Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Montag, 16. Januar 2017, 00:07

Ja, ziemlich cool, und dazu wirkt die Bassgitarre fast so groß wie Helen selbst… :D

Nun ja, ich kann eigentlich nur bestätigen was sehr viele vor mir bei diversen Youtube-Clips geschrieben haben, wie diese Leute berührt waren und teilweise von Gänsehaut, teilweise von Tränen berichten. Auch diese Kattis Ahlström. Und ja das ist keineswegs ein trauriges Gefühl, sondern wie du ja auch bei gewissen künstlerischen Darbietungen feststellst, eine Freude und ein Glücksgefühl. Und genau das ist ja eigentlich für mich der Sinn in der Musik und im Gesang. Besser geht es nicht! Ich sehe das keineswegs als Schwäche, sondern eine große Stärke, wenn man in der Lage ist, sich so auf diese Musik, hier auf eine Stimme einzulassen. Außerdem verliere ich ja deswegen nicht die Kontrolle, sondern genieße es einfach und nehme es sehr bewusst wahr – es ist fast meditativ wenn ich da hineinkomme. So höre ich manchmal in der Früh bevor ich aus dem Haus gehe gerade mal ein Stück, etwa „Om inte du“ (von der CD, nicht den Clip), und zwar laut, laut! Da geht mir Helens Stimme durch und durch. Ich weiß nicht was es eigentlich ist, ich kann es nur irgendwie als magisch wahrnehmen. Vielleicht komme ich ja noch dahinter… Aber das Lied hab ich dann für eine gewisse Zeit als Ohrwurm in mir, mit ihrer Stimme als Resonanz, in positivem Sinn… Es kann auch Saknadens Rum sein oder Inte jag…

Wahrscheinlich hast du ja bei Agnethas Stimme auch ähnliche Wahrnehmungen…? Und das ist ja gut so! Es ist einfach etwas das über das Übliche hinausgeht, vielleicht auch weil unerwartet. Aber da könnte man durchaus zu dem Schluß kommen: I believe in angels… :)

Irgendwie habe ich da einen Gedanken, was wäre wenn Helen ihre Stimme mal ganz gezielt im Hinblick auf diese ihre eigene Fähigkeit einsetzen würde. Ich hab selbst noch keine ganz konkrete Vorstellung davon aber etwa in Richtung Mantras, meditativen Gesang, so etwas in der Art… Da könnte ich mir vorstellen, so etwas könnte grandios sein! Ich setze hiermit mal den Gedanken in die Welt… Denn wie man ja sagt, när en vacker tanke…

Anhimmeln würde ich Helen wegen ihrer Fähigkeiten nicht, so etwas würde mir nicht in den Sinn kommen. Sie ist ja trotz all ihrer Talente immer noch sehr bodenständig, und genau das ist auch ein Grund warum ich sie so mag. Als Vernarrtheit würde ich das jetzt auch nicht sehen wenn einen eine Stimme so fasziniert, auch nicht wenn einen ein Gesicht fasziniert, weil das wie ich es sehe eben irgendwie mit ihrer Stimme übereinstimmt – auch da kann ich nicht so genau sagen warum, es passt eben einfach. Aber natürlich, als Mann ist man schon in Gefahr dass man da etwas durcheinander bringt, denn natürlich finde ich sie auch schön. In jüngeren Jahren war sie ein wirklich süßes Mädchen, und diese Anmerkung müsste ja gerade in einem ABBA-Forum erlaubt sein, wo es doch oft um alte Fotos oder Clips unserer Agnetha und Frida geht, und wie toll sie doch damals bei dieser und jener Fernsehshow in Belgien oder in England aussahen… Ebenso gilt das natürlich für Så ska det låta oder Hos Samuelsson aus dem 20. Jahrhundert… Aber auch jetzt noch finde ich sie ganz bemerkenswert, gerade deshalb weil sie sich so direkt ins Gesicht fotografieren lässt und diese Bilder anscheinend wenig bis gar nicht retuschiert wurden und man somit jede Altersfalte und jede Unreinheit sieht. Da gehört Mut dazu, vor allem von einer Frau. Und gerade deshalb mag ich sie auch. Weil sie eben echt ist, und genau damit auch schön. Phil Collins nannte das mal Face Value… kurz bevor Frida auf ihn aufmerksam wurde.

Ja und ein anderer interessanter Aspekt, den ich auch schon mal erwähnt habe, ist Helens außergewöhnliche Sensibilität für ihre Umgebung, für ihre Mitmenschen… Vielleicht verlinke ich dazu auch noch die entsprechenden Interviews…

Wie schon mal gesagt, bei Seelenverwandtschaft bin ich vorsichtig, und ich bin mir auch nicht sicher ob solche Dinge noch in ein Musikforum gehören. Zumindest fehlt mir da jetzt die Zeit um ausführlich zu antworten... Und ob man solche intensiven Erfahrungen bei mehreren Künstlern oder Künstlerinnen machen kann, da würde ich meinen es können schon mehrere sein. Warum nicht? Aber vielleicht muss man dann jeweils für einen anderen aufnahmefähig werden. Solange man gerade für eine oder einen so empfänglich ist, ist man wohl wenig aufnahmefähig für andere. Aber es könnte durchaus etliche Sängerinnen oder Sänger in Italien, Frankreich, Griechenland oder wo auch immer geben, die ebensolche „magischen“ Fähigkeiten haben wie Helen, nur hab ich diese eben noch nicht entdeckt, entdecke sie vielleicht auch nie weil ich vom Norden angezogen bin…

Aber es gibt etwa bei Sissels Clips ähnliche Kommentare wie bei Helen, und das glaube ich diesen Leuten durchaus…

So viel mal für heute, die Zeit schreitet voran… :sleeping:
Robert

42

Montag, 16. Januar 2017, 03:24

Ja, da kämen wir dann wieder zu der Frage........Was gehört in ein Musikforum und was gehört da nicht hinein.........Soll man nur von der Musik schreiben oder kann man auch von den Gefühlen schreiben, die diese Musik auslöst......Kann man auch von den Menschen selbst schreiben......??.....

Und kann man auch von solchen weiterführenden Themen schreiben.....

Ich finde, so ein Forum ist generell eine sehr offene Sache, das nichts von vornherein tabuisieren sollte......

Allerdings gibt es durchaus sehr persönliche Themen, über die ich hier nichts schreiben würde und auch nichts schreiben werde......sei es aus Schutz der Intimsphäre der Person, über die ich schreibe......oder sei es auch nur, weil mir dann manches zu persönlich wird............Denn wir befinden uns hier ja nicht in einem Dialog, sondern die Texte sind allgemein verfügbar und lesbar.......Insofern würde ich auch so ein Thema wie Seelenverwandtschaft nicht konkret thematisieren, sondern es nur allgemein zur Erhellung eines Grundthemas erwähnen, so wie ich das hier zum Beispiel getan habe......Bei dem Thema bin ich übrigens genauso vorsichtig wie Du........und wähle meine Worte auch immer sehr bedacht und auch sehr bewusst.....

Dieses Thema hat dann sicherlich auch noch eine andere Qualität.....ist sicherlich sehr persönlich und intim......und hat mit der Musik selbst dann auch nur noch sehr indirekt zu tun..........

Anders ist das mit der bloßen Begeisterung für etwas, was in der reinen Musik begründet liegt und von dem Du fragst, warum das nicht bei mehreren Künstlern möglich sein soll...........Natürlich ist das bei mehreren Künstlern möglich, das stelle ich ja auch nicht in Abrede........aber das bleiben dann eben Zeiterscheinungen.........Erfahrungen, die dann zumeist zeitlich begrenzt sind.......Erfahrungen, die ihre eigene Zeit haben........Und Erfahrungen, der dann in ihrer Intensität auch Grenzen gesteckt sind...........Denn ich glaube eben, dass Erfahrungen, denen weder Grenzen in ihrer Intensität und auch nicht in ihrer Zeit gesteckt sind, nicht vielfach möglich sind.

