Sie sind nicht angemeldet.

221

Montag, 16. Juli 2018, 11:26

Leute, es ist ein Kinofiulm, der Spaß machen soll, mehr nicht.

Und mit dem ordentlich Geld verdient wird.

Mein Ding is das auch nicht, aber wie hier schon geschrieben wurde, verkaufen sich die ABBA-Gold-Cds im Zuge des Films ebenfalls wie geschnitten Brot. Das ist eben eine Win-Win-Situation.
Und wir Puristen sind ja nicht gezwungen, den Film zu sehen. Der Original-ABBA-Katalog bleibt als solcher erhalten.

Das "historische Erbe" - schon mit der Begrifflichkeit tue ich mich schwer - gefährdet zu sehen, halte ich für übertrieben.

222

Montag, 16. Juli 2018, 11:44

Nichts anderes ist es....ein Fun Film....der hier übertriebener Maße heftigst negativ kritisiert wird....

Wir wisse " alle " das Pierce und die anderen " keine !!! " Gesangsstars sind.....

um so toller ihr Mut....sich NICHT zu Schade zusein diesen Film....auch gerade deshalb zu bereichern....

danach wird sich Abba Gold gekauft....um die Songs schön gesungen zu hören.... :thumbsup:


ich verstehe wenn man das alles nicht mag....aber es dauernd herunter zu beten ist auch mühselig....


Der Film startet....Millionen werden ihre Freude daran haben....einen sommerlichen Urlaubsfun OHNE " ABBA " irgendwie damit geschadet zu haben.
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

223

Montag, 16. Juli 2018, 12:44

Wir wisse " alle " das Pierce und die anderen " keine !!! " Gesangsstars sind.....

um so toller ihr Mut....sich NICHT zu Schade zusein diesen Film....auch gerade deshalb zu bereichern....
Im Teil 1 singt nur Einer wirklich schlecht und das ist Pierce Brosnan. Meryl Streep oder auch die anderen Schauspieler waren eigentlich nicht so schlecht.
Pierce Brosnan hingegen hätte ZWINGEND ein Gesangsdouble gebraucht.
Und zum Singen gehört für mich auch kein Mut dazu, schliesslich kriegt er genügend Kohle dafür. Was kann er schon verlieren, macht er normalerweise nicht bei Musikfilmen mit.
Mutig finde ich andere Dinge, wie z.B. wenn ein Schauspieler oder eine Schauspielerin für einen Film extrem zunehmen oder abnehmen muss oder z.B. alle Stunts selber macht....
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

224

Montag, 16. Juli 2018, 14:20

Ich sehe das ja auch eher gelassen. Der Film soll sicher Spass machen, und wenn man sich dabei auch noch an ABBA erinnert, umso besser. Ich glaube auch nicht, dass am Ende die Erinnerung an ABBA verloren geht und nur noch die griechische Inselromantik übrig bleibt…

Es ist aber schon fast eine Verschwendung, wenn für den Soundtrack ganz neue Tonspuren aufgenommen werden, viele Lieder neu eingespielt mit teilweise sogar denselben Musikern wie damals… Und dann kommen Leute wie Pierce Brosnan und singen dazu… :(

Wenn ich dann daran denke was Benny irgendwann mal sagte, als er gefragt wurde, warum die ABBA-Lieder, die von BAO auf der Bühne gespielt werden, nie auf eine CD kommen. Da meinte er sinngemäß, das seien ja schließlich die ABBA-Lieder und man sollte sie als solche in Erinnerung behalten und keine anderen Versionen daneben rausbringen…

Dem widerspricht aber die gelebte Praxis von Mamma Mia 1 und 2 deutlich…

Vielleicht aber liegt die Sache so, dass bei Mamma Mia ohnehin jeder weß, dass das dort keine Original-Versionen sind und die nicht einmal den Anspruch erheben, besser als die Original sein zu wollen. Aber bei BAO könnte das schon anders aussehen. Da könnten ja tatsächlich manche Leute auf die Idee kommen: Wow, das ist ja super… :D

