Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 16:10

Die LP dazu ist bei ebay für 280€ plus 7€ Versand zu bekommen.

Ist eine LP nur ABBA..........gekürzte Versionen wie auch ein Medley von über 8 Minuten....von einem Interview steht da jetzt nichts. Aber der Preis??? Der Preis ist ja Wahnsinn.
Also auch die zweite Auflage bekommst du günstiger. Ich habe letztes Jahr €70 für eine NM bezahlt.

Kuck mal hier:
https://www.discogs.com/de/sell/release/1741257?ev=rb
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

Stockholm

unregistriert

22

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 17:33

Ja, Danke Chabba.....mit diesen Preisen kann man ja Leben.
280€ sind schon arg....freue mich aber schon mal die Single zu haben.

23

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 20:34

Was das Arrangement zu When All Is Said And Done angeht, da kann ich Deinen EInwand verstehen Scotty.

Meiner Ansicht nach hat Benny das später sogar korrigiert, als er das Lied bei der Filmversion von Mamma Mia einband und dafür ein neues Arrangement entwickelt hat, das deutlich ruhiger war. Interessant finde ich dabei, dass es hier tatsächlich in einem positiven, versöhnlichen Kontext eingesetzt wurde.

Andererseits muss ich sagen, dass das auch ein Markenzeichen von ABBA war, melancholische Texte mit fröhlichen Melodien zu kombinieren. Wenn ich da an Mamma Mia denke, oder den Refrain bei SOS. Vielleicht sollte auch gerade das etwas provozierend wirken.

Möglicherweise war es auch dem Wunsch geschuldet, das Album vielseitig wirken zu lassen. Es war ja schon einiges an schwermütigem, melancholischen Material vorhanden. When All Is Said And Done vermittelt mir in der ABBA-Version den Eindruck, dass jemand mit einem Kapitel abgeschlossen hat und im Reinen ist. Es schwingt die Emotion vergangener Tage mit, aber auch die Energie zu einem neuen Anfang, einem Aufbruch. Genau diese beiden Aspekte finde ich so mitreißend.

Wie Du schon so schön sagtest, Fridas Gesang ist in keinem Fall zu beanstanden. Sie singt das Lied sehr sehr emotional. Tiefgründiger wäre es aber sicherlich in einer ruhigeren Balladen-Version geworden, da wäre der Schmerz noch mehr zum Tragen gekommen.

Oft wird das Lied ja als Fridas Scheidungslied angesehen, so wie man The Winner Takes It All Björn und Agentha zuordnet.

Letztlich wissen wir alle, dass das nur bedingt stimmt und dort persönliche Erfahrungen verarbeitet wurden, aber keien wortwörtliche Erzählung der Vorkommnisse erfolgte.

Ich hätte es Frida gegönnt, dieses Stück als Single veröffentlicht zu sehen, auch wenn ABBAs Außendarstellung sich in diesen Jahren deutlich gedreht hatte, wie ja auch schon hier im Forum ausführlich thematisiert wurde.

24

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 20:20

Hier kommt doch nur das zum Tragen, was viele damals so empfunden und beschrieben haben. Ein eigenartiger Song! Wenn Frida im Interview sagte, sie legte da so viel Traurigkeit hinein und ihre Fans heute sagen, na, so viel Schwermütigkeit kommt da gar nicht rüber, dann ist es genau das, was diesem Song fehlt.

Hier verdarben zu viele Köche den Brei!

Und machen wir uns nichts vor, Agnetha konnte Emotionen wesentlich besser transportieren und umsetzen und hatte immer besser begriffen was B&B da von ihr wollten!

Ein Vergleich mit TWTIA verbietet sich aber sowas von!!!!!!

Und hätte wenn und aber wäre Hit geworden, ja, kann ich da nur sagen, aber mit Agnetha! So mit Frida leider nur 0815!

Hut ab, Respekt und mit großer Ehrfurcht vor Benny und Björn, es war die richtige Entscheidung!


Happy New Year!

