Sie sind nicht angemeldet.

101

Freitag, 8. Juni 2018, 09:28

...mein Album kam gestern an. Natürlich habe ich es schon gehört...in der Tat ist es ein wirklich tolles Album.
Es eignet sich ganz wunderbar als schöne Begleitmusik im Hintergrund an einem schönen lauen Sommerabend.

Sehr schöne Aufnahmen die man sehr gut genießen kann....nicht nur
" Andante Andante " ist auf diesem Album eine Perle.
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

102

Samstag, 16. Juni 2018, 20:31

....hatten gestern Besuch und einen richtig tollen Abend mit ganz lieben und treuen Freunden...wir kennen uns schon 3 Jahrzehnte....

Hatte die Sandoval CD laufen....sie gefiel ihnen recht gut.
Fridas Andante Andante hatte sie überrascht....einer fand die Version etwas " zart "

Wie er das meinte hab ich ihn gefragt.
Er meinte er hätte selten so eine gefühlvoll gesungene Ballade gehört....er sei richtig berührt....

Leute, was soll ich sagen ? Das ging mir natürlich runter wie Oel :thumbsup:
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

103

Freitag, 29. Juni 2018, 08:59

Nun möchte ich mich mal trauen und meine Meinung zu den zwei Andante Versionen kundtun.

Vorab möchte ich anmerken, dass ich lange Zeit Andante für ein Lied hielt, das ein Liebesspiel beschreibt. Erst später las ich, dass es das Entstehen eines Musikwerkes beschreiben soll - nun, ich kann mir nicht helfen, aber ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass es beabsichtigt war es möglichst zweideutig zu präsentieren. Zumindest Frida hat dies für mich in der ersten Version ganz klar so gesungen, dass man es jederzeit auf ein erotisches Vorspiel ummünzen kann.

(BTW: ich glaube nicht, dass gute Musikstücke auf die Art komponiert werden, wie in dem Text suggeriert..., zumindest bei Abba schien mir das kein fliessender, harmonischer Prozess zu sein, der in der großen Erleichterung am Schluss mündet, sondern eher harte, quälende Arbeit mit Aufs und Abs)

Nun, mag ich beide Versionen sehr gern, wobei die erste für mich fordernder, selbstbewusster und frischer ist. Es steuert in der Abba Version alles unvermeidlich auf einen Höhepunkt zu, der sich dann auch sehr dramatisch manifestiert in dem hohen Ton, den Frida am Ende hält.

Bei der zweiten Version fehlt diese erotische Komponente für mich. Das Lied kommt reifer daher, die Trompete hat mehr Raum und hier denke ich durchaus, dass das Wechselspiel von Trompete und Gesang den kreativen Prozess beim Komponieren unterstreicht. Auch bekommt die Trompete hier mehr Raum, Gesang und Musikalische Begleitung sind für mich gleichberechtigter.

Ich hatte übrigens auch kurz die Überlegung, dass Frida mit diesem Lied die versteckte Botschaft senden wollte, dass es weitergehen wird ;). Es heißt ja "don't let me down"...

104

Freitag, 29. Juni 2018, 15:50

Ich finde diese Betrachtumg von Elba der beiden ANDANTE-Versionen sehr interessant und möchte daher einen Kommentar meinereits dazu schreiben......

Diese verschiedenen Interpretationen eines Liedtextes, von dem Elba hier schreibt, passen ja auch gut zu der Thematik,von der ich hier im Forum schon mal geschrieben habe, nämlich von dem Fakt, dass ein Lyriker eines Liedes und ein Interpret eines Liedes nicht selten die Thematik eines Liedes unterschiedlich sehen, was einem Liedtext auch zwei unterschiedliche Identitäten geben kann....

Bei ABBA war es bei jenen Liedern, die Agnetha im Lead sang so, dass Agnetha bewusst Björn nie gefragt hat, wie er seine Liedtexte verstanden hat, sondern sie hat einen Text thematisch immer nach ihren eigenen Vorstellungen interpretiert. Das führte dann manchmal dazu, dass Björns Gedanken und Intention für einen Text als Lyriker nicht immer deckungsgleich waren mit der gesanglichen Interpretation des gleichen Textes durch Agnetha.....Dazu gibt es bei ABBA mehrere Beispiele und dies halte ich für eine sehr interessante und eigentlich viel zu wenig beleuchtete Tatsache......Oft war es daher so, dass die Thematik eines Liedes von der gesanglichen Interpretin (Agnetha) also anders angelegt wurde als der Lyriker (Björn) dies angelegt hatte..........

ANDANTE aber ist ja bekanntlich ein Lied, das Frida im Lead gesungen hat, weswegen ich auch nicht mit hundertprozentiger Sicherheit aus seriöser Quelle weiss, ob es bei der gesanglichen Interpretation Frida's von ANDANTE Unterschiede gibt zu der lyrischen Interpretation Björns.......Allerdings ist mir bekannt, das Frida im Gegensatz zu Agnetha Texte mit Björn oft besprochen hat.....

Wenn ich allerdings von meinen eigenen Empfindungen ausgehe, was die textliche Interpretation von ANDANTE betrifft, so muss ich sagen, dass ich diesen Text auch immer als zweideutig empfunden habe........Und ich finde auch, dass diese Zweideutigkeit des Textes, die auch nach meiner Meinung deutlich über die bloße Beschreibung des Entstehen eines Musikwerkes hinausgeht, sehr deutlich und auch bewusst so gewählt wurde.........Ich glaube allerdings, dass diese Zweideutigkeit schon von Björn so angelegt war, wie er das ja bei sehr vielen Liedtexten gemacht hat........OUR LAST SUMMER ist ja so ein Beispiel, wo er eigene Erfahrungen mit Agnetha verarbeitet und extrem verschlüsselt hat und es dann bezeichnenderweise von Frida singen liess, ohne diese spezielle Zweideutigkeit innerhalb der Gruppe kommuniziert zu haben........

Ich glaube allerdings, dass auch Frida diesen Song als ABBA-Song in diesem Kontext gesungen hat........So habe ich es zumindest immer empfunden, ...........Und ich empfinde ihn nicht zuletzt deswegen ebenfalls als wesentlich fordender und offensiver, frischer und selbstbewusster......so wie Elba das auch schon geschrieben hat........Auch sein musikalisches Arrangement und der gemeinsam mit Agnetha gesungene Refrainteil geht in diese Richtung....

Auch für mich fehlen diese Komponenten in der von Frida nun gecoverten Version.......Auch ich kann diese Doppeldeutung in dieser Interpretation nicht mehr finden........ Die mit Sandovals Trompete arrangierte Version ist deutlich reifer und gemäßigter, aber eben auch braver und für mich persönlich in diesem Kontext leider auch etwas langweiliger, was ich aber nicht nur an Frida's reiferem Gesang festmache, sondern vor allem eben an der gesamten musikalischen Konzeption der Sandoval-Version........

Eine Koinzidenz zwischen der neu gecoverten ANDANTE-Version und den neuen ABBA-Songs, was diese textliche Stelle gibt, ist aber reiner Zufall, denn zu dem Zeitpunkt der Entscheidung, ANDANTE neu zu singen, war die relativ kurzfristig erfolgte Entscheidung für die neuen Songs noch längst nicht gefallen
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (29. Juni 2018, 16:23)


105

Freitag, 29. Juni 2018, 16:42

Nun, die Entscheidung war wohl noch nicht gefallen, aber wer weiss was die vier schon davor untereinander telefoniert haben? Und vielleicht hat ja Frida auch dadurch wieder Mut gefunden, etwas Neues zu machen. Wie die Beschreibung in dem Interview mit Gregg Field schon aussagt – sie wirkte nach dem Singen um Jahre jünger.

Wie ja Agnetha schon sang: Sången föder dig tillbaka… :D
Robert

106

Freitag, 29. Juni 2018, 16:59

Die haben nicht nur telefoniert, Highway..... :thumbsup:

Aber um es faktisch und historisch richtig einzuordnen.......

Als Frida erstmals mit dem Gedanken konfrontiert wurde, vielleicht ein Lied mit Sandoval aufzunehmen und ANDANTE ins Spiel brachte, schrieben wir noch das Jahr 2015..........Konkretisiert hat es sich dann Anfang 2016......in einer Zeit, als Frida sicher auch unter den Eindrücken aus dem MM-The-Party-Event stand.......

Zu diesem Zeitpunkt hiess die Botschaft von Benny und Björn aber noch "NO WAY" zu neue ABBA-Liedern.......und Agnetha war noch Einzelkämpferin.......dann bald auch mit der Unterstürtuung von Frida, .....

Die "Mindgames" hatten begonnen.......und die Dinge waren in Bewegung geraten........Aber trotzdem gab es zu diesem Zeitpunkt, als ANDANTE Thema wurde, noch keinerlei Bereitschaft von Benny und Björn zu den Dingen, die dann noch kommen sollten
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

107

Freitag, 29. Juni 2018, 23:15


Auch für mich fehlen diese Komponenten in der von Frida nun gecoverten Version.......Auch ich kann diese Doppeldeutung in dieser Interpretation nicht mehr finden........ Die mit Sandovals Trompete arrangierte Version ist deutlich reifer und gemäßigter, aber eben auch braver und für mich persönlich in diesem Kontext leider auch etwas langweiliger, was ich aber nicht nur an Frida's reiferem Gesang festmache, sondern vor allem eben an der gesamten musikalischen Konzeption der Sandoval-Version........

Danke für deine Antwort, Scotty.
Ich finde, dass gerade das Fehlen der Doppeldeutigkeit Fridas Stärke ist bei diesem Cover. Es hätte ja nicht gepasst, wenn sie das Lied als 70jährige genauso gesungen hätte wie als junge Frau. Es ist schon vollkommen richtig und glaubwürdig, wenn es jetzt reifer und gesetzter klingt.
Das ist auch etwas, was ich bei vielen Cover vermisse - sie klingen oft nicht glaubwürdig und authentisch. Wenn junge Teilnehmer von Castingsshows dramatische Songs covern, passiert es zum Beispiel sehr häufig, dass sie über etwas singen was sie so unmöglich schon an Erfahrungen gesammelt haben können.

Ich war schon sehr erstaunt, als ich die Nachricht hörte, dass Frida Andante covern wird. Eben wegen der erotischen "Komponente" in der Originalversion. Aber so wie es jetzt geworden ist, passt es perfekt zu Frida im Jahr 2018 und zu Sandoval.

Vielleicht ist das auch der Grund warum Abba nicht mehr live auftreten wollen? Manche Lieder passen in der Originalversion nicht mehr zu ihrer jetzigen Lebenserfahrung und zu ihrem Alter. Ich meine es nicht abwertend mit dem Alter. Aber manche Themen beschäftigen einen mit 60/70 nunmal nicht oder nicht mehr. Darunter fallen meiner Meinung nach all die Trennungsdramen wie in "The Winner takes it all", "Voulez Vous", usw. usf. die ja in 70-80 % der Abbalieder thematisiert werden. Es wäre wohl arg umständlich, dass noch passend umzukomponieren, so dass es authentisch wirkt.