Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 20. September 2016, 23:13

Frida hatte die Schnauze definitiv voll von Benny und von ABBA. Sie wählte Phil Collins als Produzenten und sie wollte anders klingen wie ABBA. Tat sie auch mit einem Rachealbum an Benny. Irgendwie wollte sie nur noch weit weg von allem sein und ist nach London und später zu uns in die Schweiz gezogen :thumbup: !
Ich muss das erst mal sacken lassen, was alles geschrieben wurde.

Doch Fridas Ausstieg, der beschäftigt mich auch. Wie kam es eigentlich dazu? War das im Streit oder spontan? Ich meine sowas ist doch ein sehr sehr deutliches Zeichen?

Wer hat Frida da überhaupt beraten? War das durchdacht bzw. wurden da unschöne Machenschaften von ihr durchschaut oder war das eher so ne Racheaktion?

Und was ist eigentlich darunter zu verstehen wenn es heißt "hat ihre Anteile an Abba verkauft"? Was für Anteile? Verdient Frida an CDs mit Orginial Songs oder Abba Accessoires nicht mehr mit? Oder hat sie sich da wieder "eingekauft"? (sorry für solche Fragen, aber ich hab keine Ahnung vom Musikbusiness...)

22

Mittwoch, 21. September 2016, 00:46

Hallo Elba....

Das war ja kein wirklicher Ausstieg von Frida, sondern es war sozusagen etwas, was sie für sich selbst wohl tun musste, nachdem was geschehen war.....

Man muss sich da noch einmal die Situation von Frida ins Gedächtns rufen, die sich ganz exórbitant von derjenigen von Agnetha unterschied....

Ich hab das ja schon einige Male hier im Forum beschrieben.....Für Frida war die Partnerschaft mit Benny immer etwas völlig ausschliessliches. Sie brauchte dafür nichts anderes, auch keine Kinder......Frida ist von Benny auch immer etwas geführt worden, persönlich wie auch künstlerisch.......Benny war sozusagen der alleinige Fixpunkt in ihrem Leben,......

Man kann sich ja schon vorstellen, was passiert, wenn man solch einen Fixpunkt verliert zum Beispiel durch einen Unfall oder ähnliches....Dann ist dieser Fixpunkt weg, aber man kann immer noch seine Liebe auf eine bestimmte Art ausleben..........Aber in diesem Fall war es ja rein vom psychologischen Standpunkt aus auf eine bestimmte Art noch schlimmer, denn dieser Partner hatte eine andere Frau und hat mit ihr sogar ein Kind gezeugt, was man selbst mit diesem Partner nie hatte.......Größer kann ein Absturz kaum sein......

Für Frida war das, was sie dann machte, so etwas wie ein Hilferuf......Sie musste was Neues machen, sie musste von Benny weg........

Wenn man die ABBA-Bilder ab 1981 ansieht, dann sieht man auch, dass Frida so gut wie nie mehr neben Benny steht, sondern fast immer neben Björn.........Benny hat Frida ja nicht nur betrogen, sondern er hat sich dann auch relativ kalt gegenüber ihr verhalten und das war schwierig.

Ich möchte jetzt Frida nicht nur als Opfer und Benny als Täter hinstellen, denn so schwarz-weiss ist das alles nicht...........Frida hat sicher auch ihre Fehler gemacht, hat in gewisser Art und Weise geklammert und hat Benny wenig Luft gelassen.....aber trotzdem war das Verhalten von Benny natürlich heftig....

Frida hat SGO nicht aufgenommen, um ABBA platzen zu lassen......aber sie hat sich dadurch, gewollt oder ungewollt, von ABBA entscheidend entfernt und hat den Anfang des Endes von ABBA eingeläutet.....

Bei Agnetha war das alles komplett anders........Ihre Liebe war nie ausschliesslich auf Björn fixiert, sondern hat sich auf die Familie verteilt, von der Björn nur ein Teil war..........Auch bezog sich ihre Trauer nach der Trennung von Björn in der Hauptsache nicht auf Björn als Person, denn dafür war einfach zu viel passiert und die Trennung war unvermeidlich, sondern ihre Trauer bezog sich vielmehr auf das Ende eines Lebenstraums einer kleinen Familie..........Das war sozusagen ein Nebeneffekt der Tatsache, dass bei Agnetha als einzigem ABBA die Kinder immer über der Karriere standen.

Agnethas Trennung war eine Trennung auf Augenhöhe, Fridas Trennung war das nicht...........Agnethas Trennung war selbstbestimmt, Fridas Trennung war das nicht......

Das sind ganz markante Unterschiede, die es im einen Fall zuliessen, das es mit ABBA weitergimg, im anderen Fall aber nicht mehr.........

Agnetha und Björn hatten zum Beispiel beide absolut keine Probleme damit, auch nach ihrer Scheidung gemeinsam auf den Bildern zu posieren.....das ging bei Frida und Benny nicht mehr....

Was die verkauften Rechte von Frida betrifft, ist das ein sehr komplexes Thema, was leider immer damit verkürzt wird, dass es heisst, dass Frida damit gut beraten war, weil sie dadurch nicht an den Verlusten durch Stig beteiligt war........Aber so einfach ist das alles nicht, das ganze Thema ist wesentlich komplizierter und ich möchte es hier jetzt nicht in den Details aufführen......

Vielleicht nur soviel.......

Deine Frage ist deswegen ein sehr komplexes Thema und würde hier generell zu weit führen, um es konkret zu beantworten, weil damals viele Lizenzrechte, Anteile, Besitzrechte die die ABBAs an Lieder und Werken von ABBA hatten, aber vor allen Dingen auch an Rechten, was den Verlag selbst und seine Musikrechte betrifft, gestückelt wurden und teilweise an Unterfirmen oder Zweigfirmen von Polar etc. verkauft wurden.....