25

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 21:56

Also, When All Is Said and Done ist ein klasse Song, er gehört zu meinen Favoriten und ich höre ihn gerne. Als Single wäre dieses Lied bestimmt ein Hit geworden. Für mich zählt er neben One Of Us, The Day Before You Came und The Winner Takes It All zu einen der besten Hits von ABBA. Und das Agnetha besser die Emotionen transportieren konnte als Frida, kann man so nicht sagen. Auch Frida konnte sich gut in die Rolle identifizieren. Gerade bei WAISAD. Ich sehe da eine verletzliche Frida, die ihre Gefühle verarbeitet. Im Allgemeinem kann man hier nicht vergleichen, wer sich besser in die Rolle hineinversetzen konnte - Agnetha oder Frida? Die Antwort ganz klar: BEIDE! Agnetha konnte es gut bei The Day Before You Came, The Winner Takes It All und bei Slipping Through My Fingers. Frida eben bei When All Is Said And Done und bei ihren Solo-Hit Somethings Going On. Das sind jetzt nur Beispiele. Beide Damen haben immer authentisch gewirkt. Man nahm es ihnen alles ab - weil es einfach ehrlich war, keiner musste sich verstellen. Und das 0815 mit Frida? Glaube nicht, es gab auch Singles, die Nr. 1 waren, wo Frida einen Hauptpart hatte und Agnetha mitsang oder im Hintergrund.

26

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 23:08

Wie unterschiedlich doch eine Beurteilung oder das Empfinden ist.
Irgendwie habe ich den Eindruck das immer unterschwellig auch immer der Faktor "Herz-Favorit" in der Beurteilung eines Songs eine Rolle spielt.
Was natürlich auch "normal" ist, so ganz will oder kann man sich davon nicht frei machen.
Ich jedenfalls nicht....aber ich versuche es....so ab und zu....
Oft spüre ich es--wenn ich etwas lese und dann denke... da "muss"-sollte-könnte ich eine andere Meinung aufzeigen.
Auch wenn die nicht immer richtig ist...
Gleichgültig ist es mir persönlich aber nicht.
So ist das Leben.
Jeder Mensch fährt seinen eigenen Kurs .
Volle Fahrt voraus oder mit angezogener Handbremse, ich fahre lieber durch die Seitenkanäle.
Nicht vorne...hoffentlich mittendrin...und nicht ganz zum Schluss.
Aber Hauptsache man erreicht das Ziel.

So viele unterschiedliche Meinungen, interessant.
Ein Standardsatz aber hier zu diesem Thread aber angebracht.

Das "ABBA-Forum" bringt es oft zu Tage, ich persönlich habe es nicht so mit den Menschen...aber ich lerne immer wieder es geht nicht alleine.

Ich finde z.B " I Wonder", " I let the Music speak" oder "Should i laugh or cry" an diesen Songs kann ich gut erkenne wie Frida sich in diesen Songs hereinlebte, und diese durch Ihre Art zu singen oder zu betonen das zum Ausdruck bringen konnte, was B+B mit Ihr verabredet haben.
Sicherlich springe ich jetzt Frida auf irgendeiner Weise bei, darf ich auch vor allem in den letzten Stunden in diesem Jahr.
Wenn es einen total gleichgültig wäre, wer ich hier total falsch an diesem Platz.
Man sollte auch immer sehen, man ist nur eine Stimme von vielen.
Gar nicht immer so einfach... !
Oder !
Hoffe es bleibt harmonisch...aber jede(r) sollte schreiben können was er/sie möchte.
Bin noch etwas angepackt, habe heute Abend eine Sendung bei MDR gesehen "Abschied ist ein leises Wort" und da kam ein Adieu zu einen Schauspieler den ich total mochte.
Andreas Schmidt R.I.P
Also sorry...für "Bilderbuch" Worte...war von dieser Sendung inspiriert...da sieht man Bilder/Landschaften/Schiffe und hört Zitate...und darauf bin ich aufgesprungen.
So ein Macke !
Auch wieder etwas im Thema verfahren.....Ausfahrt verfehlt.
"Come to me""Comfort me""You known what i mean"
Best wishes for Frida,Benny,Björn,Agnetha
"I´m hearing images, I´m seeing songs"
Wolf

27

Freitag, 29. Dezember 2017, 00:20

Obwohl ich den Song When All Is Said And Done mag, glaube ich eher nicht, dass er auch in Deutschland erfolgreich gewesen wäre.

Dafür war die Single schließlich in den USA # 27, Mexiko # 29, Costa Rica (# 1) und Polen (# 9) recht erfolgreich.

Ich denke, sowohl die Plattenfirma, als auch Benny und Björn, haben diesen Song ganz bewusst nicht in Deutschland veröffentlicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (29. Dezember 2017, 11:55)


Stockholm

unregistriert

28

Freitag, 29. Dezember 2017, 10:03

Naja....lösen werden wir dieses Rätsel wohl eher nicht....
Selten wurden 0815 Songs wie hier zum schmunzeln beschrieben ja zu großen Hits....

Wie gut das wirklich " alles " Geschmackssache ist....und es verschiedene Ansichten gibt, die man ja NICHT teilen muß!

Stockholm

unregistriert

29

Freitag, 29. Dezember 2017, 17:58

Ob das nun bewußt oder unbewußt so entschieden wurde....von wem auch immer....für mich nicht nachvollziehbar....die Videos gab's ja auch schon....

Eine falsche Entscheidung trafen sie mit der zweiten Single ja auch....egal wer das entschieden hat.

Die Behauptung das wohl nur Agnetha wußte was B & B wollten....das ist schierer Unsinn...den man so auch überhaupt nicht stehen lassen kann.
Beweise gibt's da reichlich....und wieder mal wird von jemanden versucht eine unnötige Dabatte anzuzetteln....traurig.
( webmark, ich meine nicht dich )

stockholmgirl hatte diesen abstrusen Einfall dies meinen zu müssen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stockholm« (29. Dezember 2017, 18:09)


30

Freitag, 29. Dezember 2017, 18:25

Wenn Frida im Interview sagte, sie legte da so viel Traurigkeit hinein und ihre Fans heute sagen, na, so viel Schwermütigkeit kommt da gar nicht rüber, dann ist es genau das, was diesem Song fehlt.

(...)

Und machen wir uns nichts vor, Agnetha konnte Emotionen wesentlich besser transportieren und umsetzen und hatte immer besser begriffen was B&B da von ihr wollten!

Ein Vergleich mit TWTIA verbietet sich aber sowas von!!!!!!

Und hätte wenn und aber wäre Hit geworden, ja, kann ich da nur sagen, aber mit Agnetha! So mit Frida leider nur 0815!
Ich glaube, dass Du da etwas aus den vorigen Aussagen nicht so aufgenommen hast, wie es zumindest in meiner Aussage beabsichtigt war.

Was hier in dem Thread ja thematisiert wurde, ist das Arrangement des Liedes. Hier wurde von einigen kritisiert, dass das Lied aufgrund seiner melancholischen Inhalte eigentlich besser als langsamere Ballade hätte aufgenommen worden müssen, um hier die Trauer und den Schmerz auszudrücken. Es gibt aber auch die gegenteilige Meinung, dass das Lied aufgrund seines schnelleren Tempos und seiner eingentlich positiven Melodie das Album wesentlich nach vorne brachte und abwechslungsreicher machte.

Es hatte mit One Of Us, Sipping Through My Fingers, I Let The Music Speak, Like An Angel Passing Through My Room, Soldiers und und und schon eine reihe eher melancholischer Lieder, alle etwas langsamer. Da strahlte die Melodie von When All Is Said And Done mit ihrem "Drive" schon über die Schwermütigkeit des Albums hinaus.

Der zweite Punkt, den du ansprichst, ist der Gesang von Frida. Hier sagst Du, dass die beabsichtigte Wirkung nicht erzielt wurde. Ich möchte hierzu meine Meinung darstellen, dass Frida durchaus viele Emotionen in das Lied gelegt hat, das hört man auch. Das hört man auch sehr sehr gut in der spanischen Version, höre sie Dir vielleicht noch einmal in Rohe und mit Kopfhörern an. Sie hat die Emotionalität dieses Textes schon sehr gut erkannt und verarbeitet.

Was ich natürlich verstehen kann, ist, dass in diesem Lied eine Trennung dargestellt wird, die bereits überwunden ist und bei der sich die Beteiligten auf Augenhöhe voneinander trennen. Sie schauen in Würde auf gemeinsame Zeiten zurück.

Neither you nor I'm to blame
When All Is Said And Done

Frida war damals unendlich traurig über die Trennung und hatte mit den Folgen und der sich für sie ergebenden Unsicherheit zu kämpfen

Standing calmly at the crossroads
No desire to run
There's no hurry anymore
When all is said and done

Das ist eine Feier des Versöhnens, des sich in die Augen sehens, des Einigwerdens, dass man alles versucht hat, alles probiert hat, was machbar war, um eine gemeinsame Zeit zu retten. Diese Versöhnung gab es in echt (noch) nicht und daher muss es umso schmerzvoller gewesen sein und eine Herausforderung, hier eine Neutralität zu wahren. Ich denke, genau das hat Frida zu dem Zeitpunkt so noch nicht gekonnt und daher eher mehr Schmerz in die Aufnahme gelegt, als es zu einer Hymne auf Freundschaft und Vergebung werden zu lassen.

Ich möcht betonen, das ist nur meine eigene Meinung.

Möglicherweise war es auch der Titel, der ABBA dazu verleitete, daraus keine Single zu machen. "When All Is Said And Done", das klingt nach Abschied, Ende, Leere... da wären wahrscheinlich noch mehr Schlagzeilen über das bevorstehende Ende lanciert worden, die man nicht wollte.

Ich möchte Dich aber bitten, dein Urteil aus deinem Posting noch einmal zu überdenken, Stokholmgirl... niemand hat hier direkt die Aufnahmen von The Winner Takes It All und When All Is Said And Done verglichen, es ging lediglich um inhaltliche Parallelen aus den Texten, die Tatsache, dass die jeweiligen Lead-Sängerinnen kurz zuvor eine schmerzliche Scheidung durchlebten und dass diese Lieder eben keine direkte Beschreibung der jeweiligen Trennungen darstellen. DAS waren die wesentlichen Vergleichspunkte. Niemand hier hat die Aufnahme von Agnetha auch nur eines Haares gekrümmt, das möchte ich hier festhalten.

Daher ist Deine Aussage, das Lied mit 0815 zu bewerten und dies alleine an der Sängerin festzumachen, deutlich über das Ziel hinausgeschossen und es wäre schön, wenn es in BEIDEN Unterforen zukünftig nicht mehr zu diesem ewigen Auseinandersetzungen der Fans von Frida und Agnetha kommen würde, denn dieses Thema wurde bis zu dem genannten Posting hier überhaupt nicht aufgegriffen und sollte es jetzt bitte auch nicht.

Nichts für ungut. ;)

31

Freitag, 29. Dezember 2017, 18:28

webmark, ich meine nicht dich
Habe ich auch nicht so empfunden.

Es ist grundsätzlich nicht vorhersehbar, ob die Veröffentlichung eines Songs oder Albums, kommerziell erfolgreich sein wird oder nicht. Wenn dem so wäre, gäbe es ja niemals einen kommerziellen Flop.

Und hätte wenn und aber wäre Hit geworden, ja, kann ich da nur sagen, aber mit Agnetha! So mit Frida leider nur 0815!
Dieses ohnehin unverständliche Zitat :rolleyes: bzw. den dazugehörigen Beitrag, kann ich ebenso wenig, wie den überwiegenden Anteil an Beiträgen dieses Mitglieds ernst nehmen. :rolleyes:

32

Freitag, 29. Dezember 2017, 19:41

"WHEN ALL IT SAID AND DONE", hat mir persönlich die Botschaft aufgezeigt...man kann auch einer langer Beziehung, dankbar, versöhnlich , mit erhobenen Hauptes...seinen eigenen Weg weiter gehen.
Ich finde Frida hat diesen Song wunderschön interpretiert...etwas wehmütig...aber ganz kraftvoll und mit starker Botschaft...nicht auszuharren...wieder weiterziehen.
Durch den Drive der Musik wurde es noch unterstrichen,...so habe diesen Song wahrgenommen und so habe ich den Text verstanden.
Und das ist ja dann auch --etwas--...auch eine Spur die dieser Song hinterlässt.
Man kann es für sich oder als Hinweis,für andere Menschen verstehen.
"Come to me""Comfort me""You known what i mean"
Best wishes for Frida,Benny,Björn,Agnetha
"I´m hearing images, I´m seeing songs"
Wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolf-Moon« (29. Dezember 2017, 20:02)


33

Freitag, 29. Dezember 2017, 21:12

Zunächst mal möchte ich hier noch bemerken, dass ich es immer schön finde, wenn hier zu Postings immer sachlich geantwortet wird wie zum Beispiel bei der Antwort von Daniel und diejenigen, die auch mal andere Meinungen als der Mainstream haben, nicht sofort persönlich angegriffen werden.....

Diskutieren kann man ja über alles......Hier wird aber immer zu schnell ins Persönliche gegangen, was ich nicht gut finde.......Was man ernst nimmt oder was nicht oder was abstruser Unsinn ist und was nicht, liegt immer auch im Auge des Betrachters und sollte eigentlich kein Diskussionspunkt sein.....

Auch sollten Dinge auch so verstanden werden, wie sie geschrieben wurden, was hier im Forum auch immer ein gewisses Problem darstellt.......Damit sprche ich jetzt überhaupt niemand spezielles persönlich an, sondern das soll nur ein allgemeiner Hinweis sein......

Wenn zum Beispiel jemand meint, dass einer etwas besser kann als der andere, heisst es ja noch nicht, dass NUR er es kann.........

Aber nun wieder zum Thema.....

Was das Arrangement zu When All Is Said And Done angeht, da kann ich Deinen EInwand verstehen Scotty.

Meiner Ansicht nach hat Benny das später sogar korrigiert, als er das Lied bei der Filmversion von Mamma Mia einband und dafür ein neues Arrangement entwickelt hat, das deutlich ruhiger war. Interessant finde ich dabei, dass es hier tatsächlich in einem positiven, versöhnlichen Kontext eingesetzt wurde.

Andererseits muss ich sagen, dass das auch ein Markenzeichen von ABBA war, melancholische Texte mit fröhlichen Melodien zu kombinieren. Wenn ich da an Mamma Mia denke, oder den Refrain bei SOS. Vielleicht sollte auch gerade das etwas provozierend wirken.

Das ist ein ganz interessanter Aspekt, Daniel, der für mich bei diesem Lied aber irgendwie nicht so richtig funktioniert.....

Denn ich bin eigentlich ein großer Fan von dieser Ambivalenz in den ABBA-Liedern, was die oft völlig unterschiedliche Charakteristik zwischen Melodie und Gesang auf der einen Seite und Text auf der anderen Seite betrifft.....

Überragend finde ich dabei eben SOLDIERS, das den vielleicht unheilvollsten Text überhaupt in der ABBA-Historie in einen lieblichen modifizierten Walzertakt packt mit einer genialen Interpretation von Agnetha, die sich genau zwischen diesen beiden Welten bewegt.........Mit dieser musikalischen Konterkarierung des Textes wird dessen unheilvolle Aussage noch deutlich verstärkt........Gerade diese Diskrepanz mach hier einen gewissen Gänsehautfaktor aus.....

Oder eben die vielen ABBA-Lieder mit einer mitreissenden Melodie und einem melancholischen, oft sogar traurigen Text.......Ebenfalls großartig...

Bei WHEN ALL IS SAID AND DONE ist diese Diskrepanz zwischen Melodie/Arrangement und Text für mich aber nicht gelungen.....

Und wie Du schon angedeutest, hat, so glaube ich, auch Benny das über die Jahre erkannt bzw. so empfunden, denn gerade WHEN ALL IS SAID AND DONE hat er in der Tat bei MM komplett anders arrangiert........Und auch sein Auftritt damals mit Kylie Minogue ging ja genau in diese Richtung......

Ein Vergleich mit TWTIA verbietet sich aber sowas von!!!!!!

Oft wird das Lied ja als Fridas Scheidungslied angesehen, so wie man The Winner Takes It All Björn und Agentha zuordnet.

Letztlich wissen wir alle, dass das nur bedingt stimmt und dort persönliche Erfahrungen verarbeitet wurden, aber keien wortwörtliche Erzählung der Vorkommnisse erfolgte.

Den Vergleich, den ihr da beide ansprecht, zwischen THE WINNER TAKES IT ALL und WHEN ALL IS SAID AND DONE verbietet sich für mich ohnehin in vielerlei Hinsicht von selbst....

In seiner künstlerischen Klasse.......aber auch in seiner Charakteristik.......und eigentlich ist auch die Bezeichnung "Scheidungslied" für die beiden ABBA-Paare nicht stimmig.---

Das beginnt schon beim Text.........

Der Text von THE WINNER TAKES IT ALL ist unversöhnlich und bitter...............Die tatsächliche Scheidung zwischen Agnetha und Björn aber verlief in beiderseitigem Einvernehmen und versöhnlich

Der Text von WHEN ALL IS SAID AND DONE ist versöhnlich und schon fast ein bisschen melancholisch...........Die tatsächliche Scheidung zwischen Frida und Benny aber verlief unversöhnlich, nicht in beiderseitigem Einverständnis und sehr bitter.......

Die Melodie und der Gesang bei THE WINNER TAKES IT ALL passt perfekt zueinander und ist absolut authentisch........Agnethas Gesang schwankt zwischen der eher versöhnlichen Struktur der Melodie und der bitteren Dramatik des Textes..............Der entscheidende Grund, warum THE WINNER TAKES IT ALL als so eine authentische Interpretation wahrgenommen wird, kommt sicher aus der Tatsache, dass Agnetha nach eigener Aússage den Text von Björn auf ihre eigene Art interpretiert hat und nicht der Interpretation von Björn gefolgt ist............Das ist für mich ein ganz wesentlicher und entscheidender Punkt, weswegen dieses Lied zu solch einem Meisterwerk geworden ist.........Das Lied wird dadurch gerade in seinem 2.Teil so fordernd in seiner Interpretation wie für mich kein zweites ABBA-Lied, weswegen es auch bis heute niemand auch nur einigermaßen gleichwertig covern konnte........

Hätte Agnetha Björn nach der Intention seines Textes gefragt, wäre das Lied niemals so authentisch rübergekommen........Aber sie hat ihn nach eigener Aussage niemals dazu gefragt.......Sie hat über den Text niemals wirklich mit Björn gesprochen..............Dadurch ist dieser Text von Björn zwar nicht authentisch, was die Scheidung von Agnetha und Björn betrifft.........aber Agnethas Interpretation ist in ihrer Art dadurch völlig schlüssig und daher auch vollkommen authentisch......

Bei WHEN ALL IS SAID AN DONE kann ich das weniger beurteilen........Tatsache aber ist, dass Frida zu dem Zeitpunkt der Aufnahme ein sehr bitteres Verhältnis gegenüber Benny hatte, zu der der Text des Liedes eigentlich nicht wirklich passte und auch nur sehr schwer anders zu interpretieren war...........Nun, der Punkt ist, dass dieser Text eben auch von Björn stammt und nicht von Benny oder Frida.........Benny und Frida waren damit aber einverstanden und Frida hat sich auch an die Intention des Textes von Björn gehalten........Frida hat das Lied schön gesungen, aber diese Traurigkeit und diese Verletzlichkeit in dem Song, die Frida damals ansprach und die sie in ihn legen wollte, kommt durch seine Charakteristik des Arrangements und diese Begleitumstände nach meiner Meinung nicht wirklich so zur Geltung.......

An eine Singleveröffentlichung in D oder GB war aber nie geplant........ONE OF US war als erste Single sozusagen gesetzt.....und bei der 2.Single schwankten die Diskussionen zwischen HEAD OVER HEELS und SLIPPING THROUGH MY FINGERS

Eine falsche Entscheidung trafen sie mit der zweiten Single ja auch....egal wer das entschieden hat.

Das liegt auch im Auge des Betrachters, Stockholm....

Wenn Du da nur Chartplatzierungen zugrunde legst, dann waren auch Songs wie EAGLE oder DOES YOUR MOTHER KNOW oder VOULEZ VOUS Fehlentscheidungen........

Ich hätte zwar vielleicht auch eher SOLDIERS als Single genommen, aber ich halte HEAD OVER HEELS auch beileibe für keine Fehlentscheidung......Das Lied repräsentiert fast alles, für was ABBA stand und ist eben nur etwas zu synthielastig.........Mirgefällt es jedenfalls

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (30. Dezember 2017, 02:41)


34

Samstag, 30. Dezember 2017, 03:21

Es täte diesem Forum insgesamt sehr gut, wenn man die Meinung zu einem Thema einfach mal so stehenlassen könnte. Wenn ich dieses Lied nicht mag, und Fridas Interpretation hier nicht so gelungen finde, dann ist das einfach so.

Mir gefallen da andere Lieder von Frida viel besser. One Man One Woman, gehört zu meinen Lieblingsliedern von ihr (Gonna sing you..., Andante Andante) da ist das für mich viel stimmiger und da finde ich Frida ganz große Klasse. Große Emotionen, toll gesungen.


LG ;)

35

Samstag, 30. Dezember 2017, 04:35

Was natürlich nicht geht, ist ein Stockholm, der meinen Beitrag hier als schieren Unsinn bezeichnet und meinen Beitrag dann nicht einmal inhaltlich begriffen hat.


Nochmal: Ich schrieb NICHT : Nur Agnetha hat B&B wohl verstanden hinsichtlich der Umsetzung, ich schrieb : Agnetha hat es immer BESSER verstanden hinsichtlich der Umsetzung! Was ist daran nicht zu verstehen....... :rolleyes:

Was Stockholm mir unterstellt, habe ich so nicht geschrieben!

Und wenn ich finde, dass Agnetha darin besser war, dann kann das hier so stehenbleiben!


UND noch was, was ich nicht ernst nehmen kann........dieses ständig nervige andeuten ; ich verlasse dieses Forum.......blablabla und es dann doch nicht tun...
und dann sich herausnehmen andere Kommentare als überflüssig zu bezeichnen. Etwas weniger Hysterie täte gut, dann bleibt mehr Platz für Abba! 8o


Wenn man schon dem Zwang unterliegt, andere Meinung als die Eigene abwerten zu müssen, dann kann man ja hier gerne diese Bühne für sich nutzen. Aber dann muss das auch inhaltlich korrekt sein! Alles Andere ist :thumbdown:

-------

So, jetzt wünsche ich noch Allen ein frohes neues Jahr und lese weiter in meiner Lektüre über den Grandiosen, Selbstherrlichen Narzissten!

Ich schmunzele gerade an der Stelle, wo beschrieben wird, dass diese Spezies immer das verstehen will, was sie verstehen will.......... :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Stockholmgirl« (30. Dezember 2017, 05:44)


36

Samstag, 30. Dezember 2017, 06:59

Es geht schon wieder los......!

Hoffentlich beginnt das Neue Jahr so wie das Alte aufhörte! :lol:


Manchmal denke ich, das beide Damen über uns lachen...Sie sind beide 67/72 jenseits des Teenie-Alters und wundern sich wahrscheinlich wie stupide/naiv und blöde einige ihrer gereiften Fans hier argumentieren.

Stockholm

unregistriert

37

Samstag, 30. Dezember 2017, 08:37

stockholmgirl ....
Wer begann wieder damit??
Natürlich hast Du wieder beide Damen ins Spiel gebracht....sonst niemand!

Es darf jeder seine Meinung haben....aber es kommt immer auf den Ton an.
Aber zu schreiben: Frida verstand nicht was B & B wollen....wie ein Lied klingen soll....das ist einfach anmaßend!

Und natürlich darf ich sagen: Fridas Gesang dagegen als 0815 zu bezeichnen ist einfach unverschämt!

Und genauso ist es auch; schlicht unverschämt!
Das hat nichts mit persönlicher Meinung zutun....das ist einfach dumm und frech!

38

Samstag, 30. Dezember 2017, 08:52

Wer hat das gesagt?

39

Samstag, 30. Dezember 2017, 08:55

Nach meiner Meinung darf man ruhig jeden Song von ABBA miteinander vergleichen.
Obwohl die Songs eine andere Thematik aufweisen.
Es wurden schon Ranglisten aller ABBA-Songs aufgestellt.
Es wurden schon so viele Songs in einzelnen Threads gegenübergestellt.
Ich persönlich finde es Weltklasse das ABBA es schafften alle Ihrer 8 Studio-Alben ein völlig anderes Gesicht zugeben, das sie sich so weiter entwickelt haben.
Das ist mir nur bei ABBA so vorgekommen.
OK ! ..."meine" "Musikwelt" ist auch beschränkt......!
Eine stetige Weiterentwicklung, die vier wollten auch nie etwas "stehenlassen".....weil es für Sie einfach nicht ging..... sie dachten stets weiter und haben sich selber dabei nicht geschont.
Alle vier haben stets das maximale aus sich heraus geholt.
Besonders die Damen...brauchten nach einer Weile Abstand von der ABBA-Musik, verständlich.... ich kenne keine Mitglieder einer Band die bis heute so verglichen wurden und noch werden.
Was ich persönlich sehr schade finde, oft mussten Sie Schlagzeilen lesen...die völlig aus der Luft gegriffen waren.
Wer ist die bessere Sängerin ?....wer hat mehr "Fans" ? wer ist wo möglich die schönere ? u.s.w.
Ich hebe eigentlich jeden Schnipsel auf, eine Macke....aber diese Artikel aus Zeitschriften von früher habe ich stets entsorgt.
Was mir als Bilder-Bekloppter...echt verdammt schwer viel.
Meinungen werden verglichen,......wie man auch hier wieder deutlich sehen kann ...jeder interpretiert es wieder etwas anderes.
Irgendwie war das auch nicht meine Absicht bei diesen Thread, aber völlig in Ordnung.....viele Threads erhalten ihre eignende Dynamik.
Ich hoffe das war jetzt fair.
Bin total nachdenklich....irgendwie verliere ich die Freude.
Ich geh´ins Wasser....aber ich werde wieder auftauchen.....scheinbar... haben wir noch nicht alles gesagt und getan.....in diesen Leben.
"Come to me""Comfort me""You known what i mean"
Best wishes for Frida,Benny,Björn,Agnetha
"I´m hearing images, I´m seeing songs"
Wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolf-Moon« (30. Dezember 2017, 10:11) aus folgendem Grund: Stöpsel gezogen.....Rechtschreibung verbessert.


40

Samstag, 30. Dezember 2017, 09:32

Mir gefällt WAISAD sehr gut, der Text hat es in sich und es wäre so schön wenn 2 Menschen die ihren Weg nicht mehr gemeinsam gehen wollen sich gegenüber so fair und ehrlich verhalten.

In den beiden Videos hat Frida unterschiedliche Frisuren, das finde ich sehr interessant, die in der engl. Version gefällt mir allerdings besser. Auch Agnetha stand für die spanische Version erneut vor der Kamera, nur fällt das weniger auf.

Outtakes von diesem Song wären sicher spannend, da ich die Idee, diesen Song mehr als Ballade zu singen wie im MM Film nicht schlecht fand.

Ähnliche Themen