Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 3. April 2015, 06:55

30 Jahre "Eyes of a woman"

Momentan folgt in der ABBA-Welt wieder ein Jubiläum auf das nächste......in 2 Tagen wird Agnetha 65 Jahre jung........in 3 Wochen heisst es 40 Jahre Album "ABBA"......4 Tage später wird Björn dann 70.......
........und vor ein paar Tagen hiess es ......30 Jahre "Eyes of a woman".......Genau vor 30 Jahren wurde das zweite englische Album Agnethas veröffentlicht............kaum fassbar, wie die Zeit vergangen ist........und ein Grund, paar Zeilen zu diesem Anlass zu schreiben.......

"Eyes of a woman" ist das Album, das immer etwas im Schatten der beiden anderen Studioalben Agnethas aus den 80er Jahren stand...........War "Wrap your arms around me" ein Millionenseller in der ganzen Welt mit etlichen Platin-Auszeichnungen und wurde "I stand alone" zum besten skandinavischen Album des Jahres 87 gewählt, so war aber auch "Eyes of a woman" ein Album mit einer ganzen Reihe richtig schöner Songs drauf.

Agnetha nahm dieses Album in den Polar-Studios zusammen mit Eric Stewart auf, der gerade von einer Zusammenarbeit mit Paul McCartney kam. Die Verbindung hatte der ABBA-Tourmanager Thomas Johansson hergestellt. Agnetha schätzte Eric musikalisch von seinen 10cc-Zeiten. Die Stumdioaufnahmen dauerten etwa 6 Wochen im Oktober und November 84, im größeren der beiden Polar-Studios, während daneben Björn und Benny im kleineren noch an Chess arbeiteten. Das ganze war sehr familiär und die Familien von Eric Stewart, Thomas Johansson und Agnetha mit ihren Kindern trafen sich privat an den Wochenenden auf Ekerö.

Und wie bei praktisch allen Alben, die Agnetha veröffentlicht hat, egal ob schwedisch oder englisch, so ist auch hier das von ihr selbst komponierte Lied das beste und erfolgreichste des Albums, nämlich "I won't let you go". Agnetha hatte sich dafür einen Phantasietext ausgedacht, verbunden mit einem Text ihrer früheren Lieder und hat auf diesen Text dann das Lied bzw. die Melodie und Arrangement geschrieben. Diese Technik hatte sie auch schon früher öfters genutzt. Eric Stewart schrieb dann den neuen Text dazu. Sehr schön sind auch das etwas hymnische "We move as one" oder auch "One Way Love", das Agnetha dann im Sommer des Jahres auf dem Montreux-Festival sang

Neben diesem Montreux-Festival wurde das Album noch von einem unglaublich stimmungsvollen Promofilm begleitet, nämlich das 25minütige, sehr melancholisch gehaltene "A for Agnetha", dass sehr atmosphärische Bilder von Agnetha im verschneiten, winterlichen Stockholm zeigt und in dem 6 Lieder des Albums performt werden.

Agnetha entschloss sich, ansonsten für das Album des weiteren nur einige Promo-Auftritte in Deutschland, Belgien und Norwegen zu machen und verzichtete diesmal auf Promos in Großbritannien.......

Ich verlinke hier mal noch paar spezielle Auftritte für dieses Album........

"One way love" auf dem Montreux-Festival 1985
https://www.youtube.com/watch?v=SWcdlO6Oi4w
In D wieder gesperrt.........einfach Adresse wieder mit hiload.org hochladen
Ein sehr, sehr schöner Auftritt

"I won't let you go" in der deutschen TV-Sendung "Känguru" mit Hape Kerkeling
https://www.youtube.com/watch?v=ZSFbkVVngXU
Lustig Agnethas Kampf mit dem herabfallenden "Schnee" und wie sie sich über das rumlaufende Kaninchen amüsiert......und bizarr-lustig auch das Ende mit dem singenden Hape.......was hat Agnetha dabei wohl gedacht ???

"A for Agnetha" Teil 1
https://www.youtube.com/watch?v=fzOgDcEn…EEA369932049324
Sehr melancholisch gehaltener, schön gemachter Film aus dem winterlichen, verschneiten Stockholm mit den Liedern "One way love" und "Just one heart"

"A for Agnetha Teil 2
https://www.youtube.com/watch?v=K8D1sOkl…EEA369932049324
In D wieder gesperrt.........einfach Adresse wieder mit hiload.org hochladen
Agnetha singt die Titel "We should be together"...."I won't let you go"...und "Click Track"

"A for Agnetha" Teil 3
https://www.youtube.com/watch?v=CzMA7vrc…EEA369932049324
In D wieder gesperrt.........einfach Adresse wieder mit hiload.org hochladen
Agnetha spricht über ihre Kinder und singt das etwas hymnische "We move as one"

Kaum zu glauben, dass das alles schon wieder 30 Jahre her ist......

Wäre toll, wenn vielleicht noch jemand ein, zwei Zeilen zu dem Album schreiben würde.....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (3. April 2015, 07:15)


2

Freitag, 3. April 2015, 20:59

Im Nachtrag zu meinem obigen Posting verlinke ich noch mal Teile aus einer wunderbaren Show, die damals zum Anlass des "Eyes of a woman"-Albums im schwedischen Fernsehen lief mit englischen Untertiteln.......

Viele kennen die natürlich, aber sie gehört einfach zu diesem Thema dazu und rundet es irgendwie auch ab........

Agnetha war also kurz nach Erscheinen des "Eyes of a woman"-Albums in der "Gäst hos Hagge"-Show mit dem Moderator Hagge Geigert. Diese Show vom 13.April 1985 gilt bis heute als eine der besten Shows dieses Genres im schwedischen Fernsehen..........sie wurde vor einigen Jahren auch in einer Reihe "Sternstunden des schwedischen Fernsehens" bei svt nochmal gezeigt.........

Viele Jahre danach sagte Showmaster Hagge Geigert in einem Interview, dass diese Show mit Agnetha, die sein 50. Gast war, die beste und schönste Show war, die er je gemacht hat.......

Die Links

Teil 1
https://www.youtube.com/watch?v=DmkaSEnPB2w
Agnetha erzählt von ihren Anfängen........

Teil 2
https://www.youtube.com/watch?v=hefIhgJ2Jug
Schon lustig, als Agnetha die Zwiebel schneiden muss und dazu ihr berühmtes Lied "Om Tarar Vore Guld" (Wenn Tränen Gold wären) singen soll..........und einfach wunderbar charmant, als Agnetha ihre alten allerersten Lieder von früher "Jag var sä kär" und "Utan dej" singt......

Teil 3
https://www.youtube.com/watch?v=XaTjRVigdc8
Einfach herrliche Storys und Anekdoten, wenn Agnetha davon erzählt, dass ihr in Australien bei einem der Konzerte einer dieser schwarzen Riesenkäfer in den Ausschnitt gekrabbelt ist, gerade in dem Moment, als sie "SOS" sang.......herrlich.......oder als sie erzählt, wie sie alle Kraft brauchte, um nicht loszulachen, als Fridas Perücke bei dem Mini-Musical in hohem Bogen nach vorne flog..........und wunderbar auch die Szenen des Raskenstam-Films, als Agnetha und Gunnar Hellström immer wieder ins Lachen kamen und die Szene immer wieder neu gedreht werden musste......., Großes Kino

Teil 4
https://www.youtube.com/watch?v=0JmokYiGkaE
Lustige Situationskomik, als sich Agnetha mit dem Erkennen von Verkehrsschildern abkämpft.....und wie sie dann unvermutet am Piano Haydn spielen soll

Ausschnitt Teil 5....(Leider ist momentan im Netz vom Teil 5 nur ein Ausschnitt zu finden)
https://www.youtube.com/watch?v=xM8zqu5R8R4
Agnetha wird überrascht durch die Anwesenheit ihres Vaters und singt dann sichtlich gerührt mit ihm "En sommar met dej", das er geschrieben hatte und auf Agnethas erster Platte war.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (4. April 2015, 01:01)


3

Samstag, 4. April 2015, 00:59

Die Zeitschrift, in der sich Hagge Geigert erstmals euphorisch über das Treffen und die Show mit Agnetha äußert.......



30 Jahre "Eyes Of A Woman"

50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

4

Freitag, 17. April 2015, 05:04

Vor genau 30 Jahren......... :)

https://www.youtube.com/watch?v=Yo60AiCcAAI

"The Angels Cry"...........wunderschön gesungenes Lied vom "Eyes of a woman"-Album......

Justin Heyward schrieb dieses Lied speziell für Agnetha und begleitete sie dabei auch an der Gitarre........Knapp 20 Jahre zuvor hatte er als Frontmann der "Moody Blues" mit dem Lied "Nights in White Satin" eine der größten Pophymnen der Geschichte geschrieben.........Er flog extra für diese eine Aufnahme mit Agnetha in den Polar-Studios nach Schweden.......Im Refrain doppelte Agnetha ihre Stimme, sie arrangierte das Lied mit Hilfe von MB Tretow hautsächlich selbst.......in den Backing-Vocals sind 10cc-Legende Eric Stewart und die Gemini-Geschwister Glenmark........und sooo schön gesungen von Agnetha....... :rolleyes:
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (17. April 2015, 05:29)


5

Samstag, 18. April 2015, 06:29

Jetzt melde ich mich noch einmal als Alleinunterhalter in diesem Thread............ :lol: :lol: .............(trotzdem schade)

.......aber da das Thema ja schon so viele Clicks hat, scheint es ja doch interessant zu sein.......... :thumbsup: :thumbsup:

Ein sehr schöner Song bei den Aufnahme-Sessions zu "Eyes of a woman" war ja "You're there".......er war gleichzeitig einer von 2 Songs, die Agnetha für das Album komponiert hat..........neben dem besten Song des Albums "I won''t let you go"...........und er hätte es locker auf das Album verdient gehabt.........aber wie öfter in ihrer Karriere stellte Agnetha ihre Kompositionen hinter anderen zurück und der Song kam dann als B-Seite von "I won't let you go" heraus.......womit diese Single, die einzige nach ABBA ist, die komplett von Agnetha komponiert worden ist..........

https://www.youtube.com/watch?v=j3bzu3I1JU4

.....und der Titelsong des Albums mit einem ganz gut gemachten Video,, das Filmszenen aus Reisen und Auftritten aus früheren ABBA-Zeiten zeigt........Agnetha hatte von Anfang an vor, dieses Album "Eyes of a woman" zu nennen, schon bevor das Lied geschrieben worden war, wie sie dann später sagte..........

https://www.youtube.com/watch?t=90&v=TER08N4ZHfU

Als die Aufnahmesessions zu "Eyes of a woman" gerade einige Tage begonnen hatten, interviewte Staffan Dropping am 21.Oktober 1984 in einer Aufnahmepause für Radio Stockholm Agnetha und Eric Stewart zu diesem Album.........Ein ganz launiges Interview,,,,,,ich kopiers auch noch mal rein....... ....dann haben wir das Thema "Eyes of a woman" ja kompakt zusammen..... :thumbsup: ...........ich muss es auf 2 Postings verteilen wegen der begrenzten Nachrichtengröße........