Generell aber kann man sagen, dass bis zum heutigen Tag nur AGNETHA und BENNY noch über Lizenzrechte an ABBA-Liedern oder an maßgeblichen Lizenzrechten bzw. Anteilsreche an Werken der ehemaligen Polar-Gesellschaft verfügen.

Einen Teil der Besitzrechte am Verlag bzw. an Rechten wurde zwar in den 80ern zu unterschiedlichen Zeiten....zuerst von Frida, dann von Agnetha und schliesslich von Benny und Björn verkauft, ......dass betraf aber nicht Besitzrechte an Unterzweigen von Polar und nicht Lizenzrechte........

Diese wurden schliesslich von Frida als Erstes komplett verkauft, davon ein Großteil an die schweizerische Firma Chaperon.......Sie verfügte daraufhin über keinerlei Rechte mehr an polareigenen Anteilen, Lizenzierungen u.s.w..........und dann etwas später wurden diese auch nahezu komplett auch von Björn verkauft, der seine Anteile stückelte und einen Teil davon an die holländische Firmengruppe der Batrax verkaufte............Nur Agnetha und Benny hielten neben Teilverkäufen der Besitzrechte der Mutterfirma noch große Teile von Besitzrechten der Tochterfirmen und dem überwiegenden Teil an den Lizenzrechten der ABBA-Rechte und Rechte des ehemaligen ursprünglichen Polar-Verlags und dessen weitere Lizenzrechte.........Björn bemühte sich später um einen zumindestens Teil eines Rückkaufes, was aber sich in großen Teilen zerschlug und nur zu einem Teil gelang.....

Da die Besitzverhältnisse durch die Verflechtungen der Käuferfirmen von Polar bzw. deren Schwester- und Tochterfirmen relativ unübersichtlich ist, ist der genaue Anteil der Lizenzrechte nur schwierig zu spezifizieren, aber Fakt ist, dass AGNETHA und BENNY auch noch heute Eigentümer eines großen Teiles der Lizenzrechte der ABBA-Musik bzw. der Verlagsrechte an relevanten Dingen der ehemaligen Polar-Anteile und deren Lizenzrechte sind, während BJÖRN und FRIDA nur noch partielle (Tantiemenrechte, Björn) bzw. überhaupt keine Besitzrechte und Lizenzrechte ( Frida ) an diesen ABBA- und polarrelevanten Dingen besitzen......
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. September 2016, 22:15)


23

Mittwoch, 21. September 2016, 09:17

Denke alle haben wir einwenig recht....Fakt ist auch, das es früher einfach eine andere Zeit war wie Heute.
Würde ABBA Heute Hip sein würden Benny und Björn ganz anders Agnetha und Frida würdigen, wie zur ABBA Zeit!

Seien wir ehrlich .....damals waren Frauen einfach Freundin, Hausfrau und Mutter. Erst mit der Pille und Mitte der 70ziger wurden die Frauen emanzipiert.
Da will ich jetzt Benny und Björn nicht mal grosse Vorwürfe machen.
Ich war zwar noch ein Kind aber ich kann mich nicht erinnern das von Schulfreunden die Mutter gearbeitet hat !

Ich glaube aber das sich Agnetha und Frida sich dieser Rollenverteilung nicht gross unterwerfen mussten.

Böse gesagt...Björn machte kurz zwei Kinder und es war Ruhe im Stall....das war jetzt nicht abwertend gemeint , nicht falsch verstehen !!!!!!!!! :whistling:
Frida galt schon als Rabenmutter nur weil sie ihre Kinder beim Vater zurück gelassen hatte....Sie war so-zu-sagen eine Revoluzzerin ersten Grades :P !!!
Heute wäre sie eine unter 100 Millionen und kein Hahn würde danach schreien .

Benny verlies seine damalige Freundin mit samt Kind....interessierte kein Mensch , Mann darf das und war sicher noch cool zu der Zeit.

Ich denke Benny und Björn s Wertschätzung gegnüber Frida und Agnetha ist heute eine ganz andere ...ich meine jetzt nicht vor der Trennung da war eh alles noch sooooo rosa-rot.

Wie gesagt es war eine andere Zeit...Mann musste Mann sein und das taten Benny und Björn wie es sich nachträglich für Frida und Agnetha heraus-stellte.
Ihre neuen Frauen mussten etwas haben das weder Agnetha noch Frida hatten....Die eine war auch blond und die andere braun und ich glaube nicht das sie sexier waren wie Agnetha und Frida. Die waren ja wirklich das Maas aller Dinge in den 70ziger.
Die Ehen halten aber bis Heute....!

Eng zusammen arbeiten kann auch ein Grund für Scheidungen sein..........

24

Mittwoch, 21. September 2016, 10:20

Das ist durchaus alles auf eine Art richtig, was Du schreibst, BABA........alles korrekt und eine Beschreibung, wie damals die Welt lief,.........Ich kann sehr gut verstehen, was Du damit sagen willst.............aber trotzdem trifft es das Gewesene bei ABBA auch wiederum nur etwas unscharf

Zunächst mal.......Agnetha wurde nicht in eine Rolle gedrängt.......Agnetha hätte von ihrer Erziehung und ihrem Charakter sich niemals in eine Rolle drängen lassen..........SIE WOLLTE MUTTER SEIN und SIE WOLLTE FÜR DIE KINDER DA SEIN........völlig egal, ich welcher Zeit das war.....

Aber.....

Sie war gleichzeitig auch für die Öffentlichkeit nicht mehr und nicht weniger als der Superstar der Gruppe, die der Lebenstraum ihres Mannes war.........und den er ohne seine Frau NIEMALS hätte leben können.........

Das Einzige, was Agnetha von ihm dafür erwartete war ein Miteinander nicht nur im Tonstudio, sondern auch ein MITEINANDER in der Familie.........

