Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 31. Januar 2020, 20:27

Kristina från Duvemala!

Ich hab mich noch nie so intensiv mit dem Musical beschäftigt
und kenne auch nur die CD mit der Musik und habe eine DVD vom "Making of..."!
Ich habe es auch leider noch nie gesehen!

In einem anderen Thread sind wir ja auch gerade auf, wer hat komponiert, gekommen.
Ich dachte immer, das Björn und Benny die Melodien zu diesem Musical gemeinsam geschrieben haben, aber so ist es wohl nicht.
Auf Wikipedia habe ich jetzt ein bisschen nachgelesen.
Da steht unter anderem, das Benny die Musik und Björn die Dramaturgie übernahm.
Heisst das, das Björn quasi die Geschichte als Musical schrieb?

Wenn ich mir überlege, wieviel Arbeit und Jahre dahinter stecken. Nicht nur die Melodie, sondern auch die Geschichte in ein Musical umzuschreiben... ich weiß nicht, was Arbeitsintensiver ist!
Ich weiß, hier gibt es Spezialisten, die sich viel besser rund um das Musical auskennen!
Ich hoffe deshalb, das ich hier mehr Informationen bekomme.

Zur Zeit höre ich mir die schwedische Version an. Ich habe sie auch auf Englisch, aber Schwedisch gefällt es mir wirklich besser.
Ich kann jetzt auch mit der Musik mehr anfangen, als noch vor ein paar Jahren.
Auch in dem MAKING OF... erfährt man ein bisschen (sofern man der schwedischen Sprache mächtig ist - bei mir nicht gerade gut), aber vielleicht erfahre ich hier mehr und ausführlicher.

Gibt es vielleicht auch ein Bildband/Buch über das Musical?

Wie kam es zu dem Musical?
Wer kam auf die Idee?
Wie war genau die Zusammenarbeit zwischen Björn und Benny?
Besser gesagt, wie war die Arbeit verteilt?
Nur mal ein paar Fragen...
Bin schon gespannt und neugierig, was ihr alles wisst! ^^
Thank you for the music

2

Samstag, 1. Februar 2020, 12:28

Viel zur Entstehungsgeschichte kann ich dir leider auch nicht bieten, da ich Kristina Från Duvemåla erst vor etwas 15 Jahren kennengelernt habe.

In der Zwischenzeit habe ich nicht nur die ganze schwedische 3-CD-Box sondern auch die englische Version von der Carnegie Hall und sozusagen eine Best-Of CD "Sexton Favoriter Ur Kristina Från Duvemåla" gekauft.

Ich konnte dann wenigstengs an der Re-Premiere in Stockholm am 12. September 2015 dabei sein. Es war ein unglaubliches Erlebnis und ich hatte die meiste Zeit Gänsehaut und Augenwasser zugleich.
Der Höhepunkt war natürlich, dass ich zuvor Benny + Björn persönlich traf und von ihnen eine Unterschrift auf das Textbüchlein bekam.


Für mich ist es, abgesehen von ABBA, das absolute Meisterwerk von B+B !!!

Vielleicht findest du hier noch ein paar Infos zur Entstehung:
http://www.icethesite.com/home/kristina/
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

3

Samstag, 1. Februar 2020, 16:22

Kristina från Duvemala ist für mich ein absolutes Meisterwerk, wobei sich darunter auch einige Stücke befinden, die mich persönlich weniger ansprechen, aber dem Gesamtwerk durchaus zuträglich sind.

Im Gegensatz zum Vorgänger "Chess" ist "Kristina" deutlich anspruchsvoller und man merkt, dass für Benny und Björn hier nicht der kommerzielle Erfolg im Vordergrund gestanden hat.

Großartiges hat auch Anders Eljas, als Orchesterarrangeur geleistet. :thumbup:

Die aus drei CDs bestehende schwedische Originalversion gefällt mir wesentlich besser als die englische Version von der Carnegie Hall.

