Sie sind nicht angemeldet.

61

Mittwoch, 27. September 2017, 17:08

So ganz kann ich das nicht glauben. Ich würde auch daran zweifeln ob ABBA mit Hasta Manana im ESC gesiegt hätten. Nicht dass das Lied schlecht gewesen wäre, aber diese Art von Ballade wäre dort nichts Neues gewesen, keine solche erfrischende Überraschung wie Waterloo. Vielleicht hätten sie durch Agnethas Stimme doch gewonnen, aber dann wahrscheinlich mit einem kleineren Vorsprung…

Nun, Highway......in diesem Falle ist das keine Frage des Glaubens, sondern es ist ein feststehender Fakt, dass ABBA damals ohne die Intervention von Stig mit HASTA MANANA angetreten wären.......Es gibt dazu auch Aussagen von Björn, Benny und Agnetha und es ist ein historischer Fakt.......

Es gab damals sogar richtig konträre Diskussionen zwischen Stig und den Mitgliedern von ABBA über diese Frage......

In diesem speziellen Fall war die EInflussnahme von Stig sicher auch nicht falsch und in jedem Falle zielführend, denn schliesslich hat ABBA mit WATERLOO den ESC auch gewonnen.....

Aber ich bin im Gegensatz zu Dir felsenfest davon überzeugt, dass ABBA damals auch mit HASTA MANANA den ESC gewonnen hätten...........und ich vermute sogar mit einer noch höheren Punktezahl als WATERLOO, denn Waterloo hatte bei weitem keine breite Zustimmung in Europa und siegte vor allem wegen der hohen Punkteausbeute aus der Schweiz und Finnland, was bei dem damaligen Wertungssystem, welches dann direkt anschliessend abgeschafft wurde, noch möglich war...........Das zweitplatzierte "SI" von Cigliola Cinquetti war zwar ebenfalls ein sehr schönes Lied, hätte aber nach meiner Meinung nicht die Ausstrahlungskraft wie HASTA MANANA gehabt, das nach meiner Meinung eine noch flächendeckendere Zustimmung bei den europäischen Jurys gefunden hätte............Den Beweis für unsere unterschiedlichen Thesen können wir zwar beide nicht liefern, aber ich denke, dass die These, dass auch HASTA MANANA damals gewonnen hätte......eine These, die von sehr vielen vertreten wird........die wahrscheinlich richtge ist.

Des weiteren würde ich auch nicht den Terminus "unmschränkter Star" benutzen, so wie Du das jetzt in einer Zuspitzung meines Postings getan hast und was ich auch nicht so formuliert hatte, denn dafür war ABBA einfach eine sehr demokratische Band.......Aber es ist zweifelsfrei, dass Stig alles dafür getan hat, um die exorbitante Popularität von Agnethas in der breiten Öffentlichkeit nicht zu groß werden zu lassen im Vergleich zu den anderen ABBA-Mitgliedern, was natürlich auch ein sehr hoffnungsloses Unterfangen war, wofür nach meiner Meinung aber eher persönliche Gründe als marktstrategische Gründe bei Stig die Motivation waren................Die sehr bewusste Präsentation von ABBA selbst in den Jahren 1981 und 1982 hat diese Bezeichnung "unumschränkte Star" dann aber zweifellos befördert

Deinen Terminus, dass Agnetha nach der Trennung "noch etwas von Björn annahme" würde ich nicht ganz in dieser Diktion stehen lassen.......Agnetha hat, wie wir wissen, z.B. den Text von THE DAY BEFORE YOU CAME anders interpretiert, als er von Björn geschrieben wurde........und nicht viel anders war das auch bei THE WINNER TAKES IT ALL............Gerade was die Authentizität der jeweiligen Texte betrifft, gibt es ja sehr unterschiedliche Aussagen, was Björn und Agnetha betrifft...........Björn hat sie in seiner ganz eigenen Denkweise geschrieben und Agnetha hat sie in ihrer ganz eigenen Denkweise interpretiert..........Dazu kam natürlich noch, dass Agnetha und Björn ein Lied wie THE WINNER TAKES IT ALL beide auch als Verarbeitung des Erlebten betrachteten......zwar in einer etwas unterschiedlichen Weise, aber doch in der gleichen Intention

Ich würde auch nicht sagen, dass dieser Strategiewechsel bei ABBA aus der Not heraus geboren wurde,.........Sicherlich war gerade am Anfang die Trennung von Frida und Benny ein Puzzleteil dafür und es war zu Beginn vielleicht auch ein etwas unbewusster und schleichender Prozess, aber die Beibehaltung dieses Strategiewechsels war dann eine sehr bewusste Entscheidung von ABBA......und zwar von allen 4 Mitgliedern von ABBA..........Gerade auch zu den Szenen im CHINA-Theater gibt es dazu verbriefte Aussagen.......