Aber dazu war Björn nicht fähig...........Das muss man immer mal wieder ein wenig herausstellen bei solchen Themen....

Dann die Credits.......

Agnetha hatte die Kinder und Frida hatte dafür (Credits) wohl wenig Interesse........Aber ist das ein Grund, sich 19 Mal und die Damen 1 Mal auf der Rücksteite von ABBA zu erwähnen ????......nur als Beispiel.....

Für mich ist das ein Witz...........

Wenn Helene Fischer heute ein Album herausbringt, dann steht auch ihr Name überall groß drauf, weil sie die Sängerin ist.......Auf der Rückseite steht dann auch der Name der Komponistin Kristina Bach einmal kleingedruckt...........

Mir ist klar, dass der Vergleich etwas hinkt, aber ich denke, es ist klar, was ich damit sagen will......

Du hast absolut recht damit, dass früher noch ein anderes antiquiertes Frauenbild herrschte, wo die Frau zu Hause blieb und Haushalt und Kindererziehug machte......

Aber ich denke, dass Björn auch damals so schlau war und mitbekommen hat, dass seine Frau eben nicht nur zu Hause nach den Kindern schaute und den Haushalt machte, sondern dass sie das ABBA-ICON war und dass ihre Fanbase schon damals 10 Mal größer als seine eigene war..............

Aber das einzige, was er wohl tat, war abends länger im Studio zu bleiben, dass er ja nicht mit seiner Frau auch die familiären Dinge besprechen musste.......Er hat das ja sogar selbst mehrmals so erzählt......

Ich weiss, das das , was ich gerade jetzt geschrieben habe, sich nicht so nett anhört, als das was Du geschrieben hast.........Sorry, das tut mir eigentlich leid.........Aber so war es nun Mal......

Ich respektiere Frida sehr und auch alles, was sie gemacht hat..........Aber ich bin nicht der Meinung, dass sie heutzutage Eine unter Milionen wäre und dann kein Hahn danach schreit.........Zumindest die Kinder schreien eine ganze Zeit lang.......

Als ich damals 1974 Agnetha erstmals im TV gesehen habe, war ich "geblendet" von ihrer Schönheit.....und später von ihrer Stimme...........

Aber weisst Du, warum ich sie über all die Jahrzehnte am meisten bewundert habe ??.......Weil sie ihren Kindern Mutter und Vater war, da der Vater in der wichtigsten pubertären Entwicklungsphase der Kinder nicht mehr da war..............Und weil sie immer für ihre Kinder da war und lieber auf ABBA verzichtet hätte, wenn es hätte sein müssen.........Und weil sie neben diesen ganzen Dingen nebenher auch ABBA nicht fallen liess.......

WAs das alles mit der Trennung von ABBA zu tun hat ???

Im Endeffekt sehr viel.......

Denn ich denke, wenn Benny und Björn Agnetha und Frida mehr gewürdigt hätten...........Und zwar ausschliesslich, weil ihnen das ZUGESTANDEN HAT, dann wäre so einiges anders gelaufen......auch in Bezug auf ein Comeback..........Dessen bin ich mir sicher.........Solange beide noch Paare waren, ist das alles von selbst gelaufen.........aber als man dann getrennt war, sind dann einige Masken gefallen..........

Ja, in der Tat.....ich denke, die Chance auf ein Miteinander in den 80ern wäre um ein Vielfaches größer gewesen........ Der Satz von Agnetha, den ich oben zitiert habe vom Montreux-Festival sagt dazu vieles aus.....

Heute sehen Björn und Benny sicherlich einiges anders........Ganz besonders Björn, denn er hat in den letzten Jahren einiges von damals reflektiert und auch einiges bedauert......
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. September 2016, 10:33)


25

Mittwoch, 21. September 2016, 11:44

Ich sehe das sehr ähnlich wie BaBa....
Mal im ernst...Agnetha wollte Mutter sein, das ist auch absolut schön und nachvollziehbar.
Aber auch Agnetha war sich doch bewusst was der heutige ESC für eine Bedeutung hat.....und was danach losgehen kann....
Dem war sie sich doch bewusst, ein bißchen Star spielen und auf der anderen Seite auf Familie machen funktioniert ja nicht so ganz.
Selbst 1973 trat sie ja hochschwanger mit den anderen an in der Hoffnung das Ring Ring gewinnt.....und dann?
Und da hat BaBa absolut recht....Frida ging einen anderen Weg einen Weg den heute viele Frauen gehen....und Männer schon immer gingen....Ohne ihnen Vorwürfe zu machen.
Ich bewundere Frida für ihren Weg.....und den Mut.
Und sie liebte ihre Kinder sicher auch....Da hat das eine nichts mit dem anderen zutun.
Weltstar sein wollen ist nicht so einfach.
Und hätte Agnetha Schweden gereicht als Sängerin, hat sie dann aber mit der Teilnahme an ABBA und am Grand Prix D Eurovision eine für sich falsche Entscheidung getroffen!
Bin aber sowas von happy das sie es tat..... :thumbsup: :thumbsup:
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

26

Mittwoch, 21. September 2016, 16:27

Dem war sie sich doch bewusst, ein bißchen Star spielen und auf der anderen Seite auf Familie machen funktioniert ja nicht so ganz.

Naja......sie hat den Star ja nicht gespielt, sondern sie war ja Superstar und hat das gelebt

Und sie hat es auch beides hinbekommen..........Familie und Superstar............Bei ihr hat es funktioniert

Das Problem dabei war nur, dass sie dabei zu Hause eben nicht die gleiche Unterstützung von Björn hatte, als Björn dies im Studio von ihr hatte......So war es leider nun mal.....

Und daraus ergab sich eben die erste gewisse Krise auch bei ABBA.

