Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 9. Mai 2017, 02:25

Gemeinsamkeiten und Unterschiede zweier spannender Lieder......UNDER ATTACK und CAN'T SHAKE LOOSE

Es sind nur wenige Monate, die zwischen der Veröffentlichung des ABBA-Liedes UNDER ATTACK und des Agnetha-Liedes CAN'T SHAKE LOOSE auseinanderliegen.........und diese beiden Lieder weisen ebenso spannende Parallelen wie auch gravierende Unterschiede auf, was ich hier in diesem Thread einmal zu einem Thema machen wollte.......

Aufgrund seiner Länge muss ich das Thema wieder auf 2 Postings aufteilen......

Die Gemeinsamkeiten der beiden Lieder liegen vor allem in ihrer fast identischen Thematik, was keinerlei Zufall war,

Beide Lieder erzählen Geschichten, die den gleichen psychologischen Hintergund haben..........Sie handeln von Verunsicherung und Abhängigkeit.......Sie handeln von Angst und dem Versuch des Loslösens aus dieser Abhängigkeit.........auch sexueller Abhängigkeit.......Sie handeln von Unsicherheit und emotionaler Vereinsamung, aus der eine Art Hörigkeit entsteht.........Aus einer anfänglichen Faszination, aus der schliesslich auch so etwas wie ein Hilferuf entsteht......

In beiden Liedern sind es sehr dominante Männer, die Macht über eine Frau haben.......eine Macht, aus der sich die Frau nicht wirklich entziehen kann, aber aus der sie sich befreien will..........Eine sicherlich hochspannende Thematik inmitten vieler tragischer und auch schöner Liebeslieder...

Björn ist hier sicher bei UNDER ATTACK einer der spannendsten Texte gelungen in seiner ABBA-Zeit.....und er fand in Agnetha eine starke Befürworterin des Liedes, die diese Lyrik sehr spannend fand......

Ist die dann folgende thematische Gemeinsamkeit von UNDER ATTACK mit dem dann folgenden CAN'T SHAKE LOOSE ein bloßer Zufall ????..........Natürlich nicht !!!

Als im Zuge der letzten ABBA-Auftritte 1982 Agnetha begann, gemeinsam mit MIKE CHAPMAN am Konzept und den Liedern ihres Solo-Albums zu arbeiten, wollte sie ein Lied auf dem Album haben, das eine ähnliche Thematik behandelt.........Hierbei waren ihr aber 2 Dinge sehr wichtig, wo sich ihr eigenes Lied ganz deutlich von dem ABBA-Lied abgrenzen sollte....

Das war zum einen die Tatsache, dass sie ihr neues Lied wesentlich rockiger arrangieren wollte als UNDER ATTACK und dass es sich deutlich von dem sehr ABBA-esquen Refrainteil von UNDER ATTACK abgrenzen sollte

Zum anderen sollte die Lyrik des Liedes wesentlich deutlicher, offener, klarer, offensiver, auch plakativer und auch sexuell aggressiver sein als die Lyrik von UNDER ATTACK...

Und hier kommen wir jetzt zu den sehr deutlichen Unterschieden der Lieder UNDER ATTACK und CAN'T SHAKE LOOSE......aber auch den deutlichen Unterschied seiner Promovideos.....

UNDER ATTACK ist ein Lied mit einem sehr verklausulierten Text......Der Text lässt Spielräume für Interpretationen und deutet die Dinge nur an..........Das ist die ganz große Stärke dieses Textes, aber gleichzeitig auch eine gewisse Schwäche von ihm, weil diese teilweise große Intensität der Verklausulierungen für viele auch rätselhaft blieben und nicht immer sofort identifizierbar waren............Gleichwohl macht das diese Faszination des genialen Textes auch aus.....

Musikalisch verfügt UNDER ATTACK über sehr beeindruckend gesungene Strophen, bei der Agnetha die Ambivalenz dieser Frau zwischen Unsicherheit und Angst unglaublich gut rüberbringt.....und über einen sehr typischen und durchaus mitreissenden Refrain in typschem ABBA-Style.....

