Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 19. Oktober 2014, 23:24

Agnetha - "Man" live in den Polar-Studios Stockholm

Das Lied "Man" von dem Album "Wrap your arms around me" ist ja eines derjenigen Lieder, das durch und durch Agnetha ist.

Sie hat sowohl die Melodie als auch den Text selbst geschrieben und hat es in ihrer so typischen Weise wunderschön und voller Emotion performt.

Das Lied wurde in den Polar-Studios von Stockholm aufgenommen und auf diesem Video sind paar schöne Ausschnitte davon

http://www.youtube.com/watch?v=dqhQauDpaug

"Man" gilt ja heute als eine der schönsten Balladen eines der ABBAs in der Nach-ABBA-Zeit und seine Geschichte ist so typisch für die Geschichte der selbst komponierten Lieder von Agnetha.

Agnetha hatte dieses Lied ja für das Album "Wrap your arms around me" geschrieben, musste sich dann aber mit der erbitterten Gegenwehr von Stig Anderson auseinandersetzen, der das Album so nicht verlegen wollte, weil er keine Komposition von ihr auf dem Album wünschte. Die Tatsache selbst ist unstrittig...aber warum Stig so agierte, darüber gibt es nur spekulative Erklärungen,,,die wahrscheinlichste ist eben seine jahrelangen Auseinandersetzungen mit Agnetha, die ihm immer innerhalb der Gruppe zu populär war und mit deren eigener Persönlichkeit er nicht umgehen konnte und nicht umgehen wollte. Agnetha wollte aber das Album unbedingt mit einer Eigenkomposition herausbringen und es kam diesbezüglich zum Streit, in den dann auch Mike Chapman und Michael B.Tretow involviert waren, die beide auf der Seite Agnethas waren. Stig musste dann klein bei geben und das Lied kam auf das Album.
Von dem Album machten dann zuerst die Singlehits "Wrap your arms around me"..."The Heat is on" und das in den USA riesig erfolgreich "Can't shake loose" Furore.......aber das selbst komponierte "Man" war von Anfang an eines der beliebtesten Lieder des Albums und gilt heute als eine der schönsten Balladen der Nach-ABBA-Zeit.

P.S.........wenn man von Compilations im ABBA-Spektrum ständig redet.................das wäre übrigens auch mal eine Idee für ein neues Album.........ein Agnetha-Album ausschließlich mit ihren Eigenkompositionen aus ihren verschiedenen Werken.........da würde auch ein sehr sehr schönes Album entstehen.........und das würde sicherlich mindestens ähnliche Verkaufszahlen haben wie das Wembley-Album
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (19. Oktober 2014, 23:38)


2

Montag, 20. Oktober 2014, 16:37

Hey da Scotty,

bitte beame mich genau ins Polar Studio, in diese Zeitspanne, indem Agnetha dieses Video drehen ließ! ;) ;) ;)

Ja, ich kenne dieses Video. Die Qualität ist zwar alles andere als gut, aber man kann es sich einmal anschauen, alleine wegen des anhörens :P

"Man" ist gewiss ebenfalls eine erstklassige Ballade von Agnetha, tolle Melodie und herrlicher Gesang! Wenn ich mich jetzt nicht täusche lag diese B-Site von "The Heat Is On" öfters auf meinem Plattenteller, als die A-Site, denn die Balladen von Agnetha schätze ich im Regelfall mehr als ihre Popsongs!

Hm, ob ich "Man" vor anderen Balladen von ihr vorziehen würde möchte ich nicht sagen, da fällt mir die Entscheidung äußerst schwer, da jede Ballade von Agnetha einen besonderes Reiz hat! Menno, ich mag nicht jedes Lied mit anderen vergleichen wollen! Es steht so vieles für sich und ist genial!

VG Cassandrafan
ABBA - You let me be

3

Montag, 20. Oktober 2014, 18:25


"Man" gilt ja heute als eine der schönsten Balladen eines der ABBAs in der Nach-ABBA-Zeit und seine Geschichte ist so typisch für die Geschichte der selbst komponierten Lieder von Agnetha.
...
"Man" war von Anfang an eines der beliebtesten Lieder des Albums und gilt heute als eine der schönsten Balladen der Nach-ABBA-Zeit.

P.S.........wenn man von Compilations im ABBA-Spektrum ständig redet.................das wäre übrigens auch mal eine Idee für ein neues Album.........ein Agnetha-Album ausschließlich mit ihren Eigenkompositionen aus ihren verschiedenen Werken.........da würde auch ein sehr sehr schönes Album entstehen.........und das würde sicherlich mindestens ähnliche Verkaufszahlen haben wie das Wembley-Album


Hei ho, Scotty,

heute bin ich wieder dran, mit stänkern. 8) Deine Agnetha-Verehrung in aller Akzeptanz. Als Agnetha-Jünger würde ich dir einmal mehr voll und ganz zustimmen und feststellen, dass du da wieder ein feines Stück auf den A-Altar gelegt hast. Als Rest-Fan staune ich ich jedoch über den Absolutismus, mit welchem du Agnetha, ihre Stimme, ihre Hits, ihre Kompositionen, ihre Auftritte, ihren Hintern ... ach wer weiß was alles in Relationen zu anderen dieser Welt setzt.

Ich wundere mich speziell über dieses: "...gilt heute als eine der schönsten Balladen". In welchen Kreisen "gilt" das denn? In Kreisen anerkannter Musikjournalisten und -Fachleute, in Kreisen aller ABBA-Fans, oder eben in Kreisen der "Agnetha-Verehrer"?

Weiterhin wundert mich auch der Gebrauch des Adverbs "live". Irgendwie sind dann doch alle Aufnahmen im Studio auch immer "live gesungen", oder? :D Zumal dem ganzen Video ja die sauber gepimpte Endabmischung unterlegt wurde und der Live-Gesang gar nicht wirklich roh zu hören ist.

Egal, Scotty sei das alles gestattet. :) Ich finde ja auch, es ist eines der besseren Lieder der Solo-Damen. In anderen Kreisen würde "Man" sicher auch als "ganz nettes Lied" gelten, wenn man es dort denn kennen würde.

Ach ja, ich würde übrigens kein Best-Of-Agnetha Album kaufen, da ich die Soloscheiben bereits besitze und jetzt nicht jede X-te Compilation kaufen muss.
;)

4

Montag, 20. Oktober 2014, 20:06

Hallo Heiner,

interessant, dein heutiges Posting zu lesen. Als stänkern würde ich das nicht wirklich bezeichnen. Aber ehrlich gesagt, ist mir unklar, was Du mir mit Deinem Posting eigentlich sagen willst.

Ist es etwa nicht legitim in einem ABBA-Forum sowohl über die Gesamtheit der Gruppe als auch über einen einzelnen ABBA zu schreiben,????
Und ist es nicht möglich, in einem solchen Forum über einen ABBA zu schreiben, ohne in irgendeiner Weise als Jünger oder was weiss ich noch bezeichnet zu werden ?????
Ich meine damit jetzt keinesfalls nur Dich, aber ich muss sagen, dass diese ständigen Nörgeleien wirklich nerven.

Ich muss Dir sagen, dass ich auch schon aus verschiedenen und nicht zuletzt auch aus beruflichen Gründen in vielen ABBA-Foren dieser Welt ab und zu unterwegs bin.......sei es in englischen, russischen, spanischen oder schwedischen......und ich habe dabei deutlich festgestellt, dass in unserem deutschen ABBA-Forum diese Anti-Agnetha-.Stimmung deutlich am stärksten vertreten ist, ja dass es sogar das einzige Forum ist, wo ich diesbezügliches bisher festgestellt habe.

Woran das liegst ? Schwer zu sagen. Ich habe immer das Gefühl, wenn man hier etwas positives über Agnetha schreibt, dann kommen ständig manche User aus der Deckung um ja kundzutun, dass ja Agnetha nichts besseres als die anderen ist. Ich empfinde das manchmal schon sehr als bezeichnend.

Wenn Du mich fragst, in welchen Kreisen das gilt, dann ist diese Frage für mich auch eher unverständlich, da ich davon ausgehe, dass Du ja sicher auch über entsprechende Fachliteratur verfügst, wo man viele dieser Dinge nachlesen kann, ohne dass Leute dabei in Verdacht kämen, spezielle Agnetha-Verehrer zu sein. Natürlich kann man das nicht immer genau trennen, aber die Tendenz ist ja für jeden, der an der Realität auch nur etwas interessiert ist, klar nachzuvollziehen

Ich habe hier schön lange aufgehört, solche Statements zu zitieren, um ja nicht beleidigte Frida- oder Benny-Fans die Gelegenheit zu geben, um aus der Deckung zu kommen. Was an sich schon traurig genug ist für ein Forum mit Meinungsvielfalt. Wer an den Fakten interessiert ist, weiss das sicher selbst und kann sich darüber selbst informieren. Gelegenheiten gibt es von damals und auch aktuell.

Aussagen diesbezüglich gibt es zuhauf.......es ist aber garantiert nicht meine Intention, diese hier zu resümieren.
Ich gebe dir ein Beispiel........von Thomas Johannson stammt die Aussage....."Agnetha war von Beginn Stigs größter Star. Sie war sein absolutes Hauptkapital. Sie verkörperte das Image von ABBA, Wenn man in der Welt an ABBA denkt, denkt man vor allem an Agnetha. Aber vor allem und über allem war sie die maßgebliche Vokalistin der Gruppe und auch den beiden Jungs war das schon sehr lange klar"

wie gesagt......das sind nicht meine Worte, sondern die von jemandem, der sich jahrelang im innersten Zirkel von ABBA befand.
Wohlgemerkt......das sind nicht meine Worte........aber es sind Worte, die man so oder so ähnlich von mehreren Zeitzeugen lesen kann.

Warum ich das jetzt hier schreibe ?? Ausschliesslich aus dem Grund, weil ich von Dir darauf angesprochen worden bin. Ich selbst habe keine Intentionen, solche Vergleiche aufzustellen, nehme mir aber gleichwohl das Recht, auf anderslautende Dinge, die geschrieben werden, zu reagieren.

Auch ist es kein Absolutismus, mit dem ich in meinen Beiträgen schreibe, sondern ich lege in einem solchen Forum nur meine eigene Meinung dar bzw. berufe mich auf nachzuvollziehende Fakten. Und welchen Sinn sollte ein solches Forum anders haben, als seine eigene Meinung kundzutun

Und das Du dich jetzt über das Wort live mokierst.......nun ja.......ich meinte damit, dass man hierbei visuelle Liveaufnahmen aus dem Studio sehen kann......ich denke, wer das verstehen wollte, hat es auch verstanden.

Und was ich auch nicht ganz für ein solches Forum verstehe........wenn es manchen in diesem Forum zuviel Agnetha in diesem Forum ist, dann sollen sie doch über Frida und Benny und Björn schreiben..........ich würde mich riesig freuen, davon lesen zu dürfen........aber es ist ja deutlich einfacher, über andere zu lästern, als selbst produktive Beiträge zu verfassen, wobei ich Dich jetzt nicht persönlich anspreche.

Wie dem auch sei..............ich bin weder ein Jünger noch ein Absolutist und werde auch weiterhin in diesem Forum schreiben, was ich möchte und was mir gefällt
ich weiss, dass das manche ausgesprochen ok finden......naja und die anderen.........so what

PS.:.......Ich bin ABBA-Fan und habe sämtliche Solo-Werke von allen 4 in meinem Regal

Und vielleicht können wir ja jetzt wieder zu dem eigentlichen Thema zurückkehren.......... :thumbup:

..
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (20. Oktober 2014, 20:24)


5

Dienstag, 21. Oktober 2014, 20:15

@ Heiner .... du schreibst: " Egal, Scotty sei das alles gestattet."

Na sicher ist Scotty, das was er schreibt gestattet! Weshalb denn nicht?! Wir sind hier im ABBA Forum, in der Untersparte Agnetha Fältskog! Wenn Scotty sich so wie er es macht, für die Musik von Agnetha und auch für Agnetha begeistert, ist das doch top! Ich verstehe hier anscheinend manches nicht! X(

@ Scotty .... du schreibst: "Wie dem auch sei..............ich bin weder ein Jünger noch ein Absolutist und werde auch weiterhin in diesem Forum schreiben, was ich möchte und was mir gefällt ........ ich weiss, dass das manche ausgesprochen ok finden......naja und die anderen.........!" ^^

Auch wenn du ein Jünger oder Absolutist wärest, hast du das Recht dich hier so zu äußern wie du es handhabst! :thumbup: :thumbup: :thumbup: Mir z.B. gefällt es und ich bin gewiss nicht der Einzige!

@ all .... ich finde es wirklich ziemlich traurig das solche Diskussionen überhaupt unter uns ABBA Fans auftreten! Anstatt wir uns alle freuen das wir unsere Meinungen hier niederschreiben dürfen, wird zu oft zum Bogen mit Pfeil gegriffen! Lebhafte Diskussionen über Themen bezüglich ABBA and so on finde ich echt cool, aber was manche Mitglieder über andere Mitglieder äußern, z.B. deren Sichtweite angreifen, nee, das ist nichts für mich! Ich find's jämmerlich! :!:

VG Cassandrafan
ABBA - You let me be

6

Dienstag, 21. Oktober 2014, 21:17

Über die Vorbehalte Stig Andersons bezüglich einer Veröffentlichung von Agnethas Eigenkompositionen in dieser Schärfe war mir bislang nichts bekannt. In dem Buch "Ihre Ganze Geschichte" wird zwar über Spannungen bei den Aufnahmen gesprochen, die sich zwischen Produzententeam und Agnetha auf der einen Seite und Stig Anderson auf der anderen Seite ausgetragen haben. Dabei ging es aber meinem Verständnis nach darum, dass Stig vor allem ein Intersse hatte, dass Stücke auf der Platte erscheinen sollten, an denen er die Rechte über das Plar-Label hatte.

Da Agnetha zu diesem Zeitpunkt unter Polars Vertrag stand, gehe ich doch stark davon aus, dass Stig von einer Eigenkomposition, in die der Künstler noch mehr Herzblut steckt (und wonach die Fans noch mehr lechzen) sicherlich am allermeisten profitiert hätte.

Das Tehater kam doch vor allem darüber zustande, dass Agnetha keinen neuen Vertrag bekommen hat für dieses Solo-Projekt. Gerade dies soll zu den künstlerischen Einschränkungen durch Stig vor allem Mike Chapman verärgert haben und zu einem Bruch zwischen Stig und Agnehta geführt haben.

Natürlich kenn ich ebenfalls die Geschichte von dem polternden Stig, der sich Zugang zu Agnethas Hotelzimmer verschaffen wollte, als diese sich nach dem Beinahe-Absturz in den USA vöölig fertig in der Toilette eingeschlossen hat, aber das ist ein anderes Thema, denke ich.


Meiner eigenen Meinung nach ist Man zwar sicherlich nicht der kommerziell erfolgreichste Titel, den man von dem ALbum als Single hätte harauspicken können, aber man merkt schon ziemlich deutlich, dass hier auch das Herz der Sängerin drinsteckt. Einzelne Titel aus der LPO klingen für mich heute sehr "80er-mäßig" und ich kann sie nicht immer hören. Bei "Man" kann man da eine Ausnahme machen, das Prädikat "Eigenkomposition" strahlt dabei mit. Es ist nicht "Dancing Queen" und auch nicht "Super Trouper", sondern eine schöne, einfache Ballade.

Es ist schade, dass Agnetha sich nach ABBA nie traute, eine eigene LP auf englsich zu veröffentlichen, die nur ihre eigenen Werke enthielt. Es wäre sicherlich ein ruhiges, aber sehr gefühlsbetontes und persönliches Album geworden, in die Richtung, in die My Colouring Book schon ging.

7

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 01:27

@Cassandrafan

Hallo Cassandrafan....Danke für Deine netten Worte. Du sprichst mir mit allem, was Du geschrieben hast, aus der Seele.

@Abbafan Daniel

Die ganze Sache damals zwischen Agnetha und Stig während der Aufnahem von "Wrap your arms around me" ist wohl ziemlich komplex und führte im Prinzip dann auch zu einem Art Bruch zwischen Agnetha und Stig, der nie wieder richtig gekittet wurde und dem dann Jahre später auch Benny und Björn folgten.

Zunächst war es wohl in der Tat so, wie Du schreibst. Es endzündeten sich der erste Streit an der Tatsache, dass Stig nur Material vom eigenen Label zulassen wollte, um daran eben mehr zu verdienen. Hierbei gab es dann auch schon die ersten Differenzen zwischen ihm und Mike Chapman. Kaum hatte sich dieses Thema etwas beruhigt, folgte der nächste Streit, nachdem Agnetha bekanntgegeben hatte, dass sie eine oder zwei Eigenkompositionen in das Album mit einfliessen lassen wollte. Auch dies wollte Stig dann mit aller Gewalt verhindern. Die Gründe dafür können wohl nur spekulativ beurteilt werden, da ja dies keine Mindereinnahmen für ihn bedeutet hat. Es war wohl eine persönliche Sache, die sich über die Jahre entwickelt hatte, in denen er immer gegen die extraorbitante Popularität Agnethas innerhalb der Gruppe angekämpft hatte. Agnetha aber gab nicht klein bei und es eskalierte, als sich dann auch Mike Chapman und vor allem Michael B.Tretow auf die Seite Agnethas schlugen. Danach musste Stig klein bei geben und Agnetha plazierte "Man" auf dem Album.

Leider war dies dann nicht das Ende. Nachdem Chapman dann als Folge dieses Streits sich die Polar-Verträge von Agnetha zeigen liess, kam ans Tageslicht, dass sie von Stig über Jahre hinaus übervorteilt um nicht zu sagen ausgenutzt und gewissermassen betrogen wurde. Der Streit eskalierte nun richtig und Agnetha verlangte die Neuausfertigung ihrer Verträge, was Stig zunächst verweigerte. Leider spielte dann wohl auch Björn nicht die Traumrolle bei dieser leidigen Angelegenheit und er bat wohl Mike Chapman, sich aus den Angelegenheiten von Agnetha rauszuhalten, da dass eine Sache von ABBA sei.
Agnetha ließ aber dann nicht mehr locker und dann kam es dazu, dass Stigs Tochter Marie ihren Vater ultimativ aufforderte, diese Verträge neu zu schreiben, worauf dann Stig einlenkte

So ist es in verschiedenen schwedischen und britischen Publikationen unabhängig voneinander nachzulesen und man kann davon ausgehen, dass es so auch den Tatsachen entspricht.

Insgesamt finde ich es sehr schade, dass sich diese Dinge damals so zugetragen haben und dass ein Mann wie Stig Anderson mit allen seinen großen und verdienstvollen Leistungen sich seinen Namen im Nachhinein so zerstört hat. Das empfinde ich als eine gewisse Tragik im großen ABBA-Spektrum .
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

8

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 11:01

Hallo Scotty,
danke für den Link und das schöne Lied.
Ich liebe diesen Song und hatte beim anschauen und zuhören Tränen in den Augen.
Agnetha singt so real, mit so viel Emotionen in der Stimme... das kann nur sie!
Werde mir jetzt mal wieder das ganze Album anhören...

9

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 20:01

@ Scotty: Die einzige Erklärung, die ich dafür eventuell habe, wäre, dass Stig vor allem an das Flagschiff ABBA als Formation gedacht hat und die Befürchtung hatte, dass die ausschweifenden Solo-Projekte von A & F einerseits und B&B andererseits auf einen weniger erfolgreichen Weg führen würden als mit der Gruppe. Ich denke, dass man dies für die Solo-Projekte der beiden Damen auch festhalten muss, bei B&B denke ich, sie haben da schon noch eine andere Liga in Angriff genommen, mit Chess und Kristina. Mamma Mia muss man da gesondert betrachten, da es kein neues Musical war.

Wobei man natürlich auch berücksichtigen muss, dass man ein Solo-Projekt imUmfang einer Studio-LP nich mit dem Schreiben, Aufnehmen und Inszenieren eines Mammut-Musicals vergleichen kann.

Stig hat sich offensichtlich tatsächlich derbe im Ton vergriffen und die Zeichen der Zeit nicht gedeutet. Mit einem geschickteren Verhalten hätte er es sicherlich geschafft, die beiden As noch etwas länger im Showgeschäft zu halten (wenn auch auf kleinerer Stufe natürlich).

10

Freitag, 24. Oktober 2014, 04:50

@Daniel

Sicher hast Du recht damit, dass Stig 1983 vor allem immer noch an das Flaggschiff ABBA als Formation gedacht hat, was allerdings nicht wirklich seine negative Haltung zu Agnethas Eigenkompositionen erklärt und vor allem natürlich auch nicht seine Übervorteilung gegenüber Agnetha und im Endeffekt ja gegen alle vier.

Anderer Meinung bin ich allerdings, was die Beurteilung der Aktivitäten der 4 in der Nach-ABBA-Zeit betrifft und ich sehe es hier überhaupt nicht so, dass hier B+B in einer anderen Liga........wie Du Dich ausdrückst........als A+A gespielt hätten.

Natürlich ist das Planen, das Schreiben, das Arrangieren eines Musicals wie Chess oder dann auch des großartigen Kristina deutlich gewaltiger und aufwändiger als das Erstellen eines Studioalbums. Das sagt aber noch keineswegs etwas über die Qualität des Geleisteten aus. Sowohl Agnetha als auch Frida hatten mit ihren ersten Soloprojekten "Wrap your arms around me" und "Something Going On" weltweit Riesenerfolge mit zahlreichem Platin und Gold.
Sogar in den USA feierte Agnetha große Erfolge mit ihrer Single "Can*t Shake loose", das dort mit Ausnahme von "Dancing Queen" und "Take a chance on me" erfolgreicher als jedes ABBA-Lied der vorhergehenden 8 Jahre war.
Ihr späteres Album "I stand alone" war 1987 Schwedens Album des Jahres.
Gleichzeitig gab es für B+B doch einige Probleme. Im Popbereich kamen sie mit Gemini nicht mehr an die Spitze und Chess war zwar in GB ein großartiger Erfolg aber in USA eher das Gegenteil.

Was ich damit sagen will ist, dass B+B vielleicht das spektakulärere und sicher das gewaltigere Projekt in der Nach-ABBA-Zeit hatten, aber dass sie deswegen sicher nicht erfolgreicher waren oder gar in einer anderen Liga gespielt haben.
So ein Musical ist zwar ein beeindruckendes Projekt, aber deswegen ist es per se qualitativ nicht höher zu bewerten als z.B ein Studioalbum. Wäre das so, müsste man ja z.B. auch die großen Werke eines Andrew Lloyd Webber höher einstufen als die großen Studioalben und überhaupt die Musik von ABBA, was ich so sicher nicht sehe.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (24. Oktober 2014, 04:59)


11

Freitag, 24. Oktober 2014, 12:46

Man

Hallo Leute,



wollte nur Kund tun das dieser Song auch zu meinen Lieblingssongs gehört !!!! :thumbsup:



Gruß



Karl

12

Freitag, 24. Oktober 2014, 19:55

Scotty ..... komm mal wieder runter vom Himmel , Björn und Benny haben die PoP Hymne, One Night in Bankok und mit dem Album Chess Welterfolge !
One Night in Bangkok war immer-hin Platz 3 in der US Billbord Charts !

Can t Shake Loose Billbord No 29 .

In der Schweiz One Night in Bangkok, No 1.... 16 Wochen in der Hitparade.
Das Album Platz 3 auch 16 Wochen drin !

Agnetha in der Schweiz mit The Heat Is On Platz 15 ...nach einer 1 Woche war sie nicht mehr drin.
Wrap Your Arms Around Me Platz 13 ....2 Wochen in den Charts .
Eyes of a Women
I Stand Alone
Beide nicht in der Schweizer Hitparade.

Björn und Benny mit einem Musical ...was viel schwieriger an den Mann zu bringen war wie ein PoP Album von einer ABBA Sängerin .

Ich wieder hole mich gerne .... Björn und Benny sind in einer höheren Liga wie Agnetha und Frida zusammen.
Das ist nun mal so ....Beide ABBA Frauen haben das gesungen was ihnen gefallen hat , mal mit mehr mal mit weniger Erfolg.

Ich habe von beiden alles .. und ich höre beide sehr gerne an.

Ich kann mir BAO nicht lange antun , Christina schon gar nicht, Chess mit Ausnahmen ...aber Björn und Benny gefällt es und sie sind sehr erfolgreich mit dem was sie tun.

Nur mit Agnetha hätten wir niemals ein Mamma Mia Musical und Film, Kein ABBA Museum ...da wäre nicht mehr viel übrig geblieben für uns Fans .

13

Freitag, 24. Oktober 2014, 20:41

Dalarna,,,,,,,in dieser Frage werden wir auf keinen grünen Zweig mehr kommen.....

Ich bin da und bleibe da anderer Meinung,......

Allerdings sollten dann die Fakten schon stimmen, von denen geschrieben wird.
"Can*t shake loose" war in den USA ein Top-Five Hit und von denen hatten ABBA nur zwei weitere mit den Liedern, die ich oben erwähnt habe. Und dann nützt es dann auch nichts, wenn du die Schweizer Chartplatzierungen zu Rate ziehst. Fakt ist, dass A+A mit Platin und Gold mit mit ihren Soloprojekten glänzten und daß selbst noch 1987 Agnetha mit ihrem für lange Zeit letzten Projekt mit dem Album des Jahres in Schweden ausgezeichnet wurde.

Ich muss aber generell sagen, dass mich diese Sätze, dass B+B in einer anderen Liga spielen als A+A schon gewaltig nerven und anscheinend nicht immer auf eine realistische Betrachtungsweise hindeuten.
Natürlich haben die beiden Ladies in der Nach-ABBA-Zeit nur noch das gemacht, was Ihnen Spaß gemacht hat und das war eben dann nach der Musik für Agnetha die Familie und für Fr ida eben andere Dinge, denen sie dann in der Schweiz gefrönt hat. Für Björn und Benny blieb es die Musik, aber ist das ein Hinweis auf die Qualität des Gemachten ????? ich sage........mitnichten !!!!