Keiner macht hier übrigens Frida einen Vorwurf......Das steht auch keinem hier zu........Das ist einzig und allein Sache derjenigen, die das betrifft.......Man kann es allenfalls für sich persönlich einordnen

Aber man muss auch ehrlich sehen, dass das Thema KINDER für Frida, Benny und Björn eben auch mit Egoismen verbunden war.......Da lässt die Realität keinen Spielraum, ob einem das gefällt oder nicht......

Und das Thema KINDER hat bei ABBA immer eine Rolle gespielt......Sowohl bei der Trennung von Agnetha und Björn.......und ebenso bei der Trennung von Frida und Benny, als ein Kind entscheidend war für die tiefe Verletzung und Unversöhnlichkeit zwischen den beiden......

Und Agnetha hat mit der Teilnahme am ESC gewiss keine falsche Entscheidung getroffen........Schweden hatte schon 7 ESC-Sieger und bei keinem anderen ging es so durch die Decke wie bei ABBA.......Alle bekamen ihr "vorheriges Leben" wieder zurück............Dass das nur bei ABBA anders war, konnte kein Mensch in der Welt voraussehen......

Natürlich sind wir alle froh, dass es trotzdem damals so gekommen ist mit ABBA..........Da sind wir uns ja alle einig..........wir sehen das Ganze ja ohnehin alle irgendwie ähnlich
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. September 2016, 19:49)


27

Mittwoch, 21. September 2016, 23:14

Ja das ist zum Teil richtig, Scotty...Ich seh es aber auch mal so.
Wenn ich 1973 antrete dann doch auch um zu gewinnen
War ja nicht so.
1 Jahr später hat es geklappt....und man sieht ja wie stolz alle vier in Brighton strahlten nach dem Sieg....
Welcher Künstler möchte solch einen Erfolg mit den nächsten Songs nicht wiederholen?
Wenn es dann so wie bei ABBA durch die Decke ging, ehrt das die Künstler.
Genau das will und braucht ein Künstler, jeder Künstler.
Damit muss man umgehen können....Ich denke nicht das Agnetha jemals gezwungen wurde bei ABBA mit zu machen....Wohl wissend was es bedeuten KANN die internationale Bühne zu betreten....und das dies was anderes hergibt als das beschauliche Schweden war zu jeder Zeit auch Agnetha klar und bewußt....Das ist rein meine Sicht.
Und ganz logisch kann ich ihre Sehnsucht nach den Kindern und einem beschaulichen Heim nachvollziehen....
Zu Trennungen gehören immer verschiedene Faktoren, und jeder wird auch seinen Teil dazu beigetragen haben, bewußt oder unbewußt.
Ich kenne aus meinem Umfeld keine einzige Trennung die nur einseitig herbeigeführt wurde....
Es kann ganz viele verschiedene Faktore beinhalten.
Ich denke auch nicht das es Björn je böse gemeint hat...Sie haben in alldem Stress und Druck vergessen ihre eigenen kleinen Probleme zu bewältigen...Was unausweichlich irgendwann zu einer inneren Stille führt und somit fogleich auch zur Trennung führt.
Aber
Keiner von uns war je dabei....Niemand hielt von uns die Lampe in der Dunkelheit der Sprachlosigkeit....
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

28

Donnerstag, 22. September 2016, 05:18

Ich schließe mich den Argumenten von Stockholm aus dem vorangegangenen Beitrag in vollem Umfang an.

29

Donnerstag, 22. September 2016, 06:01

Ich schließe mich den Argumenten von Stockholm aus dem vorangegangenen Beitrag in vollem Umfang an.

Ich schliesse mich Stockholm auch an............Seine Argumentation ist nachvollziehbar.........Ich verstehe absolut, was Stockholm hier meint

Nur.....

Das war doch nicht der entscheidende Punkt, der gewisse Dinge inside ABBA verändert hat, und somit zu einem ersten Bruch im Innenleben der Gruppe gefüht hat, Webmark.....

Hat hier denn irgendjemand behauptet, dass Agnetha den ESC nicht gewinnen wollte ???

Oder das sie international keinen Erfolg haben wollte ??

Hat kein Mensch behauptet...

Wollen wir es doch mal auf den Punkt bringen......

Wenn eine damit umgehen konnte, Superstar und Mami (incl. Daddy) unter einen Hut zu bringen, dann war SIE das.....

Sie war im Endeffekt die Einzige unserer Vier, die damit umgehen konnte........Millionen Fans danken ihr dafür......aber ganz besonders danken 2 Menschen ihr dafür.....


Aber im Endeffekt geht es hier ja um eine andere Frage, nämlich diejenige, die hier Nissi gestellt hat......

Nämlich wie es zur Trennung kam und warum die Pause nicht beendet wurde....

Und das hat viele Gründe, die hier ja jetzt von vielen verschiedenen Leuten hier in verschiedenen Facetten beantwortet wurde....

Björn......

ja sicher hat er das nicht böse gemeint......das hat hier doch auch niemand behauptet.....Würde ich ihm auch niemals unterstellen

Nur..

Wenn man in einer Popgruppe weltweit unterwegs ist und zusätzlich eine Familie hat, und das sind die Träume von beiden, dann müssen auch beide was dafür tun............Agnetha hat im Studio alles für die Gruppe getan.....und nicht nur im Studio....

Und Björn ??

Er ist abends so lange von zu Hause weggeblieben, bis Agnetha geschlafen hat, damit er mit ihr nicht über die Familie und Töchterchen Linda sprechen muss..........Seine eigene Aussage.......Er hat es immer wieder erzählt und zuletzt auch mit einem Anflug von Bedauern.............

Wenn 2 Menschen am Anfang für eine Sache stehen, dann aber an einem alles hängenbleibt, dann kann man demjenigen, der das ist, nicht auch noch den Vorwurf machen, dass man diesen Weg gegangen ist.........Nein, Nein......