Mir ist schon klar dass in einen Film ganz andere Prioritäten gelten, Hauptsache ist ja dort eher der visuelle Eindruck, aber wenn es um die Lieder von ABBA als Leitmotiv geht, ist der Gesang auch nicht gerade unwichtig…

Rückblickend betrachtet war es meiner Meinung nach schon beim ersten Teil des Films ein Hauptfehler, Schauspielerinnen und Schauspieler zu verpflichten, die eigentlich nicht singen konnten. Da hätte es ja bestimmt welche gegeben, vor allem aus dem Bereich des Musicals (schließlich ist Mamma Mia ein Musical)…

So hat man sich inzwischen darauf eingeschossen und kann nicht mehr zurück, alle wollen natürlich wieder Meryl Streep und Pierce Brosnan sehen. Dass man nun Cher dazu geholt hat, ist eigentlich nur der Versuch, durch eine echte Sängerin, die auch Schauspielerin ist, etwas entgegenzusteuern.

Wie wird das alles wohl weiter gehen? Wenn dieser Film ein Erfolg wird – und daran hab ich keinen Zweifel – wird es sicher irgendwann einen Teil 3 geben, und dann natürlich in bewährter Star Wars-Methode gleich eine weitere Trilogie und dann noch eine, weil der Erfolg ist ja so amazing… :D

Da würde ich mir nur wünschen, dass man nicht irgendwann in Ermangelung weiterer ABBA-Stücke, die man verwerten könnte, auch auf Josefin Nilsson, Hep Stars, BAO oder sogar Orsa Spelmän zurückgreift… Wo dann ein Schottis plötzlich zum Syrtaki würde oder so... :rolleyes:
Robert

225

Montag, 16. Juli 2018, 16:27

Meiner Meinung nach ist es der große Clou der nunmehr zwei Mamma-Mia-Filme, dass sich die Besetzung an den schauspielerischen Fähigkeiten und weniger am Gesangstalent orientierte. Eben das macht den Film wohl so sympathisch für die Zuschauer.

Nicht auszudenken, wäre es in typischer Musical-Manier anders herum gelaufen. Dann nämlich hätte sich der Vergleich zu ABBA doch viel eher aufgedrängt.
Und vermutlich wäre das Ergebnis auch viel kitschiger geworden (wohl gemerkt - ich bin nun wahrlich kein Fan der Filme).
Sorry Robert, selbst Cher ändert an meiner steilen These nichts; ist sie doch eher eine gute Schauspielerin, die zudem ordentlich singen kann - und nicht umgekehrt.

226

Montag, 16. Juli 2018, 19:41

(schließlich ist Mamma Mia ein Musical)…

Dieser kleine und eher unscheinbare Satz macht das ganze Dilemma doch klar....

MAMMA MIA ist kein eigenständiges Musical.......Es hat keinerlei künstlerich wertvolle Relevanz........weil kein einziges musikalisches Werk für dieses sogenannte Musical geschrieben wurde......Man hat sich dafür ausschliesslich aus dem Songkatalog der Gruppe ABBA bedient.

So weit so gut oder schlecht.....

Die Grundidee, ABBA-Lieder innerhalb einer Spielhandlung weltweit zu präsentieren, war zunächst ja auch gar nicht schlecht, obwohl ich mir von Anfang an eine etwas intelligentere Story dazu gewünscht hätte.......Aber gut

Ich selbst habe mir das Musical in den Jahren 1999 bis 2004 in London, Stockholm und Hamburg angesehen und hatte meinen Spaß damit. Es wurde gut präsentiert und hatte seine Daseinsberechtigung.

Dann ging man einen Schritt weiter und verfilmte diesen Inhalt........Der Clou dabei war, dass man dafür Schauspieler genommen hat, die eigentlich nicht dafür bekannt waren, singen zu können. Das war eigentlich eine charmante Idee und ein Baustein dafür, dass dieser Film auch so angenommen wurde......Hätte man damals irgendwelche Musicalsängerinnen genommen, hätte dieser Fiilm wesenlich weniger Strahlkraft gehabt......Dass dabei dann auch einige gesangliche Ausrutscher dabei waren, wie zum Beispiel jene von PIERCE BROSNAN und leider auch jene von MERYL STREEP, deren Performance von THE WINNER TAKES IT ALL für mich eher in den Bereich des Peinlichen gingen, hat man da dann durchaus in Kauf genommen.....

Allerdings habe ich es schon damals als peinlich empfunden, dass der Film angekündigt wurde mit "Benny Anderssons's und Björn Ulvaeus' Mamma Mia", obwohl es dazu keinerlei neue künstlerische Werke der beiden B's gab. Aber solche Dinge war ich ja bereits seit dem 3. ABBA-Studioalbum gewohnt, als Benny ud Björn insgesamt 19 Mal auf der Rückseite des Albums erwähnt wurden, während Frida auf dem Album namantlich üerhaupt nicht existierte.......Es wäre schon damals bei den Anfängen von MAMMA-MIA-MUSICAL schön gewesen, wenn sich Benny und Björn daran erinnert hätten, dass ohne Agnetha und Frida kein Mensch ihre Lieder kennen würde und es ohne sie auch kein MAMMA-MIA-MUSICAL geben würde. Wäre ich Benny oder Björn gewesen, hätte ich darauf gedrängt, dass auch deren Namen selbstverständlich erwähnt werden müssen........Für mich eine Frage von Anstand und Empathie......Aber okay.....Anderes Thema........Bleiben wir bei der eigentlichen Thematik......Und auch hier können wir sagen....

.......So weit so gut oder schlecht.....

Man schrieb das Jahr 2008........und MAMMA MIA MUSICAL hatte seinen Dienst getan........und war künstlerisch ausgereizt......

Aber die Maschinerie lief weiter.......der Popanz wurde größer.........Geld lag auf der Straße.......Was kümmert uns die Kunst ???

Das MAMMA-MIA-Merchandising wurde mehr und mehr forciert..........Fast unbemerkt entwickelte sich eine eigene MAMMA MIA-Industrie neben der eigentlichen ABBA-Industrie und das Ganze entwickelte eine Eigendynamik.........Und viele haben diese Entwicklung auch unterstützt, in dem sie bis heute diese ganze Industrie verharmlosen.....

Stichwort Lokal.........Björn hat 2016 sein erstes MAMMA-MIA-Lokal in Stockholm eröffnet,......ist nun gerade dabei, in London das 2. zu eröffnen......und will die "MMM-The RESTAURANT"-Kette europaweit ausbauen..........Warum zum Teufel MAMMA-MIA-Restaurant mit griechischem Ambiente zu ABBA-Musik ?????.......Warum keine EHRLICHEN ABBA-Restaurants ??????.......Warum wird auch hier die ABBA-Musik für den MAMMA-MIA-Popanz instrumentalisiert ?????

Einen MAMMA-MIA-Film 2 haben vor 3 Jahre ALLE abgelehnt......Benny, Björn und soweit ich weiss auch nahezu ALLE Forenteilehmer dieses Forums.........

Nun ist dieser Film da........Weil MMM weiterlaufen muss......Das Geld liegt auf der Straße........Was kümmert uns die Kunst ????

Und warum sollte man damit aufhören, solange die Event-Generation JUUHU schreit, weil das ja alles so Mega Fun gibt und solange viele ABBA-Fans sagen, dass das doch alles nur ein fröhlicher Film ist......

Ja, ein fröhlicher Film, das ist er wirklich........Er bringt Fun, Entspannung, gute Stimmung.....

Dass man sich dafür seinem Konzept untreu geworden ist, und sich nun mit CHER auch eine professionelle Sängerin dazugeholt hat........Geschenkt......

Aber dass Benny und Björn nahezu ihre ganzen Prinzipien dafür über Bord geschmissen haben........dass sie mehreren bisher eisernen Grundsätzen dafür untreu geworden sind.........und dass sie dafür einige ABBA-Songs dafür sogar "verkauft" haben und der Film-Dramaturgie geopfert haben, das macht mich fassungslos......

Ich will das nicht alles in Details wiederholen, das habe ich schliesslich schon in diversen Vorpostings gemacht.......Aber mehrere ABBA-Songs sowohl inhaltlich als als auch musikalisch völlig abzuändern und somit die Intention des Songs völlig zu verfälschen ist leider ein weiterer Schritt in die völlig falsche Richtung und ist für mich eine völlige Verirrung......

Ich hätte nie gedacht, dass ich das jemals schreiben muss.....Aber Benny und Björn, die großen Perfektionisten ?????.....Das war einmal.

Da klingt es schon wie blanker Hohn, dass Benny sich heutzutage noch immer hinstellt und JUST LIKE THAT damit abwehrt, dass Strophen und Refrain zusammen nicht stimmig wären.........So eine Aussage empfinde ich inzwischen schon als so etwas wie Realsatire........

Auch das Argument, dass ABBA GOLD ja wieder in die Höhe schiessen würde, ist da für mich keinerlei Rechtfertiguung dafür, ABBA-Lieder zu entfremden........ABBA GOLD oder auch andere Alben gehen regelmäßig in die Höhe, wenn irgendwo große ABBA-Specials ausgestrahlt werden, das liegt in der Natur der Sache.......

Und bevor jetzt wieder geschrieben wird, dass das doch alles nur ein Film ist und man das nicht so verbissen, sondern viel gelassener sehen müsste......dem kann ich antworten.......Kritik bedeutet nicht automatisch Verbissenheit, sondern das ist eine Kritik in völliger Gelassenheit, aber trotzdem in klarer Sicht auf Dinge und Entwicklungen.....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (16. Juli 2018, 19:51)


227

Montag, 16. Juli 2018, 20:15

@Scotty,

ich kann die aus deiner Sichtweise konstruktive Kritik teilweise nachvollziehen.

Mich stört es aber im Gegensatz zu dir absolut gar nicht wenn sich hier PIERCE BROSNAN oder MERYL STREEP gesanglich präsentieren, bzw. ihr bestes geben. Für mich passt dies hervorragend zur Filmhandlung, bzw. zu den Charakteren.

Selbst wenn hier perfekt ausgebildete Sänger/Sängerinnen mitgewirkt hätten bzw. den Gesangspart synchronisiert hätten, würdest du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Einspruch erheben, da schließlich nicht Agnetha gesungen hat. ;)

228

Montag, 16. Juli 2018, 20:25

Jetzt wird das Thema sogar einem Moderator gemeldet. ?(

229

Montag, 16. Juli 2018, 20:27

Scotty, wenn das völlige Gelassenheit wäre, dann würdest du das nicht so oft wiederholen.
Es muß ja schon gewaltig nerven. Vielleicht haben wir beide da unterschiedliche Einstellungen zu Abba. Für mich ist Abba ein ganz tolles Hobby, und auch Teil meines Lebens, aber sie ist nicht mein Leben. Ich kann mit Sachen, bei denen ich eine andere Meinung als Abba-Gruppenmitglieder vertrete, ganz gut leben.

Ich gebe dir ja in einigen Punkten durchaus recht. Wenn mich was so unglaublich nervt wie ein Kinofilm, dann seh ich ihn mir nicht an.
Durchaus möglich, dass ich das hier auch nicht machen werde.

Das der Name von Agnetha und Frida auf allen Alben und in den meisten Büchern zu selten genannt wird, da bin ich absolut bei dir.

Das das Mamma Mia-Theater sich nachhaltig negativ auf das Bild von Abba auswirkt, das unterschreib ich allerdings nicht.

Dafür ist die Musik und die Leistung von Abba zu groß.

Ich seh jetzt auch erst mal die Sachen, auf die ich mich wirklich freue: Zwei neue Songs von Abba und vielleicht auch mehr.

Ich bin mir sicher, du wirst diesen Kommentar auch wieder mit zig Argumenten auseinander nehmen, aber ich habe hier keine weiteren Argumente mehr. Es wurde längst alles gesagt.

230

Montag, 16. Juli 2018, 20:35

Genau so sehe ich diese beiden Filme auch, sie sollen dem Zuschauer Spaß bereiten und so ist es auch nicht schlimm, wenn manche Schauspieler über eine nicht sonderlich ausgeprägte Sangesstimme verfügen. Beide Filme haben nun einmal auch einen gewissen Klamauk-Charakter abseits der Abba-Realität, somit muss man nicht immer alles überbewerten (Björn hat dies im 1. Teil auch nicht getan und schwebte nicht aus bitterersten Gründen als Engel auf "Wolke 7")
Heja Sverige, heja ABBA

231

Montag, 16. Juli 2018, 20:52

@Scotty,

ich kann die aus deiner Sichtweise konstruktive Kritik teilweise nachvollziehen.

Mich stört es aber im Gegensatz zu dir absolut gar nicht wenn sich hier PIERCE BROSNAN oder MERYL STREEP gesanglich präsentieren, bzw. ihr bestes geben. Für mich passt dies hervorragend zur Filmhandlung, bzw. zu den Charakteren.

Selbst wenn hier perfekt ausgebildete Sänger/Sängerinnen mitgewirkt hätten bzw. den Gesangspart synchronisiert hätten, würdest du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Einspruch erheben, da schließlich nicht Agnetha gesungen hat ;)

Nette kleine Spitze bezüglich Agnetha, Webmark........ ;) .........bei der Du vermutlich auch nicht gänzlich falsch liegst......... ;) :P

.....aber ich kann Dir sagen, dass der Gesang von PIERCE BROSNAN und MERYL STREEP ja auch gar nie mein Hauptkritikpunkt an MAMMA MIA MUSICAL darstellte

Wie Du ja oben nachlesen kannst, habe ich die Idee, die Lieder von Schauspielern singen zu lassen, die bis bis dato nicht dafür bekannt waren, singen zu können, sogar als eine sehr charmante Grundidee bezeichnet........und Pierce Brosnan und Meryl Streep waren auch niemals Hauptziele meiner Kritik...... jetzt mal abgesehen von Meryl's Performance von THE WINNER TAKES IT ALL, was aber wiederum auch nicht ihre Schuld war, denn man hätte sie dieses Lied einfach nicht singen lassen dürfen

Meine Hauptkritikpunkte sind vielmehr die ausufernde und eine Eigendynamik entwickelnde MAMMA MIA-Industrie seit 2008.....

.....und in dem aktuellen Fall bei dem Film MAMMA MIA 2 die Tatsache, dass Benny und Björn gleich mehrere ihrer jahrelangen Prinzipien über Bord geworfen haben und für den Film geopfert haben.....siehe unter anderem Entfremdung einiger ABBA-Lieder aus filmdramaturgischen Gründen.
.

Ich bin mir sicher, du wirst diesen Kommentar auch wieder mit zig Argumenten auseinander nehmen,

Wie man sich doch täuschen kann, Wolfbear.... ;) ....Warum sollte ich das tun ????

Nur einen kleinen Kommentar zu DeinemPosting......

Ich sehe das in der Tat sehr gelassen und entspannt.....aber trotzdem bestimmt........Und der Grund, warum ich hier bisher mehrere Postings verfasst habe, ist ausschliesslich in den Merkmalen einer Diskussion zu sehen.......Es gibt Argumente und Gegenargumente.......und darauf antwortet man und tauscht sie aus.......Ein völlig normaler Vorgang !
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (16. Juli 2018, 21:00)


232

Montag, 16. Juli 2018, 21:27

No Agnetha or Frida yet

233

Montag, 16. Juli 2018, 23:28

Deine These hat schon was, Eurovisionaer… Vielleicht ist man damit etwas publikumsnäher, da hier Leute singen, die so wie du und ich und der Großteil des Kinopublikums auch keine so herausragende Stimme haben…

Aber ich finde, man hätte durchaus wunderbare Leute finden können, die gleichzeitig Schauspieler/In und Sänger/in gewesen wären. Da gab es doch schon von den früheren Musicals von Benny und Björn so manche… Und bei den Bühneninszenierungen von Mamma Mia hatte man auch richtige Sänger/innen. Ich glaube kaum dass etwa Carolin Fortenbacher mit den stimmlichen Qualitäten von Meryl Streep zum Zug gekommen wäre…

Helen Sjöholm wäre zum Beispiel eine naheliegende Besetzung für eine Rolle im Mamma Mia-Film gewesen, aber die dachte sich vielleicht, bei so einem Aufguss alter Lieder mach ich nicht mit… Zumal sie ja bereits in den wirklich eigenständigen Musicals von B&B gesungen hatte. Oder Tommy Körberg anstelle von Pierce Brosnan? Naja, da käme er vielleicht optisch nicht ganz mit… :D

Und warum nicht auch Agnetha Fältskog? Das wäre dann auch zu Scottys Zufriedenheit gewesen, und sie hat ja ebenfalls einige schauspielerische Erfahrung… Nicht zu vergessen der Hype der dann rund um den Film entstanden wäre. Das hätte das Einspielergebnis vielleicht glatt verdoppelt… :thumbsup: Allerdings hätte ich Agnetha auch lieber in einer Rolle in Chess oder Kristina gesehen… :)

Mamma Mia ist zwar nicht sehr eigenständig, aber immerhin doch ein Musical. Und natürlich stammte die Musik von Benny und Björn, auch wenn sie nicht mehr ganz taufrisch war, daher würde ich sagen dass die Bezeichnung „Benny Anderssons und Björn Ulvaeus' Mamma Mia“ eine gewisse Berechtigung hatte. Oder sollte man Agnetha noch als Arrangeurin nennen?

Wie auch immer, ich bin von der Richtung, die das alles nimmt, auch nicht so begeistert, sehe es aber gelassen und werde den Film mal auf mich wirken lassen. Vielleicht besser so als ein Kristina-Hype, wo dann dieses große Thema verbraten würde…
Robert

234

Dienstag, 17. Juli 2018, 00:01

Und natürlich stammte die Musik von Benny und Björn, auch wenn sie nicht mehr ganz taufrisch war, daher würde ich sagen dass die Bezeichnung „Benny Anderssons und Björn Ulvaeus' Mamma Mia“ eine gewisse Berechtigung hatte. Oder sollte man Agnetha noch als Arrangeurin nennen?

Stell Dir mal vor, Highway, es käme in diesem Jahr noch ein Musical mit dem Namen Jailhouse Rock heraus, das auf einer Insel in Tahiti spielt, welches um 25 alte Lieder von Elvis Presley gemacht wurde........sozusagen ein Elvis-Musical........Glaubst Du, dann würde es heissen "Jerry Leiber's und Mike Stoller's Jailhouse Rock" ????.......Und Paul McCartney wäre auch sicher nicht auf die Idee gekommen, ein Beatles Musical "Paul McCartney's and John Lennon's All You Need Is Love" zu nennen............Wie gesagt, auch wenn die Vergleiche ein kleines bisschen hinken, ........alles eine Frage des Anstands und der Empathie..... ;)

Das hätte das Einspielergebnis vielleicht glatt verdoppelt…

Verdoppelt ??......Aber jetzt enttäusch mich nicht, Highway.........Doch mindestens verfünffacht !!!!!......... :thumbsup: :whistling: :whistling: :whistling: :thumbsup:

Vielleicht besser so als ein Kristina-Hype

Kristina-Hype ???......Den gäbs dann aber eher nur in Sverige......und "J Lo" darf dann als ausländischer Gaststar DU MASTE FINNAS singen........
Damned.......Hoffentlich lesen Benny und Björn das hier jetzt nicht.......sonst kommen sie vielleicht noch auf die nächste Musical-Idee....... :whistling: :whistling: ;) :P
.
Hätten doch wenigstens die 3 Girls um die schöne Irina und die beiden Alexa's von "Fabrika" bei "MM Teil 2" mitgemacht......Stimmlich können sie locker mithalten und im richtigen Insel-Ambiente sind sie auch schon...... :thumbsup: ;)
https://www.youtube.com/watch?v=6amCG2KHlRg


So muss man sich nun leider wieder mit Pierce und Amanda und Meryl zufrieden geben...... ;(
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (17. Juli 2018, 05:52)


235

Dienstag, 17. Juli 2018, 13:03

In dem Fall würde ich Jerry Leiber und Mike Stoller auch durchaus gerechtfertigt finden, Elvis ist für mich nicht gar so wichtig… ;) :D 8)

Der Unterschied ist halt der, in einem solchen Musical würde sich alles um Elvis selbst drehen, ähnlich wie es ja vielfach schon gerade in letzter Zeit gemacht wurde. Es gab Musicals über Queen, Falco, Udo Jürgens… Aber Mamma Mia dreht sich eben leider nicht um Agnetha und Frida. Durchaus schade, man hätte doch eher The Girl With The Golden Hair als vollwertiges Musical angehen sollen… wenn man schon unbedingt ABBA-Lieder verwerten wollte. Was wäre das erst für ein Hype geworden! :thumbsup:

J Lo als Sängerin in Du måste finnas… Da mache ich persönlich einen Sitzstreik vor der schwedischen Botschaft! :lol: X( :wacko:
Robert

236

Dienstag, 17. Juli 2018, 15:14

Der Unterschied ist halt der, in einem solchen Musical würde sich alles um Elvis selbst drehen, ähnlich wie es ja vielfach schon gerade in letzter Zeit gemacht wurde

Nein, ich meinte in meinem hypothetischen Beispiel schon ein Musical, das sich eben NICHT um Elvis oder die Beatles drehen würde.....sondern nur mit ihrer Musik.......so wie MAMMA MIA eben.......auch dann würde da weder Leiber/Stoller stehen.......und auch nicht Lennon/McCartney..........Und dies, obwohl John und Paul ihre Lieder sogar selbst gesungen haben......

Das gehört sich einfach nicht........Ist meine Meinung und das ist ja beileibe auch nicht nur meine......
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

237

Dienstag, 17. Juli 2018, 19:26

Wenn man googelt. findet man ein paar Rezensionen des Films, in der Regel eher wenig euphorisch.

Z.B. Stern online deutlich positiv, Spiegel online eher negativ

Nicht ganz passend zum Thread, aber dennoch: ein wunderschönes Angeleyes Cover - die Version für MM 2:

https://www.youtube.com/watch?v=wVb5nvHi…Vb5nvHiPa4&t=19 (live) oder
https://www.youtube.com/watch?v=0UGhZ2pb6ec


Generelle finde ich es schade, dass die Songs in Mamma Mia sich so eng an den Abba Originalen orientieren - TDBYC ist fast schon die Ausnahme

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »benjamin« (17. Juli 2018, 20:35)


238

Dienstag, 17. Juli 2018, 21:31

Nicht ganz passend zum Thread, aber dennoch: ein wunderschönes Angeleyes Cover - die Version für MM 2:
Stimmt, Benjamin. Wunderschön! Für mich das beste ABBA-Cover überhaupt.

239

Mittwoch, 18. Juli 2018, 05:06

Das ist ja toll! Habe ich noch nie gehört.

240

Donnerstag, 19. Juli 2018, 16:35

Bei Rudi hieß es einst: " Lass dich überraschen.... "
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany