Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 13. Januar 2020, 16:26

Frida bedeutet für mich....

Seit ich kürzlich in meinen als Teenie selbst geklebten ABBA Heften geblättert habe, mit Zeichnungen was für ein Spaß :D war es eine Reise in die eigene Vergangenheit für mich.

Was hat mich so fasziniert besonders an Frida? War es ihr Aussehen, ihre Frisuren ihr toller Geschmack für Mode, ihre aufgeschlossene freundliche Art... Als Teenie fand ich das toll. Ich wollte immer so sein wie sie, das weiß ich noch ganz genau. Einige Frisuren habe ich nachgemacht das weiß ich auch noch zur Freude meiner Mutter die sich als Frisörin an mir austoben durfte 8o

Im Laufe der Zeit … als ich mich dann auch mit Ihrer Geschichte befasste, habe ich es einfach nur bewundert wie unglaublich stark diese Frau nach Außen erschien. Ich persönlich glaube hat sie uns nur einmal den Blick in ihr zerbrechliches Ich gestattet im Video One Of Us. Nicht die kurzen Haare waren es die viele schockten, für mich waren es ihre Augen die so unendlich traurig waren, alle Freude alles Glück waren einem großen Schmerz gewichen.

Dennoch konnten alle ihre Entscheidungen die schlimmen Schicksalsschläge, all das an denen man zerbrechen kann ihren Lebensmut nicht vernichten , wie man dann immer wieder sehen konnte.

Dafür hat sie meine grenzenlose Bewunderung.

Und nun zu dem was jeden Menschen einzigartig macht. Und das ist ihre Stimme. Sie hat ja nicht nur eine außergewöhnliche Singstimme die so sanft und zart ist wie ein Stück Schokolade mit diesem Timbre ganz am Schluss, die lasziv und sexy ist , eine Stimme die unter die Haut geht und die Wiedererkennungswert besitzt.

Frida hat zu dem die Fähigkeit Backgroundstimmen zu singen in Tönen die ich z.B. bei Tropical Loveland unglaublich schwierig finde. Sie kann auch unglaublich hoch singen und ist auch für Musicals eine Bereicherung. ILTMS und I Wonder sollten hier nicht fehlen. Ihre Stimme hat die Fähigkeit eine Geschichte zu erzählen, Super Trouper, MMM. Sieht man Frida dazu kann zumindest ich den Blick nicht abwenden.

Ihre Tanzeinlagen, ich war 1979 so begeistert als Frida im Dortmunder Trikot und zu GGG über die Bühne wirbelte. Ein grandioses Erlebnis unvergessen dieser Abend ABBA live zu erleben. Die Dancing Queen eben.

Und ihr Solo bei WDIHTBM hätte ich für mein Leben gern gesehen. Diese Power diese Lust und diese Begeisterung an all dem was sie tut ist einfach ansteckend und der Funke springt rüber.

Was mögt ihr so sehr an Frida?

Ich bin gespannt.

Liebe Grüße
An eyelid flash is all it really seems to need

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AnnAfrid« (13. Januar 2020, 18:37)


2

Montag, 13. Januar 2020, 19:24

FRIDA....
eine meiner 4 alten Freunde. Mein Idol seit "Fernando". Warum? Eigentlich kann ich das gar nicht mit Bestimmtheit sagen. Ist sie schöner als Agnetha? Nein. Sie ist anders. Habe ich ja beim Chiquitita Post schon erwähnt. Man kann die zwei gar nicht wirklich vergleichen. Jede ist eine Schönheit in der ihr eigenen Art. Ist sie netter? Weiß ich ja nicht. Ich habe Agnetha noch nie getroffen. Man kann eben manchmal nicht erklären, warum man sich zu jemanden hingezogen fühlt.
Aufgrund ihrer Geschichte weiß man, dass sie schon viel hinter sich hat und trotzdem ein "Stehauf Männchen" ist. ABBA technisch gesehen ist Frida sicher die "Rampensau" der vier. Die Bühne ist ihre Welt. Aber manchmal, so denke ich, ist ihr Leben, das was die anderen zu sehen bekommen, auch Bühne. Ein paar Beispiele: One of us. Wie AnnAfrid schon sagte, sieht man da unendliches Leid und Traurigkeit. Bei einem Interview, das sie und Agnetha hatten, antwortete sie auf die saublöde Frage: "Ihr seid so reich, seid ihr auch glücklich?" Manchmal, manchmal nicht. Mit einem geheimnisvollen Lächeln (the Lyngstad Smile). Agnetha sagte ergänzend dazu: wie jeder andere eben auch. SIE lächelte nicht. Kann ich ihr auch nicht verdenken. Viel dämlicher kann man zwei Frauen, die sich von ihren langjährigen Partnern getrennt haben, auch nicht fragen. Es kam nie ein abfälliges Wort gegen Benny. Sie hatte sich extrem in der Gewalt. Ich glaube, dass sie manchmal selbst nicht mehr wusste, was sie eigentlich empfindet, so hatte sie sich in diese Rolle eingelebt. Es gab noch einen Moment, der mir auffiel. Bei "Slipping through my fingers" in Dick Cavett´s Show. Nur ein kleiner Moment beim Refrain. Wieder dieser furchtbar traurige Ausdruck. Man muss schon genau auf sie achten, da das ja Agnethas Song ist, und sie natürlich hauptsächlich zu sehen ist. Aber es ist da.
Ihr Gesang. Ein Traum aus dunklem Samt. Und auch ihre Sprechstimme ist unverwechselbar. Wenn sie lacht oder was in ihrer oft so lebhaften Art erzählt. Ich würde sie und auch Agnetha aus 1000 anderen heraushören.
Eine kleine Anekdote noch. Zu meinem 19. Geburtstag war sie in Villach, Kärnten. Als Stargast eines Musikwettbewerbes. DAS war ein Geburtstagsgeschenk. Frida live. Schlagzeile in Kärntner Zeitungen "Ein viertel ABBA in Kärnten". Aber es kam noch besser. Vera Russwurm, die das ganze moderierte, verriet uns, dass sie noch ein Interview hätte, aber dann da wo wir standen, durch musste. Also - wir warteten geduldig. Da kam sie..... Sie gab bereitwillig Autogramme und als ich an der Reihe war, fragte sie nach meinem Namen, sah mich an, und diesmal galt the Lyngstad smile mir. Sie hat wahrscheinlich eher ein Lachen unterdrückt. Da stand ich: gleiche Frisur, gleiche Haarfarbe, gleiche Art von Outfit. Sie wusste: das ist ein ganz 100 %iger Frida Fan. Und sie hat unglaublich gut ausgesehen. Wunderschön.
War mein schönster Geburtstag. Und davon hatte ich ja schon 56.

Liebe Grüße

3

Montag, 13. Januar 2020, 21:41

Zunächst dachte ich, ist doch für mich einfach zu beantworten....aber einfach ist es nun doch nicht.
Vielleicht einfach nur so.....es muss doch nicht immer eine Antwort oder die entscheidende Antwort geben....!?
Ich habe mich schon an einigen Frida Threads hier seit Mai ´2015 versucht.
Das war und ist für manche sicherlich to much...
Darum kommt in meiner Antwort auch viel Wiederholung zu Tage...!!
Ich bin eigentlich nur durch ein Geschenk von meinem Vater Weihnachten´79 auf ABBA aufmerksam geworden.
Er schenkte mir die LP ABBA G.H Vol.2 und einen Plattenspieler im Kofferformat.
Ich glaube ich habe ABBA bewusst vorher nicht wahr genommen.
Ich dachte was für eine tolle LP, super Melodien.
Ein Song fiel mir damals ganz besonders auf, der Song "I Wonder(Departure)".
Er war etwas anders.....er besaß soviel Melancholie im Text + Stimme, das zog mich dermaßen an.
Ich wusste damals nicht, wer von den Ladies den Song singt.
Das änderte sich..(Spätstarter).
Im Nachhinein, könnte der Song ja an, Fridas Biografie angelehnt sein.
Die Heimstadt verlassen, auch wenn es schwer ist.
Das vermeintliche Glück in einer großen Stadt zu suchen...
Aber mit dem Herzen den vertrauten nachhängen...
Merke schon es wird wieder zu lang.
Was darf man noch schreiben ?
Ich mochte immer sehr, dass wurde mir deutlich in den Interviews.
Ihre Ernsthaftigkeit, Tiefgründigkeit, leicht geheimnisvoll.
Ich denke auch ihre Bescheidenheit.
Auf der Bühne legte sie dies ab, die Ernsthaftigkeit beim Singen blieb.
Aber sie vergaß dies u.a bei den Tanzeinlagen und ließ sich einfach fallen.
Auch den Humor vergaß Sie dabei nicht, Ihr berühmter "Osterhase"(Zeichen) machte sie oft....bis heute auf einigen Fotos.
Auch das Sie sich ab ca. 1987 der Umweltarbeit annahm gefällt mir, weil ich das auch.....aber bei diesem Thema sollte man...besser machen... und nicht darüber schreiben.
Sie kann sich gut anpassen für den Moment, und geht dann auf anderen Wegen weiter.
Was auch schon geschrieben wurde "the Frida smile" oder die "Lache",wie ein Kennzeichen für Sie !
Für mich gar nicht so einfach die anderen drei, nicht mit einzubeziehen.
Aber ich habe gelesen, man braucht es nicht immer machen. ; -)
Zum Abschluss von mir ein Clip....
https://www.youtube.com/watch?v=kMdsLHhpZtM
"Come to me""Comfort me""You known what i mean"--Wolf

4

Montag, 13. Januar 2020, 23:50

Ich habe die Frage, nicht "richtig" beantwortet.
Die Frage war "Frida bedeutet für mich …",
ich hoffe ich hätte Sie auch für mich entdeckt, wenn ich nicht Weihnachten 1979 die LP ABBA "G.H." Vol.2 bekommen hätte.
Frida bedeutet für mich....., dass ich mich jetzt schon über 40 Jahre mit Ihr beschäftige, darf ruhig noch eine ganze Weile so weitergehen.
Hier nochmal ein Clip, was an ich an Ihr mag.... Frida´1997.
https://www.youtube.com/watch?v=97dIQvusFxY
"Come to me""Comfort me""You known what i mean"--Wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolf-tao« (13. Januar 2020, 23:57)


5

Dienstag, 14. Januar 2020, 00:17

Frida bedeutet für mich - sie ist ( bis jetzt ) das einzige ABBA Mitglied welches ich traf. München, 06.09.2004, Bavaria Filmgelände, Aufzeichnung der " ZDF Sunday Night Classics ", hatte eine Karte für die Show. Und wartete mit vielen Fans am Eingang auf sie, stundenlang ( sowas ist wohl das Schicksal eines jeden Fans ). Irgendwann kam das Auto mit ihr und das Gedränge ging los........immerhin, ich habe sie gesehen.