So kann es natürlich nicht funktionieren........Und das kann man sich auch nicht schönreden.........Und Björn selbst gehört ja nicht zu denen, die das schönreden und räumt ja vieles davon heute ein...

Und daran ändern auch wie hier im Forum nichts, dass es so war.........Björn selbst bedauert heute einiges davon.......Und das rechne ich ihm positiv an......Denn nicht alle Menschen stellen sich den Realitäten

Björn war 1978 vollkommen auf ABBA fixiert........Agnetha auf ihre Kinder, denn ihr kleines Söhnchen war gerade 1 Jahr auf der Welt.......Und sie war trotzdem immer für ABBA da

Dann kam die Trennung......

Aber Agnetha hat weitergemacht.......auch nach den schlimmen Begleitumständen auf den Touren 79 und 80,..

Alle die sich heute an THE WINNER TAKES IT ALL oder THE DAY BEFORE YOU CALME oder LAY ALL YOUR LOVE ON ME oder HAPPY NEW YEAR oder ONE OF US oder SLIPPING THROUGH MY FIGERS oder SOLDIERS oder oder oder erfreuen, können und sollten dafür dankbar sein....
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. September 2016, 07:01)


30

Donnerstag, 22. September 2016, 07:42

Für mich spielt es gar keine Rolle, ob es Kinder in diesen Beziehungen zwischen Agnetha und Björn oder Frida und Benny gab oder nicht.

Die Gruppe "ABBA" hatte ein Ablaufdatum, ich glaube das war uns allen Anfang 80er auch bewusst.
Und zwar nicht weil sie Musik machten, die nicht mehr in war, sondern weil die persönlichen Differenzen so oder so irgendwann mal so gross geworden wären, dass sie so nicht mehr weitermachen wollten.
Wir können dankbar sein, sind nach Agnetha und Björn's Scheidung trotzdem noch 2 Hammer-Alben entstanden. Es hätte auch schon 1979 Schluss sein können.

Ich persönlich halte es für unmöglich Geschäft und Familie/Beziehung über eine längere Zeit auseinander zu halten, wenn man immer so eng zusammen ist, wie die 4 es waren.
Das hätte sicher länger geklappt, wenn sie gar keine Paare gewesen wären.
Das hingegen machte aber genau auch die Magie von ABBA aus.......
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Charly

!!! ABBA Forever !!!

31

Donnerstag, 22. September 2016, 07:56

Das hätte sicher länger geklappt, wenn sie gar keine Paare gewesen wären

Ja.....in der Tat, Chalrly.........wir können dankbar sein, dass danach noch so 2 tolle Alben entstanden sind......

Was allerdings Dein Satz betrifft, dass es länger geklappt hätte, wenn sie nie Paare gewesen wären, dann muss man sagen, dass das zumindest auf ABBA wohl nicht zutrifft.......

Denn dann hätte es ABBA nie gegeben, da die Tatsache, DASS SIE PAARE WAREN, die einzige Motivation für Agnetha war, sich in einer Gruppe zu integrieren......

Ohne die Liebe bzw. ohne, dass sie ein Paar gewesen wären, wäre Agnetha Solokünstlerin geblieben........

Es war eben diese ganz besondere Konstellation, die ABBA entstehen liess.........was ja auch ein Geheimnis fürr den ABBA-Erfolg ist
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. September 2016, 08:01)


32

Donnerstag, 22. September 2016, 08:59


Es war eben diese ganz besondere Konstellation, die ABBA entstehen liess.........was ja auch ein Geheimnis fürr den ABBA-Erfolg ist
Das sehe ich aber auch so. Meiner Meinung nach hat es nur geklappt, weil sie Paare waren. Und danach klappte es nicht mehr, weil sie diesen viel zitierten Absprung von der Paarbeziehung zur Freundschaftsbeziehung nicht schafften. Was 99 % der auseinandergehenden Liebespaare nicht schaffen. Ich muss persönlich auch sagen, dass ich in meinem Bekanntenkreis einen einzigen Fall von 20 kenne, in dem nach der gescheiterten Liebesbeziehung freundschaftlicher Kontakt bestehen blieb.

Daran sieht man aber auch wieviel Gefühl und wieviel Leidenschaft noch zwischen den Paaren vorhanden war. Nichts mit "auseinandergelebt" oder "einvernehmlich" getrennt oder so. Denn dann hätten sie wieder zueinander als Freunde finden können.
Wenn überhaupt hätte ein Comeback nur funktioniert, wenn es ihnen Spaß gemacht hätte. Aber ich denke, der war nicht mehr vorhanden oder war schon ne Zeitlang weg. Denn die Presse hätte sie bestimmt zerissen und ihnen unterstellt sie würden das nur des Geldes wegen machen.
Aber wenn alle neue Ideen gehabt hätten und gesagt hätten "wir probieren das nun aus Freude an der Sache aus egal wie es ankommt" hätte es funktionieren können. Allerdings hätten einige ihre Denke da wohl um 180 ° drehen müssen, denn Björn und Benny waren glaube ich lange Zeit sehr, sehr erfolgsorientiert.

Was mich aber noch beschäftigt ist, ist dass Björn und Benny, auf der einen Seite so sensible Songs schreiben können, auf der anderen Seite so kalt und unsensibel mit ihren Partnerinnen umgingen. Das geht einfach nicht in meinen Kopf rein.
Vielleicht haben sich die Ereignisse auch überschlagen und es war einfach zuviel und es kam dann zu unbedachten Äußerungen.

