Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 12. Mai 2015, 04:05

Erfahren die ABBA-Musiker in ABBA-Fankreisen die ihnen gebührende Wertschätzung ?

Vor einigen Tagen ist mit Rutger Gunnarsson einer der für ABBA bedeutendsten Wegbegleiter im Alter von 69 Jahren verstorben.......

Diese traurige Nachricht liess mich wieder über eine Frage nachdenken, über die ich mir auch in der Vergangenheit ab und zu mal Gedanken gemacht habe.....
Sie lautet.......Warum erfahren die begleitenden Studiomusiker von ABBA allgemein bei den ABBA-Fans so relativ wenig Wertschätzung......

Zu dieser Einschätzung bin ich deswegen gekommen, weil ich beim Vergleich zu anderen berühmten Gruppen und Music-Acts der letzten Jahrzehnte das Gefühl habe, dass bei deren Fangruppen den begleitenden Musikern oft eine wesentlich größere Wertschätzung zuteil wird.......

Wenn ich mir die diversen ABBA-Foren anschaue, dann muss ich feststellen, dass das traurige Ereignis aus der letzten Woche relativ wenig Beachtung gefunden hat........so auch hier, wo es gerade mal mit 4 oder 5 Einträgen gewürdigt wurde..........auch wird in den diversen ABBA-Foren kaum etwas über die ABBA-Musiker geschrieben

Die Frage, die mich beschäftigt ist......Warum ist das so ???

ABBA hatte eine ganze Reihe von hervorragenden Musikern, die nicht nur in der Studioarbeit eine wichtige Rolle spielten, sondern die von ABBA auch auf nahezu sämtliche Tourneen und Auftritte mitgenommen wurden.......
ABBA wussten sehr wohl, welche hervorragende Musiker sie um sich hatten......

Rutger Gunnarsson galt zum Beispiel gerade in den 70er und 80er Jahren in Musikerkreisen als einer der besten Bassgitarristen überhaupt..........Micke Tretow nannte ihn mal "einen genialen Musiker".......er hat zweifellos den Sound vieler ABBA-Lieder mit seinem Bassgitarrenspiel mitbeeinflusst..........

Wenn von den genialen Perfektionisten Benny und Björn geschrieben wird, dann wird da oft vergessen, dass da noch ein genialer Micke Tretow mitgewirkt hat und auch eine ganze Reihe von hervorragenden Musikern da war, ohne dass das sicher alles sehr viel schwieriger geworden wäre..........

Ich frage mich.......sehe ich das zu krass oder ist an dieser Tatsache etwas dran ???.......und wenn ja, warum ist das so ???..........ich persönlich bin der Meinung, dass Studiomusiker in Fankreisen anderer berühmmten Musikgruppen eine höhere Wertschätzung erfahren.........was ich etwas traurig finde, da die ABBA-Musiker absolut großartig waren.

Was meint ihr zu dieser Frage ??
»Scotty« hat folgendes Bild angehängt:
  • ScESC060474a61.jpg
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (12. Mai 2015, 04:14)


2

Dienstag, 12. Mai 2015, 05:23

.......Warum erfahren die begleitenden Studiomusiker von ABBA allgemein bei den ABBA-Fans so relativ wenig Wertschätzung.....

Für mich sind die begleitenden Musiker grundsätzlich sehr wichtig, so lese ich mir vor dem ersten hören eines neuen Albums zunächst das Booklet durch, da mich sehr interessiert welche Musiker/Instrumente mitwirken. Das war bei ABBA in meinem Fall auch nicht anders, dennoch spielten die Musiker von ABBA für mich nie so eine große Rolle wie z. B. die Bandmusiker von meinem Favoriten Neil Diamond.

Die Erklärung ist folgende: Die Musik von ABBA ist ja hauptsächlich geprägt durch die vier selbst, bzw. die Keyboards von Benny. Hinzu kommt moch, dass bei den meisten TV-Auftritten nur die vier zu sehen sind, bzw. die Band "unbedeutend" im Hintergrund steht, sodass der Eindruck ensteht die Musik kommt ausschließlich von ABBA selbst. Bei anderen Gruppen ist die Band oftmals wesentlich präsenter, es gibt mehr Soloeinlagen etc.

3

Freitag, 15. Mai 2015, 13:13

Tja das ist eine gute Frage! Dass Rutger Gunnarsson gestorben ist ist natürlich eine sehr traurige Nachricht. Man darf die Begleitmusiker nie unterschätzen. Dass die immer ganz hervorragend sind, versteht sich von selbst!

Vermutlich kommt die geringe Beachtung daher, dass ABBA eben immer als "die Vier" in Erscheinung traten, und so entstand der Eindruck dass die anderen gar nicht vorhanden waren. Denn wenn man es genau nimmt, waren ABBA eigentlich viel mehr Leute, die gemeinsam diesen tollen Sound zusammengebracht haben. Kurios ist ja zB dass Björn gar nicht der Lead-Gitarrist war, und so frage ich mich ob man ihn auf den Alben überhaupt so richtig hört (wenn er nicht gerade singt)...

Der Gitarrensound kam ja hauptsächlich von Janne Schaffer oder Lasse Wellander. Bei ABBA klingt Lasse für mich stimmiger und wärmer, aber Janne war (und ist noch immer) ein ganz toller Instrumentalist. Ich habe etliche Platten von ihm, die aber mehr in die jazzige Richtung gehen, und da wird auch klar warum er bei ABBA auch eher funkigere Töne anschlug. Aber ich glaube die Musiker wurden ja auch danach ausgewählt wer gerade für welchen Song geeigneter war.

Irgendwie war es auch eine verrückte Zeit damals in Schweden, denn wer für ABBA spielte, galt als politisch unkorrekt und kommerziell. Offenbar hatten die Leute dann sogar Schwierigkeiten neben ABBA noch eigene Auftritte zu bekommen.

Heute spielt das wohl nicht mehr so eine Rolle. Gerade letztes Jahr war Janne auch bei "Moraeus med mera" dabei und erzählte dabei aus seinem Leben. Natürlich auf Schwedisch, ich hab kaum was verstanden, aber dass er zB mit den Porcaro-Brüdern von Toto zusammengespielt hat, war mir bekannt von seinem Album "Earmeal".

Hier mal ein Gustostückerl:
https://www.youtube.com/watch?v=XPxRVRnwAu8

So hätte Eagle leicht um die zehn Minuten dauern können, aber leider war er eben nicht der Chef...