Genauso ist auch das UNDER-ATTACK-Video konzipiert, das sehr viel konservativer angelegt ist als das CAN'T SHAKE LOOSE-Video...............Genau wie das Lied selbst arbeitet auch das Video mit verschiedenen versteckten Andeutungen, zeigt eine Agnetha mit angsterfüllten Augen, eine Frau, die sich verfolgt fühlt........Männer, B+B, laufen Treppen herunter und zeigen sich als eine Art Verfolger..........bis schliesslich alle Vier gemeinsam aus dieser Industriehalle der Sonne entgegen gehen wie einst John Wayne in die Weiten der Prärie..... :D .......und von wo sie gemeinsam niemals wieder zurückkamen....

Die Machart des Videos ist relativ konservativ mit dem damals sehr typischen Stilmittel, das hier zwar eine Handlung zumindest angedeutet wird, dass aber die Protagonisten das Video trotzdem singend bestritten.....

Dadurch kann das Video die Geschichte auch nur in angedeuteten Ansätzen erzählen und lässt viele Fragen offen......

Als Agnetha dann auf ihrem ersten Soloalbum die gleiche Thematik verwenden wollte, sollte dies diesmal ganz anders konzipiert sein............

Die Aussage sollte diesmal nicht verklausuliert oder undurchsichtig sein, sondern sie solte klar und direkt sein, offen und kompromisslos, provokativ und sexuell deutlich aggressiver........

Nachdem sie damals gemeinsam mit MIKE CHAPMAN die Lieder für ihr erstes Soloalbum nach ABBA sichtete und plante, kam sie auf RUSS BALLARD, der nur kurz davor ja für Frida IS THERE SOMETHINGS GOING ON geschrieben hatte........Agnetha kannte Russ Ballard aber auch persönlich über Thomas Johannsson, der sie einmal bei einem offiziellen Anlass bekannt gemacht hatte....

In CAN'T SHAKE LOOSE wurde das Thema dieser Ambivalenz zwischen einer durch Einsamkeit und lustvoller Neugier getriebenen Frau und der Angst und dem Willen nach Flucht dieser Frau dann in der Tat wesentlich offensiver umgesetzt und sehr direkt thematisiert.......

Musikalisch ist das Lied deutlich rockiger als UNDER ATTACK und verkörpert diese "Aggressivität" sehr gut.....

Das Video dazu ist deutlich innovativer, moderner und direkter als das UNDER ATTACK-Video........

Fortsetzung im folgenden Posting......
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (9. Mai 2017, 06:28)


2

Dienstag, 9. Mai 2017, 02:27

Fortsetzung Teil 2........

Es verkörpert die Thematik zunächst sexuell wesentlich offensiver und arbeitet mit viel stärkeren Effekten........Nach dem beeindruckenden Beginn mit der autofahrenden Agnetha über die ÖLANDBRON zeigt es Agnetha bewusst deutlich als eine Frau mit großer erotischer Ausstrahlung........Als Schauspieler engagierte man mit MIKAEL RICKFORS jemanden, der bewusst eine sehr unsympathische Figur darstellt, der aber privat als das genaue Gegenteil galt........Agnetha stellt eine Frau dar, die sich von diesem reichen, dominanten Mann und dessen Aura nicht entziehen kann, obwohl sie es möchte...........Ihre Darstellung ist dabei großartig......Schon in der Eröffnungssequenz zeigt sie wunderbar diese Ambivalenz dieser Frau, die unglaublich reizvoll ist und der Sehnsucht und Angst aus ihren Augen spricht........Die Botschaft ist brutal klar......für manche vielleicht zu brutal........nach meiner Meinung absolut perfekt umgesetzt.

Das Video arbeitet dabei mit einem Stilmittel, das für die damalige Zeit Anfang der 80er-Jahre sehr ungewöhnlich war, denn es erzählte in beeindruckenden Bildern eine Geschichte, ohne dass man die Künstlerin singend dabei sieht, sondern ausschliesslich schauspielernd..........Das war ein Stilmittel, das erst Jahre später, so etwa Mitte bis Ende der 80er-Jahre verstärkt in die Musikszene einzog und schliesslich gang und gäbe wurde......

Der besondere AHA-Effekt in diesem Kontext ist aber eine ganz besondere Sache, die Agnetha für dieses Video einfiel und wo sie sich von alten Hitchcock-Filmen inspirieren liess, wo der große Meister ALFRED HITCHCOCK in seinen Filmen immer für wenige Sekunden zu sehen war als Passant oder Fussgänger, was dieser als so eine Art Signatur bezeichnete......

Agnetha nämlich verband den visuellen schauspielerischen Teil des Videos und dem auditiven gesanglichen Teil des Videos, indem sie eine singende visuelle Sequenz in den Film einbauen liess, wenn sie mit dem Mann am Tisch sitzt bei etwa 2:10.....

Als Textteil nutzte sie dafür den Teil des Liedes, bei dem die Ambivalenz dieser Frau wohl am stärksten zum Vorschein kommt, wenn sie singt...

I don't wanna stay here
But you know I can't leave
Please let me go dear
Please let me leave

I can't shake loose
Any move I'll make in the end I will loose
I can't shake loose
I try and I try but it ain't no use

Ein genialer Einfall, wie ich finde und ein großartiges Stilmittel.....

Agnetha wollte das Video so konsequent wie möglich machen und deswegen wählte man auch einen sehr kompromisslosen Schluss

DAs Video zeigt auch so wunderbar die Souveränität, die Stärke und den Mut Agnethas, hier in diesem Video eine Frau darzustellen, die das genaue Gegenteil von ihr selbst ist.........Bei RASKENSTAM mit LISA MATTSON hatte sie noch eine Frau dargestellt, deren Eigenschaften auch sehr viel mit Agnetha zu tun hatten.....nämlich Zärtlichkeit, Liebe, Offenheit, Treue, Bescheidenheit, Ehrlichkeit und Kinderliebe............Im CSL-Video stellt sie nun genau das Gegenteil von ihr dar........Während Agnetha eine Frau voller Stärke und absoluter Konsequenz ist........stellt sie hier eine Frau dar, die ihrer Abhängigkeit unterliegt......

Dass manche Medien das damals nicht verstanden haben und das wieder für neue erfundene Geschichten zugrunde legten, wo man Klischees so gut pflegen konnte, war leider ein Nebeneffekt des Ganzen,.... aber Agnetha kannte das ja schon seit TWTIA.......

Wenn ich die beiden Lieder und Videos vergleiche, dann muss ich sagen, dass ich beide sehr reizvoll und gelungen finde......

Was die Lyrik betrfft, halte ich beide für unglaublich reizvoll und spannend........Mir gefällt diese verklausulierte Art extrem gut, wie Björn sie gewählt hat, aber mir gefällt genausogut diese konsequente und absolut direkte Art, wie Agnetha die Lyrik dann für ihr Sololied haben wollte.....

Auch was die Lieder selbst betreffen, muss ich sagen, dass ich beide Lieder unglaublich mag und liebe und sie mir sehr gerne anhöre........Aber wenn ich mir eines auswählen müsste, würde ich wohl CAN'T SHAKE LOOSE auswählen, weil mich die coole und rockige Art des Liedes so anspricht............Aber sie sind beide große Favoriten von mir...

Beim Video halte ich das CAN'T SHAKE LOOSE Video für deutlich stärker........Es ist innovativer, moderner, direkter, erotischer, spannender und konsequenter als das UNDER ATTACK-Video....

Jetzt würde mich interesieren........Wie seht ihr das ??

Was gefällt euch besser........