33

Donnerstag, 22. September 2016, 13:12

Alles nach dem Motto: Wasch mich, aber mach mich nicht nass.
Vergessen wir mal nicht das es plötzlich 6 Personen waren...
Benny & Björn mit ihren neuen Partnerinnen.
Wen, ganz ehrlich wundert es denn wirklich das ABBA als Gruppe nicht mehr zusammen kam...
Erreicht hatten sie alles, den Stress wollten alle nicht mehr.
Älter geworden, und neue Partner...das alles unter einen Hut bringen zu wollen oder können, schon garnicht wenn man es nicht mehr muss....ist unmöglich.
Möchte auch nicht meinen Partner mit der EX zusammen auf Tour sehen....oder lächelnd im TV.
Sie taten es sich nicht mehr an.
Erst jetzt viele Jahre später ist der Respekt und die Anerkennung der Leistung gegenseitig vorhanden.
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

34

Donnerstag, 22. September 2016, 15:41

Generell bin ich der Meinung, dass es nochmal eine besondere Herausforderung ist wenn man verheiratet ist und auch noch zusammen arbeitet...... :huh:


Ich denke, es ist für alle 4 gewiss nicht immer leicht gewesen.....das dürfte klar sein.



Zu Frida: Ich kann da nur für mich sprechen bzw. schreiben :) , aber verurteilt habe ich sie für ihren Weg mit den Kindern, so wie sie ihn gegangen ist nicht.
Ich kann mich aber noch sehr gut an die 70er erinnern, und da fielen mir immer die Bilder mit Liese-Lott auf. Es gab nicht ein einziges Foto auf dem sie gelacht hat. Sie wirkte immer irgendwie traurig und schaute fragend aus großen Augen, so wirkte das auf mich. Und daher tat mir das wohl schon damals irgendwie leid.
Um so mehr freut es mich, dass sie wie Scotty mal schrieb, sich dann irgendwann wieder mit Liese-Lott versöhnt hat und sie noch gute Jahre zusammen hatten. Mit ihrem Sohn hat sie doch wie es wohl scheint auch ein gutes Verhältnis und auch zu den Enkeln. Es freut uns doch alle, wenn wir Frida glücklich sehen..... :!:

Also, wenn ich sage ich kann da ihren Weg für mich nicht nachvollziehen, dann spreche ich selbst als Frau und Mutter und nicht als Agnetha-Fan, der Frida veurteilt.


Benny: Das Einzige was mir wirklich bei Benny missfällt, ist die kalte Art wie er zum Schluß mit Frida umgegangen ist. Da kann man auch nichts auf die Presse schieben oder Frida. Das war meiner Meinung nach, schäbig. Ob Frida geklammert hat, weiss ich nicht. Ich sehe es immer so, dass sie eine große Menge an Gefühl, Liebe und Intensivität für Benny hatte. Ich weiss nicht, ob Benny es war, der mit Nähe ein größeres Problem hatte als Frida.



Über Agnetha und Björn ist denke ich alles gesagt, ich schliesse mich da Euch allen an......


:)
Abba Forever :)


En kär hälsning från Försonade ;)

35

Donnerstag, 22. September 2016, 16:02

Ich glaube schon dass sie alle Erfolg und Ruhm wollten, nicht zuletzt auch Stig. Aber wahrscheinlich konnten sie sich am Anfang nicht vorstellen wie es dann wirklich aussehen würde. Und das Thema hat ja Björn ja auch mal thematisiert in dem Musical The Girl with the Golden Hair…

Sie machten die Erfahrung, sie wussten wie es sich anfühlt. Sie betrachteten das wohl auch durchaus als „Carousel“, wurden in gewisser Weise zu Marionetten, und trotzdem, aufhören konnten sich auch nicht so leicht, da sie doch so sehr in dem Fluss drin waren. Und vielleicht war die „Pause“ am Ende für sie persönlich doch auch positiv. Zumindest hat sich Benny in einem Interview dementsprechend geäußert, anlässlich der Vorstellung von Josefin Nilsson in Holland:

https://www.youtube.com/watch?v=NZFdP2CKdAo

Klar, für uns als Fans wäre es schön gewesen, hätten sie ewig so weiter gemacht und es gäbe mittlerweile 25 Alben von ihnen, aber mal ehrlich, wären die alle so toll geworden? Wenn ich mir das Lied von Josefin mal anhöre, das sie nach Bennys Interview zum Besten gibt, also ich höre da nicht mehr die Klasse von früher, auch nicht von der Komposition her. Wahrscheinlich behielt Benny die besten Ideen für seine eigenen Projekte…

Und hätten ABBA bis zum Nimmerleinstag weiter gemacht, hätte es das vielleicht auch nie gegeben:

https://www.youtube.com/watch?v=Rrc0SEiM-Ew

Da bin ich froh dass B&B schließlich Helen gefunden haben… Immerhin war dieses Lied 278 Wochen in den Svensktoppen, davon 60 Wochen auf Platz 1…

Ich glaube auch, dass das Frauenbild früher ein anderes war, auch noch zu der Zeit als ABBA auseinander gingen. Es wundert mich eigentlich nicht dass Agnetha und Frida auf den Covers keine Credits bekamen, immerhin galten sie ja ohnehin als bekannt (obwohl ich zB am Anfang keineswegs ihre Nachnamen kannte – und dann wurde in der Bravo noch geschrieben dass Frida eigentlich Fredriksson hiess, nach ihrem früheren Mann). Die Namen der Studiomusiker mussten sie natürlich notgedrungen erwähnen.

Dass Björn und auch Benny keine besondere emotionale Größe zeigten, muss man wohl so stehen lassen. Vor allem bei Benny dachte ich anfangs: Du Idiot, wie kann man nur so eine Frau gehen lassen…

Es kann durchaus sein dass damals sehr viel Porzellan zerschlagen wurde, und die Geschichte mit Björn und Agnetha war ja auch sehr bemerkenswert: Er hatte schon unmittelbar nach der Trennung eine Neue, sie hingegen fand wohl nie wieder den richtigen Partner, es kam sogar zu dem Treffen mit dem Stalker… Wie unendlich einsam muss sie gewesen sein!