Und hier der andere, Lasse Wellander. Vieles von dem hab ich selber eben erst auf Youtube gefunden, da gibt es ja unermessliche Schätze!
https://www.youtube.com/watch?v=_OmULeWbY9o

Und die hier darf man natürlich auch nicht vergessen:
https://www.youtube.com/watch?v=vvLuhUWEA8s
Robert

4

Freitag, 15. Mai 2015, 17:45

@Highway Star und Webmark..........sehr interessante Meinungen

Ich denke auch, dass die geringere Beachtung der ABBA-Musiker damit etwas zu tun hat, dass ABBA immer ausschliesslich als die 4 als Gruppe angesehen wurden und die übrigen Musiker nach außen hin eben nur Randerscheinungen waren. Wobei ich es immer als etwas surreal empfunden habe, wenn zum Beispiel in vielen der Fernsehauftritten von ABBA da 6 oder 7 Menschen auf der Bühne standen, von denen 4 Weltsuperstars waren, während die anderen 2 oder 3 (außer von den ABBA-Hardcore-Fans) keiner kannte und auch keine Notiz von ihnen nahm.

Die Überlegung, dass Björn ja nicht der eigentliche Lead-Gitarrist war und für den Gitarrensound der Gruppe........wohlgemerkt nicht für dessen kreative Entwicklung aber für dessen hörbare Ausführung.......eigentlich viel mehr ein Lasse Wellander oder janne Schaffer zuständig waren oder auch ein Rutger Gunnarsson am Bass, ist schon interessant und auch die Tatsache, dass Björn somit auf manchen Liedern auch kaum hörbar war...

Nimmt man mal die Rolle eines Lasse Wellander oder Rutger Gunnarsson bei ABBA und vergleicht sie zum Beispiel mit der Rolle eines Ringo Starr bei den Beatles, dann kann man da kaum Unterschiede erkennen für die Bedeutung der jeweiligen Gruppen. Sie alle schrieben weder die Lieder der Gruppen, noch traten sie als Sänger auf.....(bei Ringo mit wenigen Ausnahmen).......sie waren aber massgeblich am Sound beteiligt, spielten ein Instrument und halfen bei der Arrangeentierung mit........Die Popularitätsunterschiede eines Lasse Wellander und eines Ringo Starr sind aber von Welten getrennt.

Interessant ist zum Beispiel auch dieser von Highway-Star sehr gut beschriebene musikalische Unterschied zwischen Lasse Wellander und Janne Schaffer, den aber selbst unter den meisten ABBA-Fans keiner kennt......und das ist eben irgendiwe auch sehr schade.

Dass ABBA-Musiker damals Schwierigkeiten hatten, auch noch andere Dinge zu machen, weil sie sozusagen im linksgerichteten Schweden als ABBA-Musiker "gebrandmarkt" waren, kommt dann noch erschwerend dazu.

Die verlinkten Stücke sind natürlich wirklich echte "Schmankerl".....

Großartig, wie Janne Schaffer "Eagle" auf der Gitarre interpretiert...........das macht Laune.........ebenso Lasse Wellanders "Till Berslagen".........und "Nashville Train" darf natürlich nicht fehlen.........Klasse........Viele wissen ja gar nicht, dass dieses Lied am Anfang von "The Movie".......also "Please change your mind"......ein Song von Benny und Björn ist,,,,,,,,nicht mal ABBA-Fans.
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (15. Mai 2015, 18:02)


5

Freitag, 12. Juni 2015, 15:40

Vielleicht hat ja das Ableben von Rutger Gunnarsson dazu geführt, dass ich mich verstärkt mit den Begleitmusikern beschäftigt habe. Und so habe ich mir neulich eine CD-Box von Janne Schaffer geleistet, in der anscheinend alle seine Werke versammelt sind. Und das ist schon einiges! Wie gesagt ein toller Musiker, der durchaus in der Jazz-Szene viel Anerkennung findet. In der Box sind auch drei DVDs mit Konzertmitschnitten, zB von Jazz Festival Montreux, also eine tolle Sammlung. Derzeit im Amazon-Marketplace erhältlich, wen es interessiert.

Für mich besonders überraschend und erfreulich waren aber zwei alte LPs von Lasse Wellander, die ich auf Ebay entdeckt habe, nämlich die Alben „Full Hand“ von 1985 und „Tweed“ von 1987. Auf dem ersten ist auch dieses Stück „Till Bergslagen“, das man auf Youtube anhören kann. Vorher war mir nicht mal so richtig bewusst dass es diese LPs überhaupt gab.

Diese alten Platten sind wirkliche Schätze! Man hört Lasses Sound, der ja auch bei ABBA deutlich hörbar ist, gut heraus. Er hat die meisten Stücke selber geschrieben, ein paar aber auch Rutger Gunnarsson, der hier Bass spielt. Einige andere ABBA-Musiker sind ebenfalls zu hören, zB Per Lindvall und Peter Ljung, und auch Mats Ronander, der bei der 79er-ABBA-Tour dabei war.

Meistens sind es Instrumentalstücke, aber es sind LPs die mit öfterem Anhören immer besser werden. Jedenfalls geht es mir so. Dann und wann glaubt man Sequenzen aus ABBA-Titeln zu hören, für ein paar Takte oder einige Sekunden – oder sind da womöglich auch nicht veröffentlichte Ideen von B&B dabei? Etwa bei „Livet Leker“ hört man einige ABBA-Zitate…

Komischerweise habe ich mich jahrzehntelang nicht darum gekümmert, und das nur weil dieses eine Album von Wellander & Ronander aus dem Jahr 1978 (auf Polar erschienen) mich damals eher enttäuscht hatte. Vielleicht sollte ich da auch mal wieder hineinhören, aber ich hab das eher als langweilig in Erinnerung.

Insgesamt gefällt mir Lasse Wellander von seinen Solo-Werken jetzt doch besser als Janne Schaffer, was ja auch in das Bild passt das ich von ABBA her habe. Janne ist eben ein Jazzer – nicht so ganz mein Ding, aber da muss man sich eben intensiver damit beschäftigen. Das ist keine Musik die man sich so nebenher anhört.

Lasse geht klar in die Pop/Rock-Richtung, ohne sich dabei als Guitar Hero aufspielen zu wollen. Schade dass es diese LPs anscheinend auch nie als CD-Wiederveröffentlichung gab. Anscheinend waren die Verkaufszahlen selbst in Schweden zu gering. Völlig unverdient muss ich sagen!

Ja und dann hab ich noch einen weiteren alten Schatz gehoben, von demselben Ebay-Verkäufer. Das ist die LP von Sven Olof Walldoff „Säj Det Med En Sång“ - Samlade Melodier Av Björn Ulvaeus Och Benny Andersson. Und das aus dem Jahr 1972, also bevor ABBA richtig startete! Unter den Titeln sind etwa Speleman, Tänk Om Jorden Vore Ung, Cecilia (darüber hatten wir gerade im Forum diskutiert), Min Egen Stad, She's My Kind Of Girl, Hej Gamle Man, Lycka, Peter Pan… alles sehr interessant!

Was sagt uns S.O.Walldoff? Nun ja, das war immerhin der Orchesterleiter, mit dem Agnetha ihre ersten Lieder aufgenommen hat, und der beim Grand Prix 74 als Napoleon das Orchester für ABBA dirigiert hat. Treibende Kraft hinter der LP war wohl Stikkan Anderson, der verfasste auch Kommentare am LP-Cover zu den einzelnen Stücken. Bei She’s My Kind of Girl schrieb er: 250 verkaufte Exemplare in Schweden, 250000 in Japan! Und gerade bei dieser Nummer geht es, anders als beim Original von Björn und Benny, um einiges rockiger zu. Da spielt jemand eine sehr markante Gitarre – es steht aber nirgends wer.

Schade dass ich euch hier keine Hörproben anbieten kann, aber vielleicht findet sich auf Youtube das eine oder andere.
Robert

6

Freitag, 12. Juni 2015, 16:29

Von Janne Schaffer gefällt mir dieses hier sehr gut. Passt jetzt nicht so in die Jahreszeit, aber im Winter höre ich es mir oft an.....hoffentlich klappt das mit dem Link :)


https://www.youtube.com/watch?v=Ty78ZNtXPUA

7

Freitag, 12. Juni 2015, 16:55

Sehr interessantes Posting von Dir, Highway Star.....

Diese alte Platten sind wirklich Schätze....genau wie Du schreibst........Ich habe diese eine Wellander-LP von 87 "Tweed" ebenfalls.....die andere von 85 werde ich mir noch besorgen. Auch dieses Set von Janne Schaffer ist natürlich Klasse.

Gerade wenn man sich vor Augen führt, dass sie viele dieser Instrumentals selbst geschrieben haben, sieht man ja, über welch großes musikalisches Potential sie verfügt haben.....

Ich persönlich bin der Musik von Lasse Wellander ebenfalls etwas näher als der von Janne Schaffer aus den gleichen Gründen (Pop/Jazz)....das Können ist bei beiden sicher gleich und auch von Janne Schaffer gibt es großartige Stücke

Ob da auch Ideen von B+B dabei sind ??....Schwer zu sagen, aber ich glaube, direkt eher nicht......Ich glaube, es ist vielmehr so, dass bei einer langjährigen ständigen Zusammenarbeit einfach bestimmte Dinge, Ideen, Stilmittel abfärben......in beide Richtungen......ineinander übergehen......wodurch es für mich ganz logisch ist, dass sich eben dann manchmal einige Sequenzen auch wie ABBA anhören.

Von Sven-Ove Walldoff habe ich diese Platte......schon alleine aus Interesse, weil er ja, wie Du geschrieben hast, der Orchesterleiter für Agnethas erste Aufnahmen war.......zweifellos ein weiterer dieser alten Schätze......absolut großartig.

@Försonade

Sehr schönes Lied.....Norrland...... :thumbup:
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

8

Montag, 3. Oktober 2016, 21:28

Aus aktuellem Anlass möchte ich mal diesen älteren Thread wieder aufnehmen. Ich hab jetzt in kurzen Abständen zwei weitere Alben von Lasse Wellander bekommen, natürlich gebraucht über Ebay. Das eine ist die LP Electrocuted von 1976, das andere die CD Fran Rickfors till Peterson-Berger von 1992.

Wieder einmal muss ich sagen ich bin sehr beeindruckt, ja eigentlich begeistert! Vor allem die 92er-CD ist ein echtes Meisterwerk, und ich finde es eigentlich unverständlich bei dieser Qualität warum die nicht weitere Verbreitung gefunden hat, nicht mal in Musikkenner-Kreisen. Aber auf der anderen Seite leider doch wieder verständlich, das Budget war allem Anschein nach nie so üppig und Werbung gab es wohl nie für irgendeine seiner LPs. Und vom Aussehen her war er auch alles andere als ein Guitar Hero, wie man sich das so vorstellte. Dazu kam wahrscheinlich auch die Anti-ABBA-Politik dieser Tage…Ich hab ja selbst erst vor kurzer Zeit überhaupt von der Existenz dieser Platten erfahren.

Aber wer eine dieser Aufnahmen ergattern kann, sollte unbedingt zuschlagen, es zahlt sich aus! Auf Fran Rickfors till Peterson-Berger finden sich fast nur Fremdkompostionen, allerdings frage ich mich ob nicht Wellander selbst der bekanntere Musiker war als jene auf die er im Titel Bezug nahm. Lieber hätte er verkaufsfördernd schreiben sollen Fran Andersson till Ulvaeus… Denn da gibt es mit Anthem und Tröstevisa immerhin zwei Stücke von Benny auf dem Album, grandios gespielt! Und die anderen Kollegen sind für ABBA-Experten keineswegs unbekannt. Da spielen etwa Rutger Gunnarsson, Per Lindvall, Peter Ljung oder Mats Ronander. Also so gut wie die komplette ABBA-Backing Group. Lasse spielt die Klampfe wie ein Gott, ohne dabei zu sehr ins Technische zu gehen. Es gab ja da immer wieder junge Gitarreros, die noch ein paar Licks mehr beherrschten als ihre Vorgänger, aber das Gefühl, die Stimmung ging dabei verloren. Hier nicht! Man kann den ABBA-Sound durchaus heraushören. Das ist genau der Klang der ABBA mit getragen hat bei so vielen Stücken. Die letzte Nummer, Trubbel, erinnert sogar etwas an Santana. Also absolute Kaufempfehlung, fünf Sterne!

