Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 17. Juni 2017, 10:57

Agnethas Zeit in Deutschland

Ich hab jetzt gerade mal geschaut, aber nicht gefunden (und hoffe, dass ich jetzt keine Knöpfe auf den Augen hatte...)
Meine Frage: Wie ist es eigentlich zu den deutschen Aufnahmen von Agnetha gekommen? Wurde Sie von ihrem damaligen Manager gezielt aus Schweden angefragt oder hat sie selber die Idee gehabt, was in Deutschland zu machen, wie ja einige andere skandinavische Sänger auch?

2

Samstag, 17. Juni 2017, 19:16

Hallo Wolfbear.....

Wieder ein interessantes Thema.....

Agnethas Zeit in Deutschland ist voll von wunderschönen Geschichten und Anekdoten, bei denen sich bisher leider keiner der vielen ABBA-Historiker die Mühe gemacht hat, sie in irgendeiner Form zu thematisieren, auch ein CMP nicht..........

Deine Frage, wie das damals alles mit Deutschland angefangen hat, kann ich wie folgt beantworten.......

Es war Anfang 1968 und Agnethas erste Single hatte gerade dem 1. Platz der schwedischen Charts erreicht.......und auch ihre zweite Single hatte großen Erfolg...........wobei es in beiden Fällen ihre eigenen Kompositionen waren, die für solch große Furore in Schweden sorgten......

Einen Manager hatte Agnetha damals nicht, sondern sie kämpfte sich da alleine durch..........Sie hatte allerdings einen Förderer in GERHARD LUNDKVIST, der ihr bei vielem half und gute Tipps gab und der ihr bei ihren ersten Alben sehr wichtig war............

Im Frühjahr kam man dann bei CUPOL.....nachdem man gesehen hatte, welchen "Diamanten" man da im eigenen Label hatte....... auf die Idee, Agnetha auch auf den internationalen Markt, und hier zunächst nach Deutschland, zu bringen.............Deutschland war damals, wie wir ja alle wissen, ein durchaus wichtiger Musikmarkt.......und Deutschland war auch ein Musikmarkt, wo skandinavische Sängerinnen auch eine nicht unwichtige Bedeutung hatten.................Ob damals der CUPOL-Boss HELGE ROUNDKVIST oder GERHARD LUNDKVIST zuerst auf diese Idee kamen, kann man nicht mehr genau sagen, da es hier verschiedene Ansichten gibt......

Tatsache aber ist, dass Agnetha zunächst von dem Gedanken erst mal nicht so begeistert war und zunächst nicht zustimmte.............

Aber Agnetha begann darüber nachzudenken..... und am folgenden Wochenende machte sie sich darüber so ihre Gedanken............

Man muss sich nämlich die damalige Situation genau vorstellen.........Agnetha schwebte gerade auf Wolke 7............Sie sah plötzlich, wie sich nach und nach ihre ganzen Wünsche und Träume, die sie schon als kleines Mädchen hatte, erfüllten..........Sie war plötzlich ein großer Star in Schweden...............Sie führte die Charts an mit 17 Jahren...........Sie war auf genau dem gleichen Weg, den alle ihre Idole bestritten hatten.........im Januar wurde sie als neue Nr. 1 gefeiert........im Februar schon kam ihre 2. Single UTAN DEJ MITT LIV GAR VIDARE heraus..........Ihr erster großer Scheck war ins Hause geflattert mit einem Betrag, wofür ihre Eltern monatelang arbeiten mussten...........Sie erfüllte sich ihren Wunsch eines megacoolen Sportflitzers, ihren offenen Triumph Spitfire...........

Und so wurde ein Traum nach dem anderen wahr.........ein Wunsch nach dem anderen erfüllte sich.......

Und je mehr Agnetha in der Stimmung dieser Tage über Deutschland nachdachte........desto reizvoller erschien ihr der Gedanke.........

Auf der einen Seite war Agnetha von ihrem Naturell sehr bodenständig, heimatverbunden, bescheiden und fast schüchtern............Auf der einen Seite hatte sie sich überall durchgesetzt, war einziges Mädchen unter 6 älteren Jungs bei der ENGHARDT-BAND und wurde von denen als eine Art Leaderin akzeptiert.........Sie konnte sich überall durchsetzen.........beherrschte durchaus auch eine sehr burschikose Sprache, wenn es denn notwendig war..........

............und so kam sie nach einigem Nachdenken zum Schluss, dass sie das machen wollte.......

In der darauffolgenden Woche....an einem Donnerstag.......liess sie CUPOL wissen, dass sie sich entschlossen habe, für eine bestimmte Zeit nach Deutschland zu gehen, um hier Lieder aufzunehmen..........

.........und damit rannte sie bei Helge Roundkvist und Gerhard Lundkvist natürlich offene Türen ein....................Und die beiden verloren keine Zeit, um mit dem deutschen Label METRONOME einen Vertrag abzuschliessen über eine bestimmte Anzahl von Singles...........

Und so kam es dann Mitte 1968 zu der ersten Reise von Agnetha nach Deutschland..........

Es sollte dies der erste von 4 Deutschland-Aufenthalten für Agnetha sein in den Jahren 1968, 1969, 1970 und 1972...............

Der erste dieser Aufenthalte führte zur Verlobung von Agnetha mit Dieter Zimmermann..........der zweite Aufenthalt stand im Zeichen der von Agnetha vorgenommenen Trennung von ihm.........und der 4.Aufenthalt stand im Zeichen ihres Wechsels von METRONOME zum CBS-Label.....

Agnethas Aufenthalte in Deutschland waren nämlich geprägt von ihrem Kampf gegen die bornierte und chauvinistische deutsche Musikindustrie............Agnetha wollte ihre eigenen Lieder aufnehmen und das Metronome-Label wollte ihr ihre eigenen schlagerhaften Lieder aufzwingen.........Das führte dann schliesslich sowohl zur Entlobung von Agnetha mit Dieter Zimmermann, von dem sie sich nicht unterstützt sah................als auch zum Wechsel zu CBS, wo sie dann ihr eigenes Songmaterial aufnehmen konnte.......

Also auch hier hatte sie sich im Endeffekt durchgesetzt..............Diese Entwicklung aber wurde dann durch den beginnenden Erfolg mit ABBA beendet......

Ich habe hier an anderer Stelle des Forums schon einmal die einzelnen der 4 Deutschland-Aufenthalte von Agnetha mit den dazugehörigen Liedern beschrieben und habe hier auch kurz beschrieben, auf welche Lieder Agnetha stolz war, welche sie gerne gesungen hat.....und welche sie nicht gerne gesungen hat...........

Ich kopiere hier einfach noch einmal im nächsten Posting diesen Teil hier in diesen Thread.........Ist vielleicht für den eine oder anderen wieder mal ganz interessant, zu lesen........
.
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

3

Samstag, 17. Juni 2017, 19:17

Und hier ist noch einmal dieser von mir verfasste Text zu den einzelnen Aufenthalten und Liedern......


Bei diesen 4 Deutschland-Aufenthalten musste Agnetha sehr mit der Borniertheit und mit der männerdominierten Überheblichkeit der deutschen Schlagerbranche kämpfen, die sich einfach nicht vorstellen konnten oder wollten, dass eine Frau und schon erst recht kein 17jähriges Mädchen Lieder schreiben und komponieren könnte. Für Agnetha, die von Beginn an auch ihr eigenes Songmaterial singen wollte, bedeutetet dies ein fortdauernder Kampf mit dem Musiclabel und den deutschen Gegebenheiten, den sie zum Schluss......wie bei allen Dingen ihrer späteren Karriere auch.....gewann. Aber sie musste bis dahin kämpfen mit den teilweise etwas absurden Mechanismen der deutsche Schlagerszene und ihren teilweise dümmlichen Texten und schlechten Melodien, die man ihr vorlegte. Geradezu unfassbar, wenn man sich überlegt dass Agnetha gerade aus Schweden kam mit einem selbstkomponierten Nummer-1-HÍt....Die Männer-dominierte Ignoranz, die aber in dieser deutschen Schlagerszene vorherrschte und noch deutlich stärker als in Schweden zu Tage trat, war enorm......

Bei ihrem 1.Deutschland-Aufenthalt nahm Agnetha 4 Lieder auf, von denen sie aber nur bei 2 Liedern wirklich überzeugt war. Agnetha wollte eigene Lieder singen, aber man legte ihr teilweise Lieder vor, bei denen sich Agnetha weigerte, sie zu singen, weil sie ihr zu schlecht, zu banal und zu naiv erschienen, und die sie dann auch nicht aufnahm......2 der 4 Lieder, die Agnetha bei diesem ersten Deutschland-Aufenthalt aber aufnahm, gehören zu ihren absoluten Lieblingsliedern.....Das ist vor allem das Lied MEIN SCHÖNSTER TAG, eine wunderschöne Ballade, die von dem berühmten amerikanischen Blues-Sänger Percy Sledge im Original gesungen wurde, und auf dass sie bei ihrer eigenen deutschen Version sehr stolz war.....Ebenfalls mochte sie auch das Lied SONNY BOY sehr gern, das sie dann sogar Jahrzehnte später auf ihr Compi-Album "My Love, My Life" nahm.......Etwas weniger überzeugt war Agnetha von den anderen beiden Liedern ROBINSON CRUSOE und SENOR GONZALEZ, die sie für zu einfach hielt.......Agnetha konnte vor allem nicht wirklich verstehen, dass das banale Schlagerliedchen SENOR GONZALEZ als Single-A-Seite erschien, während das grandiose MEIN SCHÖNSTER TAG auf die B-Seite kam......Aber das war damals der Geschmack der deutschen Schlagerbranche und deren Impressarios........Eigene Kompositionen konnte Agnetha nicht aufnehmen, aber das wurde für sie überlagert von der Liebe zu Dieter Zimmermann, einem ihrer Betreuer des Musiclabels, mit dem sie sich dann verlobte und der Agnetha nach deren Rückkehr nach Schweden nachreiste und dann für einige Zeit in Schweden lebte....

Auch bei ihrem 2.Deutschland-Aufenthalt nahm Agnetha wieder 4 Lieder auf und hier war es so, dass sie das bei 3 dieser Lieder sehr gerne machte, während sie besonders von einem überhaupt nicht überzeugt war. Die Diskussionen um die Aufnahmen von eigenem Material waren für Agnetha auch bei diesem 2.Aufenthalt weitergegangen, denn die Ignoranz bei den deutschen Schlagermachern war ungebrochen und dies führte dann auch zum Bruch Agnethas mit Dieter Zimmermann. Agnetha merkte, wie sie auch von Dieter Zimmermann keine Unterstützung erhielt, der mehr und mehr die Ansichten seines Musiclabesls vertrat, Agnetha fühlte sich unverstanden und alleine gelassen, wodurch es zu immer mehr Unstimmigkeiten mit ihm kam, Agnetha fühlte sich alleine und löste die Verlobung......ohne deren Lösung es kein ABBA gegeben hätte......Vor allem eines der Lieder aber liebte Agnetha bei diesem ihrem 2. Deutschlandaufenthalt, ....und zwar vor allem die Melodie, die Dieter Zimmermann für sie geschrieben hatte.....und zwar war das das Lied WIE DER WIND .....Allerdings gefiel ihr der Text nicht wirklich und sie bat, dass er umgeschrieben würde.......Aber das scheiterte vor allem an der fehlenden Zeit und vielleicht auch wieder an der Ignoranz der beteiligten Personen......Also nahm Agnetha das Lied mit seinem originalen Text auf, wodurch das Lied aber immer noch sehr schön ist.....Als Agnetha aber dann wieder nach Schweden zurückgekehrt war, schrieb sie den Text dieses Liedes komplett um und nahm es auf schwedisch auf mit dem Titel SOM EN VIND, aber mit einem völlig anderen Inhalt, der um Längen besser ist als der deutsche Text.........Das 2.Lied, das sie auf diesem 2.Deutschland-Trip sehr gerne aufnahm ist das Lied CONCERTO D'AMORE, dass sie dann auf dem großen Event des "Deutschem.Schlagerpreises 1969" sang und das in einer Eurovisions-Sendung europaweit übertragen wurde.......Auch dieses Lied sang sie auch auf schwedisch mit dem Titel DET HANDLAR OM KÄRLEK......Sie zog dieses Lied dem Lied WER SCHREIBT HEUT NOCH LIEBEBRIEFE vor, dass sie eigentlich nach dem Willen des Musiclabels auf diesem Event singen sollte. Agnetha fand das Lied nicht schlecht, aber sie entschied sich dann "CONCETO D'AMORE zu singen......Von dem 4.Lied dieses Aufenthaltes, DAS FEST DER POMPADOUR war Agnetha eigentlich gar nicht überzeugt und sie sang es nicht wirklich gerne, weil sie es für zu banal hielt, aber da es immer noch besser war als die anderen Lieder, die ihr angeboten wurden und man unter Zeitdruck stand, nahm sie es ebenfalls auf.....

Die nächsten 4 Lieder nahm Agnetha dann bei ihrem 3.Deutschland-Aufenthalt auf. Hier gab es dann auch bei dem Lied WIE DER NÄCHSTE AUTOBUS die allerletzte Zusammenarbeit Agnethas mit Dieter Zimmermann. Nach der privaten wurde so auch die künstlerische Trennung vollzogen......Ein weiteres Lied, das Agnetha mochte und sehr gern sang ist ICH SUCHTE LIEBE BEI DIR .....Das dritte Lied dieses Aufenthaltes ist ein weiteres spezielles, eigentlich ein typischer Schlager, den Agnetha auch cool singt und der durchaus reizvoll ist, der aber ein weiteres Beispiel ist für die teilweise schon bizarren und seltsamen bis schlechten Texte der deutschen Schlagerbranche. Aufgrund seines Gesangs macht es aber Spaß, dieses Lied anzuhören, nämlich EIN KLEINER MANN IN EINER FLASCHE.... Und schliesslich war FRAGEZEICHEN MAG ICH NICHT das 4.Lied dieses 3.Aufenthaltes....Noch immer standen die Leute von Metronome auf dem lächerlichen und ignoranten Standpunkt, dass Frauen keine Musik schreiben können und dass Agnetha sich doch bitte nach dem Geschmack der deutschen Schlagerszene richten solle. Und das führte schliesslich dazu, dass Agnetha sich entschied, keine weiteren Lieder mehr für Metronome aufzunehmen, was sie Cupol dann auch nach ihrer Rückkehr nach Schweden mitteilte.......Agnetha setzte durch, bei ihrem 4.Aufnethalt ihre Lieder für CBS aufzunehmen mit der Bedingung, dass dann auch eigenes Songmaterial dabei sein würde.....

Und auf diesem 4. und auch letzten Deutschland-Aufenthalt war es dann soweit. Agnetha hatte mit CBS ein neues Umfeld und konnte nun eigene Lieder bzw. ausschliesslich Lieder ihrer Wahl aufnehmen......Auch dieses Mal nahm sie wieder 4 Lieder auf und das sind alles ohne Ausnahme sehr schöne Lieder......Zwei davon sind Eigenkompositionen mit den beiden Titeln TAUSEND WUNDER und ICH DENK AN DICH. Beide Lieder hat Agnetha auch auf schwedisch aufgenommen mit den Titeln JAG SKA GÖRA ALLT und HAN LÄMNAR MIG FÖR ATT KOMMA TILL DIG.....Zwei sehr schöne Lieder , die Agnetha schon als 19jähruge geschrieben hat. Aber auch hier ist zu bemerken, dass die schwedischen Texte von Agnetha teilweise um "Lichtjahre" besser sind als die deutschen, die man für sie für diese Lieder geschrieben hat....Das ist besonders bei dem Lied ICH DENK AN DICH festzustellen, wo es in der schwedischen Version Agnethas ein persönliches dramatisch-tragisches Liebeslied ist, während es im deutschen Text dann nur ein allgemein-gehaltener typischer Liebeslied-Text mit vielen blumigen Ausdrücken ist. ....Aber Agnetha hatte nun das geschafft, was sie immer wollte: ....Auch ihr eigenes Material auf deutsch zu singen........Auch die beiden anderen Lieder dieses 4.Aufenthaltes hatte Agnetha alleine ausgesucht....Das war einmal die großartige deutsche Version des Ennio Morricone-Klassikers aus dem Sacco und Vanzetti-Film mit dem Titel GEH MIT GOTT und das sehr schöne KOMM DOCH ZU MIR, das Agnetha auch ausgesucht hatte, weil sie es sehr mochte......

Leider war das dann der letzte Deutschland-Aufenthalt von Agnetha, denn es war jetzt genau die Zeit, wo sie auf ihren Alben NÄR EN VACKER TANKE BLIR EN SANG und ELVA KVINNOR I ETT HUS ihre meisten und schönsten Lieder geschrieben hat und da hätte es dann sicher noch sehr schöne Lieder auch auf deutsch gegeben, jetzt, wo Agnetha endlich ihre eigenen Lieder auch in deutsch singen konnte.......

Aber dann kam ABBA........

Fasziniert war und bin ich immer wieder über die absolut perfekte deutsche Aussprache der deutschen Texte von Agnetha......Sogar das für die Skandinavier eigentlich fast unaussprechliche "CH" wird von Agnetha in perfekten deutsch gesungen und steht damit auch im Gegensatz zu allen berühmten und bekannten skandinavischen Sängerinnen, wo ich diese perfekte Aussprache niemals gehört habe.......Auch das ist sicher sehr faszinierend an Agnethas deutschen Liedern.....
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (17. Juni 2017, 19:27)


4

Samstag, 17. Juni 2017, 19:45

Hallo Scotty, vielen Dank für deine sehr interessanten Ausführungen und für die Arbeit, die du dir hier gemacht hast. Das war für mich sehr spannend zu lesen. Mir war gar nicht klar, dass Agnetha mit zwei Plattengesellschaften in Deutschland gearbeitet hat. Ein zusammenhängendes Album hat es dann also bis auf die Fan-Club-CD nicht gegeben, oder? Ich bin ja froh, dass ich die habe. Das Agnetha akzentfrei singt, hat mich schon seit dem ersten Hören ihrer Lieder fasziniert.

5

Sonntag, 18. Juni 2017, 04:42

Ein zusammenhängendes Album hat es dann also bis auf die Fan-Club-CD nicht gegeben, oder?

Ja, es gibt da ja verschiedene Ausgaben.........etwa AGNETHA IN GERMANY von Odoriko...........oder GEH MIT GOTT von Royal-Records...........oder die zuletzt erschienenen AGNETHA- DIE DEUTSCHEN SINGLES von QUAVER usw.

Sie sind zwar inoffiziell.........aber Agnetha hat damals für die sog. Fan-Club-CD ihr OK dazu gegeben........unentgeltlich sozusagen
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

6

Sonntag, 18. Juni 2017, 11:02

Zitat Scotty



Sie sind zwar inoffiziell.........aber Agnetha hat damals für die sog. Fan-Club-CD ihr OK dazu gegeben........unentgeltlich sozusagen
Das finde ich wirklich mehr als großzügig, was Agnetha hier für ihre Fans getan hat. Da kann sich der ein- oder andere eine Scheibe von abschneiden.