Absolut ergreifend ist für mich -> Du måste finnas - Helen Sjöholm. :thumbup:

4

Samstag, 1. Februar 2020, 16:41

Markus, da gebe ich dir absolut Recht. Kristina ist ein Meisterwerk. Nicht so kommerziell angelegt wie einige andere Musicals aus den Achtzigern und Neunzigern, aber anspruchsvoll, abwechslungsreich, grandios komponiert und fesselnd. Ich hab es vor drei Jahren in Stockholm gesehen und es hat mich einfach umgehauen. Allein schon das Bühnenbild! Ich hatte, bevor es zum Musical wurde, das Buch on Moberg gelesen und daher auch nochmal zu dem Thema schwedische Auswanderer einen ganz anderen Bezug. Ich meine, wenn man das Gesamtwerk von Benny und Björn betrachtet, dann gehören die Musicals auf jeden Fall dazu.
Auch Chess gefällt mir gut, ist live ein tolles Erlebnis, aber Christina ist eine deutliche Steigerung zu zeigt, dass Benny und Björn nicht nur Pop und Folk können, sondern auch Musical und Oper. Aus meiner Sicht ähnelt Christina auch eher einer Oper, nur halt, dass nicht Opernstimmen eingesetzt wurden.

Ich denke, es war eine sehr bewusste Entscheidung, sich einem Thema anzunehmen, dass eher in Skandinavien bekannt ist und es war auch mutig, es in schwedisch umzusetzen. Den ganz großen Erfolg hatten die beiden schon mit Abba. Hier wollten die beiden sich beweisen, dass die beiden künstlerisch mehr können als Pop und es ist Ihnen wirklich gelungen. Dafür braucht es nicht den internationalen Erfolg. In Skandinavien war es ohnehin megaerfolgreich.

5

Sonntag, 2. Februar 2020, 15:35

Großartiges hat auch Anders Eljas, als Orchesterarrangeur geleistet.

Diesbezüglich möchte ich auch auf folgenden Beitrag hinweisen. -> Das "Rohprodukt" diverser Komponisten

6

Sonntag, 2. Februar 2020, 16:22

1991 begannen benny und björn über ein neues musical nachzudenken.
diesmal sollte es ein musical sein,das auf schwedische geschichte beruht,hier diente als grundlage die triologie von moberg.es gab auch zwischendurch ein rechtsstreit,das musical ist sehr am filmdrehbuch angelehnt,schließlich aber hat alles geklappt und es stand der aufführung nichts im weg.
die 2 teilige auswanderersaga mit max von sydow,liv ullmann und eddie axberg ist absolut sehenswert.
für mich ist kristina eines der besten arbeiten von benny und björn.
die musik stammt aus der feder von benny,er sagte einmal im interview...das es für ihn sehr ungewohnt sei,das björn nicht musikalisch mitwirkt.
text von björn und ja webmark.....ein grosser dank an anders eljas...der die ganze musik vorgespielt bekam und es ,nach bennys vorstellung niedergeschrieben hat.

7

Sonntag, 2. Februar 2020, 19:13

Kristina ist ein sehr bemerkenswertes Musical das schon fast ins ernstere Fach vorstößt.

Mit so etwas können nicht viele aus dem Popbereich dienen.
Ich habe es in Stockholm sehen können, ich war mehr als beeindruckt.
Hier war ein Gesamtwerk zu sehen das einem die Gänsehaut über den Rücken lief.

Der wahnsinnig große Erfolg kommt natürlich nicht von ungefähr.
Hochkarätige Stimmen, tolle Melodien und eine Geschichte die auch heute noch so aktuell ist wie einst.
Ich bin nicht perfekt, na und ? Hab Ecken und Kanten, Bin laut und mal leise, Pferde stehlen mit Freunden immerzu, Ganz einfach Mensch, was dachtest denn Du ?

8

Sonntag, 2. Februar 2020, 21:18

Leider bin ich bislang nicht in den Genuss gekommen dieses musikalische Meisterwerk zu sehen.
Etwas völlig anderes als das bisher bekannte von B&B. Eine andere Richtung, ein "schwierigeres" Thema, geht vielleicht nicht so direkt ins Ohr aber Benny legt so viel Gefühl in seine Melodien u für mich gönnt er uns damit einen Einblick in sein Innerstes. Etwas das ihn auszeichnet denn ich denke Benny lässt einfach die Musik für sich sprechen.
Das hat er immer getan
Hut ab vor diesem Komponisten.
We are a simple four-letter word
ABBA

9

Montag, 3. Februar 2020, 07:23

Zunächst mal möchte ich zu KRISTINA FRAN DUVEMALA sagen, dass es ganz sicher ein großartiges und berührendes klassisches Musical ist....

Ich habe es selbst in Stockholm live gesehen und es war ohne jeden Zweifel ein großartiges Erlebnis.

Trotzdem kann ich hier nicht ganz in die totale Begeisterung einstimmen, die dieses Musical hier findet, was in einem ABBA-Forum ja auch völlig verständlich ist.....

Das ist sicherlich eine Frage des persönlichen Geschmacks und der musikalischen Grundausrichtung. Aber mich hat es nicht so berührt wie beispielsweise ein Musical wie MISS SAIGON von Boublil/Schoenberg, worüber ich hier im Forum ja auch mal einen eigenen Thread eröffnet habe....

Ich halte KRISTINA für ein großartiges, aber nicht genreführendes Musical, so wie das etwa bei den ABBA-Kompositionen von Benny der Fall ist..........Gleichwohl halte ich es für ein beeindruckendes Musical, in dem viel Seele von Benny in der Musik steckt...

KRISTINA ist in Skandinavien ja durchaus ein sehr erfolgreiches Werk, blieb in der restlichen Welt aber leider komplett unbekannt und erfolglos, was oft auf das "skandinavische Thema", auf die klassische Stilistik und auf die fehlende außer-skandinavische Präsenz zurückgeführt wird..

Ich sehe die Gründe für die fast völlige internationale Unbekanntheit aber noch auf anderen Gründen aufbauend und noch sehr viel spezifischer.

Einige der Gründe habe ich damals bereits beschrieben, als es um den Vergleich zwischen KRISTINA und MISS SAIGON ging.......Ich kopiere der Einfachheit mal einen Ausschnitt hier in den Text....

Warum ist also MISS SAIGON weltweit umso viel populärer als KRISTINA ?............Warum ist es solch ein Blockbuster, während Kristina nur wenige kennen ?

Ich denke, da gibt es nicht nur den EINEN Punkt, sondern die Gründe sind mannigfaltiger

Einer der größten Trümpfe von MISS SAIGON ist unter anderem seine Originalsängerin bei der Uraufführung im Londoner Westend 1989 und in den Folgejahren, denn das ist eine der besten und charismatischsten Musicalsängerinnen dieser Erde, nämlich LEA SALONGA..........Als das Musical in London uraufgeführt wurde, war sie noch jung und relativ am Anfang ihrer Karriere, aber schon damals überschlug sich die Fachwelt und die britischen Medien vor überschwänglicher Begeisterung. Sie verkörperte die Rolle der KIM damals so grandios, dass das Musical, trotz seiner eher klassischen Ausrichtung sofort auf Triumphzug war......

Ich hab mir damals MISS SAIGON 3 Mal im Londoner Westend angesehen und war absolut hingerissen von Lea Salonga's Interpretation der Kim. Ich kannte sie vorher kaum, erlebte dann aber durch ihre musikalische Darbietung einige meiner größten musikalischen Live-Erlebnisse und bin sehr dankbar, dass ich Lea, die dafür eine ganze Reihe von internationalen Preisen bekam, in dieser Glanzrolle 3 Mal live sehen durfte..........

KRISTINA hat mit HELEN SJÖHOLM ebenfalls eine phantastsische Interpretin, die die Rolle der Kristina brillant und sehr berührend verkörpert und die ich auch als die Idealbesetzung für diese Rolle ansehe, aber LEA SALONGA ist für mich hier in ihrer Interpretation der Kim doch noch um einiges charismatischer, spektakulärer und stärker..........

Ein weiterer Punkt ist natürlich die Thematik selbst...........Der Inhalt von KRISTINA erzählt eine tiefberührende Geschichte, die einem sehr nahe geht.......aber die Geschichte von MISS SAIGON ist in gewissem Maße noch dramatischer und vor allem ist sie näher an unserer Zeit und vielen eben auch als greifbare Thematik näher......

Der nächste Punkt ist die durch die Thematik mögliche wesentlich modernere Ausrichtung von MISS SAIGON......Das betrifft viele Dinge wie Bühnenbild, musikalisches Arrangement und Inszenierung des Stücks, was bei MISS SAIGON eben noch deutlich stärker die Nerven vieler Menschen trifft.......

Und........das ist jetzt mitentscheidend.........auch wenn das manchen vielleicht jetzt nicht gefällt, was ich hier schreibe...........es ist auch die MUSIK, die ich bei MISS SAIGON für stärker halte......

Bevor jetzt der Proteststurm der Benny-Fans losgeht, nochmals zur Klarstellung.........KRISTINA ist ein wunderbares musikalisches Werk von Benny, wo er seine ganzen Emotionen und Ideen hat einfliessen lassen..........sehr stimmig und sehr gefühlvoll...........und auch sehr klassisch.........ich habe auch KRISTINA gesehen und war davon sehr angetan......

........aber ich denke, dass es bei MISS SAIGON noch mehr musikalische Highlights gibt. Obwohl auch dieses Musical klassich angelegt ist, ist es in seiner ganzen Anlage und so in seiner musikalischen Wirkung vielfältiger, innovativer und wie gesagt trotz seiner Klassik auch moderner und zeitgemäßer.........Die Musik von KRISTINA ist sehr stimmig, gleichmäßig, berührend.........die Musik von MISS SAIGON ist noch aufrüttelnder mit noch stärkeren musikalischen Höhepunkten......

Die schwierige und tragische Thematik ist also genausowenig ein Grund wie die klassische Ausrichtung für eine internationale Unbekanntheit dieses Werkes. B + B haben das Musical damals ja zunächst auf den schwedischen Markt konzipiert, aber ich bin überzeugt, dass sie damals auch mit größerem Stil auf den internationalen Markt gegangen wären, wenn die entsprechenden internationalen Kritiken, die es ja gab, positiver gewesen wären, was sie aber leider nicht waren.....

Gründe gibt's also viele.....Zum Beispiel auch der Zeitpunkt des Entstehens dieses Musicals....Dann gab es bei der Übersetzung in die englische Sprache deutliche Schwächen, die den Stoff nicht annähernd so intensiv rüberbrachte wie die schwedische Version.........Der ohnehin schon schwere Stoff wurde weniger eingängig für den Publikumsgeschmack inszeniert.........Das Musical selbst ist relativ lang......und dann eben die Musik selbst.........Ohne Zweifel verfügt KRISTINA über wunderbare Lieder, wie beispielsweise das hier von Webmark schon zitierte DU MASTE FINNAS, aber es verfügt eben über weniger außerordentliche Highlights wie solch ein Genreführer wie MISS SAIGON...........Mit HELEN SJÖHOLM hatte KRISTINA schliesslich eine brillalnte Sängerin, die die perfekte Besetzung für das Musical war, aber sie hatte eben nicht dieses international wirksame Charisma wie eine LEA SALONGA, die ein solches Musical schon durch ihre bloße Anwesenheit und ihre ganz eigene Performance und Persönlichkeit zu einem Welterfolg machen konnte und sozusagen die "Lokomotive" für dessen weltweiten Triumphzug war

Wo ich Webmark ebenfalls beipflichten muss, ist die neben Benny und Björn überragende Rolle von ANDERS ELJAS als Mitarrangeur bei diesem Musical.....

Es war zweifellos ein sehr schönes Erlebnis für mich, damals in Stockholm KRISTINA in einer Live-Aufführung sehen zu können.......Ich kann jedem empfehlen und wünschen, der es noch nicht gesehen hat, es sich auch mal anzusehen...........aber ich hatte dabei nicht dieses absolute Gänsehaut-Erlebnis wie damals bei MISS SAIGON in London mit LEA SALONGA.....

Das ist meine persönliche Erfahrung.........Benny und Björn wären sicher auch international mit KRISTINA an den Start gegangen, wenn sie eine Möglichkeit gesehen hätten für einen zumindest europaweiten ähnlichen Erfolg wie bei CHESS, aber die realistischen Einschätzungen haben das nicht hergegeben.......

So blieb es bei KRISTINA beim Erfolg auf skandinavischer Ebene.......aber auch darüber sind Benny und Björn zurecht sicher sehr glücklich....
.

10

Montag, 3. Februar 2020, 07:48

Ach ja.......im Nachtrag noch eine kurze Antwort zu Nissi's Fragen....

Die Idee zu solch einem Musical kam von Benny und Björn gemeinsam. Soweit es mir bekannt ist, war es Benny's Idee, ein Musical aus der schwedischen Geschichte zu konzipieren, und es war Björn's Idee, spezifisch die Moberg-Bücher als Vorlage zu nehmen........ein gemeinsamer Prozess also...

Die Arbeiten daran begannen Benny und Björn 1990, aber sie merkten relativ schnell, dass dies eine sehr schwierige Aufgabe war und sie einigten sich darauf, dass die emotionale Basis der Musik sehr einheitlich sein müsste und dass hier ihre sonst gewohnte Zusammenarbeit, in der beide ihre Ideen und Gefühle miteinbrachten, nicht wirklich funktionieren würde........So übernahm Benny den musikalischen Teil, alle Kompositionen stammen aus seiner Feder......und Björn übernahm den lyrischen Teil, der hier auch ein ganz wichtiger Baustein des Musicals war....

So ergab es sich dann, dass sich die Arbeiten an dem Musical sehr lange hinauszogen und fast 5 jahre dauerten, bis es dann 1995 in Malmö uraufgeführt werden konnten...

Für die englischsprachige Version war dann HERBERT KRETZMER zuständig, der zuvor auch LES MISERABLES übersetzt hatte.........Aber während er bei LES MISERABLES einen großartigen Job machte, weist seine Arbeit bei KRISTINA doch deutliche Schwächen auf
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (3. Februar 2020, 07:59)


11

Montag, 3. Februar 2020, 08:09

Ich möchte betonen das die Grundlage der Auswanderer sich auch auf Schweden bezieht.
Daher ist der skandinavische Markt für dieses fast schon Oper / Musical auch der ertragreichste Boden.

Vergleiche zu anderen Musicals stellen sich für mich gerade Kristina betreffend daher überhaupt nicht.
Ich bin nicht perfekt, na und ? Hab Ecken und Kanten, Bin laut und mal leise, Pferde stehlen mit Freunden immerzu, Ganz einfach Mensch, was dachtest denn Du ?

12

Montag, 3. Februar 2020, 08:34

Ich möchte betonen das die Grundlage der Auswanderer sich auch auf Schweden bezieht.
Daher ist der skandinavische Markt für dieses fast schon Oper / Musical auch der ertragreichste Boden.

Sehe ich ehrlich gesagt nicht zwangsläufig so.......KRISTINA hat ja auch einen Bezug zu Amerika/USA, hat dort aber nicht wirklich den Nerv der Zeit getroffen....

Es können auch Musicals mit einem sehr regionalen, landesspezifischen Bezug weltweiten Erfolg haben........Das sieht man ja beim beim Beispiel MISS SAIGON mit VIETNAM

Vergleichen muss man sicherlich grundsätzlich kein Musical, aber um einen Erfolg oder Misserfolg zu erklären, wird das eben oft zwangsläufig gemacht........Generell sind Vergleiche auch aus kulturell-historischer Sicht oft sehr interessant
.

13

Montag, 3. Februar 2020, 08:47

Die Thematik Auswanderer resp. Flüchtlinge ist allgegenwärtig. Ebenso sind vor über 200 Jahren auch massenhaft Schweizer, Deutsche und andere Europäer ins "gelobte Land" ausgereist resp. geflüchtet.Die Thematik ist also nicht ein reine schwedische Geschichte. :!:


Von daher könnte ich mir schon vorstellen, dass Kristina auch international ein erfolgreiches Musical wäre.

Allerdings müsste Kristina von 3.5 Stunden auf 2 Stunden oderl so gekürzt werden und die englische Übersetzung resp. Textarrangierung müsste stimmiger sein.
Die gekürzte englische Aufführung in der Carnegie Hall von 2009 kommt nicht annähernd an das schwedische Original heran. Obwohl dort auch Helen Sjöholm gesungen hat. Da kommen keine Emotionen hoch wie mit der schwedischen Sprache. Trotzdem glaube ich, dass dies auch in Englisch möglich wäre.

Ob jetzt einem Miss Saigon oder Kristina Från Duvemåla mehr berührt, muss jeder für sich selbst beantworten.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

14

Montag, 3. Februar 2020, 08:58

....natürlich ist die ganze Welt in Bewegung.
Von A nach Z
Trotzdem sind die Auswanderer Schwedens nach USA gemeint.
Deswegen möchte ich es nicht verallgemeinern.

und wegen dieser enormen Länge von über 3 Std. ist es ein solch impulsantes Werk.

Ich spreche für mich wenn ich sagen kann es berührte mich enorm.
Das Gesamtwerk ist in der oberen Liga anzusiedeln.

Hier hat an jenem Abend alles gepasst. Kulisse, Ausstattung, Musik, Gesang und die darstellende Kunst.
Dieses Werk musste sich zu keiner Zeit hinter irgendetwas verstecken.

für wen und für wen es nicht zutrifft ist eine andere Frage und eine andere Sicht auf die Dinge.

Ich brauche mich nicht darüber auszutauschen was mich mehr berührte.
Mich hat Kristina und dieser Abend gepackt.
Ich bin nicht perfekt, na und ? Hab Ecken und Kanten, Bin laut und mal leise, Pferde stehlen mit Freunden immerzu, Ganz einfach Mensch, was dachtest denn Du ?

15

Montag, 3. Februar 2020, 09:07

Trotzdem sind die Auswanderer Schwedens nach USA gemeint.
Deswegen möchte ich es nicht verallgemeinern.
Genauso hat es in vielen Ländern in Europa auch stattgefunden. In der Schweiz z.B. hat man den Leuten etwas Geld gegeben und sie sozusagen nach Amerika gejagt.
Nur, damit sie im Dorf nicht mehr unterstützt werden mussten. Das sind jetzt etwas mehr als 200 Jahre her.

Auch wenn es eine schwedische Geschichte ist, betrifft es wohl alle Europäer. Und genau aus diesem Grunde, hätte diese Musical/Oper auch bei uns Erfolg.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

16

Montag, 3. Februar 2020, 09:09

Die Thematik Auswanderer resp. Flüchtlinge ist allgegenwärtig. Ebenso sind vor über 200 Jahren auch massenhaft Schweizer, Deutsche und andere Europäer ins "gelobte Land" ausgereist resp. geflüchtet.Die Thematik ist also nicht ein reine schwedische Geschichte

Die gekürzte englische Aufführung in der Carnegie Hall von 2009 kommt nicht annähernd an das schwedische Original heran. Obwohl dort auch Helen Sjöholm gesungen hat. Da kommen keine Emotionen hoch wie mit der schwedischen Sprache. Trotzdem glaube ich, dass dies auch in Englisch möglich wäre

Hundertprozentige Zustimmung zu beiden Punkten, Charly...

Das Thema ist auch heute überall allgegenwärtig....

Und was die Übersetzung von HERBERT KRETZMER betrifft, bin ich da auch relativ ratlos..........Bei LES MISERABLES hat er mit seiner Arbeit die Emotionen des Stück genau getroffen........aber bei KRISTINA kommt da nichts rüber..

Auch wenn es eine schwedische Geschichte ist, betrifft es wohl alle Europäer. Und genau aus diesem Grunde, hätte diese Musical/Oper auch bei uns Erfolg.

Hier bin ich mir weniger sicher.........Was die Thematik betrifft absolut...........aber rein musikalisch weiss ich nicht, ob in anderen europäischen Ländern das Musical einen ähnlichen Erfolg hätte wie in Skandinavien....
.

17

Montag, 3. Februar 2020, 09:24

nichts anderes hab ich geschrieben.
Allgegenwärtig
die ganze Welt ist in Bewegung
Ob internatinaler Erfolg oder nicht, diese Frage stellt sich einfach nicht.

Was wäre wenn ist nicht wirklich ausbaufähig, eher Spinnerei.
Ich bin nicht perfekt, na und ? Hab Ecken und Kanten, Bin laut und mal leise, Pferde stehlen mit Freunden immerzu, Ganz einfach Mensch, was dachtest denn Du ?