Agnetha...Eric Stewart....Staffan Dropping....Paris Edvinson
Hello, I'm from Radio Stockholm, I hope I'm not interrupting anything...
- Hi Stockholm!
Agnetha Fältskog! Hi, what are you up to?
- I'm recording a new album,
How very wise of you, about time. The last one wasn't much of a succes! (laughs) Now it's about time you made some money here. This dark stranger here, who is he?
- It's my producer, his name is Eric Stewart, from 10CC.
How do you do, Eric Stewart?
- How do you do, Stockholm?
Do you like Ms. Fältskog here?
- Do I like her? Well I can't tell you about things like that.
Alright. Is this my cup of coffee by the way?
- I think so, one of them (Agnetha says).
As you know I really like coffee and I thought we'd have a cup together here in the Polar studio. How far have you come with the album?
- We have made 14 or 15 backgrounds in 14 days and now we have started to record the vocals, I have done two songs now and we are in the middle of the third today.
How much do you get to decide when it comes to choosing songs, I assume you don't just show up here when it's time to record the vocals?
- I have been here all the time. I'm always here when we record the backingtracks because I like to have my say about it. It's here you decide in what key the song will be. It's like giving birth to a baby every time.
That's beautiful! (laughs) Is it often the practice to record more songs than would actually fit on an album? Do you do this, just in case, if some of them aren't as good as the rest of the songs, so you can eliminate them afterwards?
- This time we have mad 15 backgrounds and I think there will be 11 or 12 songs on the album. And the remaining songs will be used as B-sides on the singles.
How do you choose the songs, who writes them, how does it all happen to get the right material to choose from?
- Well, it's not just me who chooses. We are lucky enough to get lots of demotapes from all around the world. People who write songs for me, and that's something I'm really happy about and thankfull for. Then I pick some and Eric pick some and Stikkan Anderson too, who listens to the songs and comments on them.
Who are the songwriters, can you give me some names?
- It's our technician, Paris Edvinsson, he has written one song for example.
Have you written any song for this album?
- Yes, I have written two songs and I think they will make it on to the album, and Eric has one that will be on the album, I think. And then there are a lot of different song writers who have contributed.
Unknown?
- Well...
You have some papers in front of you here: "Just One Heart"
- We are recording that song today, and yes it's called "Just One Heart". It's written by Paul Muggleton and Robert Noble.
How does this song sound, can you sing a little for me?
- (sings) The fever's running in the city (big laugh). It will sound much better when it's completed.
Well, we certainly hope so! (laughs) Agnetha Fältskog, this is the first interview in your life, I think, were we won't compare you to Anni-Frid Lyngstad.
- Oh, what a relief! It was about time!
Yes, that must feel good for you. What's that sound, can we hear some more? (a snippet of the backing track of "Just One Heart" is played). So this is live music only partially mixed, from the Polar studio. Is this "Just One Heart"?
- Yes, it is.
Who are the musicians?
- We have used some English musicians Eric choose. Do you want me to tell you all their names?
No you don't have to do that!
- It's mainly English musicians and a few Swedish ones like Rutger Gunnarsson playing bass.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

6

Samstag, 18. April 2015, 06:31

The Polar Music favourite - Rutger Gunnarsson!
- Yes, he and I are the only ones who have worked together before. So all the others are new to me. The work is progressing fine and we are having a wonderful time!
Someone, was it Mike Chapman, who produced your previous album? And now it's Eric Stewart. Is it the producer who makes the sound of the album so special? Is that so important? And why do you change producer even if the producer before did a great job?
- Not everyone changes producers from record to record. But it is exciting to try different producers and they have the utter responsibility for the album coming together. And I could never be my own producer, because I'm way to critical of myself and I would go on changing everything I do over and over.
So they have to stop you?
- Yes, Eric stopped me yesterday about a thing I wanted to change. That's what a producer does and a lot of other things too, of course.
How many copies did your last album sell?
- Around 1,2 million copies.
Does it mean a lot to you if the album is a hit or not?
- It means more that I'm able to do what I like to do best, and I really love this studio work. So if the album sells one or two million copies doesn't matter.
One or two millions? How modest of you! Sounds like a woman who says "I don't care what my husband does, if he is the king or a president"! (laughs)
- Maybe that sounded wrong, but what I meant is that the number doesn't mean anything, it's not something you are thinking about when you are working.
But surely you must feel some pressure?
- Yes, definitely, but not in terms of how many copies my album will sell. The pressure I experience is that I want to make a better job all the time.
What on the last album, "Wrap Your Arms Around Me", was the best thing you wanted to continue developing on this new album?
- I guess it was the satisfaction of coming back to work as a solo singer again. To be able to sing in a lot of different styles. I'm allowed to vary my voice a lot more. I can sing both ballads and more up tempo songs, a little rockier.
["Can't Shake Loose" is played]
This was one of the songs from the latest album that was released two years ago. But that was the previous album. By the way, Agnetha, what is the name of the new album?
- We haven't decided the title yet, but i think it will be "Eyes Of A Woman", which is the song Paris has written.
A woman's ice?
- No, a woman's eyes! (both laughs)
Oh, I see, sorry. And it's your eyes of course?
- Of course, it has to be.
Eric Stewart, you're standing with your hands in your pockets. Seems like an easy life producing this album?
- It's a luxury, yeah.
You were one of the members of 10CC. Today you are mostly a producer, right?
- Yes, I'm mostly into production, working with other people on their albums.
Talk about Agnetha Fältskog in 30 seconds!
- In 30 seconds? She's a very good looking lady, she's got a wonderful voice, she writes very good songs and I really enjoy doing this album with her here in Stockholm. It's really gonna be a fabulous album.
You have of course listened to her first solo album. What did you think of it?
- I thought her voice was great
Which song did you like best?
- The single, which was "The Heat Is On" and I liked Agnetha's own song "Man". A beautiful ballad, a really good love song, beautiful words, the sort of thing everybody likes to listen to and understand.
You have been working here in the studio for a couple of weeks. How do you get along, how do you cooperate? How is the music coming along?
- We brought over musicians from England. We worked for three weeks every single day and night until we completed all the backing tracks. And everyone threw in ideas, we get ideas from the engineer, Paris, and we get ideas from Agnetha plus my own production ideas. It's like a chemical reaction of people and chemistry that works together. And I'm really knocked out about this studio here.
What is so special about it?
- It just has a great sound, very, very natural, live sound. Good engineers and a lovely ambience. Everybody who works here, not just in the control room. The people in the office, the girls at the front desk. It's just a very good and happy team. I'm very pleased to be here.
Don't you miss the daylight, it's almost like a cellar in here?
- We have begun to take on this grey colour after a few weeks, but Paris has booked us in at a solarium, so we're going for a solarium and a massage with a big Finnish lady, not Agnetha, no! Some big Finnish footballers are going to give us a massage.
If the album sells less than two million copies, will you be disappointed?
- I'd be disappointed and very surprised, because we've got about five hit songs here.
And you are being serious now?
- Yes, I'm very serious. It's going to be difficult to choose the songs because we have so many and Agnetha told you, we got tracks written by wonderful writers from all over the world. And we've asked people to write specifically for this album and for Agnetha. And we're very surprised and pleased by the reactions we've had from these great writers.
Thank you, Eric Stewart!
- Thank you!
On my right here sits Paris and he is mixing a track. How important are you in this? They tell me you are important.
- I'm trying to contribute with everything that I can.
How late are you working at night?
- We usually go on until midnight, one o'clock or so.
Agnetha , about the tabloid press. Is it true that you have applied to join Stadsteatern (Stockholm City Theatre)?
- No, where did you hear that?
You joined their boycott of the tabloids.
- Yes, I supported them with all my heart.
You started this boycott thing a couple of years ago, didn't you?
- I don't think I was the one who started it. It was Anders Wall who had enough and that made me react finally. And I hope that it will make a difference. It's a really sad part of this business, I think.
When the album is finished will you fly around to promote it or will you stay at home in your rocking chair and let it sell itself?
- Well, I don't know how I'm going to do it this time. We have been discussing it since I don't fly anymore.
You are completely determined not to fly again?
- Yes, unfortunately I am. And it's really sad because it limits me. Not just when it comes to promoting an album, but also in my private life. I can't travel anywhere on my holidays.
You poor thing!
- Yes, but I can take the car. I will drive to France and Italy later.
And you're not scared about doing that?
- No, I don't feel any fear at all when I'm driving. Even though I'm very aware that it's a much more dangerous way of travelling. But that doesn't change my feelings about flying.
Eric is totally excited about this album and your voice and the fact that people from all over the world has written songs for you when they got to know that you planned to make another album. That is a fantastic situation.
- Yes, I feel very privileged, since I don't know if it's the same for many singers. But both Frida and I have been given this opportunity to choose from a lot of material and I'm very grateful for it.
Will you release a new album every year from now on?
- I can't promise one every year. Maybe one every other year.
When will this album be released?
- It's going to be released in the middle of February next year. The studio here is booked until the first week of November.
I know it's not allowed to say "good luck" in your business, so I say "break a leg" and thank you, Agnetha!
- Thank you!
»Scotty« hat folgendes Bild angehängt:
  • yAgnEyeofawoman317.png
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

7

Dienstag, 12. Mai 2015, 03:16

Vor etwa 3 Wochen habe ich in obigem Posting dieses Interview mit Agnetha, Eric Stewart und dem schwedischen Journalisten Staffan Drapping hier reinkopiert.......

Da war auch kurz von Rutger Gunnarsson die Rede und damals ahnte noch niemand etwas von dieser so traurigen Nachricht vom vergangenen Freitag.......

....der kurze betreffende Abschnitt lautete.......

Who are the musicians?
- We have used some English musicians Eric choose. Do you want me to tell you all their names?
No you don't have to do that!
- It's mainly English musicians and a few Swedish ones like Rutger Gunnarsson playing bass.
The Polar Music favourite - Rutger Gunnarsson!
- Yes, he and I are the only ones who have worked together before. So all the others are new to me. The work is progressing fine and we are having a wonderful time!


Rutger, der ja schon vor ABBA die Verbindung mit Björn und den Hootenanny Singers hatte, war auch schon bei einigen der schwedischen Alben von Agnetha dabei und dann vor allem auch in der Nach-ABBA-Zeit, wo er Agnetha bei fast allen ihren musikalischen Studioaktivitäten begleitete........und wie wir hier im obigen Interview lesen können, war er z.B bei den "Eyes of a woman"-Aufnahmen der einzige aus dem alten Team, der hier dabei war............Er war ein großartiger Musiker.....nicht umsonst wollte ihn Agnetha bei den meisten ihrer musikalischen Aktivitäten nach ABBA dabei haben.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

8

Dienstag, 12. Mai 2015, 22:26

Von den 3 Soloalben Agnethas aus den 80er Jahren (also die englischen) ist Eyes Of A Woman tatsächlich das, welches bei mir am seltensten im CD-Player läuft. Aus meiner Sicht ist dieses Album zu extrem 80er, ganz anders als Wrap Your Arms Around Me, oder die aus meiner Sicht wesentlich schönere und zeitlose Produktion "I Stand Alone", die ich sehr regelmäßig abspiele.

Bei Eyes Of A Woman gibt es natürlich trotzdem schöne Stücke, wie "The Angels Cry", das du hier schon angesprochen hast. Dennoch sind mir die Stücke viel zu bombastisch produziert und hallen zu sehr, sodass Agnethas glockenklare Stimme viel zu oft erdrückt wird.

9

Mittwoch, 13. Mai 2015, 04:29

Super, dass doch noch eine Meinung zu diesem schönen Album geschrieben wurde....... :thumbup:

Ich kann durchaus nachvollziehen, was Du schreibst, Daniel. Es ist in der Tat so, dass die Lieder von dem "Eyes of a woman"-Album üppiger arrangiert sind als die oft sehr dezenten und ruhigen Arrangements von "I stand alone", bei dem die Stimme von Agnetha dadurch noch besser zur Geltung kommen kann. und dass dadurch in der Tat auch etwas zeitloser ist. Allerdings finde ich, dass bei sehr vielen Liedern diese etwas üppigeren Arrangements auch durchaus passen, wie zum Beispiel bei dem von Agnetha geschriebenen Lied "I won't let you go", wo es zur Charakteristik des Liedes wunderbar passt und wo dies auch eine Einheit ist mit der stimmlichen Performance von Agnetha.

Wenn ich persönlich eine Rangliste der 3 englischen Alben Agnethas aus den 80ern machen müsste, dann sehe ich "Eyes of a woman" ebenfalls knapp hinter den beiden anderen Alben, was aber damit zu tun hat, dass ich sowohl "Wrap your arms around me" als auch "I stand alone" für zwei sehr geniale Alben halte, die einfach in ihrer Gesamtheit NOCH stärker sind als "Eyes of a woman", obwohl EOAW ebenfalls wunderschöne Lieder beinhaltet.

"I stand alone" läuft bei mir ebenfalls sehr oft im Player und ich halte es für genial........Jahrelang war es wie das musikalische Vermächtnis von Agnetha..........Dass dann mit "A" ein Album kam, dass "I stand alone" nach meiner Meinung noch übertroffen hat, ist für mich persönlich eine der schönsten Geschichten, die es überhaupt gibt
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (13. Mai 2015, 06:06)


10

Mittwoch, 13. Mai 2015, 16:03

Leider gibt es neben der wirklich netten ersten Seite eine fast völlig ungenießbare zweite Seite. Natürlich ist das auch immer Geschmackssache. Keine Geschmackssache ist allerdings, wenn etwas schlecht produziert ist. Und das trifft, leider, auf alle Titel der zweiten Vinyl-Seite zu. "We shoiuld be.." möchte funky sein, ist aber leider nur bemüht. "We move as one" möchte opulent und bombastisch sein, ist aber leider nur zum fremdschämen. Diese wirklich grausige Fließband-Auftragsproduktion der zweiten Albumhälfte, hat mir "Eyes of a woman" ziemlich lange vergrault. Inzwischen haben die vielen kleinen und feinen Stücke der ersten Albumhälfte diesen Umstand fast wettgemacht und das Album hat sich in meiner persönlichen Favoritenliste in den letzten Jahren ganz leicht vor "I stand alone" geschoben....

11

Mittwoch, 13. Mai 2015, 17:30

Hi Tomtomcat.......

erstens Mal besten Dank für Deine Einschätzung zu "Eyes of a Woman"........

Zunächst Mal bin ich auch der Meinung, dass die Vinyl-A-Seite noch stärker ist als die B-Seite, da sich auf dieser das großartige "I won't let you go" oder sie so schöne Ballade "The Angels Cry" befinden, ebenso das Titellied "Eyes of a woman" oder das sehr schöne "One way Love".........da bin ich ganz Deiner Meinung.....

Was allerdings die B-Seite betrifft, seh ich das schon etwas anders.......natürlich ist das ganz klar Geschmacksache und gottseidank sind die Geschmäcker auch verschieden.........aber ich persönlich finde überhaupt nicht, dass das Lied "We move as One" zu opulent oder zu bombastisch ist........Es ist ein sehr hymnisches und sehr melodisches Lied, es ist in der ersten Hälfte auch relativ dezent arrangiert, wodurch auch Agnethas Stimme sehr schön zur Geltung kommt und wird dann erst in der zweiten Hälfte des Liedes von seiner Arrangementierung etwas üppiger, was ich aber immer noch als sehr passend empfinde. Mit dem Wort "Fremdschämen" kann ich in diesem Zusammenhang eigentlich überhaupt nichts anfangen und ich finde auch nicht, dass es sich hier um eine Fliessband-Produktion handelt, sondern die Stücke sind alle sehr differenziert und sehr schön und sorgfältig arrangiert, auch wenn sie manchen vielleicht zu üppig und zu bombastisch sind........Ich persönlich finde, dass "We move as one" ein sehr sehr schönes, melodisches und etwas hymnisches Lied ist...........Aber wie Du ja auch geschrieben hast, es finden sich auf "Eyes of a Woman" sehr viele weitere feine Stücke, die es zu einem sehr schönen Album machen.

Aber super, dass Du deine Meinung geschrieben hast.......und so sind eben Geschmäcker bei einigen Liedern sehr verschieden.......und das ist wohl auch gut so
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

12

Donnerstag, 14. Mai 2015, 20:38

Also ich habe tatsächlich meine Schwierigkeiten mit dem ein oder anderen Titel und wie er arrangiert wurde.

Ein Highlight der Rückseite ist aus meiner Sicht " I Keep Turning Of Lights", das gefällt mir wirklich sehr gut.

Bei "One Way Love" und "I Won't Let You Go" handelt es sich sicherlich um gute Kompositionen, aber die ganze Produktion ist leider sehr in eine bestimmte Richtung gerückt. Fließband vielleicht nicht, aber irgendwie doch typischer 80er-Jahre Mammut-Hall. Das ist mir auch bei Fridas "Shine" aufgefallen, wo auch oft die Instrumente die Stimme unterdrücken.

Ich habe von Eyes Of A Woman die Deluxe-Ausgabe inklusive bonus-Tracks, da springe ich immer zimelich schnell weiter zu The Way You Are und Fly Like The Eagle, die netterweise als Bonus enthalten sind und das CD-Ende dann wieder verschönern. Das ist Agnethas Stimme, wie sie auf eine Pop-Ballade gehört.

Keine in Hall ertrinkenden Kompressionen. Ich weiß nicht genau, wie ich das beschreiben soll, aber bei manchen Stücken stelle ich mir wirklich vor, wie Agnetha im Studio steht und sich die Ohren zuhören muss, um aufgrund der Lautstärke des Hintergrundstücks ihren eigenen Gesang einsingen zu können.

Bleibe leider dabei, Eyes Of A Woman hat 2-3schöne Stücke, sticht aber im Fundus von Agnethas Musik nicht wirklich als Glanzlicht heraus.

Wrap Your Arms Around Me, da merkt man, dass sie es allen zeigen wollte, bei I Stand Alone war sie in der Haltung, alles geht, nichts muss und diese Entspanntheit hört man den Album an, es ist "Easy Listening", aber Eyes Of A Woman ist irgendwie das Album, das dazwischen kam. Belegen das nicht auch die Verkaufszahlen? Wrap Your Arms hatte großen Erfolg, I Stand Alone auch, zumindest in Schweden noch. Ist aus den Singles bei Eyes Of A Woman ein Nr. 1 Hit dabei gewesen?

13

Donnerstag, 14. Mai 2015, 21:46

Nun......wenn man von der Musik von "Eyes of a woman" spricht und seinen Arrangements muss man auch berücksichtigen, dass es eben genau die Musik ist, die Agnetha damals im Spätjahr 1985 mochte.......1985 war genau DAS JAhr, an dem sie am WENIGSTEN von der ABBA-Musik wissen wollte........es war DAS Album, bei der es ihr wichtig war, anders als ABBA zu klingen........und man muss auch sehen, dass sie speziell bei dem Lied "I won't let you go" den absoluten Löwenanteil komplett selbst gemacht hat........SIE hat es geschrieben.......SIE hat auch die Klavierbegleitung gespielt.......SIE hat das Lied in der Hauptsache selbst arrangiert....(es gibt die Aussagen auch von Eric Stewart, dass dieses Lied auch bis ins letzte Deteil nach ihren Wünschen arrangiert wurde ).....SIE hat es gesungen.......es ist sozusagen ihr "Baby" des Jahres 1985...........und ich finde, dieses Lied ist ein phantastisches Lied.....

Natürlich ist es richtig, dass die meisten Lieder des Albums in eine bestimmte Richtung gehen.......aber ist das nicht bei den meisten Alben so, dass Lieder oft in eine bestimmte Richtung gehen ?.......es war damals eben in eine Richtung, die vielleicht für viele, die die melodischen Balladen von Agnetha so lieben, nicht die war, die sie sich gewünscht haben..........aber es ist eben die Richtung, wie Agnetha sich damals dieses Album gewünscht hat.........

Und der Vergleich mit "Wrap your arms around me" und "I stand alone" ist eben auch schwierig........Wie Du schon geschrieben hast war das erste eine große Herausforderung und das letzte gewissermaßen ein Album aus der kompletten Entspannung heraus.......aber beide Alben waren Megaerfolge.......das eine ein weltweiter Millionenseller, das andere wurde zum künstlerisch wertvollsten Album des Jahres 1987 in Skandinavien gewählt........da sind dann solche Vergleiche natürlich immer problematisch.......

Was den Erfolg der Singles betrifft, muss man das auch deutlich relativieren........Es wurden europaweit ja nur 2 Singles ausgekoppelt und die erschienen NACH dem Erscheinen des Albums.......und wenn man weiss, wie vor 30 Jahren das Musikgeschäft funktioniert hat, dann war es damals fast immer so, dass vor allem Singles, die VOR einem Album erschienen, die Chartspitzen erklommen.........Weiterhin muss man sagen, dass das "Eyes of a woman"-Album das einzige Album von Agnetha ist, bei dem sie in Großbritannien NULL Promotion gemacht hat......sie hatte damals auf GB nicht so die Lust.......Und trotzdem war zum Beispiel "I won't let you go" in mehreren Ländern auch als Single in den TopTen.....u.a. auch in Schweden, Belgien usw.......Als dann kurz darauf "The Way you are" erschien.......ohne vorher auf einem Album zu sein........schoss das sofort auf Platz 1 der Charts.......

Als Alben waren "Wrap your arms around me" und "I stand alone" aber wie gesagt noch erfolgreicher.........

Ich kann gut verstehen, dass einige Lieder vom EOAW-Album von manchen nicht so geschätzt werden.........weil sie anders sind, wie viele der Agnetha-Balladen......aber es ist die Musik, wie sie Agnetha im Jahr 1985 machen wollte........und speziell das Lied "I won't let you go" trägt aus nahezu allen Gesichtspunkten IHRE Handschrift........

Vielleicht passt zu dem ganzen ja auch die Vorgeschichte zu dem Album.......denn das war wieder eine dieser spontanen Entscheidungen von Agnetha, die das machte, worauf sie Lust hatte..........Als Stig sie damals Anfang des Jahres ansprach wegen eines neuen Albums gab sie zu verstehen, dass das momentan nicht in ihrer Planung sei........als Thomas Johannsson aber eine Weile später Eric Stewart ins Spiel brachte, war sie sofort daran interessiert, weil sie ihn von 10cc schätzte und beschloss spontan, dieses Album zu machen.......dass dann auch in einer sehr guten Atmosphäre aufgenommen wurde mit Wochenende-Treffen mit den Familien von Thomas Johannsson und Eric Stewart bei Agnetha.......Agnetha mochte ein Lied von Justin Heyward......und bekam es.......sie wollte keine Promo in GB.......und machte sie nicht.......Das einzige Manko für mich war, dass sie nur eines ihrer Lieder auf das Album nahm......leider......denn das war wie gesagt das beste und erfolgreichste........

Die Lieder sind sicher anders als auf den anderen Agnetha-Alben, das stimmt.......aber ein "I won't let you go" ist genau so, wie Agnetha es 1985 haben wollte.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

14

Freitag, 15. Mai 2015, 13:18

Komisch, ich finde es ist AGNETHA's gelungenstes Album (von den 3).

Alleine der Hammer I WON'T LET YOU GO ist für mich unerreicht ... EYES OF A WOMEN Gänsehaut ... Ich liebe WE MOVE AS ONE ... und und und ... :thumbsup:

Ich kann dagegen mit I STAND ALONE so gar nichts anfangen. Da finde ich einfach keinen "Hit" und von den Balladen ist nur "IF YOU NEED ..." wirklich super. Der Rest plätschert dahin! Alles gleich und ohne Höhepunkte. Irgendwie lustlos ...

15

Freitag, 15. Mai 2015, 16:12

Natürlich ist immer alles Geschmackssache, aber einem Album aus den 80ern voruzwerfen, dass es nach typisch 80er Jahre Produktion klingt, ist schon etwas grotesk. Warum sollte es im Jahr 1985 nach 60er, 70er oder gar hellseherisch nach 90er Jahre klingen? Ich finde es schön, wenn ein Album die Zeit widerspiegelt, in der es veröffentlicht wurde. Das macht das Anhören für mich so schön, dass ich damit eine bestimmte Zeit, ein bestimmtes Lebensgefühl verbinde. So geht es mir auch mit Filmen und Serien aus den 80ern, die für mich auch gerade wegen des typischen 80er Jahre Flairs gefallen und Erinnerungen an meine Kindheit hervorrufen.

Mir gefallen alle drei Alben der 80er Jahre sehr sehr gut, aber auch bei mir würde "Eyes of a woman" (allerdings auf sehr hohem Niveau) als letzter Platz abschneiden. Warum ist eigentlich bombastisch in den Augen einiger immer etwas negatives? Es gibt doch auch Bombastpop-/-rock als Musikrichtung, zum Beispiel Meat Loaf, oder die 80er Jahre Alben von Bonnie Tyler, das sind doch alles Andere als simple Produktionen und Massenware, ganz im Gegenteil. Sehr aufwendig orchestriert und produziert sind diese Bombastsachen.

