Sie sind nicht angemeldet.

41

Sonntag, 7. Mai 2017, 13:34

Die ABBA Songs nach 1980 waren vielleicht in UK nicht so erfolgreich, aber definitiv nicht im Rest von Europa.
Es geht mir hier nicht um den kommerziellen Erfolg, sondern darum, dass ABBA damals im Radio immer weniger gespielt wurde und man als Fan voller Mitleid belächelt wurde. Was glaubst du, was ich mir damals alles von den gleichaltrigen Jugendlichen anhören musste. Beispiele: Hörst du dir tatsächlich solche Oma Musik an? - Da sind ja gar keine E-Gitarren - Das ist Musik für Kinder, etc.

42

Sonntag, 7. Mai 2017, 13:37

Allgemein hat man ABBA in den 80ern selten gehört im Radio und MTV Europe hat ABBA Videos auch erst so um 1992 gespielt, das weiß ich aus bestimmten Quellen. Der Kult kam erst nach Erscheinung von "Gold".

webmark: Mir ging es vor 2 Jahren so, da bin ich ausgelacht worden, weil ich ABBA höre.

43

Sonntag, 7. Mai 2017, 13:44

Was glaubst du, was ich mir damals alles von den gleichaltrigen Jugendlichen anhören musste. Beispiele: Hörst du dir tatsächlich solche Oma Musik an? - Da sind ja gar keine E-Gitarren - Das ist Musik für Kinder, etc.
Webmark, das ging mir auch in den 70er schon so. Ich war in meiner Klasse als 15-jähriger (also 1978 ) der einzige ABBA Fan unter den Jungs. Nur ein paar Mädchen haben ABBA gut gefunden. Das hat genau gleich getönt wie Du das beschreibst. ABBA wurde immer mal wieder totgesagt.
Und ABBA lief schon damals in der Schweiz nur auf DRS1 (also dem Oma Sender). Die moderneren Sender haben ABBA auch nie gespielt.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Charly

!!! ABBA Forever !!!

44

Sonntag, 7. Mai 2017, 13:49

Keiner kann auf Dauer so durchpowern wie Abba es gemacht hat. Selbst Sportler haben ihre Spitzenzeiten (oder Politiker...). Abba hat definitiv eine Pause benötigt, aber sie hätten wieder Erfolg gehabt nach 2-3 Jahren Pause, da bin ich mir sicher. Das sicherste Indiz ist ja, dass jeder einzelne von ihnen schon Erfolg hatte mit dem was er danach tat.

Ehrlich gesagt ist es mir bis heute ein Mysterium warum danach nie mehr was probiert wurde. Ich mein brauchte ein Björn wirklich 30 Jahre um zu erkennen wie gut Frida und Agnetha auf den neuen Produktionen geklungen hätten? ?( Immerhin kam er ja zu der Erkenntnis während sie Benny nach wie vor verwehrt blieb wie es scheint? ?(

45

Sonntag, 7. Mai 2017, 14:14

Ehrlich gesagt ist es mir bis heute ein Mysterium warum danach nie mehr was probiert wurde. I
Ich vertrete die Ansicht, dass ABBA für die "Köpfe" Björn und insbesondere für Benny nie als dauerhaft fungierendes Projekt gedacht war. ABBA war selbstverständlich der Wegbereiter um international bekannt zu werden und um Geld zu verdienen.

Nach ABBA konnte sich Benny ganz entspannt "seinen" Projekten wie Musicals, Volksmusik etc. widmen.

Ich denke auch, dass das meiner Ansicht nach bereits intern beschlossene Ende von ABBA besiegelt war und letztendlich zu der geänderten Strategie beigetragen hat.

