Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 18. September 2016, 18:53

Die Trennung von ABBA!

Durch einen anderen Thread ist mir dieses Thema so durch den Kopf gegangen...

Wie kam es zur Trennung von ABBA?
Es wurde schon viel geschrieben, wir haben schon viel darüber gelesen.
Ich frage mich schon immer, wie kam es wirklich dazu? War es 1982 schon klar?

Eins weiß ich ganz genau: AGNETHA HATTE KEINE SCHULD AN DER TRENNUNG VON ABBA!

Das fand ich schon immer unmöglich, das das so oft geschrieben, gelesen oder gesendet wurde.
Ich glaube, das es viele Faktoren dazu gebracht hat, das ABBA sich trennten und bis jetzt nicht mehr zusammenkamen!

ABBA enstand ganz natürlich. Björn lernte Agnetha kennen und Benny seine Frida und das wundervolle war, das alle Vier Musik machten. Zwar unterschiedliche Richtungen, aber mit der Zeit vermischte sich das ganze. Björn half Agnetha bei ihren Songs und Benny unterstützte Frida aus der Jazzecke Richtung Pop zu kommen. Und Agnetha und Frida halfen ihren Boyfriends ihre selbstgeschriebenen Lieder besser klingen zu lassen. Mit der Zeit wurde der Ehrgeiz von Björn und Benny so groß, das man doch versuchen wollte, internationalen Erfolgreich zu werden. Das ist wohl ganz logisch, wenn man merkt, das man gute Songs schreiben kann, besonders wenn sie dann von 2 tollen, süßen Mädels gesungen wird, deren Stimmen so fantastisch miteinander Harmonierten! Besser gehts nicht!
Der Eurovision Song Contest öffnete ABBA die Türen zur grandiosen, internationalen Karriere. Das war fantastisch! Das war toll! Da freuten sich alle einzelnen Mitglieder gleichermaßen.
Die Karriere schoß in die Höhe, der Erfolg bekam ausmaße, das hätte sich keiner der Vier wohl jemals erträumt und erwartet!
1974 war es aber soweit!
Agnetha und Björn, kurz verheiratet und erst seit einem Jahr Eltern der süßen Linda, riss es regelrecht aus der Familienidylle.
Agnetha genoss den Erfolg, den sie bis 1974 schon hatte sehr und hätte ewig so weitermachen können. Das nach dem Grand Prix aber so ein weltweiter Erfolg, der sie kaum durchatmen ließ, enstand, das war schon fast beängstigend.
Björn sah sich am Ziel seiner Träume und lebte diesen auch in vollen Zügen aus. Er sprang auf das Karusell und wollte nicht mehr stoppen! Das war sein Ding!
Zu Anfang brachten Agnetha und Björn Familie und Beruf unter einen Hut, aber mit der Zeit wurde es immer schwieriger und ich glaube nach der riesigen Europa- Australientour 1977 spürte zumindest Agnetha, das es/sie so nicht weitermachen konnte/wollte.

Benny und Frida waren begeistert von dem Erfolg nach dem Grand Prix.
Frida sah sich endlich am Ziel. So einen Erfolg wollte sie schon immer und hatte ihn vor ABBA nicht annähernd so wie die anderen Drei.
Benny wollte Lieder schreiben, die International gehört und erfolgreich werden sollten.
Ich glaube, Frida und Benny hatten zu Anfang das gleiche Ziel.

Alles war also bestens!

Als sich Agnetha und Björn trennten und scheiden ließen, stand nie im Raum, dass sich ABBA deswegen trennen würden. Sie konnten weiterhin zusammenarbeiten und versuchten Privates und Berufliches zu trennen. Das gelang ihnen zumindest meist sehr gut. Ich glaube, das Björn sich nach der Trennung von Agnetha schon noch einzumischen versuchte. Er wollte sie Führen, wollte in der Öffentlichkeit Harmonie vortäuschen und auf guter Kumpel machen. Agnetha schaffte es nicht immer seine Nähe zu ertragen. Das sieht man bei manchen Auftritten (und das ist nur das auf der Bühne), was hinter den Kulissen war, wissen nur die Beiden. Björn hat Agnetha schon sehr getroffen, als er gleich eine neue Freundin hatte, aber aus Liebe zu Björn und sein Baby "ABBA" hätte sie nie einfach alles hingeschmissen. Mit der Zeit schafften sie es auch wirklich ein gutes Team im beruflichen und privaten zu werden. War bestimmt nicht ganz einfach.

Bei Benny und Frida denke ich, das zu Anfang alles ganz toll war und sie sehr gut harmonierten. Sie wollten Beide das gleiche: Erfolg, Karriere, Partys und Feiern. Doch mit der Zeit wurde Frida zu anhänglich und Benny das alles wohl zu eng. Kam es deshalb zum Ausbruch von Benny und er betrog Frida und stellte sie vor vollendete Tatsachen? Frida hatte keine Chance darauf zu reagieren und war wohl am Boden zerstört. Für sie war es bestimmt absolut schwierig, danach mit ABBA weiterzumachen. Und das sah man ihr wirklich in den letzten Monaten extrem an! Sie tat mir da so leid. Ihr ging es wirklich schlecht. Ich glaube, erst nachdem sie Schweden als Wohnsitz den Rücken kehrte bakam sie wieder Luft.

Die Zusammenarbeit wurde dadurch natürlich immer schwieriger. Agnetha und Frida waren wohl auch nicht mehr so pflegeleicht wie früher, als sie noch gemeinsam an einem Strang zogen.
Alles hatte sich etwas verschoben. Frida war im Umbruch und musste ihr Leben neu ordnen, Agnetha wollte mehr für ihre Kinder da sein, besonders als Linda zur Schule kam, war das noch eine höhere Priorität!
Björn und Benny merkten schon nach ihrem Mini-Musical "The girl with the golden hair" das sie fähig waren, eine Geschichte in ihren Lieder zu erzählen und wollten irgendwann mal ein eigenes schreiben.

Ich glaube, irgendwann zum letzten Album "The Visitors" spürten alle Vier, das es nicht mehr stimmte. Der Spaß zusammen war nicht mehr da. Zu ernst, zu geschäftlich, zu unpersönlich ging man miteinander um. Teilweise waren sie getrennt im Studio. Irgendwie war klar, die Luft ist raus.
Da Björn und Benny ja sowieso schon mit einem Musical liebäugelten und Frida ein Album mit Phil Collins aufnahm und Agnetha mal die Richtung zum Film einschlug, war es wohl schnell klar:
ABBA macht eine Pause!

Und das glaube ich, zuerst war wirklich nur eine Pause geplant!
Aber was ist passiert, das die Pause bis heute noch anhält?
Warum sind sie nachdem das Musical "Chess" fertig war, nicht mehr zusammengekommen?
Hatte Frida keine Lust mehr auf Benny oder nach Schweden?
Ist zwischen Agnetha und Stig und Björn soviel eskaliert, das es für sie kein ABBA mehr geben konnte?
Wollte Benny kein ABBA mehr sein und andere Musik und Stilrichtungen machen?
Und Björn, was ist mit Björn? Wollte er nochmal ABBA sein?

Es gibt soviele Fragen. Ich habe oben nur eine kurze Zusammenfassung geschrieben und bestimmt viel vergessen... es sollte einfach eine Kurzgeschichte sein.
Ich würde gerne mit Euch unsere Gedanken teilen, an was es gelegen haben könnte, warum es seit über 30 Jahren kein Ende der Pause in Sicht ist...

Gab es Streitereien?
Hatten sie wirklich keinen Kontakt mehr miteinander?
Warum war es so lange unmöglich alle Vier zusammen zu sehen?

Da möchte ich auch ganz kurz noch sagen, das ich es auch in diesem Fall unmöglich finde, das man Agnetha immer kritisiert, das sie beim ABBA Jubiläum immer nie dabei sei.
2013 war sie bereit und hat auch in Interviews gesagt, das etwas geplant wäre, aber sie noch nichts konkretes weiss. Sie wird bestimmt nachgefragt haben beim "ABBA Management" und als von dort nichts konkretes kam und nichts spruchreif war, hat sie andere Pläne gemacht. Ich muss sagen: Recht so!
Wenn ich zu einem Event nicht eingeladen werde, oder erst zu spät informiert werde, muss man damit rechnen, das ich schon andere Pläne habe. Soll ich Zuhause sitzen und warten bis jemand kommt und sagt: "Ja, jetzt ist an dem Tag was geplant!"
Also ich kann schon verstehen, das Agnetha kurzfristig andere Pläne hatte. Pech für den, der sie dabeihaben wollte...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nissi« (18. September 2016, 19:01)


2

Sonntag, 18. September 2016, 19:21

Sehr interessanter Thread, diese Fragen habe ich mir auch schon oft gestellt.
Ich denke auch, dass ursprünglich nur an eine Pause gedacht war.

Warum sie dann doch nicht als ABBA weitergemacht haben wissen sie nur selber.

Und das ist genau der Grund, warum ich mir sehnsüchtig ein Interview oder eine "Talkshow" oder Ähnliches wünschen würde wo sie über all das sprechen, ihre Beweggründe erklären, eigene Gedanken zu ihrer ABBA-Zeit preisgeben.

Das fände ich extrem interessant. Ist für mich wichtiger als zb. eine Veröffentlichung von JLT, denn das kann ich, zumindest teilweise, auf YouTube hören.

3

Sonntag, 18. September 2016, 20:58

Es gibt soviele Fragen. Ich habe oben nur eine kurze Zusammenfassung geschrieben und bestimmt viel vergessen... es sollte einfach eine Kurzgeschichte sein.
Ich würde gerne mit Euch unsere Gedanken teilen, an was es gelegen haben könnte, warum es seit über 30 Jahren kein Ende der Pause in Sicht ist...
Ich glaube, dass die Damen nach den Trennungen begannen die Männer mit anderen Augen zu sehen. Viel distanzierter. Und auch deren Dominanz und Egoismus erkannten.

Björn und Benny haben sich bei den Trennungen unter aller Sau verhalten. Weniger deshalb weil die Ehe zu Ende ging, sondern eher weil sie schon nach so kurzer Zeit (1 Woche wie Björn so schön im letzten Interview erklärt) neue Partnerinnen hatten. (im Grunde kann sich wohl jeder denken, dass das alles nahtlos in sich ineinander überging)
Ich denke Frida und Agnetha hätten nie so gehandelt und waren auch geschockt, dass sie dadurch so der Öffentlichkeit preisgegeben wurden und in diese Opferrolle gebracht wurden.