Und doch sind es wieder die Frauen, die nun auf die früheren Männer zugehen. Wie es alte Freunde tun…
Robert

36

Donnerstag, 22. September 2016, 17:30

Ich verstehe alles, was Du schreibst, Highway Star, und schätze auch Deine sehr differenzierte Art, die Dinge zu sehen.....

Aber bitte nicht dieses Klischee mit dem Stalker, denn diesen "Einsame-Frau"-Schwachsinn der Presse musste Agnetha schliesslich langr genug ertragen.....

Im übrigen möchte ich in Deinem Sinne noch hinzufügen.....

Und hätten ABBA bis zum Nimmerleinstag weiter gemacht, hätte es das vielleicht auch nie gegeben:

https://www.youtube.com/watch?v=dqhQauDpaug

Immerhin hat dieses Lied in unserem gerade vorbeigegangenen Voting jede Andersson/Ulvaeus-Komposition hinter sich gelassen, die sie jemals geschrieben haben ....und es wurde von einem ABBA geschrieben und gesungen und von keiner anderen Sängerin gesungen.....

Dass B+B Helen gefunden haben, freut mich für alle, die das gerne hören........Mir persönlich als ABBA-Fans hat das nichts gebracht......

Abschliessend kann man sagen, dass es durchaus hochinteressant ist, die vielen durchaus differenzierten Meinungen über das Thema zu lesen...

Aber es ist auch zu beobachten, dass einige es partout vermeiden, Unterschiede zwischen den 4 zu machen und immer sehr bedacht darauf sind, dass alle ja ihren gleichen Teil zu irgendetwas beugetragen haben....

Aber so funktioniert das Leben nicht......

Auch bei ABBA gab es manche, die mehr für die Trennung verantwortlich waren und manche, die weniger dafür verantwortlich waren..........Und es gab manche, die mehr dafür getan haben, dass Ehe und Musikgruppe funktionierten und es gab manche , die weniger dafür taten dass Ehe und Musikgruppe funktionierten.....

Ob das manchen nun gefällt oder nicht...
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. September 2016, 19:46)


37

Donnerstag, 22. September 2016, 18:04

Doch Scotty, genau so funktioniert das Leben. Die Frage von Schuld ist sowieso nie wirklich objektiv zu beantworten, wenn eine Ehe zerbricht. Derjenige, der sich aktiv abwendet, muss ja auch seine Gründe haben, warum ihm der Partner in seinem Leben auf Dauer "nicht gut genug" war. Wenn zwei Teile nicht zueinander passen, sind es aber eben immer noch zwei Teile.
Somit finde ich den Denkansatz vieler hier durchaus nachvollziehbar, dass alle Vier irgendwie am Auseinanderleben beteiligt waren.
Selbst wenn auch nur eine Person gnadenlos lieb, ehrlich, charmant, aufopferungsvoll, sozial ... eben ein Gutmensch wäre (ich nenne hier keinen Namen, da es sehr konstruiert ist), so wäre selbst das womöglich auf Dauer ein Grund, spannenderes im Leben zu suchen.

Aber es ist eben nur meine Meinung hier auf der Therapie-Couch im Seminar der Hobby-Psychologen.

Den Aspekt, dass die Zeit von ABBA Anfang der 80er schlicht vorbei war, sollte man auch nicht verdrängen. Highway Star schrieb das schon weiter oben. Man schaue sich nur den wehmütigen Abgesang von Michael Schanze beim letzen Show Express an. https://www.youtube.com/watch?v=WBpbo-zoUIM

Noch will es keiner wirklich wahrhaben. Selbst Michael Schanze klingt verbittert. Und James Last sieht man seine Enttäuschung auch an.
Aber offensichtlich war eben auch das, was den Show Express ausmachte, damals nicht mehr das, was gesehen oder damit eben auch gesendet werden wollte. Ob die Musik der 80er nun nachhaltiger als ABBA war, oder nicht, ist zum Jetzt-Zeitpunkt einer jeweiligen Epoche völlig unerheblich.


Und ehrlich, hier haben schon mehrere geschrieben, auch in ihrer persönlichen ABBA-Geschichte im anderen Thread, dass das Interesse an ABBA in den 80ern sehr schnell nachließ. Vielleicht hätten sie ja schon eher aufhören sollen. Wenn's am schönsten ist.

Und 35 Jahre später kann man natürlich leicht spekulieren und es besser wissen.

38

Donnerstag, 22. September 2016, 18:35

Nein, lieber Heiner........Das Leben funktioniert eben genau nicht so, dass man immer alles gleichmachen muss.......(darauf bezog sich ja mein Satz).........ansonsten könnten wir uns ohnehin diese ganzen Diskussionen hier und anderswo ersparen......

Es gibt immer manche Menschen, die mehr zu einer Sache stehen und sich mehr einbringen und manche, die das weniger tun.......Und es gibt Menschen, die auch in einer Ehe mehr für ihr Überleben tun und es gibt manche, die weniger dafür tun.......Da beisst die Maus keinen Faden ab...

Die Geschichte der Menschheit hat uns das millionenfach gezeigt........aber ich will hier jetzt nicht zu philosophisch werden.....

Und in der Vergangenheit wird auch immer vieles verklärt.........so zum Beispiel, dass in den 80er-Jahren dann eben nur noch andere Musik a la DEPECHE MODE und Co. angesagt war.....

Ich kann da aber nur jedem empfehlen, sich einmal die marktführenden Charts der 80er anschauen, wer da die Charts weitgehend angeführt hat........Das waren zu einem großen Teil eben nicht diese Gruppen, die diesen neuen Musikstil verkörperten, denn da waren die Shakin Stevens und Irene Caras dieser Welt noch wesentlich präsenter.........Es ist eben auch da nicht alles schwarz uns weiss....