Das gilt auch für das erste Album Electrocuted. Dieses spielte Lasse 1976 ein, also kurz nachdem er erstmals für ABBA gespielt hatte. Auch diese Produktion ist schon hervorragend, aber hier war Lasse tatsächlich noch ein junger Wilder. Alle Stücke sind von ihm selbst komponiert, bei zweien half Claes af Geijerstam mit. Auf diesem Album lässt er es richtig krachen, es erinnert mich stellenweise an Rush, aber auch an Boston (deren erste LP kam aber erst später raus). Erste Nummer: Nessies Boogie. Vielleicht hat ja Benny daran gedacht als er eines seiner Stücke Glasgow Boogie nannte…

Und die Mitspieler auf diesem Album? Viele Unbekannte, aber auch Claes af Geijerstam an einer weitern Gitarre und im Background-Chor, Ola Brunkert am Schlagzeug, Jojje (Georg) Wadenius am Bass – der machte doch später was mit Helen Sjöholm? Dave Greenslade am Keyboard – der Name erinnert mich auch an etwas. Background Vocals mit Maritza Horn. Und dann – da ist er endlich am Schlagzeug, der ominöse „ABBA-Drummer“ Slim Borgudd! Das ist wohl das erste Mal dass ich tatsächlich etwas von ihm höre. Der war dann später der Formel 1-Fahrer, der von ABBA gesponsert wurde. Daher vielleicht auch der Titel Knutstorp Sparkling – Knutstorp ist ja eine der Rennstrecken in Schweden.

Die Welt ist wirklich ungerecht, solche Spitzenmusiker geraten völlig in Vergessenheit, obwohl doch jeder Käufer eines ABBA-Albums die Namen der Musiker gelesen haben müsste. Leute, das ist einer der Gitarristen von ABBA! Und er hatte um einiges mehr drauf als Björn…
Robert

9

Montag, 3. Oktober 2016, 22:27

Hm, wurden die Musiker denn auf Konzerten namentlich vorgestellt? Waren das über die Jahre immer diesselben Personen? Björn oder auch Frida schienen da ja einzelne Songs anzukündigen, haben sie dann auch mal das Wort an ihre Band gerichtet, scherzhaft z.B.?

Ich hab mich auch schon bei einigen Youtube Videos gefragt wer denn eigentlich die Musiker da im Hintergrund sind. Aber ich kenne ehrlich gesagt kein einziges Video oder TV-Auftritt bei dem Agnetha oder Frida mit einem der Musiker interagieren oder einer der Bandmitglieder bei einem Instrumentalsolo nach vorne tritt.
Vielleicht liegt es auch daran, dass man das Gefühl bekommt sie seien nur so zu einer beiläufigen Unterstützung da?

10

Montag, 3. Oktober 2016, 22:51

Hi Elba.....

Schau Dir das mal an, da wird schon ganz schön interagiert von Agnetha und Frida mit den Musikern........ :thumbsup:

https://www.youtube.com/watch?v=8vq2aWosSeA

Und darüber hinaus.........Zumindest was Agnetha betrifft, hat sie immer sehr viel Wert für das interagieren bzw. die Zusammenarbeit mit den Musikern gelegt......

Sie war auf kollegialer Ebene sehr eng mit Rutger Gunnarsson befreundet und hat ja auch Tommy Ledin, der ja auch als Hintergrundmusiker bei ABBA auf den Touren dabei war, mit ihrer Zusammenarbeit bei dem Duett NEVER AGAIN zu einer in Schweden sehr großen Karriere verholfen......

Sie hat auch mit den meisten der ABBA-Musiker später bei diversen ihrer Alben wieder zusammengearbeitet.......

Ich glaube nicht, dass es also daran gelegen hat, sondern unter anderem an der allgemeinen Präsentation in der Öffentlichkeit, wo die Begleitmusiker nie wirklich benannt wurden......

Rutger Gunnarsson war ein begnadeter Bassist und Lasse Wellander war an der Gitarre sicher deutlich stärker als Björn......
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

11

Montag, 3. Oktober 2016, 23:23

Danke Scotty, da wird wirklich interagiert....

Von anderen Bands kenn ich es eigentlich so, dass jeder Musiker auf dem Konzert vorgestellt wird und ein kurzes Solo spielt und in den Booklets der CDs (keine Ahnung ob es dies bei Schallplatten gibt), gibt es immer noch Fotos mit denen zusammen.

12

Dienstag, 4. Oktober 2016, 09:21

Scotty da hast du Recht.
Woran kann das liegen?
Ich glaube einfach es sind halt die Menschen im Hintergrund.
Ähnlich ergeht es auch vielen " sehr " guten Backgroundsängerinnen und Sänger.
Ich glaube schon das sie den Fans wichtig sind.
Allerdings liegt es auch daran, medientechnisch wird über sie eben sehr wenig oder nichts in Bild und Schrift berichtet....geschweige denn das es mal ein Poster gäbe...
So sind diese grandiosen Künstler hinter den Kulissen zwar da....Aber nicht im Fokus der Fans....Die sicherlich wissen wie wichtig gute Musiker sind.
Es ist Schade, dennoch glaube ich auch das die meisten jetzt nicht wirklich alles wissen möchten von den Engeln die dem gesamten den perfekten Rahmen geben.
Man kann zu ihnen allerdings hohen Hauptes sagen:
Thank you for the Music
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

13

Dienstag, 4. Oktober 2016, 21:26

Tja, das Image von ABBA war eben dass es vier Leute waren, zwei Paare. Eine andere Zusammenstellung hätte vielleicht nicht so gut funktioniert, man hätte auch den Namen nicht verwenden können und man hätte den Gewinn auf mehr Leute aufteilen müssen…

Wahrscheinlich gibt es auch Musiker die von ihrem Wesen her gar nicht unbedingt im Rampenlicht stehen wollen, trotzdem können sie hervorragende Musik machen.

Background-Sänger und Sängerinnen betrifft das genauso. Wer erinnert sich noch an Maritza Horn, Lena Andersson, Lisa Öhman, Tomas Ledin, Birgitta Wollgard.. Oder an Clare Torry, Liza Strike, Helen Chappelle…
Robert

14

Dienstag, 24. Januar 2017, 14:20

Ich hab ja versprochen, ich schreibe wieder mal etwas über Lasse Wellander. Er hat es verdient!

Aber zuerst muss ich den letzten Satz meines Vorpostings aufnehmen, der damals eher rhetorisch gemeint war: Wer erinnert sich noch an Maritza Horn?

Na wer wohl? Helen Sjöholm… :) „Jämmer Och Elände“ war Helens erstes Album, das sie mit acht Jahren bekam… Und in kürzester Zeit hatte sie die Lieder gelernt.
https://www.discogs.com/de/Maritza-Horn-…release/1856908

Aber dazu demnächst in diesem Theater… :D

Nun Lasse Wellander. Mittlerweile ist meine Sammlung komplett, ich hab nun auch die LP Poker Face als Vinyl…
https://www.discogs.com/de/Wellander-Pok…release/1873402

Hab ich Hall of the Mountain King schon mal gepostet? Hier mit Einleitung von Robert Wells…
https://www.youtube.com/watch?v=0ti6Fsd5rp8

Ein skandinavischer Klassiker den jeder Instrumentalist dort im Programm haben sollte, so wie Solveigs Sång jede Sängerin können sollte… :) Den Bergkönig spielte ja auch Ritchie Blackmore schon...

Auf dem Album sind wieder einige hervorragende Stücke, aber was Youtube betrifft, wars das wohl schon. Eine Schande! Dabei gibt es auf dem Album auch Apache, einen bekannten Klassiker der Shadows, den ebenfalls Blackmore mal spielte...

Da kann ich nur noch mit einem Clip aus seiner früheren Zeit bei der Band Nature aufwarten. Tillbaka.
https://www.youtube.com/watch?v=oT4lr14dLgY

Oder hier in der Jeremias Session Band 2013…
https://www.youtube.com/watch?v=PXnLrpDwktY

Oder der Klassiker Till Berslagen vom Album Full Hand. So ähnlich kann man sich auch Poker Face vorstellen.
https://www.youtube.com/watch?v=_OmULeWbY9o

Neben Janne Schaffer ist Lasse leider ziemlich untergegangen, das finde ich sehr schade. Vermutlich war auch er zu bescheiden, an den Fähigkeiten kann es ja nicht liegen. So wie jedes Wellander-Album kann ich Poker Face nur empfehlen. Ein Anbieter aus Australien verlangt auf Ebay für die CD rund 69 EUR… Aber es gibt ja Discogs.

Und wie schon gesagt, auf seiner ersten Solo-CD Electrocuted spielten noch Jojje Wadenius und Göran Fristorp, spätere Kollegen von Helen, aber auch Claes af Geijerstam (der Präsentator von Lite Grand i Örat), Slim Borgudd, Ola Brunkert, Dave Greenslade, und auch… Maritza Horn… Ein Who is who der damaligen schwedischen Szene.
Robert

15

Dienstag, 24. Januar 2017, 15:17

Ich hatte ja schon einmal geschrieben das man den Musikern mit erhobenen Hauptes danken kann mit den Worten: Thank you for the Music.

Für mich persönlich sind sie jetzt aber nicht " so " wichtig, oder das ich alles von ihnen wissen müßte. Geschweige das mich deren musikalische Veröffentlichungen interssieren würden.....es war für mich die " Band " hinter ABBA.

Die Band die ABBA im Studio wie auch auf Touren begleitete.....und sicherlich haben da auch manche ABBA Mitglieder bedingt durch die Sache auch engeren und freundschaftlichen Kontakt.
Absolut zu verstehn!

Als ABBA Fan, wie ich seit Jahrzenten einer bin......bin ich allerdings " nur " ABBA Fan....und das sind für mich unsere 4 Mitglieder.

Ich schätze sehr was diese Musiker geleistet haben und sie haben auch die Wertschätzung verdient. Keine Frage.

Aber ich für mich, wenngleich sie auch extrem wichtig waren in ABBAs Karriere überbewerte ich sie nicht.

Viele Bands und Gruppen haben Musiker die im Hintergrund nun einmal auch dazu gehören....sie sind aber für mich nicht DIE Gruppe.
DIE Gruppe die mich immer noch begeistert sind nun einmal ABBA ( also vier genaile Menschen )
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

16

Dienstag, 24. Januar 2017, 15:44

Sehr schön, dass Du mal wieder was über Lasse Wellander geschrieben hast, Highway Star.....

Wobei ich eigentliich nicht finde, dass er jetzt im Schatten eines Janne Schaffers gestanden hat, war Lasse Wellander doch eigentlich über eine sehr große Zeit eigentlich der bzw. ein maßgeblicher Gitarrist von ABBA.....genauso wie Rutger Gunarsson der maßgebliche Bassist war......

Was ich persönlich schade finde ist eben die Tatsache, dass viele Dinge, die die ABBA-Musiker zu den ABBA-Songs beigetragen haben, oft einfach nicht beachtet oder verschwiegen werden....

Ich glaube, man kann das bei keinem Beispiel so gut sehen wie an dem Threadthema, dass ich vor Wochen aufgemacht habe bei dem Lied CHQIUITITA, in dem ich davon geschrieben hatte, dass das zauberhafte Intro des Liedes nicht auf B+B, sondern auf Agnethas Einfall zurückgeht..........

Gespielt auf der Gitarre ist das aber nicht etwa von Björn, sondern von Lasse Wellander..............

Wann immer also wir das Lied CHIQUITITA schön gehört haben.......und ich hab das sicher Tausende Male gehört.........dann haben wir da bei diesem zauberhaften Intro Lasse Wellander gehört mit einem Gitarrenspiel, das auf Agnethas Arrangement zurückgeht......

Aber zugeschrieben wird in der allgemeinen Öffentlichkeit die kreative Entwicklung dieses Intros genau so wie das Gitarrenspiel B+B, was weder historisch richtig noch gerecht ist........denn es ist im Endeffekt vor allem das Ergebnis der künstlerischen Diskussion zwischen Agnetha und Lasse Wellander

Und gerade für die ABBA-Musiker wie Lasse Wellander gibt es während der ABBA-Zeit eine Menge, was sie aktiv zu den ABBA-Liedern beigesteuert haben, was aber in der allgemeinen Wahrnehmung selbst bei ABBA-Hardcore-Fans oft leider vergessen oder aufgrund der Begeisterung für die ABBAs oft auch einfach ignoriert wird......

Und Lasse Wellander war ja auch nach der ABBA-Zeit ein treuer Wegbegleiter speziell für Agnetha, Benny und Björn.........Für die Jungs war er ja unter anderem noch bei CHESS, bei GEMINI und bei SHAPES mit Josefin Nilsson dabei........bei Agnetha war er ebenfalls bei diversen Zusammenarbeiten dabei, unter anderem spielte er ja auch wunderschön die Gitarre bei verschiedenen Liedern ihres Albums MY COLOURING BOOK......

Erstmals war er ja bei ABBA dabei, als diese Lieder für ihr ALBUM "ABBA" aufnahmen........meinem Lieblingsalbum.......und er hat da schon zweifellos musikalisch auf der Gitarre dem Album seinen Teil des Stempels mitaufgedrückt ............

.....und nach außen hin war er erstmals auf ABBAs berühmter Folkpark-Tour 1975 dabei, die ich hier schon einmal sehr ausführlich thematisiert habe.....

Unvergessen sicherlich die Szenen beim Wembley-Konzert, als Agnetha und Frida alles taten, um den guten Lasse "aus dem Konzept zu bringen"..... :D :D :D

https://www.youtube.com/watch?v=8vq2aWosSeA&t=3m02s

Lasse Wellander......ein Gitarrist, der sicherlich mehr Aufmerksamkeit verdient hatte, als er bekommen hat......
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

17

Dienstag, 24. Januar 2017, 20:57

Ich sollte wohl präzisieren: Während der ABBA-Zeit und auch noch bis hin zu Shapes von Josefin Nilsson war Lasse durchaus auf Augenhöhe mit Janne Schaffer, in der späteren Hälfte eher sogar favorisiert. Aber Janne hat über die Jahre hinweg doch etliche eigenständige Alben herausgebracht, die auch am internationalen Markt durchaus Beachtung fanden, zumindest unter Kennern. So habe ich selbst einige in lokalen Läden gefunden. Da ist die Jazz-Szene wohl etwas durchlässiger, da es wahrscheinlich eine verschworene kleine Gemeinschaft ist die sich nichts aus regionalen Grenzen macht. Und Janne muss man doch eher der jazzigen Seite zurechnen, allerdings nicht unbedingt der „stressigen“ Sorte. Er hatte einige ganz außergewöhnliche Kompositionen.

Lasse Wellander war und ist dagegen eher ein Rockgitarrist, sein Sound war auch etwas wärmer und insgesamt gefiel er mir auch bei ABBA besser. Aber leider konnte er außerhalb von ABBA nicht wirklich viel realisieren, es scheint so als hätten seine Produktionen immer an chronischer Geldnot gelitten. Vor allem die LP-Covers waren eher lieblos zusammengeflickt, aber die Musik war immer gut. Wie es scheint muss er sich heute als Webdesigner über Wasser halten. Übrigens war er immerhin bei Chess pa Svenska noch dabei… Nicht aber bei Kristina – dort wurden offenbar keine Stromgitarristen gebraucht…

Ich finde keineswegs dass die Begleitmusiker von ABBA uninteressant waren. Eigentlich hätte ich auch kein Problem damit gehabt wenn die immer als Bestandteile der Band vorgestellt worden wären, aber dann wäre ABBA eben keine vierköpfige Gruppe gewesen, sondern eine wesentlich größere Band mit häufigen Personalwechseln. Und mit dem Namen hätte man sich auch etwas einfallen lassen müssen. Aber was wäre passiert? Agnetha und Frida wären trotzdem ganz vorn gestanden, Benny hätte seinen fixen Platz gehabt, und Björn – nun ja, der war immerhin der Mann von Agnetha… :)

Für mich waren die Begleitmusiker sehr unterschätzt, aber diese fixe Rollenverteilung mit vier Hauptmitgliedern verhinderte auch irgendwelche speziellen musikalischen Einflüsse. Vor allem durfte kein Gitarrist besser erscheinen als Björn, außer vielleicht dann und wann bei einem Konzert. Und wie Scotty schon sagte, das Intro bei Chiquitita war etwa von Lasse, jeder glaubt aber es sei von Björn gespielt…So wurden die Musiker eigentlich noch mehr an den Rand gedrängt, wie es auch mit Agnetha in gewissem Rahmen passierte. ABBAs Musik spielte sich immer in einem gewissen Rahmen ab, der von den Rollen der großen Vier abgesteckt war. Innerhalb dieses Rahmens haben sie natürlich Unvergleichliches geleistet, vor allem dank der Stimmen der beiden Damen und Bennys Musikalität, natürlich auch dank Björns Texten und seinem Organisationstalent. Aber irgendwelche Experimente, die von anderen Musikern hätten kommen können, waren tabu.

Insofern finde ich da die Situation bei BAO interessanter. Dort kann jeder etliche Instrumente spielen, und sie sind eine sehr große Band, eben ein ganzes „Orkester“. Damit können sie wenn sie wollen den Sound von ABBA gut reproduzieren – nur Helen und Tommy kommen da nicht mit… :D - können aber auch Volksmusik spielen oder sich anhören wie eine Barockkapelle. Und keiner hat dort irgendwelche Einschränkungen, sondern kann seine Fähigkeiten voll ausspielen. Schön wäre vielleicht, falls mal Pensionierungen anstehen, dass auch Damen aufgenommen würden… oder warten die vielleicht schon in der zweiten Reihe bei Systerpolskan? :)

Auf jeden Fall, Lasse hätte sich einen Platz in der Hall of Fame verdient! :thumbup:
Robert

18

Mittwoch, 25. Januar 2017, 03:57

Sehr interessantes Posting, Highway Star, wo Du auch noch einmal die Unterschiede zwischen Lasse Wellander und Janne Schaffer dargestellt hast.....

Ich bin, wie auch schon in meinem Vorposting geschrieben, in nahezu allem konform mit Deiner Meinung........möchte aber im Detail noch etwas differenzieren....

Ich sehe es so, dass Experimente und die kreative Mitarbeit der ABBA-Musiker im Aufnahmestudio keineswegs tabu waren.......nein......es gibt sogar nicht wenige Beispiele, wo ABBA-Musiker kreative Dinge zu den ABBA-Songs beigetragen haben......

aber........

sie wurden nicht kommuniziert......sie blieben der großen Öffentlichkeit sozusagen verborgen.....

Nehmen wir doch als Beispiel den modifizierten Walzerrhythmus aus dem ABBA-Song SOLDIERS, der eines der ganz markanten Erkennungsmerkmale dieses Songs ist und der einem Einfall des ABBA-Drummers PER LINDVALL entspricht.......aber diese Dinge fanden eben nie in der Öffentlichkeit statt......

Dieses...."nicht Kommunizieren"....ist ja etwas, was ich schom an verschiedenen Stellen hier auch im Forum angesprochen habe......angefangen von einer schwammigen bis unkorrekten Benennung der Credits bis einfach zu einem Nicht-Kommunzieren der kreativen Anteile Agnethas bei einem großen Teil aller ABBA-Songs.....und da rede ich locker von 70-80 der ABBA-Songs.........

Während das aber bei einer Agnetha eine ganz andere und viel größere Dimension hatte, die jedoch dem öffentlichen Standing Agnethas innerhalb der Gruppe nicht viel anhaben konnte, weil sie ohnehin von der breiten Öffentlichkeit als der Star der Gruppe definiert wurde, hat sich das bei den ABBA-Musikern, obwohl es hier natürlich um wesentlich kleinere Dimensionen ging, ganz anders ausgewirkt und sie wurden eigentlich in der Öffentlichkeit nur als Beiwerk wahrgenommen.....einfach als eine Art Hintergrundband, deren Namen überhaupt nur die sogenannten ABBA-Hardcore-Fans kennen.....

Und genau in diesem "Nicht Kommunizieren" sehe ich das eigentlich Fatale an dieser Sache.........

Denn ich bin generell der Meinung, dass es absolut richtig war, dass ABBA als eine Gruppe von 4 Künstlern identifiziert wurde..........Eine Gruppe von 2 Paaren..........Das war richtig aus persönlicher, aus künstlerischer und auch aus marktstrategischer Hinsicht.........Eine Gruppe mit mehreren Mitgliedern, die auch immer einmal gewechselt hätten, hätte niemals diese extreme Popularität erreichen können wie dieses Gruppenkonstrukt, das aus 2 Liebespaaren bestand.......Hier hat man nach meiner Meinung alles abslout richtig gemacht....

Was man aber versäumt hat, war, auch die ABBA-Musiker vorzustellen....sie für die breite Öffentlichkeit zu identifizieren......ihnen auch öffentlich einen breiteren Raum zu geben......

Tomas Ledin war eigentlich der Einzige dieser Musiker aus dem ABBA-Tross, dem man diese Gelegenheit zumindest ansatzweise gab, als man ihn auf der 79er Tour ein eigenes Lied singen liess mit NOT BAD AT ALL, was allerdings auch wiederum auf eine Initiative Agnethas zurückgung......dazu ein anders Mal vielleicht mehr......Ansonsten aber wurden die ABBA-Musiker teilweise nicht einmal namentlich vorgestellt.

Dass diese ABBA-Musiker auf der Bühne nur Nebenerscheinungen sein konnten, war bei der Kamerapräsenz von Agnetha und Frida ja ohnehin klar.......denn wenn wir ehrlich sind, müssen wir auch konstatieren, dass auch Benny und Björn bei öffentlichen Auftritten nur Nebenerscheinungen waren für die im Glanzlicht der Scheinwerfer stehenden Agnetha und Frida, die schätzungsweise 5 bis 10 Mal soviel Kamerazeit hatten wie ihre männlichen Kollegen........Aber es war eben die bloße Nichtwerwähnung und Nichtbeachtung, die bei diesen Auftritten diesen Musikern eben oft nicht so gerecht wurde....

Für mich war es immer etwas befremdlich, wenn zum Beispiel auf der Bühne ......um bei diesem Beispiel zu bleiben......CHIQUITITA gespielt wurde, und man sah, wie Björn bei den Anfagsklängen seine Gitarrensaiten zupfte und man das Intro von Chiquitita hörte, während man aber in Wirklichkeit die Gitarrenklänge von Lasse Wellander hörte..........Warum liess man also nicht auch auf der Bühne Lasse Wellander diesen Part auch visuell spielen,den man ohnehin von ihm hörte.........

Das hängt natürlich auch mit der internen Gruppendynamik zusammen........Keiner sollte nach außen hin besser Gitarre spielen als Björn, was aber in Wirklichkeit völlig anders aussah.........Aber das hätte eben dann rein marktstrategisch nach Meinung der Protagonisten etwas ins Ungleichgewicht gebracht.......Aber ich bin der Meinung, dass ABBA das hätte leicht verkraften können und dass es auch den ABBA-Musikern gerecht geworden wäre

Die 4 ABBA-Mitglieder hatten künstlerisch natürlich alles im Griff und alles unter Kontrolle.......und sie haben künstlerisch Unglaubliches geleistet.........Die gesangliche Genialität von Agnetha und Frida und die musikalisch-kreative Genialität von Agnetha, Benny und Björn beherrschten die Szene völlig...........aber sie waren nicht allein, denn da war ein Micke Tretow, der für die ABBA-Arrangements nahezu genau so wichtig war wie Agnetha, Benny und Björn......und da waren die ABBA-Musiker, die den ganzen kreativen Prozess im Studio auch immer wieder nicht unwesentlich bereichert haben.........aber wie bereits geschrieben wurde das nach meiner Meinung nie in entsprechender Art und Weise gewürdigt........

In der von Stig Anderson entwickelten Marktstrategie, die von Benny und Björn oft verbal auch unterstützt wurde, wurde ABBA nach außen hin immer als eine Gruppe aufgebaut, die aus 2 Songwritern und 2 Sängerinnen bestand......Das liess sich einfach am besten vemarkten............Und im Nebeneffekt konnte dadurch die größere öffentliche Popularität der beiden ABBA-Damen gegenüber den ABBA-Herren zumindest ansatzweise und partiell ein bisschen ausgeglichen werden, was sicherlich auch im Sinne von Stig lag..........Aber ganz ging diese Rechnung nicht auf.....

Und je mehr die Jahre und Jahrzehnte ins Land gingen, je deutlicher wurde Insidern und ABBA-Kennern auch klar, dass diese Rollen so nicht haltbar waren.........Speziell die Rolle Agnethas im kreativen Bereich war eine völlig andere als jene, die allgemein der Öffentlichkeit verkauft wurde.......

Und mit den Jahren wurde eben auch die Bedeutung der ABBA-Musiker etwas mehr deutlich und es wurde klar, dass sie eben nicht nur irgendeine Hintergrundband einer großen Gruppe waren, sondern durchaus mehr.....

Zu Deinem Kommentar........."Björn war immerhin der Ehemann von Agnetha"..... möchte ich jetzt mal nichts kommentierendes schreiben...........ich muss aber zugeben, dass ich dabei schon etwas geschmunzelt habe..... ;)

Was ich allerdings anders sehe,ist der Vergleich zwischen ABBA und BAO.........ganz aus dem Grund, weil man ABBA und BAO einfach nicht miteinander vergleichen kann.........Zu unterschiedlich sind diese beiden Gruppen-Konstrukte einfach.....

ABBA waren der größte Mega-Super-MusikAct in der ganzen Welt in den 70er Jahren..........ABBA war eine musikalische Supergruppe mit genialen Sängerinnen und Komponisten.......mit einer Sängerin, die damals im britischen MELODY MAKER im Jahr 1979 als die beste weibliche Popmusikstimme der Welt bezeichnet wurde.........mit 4 genialen Künstlern.........Künstlern einer Gruppe, die man fast überall in der Welt vom australischen Perth bis ins bolivianische La Paz kannte...............BAO dagegen ist eine "Spaßband", wie es Benny schon selbst bezeichnet hat, wo man sich trifft, wo man einfach zusammen Musik macht und ein bisschen Spaß hat und man von Zeit zu Zeit auch Auftritte hat und auf kleine Schweden-Touren geht............Das kann man nun wirklich nicht miteinander vergleichen.........Da sind die Voraussetzungen einfach zu unterschiedlich......

Fakt aber ist, dass die ABBA-Musiker ihren Platz in der musikhistorischen Bewertung erhalten sollten.......

Und ich glaube, dass man dafür auch ein bisschen was tun kann, wenn man es ab und zu mal ein bisschen kommuniziert.......

Und ich denke......um noch einmal bei diesem Beispiel zu bleiben..........dass allen denen, die diese Dinge so gelesen haben, dies bewusst wird, wenn sie zum Beispiel künftig das Intro von CHIQUITITA hören.........bewusst, dass das Lasse Wellander ist, den man da bei diesen schönen Gitarrenklängen hört.........und auch, dass Agnetha diesen sehr großen Einfluss auf die kreativen Prozesse der ABBA-Arrangementierungen hatte.......

Während sie aber ihren Platz an der Spitze des Olymp der Musikgeschichte so oder so für alle Zeiten inne hat...........bin auch ich der Meinung, dass ein Lasse Wellander wie auch andere sich ihren persönlichen Platz in der Hall of Fame verdient hätten.
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

19

Mittwoch, 25. Januar 2017, 08:38

Was ich allerdings anders sehe,ist der Vergleich zwischen ABBA und BAO.........ganz aus dem Grund, weil man ABBA und BAO einfach nicht miteinander vergleichen kann.........Zu unterschiedlich sind diese beiden Gruppen-Konstrukte einfach.....

ABBA waren der größte Mega-Super-MusikAct in der ganzen Welt in den 70er Jahren..........ABBA war eine musikalische Supergruppe mit genialen Sängerinnen und Komponisten.......mit einer Sängerin, die damals im britischen MELODY MAKER im Jahr 1979 als die beste weibliche Popmusikstimme der Welt bezeichnet wurde.........mit 4 genialen Künstlern.........Künstlern einer Gruppe, die man fast überall in der Welt vom australischen Perth bis ins bolivianische La Paz kannte...............BAO dagegen ist eine "Spaßband", wie es Benny schon selbst bezeichnet hat, wo man sich trifft, wo man einfach zusammen Musik macht und ein bisschen Spaß hat und man von Zeit zu Zeit auch Auftritte hat und auf kleine Schweden-Touren geht............Das kann man nun wirklich nicht miteinander vergleichen.........Da sind die Voraussetzungen einfach zu unterschiedlich......
Dem kann ich nur zustimmen.
Zwischen ABBA und BAO liegen wirklich Welten und auch ich finde BAO ist eine eher Spassband als eine ernst zu nehmende internationale Musikgruppe.
Auch wenn sie neben Benny begnadete Musiker und mit Helen eine sehr gute Sängerin haben, werden sie niemals auch nur annähernd an das Niveau von ABBA herankommen, geschweige denn deren Erfolg. Da würde es auch nichts bringen, zukünftig nur noch englische Songs zu produzieren.


Um jetzt auf das eigentliche Thema in diesem Thread zurückzukommen: die Wertschätzung aller Musiker die den ABBA Sound erzeugt haben, ist sicher nicht gerade hoch. Aber immerhin wurden sie auf den Alben jeweils auch erwähnt. Ansonsten hätte man wohl nie deren Namen erfahren.

Aber das ist auch heute nicht anders, Beispiele:
Muse: die Band besteht aus 3 Mitgliedern mit dem Leadsänger Bellamy. Bei der 2nd Law Tour 2010 ist aber noch eine Person dazugekommen: Morgan Nicholls Den kennt jetzt einfach niemand und er wird auch nirgends erwähnt, höchstens mal kurz am Konzert vorgestellt.
oder R.E.M: Es kennt doch keiner wirklich all die guten Musiker, die im Studio oder Live dabei waren. R.E.M. waren ein 3- resp. 4-Mann Band.


Das ist auch heute noch das Schicksal vieler Studiomusiker.... Es hat sich eigentlich nichts zu der damaligen Zeit geändert.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Charly

!!! ABBA Forever !!!

20

Mittwoch, 25. Januar 2017, 11:27

Ja der musikalische Einfluss der Musiker war sicher gegeben. Aber war er auch hörbar? Ich finde diese Mitspieler waren alle hervorragend, aber sie konnten sich nicht in dem Ausmaß darstellen wie sie es eigentlich verdient hätten. Dabei hätte ABBA ohnehin ein so großes Profil gehabt, dass die eine oder andere instrumentale Glanzleistung eine Bereicherung gewesen wäre, ohne dabei die Hitsingles zu beeinträchtigen. Und immerhin hätten ABBA damit den häufig geäußerten Vorwurf entkräften können, sie könnten ja in Wirklichkeit gar nicht spielen und seien daher eine reine Kommerzband.

Viele Bands lassen ja ihre Musiker auf der Bühne „zu Wort kommen“, durch ein Schlagzeug-, Gitarren-, Bass- oder Keyboardsolo. Benny konnte das machen, etwa bei Intermezzo Nr. 1, aber sonst eigentlich niemand. Nur Lasse bei der 79er Tour. Für mich hätte zB Eagle auf der LP auch zehn Minuten lang sein müssen, und den anderen wäre damit wohl kein Zacken aus der Krone gefallen. Später hat Janne Schaffer das ja auch nachgeholt – aber da fehlte ihm dann die richtige Sängerin… Ihr wisst sicher was ich jetzt denke… :)

Klar ist es eine provokante Aussage wenn ich sage ABBA hätte auch mit mehr als vier Mitgliedern funktioniert. Natürlich war das Bild nach außen wesentlich, und da ging es eben um zwei Liebespaare. Nur so konnte man den weltweiten Erfolg erreichen – bei den Leuten die nur auf Oberflächlichkeiten schauen.

Es hätte auch die Möglichkeit eröffnet, nach den Scheidungen ABBA nicht in eine Pause gehen zu lassen, sondern einfach mit Karin und Anders Glenmark weiter zu machen… :huh: B&B waren ohnehin so überzeugt von ihnen. (duckundweg…) :D :D :D

Alles natürlich wieder ein Gedankenspiel, eh klar!

Ob die Spaßband BAO Erfolg hat ist mir eigentlich nicht so wichtig, und immerhin sind sie wieder mal in Schweden für Grammis nominiert als Tanzband des Jahres… Vermutlich ohne viel Konkurrenz.
Robert