In einem letzten Interviews, dass sie zusammen gegeben haben, sagt die Moderatorin, dass die Abba Männer angegeben hätten, dass sie durch Abba gelernt hätten kompromisslos zu sein, während die Abba Frauen auf diese Frage antworteten, dass sie gelernt hätten mit Kompromissen zu leben.
Und das sagt viel aus, finde ich.

Ich meine dieses Interview: um Minute 5 rum
https://www.youtube.com/watch?v=uoX4m7Wwg5I

Frida sagt dann noch, es hätte viele Kompromisse ihrerseits gegeben als Sängerin und Künstlerin, denn B + B hätten den sound vorgegeben. Leider wird sie dann von Agnetha unterbrochen, die meint, dass sie als Sängerin letztendlich dann immerhin noch die Möglichkeit gehabt hätten das Lied mit Emotionen zu versehen ("etwas was man nicht sieht"). Björn meint daraufhin diese Version wäre dann manchmal sogar besser gewesen als die sich B+B vorgestellt hatten. ?( Das klingt in meinen Ohren schon recht selbstherrlich.

Ich glaube Frida ist erst durch die Trennung von Benny aufgegangen, wie sehr die Männer das Sagen hatten und wie sehr Abba eigentlich von ihnen dominiert wurde. Ich bin mir sicher, dass sowohl Frida als auch Agnetha zu eigenen Kompositionen fähig gewesen wären, wenn man sie diesbezüglich gelassen hätte.

Ich glaube, dass ein Neuanfang nicht mehr möglich war, nachdem die Frauen sich von B + B emanzipiert hatten. Diese alte Rollenverteilung "Männer tüfteln was aus und Frauen dürfen es dann singen" hätte nicht mehr geklappt.

4

Sonntag, 18. September 2016, 21:09

Ich glaube die Trennung von ABBA war ein schleichender Prozeß der bereits 1978 einsetzte als Agnetha mit ihren Kindern auszog. Wenn man permanent sein Eheleben unter den Augen von Presseleuten verbringen muß und sich Risse abzeichnen die man nicht wahrhaben will oder viel zu spät ernst nimmt so ist das eine Situation wie es so vielen Paaren in aller Welt geht. Auch Superstars sind nur normale Menschen, wobei ich doch anmerken möchte das ich denke alle 4 fühlten sich nicht als solche - kein Vergleich zu Michael Jackson mit seinem Luxusleben ( soll nicht abwertend gemeint sein, jeder soll so leben wie er mag ).
Eine Ehe geht also in die Brüche und anstatt jeder der Ehepartner seine eigenen Wege geht muß man gemeinsame Zeit verbringen um zu arbeiten. Und ich glaube alle 4 haben es zu diesem Zeitpunkt damals verdammt gut hinbekommen.

Jetzt kommt es auch noch zur Trennung des anderen Paares in dieser Gruppe, verbunden mit einer Trennung auf Grund einer neuen Partnerin des einen männlichen Mitglieds dieser Gruppe. Unendlicher Schmerz der allein gelassenen Frida, die daraufhin auch noch im Fokus der Öffentlichkeit stand wie sie es niemals gedacht hatte. Respekt das Frida damals nicht hingeschmissen hat, sie fand neue Kraft in ihrem Soloprojekt und bekam dadurch Zuspruch von vielen Menschen mit denen sie nie zu tun hatte vorher.

2 Männer mit neuen, musikalischen Projekten beschäftigt die, so sehe ich das heute, auch die Lust auf ABBA verloren hatten und die sich das damals vielleicht gar nicht so bewußt waren. Nur, in der Öffentlichkeit wurde es bereits wahr genommen, wenn auch ständig dementiert von allen vieren.
Das Cover des Albums " The Visitors " sagt ja wohl alles aus. Kein Cover eines anderen ABBA Albums habe ich so oft angesehen und bei keinem anderen Bild habe ich versucht zu interpretieren was es den Fans sagen will.

Als ABBA 1982 ihren letzten Auftritt in Deutschland hatten haben sie meiner Meinung nach gewußt das sie aufhören. Ich habe mal gelesen das sie bis Ende 1982 noch alle Verträge erfüllt haben. Für 1983 wurde bereits nichts mehr zugesagt. Vielleicht dachten alle wirklich das sie es in absehbarer Zeit nochmals versuchen sollten aber mit der Zeit gefiel jedem einzelnen sein derzeitiges Leben besser. Und das war's eben mit ABBA.

Wie wir heute wissen hatten A & F lange Zeit keinerlei Kontakt zueinander und offenbar konnten sie gut damit leben. Bei den Männern war es ja ganz anders und bei denen denke ich es ist eine echte, wahre Freundschaft.

Das sich dieses Verhältnis unter allen vieren mittlerweile wieder so gebessert hat das sie sich ( wenn auch nur kurz ) wieder gemeinsam zeigen - dafür bin ich einfach nur dankbar und freue mich darüber.

Das sind so meine Gedanken zu dem Thema und ich hoffe das noch andere User dazu etwas schreiben.

5

Sonntag, 18. September 2016, 21:26

Interessantes Thema, Nissi........und auch sehr interessante Gedanken von Dir........und auch sehr interessante Gedanken von Jens und von Elba.........

......und da gibts ja eine Menge von Fragen und die ganze Thematik ist sehr komplex

Warum haben sich ABBA getrennt bzw. haben eine Pause eingelegt..........Und warum haben sie diese Pause nie beendet und kamen nie mehr zurück........??

Ich glaube, das hat ganz mannigfaltge und auch ganz unterschiedliche Gründe....

Wenn man mal ganz an den Anfang geht, dann sieht man, dass ABBA zwar ganz natürlich entstanden ist, aber dass das keineswegs für alle mit der gleichen Intention entstanden ist.........

Für Agnetha war ABBA von Beginn an mehr oder weniger ein reines Projekt der Liebe.......Sie hatte zuvor im Prinzip alles, was sie brauchte. ...Sie hatte Erfolg als Komponistin, sie hatte Erfolg als Sängerin, sie hatte Spaß an der Studioarbeit, sie hatte geheiratet und war dann auch Mutter geworden........Da blieben eigentlich keine Wünsche offen........Künstlerisch war Agnetha zu Anfang des so bedeutungsvollen Jahres 1974 unglaublich erfolgreich und ganz oben, führte wochenlang die Svensktoppen an........Die kleine Linda war gerade 1 JAhr alt geworden.......Alles war perfekt....

Aber da war ja auch noch ABBA......die Gruppe, wo sie mit ihrem Ehemann Björn und mit den befreundeten Benny und Frida sang.......Und dann passierte der ESC und das alles.......die Geschichte ist bekannt...

Agnetha hätte am liebsten da weitergemacht, wo sie auch vor Waterloo war........aber das ging nicht mehr, weil alles eine Art Eigendynamik entwickelte..........Nicht von ungefähr, sagt Agnetha heute, wenn man sie fragt, was das schönste Erlebnis bei ABBA war...."Der Sieg beim ESC"..........

Björn und Benny hatten ganz andere Intentionen.......Sie waren erfolgreiche Songschreiber und haben immer vom Erfolg in Großbritannien und der Welt geträumt..........Lennon/McCartney waren ihre Idole, deswegen haben sie als Songschreiber begonnen........Benny war in einer Beatgruppe und Björn wäre gerne in einer gewesen und sie taten sich zusammen.........Aber sie wussten, dass sie einen Erfolg wie Lennon/McCartney als ausführende Künstler nie haben konnten, weil sie dafür die Stimmen nicht hatten.........Als Komponisten viellicht schon, aber als Sänger würde das immer ein Traum bleiben......Und dann kamen Agnetha und Frida.........Benny und Björn haben ganz schnell gemerkt, dass das genau der Sound war, der ihnen selbst gefehlt hat........Und das Schicksal nahm seinen Lauf........Und Björn zug sich immer mehr als Sänger zurück, weil er wusste, dass es nur mit den beiden Frauen ging.....

Frida schliesslich war gewissermaßen am Scheideweg........Sie hatte noch nicht den Erfolg, den die anderen schon hatten und ihr Vertrag lief aus..........Da kam Benny und kam ABBA und für sie tat sich plötzlich genau diese Chance auf, von der sie immer geträumt hatte....

Wie man also sieht, ist ABBA also ganz natürlich entstanden, aber alle 4 standen an ganz verschiedenen Positionen ihres künstlerischen Weges und ihres privaten Lebens......

Auch die Paare unterschieden sich voneinenade exorbitant........

Frida und Benny waren das typische Künstlerpaar mit allem, was dazu gehört und sie führten ein Leben fast etwas im Stile der Boheme.........Dazu kam, dass Frida sich immer in gewisser Weise führen liess.......künstlerisch, aber auch persönlich verliess sie sich vollkommen auf Benny...........

Das war bei Agnetha und Björn nicht der Fall..........Agnetha war niemals eine Frau, die sich führen liess und für sie war nur ein Leben auf Augenhöhe möglich.......In künstlerischen Dingen lies sie sich nie reinreden, auch nicht von Björn und sie bewahrte sich immer ihre Unabhängigkeit.......Verträge mit Polar unterschrieb sie erst, als sie quasi Miteignerin wurde...........Und natürlich lebten Agnetha und Björn völlig anders zusammen als Frida und Benny......Sie lebten das Leben einer Familie mit allem was dazugehört.........Eine Sache, der Björn dann im Laufe der Zeit durch den immer größer werdenden Erfolg mit ABBA und seinen im Gleichschritt dahergehenden Ehrgeiz nicht mehr gewachsen war....

Diese ganz unterschiedlichen Ausgangspunkte von 4 ganz unterschiedlichen Individuen war dann später auch für alles mitverantwortlich, was bei ABBA passierte........

Die erste Zäsur kam dann bei der Trennung von Agnetha und Björn........Denn jetzt war der Motivationsgrund eines der 4 ABBAs nicht mehr vorhanden.........Denn Agnethas "Projekt der Liebe" gab es nicht mehr.........Die logische Folge wäre das Ende von ABBA gewesen, erst recht, wenn man die Begleitustände sieht........