Und dass der SHOW-EXPRESS damals eingestellt wurde, hatte damit zu tun, dass man das Publikum verjüngen wollte........Aber sollte das ein Kriterium für uns sein ??......Wäre es das, dann würden wir ja heute in der richtigen Zeit leben, wo es nur noch um Zielgruppen unter 39 geht und wo alles, was über 50 ist, nicht mehr relevant ist........Nein, das kann und darf kein Kriterium für uns sein...

Ich hab die Zeit ja live miterlebt......ich war 24 Jahre alt, als Agnetha THE DAY BEFORE YOU CAME gesungen hat........und ich habe dieses Lied sofort geliebt.......Ebenfalls gibt es viele, die das Visitors-Album ganz vorne auf ihrer Liste hatten und haben.......

Sicher war das nicht mehr der ABBA-Style von Mitte der 70er Jahre.......aber genausowenig war ABBA so megaout, wie das manche gerne hinstellen würden.....

Hier wurde über die Jahre auch viel abgeschrieben und nacherzählt.......Über Jahre wurde THE DAY BEFORE YOU CAME als wenig erfolgreiches Lied bezeichnet, nur weil Björn nur nach England geschaut hat........Aber THE DAY BEFORE YOU CAME war in Europa erfolgreicher als EAGLE, DOES YOUR MOTHER KNOW, SUMMER NIGHT CITY und einige weitere Singles........

Und in England war ABBA Mitte/Ende der 70er Jahre mit 7 Singles in Folge nicht mehr die Nummer 1...

Hätten sie danach aufgehört, würde hier auch jeder schlau schreiben, dass ihre Zeit 78/79 vorbei war.......

Aber sie haben weitergemacht......und es kam THE WINNER TAKES IT ALL.......SUPER TROUPER......ONE OF US......usw.

Wer bitteschön.........Wer ???......will sich denn hinstellen und heute behaupten, dass das 1983, 1984 oder 1985 nicht ebenso passiert wäre, wenn es ABBA noch gegeben hätte

Keiner von uns kann das sagen......Keiner von uns weiss das,,,,,,,,Vor allem auch nicht, dass es nicht passiert wäre....
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. September 2016, 19:33)


39

Donnerstag, 22. September 2016, 20:42

Und ehrlich, hier haben schon mehrere geschrieben, auch in ihrer persönlichen ABBA-Geschichte im anderen Thread, dass das Interesse an ABBA in den 80ern sehr schnell nachließ. Vielleicht hätten sie ja schon eher aufhören sollen. Wenn's am schönsten ist.
Aufhören, wenns am schönsten ist....warum?
Die meisten Menschen (besonders Künstler oder Freischaffende) arbeiten ihr ganzes Leben lang, gerade wenn sie was gut können und positive Rückmeldung bekommen. Ein Schriftsteller hört ja auch nicht nach einigen Bestsellern auf und unsere Kanzlerin tritt ja auch zur xten Wahl an... warum soll eine Musikgruppe nach 10 Jahren aufhören?
Die Abba Mitglieder waren gerade mal Anfang Mitte 30, meiner Meinung nach ist das nicht das Alter in dem man sich auf den Landsitz zurückzieht, sondern da steht man mitten im Leben.

Auch wenn ich verstehen kann, dass alle eine Pause brauchten (vielleicht gab es bei einigen wie Frida z.B. sowas wie Burnouts) kann ich wirklich nicht nachvollziehen warum es danach in den 90ern oder Anfang 2000 kein Comeback mehr gab.
Ehrlich, ich finde es ein völlig untypisches Verhalten. Soviele Musikgruppen haben es vorgemacht, Blondie, Scorpions...es gibt diese schon fast halbe Jahrhunderte.

Abba muss doch bewusst sein, dass sie in dieser Konstellation geniales zustande bringen? Dieses Gefühl einen Hit zu landen, eine Halle zum Kochen zu bringen... ich kann nicht verstehen wie sie darauf verzichten konnten. Wirklich nicht.

Auch dass es immer heißt es hätte nur noch Studioalben gegeben, ich glaube es einfach nicht, wenn ich Agnetha zusammen mit Gary Barlow auf der Bühne sehe. Ende der 70ziger, diese Tourneen waren belastend, aber abgespeckt in vernünftiger Stückzahl .... ich kann nicht verstehen, dass A + F die Konzerte nicht vermissten? ?(

40

Donnerstag, 22. September 2016, 21:53

Agnetha hat in einem Interview vor etwa 3 Jahren ja selber gesagt, dass es wohl eher ein schleichender Prozess war. Ich versuche mal fast den O-Ton wiederzugeben: " We could not put the finger on it, what it was, but we could feel it, we could hear it, there wasn`t fun anymore!"
Also sinngemäß übersetzt: "Wir wussten nicht, was plötzlich los war, aber wir konnten es fühlen, wir konnten es hören, es machte einfach keinen Spaß mehr!"

Dazu sollte man wissen, dass sich die vier im Vorfeld geschworen haben, sollte es irgendwann mal keinen Spaß mehr machen, rechtzeitig die Reissleine zu ziehen. Ich glaube Agnetha machte diese Aussage eben genau in dem vorher genannten Interview.

Björn selber machte im Nachhinein die Aussage, dass, wenn die letzten Singles erfolgreicher gewesen wären, sie vielleicht weiter gemacht hätten. Was ich jedoch ein wenig anzweifle, denn die Pläne, ein Musical zu schreiben waren zu diesem Zeitpunkt jawohl schon sehr konkret.

Schuldzuweisungen an dieser Stelle zu machen, möchte ich mit keinesfalls anmaßen, denn ich war nicht dabei, weder im Studio, noch auf der Bühne und schon garnicht auf dem Sofa von einem der 4...
Heja Sverige, heja ABBA