Die Kommentare unter den Youtube-Clips lese ich übrigens so gut wie nie, weil sie eigentlich nur bedingt aussagekräftig sind.......Viele Künstler haben ihre eingefleischten Fans, die dann eben darunter schreiben, dass diejenige oder derjenige die größten sind.......das liegt wohl in der Natur der Sache und ist ja auch OK, aber eben auch nicht so aussagekräftig

Das Wort "vernarrt" würde ich übrigens nicht so eng sehen und ich sehe das auch keineswegs negativ besetzt.........Und wer will schon sagen, wo da die Grenzen sind, warum man sich für jemand begeistert.......Ist es die Stimme ? Ist es die Ausstrahlung? Ist es das Aussehen? Ist es der Charakter.????.......Wobei es bei dem Wort Charakter schon wieder problematisch wird, weil viele "Fans" da wieder etwas in eine Person hineinprojizieren, was manchmal völlig unrealistisch ist, da man die Person gar nicht persönlich kennt und sie dann auch oft total idealisiert, so dass da teilweise Dinge geschrieben werden, die mit der Realität nicht mehr allzu viel zu tun haben.........

Ist es also die Künstlerin ? Ist es die Musik, die sie verkörpert ?? Ist es der Mensch ?? Ist es die Frau ??.........Wer will da sagen, wo genau da die Grenzen für eine Begeisterung liegen.......Ich glaube, dass diese Grenzen da ineinander übergehen,.....Ich glaube, dass die Grenzen da oft fliessend sind.........Und ich geb Dir recht, dass man da oft selbst nicht so genau weiss, warum etwas "passt".......

Echtheit ist auch immer eine Form von Schönheit......auch da gebe ich Dir recht........Insofern sind auch diese Bilder, die Du von Helen eingestellt hast, auch sehr schön, obwohl Helen jetzt aussehensmäßig nicht "mein Typ" ist.........aber es sind schöne Bilder, weil Echtheit eine Form von Schönheit ist........und diese Bilder sind in der Tat "echt".......

Agnetha zum Beispiel ist so ziemlich die einzige Künstlerin in dieser Größenordnung, die sich nie einem Schönheits-Eingriff unterzogen hat.......Kein Lifting, Keine kosmetische Veränderung, nichts dergleichen........An ihr ist alles echt.......nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich, was ich sehr beeindruckend finde.......was auf der anderen Seite aber eben genau zu ihrer Persönlichkeit passt..............Auch das ist eine Aussage, wie ich finde...........Bei Helen weiss ich es nicht genau, mir ist allerdings nichts in dieser Hinsicht bekannt......Allerdings ist sie auch noch paar Jahre jünger........Und natürlich darf man sagen, dass man alte Aufnahmen süß findet..........Wäre ja noch schöner, wenn man das nicht dürfte.... ;)

Und natürlich habe ich bei Agnethas Stimme ähnliche Wahrnehmungen wie Du das für Dich bei Helen beschreibst........Auch ich drehe manchmal ein TAGEN KAN GÅ IGEN oder ein SOS oder ein THE LAST TIME oder eines der vielen Lieder von ihr voll auf.......(morgens eher nicht, weil ich meist zuerst wach bin :D )........aber sonst tagsüber oder abends....... und der Ohrwurmeffekt ist dann garantiert.........und bestimmt den Tag irgendwie immer positiv mit.......Und natürlich ist dann das etwas magisches.......etwas inspirierendes.......etwas unglaublich kraftvolles..

I believe in angels ???........Sicher...... :)........Und .........När en vacker tanke blir en sang...........Gedanken werde zu schönen Liedern.........Und diese Lieder werden wieder zu schönen Gedanken.........Das ist es doch, worum es im Endeffekt geht.....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (16. Januar 2017, 03:30)


43

Montag, 16. Januar 2017, 16:19

Ja also was die Kommentare bei Youtube betrifft, da bin ich natürlich auch vorsichtig, aber manchmal sind sie auch inspirierend, da sie mit meinen eigenen Erfahrungen übereinstimmen. Manche kommen ja da dazu wie die Jungfrau zum Kind, suchen oft ganz was anderes, aber bleiben bei Helen hängen… Einer weist bei Inte jag genau auf das N in „lejonninnnor“ hin - wie toll genau dieser Laut gesungen ist – und bei dem Japaner hier muss ich sagen, should I laugh or cry… :D

As a japanese I'm so ashamed that such an awesome singer from Sweden are NEVER introduced or interested in Japan except You Tube sites. Japanese tribes are so behind. They still look for Michael Jackson. I do want Helen Sjöholm to come to japan as a missionary to convert us the Japanese tribes from fake music lovers to real ones...

Also, “All your base are belong to us”… Aber im Kern hat er es natürlich erfasst… :thumbup:

Oder diese Aussage: She is able to show different feelings in several consecutive frames…

Absolut richtig! Wenn man während eines Clips immer wieder anhält, kann man schön ihr Mienenspiel beobachten, es ist erstaunlich welche Gesichter sie im Laufe von wenigen Minuten zeigen kann. Und das oft nur für Bruchteile von Sekunden. Aber sie ist ja nicht nur als Sängerin sehr begabt, auch die Schauspielerei ist ihr Gebiet. Es gibt ja Gerüchte, dass der nächste Bond eine Frau sein könnte… :D Na das ist natürlich ein Witz – Helen wäre eindeutig für Charakterrollen prädestiniert… Vielleicht wenn die Geschichte von ABBA mal verfilmt wird, könnte sie Frida spielen… Oder auch nicht, denn bis es soweit ist ist sie wahrscheinlich schon zu alt, und wer könnte jemals Agnetha darstellen? :D Aber Helen, in welcher Rolle könnte ich sie mir vorstellen? Wurde das Leben von Astrid Lindgren schon verfilmt?

Wenn man sich dem Thema Seelenverwandtschaft annähern will, da habe ich das Gefühl dass das schon an die Grenzen geht. Man kann ja da sehr schnell etwas schreiben, was dann praktisch für immer so stehen bleibt. Und das nur weil man einen spontanen Wunsch hat sich mitzuteilen oder sich in einem Forum darzustellen…

Und noch dazu kann es durchaus sein dass man sich ein völlig falsches Bild von der Person macht, hier also konkret Helen Sjöholm. Auch wenn ich mir einbilde ich hätte eine gute Menschenkenntnis. Natürlich halte ich mich bei Informationen an das was aus erster Hand kommt, das heißt an ihre eigenen Interviews. Und trotzdem könnte man sehr leicht Fehleinschätzungen unterliegen, manches könnte „lost in translation“ sein. Und da ich sie mag, möchte ich nicht ihre persönlichen Grenzen überschreiten, und das würde ich wohl tun wenn ich mich da öffentlich hinstelle und von Seelenverwandtschaft reden würde. Man kann auch nie wissen wer da mitlesen könnte…

Ich kann also nur sagen, es gibt manches was mich sehr an ihr berührt, etwa ihre Stimme oder die Art wie sie schauen kann, wie sie sich auf der Bühne bewegt und wie sie witzig ist, aber auch etwa ihre Empathie… und manches was mir selbst bekannt vorkommt, so wie du es ja auch bei Agnetha siehst. Aber daraus möchte ich nicht ableiten, ich wäre seelenverwandt mit ihr. So etwas kann man sehr schnell in die falsche Kehle bekommen.