Gibt übrigens viele Titel von ihr die ich total gern höre und die, wie ich finde, perfekt zu ihr passen ( Gonna sing you my Lovesong, Knowing me knowing you, I Wonder, Me and I und Like an Angel passing Trough my Room........)

6

Dienstag, 14. Januar 2020, 07:50

.... ein unglaubliches Stehauffrauchen, welches nach den vielen brutalen Rückschlägen

- von Benny verlassen
- Ehemann Prinz Reuß von Plauen durch Krebs verloren
- Tochter durch Autounfall verloren

den Mut zum Weitermachen nie verloren hat und heute eine Zufriedenheit und Warmherzigkeit ausstrahlt.

Leider habe ich sie bis heute weder persönlich getroffen noch live gehört.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

7

Dienstag, 14. Januar 2020, 08:15

Ich habe jetzt die anderen posts gelesen und mir fiel auf, dass 1. es bei allen im Prinzip es die gleichen Eigenschaften sind, die Frida so anziehend machen, und
2. was ich selbst nicht ausdrücken konnte, die anderen es in Worte gefasst haben.

8

Dienstag, 14. Januar 2020, 11:40

So schön zu lesen Eure Erfahrungen und Meinungen zu dieser wunderschönen starken und doch so verletzlichen Frida.

Und das Ihr sie treffen durftet Anderle u Jens, Wahnsinn. 8o :thumbsup: So schön, das würde ich auch gern einmal erleben.

Und Anderle wie Du ganz richtig bemerkt hast diese dermaßen unverfrorenen unsensiblen Fragen sind einfach haarsträubend gewesen. Und Frida? Sie lächelte nur u antwortete sachlich u gefasst. Ich wäre diesem A... .von Fragensteller wahrscheinlich Hulkmäßig mitten ins Gesicht gesprungen oder wenigsten hätte ihn mein Blick getötet.... Frida die Ruhe selbst u dabei mit ihrer Art den bösen Fragen genau das entgegengesetzt was eh allen klar war.

Und Wolf-tao so schön zu lesen Deine Gedanken u es ist ganz u gar nicht zu viel. Und Du sprichst auch ihre Bescheidenheit an das gefällt mir auch sehr gut. Das waren sie ja beide Frida u Agnetha. Bescheiden, professionell und so liebenswert.

Mir fällt dann noch die tolle Sprechstimme von Frida ein. Viele Sänger haben keine schöne Sprechstimme, die hatte sie auch und wie sogar. Das fand ich immer am schönsten als sie I AM AN A auf Tour anmoderierte....

Hört selbst.... Qualität ist nicht so gut

https://youtu.be/mAlNtXrQELw
An eyelid flash is all it really seems to need

9

Dienstag, 14. Januar 2020, 12:44

Was bedeutet Frida für mich? Nun ja sie war lange Zeit meine Favoritin bei ABBA, allerdings bin ich ganz am Anfang durch Agnethas Stimme geflasht worden, als ich SOS im Radio hörte… Da wusste ich noch überhaupt nicht wie ABBA aussahen, wer sie waren und woher sie kamen…

Später fand ich aber doch Frida etwas eleganter, sie hatte ein so klassisch schönes Gesicht und war eben einfach eine richtige Dame. Vielleicht auch die etwas reifere, während Agnetha so irgendwie das Glückskind darstellte, dem mühelos die meisten Bewunderer zuflogen…

Frida musste oft so sehr kämpfen, sie musste schon von frühester Kindheit an schwere Schicksalsschläge ertragen. Als unerwünschtes Tyskbarn musste sie aus Norwegen auswandern, mit ihrer Oma, und ihre Mutter starb schon sehr früh…

Dann die kalte Abservierung durch Benny, dann der tragische Tod ihres Ruzzo, dann der Unfalltod ihrer Tochter… Wie viel kann ein Mensch ertragen? Kann ihr Reichtum all das aufwiegen? Wohl kaum…

Umso bewundernswerter, dass sie immer gut damit fertig wurde und sich offenbar nie verloren hat. Ein Highlight für mich war ihre Freundschaft mit Jon Lord, der ja damals selbst einen großen Verlust hinnehmen hatte müssen, und das Ergebnis ihrer Zusammenarbeit: The Sun Will Shine Again…
https://www.youtube.com/watch?v=TydCFLkGr0Q

Ein sehr guter Leitsatz! Und schon damals eine Verbindung von Welten, die davor unvereinbar schienen. Aber auch Jon konnte nicht lange in ihrem Umfeld bleiben…

Anderle, dein Erlebnis finde ich ja toll! An diese Show in Villach kann ich mich nicht erinnern, dafür aber an eine andere Sendung mit Vera Russwurm, nämlich eine Folge des Jugendmagazins Okay, in dem es ein ABBA-Interview gab…

10

Dienstag, 14. Januar 2020, 13:26

Tolle Idee, Frida als Person in einem eigenen Thread zu würdigen.

Wenn ich zurückdenke an meine erste Erinnerung an ABBA , war es Agnetha bei SOS, die meine Aufmerksamkeit auf sich zog. Blond, engelsgleiche Stimme...
Frida fiel mir da gar nicht so auf. Aber das änderte sich und spätestens bei Fernando war ich von Frida restlos begeistert. Und das blieb so in all den Jahren.

Konnte ich anfangs auf den Platten die Stimmen von A und F kaum unterscheiden, konnte ich die warme und so besondere Stimme immer mehr heraushören.

Auch ihr Aussehen gefiel mir immer besser, besonders in den Jahren 1977 bis 1979. Ihre rötlichen, langen und leicht gewellten Haare fand ich besonders anziehend und ich trug meine Haare auch so.

Später bekam ich erst mit, welch unglaubliche charakterliche Stärke sie hat: all die Jahre neben Agnetha, die mit ihrem natürlichen Sexappeal, ihren blonden Haaren und ihrem Po zumindest optisch im Mittelpunkt stand.
Oft als nur die 2.Stimme von ABBA zu gelten, und trotzdem nie ein böses Wort über Agnetha.

Später die Verluste der von ihr geliebten Menschen. und trotzdem nicht aufgeben..

Sie ist nicht verbittert und wirkt auf mich unglaublich herzlich und überhaupt nicht überheblich.

Ich habe sie leider noch nicht persönlich irgendwo für ein Autogramm getroffen, aber ich habe das Konzert von ABBA in Wien 1979 miterlebt.
Als Erinnerung an dieses Erlebnis habe ich immerhin 3 Fotos.

11

Dienstag, 14. Januar 2020, 14:13

Was mir auffällt ist, dass es bei vielen mit "S.O.S." angefangen hat, ABBA zu bemerken und bei "Fernando" Frida ins Spiel kam. Auch bei mir war es S.O.S. das mich aufhorchen ließ.

12

Dienstag, 14. Januar 2020, 15:48

Was bedeutet Frida für mich?

Frida ist das Puzzelteil, das immer gefehlt hätte,
wenn sie die anderen 3 nicht getroffen hätte.

Sie ist die warme, tiefere Stimme, die sich mit Agnetha's hoher, klarer Stimme genial verbindet!

Ich empfinde sie heute als starke Frau, die durch ihr Leben diese Stärke erreichte. Es waren ja nicht nur glückliche und schöne Jahre. Schon mit 2 Jahren erlebte sie ihren ersten Schicksalsschlag. Sie träumte und sie erreichte es.
Und mit Benny, Björn und Agnetha erreichte sie Beruflich genau das, was sie immer wollte.
Sie kämpfte, haderte und war immer Loyal.
Sie war vielleicht nicht die beste Freundin von Agnetha, aber eine Partnerin, auf die sie sich verlassen konnte und umgekehrt.

Privat fand sie immer wieder ihr Glück, nach unschönen Trennungen, nach dem Tod von Ruzzo fand sie doch Jahre später wieder einen Mann, an den sie sich anlehnen kann.
Ich hoffe, das bleibt.

Mir fiel sie auf, als ich auf der DLP MUSIKLADEN ihr Lied "GONNA SING YOU MY LOVESONG", sang. Ein Lied, das ich so passend für Frida finde.
(das, was für Agnetha "I'VE BEEN WAITING FOR YOU" ist)

Ich empfand Frida eine zeitlang sehr Damenhaft, die Natürlichkeit fehlte mir. Mit der Zeit war das dann nicht mehr so, obwohl sie schon gerne in anderen Kreise verkehrte, die jetzt nicht so meine Welt ist.
Auf der Bühne fühlte sie sich wohl und sie war die Powerfrau.

Ich fand es auch so großartig, das sie das schwedische Album "DJUPA ANDETAG" herausbrachte! Ihr bestes Album, für mich.

Am besten gefiel sie mir in der Zeit 1976-1979! Und dann Mitte der 90iger auch wieder. Doch nie war eine Frisur dabei, die ich haben wollte ^^ .

Mir bedeutet Frida viel, weil sie in all den Jahren immer gezeigt hat, wie Stark sie, trotz den Aufs und Abs, ist.
Auch das Agnetha und Frida sich heute immer oder sogar besser verstehen, als jemals zuvor.

Ihre Stimme hat etwas, was ich überall heraushören würde.
Sie ist die Andere, die Brünette, die Ältere, aber sie ist ein Teil von dem was sonst nie passiert wäre: ABBA

Ihre Solosongs passen zu ihr:
z.B.
Money, Money, Money oder I have a dream sind ganz speziell ihre Lieder... (muss gestehen, das mir IHAD gar nicht so gefällt)

Und Frida hatte ganz jung einen Traum und den hat sie mit ABBA erreicht.
Ich hoffe, das sie mit all dem anderen im Reinen ist und heute glücklich und zufrieden! :)
Thank you for the music

13

Dienstag, 14. Januar 2020, 19:34

Bei mir begann die Aufmerksamkeit mit Knowing Me Knowing You....Wenn sie dieses Lied anstimmt ist das für mich immer noch ein magischer Moment.
Das machte mich zu einem grossen ABBA Fan, ABBA war für mich bis da hin Agnetha und ich wusste nicht das die dunkelhaarige eben so gut Singen konnte.
Sie sang ja immer nur mit Agnetha zusammen.
Knowing Me Knowing You war meine erste ABBA Platte die ich kaufte, ich war damals 9 Jahre alt und Frida die Schuldige das ich so ein grosser ABBA Fan wurde.

Dazu kam ihre äusserliche Veränderungen Ende 1975 dazu...ohne Zweifel ist und war Frida eine sehr schöne Frau, aber ihren Hang zu Afrolook und Dauerwellen waren für mich oft zu viel des guten. 1976-78 und 79 gefällt mir Frida am besten in den ABBA Jahren.

Gesanglich bietet sie einen unglaublich breiten Umfang ....Mir gefällt Frida am besten Bei Fernando , Knowing Me Knowing You....ganz geil Ist Lovers und Money Money. Bei Gonna Sing You My Lovesong und Tropical Loveland kommt das Jazzige einwenig zur Geltung, was den Lieder eine spezielle Note gibt. Mit Frida hatten Benny und Björn die geborene Musical Sängerin in ihren Reihen das wussten sie auch ....und ausser Thank You For The Music.... was für mich aber nicht wirklich ein Musical Song ist...wurden alle anderen von Frida gesungen. Ich bin kein Musical Fan und ob wohl schön gesungen gefällt mir Frida da nicht am besten.
Ich mag einfache und natürliche Betonungen in einem Lied....Ich mag nicht die übertriebene perfekte Betonung und Klassik in einem Song.

Something s Going On war natürlich das pure Gegenteil, was für ein Song und Album ....was für ein Unterschied zu den ABBA Werken ! Ich mag Tell Me It s Over , Strangers...The Way You Do , Baby Dont You Cry No More...da sieht man was mit Frida bei ABBA in Zukunft noch mehr möglich gewesen wäre. Rockig , poppig, soulig jazzzig ich höre mir das immer wieder sehr gerne an. Sie wollte nicht wie ABBA klingen und das ist ihr voll und ganz geglückt in einer unglaublich schweren Lebensphase.

Frida gibt auch den ABBA Songs sehr viel, mit ihrer Stimme gibt sie Agnetha das Volumen das ihr mit der hohen Stimme fehlt, besonders live kommt das sehr gut zur Geltung. Den Durchbruch bei mir hat Frida erst mit Knowing Me ....Fernando und Money Money Money geschafft,da ist sie ins ABBA Rampenlicht katapultiert worden und von da an waren für mich die ABBA Frauen auf gleicher Stufe.

Frida ist eine grosse Persönlichkeit und alle die Frida jemals kennenlernen oder erleben durften sind von ihr begeistert. Ein paar Episoden habe ich im Forum schon geschrieben. Ganz interessant zu lesen war einige Bemerkungen das wie Frida spricht ganz entscheidend für sie waren.
Und ich muss sagen das hat was wahres. Die anderen ABBA klingen oft abgedroschen, bei Frida klingt es so ruhig mollig warm, das ist mir schon oft in Interviews aufgefallen.

Was mir an Frida immer schon gefallen hat....das sie vor nichts halt machte und war es noch so peinlich. Zur Waterloo Frisur sagte sie später, schreckliche Perücke.
Sie ging immer mit der Mode mit mal zum Vorteil mal zum Nachteil. Als ich das Plattencover von The Visitors gesehen habe dachte ich mir schlimmer gehts nimmer.
Punk war Mode, Frida sagte die langen Haare mussten einfach ab nach der Trennung von Benny. Ihr Wille ein Album aufzunehmen das in erste Linie ihr gefällt musste Phil Collins erfahren. Hätte er die Lieder aussuchen können wären einige Songs nicht dabei gewesen wie er später sagte.
Mutig auch Schweden zu verlassen, einfach weit weg von Benny und ABBA ,sie wollte lange nichts mehr mit ABBA zu tun haben.
Und trotzdem wurde ihr immer klar das sie immer die Annifrid von ABBA bleiben wird...und Jahre später voller Stolz ABBA Gold hörte merkte sie wie gut sie und Agnetha eigentlich bei ABBA waren.

In der Schweiz fand sie ihre zweite grosse Liebe mit Ruzzo .....sie waren das perfekte Paar, nie hat man Frida glücklicher in ihrem Leben gesehen. Dank Ruzzo hat sie auch nochmals ein Album gemacht...zusammen mit Agnetha s A sind das für mich die zwei besten und persönlichsten Alben nach ABBA.Sie wollte das Album machen, sie hatte sichtlich Spass daran und ohne Erfolgsdruck wie noch 1982 oder 84 wurde sie in Schweden NO1.
Die Doku zu ihrem 50zigsten Geburtstag im schwedischen Fernsehen finde ich heute noch einer der besten Dokus über ein ABBA Mitglied.

In Zermatt hat sie die Ruhe und Freiheit gefunden die sie bei ABBA oder in ihrem Leben nie gehabt hatte...Sie ist steinreich und doch ist sie immer Bescheiden geblieben. Wie Frida funktioniert stand mal in einem Buch so weit ich mich noch erinnern kann....In etwa so lief es ab.....Frida war bei einem Anlass, eine Reinigungskraft unterhielt sich mit Frida....als ein anderer grosser Pop Star dazwischen fahren wollte....Frida soll geantwortet haben er soll warten sie sei hier noch am reden....Er verstand die Welt nicht mehr.

Ich glaube Frida hat die Gabe auf die Menschen zu zu gehen und auf sie einzugehen, egal aus welcher Schicht der kommt.
Das war schon bei ABBA der Fall, sie genoss den Erfolg und ihre Fans , ihr konnte es nicht genug sein...zu einem grossen Teil zumindest.

14

Dienstag, 14. Januar 2020, 19:54

BABA WOW
Du hast mich berührt u so wunderbare Worte gefunden da geht das Herz auf :)

Bis auf die Frisuren die waren alle toll 8o :thumbsup: ;)
An eyelid flash is all it really seems to need

15

Dienstag, 14. Januar 2020, 21:30

Ein sehr schöner Thread.........Eine schöne Homage an Frida......

Könnte man in den anderen Unterforen vielleicht auch für die ABBA-Männer machen......und für Agnetha.....weil sich diese Homagen, so glaube ich, schon unterscheiden würden......

Was bedeutet mir Frida ?......

Frida steht mir auf der einen Seite sehr nahe, weil sie über 4 Jahrzehnte in gewisser Weise ein Teil meines Lebens war, weil mich ihre Stimme begleitet hat. Es ist fast wie bei einem Verwandten, den man nicht so oft sieht, den man aber sehr mag. Am Anfang war mein Empfinden für sie noch eher oberflächlich, aber meine Achtung vor ihr ist über die Jahrzehnte stetig gestiegen, weil ich ihre Art, wie sie mit allem im Leben umging, bewunderte und dies auch heute noch tue...

Auf der anderen Seite fühlte ich gegenüber Frida auch immer eine gewisse menschliche Distanz, weil ihre Lebensophilosophie immer sehr unterschiedlich zu der Meinigen war, während ich zu Agnetha immer so etwas wie auch eine Seelenverwandschaft fühlte....

Woran das lag,...was ich an Frida immer bewunderte und was ich so unglaublich an ihr mag.......und was mich lange Zeit auch trotzdem eine gewisse Distanz behalten liess, versuche ich mal in kurzen Worten zu erklären....

Ich habe damals ABBA ja nicht mit S.O.S. Kennengelernt, sondern mit dem ESC-Sieg von WATERLOO.......BANG, da waren sie plötzlich, alle VIER auf einmal, und mich haben sie sofort alle fasziniert.......Da war der augenscheinlich "wilde" Björn mit seiner Sterngitarre, da war der nette Benny, und da war diese dunkelhaarige Schönheit, Frida.......Völlig geflashed hatte mich allerdings diese Blonde mit dem silberblauen Outfit, für mich 16jährigen damals das Sinnbild von Schönheit und Sex-Appeal......

Im Gegensatz zu einigen von Euch blieb das bei mir aber so........ohne dass sich dies aber bewusst so bei mir entwickelt hat.........Es waren einfach die weiteren Erfahrungen und die Eigenschaften der Ladies........Ich liebte schon als Kind hohe, klare Stimmen........ich mochte schon immer Frauen, die sich nichts gefallen liessen.......ich hasste schon immer das Fliegen.......ich bewunderte Mütter (wie übrigens auch Väter), die für ihre Kinder alles aufgeben würden.......ich hatte immer einen Freundeskreis von völlig normalen Menschen, die möglichst keine Celebrities waren (Agnetha ist da die große Ausnahme).........und all diese Dinge trafen eben immer auf "die Blonde", auf Agnetha zu, zu der ich im Laufe der Jahre eine Art Seelenverwandtschaft feststellte.......

Frida stand immer eher für andere Dinge, hatte die dunklere Stimme,...die Bühne war ihr Metier.....sie liebte ihre Karriere (wie dies auch die ABBA-Herren taten).....hatte immer viele Celebrities in ihrem Freundeskreis.........Ich mochte sie immer sehr, fühlte aber auch immer auch so ein bisschen menschliche Distanz zu ihr.......

Auch in ihrem optischen Erscheinungsbild unterschieden sich beide, was auch so einiges über ihre Philosophien aussagte.......Wenn Frida elegant gekleidet zur Pressekonferenz kam, erschien Agnetha schon mal mit Folklorekleidchen und barfuss........Das eine "mochte" ich, aber das andere "liebte" ich.....

Im Laufe der Jahre begann ich aber auch, immer stärker auch ihre charakterlichen Stärken zu schätzen und zu bewundern......

Das begann schon zu ABBA-Zeiten, als mir bewusst wurde, welch eine enorme psychische Kraft dazu gehörte, als 5 Jahre ältere Frau immer mit einer bewundernswerten Contenance zu ertragen und damit wunderbar umzugehen, dass die 5 Jahre jüngere an ihrer Seite immer im medialen Mittelpunkt stand (ohne deren aktives Zutun) und die von vielen auch als "die Stimme von ABBA" wahrgenommen wurde, was manchmal sehr verletzend für Frida sein musste.......Dass sie damit so wunderbar umgegangen ist, dafür gilt ihr meine Bewunderung. Ich wüsste nicht, ob ich das auch so gekonnt hätte.......Wobei man sagen muss, dass Agnetha diese Dinge niemals ausgenutzt hat und deswegen die beiden Ladies wohl auch so wunderbar miteinander umgehen konnten.....

Auch fand ich es stark , dass sie nach der Trennung von Benny ihre Unsicherheiten überwand und den Mut fand, mit einem eigenen Album sich auf eine gewisse Art von Benny abzugrenzen.....Und sie hat auch nie "schmutzige Wäsche" gewaschen, als Benny seinem Verhalten damals noch die Krone aufsetzte, als er mit fast demütigenden Worten auch noch ihre Trennung kommentierte.

Nach ABBA wurde es dann ruhiger um Frida, auch für mich........Ich war nicht so begeistzert von SHINE, erst mit DJUPA ANDETAG hat sie mich dann später wieder musikalisch erreicht........aber die Schicksalsschläge, die dann folgten, waren erbarmungslos und ich bewundere sie dafür, wie sie damit umging, ja, wie sie das überhaupt überleben konnte.....

Der Tod von Ruzzo war sehr tragisch, aber die vielleicht noch schlimmere Erfahrunng war der Tod ihrer Tochter Lise-Lotte......Vor allem war unglaublich tragisch, dass dieses Unglück gerade dann passierte, nachdem sich Frida erst einige Zeit zuvor mit ihrer Tochter ausgesöhnt hatte, die ihr zuvor für viele Jahre übelgenommen hatte, dass sie nicht bei ihr aufwachsen durfte........Für Frida schien das Leben so eine glückliche Entwicklung zu nehmen, nachdem sie mit ihrer Tochter wieder im Reinen war und einige Gespräche nachholen konnte, die man über viele jahre nicht führen konnte, und sie hatte einen Mann an ihrer Seite, den sie liebte......und mit einem Schlag war alles vorbei.......

Daran nicht zu zerbrechen, ist schwer.........Frida hat das bewältigt.........Aber dass diese Jahre nach wie vor ihre Gefühle beherrschen, hat sie uns ja in ihrem Januar-interview damals gesagt, als sie uns an ihren Gefühlen etwas teilhaben lassen......Es ist nicht leicht für sie gewesen, wohl bis zum heutigen Tag....

Frida aber ist mit sich im Reinen, tut viel für caritative Zwecke, ohne das jetzt an die große Glocke zu hängen, und das ist sehr, sehr wertvoll.....

Ich habe Frida nie wirklich gesprochen bzw. mit ihr ein Gespräch geführt........Ich hab sie einige Male persönlich gesehen, das erste Mal bei dem ABBA-LIVE-Konzert 1979 in München und das bisher letzte Mal bei der Eröffnung des MAMMA-MIA-Restaurants vor fast genau 4 Jahren.......und dort hab ich, genau wie bei Agnetha, das Glitzern in ihren Augen gesehen und konnte es erleben, dass auch sie, genauso wie Agnetha und sogar die ABBA-Herren, von den Emotionen des Moments mitgerissen wurde und wo man sehen konnte, dass alle diese Gefühle an diesem magischen Abend wirklich echt waren und von Herzen kamen,.......Das war für mich auch eine Erfahrung, die mehr als 1000 Worte sagt, und für die ich dankbar bin, sie erlebt zu haben....

Frida und Agnetha sind heute stärker befreundet als jemals zuvor, obwohl sie sich jetzt nicht so oft sehen........Schon einmal, inden Jahren 1980 bis 1982, waren sie sich menschlich sehr nahe gekommen, nach Frida's Trennung mit Benny..........Nach der ABBA-Zeit verloren sie sich dann aus den Augen, was unter Anderem auch damit zu tun hat, dass sie sich in völlig verschiedenen Freundeskreisen bewegen, die komplett unterschiedlich sind.........Aber gerade in den letzten 10 Jahren hat sich das wieder geändert und ihre gemeinsamen Bande sind sehr intensiv........Ja, man kann es sagen......Sie sind echte Freundinnen geworden !!

Mir war es nie möglich, mich Frida künstlerisch und menschlich so nahe zu fühlen wie das bei Agnetha der Fall ist, die ich dann ja auch persönlich freundschaftlich kennenlernen durfte...... So wie ich es oben erklärt habe......Wo ich bei der einen eine Art Seelenverwandtschaft fühlte, fühlte ich bei der Anderen bei aller Bewunderung auch manchmal eine (nicht negativ zu verstehende) gewisse Distanz, weil sie eben andere Stärken und Lebensphilosophien hatte, als jene, die mir persönlich sehr nahe sind......

Aber Frida ist eine wunderbare bescheidene und bodenständige Frau geblieben, die ihre Ehrlichkeit und Authentizität niemals verloren hat.......

Was für mich bleibt, ist unendliche Dankbarkeit für eine Frau, die Jahrzehnte mein Leben begleitet und bereichert hat.......eben wie eine Verwandte, die man mag.......und die für 10 Jahre auch jene Frau täglich begleitet hat, die mir küntlerisch immer am Nahesten stand..........und deren beiden gemeinsamen Stimmen das Sinnbild für Magie in der Musik ist

Danke Frida für das Alles...........Danke für die schönen Stunden, die ich auch durch Deine Stimme erleben durfte....

Das bedeutet mir Frida.....
.
"Agnetha has her own light! So, nothing, not even the time, will be able to put it out, my friends !!!”

D. Hughes, August 1984, über Agnetha Fältskog

Danke für diesen wunderbar normalen Tag - AGNETHA - August 1975

Das Lied vom weissen Elefanten - OKSANA - August 2011

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (15. Januar 2020, 01:22)


16

Dienstag, 14. Januar 2020, 22:35

Meine Lieben,

mit Frida sind so wundervolle Erinnerungen verbunden, sie ist (obwohl ich sie überhaupt nicht kenne) Teil meines Lebens.

Als Kind schon liebte ich ABBA (Souper Trouper - Zeiten ung.) und setzte mich mit ihnen auseinander. Ich kaufte alles von ihnen, las alles und horchte und horchte. Ich kauft mir ein Buch mit den Texten, damit ich die Lieder verstehen konnte. Irgendwann wurde mir bewusst, dass es in der Pressen nur um Agnetha ging und ich eigentlich die "andere" Stimme ziemlich toll fand. Und von da an beschäftigte ich mich mit Frida, mit allem was ich von ihr finden konnte - ich meldete mich schon damals in einer talkgroup von Frida Fans an, traf unglaublich tolle Leute, durfte unglaublich tolle events miterleben ...

Ich liebe diese Erinnerungen ...

Liebe Grüße
WTG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Who's That Girl« (14. Januar 2020, 22:43)


17

Mittwoch, 15. Januar 2020, 07:09

Lieber Scotty, ich danke dir wirklich von Herzen für diesen schönen Beitrag über Frida. Ich hatte ja immer das Gefühl, als würdest du sie schon fast absichtlich und bewusst in deinen Beiträgen ignorieren. Ich verstehe jetzt auch gut den Unterschied, den du bei den beiden A´s empfindest. Ich sauge jeden Beitrag der sich positiv über Frida äußert mit Freude auf. Aber ich muss zugeben, deiner hat mich besonders gefreut.

18

Mittwoch, 15. Januar 2020, 11:53

Es ist so schön alles von Euch zu lesen u dabei noch einmal zu merken was einem selbst dann wieder einfällt.

So ist es bei mir auch nicht verwunderlich das ich beim Anschauen meiner Teenietraumhefte :rolleyes: von ABBA gemerkt habe das ich damals schon immer Frida zuerst gewählt habe vielleicht schon deshalb weil ich damals schon empfand das sie viel mehr Aufmerksamkeit verdiente.

Und es blieb dabei . Obwohl ich viel mehr Parallelen im Leben von Agnetha mit mir selbst verbinden kann. Ich habe meine berufliche Karriere meinen beiden Jungs geopfert. Nichts war mir so wichtig wie bei meinen Kindern zu sein und da habe ich Entscheidungen getroffen die recht einschneidend waren die ich aber nie bereut habe. Denn ich wollte meine Kinder selbst aufwachsen sehen und nicht von einer Tagesmutter hören was sie über Tag gemacht haben.

Das u.a. hat mir Agnetha auch so sympathisch gemacht, aber es geht hier ja um Frida.

Das sie die Entscheidung getroffen hat ihre Kinder beim Vater zu lassen u ich sage das bewusst, denn verlassen ist anders, da ich gehört habe das ihre Tochter auch bei Ihr u Benny gewohnt hat und das sie den Kontakt ja hielt und sich kümmerte so wie sie es konnte. Frida war doch selber noch ein Kind, mit 17 geheiratet,als sie Mutter wurde u ich wage zu bezweifeln ob das allein auch ihre Entscheidung war. Ihr damaliger Mann war ja auch um einiges älter. Das soll jetzt nichts heißen das sind nur meine Gedanken. Denn ich bin sicher das sie das sehr belastet hat ihr Leben lang.

Das sind halt die Schattenseiten, lassen wir die Traurigkeit ruhen u schauen mit Vergnügen auf ihr Strahlen ^^

Denn das hat ja auch Wolf-tao so schön mitgeteilt. Das berühmte Lyngstad Lachen.
An eyelid flash is all it really seems to need

19

Dienstag, 4. Februar 2020, 14:08

Frida bedeutet für mich

Eine Eleganz von Frau, mit sehr warmer Herzlichkeit, eine Stimme die einen berührt und umschmeichelt wie feinster Samt die Haut.

Sie bedeutet für mich, mit Agnetha die Stimmfarbe von ABBA zu bilden.

Für mich wäre ABBA nicht das gewesen wenn Fridas ausdrucksstarke Stimme im Klangteppich gefehlt hätte.
Ich bin nicht perfekt, na und ? Hab Ecken und Kanten, Bin laut und mal leise, Pferde stehlen mit Freunden immerzu, Ganz einfach Mensch, was dachtest denn Du ?

20

Dienstag, 4. Februar 2020, 15:35

Frida bedeutet für mich

Eine Eleganz von Frau, mit sehr warmer Herzlichkeit, eine Stimme die einen berührt und umschmeichelt wie feinster Samt die Haut.

Sie bedeutet für mich, mit Agnetha die Stimmfarbe von ABBA zu bilden.

Für mich wäre ABBA nicht das gewesen wenn Fridas ausdrucksstarke Stimme im Klangteppich gefehlt hätte.
Der einmaligen Stimmfarbe von Frida und ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten sind schon einen eigenen Post wert.
An eyelid flash is all it really seems to need