46

Sonntag, 7. Mai 2017, 14:21

Wenn man sich ältere Interviews ansieht, so z.B. eins von 1978, da sagten ja Björn und Benny, dass sie solange als Gruppe zusammen sind solange sie erfolgreich sind. Wenn ABBA weitergemacht hätten, dann wären sie bestimmt noch erfolgreich gewesen, gerade wenn Frida und Agnetha "I Know Him So Well" gesungen hätten, wär bestimmt No.1 Hit gewurden in Deutschland. Nur was wäre nach 1985 gewesen? Man darf ja auch nicht vergessen das da so Stars wie Depeche Mode, Madonna, Pet Shop Boys, a-ha etc. erfolgreich waren. ABBA wäre definitiv dann untergegangen, von daher war die Entscheidung mit der Pause 1982/83 schon richtig. ABBA hätte dann irgendwann nicht mehr mithalten können.

47

Sonntag, 7. Mai 2017, 14:24

Ich vertrete die Ansicht, dass ABBA für die "Köpfe" Björn und insbesondere für Benny nie als dauerhaft fungierendes Projekt gedacht war. ABBA war selbstverständlich der Wegbereiter um international bekannt zu werden und um Geld zu verdienen

Nach ABBA konnte sich Benny ganz entspannt "seinen" Projekten wie Musicals, Volksmusik etc. widmen.

Jeder kann natürlich seinen eigenen Traum träumen.... :thumbsup:

Wie gut, dass da die "Köpfe" Agnetha und Frida da waren, die dann Benny seine Volksmusikkarriere ermöglicht haben........ ;)
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (7. Mai 2017, 14:36)


48

Sonntag, 7. Mai 2017, 15:03

Jeder kann natürlich seinen eigenen Traum träumen....
Klar, das machst du ja auch nicht anders.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (7. Mai 2017, 15:30)


49

Sonntag, 7. Mai 2017, 15:12

Klar, da machst du ja auch nicht anders.

Ich dachte eigentlich in diesem Falle eher an Benny und Björn als an Dich, Webmark........aber danke für die Blumen....... :thumbsup:
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

50

Sonntag, 7. Mai 2017, 15:33

Aha, dennoch wünsche ich dir, dass du weiterhin schön träumen kannst. ^^

51

Sonntag, 7. Mai 2017, 15:48

Aha, dennoch wünsche ich dir, dass du weiterhin schön träumen kannst.

Ich träume immer richtig gut, Webmark.........Und wenn ich nicht gerade von meiner Frau träume.... :rolleyes: ....dann träume ich eben von der Reise nach Korpilombolo...... :rolleyes: ....oder vom Champions-League Sieg von Liverpool nach großem Sieg gegen die Bayern..... :thumbup:

Gut, dass zumindest manches wahr wird....... :thumbsup:
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (7. Mai 2017, 16:11)


52

Sonntag, 7. Mai 2017, 20:01

Zitat von »abbaFRIDA95«



Und lieber Scotty warum wird den der Sound der 80er völlig überbewertet? Viele meiner Bekannten schwärmen von der Musik der 80er...

Ich meinte nicht die Tatsache an sich, dass es diese Szene gab, abbaFRIDA, sondern vor allem, dass die Dominanz dieser Szene heutzutage völlig überbewertet und verklärt wird....

Es gibt einige ganz wenige Music-Acts, die würden NIEMALS untergehen.......ABBA gehört dazu........die BEATLES gehören dazu........EDIT PIAF gehörte dazu.......usw.

Und jenen, die Chartplatzierungen vor allem in England als Gradmesser benutzen in der Frage, wann etwas angesagt war und wann etwas nicht angesagt war, kann man folgendes sagen......

Die erfolgloseste Zeit von ABBA in ihrer diesbezüglichen Chart-Geschichte lag genaugenommen um das Jahr 1978 herum, als sie gleich reihenweise Platz 1 verpassten und nicht mehr nach ganz oben durchkamen....

Wären sie damals zurückgetreten, dann würde heute alles sagen........."Ja, ihre Zeit war eben vorbei, sie waren eben nicht mehr angesagt.....Gut, dass sie da zurückgetreten sind".

ABER.....

ABBA ist damals nicht zurückgetreten........und ihr nächster Song hies.......THE WINNER TAKES IT ALL........

Und das wäre in den 80ern nicht anders gewesen.....


das sehe ich genau so, es gibt einige wenige Musiker - die sind einfach unsterblich und dazu gehört ABBA.

53

Montag, 8. Mai 2017, 10:38

Ich finde schon dass der Imagewandel eine natürliche Sache war, da sich die Personen eben auch weiterentwickelten. Und parallel dazu hatte es zumindest den Anschein, dass die Art von Musik, die ABBA machten, am absteigenden Ast war.

Ich bin mir nicht sicher ob allein der Name ABBA ausgereicht hätte, auch weiterhin für große Charterfolge zu sorgen, selbst wenn das Engagement der Gruppe weiterhin in vollem Ausmaß vorhanden gewesen wäre (was es eben nicht war).

Man könnte sagen, so wie Künstler etwa von einer „blauen Phase“ in eine „rote Phase“ übertreten, kamen ABBA damals von einer quietschbunten Periode in eine eher mausgraue…

Natürlich hätten sie weiter machen können. Die Qualität wäre dabei nicht die Frage gewesen, aber wenn man mal so weit oben ist und dann „nur noch“ jeweils die Plätze 5-10 in den Charts erreicht, erscheint das wie ein Abstieg. Wobei ich auch nicht sage dass allein die UK- und USA-Charts maßgeblich gewesen wären, aber offenbar wurde das von B&B so gesehen.

Hätten sie also weitergemacht, hätten sie vielleicht einige Jahre Durststrecke gehabt, aber es zeigt sich ja, dass jene, die nur lange genug ständig dran bleiben, irgendwann zu einer Legende werden und dann doch oft wieder Verkaufsrekorde brechen. Etwa die Stones, Elton John, Rush, Deep Purple. ABER: ABBA sind ja auch ohne dieses Weitermachen zur Legende geworden. Und was hätten wir dann wenn sie weitergemacht hätten? Eine Reihe von Alben der „mausgrauen Ära“, alle technisch einwandfrei und mit etlichen hervorragenden Liedern, wahrscheinlich auch wesentlich mehr Experimentierfreude als vorher… aber eben doch nicht so mitreissend wie früher. Irgendwie kann ich mir aber kaum vorstellen dass es noch lange weiter gegangen wäre, allein wegen der Trennungen der Paare.

Vermutlich hätten B&B, sofern sie keine Musical-Ambitionen gehabt hätten, einfach ein anderes Projekt gegründet. Vielleicht auch mehr Engagement hinter Gemini, oder etwas mit Josefin Nilsson, oder halt mit Helen Sjöholm (aber hätten sie deswegen ein Casting veranstaltet?).

Es hätte ja sein können dass sie 1995 nicht Kristina gemacht hätten, sondern mit Helen zum ESC gefahren wären, und dann den Erfolg von 1974 wiederholt hätten. Dann hätte es durchaus etwas Vergleichbares wie ABBA geben können… Jaja, ich träume halt auch gut, vielleicht nicht von einer Reise nach Korpilombolo, sondern nach Korpamoen… :D

Ich glaube aber nicht dass die musikalischen „Köpfe“ – wer auch immer die waren – ABBA nur als vorübergehendes Projekt gesehen haben, um später Musicals oder Volksmusik machen zu können. Das war lange Zeit sicherlich das wichtigste Projekt, aber mit der Zeit dieses Imagewandels verlagerten sich eben auch die Interessen.

Insgesamt finde ich es schon ok wie es gekommen ist. Klar kann man sich immer noch das eine oder andere ABBA-Album wünschen das sie doch noch machen hätten können… Oder wenigstens JLT hätten sie noch rausgeben können… ;(

Aber wenn ich dann an Chess und noch viel mehr an Kristina denke, finde ich es war eine richtige Entscheidung, mal etwas anderes zu machen. Denn damit sind B&B nicht nur als Komponisten von Popsongs legendär geworden, sondern auch als Komponisten von „ernsthaften“ Werken – wobei ich immer noch glaube dass die größte Zeit von Kristina noch kommen wird. Es braucht wohl nur eine längere Phase, um sich festzusetzen, aber bei ABBA war es ja auch so, dass nach 1982 die meisten sagten, gut dass der Mist endlich vorbei ist, und plötzlich um 1990 waren sie ohne weiteres Zutun auf einmal die Größten…

Bei einem solchen Musical wie Kristina kann die Zeit der Akzeptanz natürlich länger sein. Das merke ich ja nicht zuletzt auch an mir selbst…

Dass ABBA zu den unsterblichen MusikerInnen gehören, sehe ich natürlich auch! :thumbup:
Robert

54

Montag, 8. Mai 2017, 11:45

Ich glaube, das wenn sich die Paare nicht getrennt hätten, hätte es ABBA weit über die 80iger gegeben. :thumbup:
Durch diese privaten Trennungen, hat sich vieles verändert. Was ja ganz normal ist.
Ich hab mir jetzt durch diesen Thread auch überlegt, warum die letzten Singleauskoppelungen meist von Agnetha alleine gesungen wurde? Ich kann mir vorstellen, das Frida nach der Trennung von Benny keine Lust mehr hatte ins Studio zu gehen und das so oft wie möglich auch vermied um Benny zu begegnen.
Es ist nur eine Vermutung, aber vielleicht hätte das Lied "TDBYC" ganz anders klingen sollen und nur durch Frida's Abwesenheit wurde dieses Meisterwerk daraus.

Für mich hätten ABBA weiter erfolgreich die 80iger Jahre mitbestimmt. Am Anfang wäre ein kleines Tief gekommen, weil ABBA damals mit ihren Melodien der Zeit weit voraus waren. Aber sie hätten es überstanden und sie wären trotzdem diese Ikonen geworden, die sie jetzt sind und immer bleiben werden.
ABBAs Musik ist zeitlos und das glauben nicht nur wir eingefleischten Fans. Viele Stars von damals outen sich heutzutage vermehrt, wie sehr sie ABBA verehren und ihre Musik lieben!
Ich konnte mit der 80iger Musik immer schon weniger anfangen, ganz besonders die "NDW". Kurzweilig war es ok, aber das war eine kurze Zeit, dann war ich ihr überdrüssig.

Das ist mir mit der Musik der 70iger nie passiert und bei ABBA sowieso nicht.
Auch Agnetha's Alben höre ich sehr sehr gerne an und ich liebe ihre Kompositionen. Ob sie nun ganz oben in den Charts gelandet sind oder nicht, ist mir dabei vollkommen egal.
ABBA ist wunderbar und Agnetha auch. Ein paar Lieder von Frida mag ich auch, da ganz besonders das Album "Djupa andetag". Und die Musicals von B&B sind auch gut...
Aber ABBA und Agnetha ist für mich das Nonplusultra :thumbsup:
Ich hätte es gern gesehen und mich riesig gefreut wenn ABBA nach ihrer Pause wieder zurückgekommen wären.
Leider kam es anders und ich glaube, der Ausschlag hat Anfang der 80iger begonnen und....

55

Montag, 8. Mai 2017, 18:40

Eine mausgraue Phase ???.....Ich hab bei ABBA niemals eine mausgraue Phase wahrgenommen...........

Wenn es überhaupt für manche jemals eine solche gegeben haben sollte, was ich nicht so sehe, dann war dies allenfalls 1981, aber definitiv nicht mehr 1982....