Mir ist aber ein interessantes Gedankenspiel eingefallen: Wie hättest du es empfunden Scotty wenn du von Agnetha am Anfang immer nur „Hörbeispiele“ gehabt hättest, und abgesehen von ein paar kleinen Schwarzweiß-Bildchen keinen Anhaltspunkt wer denn Agnetha wirklich wäre, wie sie ist, wie sie sich bewegt, wie sie spricht, was sie sagt…? Wie ihr Lippenbiss aussieht oder wie sie lacht… Wir waren ja bei ABBA von Anfang an sehr verwöhnt, jede Bravo war voll von ihnen und sogar im Fernsehen gab es Clips von ihnen. Daher wussten wir wer sie waren. Wärst du geflasht gewesen wenn du nie wirklich etwas von ihr zu sehen bekommen hättest? Ich vermute ja doch es ist meist eine Wechselwirkung von akustischen und optischen Eindrücken. Für mich ist Helen erst durch die visuellen Eindrücke „vollständig“ geworden, und das schöne ist, ich sehe darin eine große Harmonie zwischen dem was ich höre und dem was ich sehe. :)

Ach ja, etwas hab ich noch vergessen: Einen Clip! :D

Som en eld, Skansen 2003…
https://www.youtube.com/watch?v=hme9tWD398I

Und das ist der Clip bei dem sie als Komponistin neben Martin Östergren genannt wird... :thumbsup:
Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Highway Star« (16. Januar 2017, 16:36)


44

Montag, 16. Januar 2017, 22:40

Mir ist aber ein interessantes Gedankenspiel eingefallen: Wie hättest du es empfunden Scotty wenn du von Agnetha am Anfang immer nur „Hörbeispiele“ gehabt hättest, und abgesehen von ein paar kleinen Schwarzweiß-Bildchen keinen Anhaltspunkt wer denn Agnetha wirklich wäre, wie sie ist, wie sie sich bewegt, wie sie spricht, was sie sagt…? Wie ihr Lippenbiss aussieht oder wie sie lacht… Wir waren ja bei ABBA von Anfang an sehr verwöhnt, jede Bravo war voll von ihnen und sogar im Fernsehen gab es Clips von ihnen. Daher wussten wir wer sie waren. Wärst du geflasht gewesen wenn du nie wirklich etwas von ihr zu sehen bekommen hättest? Ich vermute ja doch es ist meist eine Wechselwirkung von akustischen und optischen Eindrücken. Für mich ist Helen erst durch die visuellen Eindrücke „vollständig“ geworden, und das schöne ist, ich sehe darin eine große Harmonie zwischen dem was ich höre und dem was ich sehe

Da wird ja eher umgekehrt ein Schuh draus, Highway Star....

Heute ist das doch alles kein Problem mehr.........Du kannst Dir, wann immer Du willst....zu jeder Tages- und Nachtzeit......jeden möglichen Clip ansehen, auf den Du gerade Lust hast, so oft und lange Du willst........Du kannst Dir aus den Tiefen des Netzes fast jede Info holen,,......Du kannst Dir über Amazon oder Ebay innerhalb von 24 Stunden praktisch jedes Musikalbum holen, dass Du willst.......Heutzutage ist das doch alles kein Problem mehr und wenn man an einer Künstlerin und ihren Werken interessiert ist, dann muss man praktisch nur mit dem "Finger schnippen"! und man bekommt fast alles....

Früher war das doch unglaublich schwerer und man hatte......selbst im Falle ABBA.......praktisch keine Möglichkeit, etwas wirklich substantielles von den Künstlern und erst recht nicht von den Menschen zu erfahren......

"Geflashed" war ich von Agnetha von ihrem Auftritt und Aussehen von dem ESC-Auftritt......da reichten die 3 Minuten......Gewusst habe ich natürlich über sie rein gar nichts zu diesem Zeitpunkt......Und das hätte ich auch weiterhin nicht, wenn ich mich auf die damaligen Gegebenheiten verlassen hätte........Fernsehen ???......Da gab es doch so gut wie NICHTS.......Vielleicht mal 2 oder 3 Auftritte im Jahr, die man dann für wenige Minuten sehen konnte...........Videos gabs damals noch nicht bzw. ich hatte keinen, um das aufzuzeichnen.........Und was drüber zu lesen .....Die BRAVO ?........Die lasen "coole" Jungs damals bei uns nicht... :D .....DAs war bei uns damals eine reine Mädchenzeitschrift.....Ich hab mir trotzdem die Ausschnitte besorgt, aber wirklich substantielles hat man da doch auch nicht erfahren........Die alten Platten bestellen ???.......Das war doch damals fast ein Ding der absoluten Unmöglichkeit........Ich hatte innerhalb von knapp 2 Jahren aber trotzdem jede einzelne Single, die Agnetha vor ABBA veröffentlicht hatte, in meiner Sammlung.......Das war aber gar nicht einfach und da war absolute Beharrlichkeit und Einfallsreichtum gefragt, um da an alle ranzukommen........Ich hab da sozusagen um jede Single "gekämpft"........Und ich hab mir damals eben Infos besorgt, die man eben in der BRAVO nicht lesen konnte.......Wenn ich mir anschaue, wie einfach heute das alles ist, dann muss ich manchmal mit dem Kopf schütteln........Aber ganz ehrlich gesagt........Eigentlich bin ich froh, dass es damals GENAU SO WAR und ich da mit Eigeninitiative sozusagen darum kämpfen musste.......obwohl ich natürlich die heutigen Zeiten nicht mehr missen möchte.

Ich hab also sozusagen darum "gekämpft", damals etwas von ihr zu hören und zu sehen, WEIL ich eben durch diese 3 Minuten geflashed war..........Und die Dinge, die ich dann über sie erfahren habe, haben dann ein übriges getan, denn das hätte ja auch anders laufen können..........Nehmen wir als Beispiel, Agnetha hätte die Charaktereigenschaften von Frida gehabt und Frida diejenigen von Agnetha.......Dann hätte sich das dann die Waage gehalten......Die eine hätte mir dann eben optisch und stimmlich besser gefallen, die andere aber wäre mir als Mensch näher gestanden......Dann hätte ich trotzdem beide toll gefunden, mehr aber auch nicht.......So wie ich das eben bei vielen Künstlern über die Jahre empfunden habe.........Aber so war es nicht.......Diejenige, die für mich das tolle Aussehen hatte und die grandiose Stimme hatte, war auch diejenige, die die Charaktereigenschaften hatte, die mir sehr wichtig waren und mit denen ich mich identifizieren konnte und mir nahe standen.......

Ich hab das trotzdem niemals als "anhimmeln" verstanden, weil ich das nicht bin........Ich habe mich als Mensch immer auf Augenhöhe gesehen und hab da glaube ich eine sehr "gesunde" Einstellung zu den Dingen und zum Leben.... ;)

Zu dem Thema "Seelenverwandtschaft" teile ich Deine Sicht der Dinge absolut........Das ist ein Thema fernab von jeder Oberflächlichkeit und fernab von jeder Stimmung, in der man sich gerade befindet......Wer sich da von Stimmungen leíten lässt, hat nicht verstanden, um was es geht........ und deswegen wird dieses Wort wohl auch sehr oft "missbraucht".......und deswegen werden da von manchen Menschen leider oft auch Grenzen überschritten................So etwas kann man ohnehin erst nach sehr langer Zeit endgültig feststellen und man muss wohl auch jemanden persönlich kennen, um das in letzter Konsequenz abschliessend auch behaupten zu können.......Und ich gehe da sehr sorgsam und bewusst mit diesem Wort um und mit dem, was ich dazu geschrieben habe.

Denn das ist ja auch genau der Punkt, den ich schon bei meinem Vorposting geschrieben habe..........Oft haben die Vorstellungen von "Fans" nichts aber auch gar nichts mit der Realität ihrer "Idole" zu tun, weil sie ihre eigenen Wünsche in diese Person hineinprojizieren und diese dann bis teilweise zur Unendlichkeit idealisieren........Und das ist dann ziemlich ungesund, um es mal so auszudrücken.

Die Kommentare unter den Youtube-Filmen bleiben für mich trotz allem weniger interessant.......und ich sehe die auch deutlich im Unterschied zu dem, was man in einem Forum wie diesem hier schreibt.........In einem solchen Forum wie hier kann man sich austauschen und auch etwas detaillierter diskutieren..........Es ist zwar immer noch anonym,man hat aber die Möglichkeit, diese Anonymität in einem Dialog zu verlassen ,sofern man das möchte.........Die Dinge, die unter Youtube-Filmchen bleiben jedoch eher oberflächlich und auch immer anonym........

Das, was Du da zum Thema "Minenspiel" schreibst bei Helen, .......wenn man die Clips anhält......oder zum Thema Schauspielerei........ist ja genau das, was ich hier im Forum schon sehr oft bei Agnetha thematisiert habe und die das bis zur Perfektion immer beherrscht hat.......(vielleicht hats Helen ja auch bei Agnetha abgeschaut.. :thumbsup: ;) )..............Mimik, Gestik, Ausdruck und Kamerapräsenz waren neben ihrer Stimme immer eine extreme Stärke von ihr und hier war sie Frida, die sich mehr auf ihre tänzerischen Fähigkeiten konzentriert hat, auch sicherlich deutlich überlegen.......Ein Paradebeispiel dafür ist zum Beispiel der Auftritt in Saarbrücken bei THE DAY BEFORE YOU CAME........Was Sie aus diesem Auftritt gerade in Mimik, Gestik und Ausdruck gemacht hat, ist absolut atemberaubend.........ich hab das ja hier vor längerer Zeit auch einmal in einem speziellen Thread thematisiert.........Das Spiel mit der Kamera und wie sie hier im Nuancenspiel mehrere Stimmungen einer bisher einsamen Frau fast gleichzeitig abwechselnd interpretiert hat, wäre wohl für jeden Lehrfilm für eine charismatische Darstellung einer solchen Person geradezu prädestiniert..........Das ist Charisma pur

Helen als Bond-Girl oder gar als weiblicher Bond selbst.......das hat jetzt aber Bilder freigemacht...... :D .........Ja, für die Frida zu spielen, ist Helen inzwischen wohl selbst einige Jährchen zu alt............Charakterrollen würden da sicher mehr zu ihr passen........Astrid Lindgren ??.....Ja, vielleicht........Aber auch schauspielern will gelernt sein und viele Sänger haben da schon Schiffbruch erlítten und auch umgekehrt........Aber ich denke, Helen könnte das hinbekommen..........Und wenn ich das jetzt so schreibe, bedauere ich wieder einmal, dass Agnetha damals nicht noch ein bisschen weitergemacht hat mit der Schauspielerei.........denn die LISA MATTSON.......auch eine absolute Charakterrolle.......hat sie damals grandios verkörpert........Aber darüber hab ich ja auch schon einmal in einem Thread geschrieben...... ;)
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

45

Montag, 16. Januar 2017, 23:48

Das Gedankenspiel meinte ich ja nicht aus heutiger Sicht, sondern aus damaliger. Einfach so, was wäre gewesen wenn ABBA eben nicht so bekannt gewesen wären. Etwa wenn sie das Melodifestivalen doch nicht gewonnen hätten und wir dumm gestorben wären, weil das dann hier nicht erwähnenswerte Nachrichten gewesen wären. Ich seh das einfach so als Vergleich zu der Situation als Helen um 1995 angefangen hat. Damals war ja das Internet auch noch weit nicht so umfassend, und das einzige was man bekam war eben die CD von Kristina und ab und zu Nachrichten aus Newslettern…

Stell dir vor du hättest damals eben gerade nur ein Lied zufällig gehört, Waterloo oder Hasta Manana und sonst nicht viel… ohne einen visuellen Eindruck…

Und Helen bei Agnetha abgeschaut… aber hallo! :D

My name is Bond. Helen Bond... :lol:
Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Highway Star« (16. Januar 2017, 23:59)


46

Dienstag, 17. Januar 2017, 03:11

Stell dir vor du hättest damals eben gerade nur ein Lied zufällig gehört, Waterloo oder Hasta Manana und sonst nicht viel… ohne einen visuellen Eindruck…

Das ist natürlich jetzt nur sehr spekulativ zu beantworten.........und ich weiss natürlich nicht, wie das ohne einen visuellen Eindruck gelaufen wäre.......

Aber ich denke, wenn ich diese engelsgleiche Stimme bei HASTA MANANA gehört hätte, wäre ich sofort hellhörig geworden..........und spätestens beim gesprochenen Mittelteil, wenn sie spricht/singt....... "Where is the dream we were dreaming ....And all the nights we shared" ........hätte ich mich gefragt.....Wer ist das ??.....Wie heisst sie ??....Wie sieht sie aus ??........und hätt mich erstmal auf detektivische Kleinarbeit gemacht....... :D ........und wenn ich dann irgendwann ihr Foto aufgetrieben hätte, dann hätte spätestens dieses Foto in Verbindung zu dieser Stimme auch zu einem "geflashed sein" geführt....... ;)

So haben diese paar Minuten vom ESC ausgereicht, damit ich nur einige Tage später extra 25 km mit dem Bus in die nächstgrößere Stadt gefahren bin, weil ich gehört hatte, dass "die Agnetha von ABBA" eine brandneue Solosingle herausgebracht hat..........Das was HERE FOR YOUR LOVE........und die hab ich mir dann sofort gekauft, das war die erste Single, die ich von ihr hatte.......und das Schicksal nahm seinen Lauf.... :D

Und ja......aber hallo. :D ......vielleicht war Agnetha oder ja auch Frida Helens großes Vorbild.......immerhin war Helen gerade mal knapp 7 Jahre alt, als ABBA ihr THANK YOU FOR THE MUSIC sangen.......Man müsste sie mal fragen........Wenn sie es bei Agnetha abgeschaut hat, dann hätte sie ja alles richtig gemacht...... :D

Helen Bond.......hmm......ok.......da muss sich meine Phantasie jetzt etwas mehr anstrengen....... :D ........ich frage mich dann nur, wer dann den Mister Moneypenny macht........ :D
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (17. Januar 2017, 07:09)


47

Dienstag, 17. Januar 2017, 13:57

Jedenfalls wüsste ich schon wer dann M spielen könnte – Agnetha! :thumbup: Ist ja nur eine Nebenrolle… :D

Mr. Moneypenny wäre vielleicht naheliegend – Kalle Moraeus… Und Q? Tommy Körberg! Und als Dienstwagen der Koenigsegg One:1
https://de.wikipedia.org/wiki/Koenigsegg_One:1

Aber Helen als Bond, das wäre schon wie Perlen vor die Säue. Ich würde ihr schon zutrauen dass sie so eine Rolle als Agentin spielen könnte, aber letztlich wäre das schon eine Vergeudung ihrer Fähigkeiten. Eher schon eine intelligente Rolle als Ermittlerin, als Profiler oder so was… 8) Dafür hätte sie vermutlich auch im richtigen Leben Talent… Und Helen ist sicher keine Sängerin, die sich als Schauspielerin versucht, sondern sie IST eine Schauspielerin! Mit immerhin bisher sagen wir mal zweieinhalb Filmrollen – denn im ersten Film spielte sie sich selber…

Es stimmt schon, Helen hat als Jugendliche mit einer Freundin ABBA-Lieder gesungen, hab ich irgendwo gelesen. Aber ich glaube kaum dass das heute noch durchschlägt, denn wie oben schon dargestellt, wenn sie singt kommt sie anscheinend in einen anderen Bewusstseinszustand, es erscheinen Bilder vor ihrem geistigen Auge und in dem Moment spürt sie genau wie sie es tun muss. Da kann ich mir nicht vorstellen dass sie dann gerade an Agnetha oder Frida denkt…

Ich hab in der ABBA-Zeit durchaus in die Bravo geschaut, und in Pop/Rocky und jedes andere denkbare Heftchen. Was hätte ich denn sonst tun sollen. Und die Jagd nach Platten war auch spannend aber immerhin möglich… Im Fernsehen war hierzulande über ABBA immerhin mehr als über Helen zu sehen. Für mich war das natürlich auch eine detektivische Arbeit. Auch das Lesen zwischen den Zeilen in den Heftchen. Als etwa in der Bravo erstmals von Fridas Vater die Rede war, dachte ich sofort: Wenn der da jetzt mit vollem Namen drin steht wird er das ja auch bemerken… Und so ähnlich war es dann auch.

