne Verantwortung, die sie damals hatte, indem sie die ganzen Musiker zusammenstellte und so eine große Tour quasi organisierte.........Sie war ja gerade mal 2 Jahren in diesem Business

Aber bei CUPOL wusste man genau, dass man ihr so etwas zutrauen konnte...........Karl-Gerhard Lundkvist hat ihr immer blind vertraut........Und selbst der allmächtige Musiclabel-Chef Helge Rundkvist, der eigentlich noch einer der alte Schule war und der einer derjenigen war, der eher erfahrenen Männern solche Dinge zugetraut hat, hat sein Weltbild damals durch Agnetha völlig verändert............Unglaublich, wenn man sich vergegenwärtigt, dass wir damals noch das Jahr 1970 schrieben.....

Wenn man diese ganzen Dinge weiß, dann wird es auch sehr schnell klar, dass Agnetha damals bei ABBA, obwohl sie ja 5 Jahre jünger war, einen ganz anderen musikalischen und musik-organisatorischen Background hatte als Frida.............Ein Fakt, der dann auch viele Dinge erklärt, wie sie sich im späteren Innenleben der Gruppe ABBA zugetragen haben.......

Zu Deiner Frage wegen der unterschiedlichen Bezahlung an den einzelnen Wochentagen.....

Das hat damit zu tun, dass an den Montagen, Dienstagen und Donnerstagen normalerweise keine Konzerte auf dem Programm standen........Das waren meist "freie" Tage, wo man probte, reiste oder einfach frei hatte........

An den Mittwochs, Freitagen und Sonntagen fand zumeist ein Konzert bzw. Vorstellung statt......

Und an den Samstagen gab man meistens sogar 2 Konzerte......

Insgesamt ging die Tour 77 Tage, an denen man insgesamt 54 Konzerte bzw. Vorstellungen gab

20

Dienstag, 8. August 2017, 12:42

Ich finde es wirklich bewundernswert, wie Agnetha sich
schon in sehr jungen Jahren durchsetzen konnte. Auch war es damals auch noch eine Männerdomäne!
Ein so junges Mädel, die Songs alleine schreibt, die eine wundervolle Stimme hat und beim Produzieren genau weiss und kann, wie es klingen muss...
Ich bin immer wieder hin und weg.
Wenn man bedenkt, wie schüchtern Agnetha war und aus welchem ländlichen Gebiet sie kommt, ist das schon bewundernswert.
Aber sie wusste sich auch bei ihrer Männercompo durchzusetzen und auch bei der Autofirma, wo sie gearbeitet hat, war sie auch schon umgeben von einer Männerdomäne.
Da hat sie bestimmt schon gelernt, wie sie sich durchsetzen musste... :lol:
Ich glaube einfach auch, Agnetha war sich ihrem Können immer sicher und war von Menschen umgeben, die an sie glaubten, die sie förderten, die ihr vertrauten und ihr Können erkannten.
Man kann sich glücklich schätzen, wenn man so eine Freundin und Kollegin an seiner Seite hat. :thumbup:



Ta det bara med ro