Die verklausulierte Lyrik von UNDER ATTACK oder die direkte, konsequente Lyrik von CAN'T SHAKE LOOSE ?????

Die typische Musikalität von ABBA mit dem typischen ABBA-Sound von UNDER ATTACK oder das unglaublich coole, rockige, moderne, fetzige CAN'T SHALE LOOSE`???

Das konservativere und verklausulierte UNDER ATTACK-Video oder das innovative, brutal-direkte, spannende, konsequente und erotische Video von CAN*T SHAKE LOOSE ???

Wäre schön, wieder was drüber zu lesen........

Hier noch die Videos dazu......

UNDER ATTACK......ABBA
https://www.youtube.com/watch?v=rAYB46Z_osM

CAN'T SHAKE LOOSE.....AGNETHA.......(endlich eine Youtube-Version in sehr guter Bild-Qualität)
https://www.youtube.com/watch?v=i_WFOUsewEo
-
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (9. Mai 2017, 03:15)


3

Dienstag, 9. Mai 2017, 06:59

Under Attack war nicht das beste ABBA Lied !

Cant Shake Loose zeigt, das sexy allein nicht immer zu einem guten Resultat führen muss...Für mich ein nettes Lied, das war es den aber auch :whistling: !
Die Ölandbrücke und da gebe ich dir zu 100% recht....hat durch-aus seinen Reiz. :lol:

4

Dienstag, 9. Mai 2017, 08:00

Dass Dir bei diesem Video vor allem die Olandbrücke auffällt und auf Dich den größten Reiz ausübt, überrascht mich nun in überhaupt keiner Weise, BABA.........ich hab von Dir nix anderes erwartet...... :whistling: :whistling: :whistling:

Mir fallen da ganz andere Dinge ein...... ;)

Wenn Du Maler geworden wärst, hättest Du sicherlich auch zu denjenigen gehört, die ausschliesslich Landschaften gemalt hätten........ :lol: :whistling: :whistling: :whistling: :lol:

:whistling: :whistling: :whistling: :whistling: :whistling: :whistling: :whistling: :whistling:

Sexy allein reicht sicher generell nicht zu einem guten Lied, da hast Du recht.....

Wenn aber zu sexy noch die charismatische Stimme und der geniale Kopf dazu kommt, BABA........dann ist das eine Mischung, von der andere nur träumen können....... ;) :P

CAN'T SHAKE LOOSE ist so verdammt cool und rockig.............Nicht zuletzt dieses Lied hat dafür gesorgt, dass ich 1983 ABBAs Trennung relativ locker verschmerzt habe..........So etwas wollte ich damals hören..........Sooo cool..........Kein CHESS und keine Volksmusik......CAN'T SHAKE LOOSE war angesagt....... ;)
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

5

Dienstag, 9. Mai 2017, 08:52

Von den beiden Titeln gefällt mir CSL wesentlich besser, es ist einfach besser arrangiert, rockiger und es wirkt für mich nicht so " abgehackt " wie UA, dieser Song hat mir nie so richtig gefallen, dies vor allem wegen der Entfremdung von Agnetha's Stimme durch den Computer.

Bei den Videos ist es genau das gleiche, in UA laufen alle singend durch eine Lagerhalle ( allerdings war der Schluß des Videos genial als alle gemeinsam die Halle verlassen, passend zum Ende von ABBA was damals natürlich keiner wußte das dies der letzte gemeinsame Clip der vier war ).

CSL ist so ein richtiger geiler Videoclip mit Handlung, und sah Agnetha Monate vorher bei TDBYC schon so verführerisch und sexy aus - hier setzte sie noch einen drauf - wow. Gibt ja sogar eine Fernsehdoku über die Entstehung dieses Videos. Ihr Videopartner gut gewählt - der Kotzbrocken schlechthin, unsympathisch schon wenn er das erste Mal auftaucht im Film. Und dann eine wunderschöne Agnetha, so sexy im Kleid und lässig beim Auto fahren. Ich glaube dieser Clip war von allen Agnetha Video's die es gibt in der Entstehung der teuerste. Aber hat sich gelohnt. Leider bis heute nicht offiziell auf DVD erhältlich, nur VHS.

Soweit ich weiß wurde eine edit Version dieses Lieds extra für den amerikanischen Markt herausgebracht ( der ewig lange Vorspann dieses Liedes wurde da weggekürzt ) und CSL hatte durchaus Erfolg in den amerikanischen Dance Charts. In Deutschland fand ihre Singleauskopplung leider keinen Erfolg in den Hitparaden.

6

Dienstag, 9. Mai 2017, 09:35

deutlich aggresiver und sexy....

genau da bin ich mir nicht sicher, ob ich das von Agnetha sehen wollte....wenn auch wie von Scotty beschrieben das alles nachvollziehbar ist....ich wollte Agnetha so nicht wirklich ( leiden ) sehen....
ich weiß nicht genau wie ich es jetzt ausdrücken soll.....

Für mich sind diese beiden Lieder aber dennoch völlig unterschiedlich....erinnert mich CSL in den Strophen " enorm " an Olivia Newton John....ist der Song dann im Refrain sehr rockig und ungewöhnlich....auch das ist etwas, was ich von Agnetha so eigentlich nicht hören wollte....

Für mich persönlich nicht wirklich ein gelungener Song von Agnetha....auch wenn man die Hintergründe versteht und nachvollziehen kann...und wenn man sich die Hitbilanz ansieht, dann war der Song auch nicht wirklich sonderlich erfolgreich.

Ich denke es ging vielen so....man wollte Agnetha so nicht wirklich hören bezw. in solch einem Video hilflos sehen....wenn gleich das Video natürlich erstklassig gemacht ist, keine Frage.

Und auch heute noch tu ich mir damit schwer....im Gegensatz zu Under Attack, was mir Anfangs eigentlich auch nicht wirklich gefallen hat, so gefällt mir dieser Song heute richtig gut.

Obwohl auch hier mich manchmal mehr, manchmal weniger die verzerrten Stimmen stören.

Egal wie " gleich " und doch " anders " diese beiden Songs sein mögen....CSL ist nicht unbedingt " mein " Lied von Agnetha
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

7

Dienstag, 9. Mai 2017, 10:18

Eine interessante Betrachtung! Das Video zu Can‘t Shake Loose hab ich noch nicht oft gesehen, aber es gibt dem Lied schon eine interessante Rahmenhandlung. Ja, leider gibt es solche Beziehungen immer wieder… Natürlich nicht schön, Agnetha leiden zu sehen, aber es ist ja nur ein Film. Was soll man dann über Kristina sagen?

Die Brücke ist sicher auch interessant, erinnert mich etwas an die Eisenbahnbrücke in TDBYC, von der Thematik her. Aber… Ich bin auch weniger Landschaftsmaler, hab aber die ABBA-Damen damals öfter gezeichnet! Frida halt öfter als Agnetha… :)

Keine Frage, sie sah fantastisch aus in dem Video, wow! So schön und sexy... Und dazu der Porsche… :thumbup:

Übrigens hab ich von Mikael Rickfors auch eine LP, die fand ich mal billig im Abverkauf und ich kaufte sie, weil da einige ABBA-Studiomusiker dabei waren…

Und was Russ Ballard betrifft, der ist natürlich kein Unbekannter… Dieses Lied ist auch von ihm: Since You’ve Been Gone
https://www.youtube.com/watch?v=1P17ct4e5OE

Und wen haben wir denn da? Sieh an, alte Bekannte… darunter Russ Ballard selbst!
https://www.youtube.com/watch?v=BFl6JV7U7bs

Und wer erinnert sich noch an die?
https://www.youtube.com/watch?v=vzofZh6hFMQ

Ebenso von Russ Ballard: I Surrender
https://www.youtube.com/watch?v=IifWr74_6jg

Womöglich hat ja Ritchie den Damen Russ Ballard empfohlen…
Robert

8

Dienstag, 9. Mai 2017, 14:05

Das Lied und das Video von "CSL" habe ich damals ganz anders interpretiert, als es anscheinend rüber kommen sollte.
Aber mir ist schon oft aufgefallen im Freundeskreis, das es immer unterschiedliche Sichtweisen zu einem Lied gibt.

Ich hab den Text und das Video gesehen, als das da eine Frau ist, die sich wundert und zugleich geschmeichelt ist unf fühlt, das dieser Mann sich für sie interessiert und sie nicht mehr sie selbst ist. Ein Typ Mann, auf den sie normalerweise nicht steht und als sie bemerkte, er will sie, sich nicht mehr aus seinem Bann befreien kann.
Zu Anfang gefiel es ihr, trotz ihr da schon unbehaglich war. Aber als er sie zu sich einlud, geschmeichelt war und erwartungsvoll und Herzklopfend zu ihm fuhr.
(Ähnlich wohl wie bei einem One-Night-Stand :rolleyes: )
Man weiß nicht was einen erwartet, man ist nicht der Typ dazu, aber man kann sich ihm nicht mehr entziehen. Man ist in einem Sog. Wie ein Tunnel, der in einer Sackgasse (in dem Fall in einer Falle) endet.
Danach ist es zu spät, sie ist gefangen, fühlt sich elend und ausgeliefert.
So empfinde ich das Lied, gesehen mit dem Video.


Mit "UA" hab ich es noch nie verglichen. Diese Sichtweise kam mir noch nie. Hab mich auch noch nie so genau damit beschäftigt, ob und wann die Lieder nacheinander entstanden sind.
Du hast mir da eine neue Sichtweise aufgezeigt, Scotty.
Ich kann nicht beurteilen, ob jetzt bei diesen Liedern die parallelen so waren, aber interessant zu lesen, was Du uns dazu geschrieben hast. Danke!


Bei "UA", was ja für uns damals das letzte ABBA Lied war und es so traurig stimmte, als sie alle 4 so aus dieser Lagerhalle ins Freie gehen. Wie ein davonlaufen... :huh:
Den Text und das Video habe ich so interpretiert, das in dem Fall zur Hauptsache Agnetha von allen Seiten bedrängt, unter Beschuss, ein Gefühl von "Ich muss hier weg" Gefühl hat. Sie fühlt sich beobachtet, verfolgt, gestalkt...
Aber für mich jetzt nicht von Benny, Björn und Frida. Auch sie sind wie auf der Flucht. Von den Medien, Presse und alles Menschen, die sie Bedrängen, immer weiter, schneller, origineller zu werden.
Ein kleines Zeichen, das alles sie langsam überrollt und zuviel wird.
Heute für mich das Zeichen: "Hey Leute, wir brauchen eine Pause".
Aber das immer natürlich aus der heutigen Sicht. Damals wusste das bewusst ja noch keiner...

Ich habe die 2 Titel jetzt nicht so miteinander in Verbindung gebracht. Muss ich ja auch nicht ^^


Aber eure Sichtweisen darüber zu lesen, finde ich sehr interessant. Da überdenkt man die eigene doch gerne auch mal.

9

Dienstag, 9. Mai 2017, 18:20

Aufgrund seiner Länge muss ich das Thema wieder auf 2 Postings aufteilen......
Und damit bin ich raus....

10

Dienstag, 9. Mai 2017, 18:31

Super, dass hier schon so viele mitgemacht haben.........Sehr interessant, Eure ganz unterschiedlichen Postings zu lesen......

@Jens

Dieses Entfremden von Agnethas Stimme bei UNDER ATTACK ist auch nach meiner Meinung der Schwachpunkt des Liedes....Hier hat Benny das Spiel mit seinem Synthie und Vocoder usw. zu stark übertrieben.......Deswegen hör ich mir das Lied ohne diese Entfremdung von Agnethas Stimme viel lieber an..........Klingt gleich tausendmal besser........

UNDER ATTACK.......ohne das Entfremden von Agnethas Stimme, kein Vocooder
https://www.youtube.com/watch?v=yZq4htj3r3c

Der Videoclip von CAN'T SHAKE LOOSE ist in der Tat einer der besten, den ich überhaupt im ganzen ABBA-Spektrum kenne......genial zu der Charakteristik und Lyrik des Liedes gemacht, das Thema perfekt umgesetzt........und mit einer Agnetha, die verführerischer kaum sein konnte.......MEGACOOL und KLASSE und WOW

Und das Lied hatte in der Tat einen richtig großen Erfolg in den US-Dance-Charts.........So weit ich weiss, gab es überhaupt nur 2 ABBA-Songs, die in den USA noch höher standen (Dancing Queen, Take A Chance On Me)


@Stockholm

Ich verstehe Deine Argumentation durchaus und habe das über die Jahre schon einige Male gehört, dass es ABBA-Fans gab, die Agnetha so nicht sehen wollen in dieser Rolle dieser unterdrückten und abhängigen Frau.........Deswegen hab ich ja oben auch geschrieben, dass für viele das Video und seine Botschaft zu "Brutal realistisch" war......

Aber man darf dabei halt nie vergessen, dass das eben ein Schauspiel ist und Agnetha hier eine Rolle spielte.....genau wie auch dieser MIKAEL RICKFORS eine Rolle spielte.......

Ich finde, dass hier das Thema des Liedes so genial umgesetzt ist wie bei kaum einem anderen ABBA-Video..........Sehr konsequent und eben ohne doppelten Boden sozusagen.....

Aber ich verstehe jeden, dem es weh tut, Agnetha in so einem Video so leiden zu sehen...... ;)

Nicht richtig ist aber, dass CSL wenig Charterfolge hatte, wie ich ja oben gerade bei der Antwort für Jens geschrieben hatte...


@Highway-Star.....

Jaja, die Landschaften......die überlassen wir lieber unserem BABA...... :D

Du hast die ABBA-Ladies damals gezeichnet ??.....Cool.....Hast Du die Bilder noch ??.......Wenn ja, stell die Zeichnungen doch mal hier rein......Wäre cool, die zu sehen.......

Ich hab damals auch so paar Zeichnungen gemacht, finde sie aber leider nicht mehr...... ;(

Noch zu diesem Unsymphat MICKAEL RICKFORS, der in dem Clip diesen, wie Jens es ausgdrückt hat, "Kotzbrocken" gespielt hat............MIICKAEL RICKFORS war sogar einmal eine Zeit lang bei der legendären englischen Beatband THE HOLLIES dabei.........Hier ist ei Clip von einem seiner Auftritte mit den HOLLIES in der DISCO mit Ilja Richter....

THE HOLLISE mit MICKAEL RICKFORS......HEY BABY
https://www.youtube.com/watch?v=cfP85IYjwZs

Interessant auch die Clips mit RUSS BALLARD........

......und ja.......Agnetha sah im Video so schön und sexy aus.... :rolleyes: ....as ever


@Nissi

Sehr interessant, Deine Interpretationen der Lieder zu lesen, Nissi.........

Bei CAN'T SHAKE LOOSE ist diese Interpretation ja auch gar nicht weit von der Thematik entfernt..................Im Endeffekt geht es weniger um einen ONE NIGHT STAND, sondern um eine längere Beziehung, wo die Frau in eine gewisse emotionale Abhängigkeit geraten ist, sich dieser entziehen will, aber sich ihr nicht wirklich entziehen kann.........

Mit dem Sog, dem Tunnel,der Sackgasse umschreibst Du das auch sehr gut...........Im Prinzip geht es ja auch etwas um das Thema der Faszination des Bösen..........aus der ja oft die Hörigkeiten von Menschen entstehen.......

Eine ganz spannende Thematik, wie ich finde.......und unglaublich gut umgesetzt....

Bei UNDER ATTACK ist Deine Sichtweise etwas mehr von der Thematik entfernt........Aber genau das ist ja auch quasi Fluch und Segen zugleich, was die Lyrik von UNDER ATTACK betrifft, denn der Text von Björn und das Video lassen eben durch die Verklausulierunge und Andeutungen einen viel größeren Raum zur Interpretation des Ganzen........

Der Text sagt prinzipiell aus, dass eine Frau von einem Mann gestalkt wird und sich von ihm befreien will, der aber gleichzeitig auch immer noch eine gewisse Faszination auf sie ausübt .....und es mündet praktisch in einen Hilferuf........

Was das Video betrifft, sollen B+B allerdings in der Tat diesen "Verfolger" oder "Stalker" darstellen........Aber das wird eben alles nur sehr leicht angedeutet und ist in seiner Klarheit der Aussage, aber auch in seiner innovativen Machart nach meiner Meinung nicht auf der gleichen Augenhöhe wie das geniale CSL-Video
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

11

Dienstag, 9. Mai 2017, 18:46

Ja danke Scotty....ich meinte auch mit dem Charterfolg ja nicht generell....im Vergleich zu anderen Songs von Agnetha ( hier zu Lande ) war CSL dann leider nicht mehr so der Brüller....

Das sie in dem Video eine Rolle spielt............na Gott sei Dank ! alles andere wäre ja noch schöner....ich wollte Agnetha einfach so nicht sehen...schnief, aber das Video ist wirklich eines der besten.

Nur noch besser gefallen mir die Studio Videos zu MCB....die finde ich einfach Hammermäßig !! Das ist Agnetha !

Und zu Under Attack, genial OHNE diese unsinnige Verzerrung....da gefällt mir der Song wesentlich besser, und ich würde behaupten wollen, dann wäre er um Längen erfolgreicher geworden!
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

12

Dienstag, 9. Mai 2017, 19:18

:)
Das ist ja gerade das Schöne und warum mir die Themen in diesem Forum so gefallen und mir persönlich viel geben.

Darüber wo ich mir vorher viel weniger Gedanken gemacht habe, oder mir nicht wichtig waren oder schienen, auf die werde ich hier angestupst und informiert. Und das gefällt mir so.
Mir gefällt übrigens "UA" unverfälscht auch besser. :thumbup:


Bei den Videos gefallen mir beide gut.
Ich finde sowieso, das Agnetha sehr schöne Videos gemacht hat. Stockholm hat recht, die von "MCB" sind besonders schön.
Mir gefallen überhaupt die jeweiligen Dokus zu "WYAAM", "EOAW", "MCB" & "A". Schade finde ich, das es zu "ISA" keine gab und auch zu ihrer DOPPEL-CD "THAT'S ME". Da gab es ja nur am Anfang die Introduction auf Audio. Aber dazu eine DVD mit einem Querschnitt ihrer Karriere bis dahin, das wäre toll.
Aber vielleicht gibt's ja was in diesem Jubiläumsjahr von Agnetha?! ^^ :thumbsup:


Agnetha sah bei dem Video "CSL" sensationell aus. Sehr Sexy und in sich glühend. Fantastisch :thumbsup:

13

Mittwoch, 10. Mai 2017, 15:26

Also das in sich Glühen bei Agnetha, das scheint eher von einer Lampe im Porsche zu kommen…

Irgendwie erinnert mich die Szene am Tisch an etwas, irgendeinen Film dieser Zeit, aber ich könnte es nicht konkret sagen. Vielleicht soll das ganze auch nur eine Traumsequenz darstellen?

@Scotty: Das ist ja schade dass du deine Zeichnungen nicht mehr findest… :P
Robert