Wie ABBA nach 1982 weitergegangen wäre, wissen wir nicht.......Ob diese sehr personelle Hinwendung auf die Rolle Agnethas so weitergegangen wäre wissen wir nicht..........Aber zumindest kann man sagen, dass sehr vieles darauf hindeutet, denn auch das nächste Lied, welches für eine etwaige Veröffentlichung bereitgestanden hätte, nämlich JUST LIKE THAT, war vollkommen auf ihre Person zugeschnitten........Alles andere, was die Zeit nach 1982 betrifft, bleibt Spekulation

Was aber keine Spekulation ist, ist eben dieser Strategiewechsel von ABBA ab 1981..........Man kann über das WARUM diskutieren, was wir ja hier auch wunderbar tun........aber nicht über die Tatsache, dass dieser Stategiewechsel damals erfolgt ist, denn das ist eine historische Gewissheit....

Dass Agnetha und Björn ihre gemeinsamen, dramatischen persönlichen Erlebnisse besser in gemeinsame künstlerische Ideen umwandeln konnten als Frida und Benny dies nach ihrem Erlebten konnten, ist sicherlich richtig und unzweifelhaft, was sicherlich sowohl mit den handelnden Personen selbst als auch etwas mit der Charakteristik der Trennungen zu tun hatte......

Natürlich haben alle 4 ABBA-Mitglieder persönliche Entwicklungen durchgemacht, das habe ich oben ja auch geschrieben, aber die Veränderung in der Beziehung zu Stig nur hierauf zu beschränken, übersieht nach meiner Meinung doch sehr wichtige gänzlich andere parallele Entwicklungen, wie ich einige davon oben ja angesprochen habe.......
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (27. September 2017, 18:39)


62

Mittwoch, 27. September 2017, 19:10

Das ist wieder mal ein spannendes Thema und ich finde jede Meinung dazu sehr interessant :thumbup: Dafür vielen Dank, das regt mich immer sehr zum nachdenken an und macht die Vergangenheit lebendig!

Hat die Veränderung nicht schon früher, bei Super Trouper begonnen? Da haben Frida und Agnetha doch auch schon viele Lieder nicht mehr gemeinsam gesungen. Ich erinnere mich noch als das Video von The Winner Takes It All im ZDF gezeigt wurde (ich meine, es war die Sendung "Drehscheibe") ... Da fragte mein Vater meine Mutter "singt Die jetzt nur noch alleine?" ....

Im Video von Happy New Year wird Agnetha auch öfter gezeigt als Frida oder die Jungs .... zumindest würde ich das aus dem Bauch heraus sagen, ich habe die Zeit nie gestoppt!

Nach meinen Gefühl, hat Agnetha schon seit Beginn die meisten Singles, ohne Fridas Begleitung gesungen. Bei Frida fällt mir so spontan nur Money Money Money ein ..... wobei auch dort Agnetha deutlich zu erkennen ist. Anders ist z. B. bei SOS oder One Of Us oder Gimme Gimme Gimme etc.

Als Kind hatte ich daher immer das Gefühl, dass Agnetha die "Hauptsängerin" bei Abba war....

...heute weiß ich natürlich, dass dem nicht so ist :thumbsup:

63

Donnerstag, 28. September 2017, 02:27

Hi Krischan.......

Eine interessante Frage.......Hat das nicht schon früher begonnen ???

Vielleicht als schleichender Prozess.......Das kann man durchaus so sehen..........Aber als bewusste Entscheidung würde ich es auf die Jahre 1981/1982 beziehen.......

Ansonsten kann ich da Deinen Eindruck durchaus nachvollziehen und bestätigen.........Ich hatte ja das Glück, diese Zeit sehr bewusst mitzuerleben in einem Alter zwischen 16 und 24 Jahren und habe damals ganz wertfrei miterlebt, dass die Gruppe ABBA als solches bei vielen sehr stark über "Agnetha, die Blonde von ABBA" identifiziert wurde.........Das war damals einfach so und ich habe es oft erlebt, dass Lieder von ABBA in Discotheken damals auch so oder ähnlich angekündigt wurden.....

Das ist nicht meine persönliche Darstellung der Dinge, sondern einfach eine wertfreie Wahrnehmung der damaligen Gegebenheiten..........Die Gründe dafür sind wohl sehr vielschichtig

Was die Anzahl der Lieder betrifft, gab es zwischen Agnetha und Frida gar keine so großen Unterschiede, .......Die waren meistens sehr paritätisch aufgeteilt.......Aber diese Unterschiede gab es sehr wohl bei jenen großen Singles bzw. Liedern, die praktisch alleine gesungen wurden............Da kann ich Dir absolut beipflichten........Viele Lieder, die heutzutage zu den legendärsten ABBA-Liedern bzw. zu den größten ABBA-Hymnen gezählt werden, wie zum Beispiel THE WINNER TAKES IT ALL oder THANK YOU FOR THE MUSIC oder THE DAY BEFORE YOU CAME sind praktisch Sololieder von Agnetha.......Auch Hymnen wie das feierliche HAPPY NEW YEAR oder das heute als Ikone des Dance-Pops zählende LAY ALL YOUR LOVE ON ME waren praktisch hauptsächlich von ihr alleine gesungen................Dies hat diese Sichtweise natürlich aus der heutigen Sicht noch verstärkt........

Deinen Satz über die Bemerkung Deines Vaters finde ich lustig, weil nahezu exakt dasselbe auch meine Eltern mich damals gefragt haben, nachdem in diesen letzten ABBA-Jahren eigentlich ständig "Agnetha"-Platten auf den Markt kamen wie THE WINNER oder THE DAY BEFORE YOU CAME oder ONE OF US oder entsprechende Fernsehauftritte u.a. auch mit THANK YOU FOR THE MUSIC.......

Aber das war dann schon auch ein Ergebnis dieses Strategiewechsels, der 1981 und 1982 stattgefunden hat.........
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (28. September 2017, 07:33)


64

Donnerstag, 28. September 2017, 08:04

Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ein TV Auftritt von ABBA ausgesehen hätte, bei dem One of Us und Head over Heels performed wäre :)

Einen Auftritt mit When All ist Said and Done kann ich dagegen sehr gut vorstellen.

Als ich dann irgendwann alle LP´s von Abba hatte, ist mir natürlich aufgefallen, dass Frida und Agnetha ungefähr die gleiche Anzahl der Lieder gesungen haben. Aber es ist trotzdem schade, dass The Piper das letzte gemeinsam gesungene Lied geblieben ist.

Wenn ich mir z. B. Chiquitita anhöre und diese beiden wundervollen Stimmen mit einander verschmelzen ist es wirklich fast Magie .... Traumhaft!

Aber ich schweife ab .... warum diese Strategiewechsel gemacht wurde, bleibt einen spannende Frage....

65

Donnerstag, 28. September 2017, 16:15

Der Zweifel bezog sich eher darauf, dass Agnetha ohne Stig zur „wichtigeren Sängerin“ bei ABBA geworden wäre, oder wie man das nun nennen will, und ob sie den GP mit Hasta Manana gewonnen hätten…

Nun ja, ich will das nicht ausschließen, da Agnetha wirklich eine tolle Sängerin und ihre Ausstrahlung auch wunderbar ist. Ich finde nur, Hasta Manana wäre nicht ein so aussergewöhnliches Lied gewesen in dem damaligen Umfeld.

Aber wenn ich da oft behaupte, Helen könnte heute den ESC mit einem guten Lied von B&B gewinnen, möchte ich Agnetha diese Fähigkeit natürlich auch attestieren… :thumbsup: Also auch mit Hasta Manana oder einem anderen guten Lied... Und mit Hilfe von Frida konnte ja schon gar nichts schief gehen... :)

„Strategie“ ist für das Jahr 1982 vielleicht auch etwas hoch gegriffen – möglicherweise wußten alle in der Gruppe schon dass es nicht mehr lange weiter gehen würde. Und so hat man eben auf das Beste zurückgegriffen das sie hatten – das war Agnetha.

Aber auch Frida sang in der späten Phase noch Lieder, wie eben Cassandra, also würde ich nicht sagen dass sie bei einer Fortführung der Gruppe nichts mehr (oder nur noch Backgrounds) beigetragen hätte.

Dass ABBA oft über Agnetha definiert wurde, ist klar, sie war eben einfach der Hingucker und hatte auch diese Stimme. Zudem ist sie die jüngste… Ich schätze mal dass ungefähr 70-80% der männlichen ABBA-Fans Agnetha als „Favoritin“ hatten… Insofern war ich natürlich in der Minderheit, aber das war sowieso egal, da in meinem Umfeld kaum jemand ABBA überhaupt ernst nahm, und wenn dann nicht in musikalischer Hinsicht, sondern eher auf Grund des „schönsten Hinterteils Europas“… :)
Robert

66

Donnerstag, 28. September 2017, 16:44

Mit Hasta Manana hätten sie nicht gewonnen!
Das Lied ist gut, zweifelsfrei....aber kein Siegertitel!
Sie wollten als Gruppe antreten....und das taten sie auch!

Strategie?
Mit Sicherheit gab es keine!
Das Leben läuft....Situationen entstehen, Veränderungen passieren....ungewollt, meist nicht planbar....

Der Fluß des Lebens....und nicht anders war es bei ABBA auch....situationsbedingte Veränderungen führen zu verschiedenen Reaktionen.
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

67

Donnerstag, 28. September 2017, 17:18

Nun ja, ich will das nicht ausschließen, da Agnetha wirklich eine tolle Sängerin und ihre Ausstrahlung auch wunderbar ist. Ich finde nur, Hasta Manana wäre nicht ein so aussergewöhnliches Lied gewesen in dem damaligen Umfeld.

Aber wenn ich da oft behaupte, Helen könnte heute den ESC mit einem guten Lied von B&B gewinnen, möchte ich Agnetha diese Fähigkeit natürlich auch attestieren… Also auch mit Hasta Manana oder einem anderen guten Lied

Da bin ich aber froh, Highway, über Deine Erkenntnis...... :thumbsup:

Sicher war damals WATERLOO das spektakulärere Lied......aber ich bin trotzdem der felsenfesten Überzeugung, dass HASTA MANANA mit einem noch deutlich höheren Punkteergebnis als damals WATERLOO den ESC gewonnen hätte.........Weil es von den internationalen Jurys auf einer noch breiteren Basis als Waterloo hoch bewertet worden wäre.....

Wenn wir uns nochmals vergegenwärtigen.........

Der ESC 1974 hatte damals noch ein völlig anderes Wertungssystem, das mit dem heutigen so gut wie nichts gemeinsam hatte und dann auch nach 1974 abgeschafft wurde...........

Damals war es noch möglich, mit nur 1 oder 2 hohen Wertungen aus einzelnen Ländern den Wettbewerb zu gewinnen........was heute so nicht mehr möglich wäre.........

Und genau das war bei WATERLOO der Fall, das aus NUR 2 LÄNDERN.......nämlich aus FINNLAND und der SCHWEIZ.....sage und schreibe 10 ihrer 24 Punkte erhielt.......

Also etwa 42 Prozent aller ihrer Punkte holte WATERLOO aus 2 Ländern !!!!!!.........

Und wenn wir dann noch die 3 Punkte aus den Niederlanden hinzunehmen, so hat WATERLOO mit 13 von 24 Punkten sogar über 50 Prozent seiner Stimmen aus 3 der 17 teilnehmenden Ländern erhalten....... .

Im heutigen Wertungssystem ein Ding der Unmöglichkeit............So würde man heutzutage nie mehr gewinnen können......Das einfach nochmals zu der historischen Bewertung......

ABBA hatte damals Mit WATERLOO also auch ein bisschen Glück, denn dieses Wertungssystem wurde direkt nach 1974 abgschafft

HASTA MANANA wäre zwar von der Charakteristik des Liedes weniger spektakulär gewesen, hätte aber seinen Zauber vor allem aus dem Auftritt Agnethas bezogen.....

Seine Zustimmung wäre sicherlich auf breiterer Ebene erfolgt.........denn WATERLOO hat damals auch viele der sehr konservativen Jurys verschreckt........Immerhin bekam WATERLOO von 11 der 17 Jurys nur einen einzigen oder sogar keinen einzigen Punkt........

Daher bin ich der Meinung......und damit stehe ich weiss Gott nicht alleine.......dass HASTA MANANA den ESC noch deutlich höher gewonnen hätte, als dies bei WATEROO der Fall war.....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (28. September 2017, 17:29)


68

Donnerstag, 28. September 2017, 19:32

Hasta Manana ist ein wunderschönes Lied und so schön von Agnetha gesungen!
Ob er beim Grand Prix 1974 gewonnen hätte, ist schwer zu sagen. Der Song hätte wunderbar in dieses Event gepasst und wäre für die anderen präsentierten Lieder wie "Si" z.B. auch eine grosse Konkurrenz gewesen. Auf jeden Fall!
Ich überlege nur gerade, wie der Auftritt gewesen wäre, wie Frida da hineingepasst hätte, oder ob sie da völlig deplaziert gewesen wäre... Agnetha singt dieses Lied fast alleine und was hätte Frida da auf der Bühne gemacht? Hätte sie auch ein Instrument gespielt, oder zumindest nur so getan?
Wäre sie vielleicht auf einem Barhocker gesessen?
Ich könnte mir es vielleicht so vorstellen, das es so ähnlich gewesen wäre wie bei "Tropical Loveland" im Musikladen Special ^^
Ich denke, es wäre ein Kopf an Kopf Rennen gewesen zwischen Schweden und Italien!
Aber "Waterloo" war glaube ich schon die bessere Wahl.
Der Song hat reingehaun wie ne Bombe!
Der langsam eingeschlafene Grand Prix würde durch dieses Lied aufgepeppt!
Und ABBA wurde als schwedische Gruppe mit 2 Frauen und 2 Männer bekannt! Es war, glaube ich schon die richtige Entscheidung mit diesem Lied dort aufzutreten!


Sie wollten ja schon das Jahr zuvor mit "Ring Ring" die Show aufmischen und sind leider gescheitert. Vielleicht war auch deshalb die Überlegung, es doch mit einer Ballade zu versuchen!


Ich frage mich, warum ABBA danach nicht "Hasta Manana" als nächste Single heraus brachten, sondern "Honey Honey". Das wäre doch ne Chance gewesen, zu sehen, wie gut "Hasta Manana" beim breiten Publikum angekommen wäre.


Vermutlich wollten sie als komplette Gruppe angesehen werden, deshalb waren die ersten Singles von Frida und Agnetha gemeinsam gesungen worden!
Die Stimmen sind zusammen einfach fantastisch und zu Anfang hab ich immer geglaubt, da singt nur Eine der beiden Frauen!


Ob nun mit Hasta Manana oder mit Waterloo, ABBA hätten ihren riesen Erfolg in der ganzen Welt, so oder so erreicht!
Auch ohne den Grand Prix de La Chanson hätten sie es geschafft! Und das ist ganz sicher :thumbsup:

69

Donnerstag, 28. September 2017, 20:48

....wenn ich so was schon lese....wie Frida dann dazu gepasst hätte....wo man sie platziert hätte......Bitte....???

ABBA bestand aus 4 gleichwertigen Mitgliedern....da war keiner mehr als der andere.....

Immer diese unnötigen Mutmaßungen.....Waterloo war auch aus Abbas Sicht die " korrekte " Wahl
Sie haben gewonnen....und fertig!

Hasta Manana ist kein Song dafür gewesen....und genau das dachte ich auch....warum das dann nicht die Follow Up Single?????
geworden ist ????
ABBA ist und war grundsätzlich und grundlegend NICHT nur Agnetha!!!!
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

70

Donnerstag, 28. September 2017, 21:38

Ich verstehe sehr gut, was Du meinst, Nissi......

Ja......gute Frage.......wie hätte ein solcher Auftritt beim ESC mit HASTA MANANA ausgesehen ´???

