Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. März 2017, 03:16

Agnethas Ansichten über die einzelnen Lieder des VISITORS-Albums

Durch den Thread über die "argentinischen Interviews" von ABBA aus dem Dezember 1981,die diese Woche ja wieder ein Thema im Forum waren, wurde ich wieder erinnert an verschiedene Aussagen, die Agnetha zu den verschiedenen Liedern des Visitors-Albums gemacht hat......

Ich dachte daher, es wäre vielleicht mal ganz reizvoll, die hier in einem gesonderten Thread zusammenzufassen, auch weil das einen kleinen Einblick auf die damalige Zeit ermöglicht......

Es sind Aussagen, die Agnetha im Frühjahr des Jahres 1982 gemacht hat, original zitiert (deutsch übersetzt)..........ergänzt mit einigen Aussagen und Meinungen dazu aus der heutigen Zeit.....

Diese Ausagen betreffen 7 der 9 Lieder des Albums und sie ergeben auch einen kleinen Einblick auf das Album selbst........

Hier also Agnethas damalige Aussagen über das VISITORS-Album......

SLIPPING THROUGH MY FINGERS..............SLIPPING THROUGH MY FINGERS war sicher der Song, den ich von allen am liebsten gesungen habe. Es hat sich unwahrscheinlich....wie soll ich sagen...,echt und wahr angefühlt, dieses Lied zu singen. Die Situation war genau diejenige, die ich erlebt habe, wenn unsere Tochter morgens in die Schule gegangen ist. Auch wenn das Gedanken sind, die mehr oder weniger auf Björns Worte zurückgehen, so sind das auch meine Gedanken. Ich denke, er hat da auch meine Gedanken genau eingefangen

Sehr spannend finde ich den letzten Satz aus diesem Zitat, als Agnetha davon sprach, dass Björn IHRE Gedanken eingefangen hätte..... Das Lied, dass Björn als einziges mit einem nach eigener Aussage komplett autobiographischen Text versehen hat, ist auch gut 30 Jahre danach für Agnetha eines der ABBA-Lieder, dass sie am meisten berührt. Und es ist auch eines jener Lieder, das von Agnetha stark beeinflusst wurde in seinem ganzen Arrangement....So geht unter anderem der Verlauf der Strophe, die nach dem ersten Refrain kommt, wenn sie dann singt "What happened to the wonderful adventures" usw. auf ihre Umarangementierung zurück......Agnetha sprach von dem Dejavu-Erlebnis dass sie bei ihren Enkelinnen erlebt hat und noch erlebt und dass das Lied zeitlos seine Bedeutung behalten hat.........Die Performance dieses Liedes bei der Show mit Dick Cavett, bei der Agnetha ganz bei sich in ihrer eigenen Welt war, halte ich für einen der berührendsten Momente überhaut in der gesamten ABBA-Zeit.


ONE OF US..............Es ist eines meiner Lieblingslieder auf dem Album und ich liebe es, es zu singen. Es ist so melancholisch schön. Die Idee, das Video dazu zu drehen mit dem Umzug in eine andere Wohnung geht auf Lasse Hallström zurück. Es ist sein Haus, wo wir den Film gedreht haben. Das Ganze hat einen ganzen Tag gedauert und anschließend gingen wir wieder ins Studio und haben den Refrain aufgenommen. Das Lied handelt von einer Frau, die sich von ihrem Mann getrennt hat und nun in eine neue Wohnung umzieht. Das Lied ist auf eine bestimmte Art auch ein sehr ernsthaftes Lied. Aber beim Drehen hatten wir eine ganze Menge Spaß, vor allem, als ich die Bilder an die Wand gehängt habe

"One Of Us" war die große Glanznummer des Albums und gleichzeitig ja auch der letzte große Nummer-1-Hit von ABBA. Agnethas Erinnerungen an dieses Lied sind ebenfalls ausnahmslos positiv und die Tage, als das Lied aufgenommen wurde und das Video gedreht wurde, boten einige der wenigen Anlässe, wo man gemeisam noch großen Spaß zusammen hatte. ONE OF US war eigentlich ein Lied, das von Anfang an Agnetha förmlich auf "den Leib" geschrieben war mit seiner unglaublich sehnsuhtsvollen und melancholischen Charakteristik und es ist ein Lied, das nach Agnethas eigenen Aussagen einer der von ihr am liebsten gesungenen Songs war.