Aber dazu kam es nicht.........

Es kam nicht dazu, weil Agnetha dies kompensierte mit der Verbundenheit und Freundschaft mit ihrem Ex-Mann Björn, dem sie seine Träume weiterträumen lassen wollte....und zu Frida und Benny........Eine Sache, was man ihr nicht hoch genug anrechnen kann..........Denn ohne diese selbstlose Haltung wäre ABBA 1979 als Gruppe Geschichte gewesen, wunderbare Lieder wären nie mehr antstanden, und SUPER TROUPER und VISITORS hätte man nie kennengelernt............Es ist eine ganz bittere Ironie des Schicksals, dass Medien und Agnetha-Neider dann später das ABBA-Ende gerne ihr in die Schuhe schieben wollten.....

Agnetha und Björn konnten sich also mit der Sutuation arrangieren und es hat ABBA nicht beeinträchtigt......im Gegenteil........einige der allergrößten Lieder von ABBA sind NACH dieser Trennung entstanden......

Bei Frida und Benny war das anders.......Ihre Trennung war im Prinzip der Todesstoß für ABBA, denn es gab nun kein "Weitermachen wie bisher".........Während die Trennung von Agnetha und Björn auf Augenhöhe ablief, war das bei Frida und Benny nicht der Fall........Sie ging mit großen persönlichen Verletzungen einher.....

Auch waren die beiden Trennunngen für Agnetha und Frida mit ganz unterschiedlichen Konsequenzen behaftet........Während Agnethas Projektion immer auf die Gesamtfamilie ging, in der Björn nur ein Teil war, ging Fridas Projektion immer komplett auf Benny............Agnetha hatte also zu keiner Zeit "alles" verloren, Frida aber schon.....

Auch nach Fridas und Benny Trennung hat ABBA noch etwas weitergemacht, aber nun war die Atmosphäre vergiftet, sie war nicht mehr entspannt, die schlechte Stimmung untereinander lag über allem, was sie in den letzten Monaten noch taten.........Jeder ging seine eigenen Wege und ABBA bestanden praktisch aus 3 verschiedenen Teilen........Da war Agnetha.......da war Frida.......und da waren Benny und Björn.......Und sie hatten sich privat nicht mehr viel zu sagen..........Agnetha und Björn waren gemeinsam Eltern von 2 Kindern......aber darüber hinaus gab es unter allen 4 nicht viel zu sagen..........Gerade in den letzten Jahren kamen sich Agnetha und Frida sogar noch ein bisschen näher, .......aber sie waren natürlich so unterschiedlich in ihrem Charakter, dass das auch seine Grenzen hatte.........

Frida hat sich dann als Erste quasi von ABBA geistig losgesagt, indem sie SGO aufnahm

Diese Entwicklung, bedingt durch die letzte Trennung.....war nach meiner Meinung einer von 2 Hauptgründen für die Pause....

Der andere Grund war der, dass Benny und Björn durch ihre immer stärker werdende Hinwendung zu ihren Musicalplänen immer weniger geistige Ressourcen für ABBA bereitstellen konnten........Zum Schluss waren sie einfach nicht mehr in der Lage, sich auf ABBA zu konzentrieren und es wurde für sie zur Belastung.........Die Begeisterung war weg bzw. sie hatte sich auf die Musical-Idee übertragen.......

Alle ABBAs waren irgendwie müde........Die einzige, die noch Ressourcen für ABBA frei hatte und die mit ABBA auch 1983 weitergemacht hätte, war Agnetha, ..............Auch hier wieder die ironie des Schicksals, dass man ausgerechnet ihr das in die Schuhe schieben wollte......

So einigte man sich, dass es eine Pause geben würde........und zwar WIRKLICH eine Pause......

Ich habe in den letzten 30 Jahren schon unzählige Male gelesen, dass ABBA das nur vorgeschoben hätten und eigentlich wussten, dass es vorbei war..........Aber dem war nicht so..........

Aber auch hier muss man wieder das unterschiedliche Vorgehen sehen, denn ABBA hatten diese Pause zunächst gar nicht verkündet, und es war Agnetha, die im Januar 83 diesen Ballon platzen liess und die Pause verkündete..........Sie ging mit der Situation also genau so offen um wie gut 3 Jahre zuvor, als sie klarmachte, dass es keine glückliche Scheidung gibt..............Im Endeffekt wurde auch hier die Verkündung der Wahrheit bestraft......


Da das Posting zu lang wird, muss ich es auf 2 Postings verteilen.........Weiter geht's im nöchsten Posting
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (19. September 2016, 08:19)


6

Sonntag, 18. September 2016, 21:27

Fortsetzung.......


Warum ist dann ABBA aber nie mehr zusammengekommen ????

Ich glaube, auch das kann man nur sehr indivuíduell unterschiedlich sehen........

Den ersten KO-Schlag für ein Comeback gab es zweifellos im Sommer 1983, als es zum großen Eklat zwsichen Agnetha und Stig kam, nachdem bekannt wurde, dass Agnetha ....wie übrigens auch alle anderen ABBAs......von Stig betrogen wurden.........Diese Sache wäre aber nicht einmal das Schlimmste gewesen, das wirklich Schlimme war, dass Björn sich bei dieeser Sache aus wohl faksch verstandener Loyalität zu Polar auf Stigs Seite stellte.........

Agnetha hatte in diesen Tagen große Unterstützung durch Mike Chapman, der ihr beratend half, .....sie hatte große Unterstützung von Marie Anderson, der Tochter Stids, die ihren Vater ultimativ zwang, einzulenken......sie hatte große Unterstützung von Gunnar Hellström, der sie freundschaftlich unterstützte........Nur in Björn, ihrem Ex-Ehemann, dem Vater ihrer Kinder, dem Mann, der diese Verträge mit abgeschlossen hatte......von dem hatte sie keine Unterstützung.........Das war eine große Verletzung für sie.
Dazu kam, dass sie gesehen hatte und es auch genossen hatte, wie es ist, wenn sie wieder als Solokünstlerin unterwegs war.......Keine Kompromisse mehr.......Keine Dinge tun müssen, die sie eigentlich nicht wirklich will.......ihr eigenes Zeitmanagement.....

Das alles führte dazu, dass Agnetha zu einem ABBA-Comeback in den Jahren 1983-1985 zwar bereit gewesen wäre, aber keinesfalls in den alten Konstellationen und in den alten Zwängen und dem alten Tempo......Aber grundsätzlich war sie bereit dafür

Für Benny und Björn aber hatte es in den Jahren 1983 bis 1985 keinesfalls einen Reiz, etwas mit ABBA zu machen, denn sie hatten ihre Gedanken nur beim Musical und waren damit auch vollauf beschäftigt.......Alles weitere mit ABBA hätte da eher gestört...........

Und auch für Frida wäre das Ganze noch etwas früh gewesen, waren doch die Wunden noch lange nicht geheilt.....

Erst nach 1985 war dann für Benny und Björn dieses Thema wieder interessanter.......Es war eine gewisse Zeit ins Land gegangen, das Musical lief.......und sie versuchten, im Popgenre wieder ein Comeback zu starten mit GEMINI...........Aber sie hatten dabei eines vergessen.........Agnetha und Frida.......Ohne die beiden war das chancenlos und auch die Versuche von Benny, Karin Glenmark als große Sängerin zu preisen, indem er sie mit Agnetha und Frida verglich, war da ein Eigentor und großer Fehler..........Es war damals sehr ungeschickt, was er gesagt hat und die Quittung kam prompt mit dem ausbleibendem Erfolg.......

Für Agnetha aber, die in den ganzen Jahren nach der ABBA-Pause noch zu einem Comeback bereit gewesen wäre, war das Thema nach 1985 erlefigt.........Sie hatte 1986 eine Lebensentscheidung getroffen, ihr gab die Hektik des Musikgeschäfts nichts mehr, sie hatte alles erreicht, sie galt in den ganzen Jahren als als DIE Stimme der Popmusik.....und nun brauchte sie das nicht mehr.......Sie wollte den Traum der Familie mit ihren Kindern leben und wollte ihr normales Leben wieder haben und sich um ihre Kinder kümmern........Sie hat das dann nochmal für einige wunderbare Wochen in Kalifornien unterbrochen, wo sie I STAND ALONE aufnahm........aber das war es für sie......Sie hatte sich eine neue Farm gekauft, eine Pferdezucht........Se war da glücklich..........Eine ABBA-Rückkehr war für sie ab 1986/1987 nicht mehr interessant.......

Hochinteressant wurde das dann aber wieder für Björn und für Benny in den 90er-Jahren, als nach ABBA GOLD die ABBA-Musik erneut durch die Decke stieß und ein wahres Revival begann........Da wusste besonders der geschäftstüchtige Björn, was zu tun war......

Aber in diesen 90er-Jahren war die Chance für eine Rückkehr gleich NULL...........Denn Agnetha war nun komplett in ihr Privatleben zurückgekehrt mit allem was dazu gehört, ihre Eltern waren verstorben, und eine Rückkehr in die Musik war keine Option mehr......erst recht nicht mit ABBA..........

Frida war noch einmal kurz zurückgekehrt, nachdem sie sich 1985 verabschiedet hatte...........Auch bei ihr wäre in den 90ern vielleicht noch was gegangen

Dann kam das neue Jahrtausend.......und die Jahre gingen ins Land.......ein um das andere,......die Jahrzehnte waren vergangen......

Aber mit diesen vergangenen Jahren und Jahrzehnten hatte die Zeit auch viele Wunden geheilt........auch für Agnetha, die damals in den 80ern so enttäuscht wurde.......und für Frida, die lange sehr verletzt war........Man hatte verziehen und vergessen........

Und nun ist es seit einigen Jahren wieder Agnetha, die zu etwas Gemeinsamem bereit wäre.......Etwas gemeinsamem im Studio oder auch anderswo........etwas, womit ABBA wieder zurückkehren würde.........in welcher Form auch immer.........Erst recht bestärkt wurde sie dadurch, dass sie als einzige von ABBA in diesem Jahrtausend mit ihrem neuen Album wieder einen großen internationalen Erfolg feiern konnte.........Aber nun sind es die anderen 3, die sich nicht mehr dafür in der Lage fühlen......