Ich vermute mal, so ähnlich, wie sie es in Australien gemacht haben, als sie mit HASTA MANANA aufgetreten sind, als Agnetha auf der einen Seite der Bühne stand und Björn, Frida und Benny auf der anderen Seite der Bühne..........So oder so ähnlich hätte es vielleicht ausgesehen....

Aber genau da kommen wir wieder zu einem sehr spannenden Punkt.....

Denn es war eben definitiv nicht die Wahl der 4 Mitglieder von ABBA, dass man WATERLOO beim ESC performte.....

Ich habe ja hier im Forum schon viel Negatives über Stig geschrieben.......und wie ich finde auch zurecht...........Aber Ehre, wem Ehre gebührt.........Denn dass ABBA dann beim ESC mit WATERLOO angetreten sind, ist nur einem zu verdanken.........nämlich STIG ANDERSON........

Weder Agnetha noch Björn noch Frida noch Benny hatten sich dafür entschieden, sondern sie hatten HASTA MANANA ausgewählt...........Und die 4 hatten einige durchaus konträre Diskussionen mit ihm in dieser Frage

Und es ist einfach ein historischer Fakt, dass ABBA ohne Stig niemals mit Waterloo beim ESC angetreten wären.....

Übrigens....

Genau zu diesem Thema hat vor einigen Jahren die bekannte britischen Zeitung THE OBSERVER, in einem Bericht über ABBA und ihren Erfolg beim ESC und die Nachhaltigkeit ihres Erfolges einen interessanten Text ausgedruckt, der dann ein Jahr später auch in der ABBA-TETRALOGY erschienen ist.........

Ich kopier ihn mal rein.........

Wohlgemerkt........bei dem Text handelt es sich nicht um meine Wortwahl, sondern ich zitiere hier den OBSERVER.........

Stig diktiert später aus dem Urlaub den Text zu "Hasta Manana" und Ende September müssen Agnetha und Frida ihn im Studio einspielen....Aber das will zuerst gar nicht gelingen, das Lied klingt holprig und gar nicht überzeugend.
Agnetha : "Wir merkten, dass wir dieses Lied nicht singen konnten und wollten eigentlich schon aufgeben. Ich blieb anschliessend ganz alleine im Studio zurück und probierte ein paar Sachen aus. Ich dachte mir....Mach es einfach so, wie es Connie Francis tun würde. Ich sang es auf eine ganz gefühlvolle Art und merkte, dass es funktioniert.

Was Agnetha dann da aus "Hasta Manana" gemacht hat, ist nichts weniger als sensationell. ...Ein mittelmäßiger Song, den früher Benny und Björn verdorben hätten, hat ein klares Hitpotential. Björn ist völlig von der Rolle, denn sie haben hier einen Sound, der deutlich über "Ring, Ring" hinausgeht, diesen, wie sie dachten, einmaligen Hit, den sie niemals übertreffen könnten. Björn war durchaus stolz auf die Demo von dem Song, den er mit Benny gebastelt hatte, aber dass nach Agnethas Gesang so eine Perle in ihm stecken könnte, faszinierte ihn. Björn verständigt sich dann mit Benny und Frida und auch die beiden sind beeindruckt. Sie wollen dieses Lied nun unbedingt beim Song Contest einreichen, obwohl es so stark von Agnethas Stimme dominiert wird, dass sie dabei zu Nebenerscheinungen verkommen müssen. Aber das ist egal. Das Lied gefällt ihnen gerade deshalb so gut, weil es Agnetha so großartig vorbringt, und auch, weil man damit den spanischen Sprachraum zu erreichen erhofft. Vielleicht kommen ja von daher Stimmen bei der Endausscheidung, die ihnen sonst fehlen würden. Alle 4 Abbas haben eigentlich entschieden, aber Stig ist dagegen, als er von diesen Plänen hört.....Stig: "Ich hatte beschlossen, dass wir Waterloo nehmen würden. Ich sagte zu Benny und Björn...Lasst mich das entscheiden, ihr könnt mich ja umbringen, wenn es schief geht.

Das Wort des Leiters von Polar-Music ist stärker als die Einwände Agnethas. Stig setzte sich durch und Agnetha stand zurück, Der Erfolg von "Waterloo" hat Stig recht gegeben, denn ein schneller und mitreissender Titel hat bei so einem Wettbewerb oft bessere Chancen, aber trotzdem verkörpert "Hasta Manana" die Essenz von ABBA - weil Agnetha sich in diesem Lied emotional einbringt, weil sie es sich zu eigen macht und dabei Bennys immer ein bisschen verspieltem,überreichen Arrangements und den oft schwerfälligen, einförmigen Rhythmus zu einem organischen, musikalischen Gebilde zusammenstrickt.

Diese Auseinandersetzung ist der Startschuss für ein Spannungsfeld in der Gruppe, das dadurch entsteht, dass Agnetha nach der Suche von Emotionalität immer in Richtung tiefsinniger, romantischer und musikalisch reichen Balladen ziehen wird und Stig zu den Anfangszeiten von ABBA in die Gegenrichtung , wo fröhlicher und etwas sinnfreier Pop zuhause ist. Diese Auseinandersetzung auch im Gesamtgebilde von ABBA wird letztendlich zugunsten von Agnetha entschieden, als sie ABBA mit "The Winner Takes It All" zum künstlerischen Höhepunkt führen wird.


Natürlich war WATERLOO eine gute Wahl, weil ABBA schliesslich den ESC damit gewann.......Das ist ja überhaupt keine Frage.........Und es hat in der Tat den ESC damit aufgepeppt, wie Du das ausgedrückt hast.......

,......aber trotzdem muss man auch als ABBA-Fan einräumen, dass auch etwas Glück dabei war und es leicht hätte schiefgehen können............Wenn man bedenkt, dass WATERLOO von 14 der 17 Ländern gerade mal insgesamt 11 Gesamtpunkte erhielt, hätte das gerade mal zum 7. Platz gereicht..........In dem späteren Wertungssystem hätte man damit keine Siegchance gehabt..........Der Schweiz, Finnland und den Niederlande sei Dank....

WATERLOO war zweifellos eine sehr mutige Entscheidung...........HASTA MANANA wäre der sicherere Weg gewesen.....

Gewonnen hätten sicher beide....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (28. September 2017, 21:46)


71

Donnerstag, 28. September 2017, 22:08

Danke für den Bericht vom Observer, ich glaub, ich hab das schon mal in einem anderen Thread gelesen!? ^^
Sehr interressant!

,......aber trotzdem man auch als ABBA-Fan einräumen, dass auch etwas Glückdabei war und es leicht hätte schiefgehen können............Wenn man bedenkt, dass WATERLOO von 14 der 17 Ländern gerade mal insgesamt 13 Gesamtpunkte erhielt, hätte das gerade mal zum 4. Platz gereicht..........In dem späteren Wertungssystem hätte man damit keine Siegchance gehabt..........Der Schweiz, Finnland und den Niederlande sei Dank....


Da stimme ich Dir zu!
"Waterloo" war ja zu der Zeit kein typischer Grand Prix Titel und das Risiko war da, das der Song nicht gut bei der Jury ankommt!
Gott sei Dank war es anders und Stig hatte den richtigen Riecher! :thumbsup:


Die Resonanz nach "Ring Ring" hat ihn vielleicht auch darin bestätigt, das die Zeit reif war. Zwar hat er bei der schwedischen Vorentscheidung nicht gewonnen, aber er war mit Abstand das Beste Lied und danach auch erfolgreich!




72

Freitag, 29. September 2017, 06:57

....es gibt auch folgende Aussagen
Hasta Manana klang uns als Titel für eine schwedische Gruppe doch eher unpassend und so entschieden wir uns doch für Waterloo.
Es klingt internationaler.
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

73

Freitag, 29. September 2017, 07:56

Ich bin froh, dass man sich für Waterloo entschieden hat. Wobei Hasta Manana zur damaligen Zeit besser in den Grand Prix Eurovision de la Chanson gepasst hätte...Ich denke, dass der Sieg dadurch nachhaltiger und spektakulärer war :thumbsup:

Mir war aber gar nicht wirklich klar, dass ABBA in den anderen Ländern so "schlecht abgeschnitten" haben. :thumbdown:

Aber Ende gut, alles gut :lol: