Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 17. März 2020, 01:36

Die Geschichte vom Weg einer alten, berühmten russischen Volksweise zu einem der erfolgreichsten Popmusik-Klassiker der westlichen Welt

Heute möchte ich mal einen Thread eröffnen über die Geschichte eines Liedes, das den ungewöhnlichen Weg machte von einer berühmten russischen Volksweise zu einem der ganz großen Popmusik-Klassiker der Geschichte, der dann von dem wohl berühmtesten Popmusiker überhaupt produziert wurde und die Charts in aller Welt anführte....

Dieses Lied ist ein Lied mit einem Text, der mir gerade in den heutigen Tagen der ganzen Verwirrungen in dieser Welt wieder eingefallen ist, ein eigentlich sehr melancholischer Text über Erinnerungen an eine schöne, aber längst vergangene Zeit

Es handelt sich um das Lied DOROGOI DLINNOYOU, das vor fast 100 Jahren erstmals aufgenommen wurde von der russischen Sängerin TAMARA TSERETELI und fortan zu einer der berühmtesten russischen Volsweise wurde und das 43 Jahre später, 1968, produziert von keinem geringeren als PAUL McCARTNEY, unter dem Titel THOSE WERE THE DAYS zu einem der größten Pop-Klassiker der Geschichte wurde, der in nahezu allen Ländern der Erde die Charts anführte......

Es ist ein großartiges Beispiel, wie ein Lied aus einer völlig anderen Zeit....den Zwanzigern des letzten Jahrhunderts....und aus einer völlig anderen Kultur.....der russischen........den Weg beschreiten konnte zu einem der ganz großen westlichen Pop-Klassiker.........und der somit wie kaum ein anderes Lied ssowohl für eben diese Zwanziger Jahre des alten Russlands wie ebenso für die "Swinging Sixties" der westlichen Welt steht, denn er gilt eben genauso auch als Synonym für diese Zeit der Beat-ära der 60er...

Beginnen wir in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts........Damals wurde der Song geschrieben von BORIS FOMIN mit den Lyrics von KONSTANTIN PODREVSKIJ und er wurde damals im alten Russland berühmt gemacht durch die Sängerin TAMARA TSERETELI, die das Lied im Jahre 1925 aufgenommen hat....

Hier diese Originalaufnahme von TAMARA TSERETELI aus dem Jahre 1925.........In dieser alten Aufnahme hört man noch so richtig schön die "russische Seele" heraus...

https://www.youtube.com/watch?v=RjodrgH-gZA

Eine wunderschöne Version ist auch die russische Version von TATYANA BALYETA

https://www.youtube.com/watch?v=Jh3lW0C3_ZM

Im Jahre 1953 kam das Lied erstmals auch zu Bekanntheit in der westlicheren Welt als Filmsong in dem Film INNOCENT IN PARIS

https://www.youtube.com/watch?v=2OUqyacW7VQ

In den 60er Jahren war es dann ein Mann namens GARY RASKIN, der mit seiner Frau FRANCESCA englische Lyrik auf alte russische Volksweisen schrieb......und eines, der Werke, wo er das machte, war dieses Lied....DOROGOI DLINNOYOU

Und wie es der Zufall so wollte.......Gary Raskin kannte den wohl berühmtesten Popmusiker der Welt, PAUL McCARTNEY, den er in einem Londoner Club Mitte der 60er Jahre kennenlernte, als die BEATLES gerade auf dem Höhepunkt ihrer Karriere waren. Irgendwann spielte er Paul diese Melodie mit seinem englischen Text vor, und Paul McCartney war begeistert von der Melodie und er nahm sich dieses Songs an. In seinen neugegründeten APPLE STUDIOS nahm er im Jahre 1968 den Song mit der britischen Sängerin MARY HOPKIN auf und produzierte ihn. Mit Mary Hopkin hatte er auch die perfekte Sängerin dafür gefunden, die das Lied wunderschön gesungen hat......

Es wurde eine Aufnahme, die so herrlich den Musikstil der späten 60er Jahre des Swinging London repräsentiert, obwohl es ja eigentlich eine alte russische Volksweise war. Unglaublich das Gespür, das Paul hier mal wieder hatte...

Denn was soll man sagen.......Das Lied und die Aufnahme von Mary Hopkin nahm einen Siegeszug duurch die gesamte Welt.......Platz 1 unter anderem in den Charts von Großbritannien, Irland, Niederlande, Belgien, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Frankreich, Kanada, Australien, Neuseelnad, Japan, um nur einige davon zu nennen........Das Lied mit Mary Hopkin machte einen Triumphzug durch die gesamte Welt........In den USA belegte es in den Billboards Platz 2......aber nur deswegen, weil da der Meister selbst....Paul McCartney....Platz 1 mit seinem HEY JUDE wochenlang blockierte.....

Hier diese wunderbare Aufnahme von MARY HOPKIN.....von einem Lied, das von einer russischen Volksweise zu einem der größten Popmusik-Hits des Westens wurde.....

https://www.youtube.com/watch?v=QptZ8tYZAkE

Danach wurde dann das Lied hundertfach gecovert.......und es gibt einige wunderschöne Coverversionen davon...

Etwa diejenige der wunderbaren CIGLIOLA CINQUETTI, die das Lied hinreissend auf italienisch sang mit dem Titel QUELLI ERAN GIORNI

https://www.youtube.com/watch?v=CI_tsTlZbKA

Auch CYNTHIA LENNON, John Lennon's erste Ehefrau, nahm diesen Song auf in einer interessanten Version, die einen der Kommentare sogar dazu veranlasst sahen, dass er da etwas ABBA heraushören würde

https://www.youtube.com/watch?v=gDmijKZZ4bc

In der französichen Sprache wurde das Lied dann von DALIDA aufgenommen.......mit dem Titel LA TEMPS DES FLEURS

https://www.youtube.com/watch?v=HIcv5k-wTh4

Und schliesslich wurde das Lied auch von einer Sängerin aufgenommen, die ich bekanntermaßen für eine der besten Sängerinnen aller Zeiten halte......von der großen und unvergessenen TERESA TENG, die das Lied auf chinesisch mit dem Titel WANG SHI DE RI GUANG aufnahm........Sie war damals noch blutjunge 17 Jahre alt und stand ganz am Anfang ihrer so großen Karriere

https://www.youtube.com/watch?v=P1g94F4bCuc

Es gibt Coverversionen dieses Liedes bis in die heutige Zeit hinein und es gehört wohl zu jenen Melodien, die niemals sterben...

Zuletzt wurde es vor ein paar Monaten in einer auch sehr spannenden Version von der irischen Folk-Sängerin LAURA MARLING für den Film ROMA aufgenommen...

https://www.youtube.com/watch?v=1tkv72-axkY

Das war so ein bisschen die Geschcihte eines Liedes, dessen Melodie einen legendären Ruf in der gesamten Welt hat........in der östlichen Welt, wo es 1925 von TAMARA TSERETELI berühmt gemnacht wurde.....und in der westlichen Welt, wo es von MARY HOPKIN unter Mithilfe von PAUL McCARTNEY zu einem der erflgreichsten Lied der westlicen Popmusik-Geschichte wurde....

Ich frage mich, was heute dazu wohl sein Komponist BORIS FOMIN sagen würde, der bereits im Jahre 1948 verstarb, das sein Lied noch Jahrzehnte nach seinem Tod einen Siegeszug durch die ganze Welt machte....

Wäre super, wenn paar von Euch eure Meinungen dazu schreiben würdet.........Eure Meinung zu dem Lied an sich oder den verschiedenen Versionen........oder vielleicht auch Eure Erinnerungen an den Song, sofern ihr welche dazu habt......
.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (17. März 2020, 02:15)


2

Dienstag, 17. März 2020, 06:21

Sehr interessante Infos über ein Lied welches ich schon seit Langem kenne und welches mir auch sehr gut gefällt. Danke für den Post mit den vielen Links, ich füge mal einen dazu.

Auch Paola ( eine meiner Lieblingssängerinnen ) nahm diesen Titel auf.



https://youtu.be/o-l6c5q1fFU



......und wenn ich mich nicht irre gibt es eine Version auch von Daliah Lavi, ich muß mal meine Plattensammlung durchsuchen........

3

Dienstag, 17. März 2020, 12:17

Vielen Dank für Dein Feedback, Jens...

Ja, diese Version von PAOLA ist auch sehr schön

Es gab ja kaum eine Sängerin damals, die das Lied NICHT gecovert hat........Bei DALIAH LAVI bin ich mir jetzt auch nicht ganz sicher, aber soweit ich weiss, hat sie es auch gesungen....

Ihre Kollegin von damals, DUNJA RAJTER, gehörte viele Jahre später auch zu den Coversängerinnen dieses Liedes.....

https://www.youtube.com/watch?v=T-jtxFOsmsk

Und eine Künstlerin, die neben CILLA BLACK und PETULA CLARK wohl wie keine andere die weibliche Stimme der Swinging Sixties war, die ESC-Siegerin von 1967, SANDIE SHAW, hat das Lied gleich in einer ganzen Anzahl von Sprachen gecovert........Auf italienisch, auf französisch....

....dann natürlich auf englisch.....

https://www.youtube.com/watch?v=PkOwS1xFBkI

....und man mag es kaum glauben....auch auf deutsch....

https://www.youtube.com/watch?v=c1qQwP-88WM

Sandie mochte ich übrigens immer.........Sie war für mich nicht nur eine der weiblichen Stimmen der Swinging Sixties, sondern sie war für mich damals auch so etwas wie das "Gesicht der Swinging Sixties".........Und ihre Barfuß-Auftritte, die damals ja für mächtig Furore und auch Verwirrung unter den etwas konservativeren Zeitgenossen sorgten, fand ich damals als 10jähriger einfach richtig ehrlich, mutig und cool.....

.......und übrigens......auch die gerade angesprochene große CILLA BLACK hat das Lied mal gesungen......20 Jahre nach ihrer ganz großen Zeit innerhalb ihrer damaligen Sendung SURPRISE, SURPRISE, wo sie verschiedene Menschen überraschte.....(bei etwa 2:00 des Videos)

https://www.youtube.com/watch?v=f34MMjqWhiQ

Und hier auch noch einmal eine etwas klassischere Version mit großem Orchester auf russisch, sehr schön gesungen von MANCA IZMAIJLOVA

https://www.youtube.com/watch?v=vd5q1Ioo588

Es gibt so viele schöne Versionen von diesem Lied......

4

Dienstag, 17. März 2020, 13:08

......und wenn ich mich nicht irre gibt es eine Version auch von Daliah Lavi, ich muß mal meine Plattensammlung durchsuchen........
meinst du nicht Dalida? Auch bereits 1968 hat sie die Coverversion "An jenem Tag ..." herausgebracht.
https://www.youtube.com/watch?v=u6xKHuL_hBI


Ist schon unglaublich, wie oft dieser schöne Song gecovert wurde. 8o Am Besten gefällt mir allerdings schon die von Mary Hopkin. Habe gar nicht gewusst, dass da Paul McCartney seine Hände im Spiel hatte.

Hier eine wahrscheinlich nicht vollständige Auflistung von Coverversionen:

Mary Hopkin (Those Were The Days)
Hermes House Band (Those Were The Days)
Sandie Shaw (Those Were The Days)
Dalida (Le temps des fleurs)
Dolly Parton, Mary Hopkin & Porter Wagoner (Those Were The Days)
Alexandra (Those Were The Days)
Lena Valaitis (Ein schöner Frühlingstag)
Dalida (An jenem Tag...)
Paola (An jenem Tag mein Freund)
Dunja Rajter (An jenem Tag)
Mary Roos (An jenem Tag mein Freund)
Wendy Van Wanten (Dit wordt mijn dag)
Shaggy feat. Nasha (Those Days)
Roger Whittaker (Those Were The Days)
Gigliola Cinquetti (Quelli erano giorni)
Le Grand Orchestre de Paul Mauriat (Those Were The Days)
Bad Boys Blue (Those Were The Days)
Yvetta Simonová (Mládí už je to tam)
Mary Hopkin (An jenem Tag)
Erik Silvester (An jenem Tag, mein Freund)
Gitte Hænning (De glade år)
Ray Conniff And The Singers (Those Were The Days)
Bobby Vinton (Those Were The Days)
Dalida (Quelli erano giorni)
Peter Thomas Sound Orchestra (Those Were The Days)
Sasha & Davy (Die dag ging nooit voorbij)
Pınar Aylin (Üzüntüyü bırak yaşamaya bak)
Zoitsa Kouroukli (Chaména ónira)
Lena Hansson (Ja, det var då...)
Willy Sommers (Oh wat een mooie tijd)
The Ventures (Those Were The Days)
Violeta Rivas (Aquellos fueron los días)
Melanie (Those Were The Days)
Rika Zaraï (Le temps des fleurs)
Päivi Paunu (Oi niitä aikoja)
De Sjonnies (Afscheid (Those Were The Days))
Nathalie Cardone (Le temps des fleurs)
Simone de Oliveira (Aqueles dias felizes)
José Guardiola (Qué tiempo tan feliz)
Melanie Müller (Ich bin doch viel zu jung für einen Seitensprung)
Engelbert Humperdinck (Those Were The Days)
Chet Atkins (Those Were The Days)
Al Hirt (Those Were The Days)
Anita Harris (Those Were The Days)
André Rieu And His Johann Strauss Orchestra (Dorogoi dlinnoyu)
Raymond Lefèvre (Those Were The Days)
Ferrante & Teicher (Those Were The Days)
Mary Hopkin (Quelli erano giorni)
The 5th Dimension (Those Where The Days)
Johnny Mathis (Those Were The Days)
Carroll O'Connor & Jean Stapleton (Those Were The Days)
Star Academy 5 (Le temps des fleurs)
Lana Cantrell (Those Were The Days)
John Davidson (Those Were The Days)
Mantovani und sein Orchester (Those Were The Days)
The Ragtimers (Those Were The Days)
Laura Marling (Those Were The Days)
N8N (Those Were The Days)
The Limeliters (Those Were The Days)
Lily Castel (Waar is die tijd nu heen)
In De 14 Billekens (Those Were The Days)
Jettie Pallettie (Daar word ik vrolijk van)

https://hitparade.ch/song/Alexander-Vert…;&1102;-1272292
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

5

Mittwoch, 18. März 2020, 10:40

Vielen Dank auch für Dein Feedback, Charly........und auch für Deine Auflistung der Cover-Versionen.

Unglaublich, wie oft das Lied gecovert wurde. Aber wie Du schon richtig anmerktest, ist diese Liste natürlich nicht vollständig und ich schätze mal, das das nicht einmal ein Zehntel aller Coversänger/innen sind, die hier angezeigt werden. Es fehlen da beispielsweise die riesige Anzahl der russischen Coverversionen, ebenfalls die asiatischen Coverversionen wie bw. die von mir verlinkte von Teresa Teng und auch diejenige von Cynthia Lennon ist hier beispielsweise nicht aufgeführt. .....Ich denke, auch die Anzahl der Coverversionen eines Liedes sind ein wichtiges Kriterium für die Klasse und Nachhaltigkeit eines Liedes.......Absolut bemerkenswert

Hier ist auch mal die Coverversion der großen Alexandra.........Interessant übrigens, dass bei diesem Video steht: Musik und Lyrics by Gary Raskin.......Gary Raskin ist natürlich nur für den englischen Text des Liedes zuständig, so wie ich das oben beschrieben habe, mit der Musik hat er absolut nichts zu tun.......Das zeigt auch mal wieder ein bisschen die westliche Unwissenheit und vielleicht auch manchmal ein bisschen die westliche Arroganz, die hier den Ursprung des Liedes und seinen Komponisten BORIS FOMIN völlig unerwähnt lässt...

Hier das Video mit Alexandra

https://www.youtube.com/watch?v=QNXmtKJLBns

Nichtsdestotrotz konnte Gary Raskin von den Tantiemen für seinen englischen Übersetzungstext sehr gut leben, denn das Lied wurde so oft gecovert und in nahezu 30 Sprachen übersetzt, so dass er sich von diesen Tantiemen für seine Übersetzung nach eigener Aussage unter anderem eine große Finca auf Mallorca, eine große Segelyacht und einen Porsche Spyder davon gekauft hat´.......Manchmal lohnt sich also schon eine bloße Übersetzung, wenn man das richtige Lied erwischt

Und hier nun.......eine weitere musikalisch sehr spanende Version...

Denn es ist eine Art sehr interessanter "Crossover-Version" der Japanerin NORIKO MITOSE.........Sie singt das Lied auf japanisch und es beginnt mit der feinen und fast noch jugendlichen, hohen Stimme von Noriko, geht dann langsam in eine schnellere, leicht rockigere Stilistik über und wartet dann im mittleren, instrumentalen Teil mit einer Stilistik in der Art des spanischen Flamenco-Tanzes auf. Danach übernimmt Noriko wieder...

Diese Version hat spanische Flamenco-Gruppen dann wiederum ermuntert, diesen mittleren Flamenco-Teil zeitlich auszubauen, worauf darauf wieder ein beliebter Flamenco-Tanz auf dieses Lied entstand

Hier diese Version des Covers im Crossover-Stil von NORIKO MITOSE mit dem japanischen Titel HANA NO KISETSU

https://www.youtube.com/watch?v=mFhm--DOKMY

Immer wieder spannend, was Musik so alles bieten kann...

6

Donnerstag, 19. März 2020, 02:58

Am Besten gefällt mir allerdings schon die von Mary Hopkin. Habe gar nicht gewusst, dass da Paul McCartney seine Hände im Spiel hatte.

Ich muss Dir da schon beipflichten, Charly

MARY HOPKIN singt dieses Lied besonders schön und sie verleiht dem Lied als Popsong einen ganz speziellen Zauber.....Ich kann garnicht genau sagen, was es ist....ihre hohe Stimme, ihr Timbre, oder einfach nur ihr Lächeln bei der Video-Aufnahme.......aber irgendwie hat ihre Version einen ganz besonderen Zauber

Sie ist übrigens ein "walisisches Mädchen", und ist Fan der walisischen Rugby-Nationalmannschaft und des Liverpool FC, was sie mir natürlich ganz besonders sympathisch macht......In paar Wochen feiert sie ihren 70. Geburtstag, sie erblickte ganz genau 4 Wochen nach Agnetha das Licht der Welt im Jahre 1950........THOSE WERE THE DAYS hat sie gleich in 5 Sprachen aufgenommen......Neben englisch auch noch auf deutsch, italienisch, französisch und spanisch

Besonders schön auch ihre spanische Version, die ich hier auch gerne mal verlinke

https://www.youtube.com/watch?v=alm5FaOWSQc
.

7

Dienstag, 24. März 2020, 10:43

Noch ein paar weitere sehr schöne internationale Versionen von diesem schönen Lied...

Sicher eine der sehnsuchtsvollsten Versionen mit ganz viel "russischer Seele" ist jene von ALEXANDER MALININ, einem der geschätztesten russischen Künstler und volksmusikalischen Sänger der Moderne, der u.a. mit den MUSIC WORLD AWARD 1995 in Monaco ausgezeichnet wurde..........Mit ganz viel Schmerz und Sehnsucht.....

https://www.youtube.com/watch?v=mYQm0nB51_k

Eine sehr schöne japanische Version von MIDORI KIARASHIMA

https://www.youtube.com/watch?v=MtQdpbJOnDY

Das weibliche "§Gesicht der Sechziger", SANDIE SHAW, hier in ihrer englischen Version. Das Outfit und das Bühnenbild ganz im Stile der Sixties, und Sandie natürlich wieder barfuss.

https://www.youtube.com/watch?v=5DJcaLfYC44

Hier die finnische Version von PÄINA PAUNU

https://www.youtube.com/watch?v=jrawyy2llRA

Auch auf schwedisch wars ein Hit, gesungen von LENA HANSSON

https://www.youtube.com/watch?v=zqj6m-_Tg4M

In der damaligen Tschechoslowakei war es ein Hit von IVETTA SIMONOVA mit dem Titel "Mládí už je to tam"

https://www.youtube.com/watch?v=mSoXDowsdL8
.

Ähnliche Themen