Das Gedankenspiel kommt daher weil ich mich frage, warum komme ich bloß erst so spät auf Helen. Also so richtig… So denke ich dass ein visueller Eindruck schon auch dazugehört um wirklich beeindruckt zu sein. Damit gewinnen die Lieder die ich vorher nur gehört habe, ein Gesicht. Nicht nur ihres sondern auch die von allen anderen BAO-Leuten, oder wer eben grad mit ihr spielt, Jojje Wadenius, Anders Widmark, Tomas Andersson Wij… Ich hätte mich sicherlich auch früher um diese visuellen Eindrücke kümmern können, aber irgendwie war offenbar die Zeit noch nicht reif. So freu ich mich jetzt dafür wie ein Jugendlicher… :D

Weil es grad passt, hier Helens erste Filmrolle, also die "halbe Rolle" als Helen Sjöholm… Mit Tommy Körberg und Peter Jöback 1999, Där regnbågen slutar.
https://www.youtube.com/watch?v=bluk9Fnc-A0

Hier reduziert auf die Passagen mit Helen, Tommy und Peter, wie es scheint…

Aber etwas noch Besseres, Fix You mit Magnus Carlson, 2016…
https://www.youtube.com/watch?v=e7xlIPIf3TI

Helen in dem Kleid wie bei Moraeus med mera – das find ich irgendwie schöner als die Outfits von der BAO-Tour 2016… :)
Robert

48

Dienstag, 17. Januar 2017, 15:01

In Deinem Helen-Thread kommen wir ja von einem Thema zum Anderen........Jetzt also Schauspielerei......... :thumbsup:

Agnetha als M.........Lustige Vorstellung........Aber hast Du schon jemals erlebt, dass Agnetha schon mal irgendwo eine Nebenrolle hatte ????.......Das wäre ja dann gar nicht gut für die anderen Schauspieler, denn dann würde ja "M" allen anderen inclusive Helen Bond die Show stehlen...... :D ......Natürlich ungewollt..........Aber unvermeidlich....... ;)

Ansonsten........IST Helen wirklich eine Schauspielerin, weil sie mal zwei Filme gemacht hat ???.........Ist Agnetha eine Schauspielerin, weil sie als LISA MATTSON schon mal in einer Charakterrolle geglänzt hat ???............Ist Meryl Streep eine Sängerin, weil sie sich an ABBA-Liedern versucht hat ??.......Sicherklich eine individuelle Interpretationssache

Aber eines weiss ich auf jeden Fall..........Agnetha als Schauspielerin íst um Lichtjahre besser als Meryl als Sängerin.......Die LISA MATTSON hätte eine Meryl Streep auch nicht besser spielen können..........Agnetha würde sowas natürlich niemals sagen,weil sie dazu viel zu bescheiden ist.........Aber ich darf das... ;) ...Weil es so ist !!..... :)

Wenn Agnetha Lust gehabt hätte, dann hätte sie ja sogar in den USA Schauspiel-Serien-Superstar werden können in der DALLAS-Serie.......die sorgte damals in der ganzen Welt für Furore Mitte der 80er.-...........Larry Hagman wollte sie unbedingt haben und Gunnar Hellström ebenso, der Regisseur von einer Reihe von Dallas-Folgen war........beide wollten sie, aber Agnetha wollte nicht........Und das war wohl auch gut so......Für RASKENSTAM Teil2 hatte sie schon zugesagt.........Aber leider scheiterte das dann an einer Krankheit von Gunnar Hellström....Superschade

Dass Helen heutzutage bei Auftritten an Agnetha und Frida denkt, glaube ich auch nicht..........aber trotzdem halte ich es für nicht unrealistisch, dass sie sich vielleicht gerade im Bereich Mimik/Gestik/Ausdrucksweise manche Dinge in ihrer Anfangszeit bei Agnetha abgeschaut haben könnte und dies dann auch irgendwie verinnerlicht haben könnte.........Aber das weiss ich natürlich nicht und es ist wohl auch nicht wirklich so wichtig.........

Dass Du Helen quasi "neu" entdeckt hast, freut mich wirklich für Dich..... :thumbup: .....ist dann ja wirklich fast so wie in alten Zeiten.... ;) .....Warum das erst mit "Verzögerung" geschehen ist, hat wohl eben auch ganz zwangsläufig damit zu tun, dass Helen eben ein rein schwedischer Star ist und außerhalb Skandinaviens eben weitgehend unbekannt ist.........Da passiert es dann eben nicht einfach mal so, dass sie einem in Heften oder Fernsehen "über den Weg läuft".......Und ohne die Youtube-Clips hat man dann eben verloren...........Wäre Helen weltberühmt, wie das eben Agnetha und Frida oder auch eine Adele oder Madonna sind, dann passiert sowas natürlich in der Regel ganz zwangsläufig wesentlich schneller, dass man zu den Melodien auch die Bilder im Kopf hat......

Und sicher sind die visuellen Eindrücke sehr wichtig.......Ganz klar..........Durch die visuellen Eindrücke wird auch so etwas wie eine "Beziehung" zu einem Künstler oder einer Künstlerin aufgebaut........Es ist nun fast genau auf den Tag ein Jahr her, dass ich Helen das letzte Mal "nicht singend" gesehen habe........anlässlich der MAMMA-MIA-PARTY..........Sie machte da einen lebensfrohen Eindruck auf mich und das strahlt sie auch bei ihren Auftritten aus......
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (17. Januar 2017, 15:27)


49

Dienstag, 17. Januar 2017, 17:06

Na gut, in Skyfall hatte M ja eine Hauptrolle – das ging aber nicht so gut aus für sie… :(

Agnetha als Schauspielerin besser als Meryl Streep als Sängerin, ja das bestreitet wohl niemand… :D

Und dass Agnetha nie bei Dallas landete, da kann ich nur sagen, was für ein Glück! Das wäre ja unter ihrem Niveau gewesen. Obwohl sie ja mal „not a single episode of Dallas“ verpasste… :D Ich war da eher für Dynasty, Linda Evans war eine tolle Frau! Und immer noch schön, wie ich grad auf Wiki sehe… Ursprünglich hieß sie Evanstad, ihre Vorfahren kamen aus Norwegen… :)

Aber wenn heute Agnetha in den USA mehr als Dallas-Star bekannt wäre statt als Sängerin, da wäre etwas falsch gelaufen…

Zurück zum Thema – wir wollen ja nicht abschweifen… Diese Lieder von Helen wollte ich auch schon mal zeigen, aus dem Album „Genom varje andetåg“ mit Anders Widmark, aber hier natürlich live. Ein netter kleiner Zyklus… und lauter kleine Schätze! :!:

Jag älskar dig
https://www.youtube.com/watch?v=qEJp_csHqAg

Sakta stiger solen
https://www.youtube.com/watch?v=aR7FmH6MmD4

Sylvesters resa
https://www.youtube.com/watch?v=_Cd8wzOXZuY

Genom varje andetåg
https://www.youtube.com/watch?v=0qAj63OUGoA

Fastän du sover
https://www.youtube.com/watch?v=VxpBh5dK_ok

Genom varje andetåg – alternate version from SöndagsÖppet
https://www.youtube.com/watch?v=hdFZ--JIKQ0

Jag vill följa med från Nyhetsmorgon, 21.11.2015
https://www.youtube.com/watch?v=E2bumUnA2uY

Enjoy! :)
Robert

50

Mittwoch, 18. Januar 2017, 11:07

Nun sehe ich gerade, ich schreibe den 500. Post in dem Forum! Da muss es schon etwas ganz Besonderes sein… :D

Noch dazu neu auf Youtube, und dazu 20 Jahre Kristina från Duvemåla! Du måste finnas.
https://www.youtube.com/watch?v=0bUTGoAnyT8

Heleeeen – die erste und echte Kristina! So gut wie immer… Aus der Show “I Love Musicals”, 10.10.2015.

Noch mehr davon… Nothing’s Going to Harm You
https://www.youtube.com/watch?v=25b4MbMzlxs

One Day More
https://www.youtube.com/watch?v=HfUPnj1Dr_8

Äntligen Diva! :thumbup:
https://www.youtube.com/watch?v=M_Efr34mhdM
Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Highway Star« (18. Januar 2017, 11:22)


51

Mittwoch, 18. Januar 2017, 12:38

Hej.......500 Postings......Gratulation!!!.... :thumbup:

Jetzt hab ich mir dadurch auch mal wieder "Du måste finnas" angehört...........Ich hör zu Hause eigentlich so gut wie keine Musical.....erst recht keine klassisch angehauchten......daher läuft Kristina bei mir zu Hause so gut wie nie........Ist halt nicht ganz meine Musik........Dazu brauch ich irgendwie das Live-Erlebnis.........Kristina LIVE ist aber schon toll........

Und ja....der letzte Clip.........Der Name wird in fast allen Sprachen bei uns falsch ausgesprochen.......egal ob die russische Jelena oder die französische Helen oder sie schwedische.......alle werden auf der falschen Silbe (der ersten) betont, weil man sich nach dem englischen ausrichtet, was aber komplett falsch ist...........

Hab gerade mal bei Vorname.com nachgeschaut.........aber da ist unsere schwedische Helen bei den berühmtesten 14 Helens nicht dabei...... :D .......dafür muss sie doch noch irgendwann mal für paar Jahre nach New York oder London..... :whistling: .....Beim Vornamen Agnetha darfst Du jetzt 3 Mal raten, wer da an erster Stelle steht........ :thumbsup:

So, jetzt aber wieder genug geflachst............sonst werd ich irgendwann hier noch aus dem Helen-Thread rausgeschmissen...... :lol:
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

52

Mittwoch, 18. Januar 2017, 13:37

Irgendwann ziehst du dir noch den Zorn von Zeus und Leda zu… :D :D :D
Robert

53

Mittwoch, 18. Januar 2017, 15:32

Ja, das befürchte ich auch...... ;( :D

Bei der schönen Helen(a) hat sich Paris schon seine Finger verbrannt....... :pinch:

Und wenn dann erst Zeus und Leda........ ;( ;( ;(
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

55

Mittwoch, 18. Januar 2017, 22:15

:D :D :D

Da hätt sich der Paris doch mal lieber auf die göttliche Stimme verlassen, nämlich diejenige von Ag......ähm, nee,......die hieß hier ja anders.......Aphrodite..... :thumbsup: ......und eben nicht auf die in letzter Konsequenz dann doch irdische von der schönen Helena............Das hätte ihm dann sicher besser bekommen....... :D :D :whistling: :whistling:

Jetzt sind wir aber ganz schön abgeschweift....... :D .......Zu welchen Themen doch solch ein Thread alles führen kann........Ich finds erfrischend........ :thumbsup:
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

56

Mittwoch, 18. Januar 2017, 23:56

Aphrodite? Ich hab da auf Vornamen.com eher was von Hagne gelesen… :) Und von wem stammte die denn ab? :D

Um wieder zum Thema zurückzukehren: Dieses Duett von Helen mit Göran Fristorp, Höstens Var, das ich vorhin gepostet habe, ist schon ein richtiger Ohrwurm – und Helens Stimme hier so süß... Übrigens war Göran auch bei der ersten LP von Lasse Wellander dabei, neben dem späteren Rennfahrer Slim Borgudd und Helens späteren Weggefährten Jojje Wadenius… So trifft sich alles wieder irgendwo. Über Lasse Wellander schreib ich mal separat was…

Das Bild mit der Bassgitarre hab ich nun auch gefunden, und zwar hier….

http://web.comhem.se/helensjoholm/bildgallerihelen.html

Da gibt es vorwiegend ältere Bilder von Helen, aber OMG… da kann ich ja nur dahinschmelzen! :love: Manchmal hab ich den Eindruck sie hatte fast noch Kinderaugen, und trotzdem war sie zugleich schon sehr reif. Was auch wieder mit ihrer Stimme zur Zeit von Kristina übereinstimmt, die war auch noch fast kindlich in gewissen Passagen, etwa bei Hemma, und damit umso mehr herzerweichend. Wenn die junge Helen einen da so anblickt... da kann natürlich niemand widerstehen...

Was mir übrigens auch sehr gefällt ist Jag vill följa med mit Anders Widmark von 2015. Die Stücke davor waren ja von 2003, also setzte sich Helens Zusammenarbeit mit Anders später fort. Und diese Nummer ist doch sehr interessant, ich kannte sie noch nicht. Nicht mehr so minimalistisch wie auf dem Album Genom varje andetag, aber offenbar nur als Download erschienen. Aber so ein Stück mit englischem Text hätte sicher auch hierzulande Chancen...
Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Highway Star« (19. Januar 2017, 00:16)


57

Donnerstag, 19. Januar 2017, 11:27

Scotty, durch deinen Thread über das Lied Men natten är vår hast du mich natürlich auch auf etwas gebracht… :)

Im Jahre 2004 erging es Fredrik Kempe ganz ähnlich wie Agnetha, aber mit umgekehrten Vorzeichen. Er hatte ein Lied für den ESC 2004 geschrieben. Es sollte eine Hommage an Benny und Björn werden, aus Anlass des 30. Jahrestages des Sieges mit Waterloo.

Und Fredrik hatte dabei eine Vision: Genau 30 Jahre nach Waterloo sollte wieder ein Beitrag aus Schweden den ESC gewinnen. Und die Sängerin die das verwirklichen sollte war keine Geringere als Helen Sjöholm!

Allerdings hatte Fredrik die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Helen sagte ihm ab. Sie wollte nicht zum ESC.

Hier ein Ausschnitt aus einem Interview vom September 2014, das mit den Machern und InterpretInnen des Musicals „Livet är en schlager“ im QX Magazin geführt wurde.

QX: Denkst du dass du jemals Helen Sjöholm überreden könntest, in der schwedischen ESC-Ausscheidung mit einem deiner Lieder anzutreten?

FK: Nein, leider glaube ich das nicht. Ich hab‘s versucht, haha! Tatsächlich hab ich Helen 2004 gefragt ob sie mein Lied „Finally“ singen wollte, da es eine Hommage an Björn und Benny sein sollte. Stattdessen musste ich es selbst singen, was schade war, denn Helen hätte damit wahrscheinlich gewonnen.


Und dann die Frage an Helen:

QX: Helen, du hattest diese Frage schon vorher – aber ist das nun das nächstliegende zum schwedischen Eurovision-Entscheid was du jemals erreichen wirst? (gemeint ist das Lied in dem Musical)

HS: Ja, aber du solltest nie nie sagen. Ich würde wahrscheinlich dort keinen guten Job machen. Ich bin ein Langstrecken-Typ und ich brauche eine gewisse Anlaufzeit mit meinem Publikum um es richtig zu machen. Drei Minuten sind zu wenig.


http://helensjoholm.nu/_eng/press-clips/…-be-a-hit-song/

Und hier nun dieses Lied Finally, gesungen von dem im Stich gelassenen Fredrik Kempe…
https://www.youtube.com/watch?v=emMlJfrEieQ

Er musste wohl gleich vier hübsche Background-Sängerinnen aufbieten, um Helen einigermaßen aufzuwiegen, aber das half natürlich auch nichts, das Lied landete nur an dritter Stelle beim Melodifestivalen…

Interessant auch wieder die Kommentare beim Clip. Einer meint das hätte Agnetha singen sollen… :) Das Lied wurde durchaus positiv aufgenommen, aber wenn man Fredrik so anschaut, er ist eben eher ein Songwriter…

Helen sagte auch immer wieder, die Hektik und die Hysterie bei dem Festival wären ihr zu viel.

Meiner Meinung nach wäre der Ruf, den so ein ESC-Sieg einbrächte, auch nicht unbedingt hilfreich. Statt als seriöse Interpretin würde sie dann von der breiten Öffentlichkeit in Europa als Schlagersternchen aus dem fernen Schweden angesehen. Zwar von einer breiteren Öffentlichkeit, aber dafür umso lästiger…

So ein Lied für den ESC müsste schon etwas ganz Besonderes sein, finde ich. Eigentlich könnte das nur nachhaltig funktionieren wenn B&B selbst zur Tat schreiten würden. Damit hätte sie praktisch die „Lizenz zum Siegen“. Ich glaube zwar dass Helen bei einem Antreten beim ESC diesen sofort gewinnen könnte, dank ihrer Stimme, aber wirklich gut wäre nur ein qualitativ über jeden Zweifel erhabenes Lied, eines das sich genau so einprägt wie Du måste finnas oder Du är min man oder Gabriellas Sång. Und nicht zuletzt mit ihrer einzigartigen Stimme könnte sie bei Musikliebhabern ebenso punkten wie bei oberflächlichen Konsumenten…

Dann stünde einer Helen-Mania in Australien auch nichts mehr im Weg…

Aber wenn ich schon „mania“ höre hab ich kein gutes Gefühl, und ich glaube Helen sieht das genauso… 8)

Meinungen dazu und zu dem Lied „Finally“ sind natürlich willkommen… nicht nur von Scotty… :)
Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Highway Star« (20. Januar 2017, 09:47) aus folgendem Grund: Korrektur zur besseren Verständlichkeit


58

Freitag, 20. Januar 2017, 03:22

Wow........Helenmania..........Du schreckst ja vor gar nichts zurück Highway-Star......... :D :whistling: :whistling:

Die Helenmania wäre dann wohl eher auf Sundsvall beschränkt...... :D ..........

Für eine "Mania" in "Down Under" musst Du wohl schon Agnetha, Paul, Frida, John, Björn, George, Benny oder Ringo heissen..... ;)

Was mir an dem Interview mit Helen gefällt, ist ihre Offenheit und Ehrlichkeit, einzuräumen, dass sie für einen solchen 3-Minuten-Auftritt wohl eher nicht prädestiniert ist und sie vielleicht dann nicht die Ausstrahlung in dieser kurzen Zeit auf den Punkt bringen kann, den man wohl für einen solchen Auftritt braucht.......weil sie eben ihre Stärke eher als eine "Langstreckenläuferin" bei einem längeren Auftritt sieht.........Natürlich hat das auch etwas mit Helens sympathischer Bescheidenheit zu tun......aber trotzdem glaube ich auch, dass sie sich da schon richtig einschätzen kann......

Dagegen kann ich Helen nicht beipflichten, wenn sie meint, dass ein ESC-Sieger dann als "Schlagersternchen" angesehen wird und nicht als ernsthafte Sängerin identifiziert wird.......Das ist dann vielleicht auch wieder ein bisschen eine Ausrede.........Denn gerade beim ESC ist das Publikum ja so wild durcheinandergemischt wie bei wenigen Anlässen.....von ganz jung bis ganz alt und quer über die verschiedenen Musikgeschmäcker und ich glaube, dass da ein Großteil der Zuschauer schon beurteilen kann, wer da ein Schlagersternchen ist und wer eine ernsthafte und gute Sängerin.....

Ich nehme da zum Beispiel POLINA GARGARINA, die vor zwei Jahren durch die vorherrschende Anti-Putin-Stimmung um den verdienten Sieg betrogen wurde, weswegen Mans Zelmerlöw mit seinen Strichmännchen triumphieren konnte..............Ich denke, dass damals jeder, der ein bisschen was von Musik und Gesang versteht, sehr gut gemerkt hat, dass Polina eine sehr gute und ernsthafte Sängerin ist und kein Schlagersternchen.........Also ich glaube, das ist dann auch so bisschen eine Schutzbehauptung

Und ich glaube auch nicht, dass man auch heutzutage mit B+B noch die "Lizenz zum Siegen" hätte, denn ich glaube, dass unsere beiden ABBA-Männer einfach schon viel zu lange aus dem Popgeschäft heraus sind und sich auch musikalisch viel zu weit davon entfernt haben, dass man davon ausgehen kann, dass sie das noch einmal so locker gewinnen könnten.........Benny könnte sicherlich noch eine wunderbare Erkennungs-Hymne für den ESC schreiben, so wie er das für viele Sportevents gemacht hat........aber einen Popsong oder eine Popballade, die den Wettbewerb gewinnt ?.......Ich habe meine Zweifel......

Und ich habe auch etwas meine Zweifel, dass Helen diesen Wettbewerb heute noch gewinnen könnte einfach wegen der Umstände........Sie hätte, wenn sie teilnehmen würde, sicherlich eine der besten Stimmen der Teilnehmer.........Aber um heutzutage den ESC gewinnen zu können, brauchst Du entweder einen bereits großen internationalen Namen......oder Du brauchst eine Mega-Bühnen-Show mit elektronischen Strichmännchen etc. oder eine spärlich bekleidete Tanzshow..........beides hat Helen aber nicht wirklich............Darüber haben wir ja schon mal diskutiert....

Ich will hier aber nicht als Negativ-Schreiber dastehen.............Ob Du oder ich da Recht haben, könnten wir nur erfahren, wenn Helen doch noch mal den Mut hat, da mitzumachen.......Ich würde mich dann freuen, wenn ich dann falsch liegen würde und Du Recht hättest, Highway-Star.......aber ich habe meine Zweifel, weil der ESC von 2017 eben (leider) nicht mehr der ESC von 1967 oder 1974 ist.........

Es ist schade, dass Helen diese Chance 2004 damals nicht wahrgenommen hat........Sie hätte sicher Chancen gehabt, das Melodifestivalen zu gewinnen...........Das Lied FINALLY ist wirklich nicht schlecht und hätte mit Helen sicherlich das Potential gehabt, das Melodifestivalen zu gewinnen......Denn das Lied selbst ist keinesfalls schlechter als das Lied, das in diesem Jahr das Melodifestivalen gewonnen hat........Ob Helen die schwedische Vorausscheidung aber tatsächlich gewonnen hätte, ist für mich eine sehr offene Frage, denn die Siegerin LENA PHILIPSSON hatte damals mit einem hochgeschlitzten weissen Minikleid, weissen Stiefeln und einer guten Performance schon ziemlich alles aufgeboten und alle Argumente, die man so braucht, um die Punkterichter zu "überzeugen", um solch einen Wettbewerb gewinnen zu können.....

Beim ESC selbst wäre ein Sieg dann wohl eher unmöglich gewesen, denn an RUSLANA mit den WILD DANCES gab es in diesem Jahr wohl kein Vorbeikommen........ungeachtet jetzt mal von der Qualität..........aber so ein 3, 4., 5., oder 6. Platz wäre vielleicht möglich und ja auch aller Ehren wert gewesen.........Lena Philipsson übrigens wurde respektable 6.

Trotzdem eben schade, dass Helen damals wohl ein bisschen Angst vor der eigenen Courage hatte....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (20. Januar 2017, 03:37)


59

Freitag, 20. Januar 2017, 13:02

Tja die ABBA-Mania in Australien hat ja auch mal angefangen, und da trifft es sich gut dass Australien jetzt beim ESC dabei ist… :D

Ich glaube in Sundsvall könnte nicht viel „Mania“ aufkommen, vielleicht nicht mal sonst wo in Schweden, da sind die Leute einfach relaxter… :)

Ich hab meinen Text etwas korrigiert, denn die Aussage dass sie bei einem Sieg als Schlagersternchen angesehen würde, war meine eigene Interpretation. Hab also da einen Absatz eingefügt…

Es ist nun ohnehin eher eine theoretische Diskussion. Ich glaube zwar dass Helen den ESC locker gewinnen könnte, und zwar schon allein durch ihre hervorragende Stimme. Ausstrahlung hat sie auch viel, und sie müsste ja auch nicht auf "junges Haserl" machen und herumspringen, sondern einfach nur ihre Ausdrucksfähigkeit wirken lassen, dazu ein elegantes Kleid tragen… Ob sie da selber eine gute Hand hätte weiß ich nicht, aber da gäbe es sicher BeraterInnen… :D Und meinetwegen ein paar Tänzer und BackgroundsängerInnen, aber nicht zu ablenkend, vielleicht Pantomimen oder so was…

Aber ich denke ein Sieg allein wäre kein Maßstab. Es müsste schon etwas sein woran man sich noch Jahrzehnte danach erinnert, was also so weit voraus ist wie seinerzeit ABBA oder – wie ich finde – Secret Garden. Da wären natürlich der oder die richtigen Songschreiber gefragt…

Ich hab mir das Lied von Fredrik Kempe ein paar mal angesehen, und ich muss doch sagen, ich glaube das hätte nicht gereicht. Es war nicht gut genug, und wahrscheinlich wusste Helen das auch. Es war wohl nicht Angst vor der eigenen Courage, da sie ja ohnehin nicht zum ESC wollte und Fredrik da einfach ein Lied geschrieben hatte ohne sie vorher zu fragen. Wie er auch im Interview sagt, Helen hätte bestimmt das Melodifestivalen gewonnen, aber dann?

Vielleicht hätte ja Rolf Lovland da was schreiben können… Könnte er vielleicht noch immer… Mal sehen… :)

Witzig ist übrigens auch der Einwurf von Helen, nachdem Peter Jöback gefragt wurde ob er vielleicht am Melodifestivalen teilnehmen wollte:

HS: Vielleicht sollten wir in unseren Musical-Rollen Candy Darling und Mona Berglund teilnehmen und ein Duett singen?

PJ: Lass uns das machen! Ein richtiges Lied wie von der Gruppe Chips, so wie „Bra vibrationer“!

QX: Das betrachten wir als ein Versprechen!


Als Clip hab ich mal etwas Originelles, eine Solala-Session am Küchentisch:
https://www.youtube.com/watch?v=Otj4eI4y6ic

Alles a capella und der Spass steht im Vordergrund, und trotzdem, hörenswert…

Vorangegangen war offenbar das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=FLw8rfTivks

Da gäbe es ja auch manches, als Beispiel Don’t Stop Me Now von Queen…
https://www.youtube.com/watch?v=4SMJXf0jvRc

Helen wurde mal gefragt, ob sie diesen Solala-Typen schon verziehen habe, dass sie Du måste finnas so verhunzt hätten… Ja, sagte sie, aber ob Benny ihnen vergeben hätte könnte sie nicht sagen… :D

Vielleicht könnte ja Agnetha auch mal dort in der Küche mitsingen… :D

Und da heute von Ted Gärdestad die Rede war, hier noch etwas zum Thema... Sol, vind och vatten. Aus einer eher frühen Session...
https://www.youtube.com/watch?v=KKWqawUH-eY

Es gibt ja fast nichts was sie noch nicht angefasst hätte... :)
Robert

60

Montag, 23. Januar 2017, 11:58

Aber ich denke ein Sieg allein wäre kein Maßstab. Es müsste schon etwas sein woran man sich noch Jahrzehnte danach erinnert, was also so weit voraus ist wie seinerzeit ABBA oder – wie ich finde – Secret Garden. Da wären natürlich der oder die richtigen Songschreiber gefragt…

Greifst Du da jetzt nicht ein paar Nummern zu hoch, Highway Star ???..... ;)

Und erwartest Du da jetzt nicht Dinge von Helen, die sie niemals leisten Kann ??

Bei allem Respekt, ....so etwas wie ABBA wird der ESC, was seine musikhistorische Bedeutung betrifft, nie mehr wiederholen können........Das wurde in den darauf folgenden 42 Jahren nicht mehr annähernd erreicht und wird es auch in Zukunft nicht.....

Und ich schreibe das jetzt nicht als ABBA-Fan, sondern als jemand, der musikhistorische Entwicklungen einfach beobachtet und manchmal auch bewertet

Und das war ja beileibe nicht nur das Lied WATERLOO, dass diese Dinge ausgelöst hat........Das waren die Persönlichkeiten, der Auftritt selbst, die Kostüme, das mireissende Lied, der phantastische Gesang..... das waren die charismatische Agnetha mit ihrem blausilbernen Outfit, den langen blonden Haaren und dem unnachahmlichen Lächeln, das so manche "geflashed" haben soll.... ;) ...das war die elegante Frida als Gegenstück zu Agnetha mit ihrem dunklen Dauerwellenlook. da war der wilde Björn mit seiner Sterngitarre und der gemütlich aussehende Benny am Piano............Trotzdem hätte ABBA wohl nicht die Bedeutung für den ESC, wenn sie ein One-Hit-Wonder gewesen wären...........Aber nein.......ABBA entwickelten sich zu der erfolgreichsten Popgruppe aller Zeiten hinter den Beatles......

Wer soll das noch jemals beim ESC leisten können ??........Das konnte niemand.....

SECRET GARDEN mit Nocturne war natürlich auch ein großes Highlight der ESC-Geschichte......Aber das war schon wieder was anderes........Hier handelte es sich einfach um eine faszinierende und charismatische Melodie............Wobei das dann auch wieder grenzwertig war, weil dieses Lied nur extrem wenig Gesang beinhaltete und somit am Rande der Zulassungsbestimmungen des ESC wandelte....

Ich finde, so etwas wie ABBA......oder Beatles.....das sind einfach Jahrhundert-Acts, mit denen man andere durchaus gute Künstler wie zum Beispiel eine Helen Sjöholm nicht vergleichen kann.......denn damit verlangt man von diesen Künstlern Unmögliches......Und da wird es dann auch irgendwie unrealistisch, wie ich finde.....

Natürlich hat jeder seine Lieblingssänger(innen) und Lieblingskünstler.......und natürlich hält jeder seine Lieblingskünstler dann oft für die Größten.........aber einer objektiven Bestandsaufnahme hält das dann nicht statt.....

Eine musikhistorische Bewertung ist ohnehin immer nur innerhalb seiner einzelnen Genres möglich...........Deswegen sind bei objektiver Betrachtung übrigens die ABBA-Musik auch viel höher zu bewerten als die Musicals wie CHESS und KRISTINA...........Auch wenn einige das vielleicht anders sehen wollen, einer realistischen musikhistorischen Bewertung hält das dann nicht stand.........Natürlich ist CHESS ein sehr gutes Musical mit gewissen Elementen der populären Musik und natürlich ist KRISTINA ein großes Werk eines Musicals mit klassischen Elementen, aber innerhalb seines Genres haben sie trotz allem keine weltüberragende Bedeutung, weder kommerziell noch künstlerisch...........Dagegen hat die ABBA-Musik im Genre der Popmusik eine absolut überragende und wegweisende Bedeutung, sowohl kommerziell als auch künstlerisch..............In der rein persönlichen Beurteilung kann das natürlich andders aussehen

Ich glaube im Übrigen, dass die Musicals im ABBA-Fan-Bereich anders bewertet werden als im Bereich der Nicht-ABBA-Fans......

Aber jetzt komme ich etwas vom Thema ab

Viele Menschen lieben Vergleiche.........Und nachdem zum Beispiel Helen Sjöholm nun einmal die Sängerin von Bennys volksmusikalischen Gruppe BAO ist und sie teilweise auch einige ABBA-Lieder singt, bleiben natürlich auch Vergleiche nicht aus.....

Aber man muss sich hier immer wieder vergegenwärtigen, wie schwer, ja nahezu unmöglich es ist, Lieder so berühmt zu machen, dass sie auch 100 Jahre danach noch von großer Bedeutung sind.......Bei ABBA sind es nun 40 Jahre und es ist kein Ende in Sicht........Die Melodien von Benny mit Hilfe von Björn, die genialen Liederarrangements von Benny, Agnetha, Micke und Björn, die Lyrics von Björn und über allem der magische Gesang von Agnetha und Frida als größtes Alleinstellungsmerkmal der ABBA-Musik haben die ABBA-Lieder zu zeitlosen Werken gemacht.........DAs muss man erstmal schaffen und das ist nur ganz wenigen Menschen dieser Erde vergönnt.........

Und in letzter Konsequenz.....trotz aller schöner Melodien, Arrangements und Lyrics......ist es der Gesang einer Agnetha Fältskog kombiniert in vielen Liedern mit dem Gesang einer Anni-Frid Lyngstad, der die ABBA-Lieder zu diesen Werken der Musikgeschichte gemacht hat........

Ich glaube, dass muss man auch immer dann in Relation setzen, wenn man über andere großartige Sängerinnen wie Sissel Kyrkjebø, Helen Sjöholm oder andere schreibt.........

Wenn ich persönlich dies einordnen würde, würde ich zwar Sissel Kyrkjebø hinter einer Agnetha Fältskog als Nr. 2 aller skandinavischen Sängerinnen sehen noch vor Frida, aber auch Sissel hätte Frida als Partnerin von Agnetha nicht ersetzen können, weil eben Fridas Stimme die absolut perfekte Ergänzung zu der Stimme Agnethas war, dass eben in dieser Kombination diesen gemeinsamen ABBA-Sound zu etwas einzigartigem und unverwechselbaren gemacht hat.

Und da komme ich wieder zum Ausgangspunkt dieses Postings zurück......

Ich denke, dass es damals nur so etwas wie ABBA leisten konnte, etwas zu erschaffen beim ESC, an was man sich noch Jahrzehnte danach erinnern kann.......und vor allem.......das auch nachhaltig ist.........Denn an einzelne Lieder von damals kann ich mich ebenfalls erinnern wie zum Beispiel an SAVE YOUR KISSES FOR ME von Brotherhood of Man oder an HALLELUJAH von Milk and Honey........Aber da sind es eben nur diese einzelnen Lieder, die legendär wurden und nicht das gesamte Lebenswerk einer Gruppe......

Und das ist etwas, was heutzutage nach meiner Meinung keiner mehr leisten kann......auch nicht mit einer einzigen genialen Melodie..
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer