Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 29. November 2017, 20:30

die lose Verbindung von Frida und Agnetha zur Progressive-Rock-Gruppe King Crimson

King Crimson ist eine britische Gruppe, die 1968 für einen Auftritt am 13. Januar 1969 im Fulham Palace Cafe von Robert Fripp und Michael Giles gegründet wurde und bis heute in wechselnden Formationen – mit Fripp als Vordenker – besteht.

Ein guter Teil der Geschichte von King Crimson ist geprägt durch den
ständigen Austausch von Mitgliedern. Einzig Robert Fripp verbleibt als
konstantes Mitglied, obwohl er sich laut eigenen Aussagen nicht als
Bandleiter fühlt.

Frida ließ -Tony Levin-,der seit 1981 Bassist der King Crimson ist,auf den meisten Tracks ihres Albums -Shine-den Bass spielen.
Rutger spielte nur die Songs Shine und Chemistry Tonight.

-Tony ,der am 6.6.1945 in Boston geboren wurde,gilt als einer der besten Rock-Bassisten der Welt,er arbeitete auch mit Peter Gabriel und Yes,vor allem aber im Umfeld des Progessive Rock.

Agnetha sang den Titel -We move as one-das von Geoffrey Downes und den verstorbenen John Wetton ,der auch Bassist der King Crimson war,geschrieben wurde.

Auf dem Album -I stand alone-wurde der titel-Love in a World gone mad-von Billy Livsey und Pete Sinfield geschrieben.
Diesen Titel nahmen Bucks Fizz ein Jahr zuvor für dass Album -Writing on the Wall-was 1986 erschien auf.
Billy ist ein Songwriter/Keyborder und Produzent aus Nashvill.
Pete ist Lyriker /Songtexter und Mitbegründer der King Crimson

Bucks Fizz
https://www.youtube.com/watch?v=_dCkw-zykd0

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ines66« (29. November 2017, 20:37)


2

Donnerstag, 30. November 2017, 04:54

Interessanter Thread....... :thumbup:

Ich picke mir aus diesen verschiedenen Verbindungen von Agnetha und Frida mit Musikern von KING CRIMSON hier jetzt mal Agnethas Zusammenarbeit mit John Wetton heraus, der ja leider Anfang dieses Jahres verstorben ist.....

JOHN WETTON wurde ja von ROBERT FRIPP im Jahre 1972 in seine Gruppe "King Crimson" geholt und für John Wetton gehörten diese beiden Jahre nach eigener Aussage zu seinen schönsten Jahren und er war sehr betrübt darüber, als Robert Fripp die Gruppe 1974 auflöste....

Agnetha kannte King Crimson aus diesen Jahren, aber so richtig wurde John Wetton für sie erst ein Begriff, als der dann Mitte der 70er-Jahre nach einen Zwischenspiel bei ROXY MUSIC dann für eine relativ kurze, aber sehr intensive und erfolgreiche Zeit für die legendäre Gruppe URIAH HEEP spielte, der er etwa für 2 Jahre Mitte der 70er-Jahre angehörte.......URIAH HEEP war damals ja eine der führenden britischen Rockgruppen......und etwa zu der Zeit, als ABBA mit Dancing Queen die Charts eroberten, hatten URIAH HEEP unter anderem mit ONE WAY OR ANOTHER großen Erfolg......ein typischer härterer Rocksong jener Zeit, bei dem John Wetton die Leadvocal hatte und bei dem er in Agnethas Blickwinkel kam.....

ONE WAY OR ANOTHER........URIAH HEEP
https://www.youtube.com/watch?v=oSBK_QIOWqQ&t=2m10s

Ende der 70er-Jahre gründete John Wetton dann mit einigen anderen Musikern die Gruppe ASIA, mit der er dann große Erfolge feiern konnte ..........Und es war dann diese Zeit bei ASIA, wo John Wetton dann auch so richtig und endgültig in das Blickfeld von Agnetha kam........Denn 1982 performten ASIA dann ein Lied, das damals zu den absoluten Lieblingsliedern von Agnetha zählte, nämlich HEAT OF THE MOMENT..........

HEAT OF THE MOMENT.........ASIA
https://www.youtube.com/watch?v=cpxsMyoXUZQ

Bei einem Event in London 1982 lernten sich Agnetha und John Wetton dann auch persönlich kennen........

Als 2 Jahre später ABBA dann Geschichte war und Agnetha ihr zweites Soloalbum nach ABBA, EYES OF A WOMAN in Angriff nahm, ließ sie sich dann von einer Armada von berühmten Songschreibern Lieder schreiben, die sie neben einigen selbstkomponierten Songs in die Auswahl für ihr Album nehmen wollte.........Sie riss dafür gewissermaßen offene Türen ein, denn viele waren damals scharf darauf, mit ihr zusammenarbeiten zu dürfen und ein Justin Hayward nahm dafür sogar einen Flug nach Stockholm auf sich, nur weil er bei der Aufnahme seines Liedes mit Agnetha vor Ort sein wollte und die Gitarre spielen wollte....... ;)

Eric Stewart, der John Wetton ebenfalls gut kannte, stellte die Verbindungen wieder her und John Wetton war begeistert von der Idee, für ein neues Album von Agnetha ein Lied schreiben zu dürfen.....

Agnetha wollte ein relativ hymnisches Lied, dass sie möglichst ans Ende des Albums stellen wollte.......Ein Lied, das das Album gewissermaßen mit einer Botschaft über Gemeinsamkeit abschliessen sollte.....

Und so kam es, dass John Wetton gemeinsam mit seinem ASIA-Bandmitglied und Freund GEOFF DOWNES zwei Lieder für Agnetha schrieb, von denen sie dann eines auswählte, nämlich WE MOVE AS ONE......

Und es war in der Tat das hymnischste Lied des Albums, ein wunderschönes Lied mit einem bezaubernden Refrain......

https://www.youtube.com/watch?v=zoa_4LjqXMw

DAs war bischen was zu der Verbindung Agnetha/John Wetton.......
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (30. November 2017, 05:04)


3

Donnerstag, 30. November 2017, 13:18

Eine sehr interessante Gruppe, King Crimson! Hatte zwar nie ein Album von ihnen, aber in meiner Klasse waren sie oft im Gespräch. Ein tolles Beispiel ihrer Kunst: Court of the Crimson King.
https://www.youtube.com/watch?v=gvCmtHDDuu0

Bin mir nicht sicher ob das die Originalversion ist, jedenfalls spielt hier auch Greg Lake.

Bei dem Uriah Heep-Titel One Way of Another war David Byron der Sänger, nicht John Wetton. Bin mir nicht sicher ob der überhaupt jemals gesungen hat.
Robert

4

Donnerstag, 30. November 2017, 14:27

Halte es wie Agnetha ...Asia war schon eine Coole Band, Heat Of the Moment lief bei mir rauf und runter !
Ebenfalls die Agnetha Hymne, We Move As One, eine der besten nach ABBA :love: :love: :love: :love: !!!

5

Donnerstag, 30. November 2017, 17:23

Bei dem Uriah Heep-Titel One Way of Another war David Byron der Sänger, nicht John Wetton. Bin mir nicht sicher ob der überhaupt jemals gesungen hat.

Das ist so nicht richtig, Highway....

Bei dem Lied ONE WAY OR ANOTHER stand der eigentliche Leadsänger DAVID BYRON wegen Streitereien nicht zur Verfügung und er verliess kurz darauf auch die Formation.........Daher übernahmen JOHN WETTON und KEN HENSLEY bei diesem Lied die gemeinsamen Leadvocals

JOHN WETTON hatte außerdem bei den vielen anderen Gruppen , bei denen er war, sogar eine sehr große Anzahl von Leadvocals, so auch bei ASIA und HEAT OF THE MOMENT und bei einer ganzen Reihe von anderen Songs......

Halte es wie Agnetha ...Asia war schon eine Coole Band, Heat Of the Moment lief bei mir rauf und runter !
Ebenfalls die Agnetha Hymne, We Move As One, eine der besten nach ABBA

In der Tat sind das beides wunderschöne Songs.....

An HEAT OF THE MOMENT kann ich mich auch noch gut erinnern und das Lied lief damals wirklich überall.........und WE MOVE AS ONE ist wirklich eine der schönsten Hymnen nach ABBA
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (30. November 2017, 20:07)


6

Donnerstag, 30. November 2017, 21:11

Ja Scotty, wo du recht hast hast du recht. Es ist tatsächlich John Wetton bei One Way or Another! Bildete mir ein ich höre Byron, aber ich konnte die Lautstärke nicht so aufdrehen... ^^

Nun hab ich das Album High And Mighty selbst in die Hand genommen, hier ist auch vermerkt dass Wetton und Ken Hensley mitgesungen haben. Also Ehre wem Ehre gebührt! Ist auch schon lange her dass ich mal eine Uriah Heep-Biografie gelesen habe… :)
Robert