Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 30. November 2016, 15:47

Hier ein toller Clip aus der Musikquizserie „Så ska det låta“ aus dem Jahr 2000. Ab 5:30 singt sie When I Kissed the Teacher… Ich finde das ist ein sehr guter Ansatz, leider nicht ganz ausgesungen wegen der zeitlichen Beschränkungen der Sendung. Aber selbst in der kurzen Zeit gibt sie dem Lied eine gewisse eigene Ausprägung… Und unmittelbar danach eine weitere sehenswerte Szene, mit Lippenbiss! Aber ob das nun bewusst von Agnetha abgeschaut war… darauf kommt es eigentlich nicht an…
https://www.youtube.com/watch?v=ALbpu0jA2MM

Ja, das ist ein schöner Auftritt und durchaus sehenswert..........Irgendwie hat mich die noch junge Helen hier von der ersten Sekunde an an OLIVIA NEWTON-JOHN erinnert......in ihrer ganzen Art und Erscheinung........ohne dass ich gewusst habe, dass sie gegen Ende des Videos dann tatsächlich auch noch Olivias Lied gesungen hat.....

.. WHEN I KISSED THE TEACHER.......naja, das war nicht so das Nonpluultra..........Sie hat das für diesen Text viel zu hart gesungen und das ONE OF THESE DAYS ist da irgendwie untergegangen.......

....Also.......Wenn ich da der Lehrer gewesen wäre, dann wäre ich da bei Helen sicherlich NICHT schwach geworden........ ;) .........Schwach geworden wäre ich da nur bei........Na.....ihr wisst schon..... :thumbsup:

Der anschlessende Lippenbiss am Anfang des folgenden Liedes war schon sehr auffallend.........Wahrscheinlich war sie da noch so im Flow, weil sie gerade Agnethas Lied gesungen hat und hat sie dann...........bewusst oder unbewusst......imitiert........Wir wissen ja alle wie das ist, wenn man jemanden bewundert oder schätzt, dass es dann passiere kann, dass man bestimmte Dinge oder Gesten manchmal kopiert....

Und dann fand ich das hier – nicht weniger genial und lustig: Huliganen…
https://www.youtube.com/watch?v=2x3ftdJG4LU

Damit wir das Thema Sport nicht ganz verlassen… Das wäre ja eine Aufmunterung für dich Scotty wenn das nächste Match nicht so ausgeht wie erwartet…

Ja, ab und zu ist die gute Helen auch mal komödiantisch unterwegs.........Hat sie witklich nicht schlecht gemacht und ist lustig...........

Ich ertränk aber meinen Kummer und Weltschmerz nach einer Niederlage nicht mit Bier, sondern eher mit einem guten Gläschen schottischen Highland-Malt-Whisky......oder auch zwei...... :thumbsup:

Aber zurück zu dem Clip: Helen ist natürlich nicht immer so anzüglich, aber auch sonst ist sie wie ich finde eine wunderschöne Frau. Natürlich nicht so ein Feger wie Agnetha. Bei ihr ist es nicht so dass man sie sieht und denkt WOW, aber dafür wirkt sie subtil und äußerst einnehmend. Möglichweise spricht sie auch eher die Fans von Frida an, von ihrer Optik her…

Feger ist gut..... :thumbsup: ......Dieser WOW-Effekt bei Agnetha hat natürlich etwas mit ihrer charismatischen Ausstrahlung und Aura zu tun, die sie umgibt.........verstärkt noch dadurch, dass sie eben immer wie das reizende schwedische Mädchen von nebenan unterwegs war.........Dieses Charisma ist wohl auch ein Unterschied zu Helen, bei der das alles eher eine subtile Schönheit ist, wie Du das schon beschrieben hast.....

Und es ist wohl in der Tat so......Helen spricht wohl nicht nur von ihrer Optik eher Frida-Fans als Agnetha-Fans an........sondern sie ist auch von ihrer etwas tieferen Stimme Frida wesentlich ähnlicher als Agnetha, mit deren hoher und kristallklaren Sopranstimme....

Daher ist es für Helen auch um ein Vielfaches vorteilhafter, wenn sie Frida-Lieder singt, als wenn sie Agnetha-Lieder singt, weil sie bei Agnetha-Liedern eben immer an deren charismatisch-kristallklaren Stimme gemessen wird.......

Auf der anderen Seite ist Helen in der Stockholmer Szene auch als absolut "Down-to-earth" bekannt und umgibt sich eher mit relativ normalen Menschen und weniger mit Celebrities, womit sie dann wiederum Agnetha ähnlicher ist als Frida.....
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (30. November 2016, 15:55)


22

Mittwoch, 30. November 2016, 16:55

Nun musst du aber auch daran denken dass das When I Kissed the Teacher vorher wohl in keiner Weise geprobt war. Die Teams mussten ein Lied erraten und dann sofort singen…

Gegen den Single Malt Whisky hätte ich ja nichts einzuwenden, aber ich meinte eigentlich ohnehin nicht das Bier… :D
Robert

23

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 16:47

Gestern hatte ich keine Zeit mehr ausführlicher zu antworten…

Der WOW-Effekt bei Agnetha war für mich die Stimme, da ich sie optisch anfangs gar nicht kannte. Aber in Hinblick auf ihr Aussehen dürfte es in den meisten Fällen ihr blondes Haar gewesen sein, und eben alles was sonst noch dazu gehört – wie man sich ein schwedisches Mädchen eben vorstellt. Ich meine nicht dich Scotty, aber wohl die meisten die oberflächlich schauen… Von daher ein Feger… :)

Ich muss zugeben bei Helen hatte ich den akustischen WOW-Effekt nicht unmittelbar bei Kristina, weil das eben ein so schweres Werk mit so dramatischem und fatalem Fortgang war dass ich es mir nur selten anhören wollte. Nur Hemma, eines der kürzesten Stücke in dem Set, konnte mich richtig erfreuen.

Dann kam das BAO, aber auch da gab es anfangs nur vereinzelt etwas von Helen. Immerhin dann „Du är min Man“… als ich das zum ersten Mal hörte dachte ich: Na das ist ja mal super. Dann nochmal hören: Ja Wahnsinn! Und dann: WOW! - Aber wer ist nun eigentlich diese Helen Sjöholm? Damals waren ja Informationen im Internet auch noch spärlicher, noch dazu auf schwedisch, Youtube auch noch nicht so in allen Köpfen, und kleine Videos am PC-Monitor sind natürlich was anderes als ein SmartTV-Flat…

Inzwischen kann ich natürlich alles sehen und hören, es ist im Prinzip egal ob Helen nur in Schweden bekannt ist – man kann ja alles weltweit abrufen. Und daher blieben auch weitere WOW-Effekte nicht aus, sowohl akustisch als auch optisch.

Ich höre eigentlich nicht heraus dass Helen nur Fridas Stimmumfang hätte. Sie bringt doch auch die Höhen mit einem sehr klaren Timbre. Rein technisch gesehen könnte sie also beide, Agnetha und Frida, „ersetzen“. Es ist natürlich eine andere Stimme, und so wie Agnetha hat auch sie ihre ganz besonderen Facetten, und eine unwahrscheinliche Tiefe im Ausdruck.

Zu dem Gesamteindruck gehört natürlich das Visuelle auch dazu. Es wäre gelogen wenn ich sagen würde ich sehe Helens Erotik nicht… (jag är blott en man…) Aber viel mehr beeindruckt schon eine andere Ebene. Es ist etwas in ihrer Stimme, und dann in ihrem gesamten Ausdruck. Vielleicht sind es auch ganz bestimmte Blicke…
https://www.youtube.com/watch?v=I94Er4qIzUQ

Wenn ich denke was es nicht alles an Reiki- oder Wellness-Musik gibt, Oberton oder Gregorian oder Celtic Woman – aber mehr und mehr scheint mir dass ihre Stimme einfach der Seele gut tut. Zumindest bei mir. Vielleicht ist es das warum so viele Kommentare berichten sie wären so tief berührt bei einigen ihrer Lieder – irgendwas muss da wohl in Bewegung kommen. Ich kann mich da nicht ausnehmen. Wenn es dich mal erreicht hat kannst du es hören. Das ist etwas ganz Besonderes.

Wie Saint Exupery sagte. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar…

Übrigens ist mir aufgefallen dass sich unter Helens Fans besonders viele Frauen befinden. Es ist also nicht so dass sie nur auf Männer attraktiv wirkt…

Das kann ich irgendwie nachvollziehen. Wenn ich nun umgekehrt überlege, welche männliche Stimme könnte mich berühren, dann denke ich vielleicht an so jemand wie Andrea Bocelli…

Dass Helen bodenständig ist, ist mir auch bekannt und das macht vielleicht auch einen Teil ihrer Glaubwürdigkeit aus. Irgendwie bin ich froh dass sie eben noch nicht weltweit bekannt ist. Ich glaube für sie wäre es leicht sich an irgendeinen britischen oder amerikanischen Produzenten zu wenden, der sie „groß rausbringen“ würde. Vielleicht auch deshalb mag sie nicht zum ESC, denn was wären die Folgen? Dann könnte sie nicht mehr in der Dieselverkstan in Sickla rumhängen, sondern müsste ein Leben a la Celine Dion oder Madonna zubringen, müsste quietschen, stöhnen und absurde Videos drehen, vor allem nur noch englisch singen, und ihre Falten und schiefen Zähne wären dann auch ein No-Go… :D

Aber ich mag sie eben so wie sie ist. Authentisch und schwedisch. Ein Interview sagt vielleicht vieles. Gefragt was ihre verstorbene Oma ihr wohl von dort oben sagen würde meinte sie (den norrländischen Dialekt imitierend): “Put on something nice also when you go grocery shopping. Get it together!”

Das stimmt wohl. Wer weiß, vielleicht ist sie mir sogar heuer im Nacka Forum begegnet- ich hätte sie wohl kaum erkannt…

So, das ist nun wieder mehr geworden als ich ursprünglich dachte… :D
Robert

24

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 20:22

Danke für die ausführliche Antwort, Highway Star....

ich kann Deine Begeisterung für Helen durchaus nachvollziehen und finde auch diese Details, die Du beschreibst sehr interessant.....

Helen hat für mich immer sehr angenehm gewirkt und ich höre sie gerne, allerdings hat sie mich nie so wirklich so direkt emotional berührt, das ist bei mir nie angekommen........Wohlgemerkt, sie ist eine sehr gute und vielseitige Sängerin mit einem großen Talent für Musicals, für Volksmusik a la BAO....sie geht auch in die klassische Richtung....sie hat auch komödiantisches Talent und sie ist eine sehr angenehme Erscheinung

Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass sie nicht an die Stimmen der beiden ABBA-Damen herankommt........Ich denke, dass sie nicht ganz an Frida herankommt, obwohl sie ihr stimmlich schon sehr nahe kommt und vielleicht auch die vielseitigere ist.......Sowohl Helen wie auch Frida sind eigentlich prädestinierte Musical-Sängerinnen und haben auch Talent für klassische Werke.....aber von der Aussstrahlung würde ich Frida da einen kleinen Vorsprung geben..........An Agnetha kommt Helen aber bei weitem nicht heran, weder stimmlich noch von ihrer Ausstrahlung oder ihrem Charisma her..............Aber das liegt um Gottes Willen nicht an Helen, sondern legt eben an der Ausnahmeerscheinung von Agnetha...........Denn wie Du treffend geschrieben hast, Highway-Star, hat Helen auch ihre ganz besondere Facetten und Tiefen in ihrer Stimme...

Das soll auch jetzt in keiner Weise abwertend klingen und ganz sicher auch nicht negativ, den ich mag Helen wie gesagt ganz gern....

Und ich habe ja auch hier schon des Öfteren gesagt, das es nicht ganz fair ist, wenn man Helen immer an dem übergroßen Schatten von Agnetha misst

Ich kann vielem folgen, was Du schreibst, Highway-Star, muss aber ab und zu auch einen kleinen Einspruch einlegen........wie zum Beispiel hier......

Ich höre eigentlich nicht heraus dass Helen nur Fridas Stimmumfang hätte. Sie bringt doch auch die Höhen mit einem sehr klaren Timbre. Rein technisch gesehen könnte sie also beide, Agnetha und Frida, „ersetzen“. Es ist natürlich eine andere Stimme, und so wie Agnetha hat auch sie ihre ganz besonderen Facetten, und eine unwahrscheinliche Tiefe im Ausdruck.

DAs sehe ich nun entschieden anders, denn Helen könnte in keinem Fall......auch nicht in ihrem Stimmumfang......Agnetha und Frida "ersetzen".......Das ist nicht nur emotional ein aussichtsloses Unterfangen, sonder ebenso stimmlich........

Zunächst mal muss man zu Agnetha und Frida sagen, dass Agnetha durchaus auch sehr tiefe Tonlagen beherrschte und Frida durchaus auch sehr hohe Tonlagen beherrschte, wenngleich das auch nicht ihre ersten Stärken waren......Frida konnte zwar die hohen Stimmlagen nicht mit ihrer kraftvollen Bruststimme beherrschen so wie Agnetha, weswegen Agnetha auch nahezu alle rockigeren Lieder, die ein großes Stimmenvolumen benötigt haben, gesungen hat......aber mit ihrer Kopfstimme kam sie trotzdem sehr hoch,ebenso Agnetha sehr tief......

Helen hat eine ganz großartige Stimme, aber diese kommt in ihren Höhen nicht annähernd an diese absolut makellose Brillanz und diese absolut lupenreine und kristallklare Ausführung von Agnetha heran.........Ein weiterer ganz entsheidender Vorteil an Agnethas Stimme gegenüber derjenigen von Helen, ist die emotionale Präsentation eines Liedes.....dieses Weinen mit der Stimme......diese komplette Emotionaliserung eines Textes durch diese Stimme.......eben dieses ganz besondere und einzigartige Charisma in der Stimme Agnethas.......das hat Helen sicher nicht...........Mit Frida kann man Helen schon eher vergleichen, sowohl von ihrer stimmlichen Tonlage als auch von der Charakteristik ihrer Stimme...

Und nicht vergessen.......was ich hier jetzt mache, ist sozusagen "jammern" auf allerhöchstem Niveau..........Wenn ich Helen mit 100 anderen guten Sängerinnen vergleiche, wird sie fast jeden Vergleich gewinnen.........aber die ABBA-Damen und hier im speziellen Agnetha sind da eben noch einmal eine Stufe darüber

Heute ist Agnetha 66 Jahre und hat noch immer eine kristallklare Sopranstimme.....und kann immer noch mit ihr "weinen".........und Frida, 71 Jahre, kann zwar nicht mehr als Mezzosopranistin singen, sondern bewegt sich heute in der Alt-Stimmlage, hat aber nach wie vor diese Wärme in ihrer Stimme.....

Aber wie gesagt.......das soll in Gottes Willen nicht als Kritik verstanden werden an Helen.......es ist einfach eine Beschreibung......und das alles liegt vielmehr in der Einzigartigkeit in Agnethas Stimme begründet als in Helens Stimme.....

Deswegen finde ich es auch von Benny nicht wirklich geschickt, um nicht zu sagen sehr ungeschickt, dass er Helen des öfteren Agnetha-Lieder singen lässt, denn diese sind einfach von ihr nicht adäquat zu bewältigen, wie man an HAPPY NEW YEAR oder THNAK YOU FOR THE MUSIC oder KISSES OF FIRE sehen bzw.hören kann........denn dann ist sehr schnell der ganze Zauber dieser Lieder weg, weil dieser spezielle charismatische Zauber in Agnethas Stimme einfach nicht coverbar ist

Leider ist unsere Gesellschaft so, dass heute immer und alles verglichen wird.........Und ich habe in den vergangenen Jahren des Öfteren gehört, dass Helens Können angezweifelt wurde, wenn sie die großen Agnetha-Lieder gesungen hat........und ich hab sie dann in Diskussionen nicht selten verteidigt........Aber Agnethas Schatten ist da einfach zu groß, und das hätte eigentlich auch Benny wissen müssen....

Wenn Helen Frida-Lieder singt, ist das wesentlich vorteilhafter für sie, weil hier die Diskrepanz viel weniger groß ist und hier hat Benny in diesem Jahre meiner Meinung absolut das Richtige gemacht, indem er PUT ON YOUR WHITE SOMBRERO in das BAO-Programm aufgenommen hat........Das hat dann wunderbar zu Helen gepasst und hat sie dann auch keinen Vergleichen ausgesetzt, die sie nicht gewinnen kann......

An eine Chance von Helen bei einen Auftritt beim ESC glaube ich ebenfalls nicht........Und ich denke, das weiss Helen auch selbst.................Auch glaube ich nicht, dass sie als Künstlerin in Großbritannien eine Zukunft hätte.......Vielleicht wäre das vor 10 oder 15 Jahren einmal möglich gewesen, aber heutzutage eher nicht mehr.......In Schweden ist sie da, glaube ich, gut aufgehoben...

Ansonsten kann ich mich dem meisten, was Du geschrieben hast, durchaus anschliessen, Highway Star.........

Auch ich mag an Helen ihre Bodenständigkeit und ihre Glaubwürdigkeit........Ich mag an ihr, dass sie sich mit vielen normalen Menschen umgibt und dass sie eigentlich immer "Down-to earth" geblieben ist.....

Sie ist sicherlich eine der momentan besten schwedischen Sängerinnen..........und es ist sicherlich nicht ganz fair gegenüber ihr, wenn sie immer mit einer Sängerin verglichen wird, die für viele die wohl weltweit beste Popmusik/Balladensängerin aller Zeiten der Geschichte ist............was aber eben erst recht nicht ausbleibt, wenn sie deren Lieder singt.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (1. Dezember 2016, 20:41)


25

Freitag, 2. Dezember 2016, 16:32

Ja danke Scotty auch für deine ausführliche Antwort! Ich kann übrigens sehr gut verstehen dass du Agnetha hier immer sozusagen „mit Zähnen und Klauen“ verteidigst, denn im Moment geht es mir in Bezug auf Helen vielleicht – nun ja vergleichbar… Obwohl ich sie natürlich nicht persönlich kenne. Wobei ich es hier schwerer habe, da das ja eigentlich ein ABBA-Forum ist, und so hoffe ich dass ich hier niemand mit meinen ständigen Helen-Stories nerve… Immerhin geht das Thema ja eigentlich weit über ABBA hinaus, aber andererseits gibt es im deutschsprachigen Raum offenbar keine Plattform, in der Helen gebührend berücksichtigt werden könnte. So hoffe ich ihr könnt ihr hier „Asyl“ gewähren und es geht ihr dann nicht so wie Kristina in Amerika… :)

Und natürlich würde ich Agnetha nie deswegen schlechter machen wollen. Wenn die Gesellschaft Vergleiche verlangt, nun ja dann soll sie eben… Ist ja auch manchmal lustig, ich zettel das selbst manchmal an aber… nun ja…

Ich hab nun keine musikalische Ausbildung, daher kann ich auch nicht beurteilen inwieweit Helen technisch Agnetha und Frida das Wasser reichen könnte, aber ich hab immerhin Ohren. Und wenn ich ehrlich bin könnte ich im Nachhinein nicht sagen dass Helen schlechter als Frida wäre. Heute sowieso nicht mehr, das ist natürlich der Altersunterschied, aber auch früher... und das sag ich obwohl ich mal einer der größten Frida-Fans war. Sie war natürlich super, aber wenn ich mir anhöre was Helen alles machen kann… Ich glaube sogar wäre sie früher geboren worden hätte sie statt Frida bei ABBA dabei sein können – vorausgesetzt sie wäre aus ihrem doch sehr abgelegenen Sundsvall rausgekommen. Ich stell mir gerade vor wie das auf der Bühne gewesen wäre – Agnetha hätte I Am Still Alive gesungen, und Helen hätte derbe Witze erzählt, und wäre womöglich in den USA schon beim ersten Konzert verhaftet worden wegen Unzüchtigkeit auf der Bühne… :lol:

Ja und in der Tat, als Live-Performerin finde ich Helen um Längen voraus. Sorry wenn ich das sagen muss. Ich denke Agnetha und Frida hätten durchaus so gut auftreten können wie sie, aber mit den wenigen Konzerten die sie gaben hatten sie einfach nicht die Übung, und dazu interessierte es sie auch nicht. Eher vielleicht noch Frida, aber auch sie hatte nicht die unermesslich harte Praxis von 500 Musical-Vorstellungen in einer sehr anspruchsvollen Hauptrolle hinter sich, mit sechs Vorstellungen in der Woche und am Montag völlig aufgelöst im Hotelzimmer, heulend und Schoki naschend… Diese Zeit mit Kristina betrachtet Helen heute als ihre „Ausbildung“. Und wenn ich ihre Vorstellungen auf der Bühne heute sehe, da höre ich selten irgendwo einen falschen Ton raus, sie ist einfach so was von Profi! Und sie ist einfach genau die absolute Rampensau, die ABBA nie waren. Sie sagt auch wenn sie auf die Bühne kommt ist sie eine völlig andere als privat… So a la Nina Pretty Ballerina, aber nicht nur Friday Night…

Daher gibt es auch relativ wenig Studiomaterial von Helen, dafür umso mehr Clips, die bei den unterschiedlichsten Anlässen entstanden sind. Wobei ich jetzt nicht sage dass sie im Studio schlechter wäre… :)

Das war natürlich die Stärke von Agnetha und Frida, da waren sie einfach göttlich! Und sie haben damit auch unermessliches geleistet und für die Nachwelt erhalten.

Mir ist natürlich auch der Zeitfaktor klar, Helen ist heute vielleicht in ihren besten Jahren, doch ich bin sicher, wenn sie eines Tages mit 70 oder so auf die Bühne tritt, wird sie eine allseits geliebte legendäre Künstlerin sein, wie es heute Agnetha ist wenn sie mit Gary Barlow auftritt, und ich werde dann womöglich gerade den neuen Star Erika Söderberg oder Görel Molander hören und verzaubert sein (Namen frei erfunden). Dann womöglich schon als Virtuelle Realität – das hat ja dann jeder…

Dass Frida prädestinierte Musical-Sängerin wäre sehe ich eigentlich nicht, allerdings wenn ich so nachdenke haben ihre frühen Lieder aus der EMI-Zeit eine gewisse Nähe zu dem was Helen gelegentlich macht. Womöglich kommt Helen ja noch auf die Idee und nimmt sich nach Billy Joel als nächstes Projekt ein paar davon vor. Aber ich fürchte das würde dann nicht gut für Frida aussehen… :huh:

Als Volksmusik-Sängerin sehe ich Helen nicht wirklich, da zwar das BAO solche Stücke spielt, aber immer dann wenn Helen und Tommy singen wird es eigentlich etwas anderes. Zum Thema Musicals sagte sie, dass sie selbst eigentlich kaum Musicals anhört, es wäre eigentlich nicht so ganz ihre Richtung, aber natürlich kämen immer wieder Angebote…

Im Hinblick auf die Emotionalität muss ich dich aber schon korrigieren Scotty. Ich stelle ja nicht in Abrede dass Agnetha sehr emotional singt, ihre Interpretation ist äußerst tiefgehend.. Wie du sagst das Weinen in der Stimme, das ist sicher einzigartig und es hat mich damals als ich zu ABBA gestoßen bin sehr berührt. Ich kann es nachvollziehen wie du das heute noch spürst, noch dazu da du sie ja selbst kennst, und da kann ich dir absolut nichts dreinreden. Aber das kannst du ja nicht als „entscheidenden Vorteil“ betrachten. Gerade was das Emotionale angeht, da berührt einen Helen doch außerordentlich, bei etlichen die sie zum ersten Mal hören und sehen macht es unverzüglich klick…