Ich finde es schön, dass die drei Alben von Agnetha alle so verschieden sind. Das bringt eine schöne Abwechslung: WYAAM ist das sehr positive, melodiebetonte Softpopalbum, wo der Sound noch am Ehesten an ABBA erinnert, "Eyes of.." ist das Bombastpopalbum oder Synthesizeralbum und "I stand alone" ist das in sich sehr runde, geradlinige Album mit nordamerikanischen Rockanklängen.

Auf "I stand alone "gefallen mir alle Titel sehr, auf WYAAM und EOAW jeweils einer überhaupt nicht ("Take good care of your children" und "We should be together"). Das hier angesprochene "We move as one" ist mein Lieblingstitel auf dem Album und ich liebe diesen Titel gerade, weil es sich im Liedverlauf immer weiter zur Bombastballade steigert. Wenn ich auf dem Album wirklich einen einfach gestrickten Song ausmachen würde, dann ist es "Just one heart", das für mich immer naiv und zuckersüß gesungen wie ein Kinderlied klingt, das ich aber trotzdem irgendwie mag.

Was den Erfolg angeht, so gilt der größere Erfolg von "I stand alone" gegenüber "Eyes of a woman" freilich nur für Schweden. Europaweit betrachtet ließ der Erfolg genau in chronologischer Albumreihenfolge nach.

Alles in allem finde ich aber, dass sich in punkto Songauswahl und Produktion keines der Agnetha Alben der 80er Jahre hinter den damals angesagten und erfolgreicheren Künstlern / Alben verstecken musste. Für mich ist hier eindeutig das Manko an Promotion und Agnethas gewollte niedrige Dosierung an TV- und Konzertpräsenz für die weltweit niedrigen Verkaufszahlen von "Eyes of a woman" und "I stand alone" (in den wichtigen Märkten Großbritannien und Deutschland auch WYAAM) verantwortlich. Mit jedem Album hat Agnetha damls ihre Promotionaktivitäten weiter reduziert.
ABBA - ROXETTE - SHANIA TWAIN - CHER - TINA TURNER - AMY MACDONALD

16

Freitag, 15. Mai 2015, 18:25

Hi Ingokoer.......

mit deinem Posting sprichst Du mir quasi aus der Seele, denn ich sehe das alles fast ganz genauso......

"Eyes of a woman" ist ein typisches 80er-Jahre-Album und es ist vor allem ein Album, dass den Musikgeschmack von Agnetha aus dem Jahr 1985 widerspiegelt und zeigt, was sie damals musikalisch gefühlt hat...."I won't let you go" bleibt dafür das beste Beispiel.

Ich sehe es auch genauso, dass ich es liebe, wenn etwas den Zeitgeist einer bestimmten Epoche ausdrückt, das Lebensgefühl einer bestimmten Zeit vermittelt, und ich finde es wunderbar, sich mit deren Stilmitteln auch in diese zurückversetzen zu können........Beatles-Musik oder ABBA-Musik wird immer eine zeitlose Musik bleiben........trotzdem ist für mich die Beatles-Musik das totale Sinnbild der 60er-Jahre......ich fühle mich in diese Jahre 64, 65, 66, 67 usw zurückversetzt. Ganz genauso ist es mit der ABBA-Musik und den 70ern........imner wieder eine wunderbare Zeitreise.......und so ist es auch mit Agnethas Soloalben und "Eyes of a woman" mit den 80ern.......und EOAW repräsentiert perfekt diese 80er.............ich wollte das gar nicht anders haben..................................

Was das Thema "bombastisch" betrifft..............ich persönlich liebe an Agnetha vor allem ihre wunderbare Fähigkeit Pop-Balladen zu singen a la...."Kanske Var Min Kind Lite Het"...."SOS"....oder "If you need somebody tonight"........und genauso liebe ich ihre rockige Stimme wie in "Gimme ......"........aber ich finde zu diesen Liedern auf EOAW passt dieses etwas üppige und bombastische perfekt und ich empfinde es in keiner Weise als negativ....

Und ich finde ebenfalls diese Unterschiedlichkeit der 3 Alben aus den 80ern von Agnetha faszinierend

Und was den zahlenmäßigen Erfolg der Alben betrifft, so sehe ich das absolut genauso, dass hier das fehlende Interesse an Promotion von Agnetha einzig dafür ausschlaggebend ist, dass die Alben nicht NOCH erfolgreicher waren.....Und wir reden hier von einem wahnsinnig hohen Niveau, denn alle 3 Alben haben Platin, teilweise mehrfach.......Und dieses fehlende Interesse an Promotion kann ich wunderbbar nachvollziehen......Agnetha wollte eigentlich immer Erfolg, aber nur in kleinerem Rahmen......ohne diesen Megahype bei ABBA......nun war sie allein und konnte alles so steuern wie SIE es wollte........Die Erfolge der Alben waren mehr als perfekt für sie........warum sollte sie mehr Promo machen ?.....das lag nicht in ihrem Interesse........wenn, dann allenfalls noch beim ersten Album.......sie hat das alles genau richtig gemacht.

Und sind wir ehrlich.......für jemand, der "I stand alone" nur eigentlich "just for fun" gemacht hat...........keinem Menschen mehr etwas beweisen musste.......kein Geld aus Albenverkäufen mehr brauchte........ was kann es da schöneres geben, dass dieses für lange Zeit dann letzte Album damals Anfang 88 von der skandinavischen Musikindustrie zum "künstlerisch besten Album Skandinaviens des Jahres 87" gewählt worden ist....

Wie dem auch sei........"Eyes of a woman" ist sicher 80er pur........und vor allem Agnetha aus dem Jahre 85 pur.........
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (15. Mai 2015, 18:36)


17

Samstag, 16. Mai 2015, 10:13

Bei den 80ziger scheiden sich bei mir die Geister....ich fand und finde die 80ziger immer noch sehr geil !
Damals fand ich Agnetha 80ziger Sachen ausser, I Wont Let You Go alle nicht sehr gut. Da gab es viel bessere Gruppen und Musiker in der Zeit ...Der Sound von Agnetha wirkte für mich alt und hatte keine grossen Chancen gegen die damaligen Hitparaden-Stürmer.

Höre ich mir die CD Heute an, hat es ein paar nette Sachen dabei ....! Komischer weise ist es bei mir auch so das vor-allem, The Way You Are und Fly Like A Eagle ...also die Bonus Songs hängen bleiben. Kommt sicher davon das ich nach-wie-vor Agnetha s reine Stimme am liebsten höre....was bei diesen Liedern der Fall ist.

Sonst zu den 80ziger Alben von Agnetha und zu Frida ...

Somthing s Going on.... Top :thumbsup:
I Stand Alone ...gefällt mir besser wie damals :thumbup:
Eyes Of A Woman ....so -la -la 8)
Shine .....geht so, auch zu überproduziert :whistling:
Wrap Your Arms Around Me ...Smokie Hilfe :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: !

18

Samstag, 16. Mai 2015, 11:14

Wer waren schon irgendwelche Hitparaden-Stürmer gegen Agnetha......Dalarna...?????????????..... ;( .........nicht mehr als eine Laune der Zeit..... :D

Sie kamen und verschwanden wieder.........Agnetha ist immer noch da........ :thumbup:

Wenn diese Hitparadenstürmer auch nur ein Zehntel von den Alben verkauft hätten, die Agnetha mit ABBA und alleine verkauft hat.....dann wären sie alle glücklich gewesen, wären in die Kirche gegangen und hätten ein paar Kerzen angezündet....... :D

Agnetha stand da total drüber......... :thumbup:

Aber Spaß beiseite......."Wrap your arms around me" war damals für mich wie das neunte ABBA-Album........"Eyes of a woman" und "I stand alone".....hatte ich ......genauso wie die ABBA-Alben.......direkt am Erscheinungstag.......und sie haben mich alle begeistert

Und das Thema Smokie scheint ja ein echtes Problem für Dich zu sein...... :D

Sieh es doch mal so..........Mike Chapman hat die damals mitgebracht, weil er sie im Glanz von Agnethas Namen wieder nach oben bringen wollte........dann haben sie bei fast allen Liedern bei den Aufnahmen mitgeträllert.......aber Agnetha hat das nicht wirklich gefallen und sie hat sie dann auf den Endmixes alle wieder runtergeschmissen mit Ausnahne von 2 Liedern (Shame, Once burned twice shy) ........Hör Dir doch die großartigen Songs "Man".....oder....."Wrap your arms around me"....."Can't shake loose"....."The Heat is on"....."To love"...usw an..........alle Smokie-frei.........herrliche Songs....

Außerdem.......wie war das nochmal......hast Du doch damals die Chance genutzt, als für deinen Bruder eine Smokie-Platte zu Geburtstag geholt hast......gleich eine ABBA-Platte mitzunehmen........so hat sich dann Smokie sogar für Dich ja noch gelohnt....... :lol:
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

19

Samstag, 16. Mai 2015, 13:43

Ich mag Smokie nicht...geht überhaupt nicht ! Jetzt bin ich auch mal stur :lol: !

20

Sonntag, 9. August 2015, 08:54

Ein solcher Jubiläums-Thread fast ohne Bilder......geht ja gar nicht..... :thumbsup:

Hier sind paar nette Bilder von den Aufnahmesessions von "Eyes of a woman"

Agnetha hatte bei den Aufnahmen ein gutes Team zusammen mit Produzent Eric Stewart, der selbst mit "I'm not in love" in den 70erJahren bei 10cc einen Welthit hatte und der zuvor in den 60er Jahre der Leadsänger der Mindbenders war, eine erfolgreiche Beatband aus Liverpool und Manchester......Er kam gerade von Aufnahmen mit Paul McCartney......und außerdem mit dem Ton-Techniker Paris Edvinsson, der auch mal mit Frida bei ihrem SGO-Album zusammengearbeitet hatte.......

Die Aufnahmesessions verliefen in total harmonischer und familiärer Atmosphäre und man traf sich an mehreren Wochenenden bei Agnetha zu Hause im Spätherbst 1984, Eric Stewart mit Familie und ebnso Thomas Johansson´......und Agnetha hatte auch eine großartige Besetzung auf dem Album versammelt.....denn neben Eric Stewart war auch noch Jeff Lynne, der kreative Kopf von "Electric Light Orchestra" dabei.....und vor allem auch Justin Heyward, der kreative Kopf der "Moody Blues", der mit "Nights in White satin" ja einen der größten Welthits geschrieben hatte und der für Agnetha.....wie in diesem Thread schon mal erwähnt, "The Angels Cry" geschrieben hat und extra für die Aufnahme dieses Liedes nach Stockholm geflogen ist.........Ja, die Teilnahme an dem "Eyes of a woman"-Album Agnethas war sehr begehrt beim "Who is Who" der Popmusik-Größen

Hier ist Agnetha mit Eric Stewart und Paris Edvinsson im Tonstudio......



...und welch prächtige und lockere Atmosphäre bei den Aufnahmen geherrscht hat, sieht man ja hier wunderbar an Agnetha........



.....bei der Aufnahme.......mit der für sie so typischen Stellung der Kopfhörer



Am Abend an einem der Aufnahmetage ging Agnetha zum Essen aus......Hier wird sie begleitet von Lolo Murray, ihrer jahrzehntelangen treuen Freundin, Visagistin und Stylistin.....mit der sie seit den ABBA-Zeiten bis in die heutige Zeit eine enge Freundschaft verbindet......und von Hans Blomgren, der die Promoauftritte in Europa und Schweden für Agnetha gemanagt hat und auch als ihr geschäftlicher Berater fungiert hat.........er war übrigens auch in dem Bus gesessen, mit dem Agnetha im Jahr zuvor schwer verunglückt war und herausgeschleudert wurde.....beide hatten damals gottseidank wie auch die anderen 3 Insassen ihren Schutzengel dabei......



Und hier noch ein schönes Foto von einer der Fotosessions, die während der Aufnahmen zu "Eyes of a woman" Anfang Dezember 1984 stattfanden



.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Ähnliche Themen