Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 18. März 2016, 04:48

Justin Haywards Lied für Agnetha........Die Engel weinen

Es ist heute fast genau auf den Tag 31 Jahre her, dass ein Lied veröffentlicht wurde, das eine besondere Geschichte hat und das gleichzeitig eines der ganz besonders schönen Lieder ist, die Agnetha nach der ABBA-Zeit gesungen hat......

Und es ist die Zusammenarbeit zweier Weltstars der Popmusikgeschichte........die einzige der beiden.......aber dafür eine wunderschöne.........nämlich der Zusammenarbeit zwischen Agnetha und Justin Hayward, dem Frontmann der berühmten 60erGruppe THE MOODY BLUES...

Justin Hayward war der Komponist, der Leadsänger und Leadgitarrist der Moody Blues, und ich nahm von ihm Notiz, lange bevor es ABBA gab...und auch lange, bevor ich etwas von Agnetha gehört hatte......denn es war im Jahr 1967, als er einen der größten Klassiker der Popmusikgeschichte schrieb und sang, ........einen Song, den man damals in den "wilden 67er und 68er Jahre überall in der Welt hörte......das war sein Hit NIGHTS IN WHITE SATIN.......ein Song, der damals eine Hymne war für alle möglichen Gruppen, egal ob Hippies, Beatniks oder allgemein der Jugend.....

Ich kam damals gerade als kleiner Fünftklässler in das Gymnasium der nächstgrößeren Stadt und man war so als 10jähriger mit lauter älteren auf der Schule zusammen......und überall lief damals aus den mitgebrachten Radios NIGHTS IN WHITE SATIN mit der Stimme von Justin Hayward.........Es war auch die wilde Zeit der "68er-Revolution" und es war damals nicht unüblich, dass man irgendwo in einer Ecke auf Hippies traf, die sich gerade bei den Rhythmen dieses Liedes einen Joint drehten......es waren verrückte Zeiten.....

Ich habe dieses Lied immer sehr gemocht.......Für mich war es immer eine große Hymne der Popmusik........und auch aus der heutigen SIcht betrachtet, war es sicher einer der charismatischsten Songs in der Geschichte der Popmusik, ......mit Gänsehaut pur.................NIGHTS IN WHITE SATIN von Justin Hayward.......

https://www.youtube.com/watch?v=QdykXAT19Go

Zeitsprung über 10 Jahre danach ins Jahr 1979.........

Inzwischen waren ABBA an der Spitze der Popmusik in der Welt.........und einer der größten Fans von ABBA war die Moody-Blues-Legende Justin Hayward........Und wie viele berühmte Rock-Gitarristen von berühmten Rockgruppen damals war Justin Hayward von der "blonden Schwedin" begeistert, von Agnetha..........ähnlich wie der Deep Purple-Gitarrist Ritchie Blackmore, der völlig Agnetha-verrückt war (und dessen Ehefrau heute eine Agnetha-Lookalike ist),....oder auch Kinks-Legende Ray Davies oder Pete Townshend (ich kann sie ja alle gute verstehen :thumbsup: )..........Justin Hayward saß gleich mehrfach im Publikum, als ABBA im November ihre 6 unvergesslichen Live-Konzerte in der Londoner Wembley-Arena gaben......
Wie Ritchie Blackmore war Justin Hayward an einem gemeinsamen Projekt mit Agnetha interessiert, was aber damals praktisch unmöglich war, da ABBA als Gruppe dies terminlich nicht zuliess......ebensowenig Agnethas Berühmtheit.......Termine gab es da keine...... .Doch im Gegensatz zu Ritchie Blackmore, der sich mehrfach darum bemühte, erfüllte sich für Justin Hayward dieser Wunsch.........einige Jahre später.....

Zeitsprung von 5 Jahren weiter ins Jahr 1984.....

ABBA war inzwischen Geschichte und Agnetha hatte im Spätjahr 1984 gerade die Zusammenarbeit mit Eric Stewart für ihr zweites Soloalbum EYES OF A WOMAN aufgenommen.......Und Eric Stewart, der ein guter Bekannter von Justin Hayward war, erinnerte sich wieder an die Affinität seines Bekannten für die Musik und Stimme von Agnetha.....und er rannte mit der Idee, dass Justin Hayward vielleicht ein Lied für Agnethas neues Album schreiben könnte bei Justin natürlich offene Türen ein, der von der Idee sofort begeistert war.........Agnetha mit der Idee konfrontiert, war davon ebenfalls sofort angetan und gab grünes Licht für das Projekt, hatte sie doch immer die Musik der Moody Blues sehr geschätzt.......Agnetha gab ihre Vorstellungen, auch was die lyrische Seite des Liedes betrifft, bekannt........und so schrieb Justin Hayward ein Lied für Agnethas Album.......

Justin Hayward aber wollte nicht nur Melodie und Text für dieses Lied schreiben, sondern er wollte für dieses Projekt im Studio auch einmal mit Agnetha direkt zusammen arbeiten........und die Gitarrenbegleitung für dieses Lied selbst spielen........

So flog Justin Hayward extra für diese eine Aufnahme seines Liedes nach Stockholm und begleitete Agnetha bei der Studioaufnahme in den ersten Novembertagen des Jahres 1984 an der Gitarre............und Agnetha sprach später von wunderschönen Tagen im Studio bei diesen Aufnahmen von EYES OF A WOMAN

Und dieses Lied ist eines der melodischsten und schönsten des Albums........ein Lied voll epischer Schönheit mit einer wunderbaren Melodielinie, welches von Agnetha einfach traumhaft schön gesungen wurde........eines jener vielen Agnetha-Lieder, dass ich über alle Maßen liebe..........THE ANGELS CRY

https://www.youtube.com/watch?v=IAH-TR789s0

Nicht nur die Engel.......nein.......auch Agnethas Stimme "weint" bei diesem Lied wieder, wie bei so vielen ihrer unvergleichlichen Balladen.......Ein Lied, bei dem es um einen Abschied geht......um eine verlorene Liebe.......um einen Mann, der nicht mehr da ist.......aber der doch noch immer irgendwie anwesend ist.........in den Gedanken..........eine einfach wunderschöne traurige Liebesballade....

Es ist die einzige gemeinsame Arbeit von Agnetha und Justin Hayward........die einzige Zusammenarbeit dieser 2 Weltstars der Popmusikgeschichte.......Aber die ist dafür umso schöner.......Ein wunderschönes Lied, von Justin Hayward geschrieben und auf der Gitarre begleitet........von Agnetha traumhaft schön gesungen.........THE ANGELS CRY.........

Vielleicht gibt's ja noch weitere Meinungen zu diesem Lied oder seiner Geschichte........

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (18. März 2016, 08:15)


2

Freitag, 18. März 2016, 07:48

Danke für die vielen Infos zu Justin Haywards und dem Entstehen von "The Angels Cry".

Ich habe nicht gewusst, dass Justin Haywards der Leadsänger und Komponist von "The Moody Blues" war. Natürlich den wunderschönen Song "Nights In White Satin" kenne ich schon lange. Schliesslich lief der Schmusesong auch in den 70er in jeder Dorfdisco und wer noch kein Mädel hatte, machte sich auf die Suche nach einem, um dann eng umschlungen tanzen zu können. :thumbsup:
"Nights In White Satin" war das gemeinsame Lied mit einer verblichenen Freundin von damals, bei dem wir uns kennengelernt hatten.

"The Angels Cry" gehört für mich neben "I Won't Let You Go" zu den besten 2 Songs vom Album "Eyes Of A Woman". Da ich generell Balladen von Agnetha liebe, gehört für mich "The Angels Cry" überhaupt zu den besten Agnetha Songs. So wunderschön gesungen...... :love:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

3

Freitag, 18. März 2016, 08:22

" The Angels Cry " ist für mich das schönste Lied auf ihrer LP " Eyes Of A Woman " und ich danke mal Scotty hier für seinen Beitrag über diesen Song, vieles wußte ich gar nicht. In den Niederlanden wurde dieser Song sogar als Single ausgekoppelt erreichte aber leider keinen Platz in der Hitparade. Diese Single mit einem wunderschönen Cover Pic wurde sicher auch nicht in hoher Auflage gepreßt, jedenfalls ist sie ein begehrtes Sammlerstück und wird im EBay nicht gerade billig gehandelt. In Deutschland erschien übrigens dieser Song auf einem CD Sampler " Summer Love " ( Polyphon 816510-2 ).

4

Freitag, 18. März 2016, 08:49

Tolle Info .... wußte bisher noch gar nichts über die Verbindung Justin Hayward und Agnetha.
Da hatte er mit "The angles cry" einen echt superschönen Song geschrieben, den Agnetha so unglaublich schön singt.
Ich mag dieses Lied auch so sehr! Bin immer wieder erstaunt über dein tiefes Wissen, Scotty - Respekt !

5

Freitag, 18. März 2016, 10:42

Diese Single mit einem wunderschönen Cover Pic wurde sicher auch nicht in hoher Auflage gepreßt, jedenfalls ist sie ein begehrtes Sammlerstück und wird im EBay nicht gerade billig gehandelt.
Ja, ein wirklich schönes Cover:


Die fehlt mir noch in meiner Sammlung.....
Auch auf discogs.com kostet sie über 100 Euro
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

Stockholm

unregistriert

6

Freitag, 18. März 2016, 11:48

das ist ohne Zweifel ein super Song der absolut klasse von Agnetha gesungen wird. Ein Highlight auf dem Album, auf jeden Fall.

Es wundert mich auch noch heute wieso damals der Song " One way Love " als Single ausgekoppelt wurde. Für mich war das fast der schwächste Song auf dem Album. Ich hätte damals darauf gewettet das der Album Titel " Eyes of A Woman " eine Single werden wird. Leider wurde da nix draus, verstehe ich immer noch nicht .

7

Freitag, 18. März 2016, 14:08

Ich stimme euch allen auch zu:
Scotty, vielen Dank für diese Information!
Das wusste ich auch noch nicht!
Ich mag den Song "The Angels Cry" auch sehr und Agnetha
singt es so schön!
DANKE!
Ta det bara med ro

8

Freitag, 18. März 2016, 18:49

Danke für Eure netten Rückmeldungen, Charly, Jens, Jdburn, Stockholm und Nissi....... :)

Das Cover von THE ANGELS Cry ist wirklich eines der schönsten Cover der EYES OF A WOMAN-Zeit...........für mich neben dem Cover von I WON#T LET YOU GO eigentlich das schönste aus diesem Jahr.....

Und in der Tat ist die Single von THE ANGELS CRY ein echtes Sammlerstück.........Sie ist eigentlich kaum mehr irgendwo unter 100 Euro zu bekommen.........Sie ist auch schon für wesentlich höhere Beträge im englischen ebay ersteigert worden,

9

Samstag, 19. März 2016, 00:56

Danke für die einducksvollen Info´s auch ich mag "THE ANGLES CRY" sehr.....finde klasse das auf der B/Seite der NL Single "WE MOVE AS ONE" ist-----was ich sogar noch stärker finde........das Cover/Pic. ist in der Tat klasse !

Suche die Single Polydor- 883 640 7- auch schon lange, aber man(ich) kann sich nicht alles leisten/dürfen...es müssen noch immer Wünsche bleiben -und dann vielleicht irgendwann...

Wolf
"Come to me" "Comfort me" "You known what i mean"
"I´m hearing images, I´m seeing songs"
Best wishes for Frida,Björn,Agnetha, Benny
Wolf

10

Samstag, 19. März 2016, 08:55

THE ANGELS CRY, gefällt mir auch gut.....allerdings finde ich We Move As One und I Wont Let You Go um einges besser !

The Angels Cry ...zieht sich dahin wie ein Kaugummi ist mir zuviel des guten.
Nights In White Satin
Das ist natürlich ein Song der Superlative und unvergesslich :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: !

11

Samstag, 19. März 2016, 10:10

Ein Bild von den Aufnahmen von THE ANGELS CRY und dem EYES OF A WOMAN-Album......

Agnetha am Mischpult beim Arrangementieren von THE ANGELS CRY und JUST ONE HEART vom EYES OF A WOMAN-ALBUM.......




.

12

Sonntag, 10. Februar 2019, 05:05

JUSTIN HAYWARD, der noch vor kurzer Zeit zu einem netten Besuch auf der idyllischen Farm einer Euch nur allzu bekannten früheren musikalischen Weggefährtin westlich von Stockholm weilte, . ;) ;) ;) ...musste nun leider aus gesundheitlichen Gründen seine geplante Tour für die kommenden Februartage absagen und es ist zu hoffen, dass es ihm bald wieder besser geht. Immerhin steht er ja auch mit seinen immerhin schon 72 Jahren noch immer auf der Bühne und erfreut die Menschen mit seiner Musik.......

Das bringt mich mal wieder zurück zu diesem Thread, den ich vor fast genau 3 Jahren hier einmal eröffnet hatte und in dem ich in kurzer und komprimierter Form die Geschichte von THE ANGELS CRY erzählt habe.......jene Zusammenarbeit von 2 der charismatischsten Künstlern der Popmusikgeschichte..........von Agnetha und Justin, dem Erschaffer und Sänger des legendären NIGHTS IN WHITE SATIN.......Wie oben schon mal beschrieben, war es ja die einzige professionelle musikalische Zusammenarbeit zwischen den beiden, wenngleich es auch bei weitem nicht die einzige persönliche Begegnung dieser Beiden war........

THE ANGELS CRY ist einfach ein herrliches Lied seiner Zeit........das irgendwie so typischer 80er-Jahre-Style ist........und trotzdem ein ebenso herrlich zeitloses Werk ist........Eigentlich ein Widerspruch, aber trotzdem irgtendwie zutreffend.......

Ich persönlich halte es immer für eher absurd, wenn Werken wie EYES OF A WOMAN vorgeworfen wird, dass es eben typischer 80er-Jahre-Sound sei.......denn natürlich ist ein Lied wie THE ANGELS CRY ein Lied seiner Zeit, genauso wie die ABBA-Lieder eben Lieder ihrer Zeit, der 70er-Jahre, waren........Und das ist auch gut so...

Es sind inzwischen 34 Jahre her, seitdem es diese leider einzige Zusammenarbeit dieser beiden Pop-Giganten gab.......Das Lied wurde wenige Wochen vor Weihnachten 84 aufgenommen, als Justin extra für diese eine Aufnahme nach Stockholm geflogen ist......und wurde im Frühjahr 85 dann veröffentlicht......und es ist und bleibt einfach eines der schönsten Lieder im riesengroßen ABBA-Spektrum, sowohl von seinem Arrangement als auch von seiner Lyrik, aber vor allem wegen Agnetha's so emotionalen Gesang mit ihrer "weinenden" Stimme......

Bleibt mir noch zu wünschen, dass es Justin bald wieder gesundheitlich besser geht und er seine geplanten Aktivitäten für das weitere Jahr dann wieder aufnehmen kann......

Wenn Engel weinen............Wenn Agnatha's Stimme weint.........THE ANGELS CRY..........

https://www.youtube.com/watch?v=s5HeusMxDiE

.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (10. Februar 2019, 14:01)


13

Montag, 11. Februar 2019, 02:06

Im Nachtrag zu meinem Posting von gestern.............Hier auch noch einmal in bewegten Bildern......

Justin's NIGHTS IN WHITE SATIN

https://www.youtube.com/watch?v=88uv7S9Bz9U

Ein Lied, das nie seine Magie verlieren wird.......Auch nach 50 Jahren Gänsehaut......

14

Freitag, 22. März 2019, 12:18

JUSTIN HEYWARD, von dessen Erkrankung ich in einem früheren Posting geschrieben habe, weswegen er auch seine komplette Februar-Tour abgesagt hatte, geht es nun nach eigenen Angaben wieder gesundheitlich besser und er hat nun eine Großbritannien Tour mit 10 Konzerten an 14 Tagen für September dieses Jahres bekannt gegeben......

Er sagte dazu wörtlich....

"I’m always so thrilled to have the opportunity to tour in the UK, particularly at this time in in my career when no one knows what the future holds.

Ja....niemand weiss, was die Zukunft bringt, das gilt ja für uns alle..........Justin ist inzwischen 72 Jahre und ich wünsche ihm gesundheitlich und persönlich das beste und eine schöne Zeit bei seiner Tour im Herbst........

Justin ist einer derjenigen, für den die Musik immer der zentrale Punkt in seinem Leben geblieben ist........und er ist auch einer derjenigen, der alte Freunde und Weggefährten/-innen nie vergessen hat und auch nicht von ihnen vergessen worden ist........

Sehr schön ist, dass sein Kontakt zu Agnetha in all den Jahren und Jahrzehnten nie abgerissen ist.......

Also........I wish you all the best....and have a lot o fun, mate.......für die weitere Zeit und für die Tour im September......
.

15

Freitag, 22. März 2019, 16:21

Das ist schön zu hören dass es Justin wieder besser geht!

Ich möchte ja hier keinen Vergleich mit Agnetha anstellen, aber die Version des Liedes von Annie Haslam ist auch hörenswert…
https://www.youtube.com/watch?v=BVsfaCdpVyM

Annie war bei Renaissance, eine wirklich aussergewöhnliche Sängerin. Vielleicht schreibe ich mal etwas über sie...

16

Freitag, 22. März 2019, 17:51

Sie singt es wirklich ganz gut und Justin Hayward ist ja auch hier im Background zu hören.

Annie Haslam hat im Laufe ihrer langen Karriere einige gute Lieder gesungen. Vielleicht machst du ja wirklich mal einen Threat über sie auf.
Ich finde es hier nur ein wenig schade, das sie das Gewummere übernommen hat. Mich würde interessieren, wie Agnetha das Lied heute aufnehmen würde, ohne diesen Achtziger-Jahre-Soundteppich.....

17

Freitag, 22. März 2019, 18:14

Danke für den Link von Annie, Highway

Also Annie Haslam singt das Lied wirklich sehr schön......technisch blitzsauber.......mit einer sehr schönen klaren Stimme.......sehr stimmig....

Würde es das Original von Agnetha nicht geben, würde ich ihr glatt eine "Top-Note" dafür geben......

Das Original gibt es aber.......und was mir da in Annie Haslam's Version gegenüber Agnetha's Original fehlt....ist diese totale Sehnsucht in Agnetha's Stimme........diese komplette sehnsuchtsvolle Verführungskraft......

Das ist ein sehr gutes Beispiel, wo man wieder einmal den Unterschied zwischen einer internationalen Spitzensängerin mit einer wirklich guten und einwandfreien Coverversion........und dem sehr charismatisch gesungenen Original von Agnetha sehen kann.......

Aber das ist eben Agnetha..........Agnetha' ist da noch einmal eine Stufe über all den Anderen...........Nur sie kann mit ihrer Stimme so "weinen"

Annie Haslam ist übrigens in der Tat eine interessante Sängerin.......Sie war übrigens mal ne ganze Weile zusammen mit dem verrückten Roy Wood aus Birmingham, dessen "See My Baby Jive" ja so eine Art Vorbild für Björn und Benny war, als sie "Waterloo" geschrieben haben.....
.