Ich glaube aber damit man eine solche emotionale Schwingung überhaupt wahrnehmen kann, muss man wie ein Radio innerlich auf eine bestimmte Frequenz eingestellt sein, und Agnetha erreichte da sicherlich sehr sehr viele Leute die ihren „Kanal“ auf sie eingestellt haben. Kein Wunder, sie ist ja auch so ein Sympathieträger…

Wie gesagt, ich kann eben nur beschreiben wie ich das wahrnehme, und da ist es so dass Helen mich mit ihrer Stimme immer wieder stark berührt und einfach mit sich nimmt, und das ist wahrscheinlich ein Bereich wo sachliche Fakten, Beweise oder Vergleiche nicht mehr zählen, und auch nicht zählen sollen. Das ist nicht die Verstandesebene. Mich trifft sie genau ins Herz, und so ist es wohl auch eine „Herzensangelegenheit“ wenn ich mich hier über sie äußere und sie, ja was weiß ich, vielleicht „promoten“ möchte… Jedoch sehe ich immer sehr viele Kommentare bei ihren Clips, deren Verfasser/innen wohl auch ähnliche Wahrnehmungen hatten. Meist richtig begeisterte Kommentare, fast nie negative. Einer meinte etwa bei „Du måste finnas“: „Kan vara det bästa klippet på hela fucking internet.” Fand ich lustig…

Wenn du sagst du kannst das bei ihr nicht nachvollziehen, ist das auch wieder durchaus verständlich, es kann keineswegs jeder für jeden empfänglich sein. Aber vielleicht nimmst du dir auch durch deine „Fixierung“ auf Agnetha die Möglichkeit, andere emotionale „Quanten“ wahrzunehmen? Ich möchte das nicht weiter vertiefen, aber ich denke mir es könnte durchaus auch noch dich treffen, sei auf der Hut! :S Dann heißt es wie bei den BORG: Resistance is futile! :D

Aber glaub mir, Agnetha und Frida werden deswegen keineswegs kleiner…

Wenn du sagst dass es ungeschickt von Benny ist, Helen bestimmte Lieder singen zu lassen, nun ja ich finde so etwas müssen Agnetha oder Frida schon aushalten, und Helen muss wohl selber wissen was sie kann und mit der Reaktion des Publikums zurechtkommen. Oft ist man natürlich gewohnt dass sich ABBA-Lieder so und nicht anders anhören, wie man es eben seit langem gewohnt ist. Und dann kommt da so eine dahergelaufene und macht es anders… Und Agnethas übergroßer Schatten – mein Gott, was kann Helen dafür dass sie nur 1,60 groß ist? :)

Helen beim ESC könnte ich mir durchaus vorstellen, aber da sagte sie mal dass das nicht ihr Gebiet sei. Sie könne innerhalb von drei Minuten eben nicht so viel ausdrücken, sie sei eher eine Langstreckenläuferin… (sie rennt übrigens tatsächlich, Thema Sport!). Allerdings, so war ihr Kommentar, never say never…

Heutzutage ist der ESC eine sehr unsichere Angelegenheit, da sich immer wieder die östlichen Länder Punkte zuschieben. Trotzdem denke ich dass Helen mit einem guten Lied – vielleicht von B&B – den ESC mühelos gewinnen könnte. Nur EIN solches Stück wie zB Gabriellas Sång – und ganz Europa heult… :(

Australien natürlich auch – dann gibt’s Sjöholm-Mania in Down Under… :D

Und wenn wir schon in Australien sind – da darf natürlich The Movie nicht fehlen… :)
https://www.youtube.com/watch?v=AIgaCLV_AOw

Das war 2003, wo Helen Blumen bekam, hier kommt BAO The Movie Part 2 (2004):
https://www.youtube.com/watch?v=KOoPLlzKWDA

Ich würde nicht nur sagen dass sie eine der besten schwedischen Sängerinnen ist, sondern weltweit. Sie weiß es nur nicht…
Robert

26

Samstag, 3. Dezember 2016, 00:48

Sehr spannend und interessant, Deine Antwort zu lesen.....

Meine Antwort muss ich wieder auf 2 Postings aufteilen wegen der Länge.......

Teil 1

Zum Ersten.......Ich finde es absolut ok, dass Du hier in einem ABBA-Forum Deiner Begeisterung über Helen freien Lauf lassen kannst.....und finde auch die Form sehr sympathisch, wie Du das tust und Du sie hier "promotest", wie Du das ja selbst ausgedrückt hast.....

Sicher verteidige ich hier auch Agnetha mit "Klauen und Zähnen", wie Du das sagst..... ;) ....wobei es mir hier auch oft einfach um eine ehrliche, offene und richtige Darstellung von Agnetha geht und um die Würdigung ihrer Verdienste.....

So ist auch zu erklären, dass ich hier auch oft über solche Dinge wie Credits schreibe bzw. über den künstlerisch-kreativen Anteil, den Agnetha bei der musikalischen und technischen Entwicklung der ABBA-Lieder hat............Oder ich verteidige auch ihren Standpunkt bei solchen Dingen wie Bennys Verweigerungshaltung bei JUST LIKE THAT.....

Agnetha selbst tut das nicht, weil sie zu bescheiden ist,......weil inzwischen viel zu viel Zeit vergangen ist......und weil sie diese Art von Öffentlichkeit nicht mehr braucht.........

Aber ich finde es immer auch wichtig, Dinge so darzustellen, wie sie waren und vor allem, dass jemand die Wertschätzung erhält für die Dinge, die man getan hat........Agnetha weiss das........Sie findet das auch gut, dass das in einem solchen Forum wie hier thematisiert wird, ........aber sie wird sich natürlich nicht mehr selbst exponieren in diesen Fragen.......

In der Vergangenheit hat sie dazu in den verschiedensten Medien Stellung bezogen und hat auch dazu gesagt, was sie sagen wollte und was sie für richtig erachtet hat, zu sagen.....

Als ich vor einigen Monaten dann diese VOX-Doku gesehen habe, ist mir förmlich schlecht geworden........Eine dermaßen große Verunglimpfung ihrer künstlerischen Verdienste habe ich bisher in meinem Leben noch nie gesehen........Sicher, die Dokumentation BEHIND THE BLONDE war ähnlich widerlich und vielleicht auch noch schlimmer, weil sie international natürlih eine viel größere Aufmerksamkeit erreichte, als die Vox-Doku.........Diese war noch persönlicher und noch mehr unter der Gürtellinie.......Aber bei der Vox-Doku ging es vor allem um die Darstellung der künstlerischen Meriten.....

Ich bin dann da natürlich nicht ganz untätig geblieben und habe mir die bisherigen Aktivitäten der verantwortlichen Macher dieses Specials mal genauer agesehen und habe das an entsprechenden maßgeblichen Stellen auch publik gemacht.........Ob das was gebracht hat, ist eine andere Frage, aber immer nur alles hinnehmen und zu schweigen ist eben auch nicht meine Sache.....

Aber kommen wir wieder zurück zu Helen und den Vergleichen mit Agnetha und Frida.........

Und da hast Du natürlich recht, das solche Vergleiche immer auch von persönlichen Präferenzen geleitet und dominiert werden.......gleichwohl gibt es aber auch durchaus objektive Kriterien, wie man Vergleiche auch durchaus seriös und fair ziehen kann.....

Der Vergleich Frida gegen Helen ist natürlich schwierig.........Ich seh den auch vollkommen nüchtern und möglichst von so wenig wie möglich Emotionen begleitet.....

Zunächst einmal......ein Vergleich zwischen der heutigen Frida und der heutigen Helen verbietet sich von selbst........Frida ist heute 71 Jahre und kann nicht mehr in der Stimmlage singen....also Mezzosopran......mit der sie eine der bekanntesten Sängerinnen dieser Welt war.......Sie singt heute nicht mehr wirklich, und wenn, dann nur noch in einer deutlich tieferen Alt-Stimmlage....

Soll heissen.......Wenn man vergleichen will, dann kann man nur Frida in ihren Glanzzeiten mit Helen in ihren Glanzzeiten vergleichen......Und hier muss ich sagen, dass beide sich, was ihre Stimmlage, aber auch was ihr stimmliches Potential betrifft, auf einer ähnlichen Ebene bewegt haben........Beide hatten ihre Vorteile und Nachteile gegenüber der anderen...........Helens Stimme ist sicher die etwas Kraftvollere, dafür war Fridas Stimme etwas nuancenreicher......Helen ist die vielleicht Vielseitigere, während Frida nach meiner Meinung mehr Ausstrahlung hatte.........Das alles bewegt sich also auf einer ähnlichen Ebene..........

Allerdings muss man da auch noch zwei Dinge berücksichtigen.......Frida wurde in ihrer ABBA-Zeit nicht so die Möglichkeit gegeben, sich so frei entfalten zu können wie Helen, weil sie auch immer in einer Rolle und in ein Schema bei ABBA sozusagen hineingepresst war..........Und Frida wurde natürlich mit ihrer Mitgliedschaft zur Popgruppe ABBA ein Weltstar...........Helen sit das nicht, wobei sie natürlich auch nicht die Möglichkeit in einer solchen Gruppe wie ABBA hatte.........Wie und ob das an der Seite von Agnetha funktioniert hätte, wissen wir nicht und werden wir auch nie erfahren......dazu aber später noch etwas mehr....

Aber ich konstatiere durchaus, dass Frida und Helen sich da künstlerisch-stimmlich auf zummindest ähnlichen Ebenen bewegen....

Bei Agnetha und Helen sehe ich das nicht,.......das sehe ich in Stimme, Stimmumfang, Brillanz in den stimmlichen Höhenlagen, Charisma bzw. Ausstrahlung, Emotionalisierung der lyrischen Vorlagen schon deutliche Unterschiede zugunsten Agnethas.......daz habe ich ja schon geschrieben.......

Was die Live-Auftritte betrifft, so sehe ich Helen.......rein von ihren Möglichkeiten........auch nicht voraus gegenüber den ABBA-Damen..........Naütrlich hast Du mit Deinen Ausführungen absolut recht, wenn Du beschreibst, dass Helen sozusagen hier durch ein Stahlbad gegangen ist mit Hunderten von Live-Auftritten, womit sie hier ihre ganz große Erfahrung hat.....das hat sie den ABBA-Damen zweifellos voraus.....und Helen ist in der Tat eine hervorragende Live-Sängerin und hat dies natürlcih auch viel öfter unter Bewesi stellen können aks die ABBA-Damen.........Diese hatten dazu nicht die Möglichkeiten, was Frida sicherlich bedauert hat........Agnetha dagegen war diese Exponierung in einem Live-Act niemals wichtig und sie hat es auch nie wirklich gemocht......

Dieses "Nicht-mögen" aber hat nichts zu tun mit den potentiellen Möglichkeiten, die jemand hat........Und hier sage ich, dass die ABBA-Damen die gleichen Möglichkeiten gehabt hätten, wenn dies erforderlich gewesen wäre......

Das ist auch der Punkt, warum ich auch immer wieder zu verschiedenen Leuten, die die Live-Möglichkeiten der ABBA-Damen bezweifelt haben gesagt habe....."Einspruch, Euer Ehren".......denn da wird vieles durcheinander gemischt.....

Agnetha haben Live-Konzerte nie so wirklich Spaß gemacht.......und sie hätte sich auch niemals mit Live-Konzerten von irgendjemand durch den "Fleischwolf" drehen lassem..........sie war keine "Rampensau". wie man dass so schön sagt.........Aber sie hatte die Möglichkeiten dazu, und sie hat das auch oft genug bewiesen, wenn sie das musste...........Wenn man sich die vielen Live-Auftritte von ihr in englischen Fernsehstudios, in Japan oder sonstwo anhört, dann sind dabei charismatische und stimmlich phantastische Auftritte dabei..........Und wenn ich mir anschaue, wie sie zum Beispiel beim Montreux-Festival 1985 LIVE die Supergruppen der damaligen Zeit, DEPECHE MODE,oder CULTURE CLUB oder auch Leute wie DIRE STRAIRS in "Grund und Boden" gesungen hat.......(das ist nicht meine Formulierung, sondern die Formulierung in der damaligen Ausgabe der größten englischen Tageszeitung NEWS OF THE WORLD)......dann ist das schon bezeichnend.....

Zweifellos ist es so, dass Helen LIVE über die größte Erfahrung verfügt.......Sie ist eine großartige Live-Sängerin.........aber ein Vergleich mit den ABBA-Damen ist da schwierig, weil es eine andere Zeit war und die Anforderungen sicher unterschiedlich waren...

Ich schreibs nochmal............Helen ist eine großartige Künstlerin..........aber einen etwaigen Auftritt einer 70jährigen Helen mit Agnethas Auftritt beim CHILDREN IN NEED-Rocks mit Gary Barlow zu vergleichen, hinkt schon ziemlich stark, wie ich finde,,,,,

Schon alleine vom Status der beiden kann man das nicht vergleichen.........Agnetha ist sozusagen schon seit Jahrzehnten eine lebende Legende,... weltweit,.... Sie ist ein absoluter Weltstar und in der öffentlichen Wahrnehmung sicher eine der charismatsichsten Figuren der Popgeschichte...........Helen dagegen ist eine sehr gute Sängerin, eine der besten in Schweden, die aber international weitgehend unbekannt ist..........Schon alleine hier liegen da also Unterschiede in der allgemeinen Wahrnehmung.......

Wenn Du schreibst, dass Helen keine Volksmusiksängerin ind auch keine Musicalsängerin ist.......Was ist sie dann ??........Eines ist sie jedenfalls nicht, nämlich eine Repräsentantin für jene Musik, für die ABBA steht, nämlich für Popmusik............Ich persönlich finde schon, dass die Volksmusik im weitesten Sinne und das Genre Musical einen großen Teil ihres musikalischen Schaffens abdecken...

Ende Teil 1........Fortsetzung im nächsten Posting......
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

27

Samstag, 3. Dezember 2016, 00:50

Fortsetzung.......Teil 2 meines obigen Postings.....


...und nun kommen wir nochmal zu den Vergleichen zwischen Helen und Agnetha und auch zumThema Emotionalität.....

Als ich geschrieben habe, dass Agnetha gerade im Punkt der Emotionalisierung einer lyrischen Vorlage mit ihrer Stimme und deren charismatischer Darstellung einen entscheidenden Vorteil gegenüber Helen hat, sollte das ja nicht heissen, dass Helen keine Emotionen in ihre Lieder einbringen kann, sondern es sollte einfach auf einen hier exorbitanten Unterschied zwischen Agnetha und Helen aufgrund von Agnethas einzigartiger Gabe und Fähigkeit gerade in diesem Bereich aufzeigen.....

Es ist ja heute sozusagen so, dass jeder der nicht irgendwo die Nr. 1 ist, als Verlierer gesehen wird......in nahezu allen Bereichen.........Das ist schlimm.........

Bestes Beispiel sieht man gerade wieder im Bereich Sport, wo sich der Norweger Carlsen und der Russe Kirjakin gerade ein faszinierendes Duell um die Schachweltmeisterschaft geliefert haben.......Da haben die beiden wochenlang gespielt, waren gleichstark, das Duell endete 6 - 6 und dann wurde Carlsen sozusagen in der Verlängerung im Schnellschach Weltmeister........Als ich mir heute einen Bericht in einem Sportportal dazu durchgelesen habe, konnte man von der Genialität Carlsens lesen und von der Unfähigkeit Kirjakins, der angeblich zu defensiv und ängstlich spielte........Der Sieger und der Loser.......The Winner takes it all.......Aber Kirjakin ist kein Loser, sondern er ist der zweitbeste Schachspieler dieser ganzen Welt und hatte sich gerade ein faszinierendes Duell mit dem besten Schachspieler geliefert.

So ist das ja heute in dieser Gesellschaftt........wie gesagt.......The Winner takes it all......

Und so ähnlich ist das ja auch mit Agnetha und Helen........Und deswegen hab ich Helen auch bei ABBA-Fans in den letzten Jahren in Diskussionen immer mal wieder verteidigt, wenn ich gehört habe, dass man ihre Fähigkeiten als Sängerin angezweifelt hat, nachdem sie Agnetha-Lieder gesungen hat.........Weil es nicht fair ist, eine richtig gute Sängerin wie Helen herabzuwürdigen, nur weil sie mit einer noch größeren und genialeren Sängerin verglichen wird.....

Und genau das mache ich auch Benny eben zum "Vorwurf"...........Fast keiner kennt sowohl Agnetha als auch Helen so aus dem "effeff" wie er..........Und er musste einfach wissen, dass Helen die Agnetha-Hymnen niemals gleichwertig nachsingen würde können, weil das niemand kann.......Und er musste wissen, dass Helen dabei nur verlieren kann in Vergleichen und Gegenüberstellungen.......Das ist der Punkt.........Lieder wie WHY DID IT HAVE TO BE ME oder PUTTUNG ON YOUR WHITE SOMBRERO sind Lieder, die Helen großartig interpretieren kann und wo sie nicht mit dem stimmlichen Charisma einer Agnetha verglichen wird............aber bei HAPPY NEW YEAR oder THANK YOU FOR THE MUSIC oder bei dem von Agnetha so einzigartig gesugenen Intro von KISSES OF FIRE wird das eben dann getan............und da ist dann Agnethas Schatten eben zu groß.........und damit meine ich den musikalischen Schatten und nicht den physischen Schatten..... ;)

Und wenn wir nochmal rein von der technischen Stärke einer Sängerin sprechen, dann ist natürlich diese wie ich oben schon beschriebene makellose Brillanz und kristallklare Interpreation in den Höhen der Stimmen Agnetha sicher um ein Deutliches stärker als Helen..........was aber nicht heissen soll, dass Helen das nicht auch hervorragend kann, sondern was eben nur die absolute Ausnahmestellung Agnethas in diesem ganz entscheidenden Bereich dokumentieren soll.......

Sicher hast Du recht damit, dass die Emotionen eines jeden unterschiedlich getroffen werden und dass man auch bereit dafür sein muss, diese Emotionen zu empfangen.......Das ist zweifllos so und das ist auch gut so.........Jeder wird von unterschiedklichen Dingen, von unterschiedlichen Facetten in einer Stimme in "Seinem Herz getroffen"......und jeder nimmt da etwas anderes wahr...........aber trotz allem gibt es natürlich trotzdem objektive Vergleichsmöglichkeiten.....

In einem kann ich Dich aber beruhigen.........Ich sperre mich in meiner "Fixierung", wie Du das nennst, auf Agnetha nicht für andere musikalische Künstler, Dinge und Themen......

Ich kann mich für sehr vieles begeistern auch im Bereich der Musik.......Ich mag nach wie vor viele große Sängerinnen der Vergangenheit und Gegenwart.......So habe ich ja hier in diesem Forum bereits zweimal sehr große und ausführliche Threads über die wunderbare CILLA BLACK eröffnet........ich mag die keltisch angehauchte Musik, ob traditionell oder aber auch populär a la CELTIC WOMAN.......es gibt einige wunderbare russische Sängerinnen, die man hier leider weniger kennt..........ich halte nach wie vor die BEATLES für das Kreativste, was es je im Beereich populärer Musik gegeben hat........und ich habe auch eine ganze Menge aktueller Musi-Acts, die ich sehr mag..........ich bin da durchaus sehr offen..........aber keine und keiner kommt nach meiner Meinung eben an die musikalische Genialität in Verbund mit ihrer Stimme an Agnetha heran...

Mit dem Satz, dass es von Benny ungeschickt war, Helen Agnetha-Lieder singen zu lassen, meinte ich übrigens in keiner Weise, dass das Agnetha nicht wollen würde, weil Du ja geschrieben hast, dass Agnetha und Frida das aushalten müssten...........Agnetha hat absolut kein Problem damit, dass Helen HAPY NEW YEAR oder THANK YOU FOR THE MUSIC singt.........sondern ich meinte das ausschliesslich in der Hinsicht, dass das für Helen eben nicht günstig ist, wenn sie diese Lieder singt, weil sie eben im Vergleich zu Agnethas Interpretationen nicht gleichwertig zu covern sind....

Wo ich eben anderer Meinung als Du bin, ist die Tatsache, dass ich nicht glaube, dass Helen heute noch den ESC gewinnen könnte..........Das hat mit verschiedenen Gründen zu tun, die ich hier jetzt nicht ausführlich aufführen möchte........Es hat aber nichts damit zu tun, dass sich die östlichen Länder die Punkte zuschieben, wie das heute immer wieder fälschlich dargestellt wird.......Denn inzwischen sind es vielmehr die westlichen Länder, die das mit einer gewissen Perfektion tun........Lebender und aktueller Beweis dafür sind wohl MANS ZELMERLÖW und POLINA GARGARINA, als 2015 Mans Zelmerlöw nur deswegen den ESC gewann, weil sich bei den westlichen Ländern eine Anti-Russland-Phalanx, oder auch vielleicht eine Anti-Putin-Phalanx gebildet hatte, die dazu führte, dass die wesentlich stärkere Darbietung der Russin Polina Gargarina, die auch beim allgemeinen Publikum klar vor dem schwedischen Beitrag lag, nur den 2.Platz belegte und somit eigentlich des verdienten Sieges "beraubt" wurde....

Wo Helen in einer weltweiten Skala der Sängerinnen liegen würde, weiss ich nicht genau.........jedenfalls ist sie eine der besten schwedischen Sängerinnen der Gegewart, die es aber wohl nie außerhalb Schwedens zu Bekanntheit oder gar Berühmtheit schaffen wird,..........ganz wertfrei gemeint.......aber so sind wohl die Realitäten......

Durch diese ganzen interessanten Diskussionen hier hab ich mir Deine Gedankengänge, was Agnetha/Helen betrifft, mal zu eigen gemacht und hab mir mal vorgestellt, ob ABBA mit Agnetha und Helen auch hätte funktionieren können...........Ganz schwer zu sagen, aber ich bezewifle es eher,,,,,,,

Denn ich glaube, dass Frida einfach.....trotz oder auch gerade wegen ihrer völlig unterschiedlichen Persönlichkeiten nach geradezu perfekt zu Agnetha gepasst hat..........Das war einfach einmal unter Millionen.......

Es war genauso, wie es Micke Tretow einmal beschrieben hat.........Agnethas Stimme war die Basis des ABBA-Sounds und Fridas Stimme konnte perfekt um diese Stimme Agnethas herumgebaut werden......es war eine einzigartige und perfekte Kombination..........Und Frida hatte auch niemals ein Problem damit, dass Agnetha im öffentlichen Mittelpunkt der Gruppe stand, und für viele als DIE Stimme von ABBA galt ..........Und sie hatte auch kein Problem damit, dass VOR Arrival und NACH Arrival bis auf wenige Ausnahmen bei fast allen wichtigen Singles Agnetha die Leadstimme gehabt hat...........Auch hatte Frida kein Problem damit, dass Agnetha bei den Live-Konzerten fast die doppelte Anzahl der Leadvocals hatte ......und dass Agnetha auch alle Lieder gesungen hat, die ihr eine Herzensangelegenheit waren..........Es passte einfach alles bei ABBA..........Hätte sich eine Helen Sjöholm bei ABBA ebenfalls so einordnen und in gewissem Maße dieser speziellen Konstellation der beiden ABBA-Sängerinnen auch unterordnen können ???......Hätte sie diese gewisse stimmliche Dominanz von Agnetha auch so perfekt begleiten können, wie das Frida gemacht hat ??.........Hätte man ihre Stimme ebenfalls so perfekt um Agnethas Stimme bauen können, wie man das mit Fridas Stimme gemacht hat ??........Ich weiss es nicht.........aber ich habe meine Zweifel...........

Es war gut so, dass es genau so gekommen ist, wie wir es alle kennen.........Ich denke, die Kombination von Agnetha und Frida war absolut einzugartig......

Zum Abschluss möchte ich nochmals betonen, Highway-Star, dass ich es Klasse finde, dass wir hier so diskutieren können und ich finde es absolut legitim, dass Du hier im ABBA-Forum auch über Deine "Herzdame" Helen schreiban kannst..........Ich finde es immer Klasse, wenn man sich für jemanden oder auch für eine Sache begeistern kann..........Das tu ich ja auch...... :thumbup: .
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (3. Dezember 2016, 01:09)


28

Montag, 5. Dezember 2016, 16:44

Danke Scotty für deine ausführlichen Kommentare, find ich auch Klasse! Es dürfen natürlich gerne auch andere mitdiskutieren… :)

Meine Herzdame ist Helen nur in musikalischer Hinsicht, im wirklichen Leben ist das schon eine andere… :love:

Ihr Urteil über Helen ist übrigens: Schon eine tolle Sängerin, einwandfrei, aber wenn dann wieder mal Det är vi Ändå losgeht, merk ich schon, das kann sie bald nicht mehr hören… :)

Über Frida bekomme ich von ihr zu hören: Na merkst du denn nicht, die kann doch überhaupt nicht mehr singen, und auch früher war die doch nicht so toll. Jedenfalls weit hinter Agnetha… Allerdings ist sie eben kein wirklicher ABBA-Fan, auch ins Museum in Stockholm ging sie eigentlich nur mir zuliebe… Und als ich Fotos von dem Wäldchen hinter Winbladhs Restaurant machte, wo die berühmte Parkbank-Session aufgenommen wurde, war ihr Verständnis auch enden wollend: Nur weil da mal die Frida gestanden ist…

Vielleicht sind wir als Fans da schon etwas eigen… ich finde eben wenn mir etwas gefällt dann will ich alles wissen. Und nun ist es so dass ich bei Helen eigentlich mitten in einem „Kennenlernen“ bin, da es scheinbar unendlich viele Clips von ihr auf Youtube gibt. Die sind für Schweden oft schon ganz alte Hüte, für mich aber nicht. Andererseits, was haben wir uns früher schon Wochen vorher gefreut wenn mal im Fernsehprogramm etwas von ABBA angekündigt war, und dann war es meist doch nur ein dreiminütiges Filmchen. Da ist Youtube fast ein Tsunami – allerdings kann man ja selber bestimmen was man sehen will.

Wenn mir meine Partnerin nun vorhält ich schwärme schon ein bisschen viel für die Helen, dann kann ich immerhin mit Eros Ramazzotti kontern… Oder Andrea Bocelli.

Da du diese „Dokus“ von VOX oder „Behind the Blonde“ ansprichst, Scotty, das ist natürlich Journalismus vom übelsten, und ich finde es richtig dass du dagegen etwas unternimmst. Nicht umsonst sind die Medien manchmal die „besonderen Freunde“ von Agnetha. Aber es funktioniert wohl auch anders rum, indem nämlich die Medien – und damit meine ich auch Konzerne wie Universal – sich gar nicht erst um bestimmte Dinge kümmern. Ich denke manchmal wie kann denn das sein dass so eine wie Helen außerhalb Schwedens völlig unbekannt ist, obwohl jene die bei den Kristina-Aufführungen dabei waren, auch in den USA, absolut begeistert waren. Oder obwohl auch der Film Wie im Himmel so gelobt wird… Oder Du är min Man fünf Jahre in den schwedischen Charts, aber bei uns – hallo? Noch dazu wo es doch eine englische Version gäbe…

Was Helen nun wirklich ist, welchem Genre man sie zuordnen kann, nun das frage ich mich auch manchmal. Ihre eigene Diktion ist, dass sie sich selbst Musicals selten anhört, aber natürlich bekommt sie oft Angebote für bestimmte Rollen, und dann ist es naheliegend dass sie diese annimmt. Doch dann gab es auch diese Rolle in dem „Singspiel“ Aniara – wirklich außergewöhnlich aber für Schweden doch wieder naheliegend. Ich glaube ihr kann man alles geben und sie singt es – das macht auch ihre enorme Vielseitigkeit aus. Da gab es schon Eliza Doolittle aus My Fair Lady, Dreigroschenoper von Brecht und Weill, Sonette von Shakespeare, Edith Piaf (wahrscheinlich auch wieder ein Sakrileg für manche) und sogar etwas von Mikael Wiehe, einem der früher mit ABBA „verfeindeten“ Progg-Sänger… Und ihre neueste Rolle ist ja Helen Sinclair in dem Musical Bullets Over Broadway – ich hoffe da gibt’s auch noch mal einen Soundtrack. Pop und Rock dürfte nicht ganz ihres sein, aber auch da gibt es ja dieses Album mit Liedern von Billy Joel – welches mir natürlich besser gefällt als die Originale! Und wie sie mit Augenzwinkern sagte: Es könnte sein dass mich Billy mal anruft und sagt, was hast du verdammt noch mal mit meinen Liedern gemacht… :D

Derzeit überlegt sie offenbar gerade wie ihr nächstes Album aussehen könnte… Welche Stücke drauf kommen könnten. Nun ja da hätte ich schon etliche Vorschläge… :)

Im Hinblick auf den ESC hätte ich für Helen schon ein gutes Gefühl. Voraussetzung wäre natürlich ein richtig gutes Lied, aber dafür gibt es in Schweden wahrlich Top-Experten!

Ich bin mir sicher dass Helen gewinnen könnte wenn sie nur antreten wollte (da siehst du – unterschiedliche Interessen, Agnetha wollte dafür nicht live auftreten). Ihre Stimme ist einfach top, und offenbar hat sie die Fähigkeit, Menschen unmittelbar anzusprechen und mitzureißen. Ich bin ziemlich sicher es würde funktionieren. Und wie du sagst, die Anti-Ostblock-Front… daran dachte ich noch nicht mal. In der Tat dürften es die skandinavischen Länder beim ESC besonders leicht haben – weil sie kaum „Feinde“ in Europa haben.

Meinst du sie wäre schon zu alt? Da hat es ja auch ESC-Sieger gegeben, die wesentlich älter waren… Natürlich müsste sie sich entprechend aufbrezeln – und das wäre an sich nicht das Problem, aber ich vermute dass ihr genau das zuwider ist. Und irgendwie bedeutet ein ESC-Sieg zwar Ruhm, aber in welcher Form? Dass dann doch irgendein britischer Produzent aufmerksam wird?

Ich nehme an dass sich Helen doch eher als „Kulturschaffende“ statt als Schlagersängerin versteht. Sie kann zwar im Musical in die Rolle einer solchen Sängerin schlüpfen, ist das aber selbst nicht.

Wenn du sagst dass ein Auftritt mit einer 70 jährigen Helen nicht den gleichen Status haben würde wie jener von Agnetha mit Gary Barlow… Nun ja es sieht ja so aus als hätte sie in Schweden schon jetzt fast so einen Status, und dazu kommt, sie ist sehr produktiv. Was mag noch alles kommen in den nächsten 25 Jahren – sofern sie nicht auch irgendwann mal Ruhe braucht…

Filmrollen, Musicals, Jazzfestivals, BAO… da ist vieles möglich. Und ja, ich glaube auch dass Helen schon noch besser bekannt wird, aber auf ihre eigene Art. Ich wünsche ihr dass sie sich selbst treu bleiben kann…

Ja und jetzt weg von der Theorie, hier mal das Neueste: Moraeus med mera 2016! Hoffentlich verschwinden die Clips nicht wieder… Ansonsten gibt’s ja SVT Play…

En Natt I Köpenhamn
https://www.youtube.com/watch?v=vDPNcZIeQcs

Timmarna går så fort när man har roligt
https://www.youtube.com/watch?v=al_yxOpGnfM

Ganz super! Helen sieht wieder toll aus! Von ihrer Stimme gar nicht zu reden… :thumbsup:
Robert

29

Montag, 5. Dezember 2016, 23:22

Jaja.....mit den "Herzdamen" ist das so eine Sache,......... :thumbsup:

Bei mir war das irgendwie von Anfang an ein Thema, denn meine Frau hab ich an einem Lagerfeuer in Schweden kennengelernt, als ich auf der Gitarre mit paar Kumpels Agnethas TAGEN KAN GA IGEN gespielt und wir es gesungen haben............Sie wusste allerdings damals nicht, von wem das Lied war...... :D ......lang ists her.....

Nachdem sie dann Agnetha auch persönlich kennengelernt hat, war das dann sowieso kein Problem mehr.........aber auch schon zuvor wusste sie sich zu "wehren" und hat dann eben so eine kleine Ecke mit Agnetha-Bildern mit Schwärmereien mit Russel Crowe beantwortet ..... :D .....oder ich konnte sie ein bisschen mit Andrej Makarevich ärgern, einem ihrer bevorzugten Sänger/Songwriter...... :D

Da ich mir aber Makarevich auch ganz gerne anhöre (Beispiel....https://www.youtube.com/watch?v=9ZhBv5zFRiQ )und für sie das gleiche auf Agnetha zutifftf, war das dann eher kein Problem.......und nachdem sie sie dann kennenlernte, war das dann sowieso kein Thema mehr....

Sicherlich sind da Fans sehr eigen, wenn sie an die Plätze und Orte gehen, wo ihre Idole einmal waren.........Bei mir hat sich das dann alles durch die Umstände etwas relativiert........Und natürlich will man möglichst alles wissen, wie das damals bei den Aufnahmesessions abgelaufen ist........was teilweise ABBA selbst ja nicht mehr genau wissen...

Über das Thema, was Konzerne wie UNIVERSAL teilweisse unterlassen, was Aktivitäten für die Künstler betrifft, hab ich das ja in anderen Threads bereits "angeprangert" in bezug auf die Rolle, die UNIVERSAL SWEDEN zuletzt bei Agnetha-Veröffentlichungen betrifft, wobei das eher in Richtung "persönlicher Animositäten" einer Mia Segolsson geht und worüber ich mich auch schon an Universal Schweden gewandt habe......Das betrifft aber nur den schwedischen Hoheitsbereich von Mia und nicht den englischen Bereich von UNIVERSAL, mit denen Agnetha sehr gut zusammenarbeiten konnte.........Aber ich bin jetzt nicht detailliert informiert, wie das alles für Helen sussieht....

Ich denke, bei Helen sind es noch andere Dinge, warum sie außerhalb von Schweden weitgehend unbekannt ist........Vielleicht liegt es da ja auch etwas an ihr selbst, dass sie diesen Weg auf die internationale Bühne nicht so gesucht hat.......andererseits repräsentiert sie auch nicht diesen Bereich "Popmusik", der für eine internationale Karriere natürlich auch sehr enzscheidend ist............Ich hab mich mit Helen auch nicht so intensiv beschäftigt, dass ich weiss, ob sie die internationale Karriere vielleicht gar nicht so gesucht hat oder ob es für sie einfach keine Möglichkeiten außerhalb Schwedens gegeben hat..........Wenn ich mir ihre Aufgeschlossenheit und Vielseitigkeit ansehe, dann denke ich schon, dass sie eine Chance international genutzt hätte, wenn es eine für sie gegeben hätte.....

Aber das ist ja eine Sache, wo Helen beileibe nicht alleine steht, denn es gibt ja noch viele andere sehr gute schwedische Künstler, die es außerhalb Schwedens nicht zu Berühmtheit oder Bekanntheit geschafft haben.......Ein Beispiel mit ABBA-Bezug ist da zum Beispiel auch Thomas Ledin, der international nur eine Chance hatte, als er mit Agnetha gemeinsam auftreten konnte.......Ohne Agnetha hatte er international keine Chance mehr......Aber......In Schweden war und ist er fast 3 Jahrzehnte lang ein gefeierter und geschätzter Star gewesen, der eine große künstlerische Wertschätzung besessen hat......

Vielleicht ist es ja......bei allem Können und bei aller künstlerischen Klasse.......einfach das gewisse Charisma, das einem Thomas Ledin oder eine Helen Sjöholm gefehlt hat oder fehlt, .....warum sie außerhalb von Schweden nicht dauerhaft erfolgreich sein konnten.........Einem Charisma, was wiederum einer Agnetha die Chance gab, bei ABBA das für den Weltruhm der Gruppe auch notwendige und wichtige Glamour zu versprühen und es ihr auch die Chance gegeben hätte, dies auch solo zu tun....

Das Thema "Alter beim ESC" ist so eine Sache.......Also ich hab mir das jetzt nicht statistsich angesehen, aber ich denke, dass die Sieger des Wettbewrbs im Durchschnitt über die Jahre immer jünger wurden oder jung sein mussten.....Etwas ältere und seriöse Künstler haben es da heutzutage sicherlich etwas schwerer, als dies früher der Fall war.

Ich glaube übrigens nicht, dass Helen noch 20,25 Jahre in diesem Tempo weitermacht.........Benny wird ja auch nicht mehr ewig mit BAO auftreten und wenn Helen noch 10 Jahre so aktiv ist wie jetzt, dann fände ich das schon Klasse......

Und ich denke, dass Helen in Schweden heutzutage schon einen beachtlichen Status hat........ähnlich vielleicht den anderen vielen schwedischen ESC-Siegern und Siegerinnen........aber die ABBA-Damen stehen da noch eine Stufe darüber, was diesen Status betrifft..........Das ist dann wohl eben der Unterschied zwischen gefeierten Künstlern und lebenden Legenden....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (6. Dezember 2016, 05:51)


30

Dienstag, 6. Dezember 2016, 11:00

Ich persönlich finde Helen eine ganz großartige Sängerin....da gibts auch absolut nichts zu motzen!

Klar, wir ABBA Fans haben die Stimmen unseren Ladies nur zugut in den Ohren, und egal welche Sängerin einen ABBA Song singen wird.....sie wird grundsätzlich am original gemesen....

Und auch hier wieder, man könne Helen eher mit Frida vergleichen.....( das könnte Helen hinkriegen, ist ja Frida auch nicht so gut....) natürlich NICHT mit Agnetha, die ist ja logischerweise wieder mal etwas " drüber "

In allen Bereichen egal in welchem Thread, ist es immer das gleiche................der Vergleich wird grundsätzlich auf Agnetha gelenkt....weil ja auch nur Agnetha wieder einmal das Non plus ultra aller Dinge ist!

Ei, ei, ei......
Ich habe fertig!
FRIDA " Andante Andante " ein " neuer " Song 2018

31

Dienstag, 6. Dezember 2016, 22:26

Einspruch euer Ehren!

Wer sagt denn dass Helen kein Charisma hätte… Es dürfte wohl tatsächlich so sein dass sie eben in Schweden bleiben will weil sie da daheim ist – verhungern wird sie da ja nicht gerade, und so verstehe ich ihre Einstellung…

Mehr möchte ich für heute nicht mehr sagen, jetzt geh ich mal Youtube gucken… :D

@Stockholm: Sorry wenn du Frida durch mich womöglich angegriffen siehst. Es ist völlig ok wenn sie dich anspricht, das kann eben nur das Gefühl entscheiden. Und Agnetha als das Nonplusultra aller Dinge – das sehe ich eben nicht so. Derzeit habe ich eine Phase in der mich Helen weit mehr anspricht, und wie lange diese „Verwirrung“ anhält kann ich nicht vorhersagen. Vielleicht hab ich mein Radio auf eine andere Frequenz umgestellt, vielleicht bin ich auch einfach nur älter geworden. Jedoch heißt das wiederum nicht dass ich Agnetha oder Frida zurücksetze, sie sind das was sie immer waren…
Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Highway Star« (6. Dezember 2016, 22:37)


32

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 16:41

Hier ist mal ein Interview mit Helen aus dem Jahr 2010. Es geht um das Stück Aniara, und dazu gibt es die Verwandlung von Helen in die Poetissa…
https://www.youtube.com/watch?v=-9pdp7Flp0k

Bei solchen Anlässen denke ich dann doch, ich sollte endlich mal richtig Schwedisch lernen und nicht nur mit irgendwelchen Vokabeln um mich werfen… :D

Scotty, was sagt sie denn? :D

Jedenfalls wirkt sie sehr angenehm und intelligent.

Und das finde ich auch süß – man sieht da auch mal den kleinen Ruben…
https://www.youtube.com/watch?v=_BwbaPAga7o

Auf so eine Idee können vielleicht auch nur Schweden kommen. Soweit ich verstanden habe konnte man da eine Umarmung von Helen „ersteigern“, jedenfalls wenn man einsam war – und der Erlös ging dann an das Rote Kreuz. Auch andere Prominente stellten sich zur Verfügung, etwa Lasse Berghagen, der frühere Präsentator von Allsang und noch frühere Duettpartner von Frida…

Mir scheint Helen ist da auch etwas berührt vor lauter Mitgefühl…

In einem ihrer Interviews kam es mal dazu dass plötzlich ein Mädchen vorbei ging und Helen um eine Umarmung bat – die sie auch bekam. Das hat ja auch was, Umarmungen statt Autogramme… :)

Noch ein wunderschöner Clip: Kvinnan för dig, ein Billy Joel-Cover…
https://www.youtube.com/watch?v=0T4DWaX5DCw

Die CD höre ich oft, gefällt mir fast am besten von ihren drei Solo-CDs. Und Jumpsuits und Katzenoutfits sind ja nett, aber Helens Kleider find ich auch immer wieder richtig toll. Manchmal greift sie schon daneben, aber meistens ist sie sehr schön anzusehen… :thumbup:
Robert

33

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 12:05

ABBA by BAO

Jetzt wollte ich mal die ABBA-Lieder zusammenstellen, die das BAO gespielt hat. Ich hoffe ich hab nichts übersehen… Und ich wollte Clips zusammenstellen, die einigermaßen akustisch und optisch ansprechend sind, und auch einige Abwechslung bieten…

Hasta Manana
https://www.youtube.com/watch?v=5tCPg39t-aQ

Diese Version von 2011 hat mich erstaunt, und jetzt bin ich fast verliebt in dieses Hasta Manana… :) Sehr schön wie Helen das singt! Natürlich ist sie nicht Agnetha, aber sie ist Helen, und wie! Der „gesprochene“ Text aus dem ABBA-Original fehlt, aber wie sie etwa das „without you“ singt und betont, das ist schön! Noch dazu ist das Lied ein bisschen umarrangiert von den Musikern, gefällt mir sehr gut! :thumbup:

Kisses of Fire
https://www.youtube.com/watch?v=G3WmzyCcV00

Eine Version von 2016 aus Uppsala. Natürlich kann niemand das Intro so singen wie Agnetha, aber Helen find ich respektabel. :)

One Man One Woman
https://www.youtube.com/watch?v=gArFerO4ITM

Leksand 2013 – Das Lied wird natürlich von Tommy mit getragen. Aber auch Helen ist wieder mal top. Leider ist das Bild verzerrt, aber der Ton ist gut.

Ring Ring
https://www.youtube.com/watch?v=ylKo46vS9Xk

Von 2009, vielleicht Helsingborg. Schön dass sie die schwedische Version singen… Leider auch verwackelt, aber die Stimmung ist gut eingefangen. Und Helen sah einfach nur toll aus! 8)

Money Money Money
https://www.youtube.com/watch?v=T_cmAfzb6IY

So ähnlich hab ich das ja schon aus einer Konzerthalle gepostet, aber hier ein genialer Clip von BAO von 2003, Galejan Stockholm. Dieses Money gefällt mir immer wieder, und wie sie mit der Kamera kokettiert – obwohl es ja anscheinend keine offizielle Kamera war… Sollte vielleicht heissen: Jetzt hab ich dich erwischt! :D

Put on Your White Sombrero
https://www.youtube.com/watch?v=OsBe5HX8hqw

Uppsala 2016. Wirklich toll dass sie dieses Lied gesungen haben…

On and On and On
https://www.youtube.com/watch?v=GmfieGQyioE

Auch wieder Uppsala 2016. Eine geniale Präsentation, vor allem dadurch dass hier ein Dialog zwischen Tommy und Helen entsteht, er ist sozusagen der „Big Shot in the state“.

I Do I Do I Do I Do I Do
https://www.youtube.com/watch?v=8fDutbAGFro

Stockholm Skansen 2011.

Thank You For the Music
https://www.youtube.com/watch?v=bFxxwpmBizk

Aus Moreaus med Mera 2011. Was für eine tolle Version, und wenn dann Kalle noch „I am the girl with golden hair…“ singt, da könnt ich mich wegwerfen… :D

Why Did it Have To be Me
https://www.youtube.com/watch?v=MBZyAZQkuns

Davon gibts ja einige Varianten, aber ich hab mal Gripsholm 2005 genommen, von da gab es ja nicht viele Videos. Und Helen erinnert mich etwas an Grace Kelly…

Fernando (Helen mit Fredrik Lycke und Jill Johnson – gemischt mit Fragancia von Evert Taube)
https://www.youtube.com/watch?v=R633fAtO1yE

Das gehört ja nicht mehr zu BAO, aber doch interessant im Zusammenhang. Ein Konzert mit dem Malmö Symphony Orchestra von 2008.

Happy New Year
https://www.youtube.com/watch?v=3s-91kvFjLs

Den Clip mit Helen hatten wir ja schon. Vielleicht ist daher Benny am Piano als Abschluss die bessere Wahl… :D und eine Einstimmung auf sein nächstes Album.
Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Highway Star« (14. Dezember 2016, 12:16)


34

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 22:48

Vielen Dank für die Zusammenstellung der "ABBA-Links" von BAO, Highway Star.....

Schön, das einmal so in einem Abschnitt so zusammengefügt, zu lesen bzw. hören.....

Meine ganz persönliche Meinung dazu ist sehr ambivalent und das hab ich hier im Forumja schon einige Male geschrieben.....

Wenn BAO und Helen die schnelleren und etwas rockigeren Lieder spielen und singen, dann passt das für mich.......

Immer wieder klasse ist WHY DID IT HAVE TO BE ME, was bei BAO-Konzerten immer wieder für eine tolle Stimmung sorgt.........ebenso macht ON A ND ON AND ON richtig Laune, so wie es hier gesungen wird....

Dass PUT ON YOUR WHITE SOMBRERO eine perfekte Auswahl für Helen war, hab ich ja hier schon geschrieben........auch MONEY, MONEY, MONEY passt zu ihr, da kommen Helen auch etwas ihre komödiantischen Talente zugute.....

I DO, IDO, I DO, I DO, I DO........Bei diesem Lied, das nach geradezu ein Synonym für den gemeinsamen Gesang von Agnetha und Frida ist, ist es eigemtlich völlig egal, ob es Helen oder jemand anders singt, denn bei diesem Lied hab ich auf BAO-Konzerten schon erlebt, dass einfach alle Leute in einem riesigen Chor zusammen gesungen haben, sodass man eigentlich Helen und BAO kaum noch gehört hat........Fast jeder, der ABBA-Fan ist......und auf BAO-Konzerten sind ja fast nur ABBA-Fans.......kennen den Text dieses Liedes auswendig und es ist einfach ein herrliches Gute-Laune-Lied, das zum Mitsingen anregt...

Eine andere Meinung hab ich aber zu HASTA MANANA........Hier fehlt für mich persönlich in der BAO/Helen-Version einfach komplett das Herz und die Seele des Originals, dass dieses Lied so speziell macht...............Da fehlt zu einem der gesprochene Text im Mittelteil, der bei diesem Lied ein absolut wichtiges Herzstück des Liedes ist und diesem Lied auch so einen berühenden Touch gibt........(was übrigens ebenfalls ein von Agnetha ins Lied eingebrachte Stilmittel ihrer Neuarrangementierung von "HASTA MANANA" ist)............und dann singt Helen das Lied für mich viel zu "hart und eckig"...........Das Original von Agnetha ist ganz fliessend gesungen, sanft und zart, das Lied und Agnethas Stimme schwebt förmlich wie "eine Feder imWind"..... :rolleyes: ....davon ist bei Helen/BAO nichts zu hören.........

Listen......wie eine Feder im Wind.... :rolleyes:
https://www.youtube.com/watch?v=PrQSJ8z3dZg

Dieses "Harte und Eckige" hört man übrigens auch bei Helens "WHAT A JOY, WHAT A LIFE, WHAT A CHANCE" bei THANK YOU FOR THE MUSIC............aber da liegt die Latte aus dem Original eben schon fast im Universum.......die kann niemand überspringen.....

Kalle, das "Girl with the golden Hair" ist natürlich schon was spezielles....... :thumbsup:

Das Intro von KISSES OF FIRE hört sich für mich......Verzeihung, Highway Star.......fast unhörbar an.......da ist leider rein gar nicts mehr da vom Zauber des Originals...........Dieses "unhörbar" ist allerdings wieder "Jammern auf hohem Niveau" weil ich eben das zauberhafte Original kenne

Deswegen, Helen und Benny........es gibt noch einige coole schnelle, fetzige ABBA-Songs........SO LONG zun Beispiel.......ROCK ME........die würden sich noch wunderbar für BAO-Konzerte eignen..........oder vielleicht auch etwas musical-affine Lieder wie zum Beispiel I LET THE MUSIC SPEAK........das wäre auch für Helen sicher sehr gut geeingnet.......

Aber bitte Helen/Benny........lasst zukünftig die Agnetha-Hymnen der ABBA-Songs weg..... ;) ......kein KISSES OF FIRE oder HAPPY NEW YEAR oder THANK YOU FOR THE MUSIC ........bitte nicht noch ein ONE OF US oder MY LOVE , MY LIFE.....und um Gottes willen kein THE WINNER.......

So......jetzt hab ich wieder etwas rumgenörgelt,......aber ja auch etwas gelobt...... ;)

Ich hab mir übrigens lange überlegt, ob ich dieses Postung überhaupt schreiben soll, weil ich hier nicht wieder vergleichen wollte oder was negatives schreiben wollte.........aber nachdem es in den beiden letztn Tagen im Forum wieder mal ganz leise war, hab ich es nun doch gepostet..... :thumbsup:

Highway Star und die Helen-Fans möges es mir verzeihen......ich mag sie trotzdem..... :thumbup:
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (15. Dezember 2016, 23:05)


35

Freitag, 16. Dezember 2016, 12:08

Danke Scotty – ich dachte ja schon du wärst nach Stockholm abgereist… :D

Nun, wie eine Feder im Wind, das ist wirklich eine gute Beschreibung für Agnetha! Übrigens ist auch das Video ganz toll, das kommt fast an die Hellström-Produktionen heran! Und warum in schwarzweiss, nun das gab es damals noch durchaus oft, und heute könnte man es als eigenes Stilmittel sehen…

Es ist tatsächlich so, Agnetha verkörperte immer das leichte, verletzliche. In einem positiven Sinn. Das spricht sehr an, ich liebe es ja auch! Und ja, Hasta Manana ist eine von Agnethas absoluten Highlights, es zeigt ihre schönen Seiten so intensiv… :thumbup:

Aber ich kann auch Helens Version viel abgewinnen. Bei ihr ist es natürlich nicht diese Leichtigkeit. Eckig würde ich das nicht nennen. Wir dürfen auch nicht übersehen dass wir hier von einem Vergleich einer Live-Version mit einer Studioaufnahme reden. Auch wenn Helen ein Profi ist und sich live selten eine Blöße gibt, es ist außerdem eine Aufnahme aus dem Publikum heraus, ohne besondere Abmischung. Aber bei Helen finde ich immer wieder dieses kraftvolle Vibrieren in ihrer Stimme. Da ist nicht viel Zerbrechlichkeit, sie ist robust. Und sie ist dramatischer. Ich denke manchmal bei Agnetha berühren diese Geschichten über die verlorene Liebe, den Herzschmerz, den ihr vielleicht auch Björn durch seine Texte angedichtet hat. Aber sie selbst ist das ja auch – ich sag nur Jag var så kär… Auch Blackmore sprach irgendwann mal von „like a lonely girl“ . Bei Helen dagegen sind es oft schon fast Weltuntergänge… Mal die Kristina, die ihr Kind und ihre Heimat verloren hat, und bald auch ihr Leben. Dann die vom Mann geprügelte Frau, die durch ihr Lied Stärke gewinnt. Oder dann eine blinde Poetin in einer fernen Zukunft, die sich so hoffentlich nie abspielt… Und sie hat auch die Stimme für das Drama. Aber zum Glück auch für den Humor!

Bei Kisses of Fire hast du sicher recht Scotty, das konnte nur Agnetha so schön. Fast schade dass dieses Lied dann in eine eher rockige Nummer übergeht, daraus hätte man ja auch eine Ballade machen können, aber es war ja Disco-Zeit… Nun ja, Helen kann das Intro nicht so gut, aber wenn sie mir so einen Satz ins Ohr singen würde, egal wie, da wüsste ich nicht… das ist dann wohl so wie mit deinem Lehrer bei When I Kissed the Teacher… ^^ Aber da sag ich nicht mehr dazu, immerhin hab ich schon die Drohung bekommen, ich werde bald in ein Packerl gesteckt und nach Schweden verschickt… :D

I Let the Music Speak wäre sicher ein hervorragender Titel für Helen. Gerade das war ja auch bei ABBA schon ziemlich extravagant, fast opernhaft. Schade dass man bei ABBA erst ganz zum Schluss Experimente begonnen hat. Es hätte nicht geschadet da oder dort mal Stücke zu spielen die völlig aus dem Rahmen fallen…

Übrigens finde ich dass auch Agnetha durchaus Lieder von Helen singen könnte, da hätte ich gar nichts dagegen. Sogar mit Du är min man hätte ich kein Problem, obwohl das für sie wahrscheinlich nicht die beste Wahl wäre. Aber sehr gut könnte ich mir etwa Saknadens Rum/Kärlekens Tid vorstellen, oder Var sista dans…

Ich habe einige der ABBA-Lieder bewusst nicht näher kommentiert, es kann ja jeder darin sehen was er/sie will.

Noch ein paar andere schöne Lieder die ich entdeckt habe, das hat ja schon Tradition in meinem „Helen-Blog“…

Keops Pyramid, ein Duett mit Stefan Sundström… dürfte schon alt sein.
https://www.youtube.com/watch?v=DzuBS3hyS8s

Gabriellas Sång, Tonhallen 2011. wie immer grandios…
https://www.youtube.com/watch?v=SqHAcw4HfJg

Spiralsången mit Martin Östergren und Jojje Wadenius. Nösunds Värdhus, 2011
https://www.youtube.com/watch?v=8BoqSUWBUyw

Lachen ist gesund… :D
Robert

36

Freitag, 16. Dezember 2016, 16:46

Noch eine kleine Zugabe mit Stefan Sundström:
https://www.youtube.com/watch?v=R_OE281cEX0

Aus der gleichen Sendung wie der Song Keops Pyramid. Anscheinend mussten da die beiden ein Lied nachsingen, das sie eben erst gehört haben. Und wie man sieht, der eine kann es nicht, die andere schon… :) Aber vielleicht wollte er da einen auf "Huliganen" machen? :D
Robert

37

Freitag, 30. Dezember 2016, 16:10

Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu, daher noch schnell was zum Mitsingen für die Silvesterparty…
https://www.youtube.com/watch?v=tmoF8ayerjQ

Und noch eine Zugabe…
https://www.youtube.com/watch?v=rj4onGM44M0

Eins geht noch…
https://www.youtube.com/watch?v=t5UH7mojKE8

Auch zum Mitsingen – Nanne Grönvall mit Du är min man! Aber da verstehe ich dich Scotty was du unter Natur-Sing-Schutz verstehst… :D
https://www.youtube.com/watch?v=NO3hMZjx304
Robert

38

Mittwoch, 11. Januar 2017, 15:57

Normalerweise verlinke ich ja selten Fotos, aber da muss ich einfach…
http://www.ylvasundgren.com/work#/helen/
Robert

39

Freitag, 13. Januar 2017, 15:46

In letzter Zeit frage ich mich immer wieder, was ist eigentlich das „Geheimnis“ von Helen? Was ist es was Menschen immer wieder so berührt wenn sie ihre Stimme hören? Es kann ja nicht die Technik sein, und mit Erotik hat das wohl auch kaum zu tun…

Und da hab ích auf ihrer Homepage ein Interview vom Dezember 2010 gefunden, vielleicht eines ihrer besten und aussagekräftigsten Interviews, in dem auch ihre Geschichte etwas beleuchtet wird. Gesprächspartnerin war Kattis Ahlström. Ich verlinke das hier mal ganz einfach…

Englisch:
http://helensjoholm.nu/_eng/press-clips/…-helen-sjoholm/

Schwedisch:
http://helensjoholm.nu/pressklipp/interv…-helen-sjoholm/

Einige Passagen finde ich sehr signifikant, also mach ich mal eine Teilübersetzung auf Grundlage der englischen Version:

KA: Wie warst du als Kind?

HS: Ich habe viele Bilder und Erinnerungen von mir als Kind, innerlich. Viele konkrete Bilder, und die helfen mir mich zu erinnern. Wir waren drei Geschwister, und als wir erwachsen waren bekam jeder von uns zehn Alben mit kurzen Geschichten die unsere Mutter geschrieben hatte, was natürlich ziemlich toll war. Ich war eine von jenen die immer sangen, redeten und lasen. Ich hatte auch das Bedürfnis viel allein zu sein – das hatte ich immer. Aber sonst sang ich immer – oft traurige Lieder wenn ich im Bett lag, und ich sang laut, laut!

Als Kind habe viel Zeit mit meiner Oma verbracht. Sie war damals fast so alt wie ich jetzt bin, als sie Großmutter wurde. Ihre Mutter und ihr Vater waren in einem Pflegeheim und ich besuchte diese dort und sang für sie. Ich fühlte mich dort zu Hause. Ansonsten bin ich in einer spielerischen Familie aufgewachsen.

(…)

KA: Wie selbst-reflektiv bist du?

HS: Ziemlich stark, aber das vergeht auch ziemlich schnell wieder. Ich denke viel darüber nach welchen Eindruck ich mache, aber wenn ich arbeite und auf der Bühne stehe verschwinden diese Gedanken. Ich bin so frei in meiner Tätigkeit, und das ist es vielleicht warum ich meinen Job so liebe.

KA: Hast du eine totale Gegenwärtigkeit wenn du singst?

HS: Ja, ich bin leicht gefangen in einem Gefühl. Ich habe innere Bilder von einigen Liedern und ich komme leicht in eine bestimmte Stimmung.

KA: Was denkst du über das Leben?

HS: Ich kann über alles staunen von dem ich betroffen bin. Und als Ruben zur Welt kam, war ich so glücklich dass ich ein Teil dieser Erfahrung sein konnte. Er wird immer wichtig sein, aber mein Job bedeutet mir immer noch sehr viel.

KA: Aber kannst du einen offensichtlichen Sinn im Leben sehen?

HS: Nein, ich glaube jeder muss seine eigene Bedeutung finden. Ich versuche mich einzubringen in Angelegenheiten von denen ich glaube dass sie wichtig sind, aber ich muss auch abschalten und nicht an allem teilnehmen was um mich herum geschieht. Es macht viel Sinn an Rubens Leben beteiligt zu sein und ich betrachte es als meine Aufgabe, mich selbst gut zu fühlen, um eine gute Mutter für ihn zu sein.

KA: Wenn ich deine Lieder höre, beginne ich aus irgendeinem Grund oft zu weinen. Du hast eine so besondere Inbrunst in deiner Stimme. Kannst du das selbst fühlen?

HS: Ja, das kann ich. Ich fühle viel wenn ich singe. Die Dinge kommen zu mir. Es ist so als ob ich es nicht selbst erschaffe, aber es ist einfach da.

Ich arbeite hart um etwas zu (heraus)finden, aber wenn es Zeit ist und ich nicht denke dass ich es festmachen kann, dann passiert etwas wenn ich auf die Bühne gehe. Etwas kommt einfach zu mir.

KA: Das hört sich ja an wie eine religiöse Erfahrung!

HS: Du musst es einfach akzeptieren und völlig offen sein. Und du musst dich konzentrieren.

KA: Bist du religiös?

HS: Nein, ich habe gesucht aber ich bin nicht religiös. Für mich ist die Natur wichtig. Dort kann ich mich selbst erfahren als ein kleiner Teil von etwas Großem, und ich glaube das ist ein spirituelles Gefühl. Aber ich kann mir nicht eine einzige mächtige Kraft vorstellen die alles kontrolliert. Ich glaube der Weg zum Sinn liegt darin, offen zu sein für andere Menschen oder für Situationen oder für Gefühle.

KA: Kannst du mir einen Tipp geben wie man so offen und empfänglich wird?
HS: Ich habe das große Glück dass ich meine Werkzeuge in meiner Stimme finde. Aber letzten Endes geht es vielleicht darum, gesehen zu werden. Und lange Zeitabschnitte nur verstreichen zu lassen ohne im Leben gestresst zu werden. Ich glaube du musst dich in eine Art friedvollen Zustand versetzen, und da ist es nicht nötig dass ständig Dinge passieren. Ich glaube dann können wir näher an einen offenen Geist herankommen.

KA: Nun muss ich dich etwas ganz anderes fragen – wie fühlt es sich an wenn man von Björn und Benny zurückgerufen wird?

HS: Ich muss zugeben, etwas irreal. Es begann damit dass Benny Interesse für mich zeigte nach einer Gesangsprobe die er angehört hatte. Dann rief er mich an und wollte mich für Proben zu „Kristina från Duvemåla“ haben.

KA: Kannst du dich erinnern wie es war als du die Rolle bekommen hast?

HS: Ja, das werde ich nie vergessen! Der Regisseur Lars Rudolfsson rief mich zwei Tage vor Weihnachten an, aus einer Telefonzelle in Malmö, und fragte mich ob ich die Hauptrolle spielen wollte. Das war tatsächlich ganz surreal. Ich hatte gerade an der Universität begonnen, Kultur zu studieren, das hab ich dann sofort beendet. Ich hab nur geschrien! Und das für eine ganze Zeit! Es war ein großes Ereignis in meinem Leben, mein absoluter Durchbruch, und ich lernte verdammt viel in den fünf Jahren in denen ich das spielte.

KA: Was wirst du in zehn Jahren machen?

HS. Ich hoffe ich kann mit dem weitermachen. Das ist definitiv das was ich machen will.


Soweit also ein paar Zeilen aus dem Interview. Ich hoffe es ist einigermaßen akkurat übersetzt. Wer alles lesen will muss eben Englisch oder Schwedisch verstehen… :D

Ich habe den Eindruck dass Helen dann wenn sie singt zu einem Kanal wird für irgendwas, jedenfalls für etwas sehr Positives nach meiner Wahrnehmung. Und ich kann es ja zugeben, manchmal habe ich da auch Tränen in den Augen weil es so intensiv ist. Je nach Stimmung natürlich, manchmal bin ich nicht so offen und ich merke nicht viel. Ein anderes Mal aber ist es wieder ganz intensiv. Das ist nicht weil ich so traurig würde, sondern eher glücklich…

Nun hat man ja ABBA solche Dinge auch immer wieder nachgesagt, es ist sicher ein ähnliches Prinzip. Ich habe das bei Agnetha und Frida auch selbst bemerkt. Aber in einer solchen Vehemenz wie bei Helen nicht. Hört sich vielleicht auch recht esoterisch an, aber es ist eben so… Und letztlich ist es auch egal was es ist, auf jeden Fall ist es toll. :thumbup:

Und wenn ich manche Bilder von Helen sehe oder auch Clips, gibt es auch so manche Ansichten die mich sofort ansprechen, etwa die Fotos von Ylva Sundgren die ich letzthin gepostet habe. Vor allem die beiden letzten. Ich sehe da eine starke Harmonie zwischen Ihrer Stimme und ihrem Gesicht, vor allem mit ihren Augen. Da hab ich manchmal das Gefühl man schaut unendlich weit. Das ist vielleicht auch der Grund warum mich der visuelle Eindruck so stark beeindruckt hat.

Da werdet ihr natürlich denken, der Kerl ist halt einfach vernarrt in diese Frau… Aber da frage ich mich schon wie dann auch Frauen dasselbe spüren können. Unter anderem ja auch die Interviewpartnerin von oben… Ja ich habe sogar anhand der Kommentare eher den Eindruck, dass Frauen das noch häufiger spüren…

Ein paar Clips hab ich natürlich auch wieder zum Abschluss… Erstmal ein Duett von Göran Fristorp mit Helen, Höstens vår. von 2008. Kein Film, aber dafür ein paar schöne Bilder von Helen darin, vor allem eins…
https://www.youtube.com/watch?v=Nfh1rFk5gbA

Ich meine das mit der Bassgitarre in der Hand… Ja in der Tat, ich hab bei irgendeiner Konzertkritik von einem ihrer Konzerte mit Tomas Andersson Wij mal gelesen dass sie dann mal selbst zur Klampfe gegriffen hat. Sie kann das Instrument offenbar spielen, vermutlich auch so gut wie Björn Gitarre spielen konnte… :D Wenn man eine solche Stimme hat muss man das nicht unbedingt. Aber so cool sieht das aus… Das Foto hab ich sonst noch nirgends gesehen.

Ach ja, und das wollte ich eigentlich schon um Weihnachten zeigen, hab‘s aber dann nicht mehr gefunden: Aus der Weihnachtsshow „En sömnlös natt med Mikael Samuelsson“ von 1996. Ein gewisser Pyret Larsson war ihr Duettpartner…
https://www.youtube.com/watch?v=g2PeedZoI9Y

In loser Abfolge Min astrakan, dann Nu tändas tusen Juleljus, Du måste finnas und zum Schluß noch ein Stück das ich nicht erkenne, aber trotzdem mal etwas Originelles: Helen als Lucia am Motorrad… :thumbsup:

Und dann noch mal Inte Jag, aus der gleichen Veranstaltung wie das Innan kärleken kom, vermutlich um 2002.
https://www.youtube.com/watch?v=wzyTM2zhpMc

Eine wunderbare Präsentation, und hier sind wieder die Kommentare bemerkenswert. Ich könnte es nicht besser sagen als manche von dort… :thumbup:
Robert

40

Samstag, 14. Januar 2017, 02:53

Ich habe den Eindruck dass Helen dann wenn sie singt zu einem Kanal wird für irgendwas, jedenfalls für etwas sehr Positives nach meiner Wahrnehmung. Und ich kann es ja zugeben, manchmal habe ich da auch Tränen in den Augen weil es so intensiv ist. Je nach Stimmung natürlich, manchmal bin ich nicht so offen und ich merke nicht viel. Ein anderes Mal aber ist es wieder ganz intensiv. Das ist nicht weil ich so traurig würde, sondern eher glücklich…

Erstmal Danke für das Einstellen des Interviews, Highway Star..........und vor allem auch Danke für die Offenheit, das so zu schreiben.........das ist ja alles andere als selbstverständlich.....

Ist das......um mit Deinen Worten zu sprechen..... vernarrt ???.........Schon ein bisschen, aber das ist ja auch völlig oK..........das gehört vielleicht auch dazu...

Solche Gefühle, wo man in der Tiefe einer künstlerischen Darstellung eine besondere Faszination findet......wo man von einer charismatischen künstlerischen Leistung förmlich "gefangen" und berührt ist, sind mir sicher auch wohlbekannt.......auch wenn sich das bei mir eher in Freude und Glücksgefühle geäußert hat..........

Ich glaube, das sind auch sehr persönliche Gefühle und Wahrnehmungen, die ein jeder Mensch imstande ist zu machen, die aber von vielen nicht zugelassen werden, weil sie es als Schwäche empfinden, was es definitiv nicht ist, .... oder als etwas verletzliches empfinden......Das dann auch noch zu kommunizieren wäre für jene Menschen dann ohnehin unmöglich......denn dazu gehört auch ein Stück Mut.........Hier in einem weitgehend anonymen Forum ist das noch etwas einfacher, aber trotzdem durchaus bemerkenswert..........Und sie sind eben auch in der Betrachtung eines jeden Menschen unterschiedlich........Genau das meinte ich auch, als ich vor einigen Wochen geschrieben habe, dass man solche Erfahrungen auch eigentlich nur bei EINEM Künstler machen kann.......vielleicht auch bei zweien, aber eigentlich in einer bestimmten Intensität nur bei einem......sicher nicht bei mehr, ansonsten ist die gefühlte Intensität einer solchen Erfahrung eher eine reine Zeiterscheinung....

Was das Ganze noch verstärken kann und wo es auch über das reine "Anhimmeln" hinausgeht, ist das, wovon ich ebenfalls vor einiger Zeit geschrieben habe.........nämlich das Feststellen einer Art Seelenverwandtschaft.........das Gefühl, die gleichen Ziele und Träume zu haben........aber auch die gleichen Ängste zu haben.........das Gefühl, die gleichen Ideale zu haben.......das ist dann noch einmal eine weitere Qualität eines solchen Gefühls......aber solche Dinge können sich sicher erst nach Jahren ernsthaft verifizieren

Bei Helen habe ich das nie empfunden und werde das nie empfinden......Sie ist mir sympathisch, aber nicht mehr........Ich werde von ihr emotional nicht wirklich ernsthaft berührt.......Ich empfinde sie trotzdem als sehr gute und sympathische Künstlerin...........Ebenso kann ich das für Frida schreiben, obwohl sie mir rein als Künstlerin durch ihre Zeit bei ABBA sicher näher steht als Helen

Bei Agnetha hatte ich dieses Gefühl sofort verspürt.......und nach einer gewissen Zeit auch dieses Gefühl von Seelenverwandtschaft.........Das war dann sicher nicht das pure Anhimmelns eines Stars, weil das auch gar nicht meiner Persönlichkeit entspricht.........Ich habe das immer viel mehr auf Augenhöhe empfunden, was dann sicher auch die Vorausetzung war, sie auf dieser Basis kennenzulernen...........Diese Bewunderung galt sicher damals 1974 zuerst der Frau und der Künstlerin......das war das, was ich sah und hörte......und dann mit der weiteren Zeit auch dem Menschen, der Persönlichkeit, der Mutter.............Und es ist sicherlich eine der schönsten persönlichen Erfahrungen, die ich machen durfte, dass diese Vorstellungen von Empathie, Loyalität und Bodenständigkeit, die ich immer in den vorhergehenden 28 Jahren seit 1974 von ihr hatte, sich dann auch ganz genauso bewahrheiteten, als ich sie pesönlich kannte.

Um wieder auf Helen zurückzukommen.............Sie berührt zwar nicht wirklich mein Herz oder meine Seele,...........aber ich finde dieses Interview sehr schön und auch ihre Antworten finde ich außerordentlich sympathisch........Aber genau das entspricht auch meiner Wahrnehmung über sie.....

Zu dem Foto mit der Bassgitarre in der Hand fällt mir übrigens auch wieder Emmylou Harris ein, bei der ich es immer so unglaublich cool gefunden habe, wenn sie immer mit ihrer Gibson-Gitarre aufgetreten ist........Irgendwie fand ich das megacool.......für eine Frau damals in den 70ern auch absolut ungewöhnlich.........
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (14. Januar 2017, 12:03)