Benny scheint kein großes Interesse mehr an etwas geneinsamem mit ABBA zu haben (obwohl er sich ja vorstellen könnte, was gemeinsames mit Agnetha zu machen ).........Björn ist einfach zu lange als ausführender Künstler aus dem Musikgeschäft raus.........Und Frida fehlt heutzutage nach eigener Aussage das Selbstbewusstsein dafür..........

Aber ich glaube, es würde an Frida nicht scheitern.........Für Benny und Björn aber scheint es schwierig zu sein..........Agnethas letzte Aussage ist, dass es nicht an ihr liegt und man BBF fragen müsse

So kann man wohl abschliessend sagen, dass alle 4 ABBA mach 1982 zu einem Comeback bereit waren........jeder der 4 wäre zurückgekommen...........Aber das Schicksal hat es so gewollt, dass das niemals zur gleichen Zeit der Fall war.........Obwohl alle 4 ihre Zeiten hatten, wo sie als Gruppe zurückgekommen wären.......sie waren es nie zu der gleichen Zeit.....

Ich glaube, derjenige, der heutzutage am meisten darunter leidet, dass es nie mehr dazu kam, ist Björn selbst..........Denn Björn weiss nur zu genau, wie sich solche Lieder wie I KNOW HIM SO WEKK oder WHERE THE WHALES HAVE CEASED TO SING mit Agnetha und Frida angehört hätten..........Und er sagte im letzten Jahr, dasss er oft zu Hause sitzt, und darüber nachdenkt und grübelt, wie verdammt großartig das mit Agnetha und Frida geklungen hätte und wie man damit wohl wieder die Welt erobert hätte.......Und in seiner Stimme klang dabei große Melanchlie mit.....
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (18. September 2016, 21:42)


7

Montag, 19. September 2016, 05:40

Der andere Grund war der, dass Benny und Björn durch ihre immer stärker werdende Hinwendung zu ihren Musicalplänen immer weniger geistige Ressourcen für ABBA bereitstellen konnten........Zum Schluss waren sie einfach nicht mehr in der Lage, sich auf ABBA zu konzentrieren und es wurde für sie zur Belastung.........Die Begeisterung war weg bzw. sie hatte sich auf die Musical-Idee übertragen.......
Ergänzend zu diesem Argument war es sicherlich auch vorprogrammiert, dass irgendwann der Zeitpunkt kommen musste, an dem es Benny und Björn ganz einfach leid waren, ununterbrochen Hits am Fließband zu produzieren.

Zudem war ABBA zu Beginn der 80er Jahre immer weniger angesagt, man wurde mitleidsvoll belächelt, wenn man sich als Fan von ABBA zu erkennen gab. Da Benny und Björn stets auf den größtmöglichen kommerziellen Erfolg aus waren, wussten sie, dass weitere Produktionen keine Chance mehr auf die oberen Plätze in den Charts gehabt hätten.

Meiner Ansicht nach sah insbesondere Benny in ABBA nie sein Lebenswerk, sondern die Möglichkeit sich in der Musikbranche einen Namen zu machen und damit Geld zu verdienen. Am Ende von ABBA, bzw. danach konnte er sich dann in aller Ruhe "seiner" Musik widmen.

8

Montag, 19. September 2016, 06:14

Zudem war ABBA zu Beginn der 80er Jahre immer weniger angesagt, man wurde mitleidsvoll belächelt, wenn man sich als Fan von ABBA zu erkennen gab. Da Benny und Björn stets auf den größtmöglichen kommerziellen Erfolg aus waren, wussten sie, dass weitere Produktionen keine Chance mehr auf die oberen Plätze in den Charts gehabt hätten.

Mitleidsvoll belächelt wurden diese Fans aber auch in ABBAs Boom-Jahren 1975, 1976, 1977.......Das kann es also alleine nicht gewesen sein....

Ich sehe es auch so, dass besonders Björn und Benny sehr auf die kommerziellen Erfolge in Großbritannien geschaut haben.......

Wenn man in deinem Satz die Worte "wussten sie" durch die Worte "dachten sie" ersetzen würde, würde ich das genauso sehen............Denn das "wussten sie" hat sich ja im Endeffekt auch als Trugschluss bei Benny und Björn erwiesen, denn es ist ja Björn selbst, der das heute nicht mehr so sieht und sich dementsprehend äußert.......

Seinen im letzten Jahr geäußerten Gedanken, wie ungleich größer sich solche Hits wie I KNOW HIM SO WELL etc. mit Agnetha und Frida angehört hätten und was ABBA hätte noch erreichen können, zeigen ja, dass er heutzutage bedauert, dass es dazu nicht gekommen ist........Heutzutage ist es Björn sehr klar geworden, welches Potential diese Lieder mit Agnetha und Frida gehabt hätten........

Meiner Ansicht nach sah insbesondere Benny in ABBA nie sein Lebenswerk, sondern die Möglichkeit sich in der Musikbranche einen Namen zu machen und damit Geld zu verdienen. Am Ende von ABBA, bzw. danach konnte er sich dann in aller Ruhe "seiner" Musik widmen.

Ich weiss nicht..........Was genau ist denn "Bennys Musik" ????

Ich bin mir da nicht sicher.....

Benny hatte immer seine Vorlieben für die schwedische Volksmusik, das stimmt sicherlich.........Aber am Anfang war er Mitkgied einer Beatgruppe.........Seine Idole waren John Lennon, Paul MacCartney, Brian Wilson und einige andere.......Alles legendäre Vertreter des Genres Popmusik.........Dann schrieb er 10 Jahre lang mitreissende Popsongs als ABBA........Dann kamen die Musicals und die Volksmusik......

Ich glaube nicht, dass sich Benny mit der Musik, die er heute mit BAO macht, mehr identifiziert als mit den Liedern als ABBA..........Ich glaube vielmehr, dass das alles irgendwie "Bennys Musik" ist........Jede hatte irgendwie ihre Zeit......

Agnethas Liebe lag immer bei den Pop-Balladen und sie ist immer der Popmusik treu geblieben, weil da ihre Wurzeln liegen...........Frida kam aus dem Jazz und dem Swing und wurde sozusagen in die Popszene durch Benny erst eingeführt.......Björn war Folksänger, aber seine Präferenzen lagen eigentlich auch immer im Pop-Genre........trotz der Musicals.........und Benny kam zu seiner "ersten Liebe" der Volksmusik wieder zurück, ohne dass ich glaube, dass ihm die Zeit, als er in der Popmusik tätig war, weniger wert ist
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

9

Montag, 19. September 2016, 09:05

Vielleicht ging ihnen mit den Jahren das Lebensgefühl für die Band und die Leidensfähigkeit verloren, die man für so ein diszipliniertes Auftreten haben muss. Mit 50 fängt man an zu diskutieren, dann hätten dort 4 gleichberechtigte Leute diskutiert, die sicher in keinster Weise mehr zu Kompromissen bereit gewesen wären...ich weiß nicht ob man da vorwärts gekommen wäre.

Schon seltsam auch, dass man sich nie mehr zu 4 zeigte...welche Gedankengänge steckten da dahinter? Irgendwie verkrampft das alles...

10

Montag, 19. September 2016, 09:42

HAllo Elba....

Ich habe gestern Dein Posting völlig übersehen, als ich meines geschrieben habe und möchte gerne noch auf ein paar Punkte eingehen......

Vorher möchte ich noch voraus schicken, dass ich es bemerkenswert finde, wie perfekt Du manche Dinge auf den Punkt gebracht hast, obwohl Du Dich erst wenige Monate mit ABBA befasst hast........

Aber vielleicht hast Du ja auch genau deswegen einen sehr klaren Blick auf manche Dinge.........Klarer vielleicht als manche von uns, die gewisse Dinge auch gerne ein Mal ein bisschen verklären

Ich glaube, dass die Damen nach den Trennungen begannen die Männer mit anderen Augen zu sehen. Viel distanzierter. Und auch deren Dominanz und Egoismus erkannten.

DAs sind sicherlich drastische Worte, aber es geht durchaus in die richtige Richtung.....

Bei Agnetha war es nicht die Dominanz, die sie erkannte, denn sie liess sich auch bei ABBA niemals dominieren.....Vielmehr machte sie ständig Zugeständnisse oder Kompromisse, aber nur soweit wie sie es für sich verantworten konnte.

Das Wort Egoismus aber ist schon angebracht......Mich macht es noch heute fassungslos, wenn ich daran denke, dass Björn und Benny damals so auf das Tempo gedrückt hatten, dass Agnetha während ihrer Schwangerschaft sogar Lieder im Liegen eingesungen hat, da ihr Arzt das Stehen im Studio verbot.........Ich halte das schon für mehr als grenzwertig, was man da von ihr verlangt hat.........Ich persönlich hätte so etwas niemals von meiner Ehefrau verlangt, auch wenn ich noch so ein Weltstar gewesen wäre.........Für mich unfassbar.....

Ebenso die Tatsache, als man Agnetha immer wieder bedrängte, weiter auf Tour zu gehen.......Für paar Tage Japan sagte sie nochmals ok.......Als Dank dafür vergnügte sich Björn bei der Zugfahrt in Japan 3 Sitzreihen vor ihr mit seiner neuen Flamme Lena..........Für Empathie und Fingerspitzengefühl war da kein Platz...........

Dann war für Agnetha Schluss mit Tourneen........Und ich sage in ihrem Sinne.....Gottseidank

Aber im Studio machte sie weiter zum Wohle der Gruppe..........

Ich denke, man kann mich verstehen, wenn es mir heute übel von Leuten wird, die so sprechen wie diese Leute in der Vox-Doku und Agnetha die Schuld für das Ende ABBAs in die Schuhe schieben wollen.......Speiübel

Björn und Benny haben sich bei den Trennungen unter aller Sau verhalten. Weniger deshalb weil die Ehe zu Ende ging, sondern eher weil sie schon nach so kurzer Zeit (1 Woche wie Björn so schön im letzten Interview erklärt) neue Partnerinnen hatten. (im Grunde kann sich wohl jeder denken, dass das alles nahtlos in sich ineinander überging)
Ich denke Frida und Agnetha hätten nie so gehandelt und waren auch geschockt, dass sie dadurch so der Öffentlichkeit preisgegeben wurden und in diese Opferrolle gebracht wurden.

NAtürlich hätten Agnetha und Frida niemals so gehandelt.....

Was Agnetha betrifft, ist es so, dass die Trennung für sie unabdingbar war, aber sie sehr unter dem Ende eines Lebenstraums gelitten hat..........Als sie dann gesehen hat, das ihr bisheriger Mann eine Woche danach fröhlich seine neue Freundin präsentierte, erkannte sie, dass Björn diesen Traum wohl niemals gehabt hat.........Das hat sie mehr enttäuscht als alles andere.......

Und ich denke, dass es ohne ABBA und ohne Kinder von ihrer Seite aus danach nie mehr einen Kontakt mit Björn gegeben hätte.........Aber dem war ja nicht so......Sie hatten 2 Kinder und sie machte mit ABBA weiter.....

Bei Benny war es ja nochmal eine ganz andere Sache........Dazu kann ich wesentlich schwieriger was sagen........Tatsache aber ist, dass er mit seinem Verhalten Frida schwer verletzt hat......

Es kann ja immer passieren, dass man sich auseinanderlebt, aber man sollte das offen aussprechen.........Seiner Frau das Ende zu präsentieren, weil eine andere Frau schon schwanger ist.......Das ist sicherlich das Krasseste, was einer Frau passieren kann.

Frida sagt dann noch, es hätte viele Kompromisse ihrerseits gegeben als Sängerin und Künstlerin, denn B + B hätten den sound vorgegeben. Leider wird sie dann von Agnetha unterbrochen, die meint, dass sie als Sängerin letztendlich dann immerhin noch die Möglichkeit gehabt hätten das Lied mit Emotionen zu versehen ("etwas was man nicht sieht"). Björn meint daraufhin diese Version wäre dann manchmal sogar besser gewesen als die sich B+B vorgestellt hatten. Das klingt in meinen Ohren schon recht selbstherrlich.

Es gibt Dinge, die ich bei ABBA niemals verstehen kann.......

Zum Beispiel die von mir schön öfters hier angesprochene Tatsache, wie wenig Benny und Björn bestimmte Dinge gefühlt haben........Zum Beispielo bei den Credits meiner ABBA-Lieblingsplatte "ABBA"..........Insgesmt 19 Mal sind die Namen ULVAEUS und ANDERSSON auf der Rückseite des Albums angegeben........der Name FÄLTSKOG steht ein einziges Mal da......der Name LYNGSTAD ist kein einziges Mal auf der Rückseite vermerkt...............Als wenn sie niemals auf dem Album existiert hätte.....

Agnetha war damals eine junge Mutter und sie interessierte sich für solche profanen Dinge nicht wirklich, sie hatte Wichtigeres zu tun........Frida hat das alles vielleicht nicht so wirklich interessiert.......Aber ich frage mich, wie Benny und Björn so etwas zulassen konnten.........Mir kann keiner erzählen, dass sie sich darüber nicht im Klaren waren....

Ebenfalls wurden Agnetha und Frida nie bei den Credits erwähnt, obwohl sie nachweisbar den Sound und die Arrangementierung von ABBA maßgeblich beeinflusst haben........Für mich eigentlich ein NoGo.....

DAs Lied HASTA MANANA zum Beispiel hört sich nur so an, wie wir es kennen, weil Agnetha es in Sound, Arrangement und Gesang in EIGENREGIE entscheidend verändert hat.......Aber was steht bei den Credits ??.......Andersson/Ulvaeus/Anderson............

Ganz ehrlich.....wäre ich Björn oder Benny gewesen, hatte ich dafür gesorgt, dass hier noch ein weitere Name steht.....Und nicht nur hier

So sehr ich Benny und Björn als Musiker und Menschen schätze.........So muss ich sagen, dass sie rein empathisch nicht auf der gleichen Stufe wie Agnetha und Frida waren.....Auch wenn das manche nicht gerne lesen.

All diese Dinge sind vor allem Agnetha klar geworden, als sie 1983 alleine dastand gegen Stig und Björn........Es war eine gewisse Lebenserfahrung........Und es spricht für Agnetha, dass sie sich trotzdem durchgesetzt hat.....

Was Frida betrifft, kann ich darüber weniger sagen.........Ich denke, sie wollte von vielen Dingen diesbezüglich einfach nichts mehr wissen.

Ich glaube Frida ist erst durch die Trennung von Benny aufgegangen, wie sehr die Männer das Sagen hatten und wie sehr Abba eigentlich von ihnen dominiert wurde. Ich bin mir sicher, dass sowohl Frida als auch Agnetha zu eigenen Kompositionen fähig gewesen wären, wenn man sie diesbezüglich gelassen hätte.

Agnetha war ja eine Komponistin und sie hat sich vor allem deswegen bei ABBA als Komponistin zurückgezogen, weil sie jede freie Sekunde außerhalb von ABBA nur für ihre Kinder da sein wollte....

Frida war bis auf einige wenige Aunsnahmen nie eine Komponistin, wobei sie vielleicht auch die Fähigkeit dazu gehabt hätte...

Aber was Agnetha betrifft, so steht es für mich ganz zweifelsfrei fest, dass sie als Einzelperson die deutlich bessere Komponistin als Björn war und mit Benny auf Augenhöhe war.......Man muss ja nur die Vor-ABBA-Lieder der 3 vergleichen, um zu wissen, was ich meine.......

Und auch hier kommen wir wieder auf das Thema Egoismus zurück....

I*M STILL ALIVE

Es hätte dringend auf das nächste ABBA-Album gemusst.........

Es war eine Komposition ihrer Bandkollegin.....Es war das gefeiertste Lied auf der ganzen 79er-Tour.........Wie konnte das passieren ???

Das hätte Benny und Björn niemals "übersehen" dürfen.........Aber sie waren wohl viel zu sehr mit sich selbst und ihren eigenen Dingen beschäftigt und haben da in ihrer eigenen Welt gelebt......

Ich glaube, dass ein Neuanfang nicht mehr möglich war, nachdem die Frauen sich von B + B emanzipiert hatten. Diese alte Rollenverteilung "Männer tüfteln was aus und Frauen dürfen es dann singen" hätte nicht mehr geklappt.

Genau das ist richtig.........Die alte Rollenverteilung wäre niemals mehr möglich gewesen.......Dafür gab es Nullkommanull Chancen.......

Zumindst Agnetha hätte sich diesem Arbeitsrhythmus und diesem Tempo und dieser Verteilung niemals mehr unterworfen.........Sie hätte ihr eigenes Zeitmanagement niemals mehr jenem von Benny und Björn angepasst.......Die Zeiten waren längst vorbei

Was mich an diesen ABBA-Interviews von früher immer am meisten ärgert, ist diese gewisse Selbstverliebtheit von Benny und Björn, wenn sie darüber reden, wie sie Songs entwickelt haben......Da ist selten einmal ein Wort zu Agnetha oder Frida.......

Frida und ganz speziell aber Agnetha haben unwahrscheinlich viel zu diesem Sound beigetragen.......Aber sie haben ihr Licht immer wieder bei solchen Anlässen unter den Scheffel gestellt.....

Es wäre an Benny und Björn gewesen, manche dieser Dinge auch einmal richtig zu stellen.....

Diese ganzen Dinge haben eine Rückkehr sehr schwierig gemacht und sie schliesslich auch zum Scheitern gebracht, weil dadurch nie mehr alle 4 zusammen zur gleichen Zeit geistig zusammen kamen.....

Und irgendwie ist es ein bisschen lustig aber auch ein bisschen bezeichnend.....

Denn nun sind so viele Jahre und Jahrzehnte ins Land gegangen......Und es hat sich eigentlich nichts geändert.......

Auch heutzutage sind es Agnetha und Frida, die diese Dinge fühlen.......egal ob das im Januar oder im Juni 2016 war.....
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (19. September 2016, 09:51)


11

Montag, 19. September 2016, 10:23

Ich glaube auch dass die Auflösung von ABBA ein langsamer Prozess war, wie auch am Anfang die Formierung, und dass sie um 1983 noch nicht sicher waren dass es wirklich eine Auflösung war. Björn spricht ja selbst von einer „Pause die noch heute andauert“. Aber es sind eben immer mehr Jahre ins Land gezogen und damit wurde es immer unrealistischer dass ABBA noch mal gemeinsam etwas machen. Es war auch wohl so dass während der ganzen Zeit seither immer irgend jemand von den vieren gerade nicht zur Verfügung stand. Und nun ist es tatsächlich ziemlich unwahrscheinlich, nachdem Frida ja sagte dass sie nicht mehr singen wolle (allerdings in Ausnahmefällen doch noch…)

Es könnte schon sein dass es wieder einen Auftritt mit allen gibt, oder auch nur von einigen, aber unter dem Namen ABBA? Nach den gemeinsamen Augenblicken die wir heuer erlebt haben, könnte schon was passieren, jedenfalls mit größerer Wahrscheinlichkeit als zu dem Zeitpunkt, als die vier das Angebot von einer Milliarde abgelehnt haben…

Ob das aber so wichtig wäre? Es wäre nicht mehr dasselbe wie 1975 oder auch 1982, und sie werden wohl kaum zurückkommen um Just Like That endlich auf der Bühne zu singen…

Zu dem Projekt Gemini ein Gedanke: Dieses Album ist wohl untergegangen, weil keine Promotion dafür gemacht wurde (außer bei ein paar Auftritten von Björn, die aber schnell wieder vergessen waren). Und es war tatsächlich so dass ABBA nach 1983 derartig mega-out waren, dass auch ähnliche Produktionen keine Chance mehr hatten. Ich glaube dass etwa um 1979 ein solches Album von B&B mit anderen Sängerinnen durchaus mit Handkuss angenommen worden wäre, mit entsprechender Promotion und Airplay durch die Sender. Aber es gab ja nichts, ich habe selbst die Gemini-CD um ca. 1986 um rund 3 Mark aus der Grabbelkiste in einem Plattengeschäft gefischt (als LP hatte ich sie natürlich schon vorher). Aber wenn man bedenkt was für unfähige Sänger und Sängerinnen trotzdem oft Erfolg haben, hätten auch Gemini oder Josefin Nilsson zu anderen Zeiten Erfolg haben können – unfähig waren die ja nicht gerade. Und vor allem die erste Gemini war durchaus interessant, wenn auch irgendwie halbherzig gemacht.

Wahrscheinlich hätten ABBA nach 1983 nicht mehr viel Zukunft gehabt, es sei denn sie hätten sich weiterentwickelt. Zwar gab es am Ende durchaus Bemühungen sich zu verändern, aber das führte zu stark synthi-lastigen Liedern, die nur mehr schrill klangen (dem Trend der Zeit entsprechend). Jedenfalls, ich finde man hätte sich durchaus weiter entwickeln können, wenn ich an Stücke wie I Let the Music Speak denke oder auch The Visitors oder The Day Before You Came. Etwas experimenteller, vielleicht auch Stücke mit mehr als 10 Minuten Dauer oder eine ganze Plattenseite lang, wie es so manche große Band praktizierte. Dann wären natürlich die anderen Musiker mehr im Fokus gestanden, das wollte man auch wieder nicht. In dieser Hinsicht wollte man dann wohl gleich in Richtung Musical gehen, und da kann ich B&B durchaus verstehen.

So aber kommentierten Radiomoderatoren zu You Owe Me One: „Die waren auch schon mal besser“, und leider hatten sie damit recht.
Robert

12

Montag, 19. September 2016, 12:33

Für mich persönlich waren die persönlichen Differenzen zwischen den Agnetha und Björn und vorallem Frida und Benny zu gross, um überhaupt noch weiterzumachen. Natürlich waren da die Soloprojekte der Frauen und das Musical "CHESS", welche die weiteren ABBA Zusammenarbeit unterbrachen.
Aber letztendlich war unter dem Strich zuviel Geschirr zerschlagen worden in den Jahren zuvor. Zuviel Egoismus und Dominanz von B+B und Stig. Ihr habt das schon erwähnt. Man(n) ging sozusagen "über Leichen".


Es war ein schleichender Prozess der Auflösung und er hätte vielleicht höchstens grad nach der Veröffentlichung von "Chess" noch gestoppt werden können. 1985 wäre nochmals ein Comeback möglich gewesen, trotz den Querelen mit Stig. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie die persönlichen Differenzen untereinander bis dann auch wieder geglättet hätten. Es ist aber für mich klar, dass es nur noch Studioprojekte gegeben hätte. Keine Tour mehr.

Ich glaube auch nicht, dass ABBA dann bereits weniger angesagt waren. Im Gegenteil, ein neues Album nach 4 Jahren Funkstille hätte wie eine Bombe eingeschlagen. Und ich bin auch überzeugt, dass sie sich entsprechend weiterentwickelt hätten, wie sie es davor eigentlich mit jedem Album taten.

ABBA war zu jeder Zeit am Puls der Zeit oder wenn ich an das "The Visitors" Album denke, der Zeit sogar voraus......
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Charly

!!! ABBA Forever !!!

13

Montag, 19. September 2016, 17:10

Das ist toll, das sich schon so viele von Euch hier zu Wort gemeldet haben!
Ihr habt euch wohl alle auch schon viel damit beschäftigt, wie es wohl zur Trennung gekommen ist uns warum bis HEUTE kein Zusammenkommen geklappt hat.
Ich denke, es gab bestimmt ein paar Momente, wo einer der Vier wieder was zusammen hätte machen können. Aber es war dann wohl immer der falsche Zeitpunkt!

Frida war nach der Trennung vollkommen down und wollte etwas ohne ABBA machen, ohne Benny. Sie hat mit Phil Collins ein gutes Album produziert und hat sich komplett von ABBA distanziert. Stig war das ein Dorn im Auge. Ich glaube er merkte, wie sie ihm entgleitet und wie ABBA ihm entgleitet und hat vollkommen falsch darauf reagiert. Denn da hätte es vielleicht eine Chance noch gegeben... zwar nur eine kleine... nein ich denke nur ne winzigkleine... aber dennoch eine Chance, das ABBA weiter funktionierte.
Aber Stig hat sich zu Fridas Soloalbum "SGO" vollkommen falsch geäußert. Alkohol hin oder her, man macht kein neues Album von einem seiner Schützlinge so nieder.
War echt noch nett, das Benny so anständig damals war und Stig´s Aussage nicht für gut geheissen hat.
Aber keiner, kein einziger in diesem ganzen ABBA Clan kam gegen Stig an und hat ihm mal die Meinung gesagt.
Nicht mal Björn, der ihn ja am längsten von allen kannte und wohl einen bestimmt guten Draht zu ihm hatte, machte wohl je seinen Mund auf.

Oder tickte Björn ähnlich wie Stig?

Für Björn war ABBA das, was er jemals in seinem Leben und Karriere erreichen wollte. Er versuchte auch Agnetha so hinzubiegen, das sie genauso tickte. Aber das hat er nur bis zu einem bestimmten Punkt geschafft. Da hast Du vollkommen recht, Scotty!
Agnetha war schon vor ABBA eine erfolgreiche Sängerin und wusste wo und wie es im Showbiz zuging. Nachdem sie Björn lieben gelernt hatte und ABBA enstand, war sie zuerst bereit, Björn zu folgen und ihm beizustehen und alles zu tun, das sein grösster Wunsch in Erfüllung ging. Agnetha wollte ein kleiner Star sein, Björn ein Grosser!
Und das ist wohl das ganze Dilemma, das irgendwann zur Trennung von Agnetha & Björn und schliesslich auch zur Trennung von ABBA kam.

Agnetha und Frida wurden das Beiwerk von Björn und Benny. Die Männer hatten egoistische Ziele, die ihre Frauen mitzutragen und zu akzeptieren hatten.
Das war beim Komponieren von Liedern und was für den Erfolg nötig war, so. Und Agnetha und Frida liebten sie so, das sie mitmachten und ihnen vertrauten.

Ok, Frida hatte wohl keine Ambitionen zu Komponieren und ihr reichte wohl das Singen, aber irgendwann hat sie bestimmt bemerkt, das sie gar keine Stimme bei ABBA hatte.
Aber Agnetha ist und war auch Komponistin und hatte viele gute Ideen, auch in der ABBA Zeit. Und auch Frida hatte es mit der Zeit im Gefühl, wie welches Lied klingen könnte. Also die Mädchen hatten für mich immer einen sehr grossen Stellenwert bei ABBA. Denn es kann nur ein gutes Lied erfolgreich werden, wenn alles Stimmt!

Nachdem sich nun aber Agnetha und Björn trennten und Agnetha mehr denn je, auf ihren Standpunkt pochte und ihren Willen durchsetzte (vorher konnte wohl Björn doch noch auf sie einwirken), lief alles nicht mehr so glatt. Agnetha´s Prioritäten verlagerten sich und ABBA stand nicht mehr an erster Stelle. Das war dann für sie aber wohl in den letzten Jahren bei ABBA ein ewiger Kampf! Glaub auch deshalb hiess es in den Medien immer, Agnetha wäre immer dagegen...
Nachdem Benny und Frida sich dann trennten, hatten nun beide Männer die Kontrolle ihrer Sängerinnen verloren. Es war nicht mehr so einfach im Studio auf sie einzuwirken. Da gab es ganz bestimmt sehr grosse Reibungspunkte. Und wir Frauen wissen ja auch, das die Männer mit uns nicht diskutieren wollen und können. Dafür wollen sie ihre Energie nicht aufbringen. Aber man kann nicht nur in seiner Welt leben, man muss sich auch mal Unterhalten!

Also ich könnte nicht mit meinem EX weiterarbeiten. Ich habe auch eine Tochter aus erster Ehe und ich hab nie wieder Kontakt zu ihm gehabt. ich muss auch dazu sagen, das er sich nie um seine Tochter bemüht hat, geschweige denn sein Besuchsrecht eingefordert hat. Und er wohnt nur einen Ort weiter.

Das ABBA nicht mehr zusammengekommen sind, schreibe ich auch diesem Umstand hinzu, als Björn mitte der 80iger nach England zog. Das fand ich so egoistisch von ihm. Er lies Linda und Christian einfach zurück. Es war schließlich eine große Entfernung. Ich verstehe bis heute nicht, wie er das tun konnte. Das war für Agnetha bestimmt auch eine furchtbare Zeit.
In all den Jahren wo sie zusammen waren, hat Agnetha alles für Björn getan, hat seinen Herzenswunsch mit ABBA mit ermöglicht.
Aber sie bekommt von ihm keinerlei Unterstützung. Nicht nach der Trennung, nicht beim Streit mit Stig 1983, nicht bei den Kindern...

Ihr habt alle hier auch so schöne Meinungen dazu geschrieben, ich DANKE euch schon mal dafür.
Es ist wirklich interessant zu lesen. Ich hoffe es kommt noch mehr!

Und falls Björn und Benny immer noch Angst haben ABBA zurückzubringen, muss ich sagen... schade.
Sie haben schon an Liedern geschrieben für´s nächste Album. Genau diese könnten sie jetzt mit ein paar neuen Liedern von Benny & Agnetha auf ein neues, letztes Album packen. Das würde weggehen, wie warme Semmeln/Wecken/Brötchen/Schrippen :lol:
Agnetha ist bereit dazu, Frida lässt sich bestimmt überreden, Benny muss überredet werden und Björn ist sowieso dabei ;)
Sie müssen nur ins Studio!
Es muss keine Tournee sein, vielleicht ein spontaner Auftritt in einer Show. Es muss nicht LIVE gesungen werden.
Mir würde es schon reichen, wenn sie zusammen im Studio arbeiten würden.
Aber ich glaube, die einzigen die jetzt Bremsen sind Benny & Björn!
Aber ABBA ist nicht mehr unterzukriegen, ABBA kann nicht mehr lächerlich werden, ABBA bleibt immer die beste Band aller Zeiten - neben den Beatles!
ICH LIEBE EUCH!

14

Montag, 19. September 2016, 18:58

Zunächst möchte ich einmal noch etwas zu dem Projekt GEMINI und der Rolle von Benny dabei bemerlen,,,,,

KARIN GLENMARK wurde damals von der Kritik der Fachmagazine und Medien nach ihrer Performance von JUST LIKE THAT förmlich zerrissen, und zwar in diesem Kontext sogar nachvollziehbar....und die Schuld dafür trug einzig und alleine........BENNY

Denn es war Benny, der aus Promotion-Gründen für dieses Lied Karin Glenmark mit Agnetha und Frida verglichen hat und über eine größere Bandbreite ihrer Stimme gesprochen hat.........EIn Verhalten, dass ich schon damals für absolut unmöglich hielt.....

Er hat Karin Glenmark, die das Lied ja nun wirklich nicht schlecht gesungen hat, einen Bärendienst erwiesen, denn gegen die Stimme einer Agnetha war Karin Glenmark nun ja mal wirklich ohne jede Chance....

Das war auch so eine Sache, die einen gewissen Egosimus und eine gewisse Illoyallität der ABBA-Männer gegenüber den ABBA-Frauen aufzeigt...

Man stelle sich das mal umgekehrt vor.....

Das war in etwas so, als wenn sich Agnetha 1983 oder 1985 hingestellt hätte und hätte gesagt, dass ein MIKE CHAPMAN oder ein ERIC STEWART ja die besseren Komponisten seien als Benny und Björn.....

NIEMALS hätte Agnetha solch eine Illoyalität begangen........ebenso Frida.......erst recht nicht, wenn sie dazu auch noch sachlich komplett falsch ist.

Solch kleine Episoden gibt es einige....


Ich halte auch nicht soviel davon, dass es heisst, dass ABBA damals nicht mehr am Puls der Zeit waren.........Natürlich waren sie das........Charly hat es ja schon deutlich geschrieben.....

Diese ganzen 80er Gruppen, die damals einige Erfolge hatten wie DEPECHE MODE waren doch nur ein Phänimen auf Zeit.....Und wenn man sich heutzutage die Mühe macht und sich die britischen Charts der Jahre 1980 bis 1990 ansieht, dann wird man feststellen, dass die Mehrheit der Nr. 1-Hits von damals NICHTS mit diesem "neuen" 80er-Sound zu tun hatten.......Wie gesagt......Das wird heute verklärt und viel zu hoch gehängt.........Natürlich wäre eine ABBA-Rückkehr wie eine Bombe eingeschlagen.....

Aber auch hier steht wieder die Rationalität B+Bs der Emotion der beiden ABBA-Frauen gegebüber...........Für Benny und Björn war eine Reunion in den 90ern am wahrscheinlichsten, weil ABBA da wieder einen wahren Boom erlebte..........Aber die 90er waren das einzige Jahrzehnt, wo es NULLKOMMANULL Chancen auf eine Reunion gegeben hat, weil das für die ABBA-Damen und hier im Speziellen für Agnetha keine Option mehr war...........Dass ABBA da grade wieder angesagt war, interessierte da Null, denn bei Agnetha fand das wahre Leben statt.....und bei Frida wohl auch.

Zur Rolle Stigs.............Hier möchte ich sagen, dass es doch jemanden gab, der gegen ihn ankam.......und zwar war das Agnetha, die keinem Konflikt mit ihm aus dem Wege gegangen ist.......Ich hab einige davon ja in anderen Threads schon aufgeführt...

Und ich möchte klar betonen, dass Stig nach meiner Meinung nicht dafür verantwortlich war, dass es kein ABBA-Comeback mehr gab...........Denn es war nicht Stigs Verhalten selbst, dass innerhalb von ABBA zu großen Enttäuschungen führte, sondern es war die Tatsache, dass zum Beispiel Björn ihm in seinem Streit mit Agnetha helfend zur Seite stand........DAS war es, was Agnetha lange nicht vergessen hat.......

Agnetha war die einige der 4 ABBAs, auf die Stig niemals Zugriff bekam........Und das war gut so........Bei allen anderen aber war das der Fall.........Vor allem Björn war es, der immer jeden noch so kleinsten Konflikt vermeiden wollte und der sogar damals beschwichtigte, als Stig davon sprach, dass ABBA nach Monaco oder in die Schweiz umsiedeln würde.......Er spielte alles herunter, bis Agnetha Stig in der Öffentlichkeit mit voller Breitseite angriff.......Solche Dinge gab es viele.........Stigs Ausbruch in den USA, als Agnetha gerade einen Nervenzusammenbruch und 40 Grad Fieber hatte, nach dem Fast-Flugzeugabsturz ist eine weitere Sache.......Es waren ABBA-Begleiter wie Bosse Norling, die Stig zurückhielten.......Björn stand da eher daneben......

Das eine Konzert fand dann nicht statt......und das war gut so.......

Frida hat Stig nie wirklich widersprochen und war dann ja auch als einzige nicht involviert, als es gegen Stig vor Gericht ging.........und Benny hat sich meistens zurückgehalten,

Es ist definitiv nicht so, dass Björn Agnetha in irgendeiner Weise hingebogen hat.......Alles was Agnetha machte, machte sie, weil auch sie wollte, dass es mit ABBA funktionieren würde,.......aber sie hat das wahre Leben daneben eben nie vergessen und ABBA stand auch ZU KEINEM ZEITPUNKT an ihrer ersten Stelle......Da standen zu jedem Zeuitpunkt Linda und Christian....

Und als Vater von ebenfalls einer Tochter und einem Sohn sage ich..........Nur für jemand, bei dem die Kinder vor dem eigenen Erfolg stehen, kann ich mich so engagieren und ihm auch in seiner Funktion als Künstler so nahestehen....

Loyalität....

In einer von großer Loyalität funktionierenden Gruppe hätte eine Sache wie bei I'M STILL ALIVE niemals passieren können........Da bin ich nicht davon abzubringen und das ist für mich ein wunderbares Fallbeispiel, wie es bei ABBA gelaufen ist.....

I'M STILL ALIVE war das meistumjubelte Lied der 79er Tour......trotz aller ABBA-Monsterhits........Ich selbst war damals bei einem der Konzerte live dabei.......

Danach kehrte man zurück, nahm neue Lieder auf, Agnetha kümmerte sich um ihre 2 bzw. 7 Jahre alten Kinder......Benny und Björn kümmerten sich um die administrativen Aufgaben zur Veröffentlichung eines neuen Albums....

Für mich als Björn oder Benny wäre festgestanden, dass die Komposition meiner Bandkollegin, die einen solchen Erfolg hatte, selbstverständlich auf das Album kommen würde......egal ob neu im Studio aufgenommen oder als Live-Act von der Tour........Da hätte ich keine Sekunde darüber nachgedacht...............Aber Benny und Björn waren hier wieder auf ihrem Ego-Trip und haben das übersehen oder wollten es übersehen.......

Das ist ein typisches Fallbeispiel, wie es bei ABBA gelaufen ist......

Ich will hier zum Beispiel Agnetha in keiner Weise in die Rolle eines Opfers reden, denn das war sie nie.......Agnetha hat immer selbstbestimmt gehandelt und konnte von Björn auch zu keiner Zeit geführt werden, dafür war Agnetha viel zu stark............Im Gegenteil......Sie war in sehr vielem sehr viel stärker als Björn.........

....es sind viel mehr diese empathischen Dinge, die Benny und Björn gefehlt haben......in jedem Interview, wenn es um die Entwicklung der Songs geht, erzählen sie von sich und nicht von dem Einfluss, den auch die ABBA-Damen hier hatten........Bei den Credits wird in keiner Weise darauf hingewiesen, dass die Lieder maßgeblich von Agnetha und auch Frida beeinflusst wurden......Es gibt viele mehr dieser Fälle, wo ich mir sagen würde, dass ich pesönlich anders gehandelt hätte.....

Benny hatte zumindest künslerisch eine gewisse Kontrolle über Frida......Bjlrn hatte nie eine Kontrolle über Agnetha......Es war vielmehr so, dass sie ihm zu Ehezeiten sehr vertraute, um sich neben ABBA auf die Kindererziehung kümmern zu können........Leider war sie damit zumindest teilweise schlecht beraten, wenn man zum Beispiel das Thema der Polar-Verträge mit Stig sieht, die Björn ausgehandelt hat.....

Benny sagte in einem Interview 1982 über Frida.....

Es ist nicht einfach, dass wir uns nach unserer Scheidung weiterhin sehen und versuchen, gute Freunde zu bleiben. .Glücklicherweise respektieren wir uns gegenseitig. Die Tatsache, dass ich in der Lage bin, weiterhin mit Frida zusammenzuarbeiten, basiert auf diesem Respekt, aber abgesehen davon haben wir kein großes Interesse mehr am jeweils anderen....

Wie ich finde, eine sehr kalte Formulierung, die das damalige Verhältnis von Benny zu Frida deutlich macht.....

Enden möchte ich mit einem Satz von Agnetha, den ich hier schon einmal thematisiert habe und der meiner Meinung alles wunderbarzu diesem Thema aussagt.......und der auch aufzeigt, dass ABBA 1985 zumindest für das 20.Jahrhundert Geschichte war.....

Er stammt aus einer Bemerkung nach einem Interview am Rande des Montreux-Festivals und Agnetha sagte damals.......

Ich bin glücklich, ja wirklich richtig glücklich...Ich weiss ganz genau, was ich will....und gottseidank sind keine Bennys oder Björns in der Nähe, die mir sagen wollen, was zu tun ist oder was nicht zu tun ist.......

Ich denke, das sagt vieles aus, von dem was damals war.....

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass dies hier keinesfalls ein B+B-Bashing meinerseits ist.....sondern es ist einfach nur eine Spiegelung der Realität, so wie sie sich zugetragen hat
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (19. September 2016, 23:09)


15

Dienstag, 20. September 2016, 05:43

Meiner Ansicht nach sah insbesondere Benny in ABBA nie sein Lebenswerk, sondern die Möglichkeit sich in der Musikbranche einen Namen zu machen und damit Geld zu verdienen. Am Ende von ABBA, bzw. danach konnte er sich dann in aller Ruhe "seiner" Musik widmen.


Ich weiss nicht..........Was genau ist denn "Bennys Musik" ????


Zusammengefasst sehe ich darin die Projekte die er neben und insbesondere nach ABBA verwirklicht hat. Dazu zählen z. B. die Musicals, seine beiden Soloalben, BAO und nicht zu vergessen, diverse Kompositionen wie z. B. -> En skrift i snön, die Zusammenarbeit mit Orsa Spelmän, Systerpolskan, Gustaf Sjökvists Kammarkör, usw.

Diese Art von Musik hätte er schließlich mit ABBA nie verwirklichen können.

16

Dienstag, 20. September 2016, 06:35

Nach Deiner Spezifikation wäre also die "ABBA-Musik" nicht wirklich Bennys Musik und er hätte sie hauptsächlich nur aus kommerziellen Gesichtspunkten gemacht ????

Das sehe ich nicht ganz so wie Du.....

Sicher sind diese Dinge, die Du jatzt aufgezählt hast AUCH Bennys Musik......aber ich denke, das gilt auch und erst recht für die ABBA-Musik......auch wenn sie in Bennys jetzigem höherem Alter vielleicht nicht mehr ganz den Stellenwert hat, als in seinen jüngeren Jahren.....

Ich denke, dass Benny zu jedem Alter die Musik gemacht hat, die ihm am Herzen lag und vielleicht auch etwas "kompatibel" mit seinem Alter war.......

Jemand, für den Popmusik nicht zu "seiner" Musik gehört, hätte sicherlich nicht Leute wie McCartney/Lennon/Wilson unter seinen Idolen,......So glaube ich es zumindest..
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (20. September 2016, 14:22)


17

Dienstag, 20. September 2016, 15:19

ich glaube als Björn dann nach England ging war für Agnetha das Maß voll und sie wollte von ABBA nichts mehr wissen. Da Björn seine kleine Tochter im stich gelassen hat. Für Linda war es eine schlimme Zeit ich glaube sie hatte auch sehr große Probleme mit der Situation klar zu kommen. Linda hing sehr an ihrem Papa. Dadurch brach für sie eine Welt zusammen.Und weil Agnetha ein gutes Verhälniss zu ihrem Vater hatte der alles für sie tat, muss es für sie wie ein Hohn gewesen sei als Björn wegging und Linda allein ließ. Sie zogen dann ja nach Ekkerö wo sie sich mit ihren Kindern ein neues Zuhause aufbaute. Ich denke das ist der Grund warum sie so lange von ABBA nichts mehr wissen wollte.

18

Dienstag, 20. September 2016, 17:16

Nach Deiner Spezifikation wäre also die "ABBA-Musik" nicht wirklich Bennys Musik und er hätte sie hauptsächlich nur aus kommerziellen Gesichtspunkten gemacht ????
So extrem beurteile ich es nicht. Mit ABBA war Benny aber logischerweise mehr oder weniger festgelegt, was den Stil und den Sound betrifft.

19

Dienstag, 20. September 2016, 21:11

@Webmark

Alles soweit klar...... :thumbup:

@Alexis

ich glaube als Björn dann nach England ging war für Agnetha das Maß voll und sie wollte von ABBA nichts mehr wissen. Da Björn seine kleine Tochter im stich gelassen hat. Für Linda war es eine schlimme Zeit ich glaube sie hatte auch sehr große Probleme mit der Situation klar zu kommen. Linda hing sehr an ihrem Papa. Dadurch brach für sie eine Welt zusammen.Und weil Agnetha ein gutes Verhälniss zu ihrem Vater hatte der alles für sie tat, muss es für sie wie ein Hohn gewesen sei als Björn wegging und Linda allein ließ. Sie zogen dann ja nach Ekkerö wo sie sich mit ihren Kindern ein neues Zuhause aufbaute. Ich denke das ist der Grund warum sie so lange von ABBA nichts mehr wissen wollte.

Die Tatsache, dass sich damals Björn nach London "abgesetzt" hat, war im Prinzip nicht nur für die Frage relevant, ob es ABBA wieder geben würde oder nicht, sondern sie war sogar noch vielmehr ein Grund dafür, dass sich Agnetha damals dann komplett aus dem Musikbusiness zurückgezogen hat............Das Thema ABBA war da natürlich erst recht erledigt....

Die Aussage von Agnetha dazu ist klar und deutlich und lässt keine Fragen offen.........Sie sagte damals, dass sie sich nun komplett aus dem Musikbusiness zurückziehen werde, weil ihre Kinder sie nun voll und ganz brauchen würden, da sie nunmehr Mutter und Vater gleichsam für sie sein müsse.....

Das Thema KINDER ist bei ABBA ja nun einmal ein sehr spezielles Thema........Und man muss einfach konstatieren, dass dieses Thema KINDER für 3 von den 4 ABBAs mit sehr viel Egoismen verbunden ist......So bitter sich das auch anhört.........Und nur für EINE der 4 ABBAs standen die Kinder wirklich an Nummer 1

Das werden hier zwar einige nicht gerne lesen, aber das sind nun einmal die völlig unerschütterlichen Tatsachen....

Linda hatte zu der Zeit, als Björn nach London umsiedelte und auch danach gewisse gesundheitliche Probleme, die die Liebe und Fürsorge der Eltern unabdingbar machten und es wäre natürlich von Vorteil gewesen, wenn sie damals beide Eltern um sich gehabt hätte........Aber für Linda erwies es sich dann nicht als Nachteil, weil sie eine Mutter hatte, die sich für sie aufoferte und ihr und ihrem Bruder tatsächlich auch den 2. Elternteil ersetzte....

Wie Du richtig schreibst, war es für Agnetha angesichts ihres eigenen engen und vertrauensvollen Verhältnisses, dass sie selbst mit ihrem Vater hatte, unverständlich und enttäuschend, dass Björn sich aus Lindas täglichem Leben verabschiedete und sie prinzipiell im Stich liess........Da nutzte es auch nichts, dass es hiess, dass man ja innerhalb weniger Stunden erreichbar sei, denn die Realität sieht eben ganz anders aus............Sie war wütend, weil Linda das so erleben musste.....

Aber sie hat dafür gesorgt, dass Linda davon wenig mitbekam und hat wirklich alles getan, was eine liebende Mutter tun kann........Auch der Umzug nach Ekerö in dieses winderbar naturverbundene Ambiente war ja eine Sache, die sie hauptsächlich für ihre Kinder getan hat.....

Umso schöner ist, dass sie damit auch für sich selbst ihr wirkliches zu Hause gefunden hatte......

Als Björn dann zusammen mit Benny in den Jahren 1993 bis 1995 auf die Idee kam, dass man aufgrund des neuen ABBA-Booms ja vielleicht wieder über ein Ende der Pause nachdenken konnte, war das für Agnetha so weit weg, wie das nur weg sein kann........Agnetha hat in ihrem Leben immer alles sehr genau reflektiert........Und daher gab es in den 90ern schlicht und ergreifend keine Chance für ABBA.....

Und ich habe sie damals schon für ihre Standhaftigkeit bewundert.......
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

20

Dienstag, 20. September 2016, 22:19

Eine sehr spannende Frage.....Nissi !

Ich habe noch keine Antworten hier gelesen....mache das bewusst nach meiner Antwort.

Ich mach dies einfach aus meinem Bauchgefühl und Lebenserfahrungen her.....also verzeiht mir sollte ich einwenig daneben liegen :rolleyes: !

1979 nimmt das ABBA Ende bereits seinen Anfang. Wer um Gottes-Willen möchte mit seinem Ex zusammen arbeiten, der 3 Wochen nach der Trennung schon eine neue Partnerin hat ?
Wer möchte gerne mit seiner Ex zusammen arbeiten, die ihn an Weihnachten aus dem Haus geworfen hat ?
Wer von uns glaubt an eine Freundschaftliche Scheidung ?
Der unglaubliche Erfolg von ABBA war der einzige wahre Grund das Agnetha und Björn noch etwas gemeinsames hatten ! (Kinder natürlich ausgeschlossen! )

Kaum wahr die Scheidung durch...kam die Heirat von Frida und Benny. Wer von uns glaubt Heute noch daran das es eine Heirat aus Liebe war zur diesem Zeitpunkt ?
Wer von uns möchte mit einem Mann zusammen arbeiten der eine deiner besten Freundin schwängert und sagt ...in Schweden ist eine Scheidung die normalste Sache der Welt ?!
Wer von uns war vom Album The Visitors von Anfang an begeistert ? Ich damals nicht ausser von One Of Us ehrlich gesagt.
Wer auf der Welt fand Head Over Heels noch wirklich gut? .....Nicht mehr sehr viele !
Wer von uns fand Anfang der 80ziger die Neue deutsche Welle und alles was von England an neuem Sound kam, nicht moderner wie ABBA ??? Ich schon,es war einfach ein neues Musik-Zeitalter angebrochen. ABBA wirkte nicht mehr frisch gegen Wham, Culture Club, Visage, Depeche Mode, Nena....und und und.
Ich war 15 Jahre und wollte Spass an der Musik ....und keine Depro-Songs wie Under Attack oder The Day Before You Came. Ich habe mich so-zu-sagen von ABBA entfernt.Für die älteren Semester hier waren es vielleicht die besten Songs...Vielleicht hatten auch schon einige den ersten Liebeskummer oder eine Scheidung hinter sich, ich aber definitiv nicht.... :lol:
Die Hauptschuld an der ABBA Trennung ist Anni-frid Lyngstad meiner Meinung nach.
Frida hatte die Schnauze definitiv voll von Benny und von ABBA. Sie wählte Phil Collins als Produzenten und sie wollte anders klingen wie ABBA. Tat sie auch mit einem Rachealbum an Benny. Irgendwie wollte sie nur noch weit weg von allem sein und ist nach London und später zu uns in die Schweiz gezogen :thumbup: !
Sie verkaufte sämtliche ABBA Anteile....Sie hatte ein gutes Näschen, den die anderen 3 verloren Millionen mit Stig s Fehlinvestitionen.

Frida hatte keinen Grund wie Agnetha durch die gemeinsamen Kinder mit Björn, länger mit ABBA zu arbeiten.
1984 nach dem wenig erfolgreichen Album Shine....schloss sie ein ABBA Comeback nicht aus....Das verflog schnell wieder nachdem sie ihre grosse Liebe Ruzzo getroffen hatte. ABBA wurde zur Nebensache und ihr neues Leben war ihr wichtiger als Rum und Erfolg. Bei Mamma Mia beteiligte sich Frida wieder an ABBA, mit Björn zusammen ging sie viel auf Promo Tour. Bis Heute ist sie mit ABBA verbunden ...aber damals war sie die erste die ABBA verlassen hat...und für mich als erster Grund das es zur ABBA Trennung gekommen ist .

Wie gesagt meine Sichtsweise.... :rolleyes: !