Zunächst einmal muss festgehalten werden, dass B+B bei allem, was sie nach ABBA im Popbereich noch gemacht haben, keinen wirklichen Erfolg mehr hatten.
Das deutet nicht nur daraufhin, dass sie eben nicht mehr auf die bewährten Stimmen von A+A zurückgreifen konnten, sondern auch daraufhin, dass ihnen die regulierenden Einflüsse bei der Arrangierung der entsprechenden Stücke von A+A fehlten.
Ich halte es für absurd, dass das immer übersehen wird. Und bevor mich jetzt wieder jemand anschreibt, der nach Quellen fragt......diese gibt es mannigfaltige, wenn man sie nur finden will..........es gibt da etlichs Stimmem von z.B Michael B. Tretow, Claes if Geijserstam, Thoman Johanson und und und, die darüber Aussagen gemacht haben.

Deswegen empfinde ich es auch immer als sehr unbefriedigend und fast ärgerlich, wenn so getan wird, als hätten B+B die gesamte Vorarbeit geleistet und A+A hätten sie nur noch hinstellen brauchen und die Liedchen dann singen. Das ist komplett an den Tatsachen vorbeigeschaut

Natürlich gibt es das Museum und das Musical "Mamma Mia" vor allem wegen.....nein nicht B+B......sondern eigentlich nur wegen Björn, der zu allen diesen Dingen seinen Anschub gab,,,,,,,,und natürlich haben B+B schöne Musical geschaffen.......das ist doch alles ohne Frage und ich hab auch alle diese CDs und ich höre sie mir auch von Zeit zu Zeit an.......

.......aber nochmal........das ist trotz allem noch kein Hinweis auf die Qualität einer Sache.

Nur weil Björn und Benny bei der Musik geblieben sind und die Ladies nur sporadisch bzw. wie im Fall Fridas überhaupt nicht nehr in Erscheinung treten ist das kein Indiz auf die Qualität.

Und natürlich ist ein Erstellen eines Musicals aufwändiger als die Aufbahmen wie für ein Album wie "A"......
aber das sagt doch absolut nichts über die Qualität eines Erzeugnisses aus.

Ich sage.......sich mit einem Album wie "A" nach vielen Jahren gegen die junge Konkurrenz in den Charts durchzusetzen und überhaupt den Mut dafür zu haben, ist MINDESTENS genau so hoch zu bewerten, als sich hinzusetzen und ein Musical zu schreiben und arrangieren

Und weisst Du, was ich glaube, Dalarna ?.......
Wenn es darum geht, zu wissen, das B+B in punkto Qualität niemals je in einer höheren Liga als A+A gespielt haben........dann sind Björn und Benny die ersten, die das sehr genau wissen........wohl wesentlich besser als ihre ganzen vielen Fans.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

14

Freitag, 24. Oktober 2014, 20:46

Ah, das Ping Pong Spiel geht weiter, jetzt muss Dalarna aber zu einem kräftigen Gegenschlag ausholen, um hier Punkten zu können.... :D

15

Freitag, 24. Oktober 2014, 20:58

@Webmark........

Das hast Du nett gesagt.........irgendwas muss man ja schließlich auch am Freitagabend machen, wenn gerade nichts anderes auf dem Programm steht...... :D :) :D
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

16

Freitag, 24. Oktober 2014, 22:37

Ich habe jetzt Feierabend und keine Kraft mehr für einen Gegenschlag, sehe es gibt viel zu lesen...das mache ich den Morgen.

Mir reichts schon das mein Kunde Morgen zur Massage kommt der immer Frida zur Massage hören will....Frida zur Massage , wass tut man nicht alle für eine zufriedene Kundschaft.
Wolfgang ich muss ins Bett wir kreuzen Morgen die Klingen.... bin gespannt was da wieder steht in dem Roman :thumbsup: :thumbup:

17

Freitag, 24. Oktober 2014, 23:12

Rolf........immer wieder gern.......... :thumbsup:

Dein.Kunde will also bei der Massage Frida hören ???.......Naja, das dürfte doch für Dich kein Problem sein........

Stell Dir vor, der wollte Agnetha hören........das wär doch dann viel mehr Stress für Dich am Samstagmorgen......... :D ;( :D

Grüezi in die Schweiz......
Wolfgang
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

18

Freitag, 24. Oktober 2014, 23:31

Stell Dir vor, der wollte Agnetha hören........das wär doch dann viel mehr Stress für Dich am Samstagmorgen.........

Dann fällt die Rechnung eben dementsprechend höher aus. :D

19

Samstag, 25. Oktober 2014, 17:18

Also ich finde es müßig, die Männer gegen die Frauen auszuspielen. Benny und Björn waren die genialen und auch gegenüber A & A besseren und erfolgreicheren Komponisten, dafür waren Agnetha und Frida eindeutig stimmlich die besseren Sängerinnen im Vergleich zu den Männern. Diese Kombination hat ABBA ausgemacht und das war gut so. Benny und Björn alleine waren hinterher nicht so erfolgreich wie ABBA, gleiches gilt für Agnetha und Frida.

@DALARANA ..nichts gegen die wunderschöne Schweiz, aber hier für einen Vergleich nur die Schweizer Position von "The Heat is on" und "Wrap your arms around me" (Album) aufzulisten, ist ein wenig sehr regional betrachtet. The Heat is on war immerhin ein Top 5 Hit in sechs europäischen Ländern (darunter vier mal Nummer 1), leider war es ausgerechnet in den beiden großen Märkten Deutschland und GB mit Abstand am Niedrigsten platziert. Ähnliches gilt für die LP "Wrap your arms around me", Nummer-1 in fünf europäischen Ländern, Top 10 in drei weiteren europäischen Ländern, am niedrigten platziert (Top 20) in Großbritannien und Deutschland. Laut Carl Magnus Palm in seinen Büchern erreichte sowohl "I know theres something going on" von Frida wie auch "The Heat is on" von Agnetha weltweit höhere Verkaufszahlen als jede von ABBAs Singleveröffentlichungen der Jahre 1981 und 1982.

Dass Agnethas weitere Alben weniger erfolgreich waren, ist wie allseits bekannt, vor allem deshalb begründet, dass sie zu jedem neuen Album die zur Promotion notwendige Präsenz in TV-Shows und Presseinterviews immer weiter zurückgefahren hat (zu "I Stand Alone" nur noch ein einziger Miniauftritt außerhalb Schwedens) und deshalb die Veröffentlichtungen außerhalb Skandinaviens kaum jemand überhaupt bemerkt hat. Was man von der Existenz her nicht kennt, kann man auch nicht kaufen gehen und zum Erfolg machen. Ähnliches trifft auf Frida zu, wo eine ebenso große Lücke zwischen beiden 80er Alben klafft, was eine große TV-Präsenz und andere Promotionaktivitäten angeht. Die Anzahl an TV-Auftritten mit "I know theres .." war drei bis vier mal so hoch wie die mit "Shine".

Falsch ist allerdings die immer wieder als Top 5 Hit auftauchende Platzierung von "Can't shake loose" in den USA. Diese Top 5 Platzierung bezieht sich auf die Platzierung in einer der vielen US-Spartencharts (AC-Charts, Independent Charts, Dance-Charts etc.). In den wirklich wichtigen, gesamten Billboard Charts war "Can't shake loose" nur - aber auch immerhin - Platz 29. So viel nur dazu.

Benny und Björn hatten mit Chess in den großen Märkten in der Tat mehr Erfolg (Top 10 in USA, GB,D) sowohl mit Alben als auch Singles- allerdings- ohne eigenen Gesang. Somit ist der Erfolg einer Sängerin gar nicht vergleichbar mit dem eines Komponistenteams. Für einen Erfolg wie den von ABBA, den auch die Chess LP nicht im Entferntesten erreichte, brauch es eben alle vier ABBA Mitglieder. Und ich denke: Es wäre auch schlimm, wenn es anders gewesen wäre. ABBA war das beste Projekt von allen Solo-, Musical- und Fremdkünstlerprojekten und ich bin froh darüber, dass das auch den vier Mitgliedern mit ihren eigenen Projekten in Sachen Erfolg auch immer wieder verdeutlicht wurde.
ABBA - ROXETTE - SHANIA TWAIN - CHER - TINA TURNER - AMY MACDONALD

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Ingokoer« (25. Oktober 2014, 17:34) aus folgendem Grund: Wort vergessen


20

Samstag, 25. Oktober 2014, 17:30

Also ich finde es müßig, die Männer gegen die Frauen auszuspielen. Benny und Björn waren die genialen und auch gegenüber A & A besseren und erfolgreicheren Komponisten, dafür waren Agnetha und Frida eindeutig stimmlich die besseren Sängerinnen im Vergleich zu den Männern. Diese Kombination hat ABBA ausgemacht und das war gut so. Benny und Björn alleine waren hinterher nicht so erfolgreich wie ABBA, gleiches gilt für Agnetha und Frida.

PERFEKT! Das trifft den Nagel auf den Kopf. DIE Kombi aus A B B A war magisch und erreichte eine Synergie, die keine andere Kombi zustande brachte, egal ob die A's solo oder die weiterenProjekte von B+B!

Ähnliche Themen