THE VISITORS.........Es ist ein sehr starker Song, den wir immer wieder neu arrangiert haben. Das Ergebnis ist ein sehr origineller Sound mit einigen indisch klingenden Klängen, mit einer ganz anderen Charakteristik als sonst und es ist daher ein sehr unüblicher Song für unsere Verhältnisse geworden. Es ist sicher einer der sehr spannenden Songs des Albums.

"The Visitors" war einer der Songs des Albums, den Agnetha sehr geschätzt hat und sie sagte, dass seine Ähnlichkeit mit Beatles-Titeln damals nicht wirklich ein Thema war bei den Aufnahmen..


HEAD OVER HEELS...........Das ist natürlich eine ganz andere Lyrik. Ich denke, es ist ein sehr fröhlicher Song, vielleicht der fröhlichste des ganzen Albums. Ich kann dieses verrückte Mädchen so richtig vor mir sehen. Es hat unglaublichen Spaß gemacht, diesen Song zu singen, weil es sich einfach so richtig cool angehört hat. Und ich glaube, das kann man auch wunderbar hören, wenn man diesem Song lauscht. Ich habe hier versucht, anders als sonst zu singen und das Lied anders als üblich klingen zu lassen. Das war unsere Intention. ....Wer dieses Mädchen ist ?... Das könnte jedes Mädchen sein, es soll niemand bestimmtes sein......Aber vielleicht weiss ja Björn, wer das sein soll.... (und lacht dabei)

Zu "Head Over Heels" sagt Agnetha heutzutage, dass es auch ein Licht war in diesem eher düsteren Album und seinen ganzen Begleitumständen.... Es war im Prinzip eine Rückkehr zum fröhlichen ABBA-Sound, der hier mit viel Ironie produziert wurde. Die Erinnerung an den Spaß, den das Singen dieses Lied gebracht hat, ist Agnetha bis in die heutigen Tage geblieben......


WHEN ALL IS SAID AND DONE..........Ein weiterer der sehr starken Songs des Albums, für das Björn dann den Text zur Trennung von Frida und Benny geschrieben hat. Er hat beide dazu befragt, ob sie den Text gut finden und ihn so akzeptieren und sie haben dem beide auch zugestimmt. Der Text ist eher versöhnlich, obwohl es sicher eine schwierige Zeit war


SOLDIERS............Das ist ein Lied über die Ängste unserer Zeit. Oh ja, ich empfinde diesen Song und seine Aussage als sehr ernsthaft und ich glaube auch, dass jeder Mensch ein bisschen davor Angst hat, was in dieser Welt passieren kann. Die Situation fühlt sich nicht besonders gut an. Es geht genau genommen um die Angst vor dem, was alles noch passieren kann....Wir haben sehr viel experimentiert bei diesem Song und seine Entwicklung war eine sehr starke Erfahrung damals bei den Aufnahmesessions

Für Agnetha war dieses Thema zeit ihres Lebens schon immer eines der beherrschenden Themen.....Die Gdanken, was in der Welt alles passieren kann im Hinblick auf ihre Kinder und Kindeskinder, die eigentlich eine Welt verdient haben, wo sie glücklich leben können, diese aber nicht vorfinden. Dies war für Agnetha auch immer ein zentraler Punkt ihrer Erziehung, nämlich alles dafür in ihrer Macht stehende zu tun, um ihre Kinder möglichst vor diesen Dingen zu beschützen und ihnen die Dinge mitzugeben, dass sie das auch selbst können. Agnetha hält das Lied auch über 30 Jahre danach für topaktuell und eigentlich aktueller den je. Auch SOLDIERS ist übrigens einer der ABBA Songs, wo Agnetha sehr starken Einfluss hatte auf das Liederarrangement und ihm eher den Anstrich eines Popsongs gab...


LIKE AN ANGEL PASSING THROGH M ROOM..............Bei diesem Lied bin ich komplett nicht dabei. Da ist eine Uhr im Hintergrund, was natürlich in Wirklichkeit ein Keyboard ist. Ich denke, das Lied ist eine seltsame Nummer, weil Du eigentlich während dem Verlauf des Liedes ständig auf irgendetwas wartest, was aber nie kommt. Man muss wissen, wir haben für diesen Song zwei oder drei Hintergrundchöre gemacht, aber sie haben sich alle nicht gut angehört. Wir haben verschiedene Sachen probiert, verschiedene Sounds, verschiedene Arrangements und andere Dinge, aber nichts hat funktioniert. Dann haben sie diesen nackten Ansatz versucht und ich denke es klingt ein bisschen spannend, aber ich habe das Gefühl, dass in diesem Lied nicht das passiert, worauf man wartet, obwohl ich es immer noch mag. Die Melodie ist stark, aber ich bezweifle, dass wir das Richtige daraus gemacht haben.....

Eine äußerst beerkenswerte und spannende Aussage, wie ich finde........Ich bin mir natürlich dessen bewusst, dass sich an diesem Lied die Geister scheiden.......Manche lieben es und manche hassen es förmlich........Aber die Morbidität, die dieses Lied ausstrahlt, hört man auch genau aus dem Inhalt dieser Worte von Agnetha zu diesem Lied heraus, wie ich finde...........Im Endeffekt ist LIKE AN ANGEL eines von 3 ABBA-Liedern, bei dem Agnetha bei dem Endergebnis des Liedes nicht beteiligt war..... (Die anderen beiden sind INTERMEZZO No. 1 und SHE'S MY KIND OF GIRL)...........Interessant auch der Wechsel in ihrer Beschreibung von WIR auf SIE......Im Endeffekt ist LIKE AN ANGEL das einzige Lied des Albums, über dass sich Agnetha kritisch geäußert hat und wo sie mit dem Endprodukt nicht zufrieden war.....


Das waren Beschreibungen von Agnetha von den Liedern des VISITORS-Albums........wörtlich zitiert von Aussagen aus dem Jahre 1982 ........und einige Aussagen dazu aus den Jahren 2012-2016 mit Kommentaren................Wie ich finde, sehr interessante Reflektionen auf das Visitors-Album


Von 2 Liedern des Albums......nämlich von TWO FOR THE PRICE OF ONE und von LET THE MUSIC SPEAK......liegen leider keine Aussagen von Agnetha vor bzw. sie hat zu diesen beiden Liedern damals keine Aussagen gemacht........
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (5. März 2017, 10:29)


2

Sonntag, 5. März 2017, 12:51

Nachzulesen sind einige Aussagen Agnetha's in dem Buch von Paul Snaith " ABBA - The Music Still Goes On " aus dem Jahr 1994, schön das Scotty diese auch noch ergänzen konnte, es war wie immer sehr interessant das alles zu lesen. " The Visitors " bleibt wohl das eigenartigste Album von ABBA, gerade weil es in Bezug auf alle anderen Alben so ungewöhnlich ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JensT« (5. März 2017, 15:04)


3

Sonntag, 5. März 2017, 13:53

Sehr interessant, was Agnetha über die Songs des Albums denkt. Schade, dass Sie nicht zu allen Songs etwas gesagt hat.

4

Sonntag, 5. März 2017, 14:29

Sehr interessant zu lesen.

Ideal wäre es, wie bereits angesprochen wurde, die Ansichten zu den beiden übrigen Songs zu kennen, bzw. wie die anderen ABBAs die einzelnen Songs beurteilen.

5

Sonntag, 5. März 2017, 14:38

Mich würde es auch interessieren....ob es da auch immer gleich bleibt....gleich bei den Meinungen die die jeweiligen Mitglieder zu den Songs haben.

Schwankt doch sicher auch mal was die Lieder angeht? Oder das einem ein Song erst später gefällt als zur ursprünglichen Zeit. Und mancher der einem früher gut gefiel denkt man heute, Was war denn daran so toll?

Aber ich lese immer sehr gerne solche Aussagen über die Songs die Abba aufnahmen....ihre Meinungen und ihre Sichtweite auf die verschiedenen Songs.

6

Sonntag, 5. März 2017, 15:11

Schwankt doch sicher auch mal was die Lieder angeht?
Davon gehe ich ebenfalls aus.

7

Sonntag, 5. März 2017, 15:20

Danke Scotty für diesen Thread über Agnetha's Aussagen zu dem "Visitors" Album.
Das Album hat schon was melancholischen, trauriges in sich und nicht nur das Cover vom Album wirkt befremdlich.
Damals, als das Album erschien, war ich etwas enttäuscht. Ich brauchte etwas, bis es mir mit der Zeit immer mehr gefiel. Aber es ist nicht mein Lieblingsalbum von ABBA.
"ONE OF US", "HEAD OVER HEELS" und "SLIPPING THROUGH MY FINGERS" waren die Einzigen, die mir von Anfang an gefielen.
Ich höre das Album heute sehr gerne im Herbst/Winter an... Für mich passt es in diese Jahreszeit und die Stimmung, die das Album in mir auslöst.

8

Sonntag, 5. März 2017, 18:36

Danke Scotty für deinen ausführlichen Beitrag. Nur mal so als Momentaufnahme zu dem Lied Slipping through My Fingers: Ich finde es bemerkenswert dass Agnetha dieses Lied auch heute noch so berührt, es sind wohl ihre eigenen Erfahrungen, wie das Kind aus dem Haus geht und sich langsam von ihr verselbständigt… Tatsächlich sehr authentisch!

Als ich im ABBA-Museum vor der nachgestellten Küche von Agnetha stand, und dazu dieses Lied zu hören war, konnte ich auch plötzlich die Stimmung nachempfinden, die Agnetha gehabt haben muss bei dem Blick aus dem Fenster, als Linda mit ihrer Schultasche verschwand, und da wirkte Slipping through My Fingers sehr intensiv, es berührte mich sehr…
Robert

9

Sonntag, 5. März 2017, 20:19

Als ich im ABBA-Museum vor der nachgestellten Küche von Agnetha stand, und dazu dieses Lied zu hören war, konnte ich auch plötzlich die Stimmung nachempfinden, die Agnetha gehabt haben muss bei dem Blick aus dem Fenster, als Linda mit ihrer Schultasche verschwand, und da wirkte Slipping through My Fingers sehr intensiv, es berührte mich sehr…
Das ging mir genauso :)
Ich stand da ganz berührt und dachte gleichzeitig auch an meine Kinder und was wir erlebt und verpasst haben.
Und man will es besser machen, seinen Kindern weitergeben, es bei ihren Kindern besser zu machen. Perfekt ist ja keiner, aber man will für sie da sein, sie unterstützen und begleiten.
Ich denke, Agnetha nimmt sich heute sehr viel Zeit für Ihre Enkelkinder. Sie kann und will sich heute intensiver um ihre Familie kümmern, was ihr zu ABBA Zeiten oft nicht gelang. Das bereut sie vielleicht (ich glaube sogar bestimmt) heute und "SLIPPING THROUGH MY FINGERS" ist auch eines dieser Lieder, die es ihr und auch uns ermöglichen, die Situation zu verarbeiten.
Ich hoffe, ich hab's jetzt richtig rüber gebracht, wie ich es meine :rolleyes:

10

Sonntag, 5. März 2017, 21:25

Erstmal vielen Dank für Eure vielen interessanten Antworten........ :thumbup: :thumbup: :thumbup:

In der Tat sind das natürlich Agnethas eigene Erfahrungen, weswegen SLIPPING THROUGH MY FINGERS bis zum heutigen Tag für Agnetha so berührend geblieben ist.........Ich denke dass das auch Bilder sind, die man sein ganzes Leben nicht vergisst.........Ich hab das ja selbst erlebt vor vielen Jahren, als zuerst meine Tochter und dann mein Sohn frühmorgens als kleine Kinder aus dem Haus sind mit einer Schultasche auf dem Rücken, der fast halb so groß war wie sie selbst und ich ihnen nachgeschaut habe, wenn sie sich auf den Schulweg quer durch den Ort gemacht haben und sich dann immer und immer wieder umgedreht haben und geschaut haben, ob man noch dasteht und immer wieder gewunken haben, und man selbst stehengeblieben ist und zurückgewunken hat, bis sie außer Sichtweise waren............Und man sie aufwachsen sah, Jahr für Jahr..........und man merkte wie die Zeit an einem vorüber lief.........langsam und doch trotzdem viel zu schnell.........gleichmäßig und doch unaufhaltsam..........Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich da gestanden habe und an SLIPPING THROUGH MY FINGERS gedacht habe.....

Und das alles ist natürlich für Agnetha nun wiedergekommen mit ihren Enkelinnen.........die kleine Esther ist 10 Jahre und geht in die Schule wie einst Linda......und die kleine Signe ist gerade erst in die Schule gekommen......

Ich verlinke hier noch einmal dazu eine ganz spezielle Aufnahme, die ich hier im Forum schon mal an anderer Stelle verlinkt habe......

Es ist eine ganz spezielle Aufnahme dieses Liedes mit einer Betonung auf Agnethas Leadvocal...........Wer es noch nicht kennt, sollte es sich anschauen, weil es ein absoluter Genuss ist.....sowohl auditiv als auch visuell

Und wenn man sich diesen Auftritt anschaut, wo Agnetha das Lied LIVE gesungen hat........dann sieht man eigentlich alles..........Agnetha vergisst sich hier fast völlig in diesem Lied und seinem Text......Die danebenstehenden Björn und Frida nimmt sie nur ganz im Unterbewusstsein wahr........Sie geht völlig in diesem Lied und seiner Thematik auf.....

Für mich persönlich sind das die authentischsten 4 Minuten ABBA, die es je gegeben hat...........und wohl auch die authentiscsten Minuten, die ich überhaupt jemals bei einem Musikvortrag gesehen habe......

https://www.youtube.com/watch?v=TzhImV5uA7Y

@Nissi

Noch zu Deinem Satz......

....Ich weiss sehr genau, was Du mit Deiner Formulierung gemeint hast.........aber man kann sie auch etwas widersprüchlich verstehen, weswegen ich kurz darauf eingehen möchte.....

In der Tat hat Agnetha unglaublich viel Zeit in den letzten Jahren verbracht mit ihren Enkelinnen Tilda, die nun bald an der Schwelle zum Erwachsensein steht, Esther und Signe, die nun in die Schule gekommen ist............

Aber das ist nicht etwa, weil Agnetha sich heutzutage intensiver um ihre Familie kümmern wollte als damals........denn Agnetha HAT sich auch damals so intensiv um ihre Familie bzw. Kinder gekümmert, wie das nur irgend möglich war und wie man das in dieser Intensität selbst bei vielen "normalen" Eltern nicht sieht, geschweige denn von einem Welt-Superstar..........

Es gab einige wenige Tourneen bei ABBA......nich viele......und einige Auslandsreisen, wo Agnetha jeweils einige Tage nicht zu Hause sein konnte.........aber selbst da hatte sie nur in Ausnahmefällen eine befreundete sogenannte "Nanny", weil sich in dieser Zeit meist ihre Schwester Mona oder ihre Eltern um die Kinder kümmerten...........Aber ansonsten war Agnetha immer zu Hause..........

Sie kochte immer selbst für die Kinder, .....sie machte immer selbst die Schularbeiten mit ihnen, ....sie spielte mit ihnen, ....kümmerte sich um ihre Sorgen und um ihre Erziehung........Sie tat das, was im Normalfall 2 Elternteile tuen........neben ABBA..........Und sie hatte die Kinder auch fast ständig mit dabei..........Zum Beispiel hatte sie sie regelmäßig im Studio mit dabei, wo sie spielen konnten, während Agnetha da mit BBA arbeitete.........Ich glaube, dass man nicht mehr tun kann für seine Kinder, wie sie das in den ganzen Jahren getan hat.....auch und speziell auch WÄHREND der ABBA-Jahre........sowohl empathisch, aber auch zeitlich......

Ich weiss natürlich, dass Du das auch weisst, wollte das aber noch einmal verdeutlichen, weil Dein Satz auch etwas unterschiedlich zu interpretieren war......
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

11

Sonntag, 5. März 2017, 22:05

:rolleyes: Ich weiß, Du hast mich verstanden, Scotty.
So ist es ja manchmal, man will etwas formulieren und es kommt dann doch bei dem einen oder anderen falsch an.

Ich weiß, daß Agnetha für Ihre Kinder immer da war, aber es ist ja wie bei einem selber, man würde es gerne noch mehr. Aber der Beruf und die Lebensumstände lassen es manchmal nicht so zu, wie man es gerne möchte.
Und das Lied zeigt uns ja auf, das die Zeit nur so vergeht und uns kaum Zeit lässt, die Dinge zu tun, welche man gerne mit seinen Kindern machen würde.

Das Agnetha sich bei ABBA so durchgesetzt hat, mit den Tourneen und Reisen, finde ich ganz toll.
Ich habe es schon mal, an anderer Stelle geschrieben, mit einem langsameren Tempo hätten ABBA länger existieren können und auch die Paare und Familien vielleicht eine Chance gehabt. Aber das gehört jetzt nicht direkt hierher...

Das Lied, Live von Agnetha interpretiert ist wirklich sehr schön und gefällt mir auch besonders. Es ist ihr Lied...
Auch wenn Björn den Text geschrieben hat aus seiner Sicht, er hat in diesem Text auch Agnetha's Gefühle gesehen, ganz bestimmt.

Übrigens hab ich ja bis vor langer Zeit "WHEN ALL IS SAID AND DONE" nie als Trennungslied von Frida und Benny gesehen, sondern eher "ONE OF US". Aber durch die interessanten Threads hier und Gespräche mit anderen ABBA Fans hab ich es gespürt was ihr bei WAISAD meint.
Obwohl, wenn ich beide Texte so durchlese, auch OOU auf die Situation von Frida und Benny passt.
Aber es ist ja nicht alles Autobiographisch (Björn), aber in den letzten ABBA Jahren doch so einige...

Bei "HEAD OVER HEELS" denke ich, hatte Björn Frida vor Augen... Aber natürlich nicht ganz Autobiographisch :lol:
Wie Agnetha sagte, fragen wir Björn ;)

12

Montag, 6. März 2017, 08:43

Vielen Dank für dieses Posting mit Agnetha's Ansichten über "The Visitors".
Habe ich so noch nicht gekannt.

Es war ja eine sehr schwierige Zeit für alle Vier und trotzdem finde ich, steht Agnetha sehr positiv diesem Album gegenüber, mal abgesehen von "Like An Angel Passing Through My Room".

Für mich persönlich sind das die authentischsten 4 Minuten ABBA, die es je gegeben hat...........und wohl auch die authentiscsten Minuten, die ich überhaupt jemals bei einem Musikvortrag gesehen habe......

https://www.youtube.com/watch?v=TzhImV5uA7Y
Ist einer meiner Lieblingsauftritte von ABBA. Agnetha singt "Slipping Through My Fingers" wirklich so authentisch. Gänsehaut pur! Eine Aufnahme übrigens, die ich unbedingt gerne auch auf einem Album hätte.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Charly

!!! ABBA Forever !!!

13

Montag, 6. März 2017, 09:17

@ Charlie, den Titel gibt's doch offiziell auf dem 4 CD Set " Thank You For The Music " von 1994, auch der Auftritt ist offiziell auf DVD erhältlich, Box ABBA The Complete Sudio Recordings, DVD The History -live in April 1981. Dieses Set erschien dann 2005.

14

Montag, 6. März 2017, 10:29

@ Charlie, den Titel gibt's doch offiziell auf dem 4 CD Set " Thank You For The Music " von 1994, auch der Auftritt ist offiziell auf DVD erhältlich, Box ABBA The Complete Sudio Recordings, DVD The History -live in April 1981. Dieses Set erschien dann 2005.
Danke Jens. Ich Esel, das stimmt ja. Ist mir völlig entgangen. Ich glaube, ich werde alt. :D
Und das Video gibt es auch noch auf der Deluxe Edition von "The Visitors" von 2012.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Charly

!!! ABBA Forever !!!

15

Montag, 6. März 2017, 15:30

JA, in der Tat gibt es diesen Auftritt auf diesen Tonträgern.........vor allem, dass es auf der VISITORS DELUXE veröffentlicht wurde, war eine sehr gute Sache........

Allerdings ist das natürlich die normale Klangversion und nicht diese hier von mir verlinkte Version mit einer Konzentration auf die Leadvocal Agnethas....

Wer diese spezielle Version noch nicht auf CD oder DVD hat, sollte sie sich sichern, bevor sie vielleicht mal in den Weiten des Netzes verloren geht....
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

16

Montag, 6. März 2017, 15:46

Übrigens.......noch so nebenbei bemerkt, was diesen Auftritt mit SLIPPING THROUGH MY FINGERS betrifft......

Während sich bei der Performance dieses Liedes Agnetha in ihrer ganz eigenen Welt befindet und völlig in die ganz persönlichen Gefühle dieses Liedes eintaucht...........so sieht der danebenstehende Björn Agnetha immer und immer wieder an und blickt ihr ins Gesicht......

Er tat dies während dieser 4 Minuten über 30 Mal, was man an der Masteraufnahme des Auftritts sehen kann und selbst in diesem offiziellen Video, wo ja Björn nur teilweise im Bild ist, kann man es über 10 Mal sehen..........

In dieser Intensität ist so etwas bei keinem weiteren Auftritt bei einem ABBA-Lied zu sehen......

Sicherlich ein weiterer Beleg für das, was Agnetha in ihrer Rezension dieses Liedes gesagt hat.......

Auch wenn das Gedanken sind, die mehr oder weniger auf Björns Worte zurückgehen, so sind das auch meine Gedanken. Ich denke, er hat da auch meine Gedanken genau eingefangen
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

17

Montag, 6. März 2017, 18:40

Für mich persönlich sind das die authentischsten 4 Minuten ABBA, die es je gegeben hat...........und wohl auch die authentiscsten Minuten, die ich überhaupt jemals bei einem Musikvortrag gesehen habe......

https://www.youtube.com/watch?v=TzhImV5uA7Y


:love: Dieses Lied mag jemand aus dem abba.de Team auch ganz besonders. :love:

In dieser oben verlinkten "Version" ist auch wieder mal die wunderbare Harmonie beider Stimmen zu hören.
Team von abba.de

18

Montag, 6. März 2017, 21:16

https://www.youtube.com/watch?v=TzhImV5uA7Y

Ich habe es mir gerade in Dauerschleife angesehn und angehört und mir liefen die Tränen herunter!
Du hast vollkommen recht, es sind die berührensten, emotionalsten und authentischen Momente von ABBA und im speziellen von Agnetha und auch Björn.


Agnetha ist ganz versunken und fühlt dieses Lied. Auch Björn fühlt das Lied und sieht Agnetha mit einer Zärtlichkeit an, die ich selten bei ihm sah. Er zeigt da für mich zum ersten Mal ehrliche Gefühle auf der Bühne. In diesem Lied sind sie vereint und spüren, leiden und lieben dasselbe.
Wohl das einzige Mal nach ihrer Trennung.

Ich bin noch ganz aufgewühlt und melancholisch :rolleyes:
Danke Scotty für den LINK :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Nissi« (6. März 2017, 22:28)


19

Dienstag, 7. März 2017, 08:47

Das einzige Mal nach der Trennung? Wer kann das schon sagen, es waren ja nicht immer Kameras dabei. Ich vermute dass die Trennung beiden sehr nahe gegangen ist. Vielleicht, wäre ABBA nicht so erfolgreich geworden, hätten die beiden ein Paar bleiben können…

Hier halte ich Björn sogar für sensibler als Benny…

Aber wozu über andere urteilen… Dinge passieren eben.

Das Lied ist wirklich wunderbar, das ist Agnetha pur!
Robert

20

Dienstag, 7. März 2017, 10:04

Wirklich ein ganz toller Auftritt von ABBA
Sie sahen alle vier gut aus....und das Lied? Ein ganz starkes Lied mit einem wunderbaren Text. Es ist so schön zu sehen wie emotional und mit wieviel Gefühl dieses Lied gesungen wird...

Und auch hier wieder diese magischen Momente unserer zwei Ladys mit einem der besten Songs....