Aber was heisst mausgrau ???......War ONE OF US nicht ein Lied in allerbestem, musikalisch allerbuntestem ABBA-Style in allerbester ABBA-Tradition, was es zu einem der größten Lieder ihrer Zeit gemacht hat ???......War SOLDIERS nicht ein Lied von epischer Größe in all seinen Facetten und mit seiner unheilvollen Aussage interpretiert in einem modifizierten Walzerrhythmus unglaublich innovativ............War SLIPPING THROUGH MY FINGERS nicht ein so unglaubliche persönliches Lied in einer kaum steigerbaren Authentizität, das aber auch auf jeden einzelnen Menschen projizierbar ist ????

War das mausgrau ???........Oder meinst Du die Tatsache, dass ABBA nicht mehr mit ihren bunten Klamotten herumgerannt sind mit so kurzen Katzenshirts, dass manchen die Luft wegblieb und mit männlichen Strampelshirts und Sterngitarren ??....

Dann wären solche Leute wie die Beatles oft auch mausgrau gewesen, die lange Zeit ihre Phase mit adretten Anzügen und Krawatten hatten.....

Oder meinst Du dann doch wieder irgendwelche Chartplatzierungen, was ja für viele immer so ein Kriterium ist, wonach sie sich ausrichten, das aber rein gar nichts aussagt über die Buntheit und Genialität einer Band ???..........

Denn dann wären Songs wie das Lied der Schlümpfe oder Schni-Schna-Schnappi musikalisch genialer als so mancher innovative ABBA-Klassiker, waren sie doch wochenlang auf Platz 1

Oder meinst Du, weil keine Liebe zwischen den Paaren mehr da war ???....

Das heisst aber künstlerisch nichts.......Schon die Beatles haben die genialsten Songs gemacht, als sie zerstritten waren......und bei ABBA war das ja gar nicht so viel anders...

Natürlich weiss ich sehr gut, auf was Du hinauswillst und kann das auch nachvollziehen.........Aber ich denke, hier wird eben in der öffentlichen Wahrnehmung viel zu stark in Klischees gedacht.......

Und dann 1982..........Da war erst recht nichts mehr mausgrau........ABBA wurden wieder bunter, lebendiger und zeigten sich sehr dynamisch.....

Es endstand einer ihrer dynamischsten Songs überhaupt mit I AM THE CITY, der voller Innovation war und dessen Chancen man damals wohl nicht erkannt hat.........Da endstand ein JUST LIJE THAT, das zum heiligen Gral ABBAs aufgestiegen ist..........Es endstand das unterschätzte CASSANDRA und es endstand mit UNDER ATTACK eines der lyrisch spannendsten Lieder in typischem, bestem ABBA-Style............Und es endstand eines der größten ABBA-Meisterwerke ihrer ganze Geschichte.........THE DAY BEFORE YOU CAME......

Wenn das mausgrau ist, denn würde ich gerne immer mausgrau sein...... :lol:

Dass Agnetha im gesanglichen bzw. öffentlichkeits-relevanten Bereich in dieser Phase die klare Dominanz übernommen hatte und alle "wichtigen" Lieder sang, war dabei für keinen der 4 ABBA-Mitglieder ein Problem und war von ihnen allen 4 so gewollt.............Und die epische Klasse eines TDBYC gab ihnen damit auch recht.....

Fridas innerlicher Rückzug war dabei sicherlich ein Kriterium, aber es war sicherlich nur ein Teil dieser Entwicklung und Entscheidung und nicht das einzige Kriterium, .........Dies hatte sicherlich auch künstlerische Gründe und war einfach ein Teil einer ganz natürlichen Entwicklung innerhalb der Gruppe.........Diese Entwicklung hatte definitiv auch, aber sicher nicht nur mit Frida zu tun, sondern auch mit der Künstlerin Agnetha und mit einer sich etwas veränderten Gruppendynamik.

Und ABBA hätten sich auch nicht mit 5. Plätzen heruschlagen müssen, denke ich,........Die ersten Plätze wären genau so gekommen wie damals, als sie nach einem SUMMER NIGHT CITY oder VOULEZ-VOUS oder DOES YOUR MOTHER KNOW auch lange nicht einmal 5. Plätze hatten........Viele ABBA-Gegner hatten sie damals abgeschrieben.......Aber dann kam THE WINNER TAKES IT ALL und SUPER TROUPER und ONE OF US usw.

Ich verstehe natürlich jene, die argumentieren, dass ABBA genau richtig aufgehört habem, weil sie ganz oben am Pop-Olymp angekommen waren.........Das ist sicher richtig, höher ging es nicht mehr........Aber das hätte auch schon für 1978 und 1979 gegolten..........

Und dann hätten wir THE WINNER oder THE DAY BEFORE YOU CAME óder SOLDIERS oder ONE OF US oder LAY ALL YOUR LOVE ON ME usw niemals kennengelernt..........

Und was haben wir NUN niemals kennengelernt, was vielleicht 1984, 1986 gekommen wäre ???......Wir wissen es nicht......!!!!

Es gibt natürlich immer auch die Argumentation, dass man dann CHESS und KRISTINA niemals kennengelernt hätte......

Ich möchte dazu noch hinzifügen, dass man dann auch WRAP YOUR ARMS AROUND ME und EYES OF A WOMAN und SHINE und I STAND ALONE und DJUPA ANDETAG und MY COLOURING BOOK oder vielleicht sogar A nie kennengelernt hätte.........Das erscheint mir doch essentiell in diesem Zusammenhang...

Das alles liegt natürlich in den Augen eines jedes Einzelnen.......Ich für mich persönlich muss sagen, dass Musicals wie CHESS und KRISTINA mich durchaus erfreut haben und ich auch schöne Stunden beim Besuch der Musicals erlebt habe, dass sie auf mich aber niemals auch nur annähernd die Strahlkraft der ABBA-Musik gehabt haben und sie für mich persönlich auch keine so große Bedeutung haben.....

So träumt eben der eine von Korpilombolo und der andere von Korpamoen und wieder ein anderer von wieder etwas anderem.. :thumbsup: ....und das ist ja auch wunderbar so.........und manches davon wird ja sogar wahr.....

Genau wie Highway-Star auch glaube ich aber in keiner Weise, dass ABBA ein sogenanntes "vorüberehendes Projekt" gewesen sei, wie hier geschrieben wurde.......das halte ich schon für sehr abwegig, denn es war die ganz logische Folge eines Karriereweges von 4 ganz unterschiedlichen Künstlern...........Da treffen sich eine Vertreterin der Popmusik, eine Vertreterin der Jazzmusik, ein Vertreter der Beatmusik mit Volksmusikambitionen und ein Vertreter der Folkmusic......und daraus wird ganz natürlich ABBA..........Und von dieser Idee waren vor allem die beiden Männer begeistert.........Und sie gingen mit aller Energie daran....

Wie Nissi denke ich auch, dass die Trennungen der Paare vieles verändert haben..........Wobei man da aber ganz klar differenzieren muss und nicht pauschalisieren darf........Denn die eine der beiden Trennungen konnte ABBA nichts anhaben.......Sie lag bereits 4 Jahre (!!!!!) zurück, was immerhin fast die Hälfte der gesamten ABBA-Zeit darstellt........und die genialsten ABBA-Songs kamen DANACH.........

Aber die zweite der beiden Trennungen ......vor allem die Umstände dieser Trennung......waren für das Innenleben der Gruppe fatal.......Das konnte dann im Endeffekt nicht mehr kompensiert werden....

Ehrlich gesagt ist es mir bis heute ein Mysterium warum danach nie mehr was probiert wurde. Ich mein brauchte ein Björn wirklich 30 Jahre um zu erkennen wie gut Frida und Agnetha auf den neuen Produktionen geklungen hätten? Immerhin kam er ja zu der Erkenntnis während sie Benny nach wie vor verwehrt blieb wie es scheint?

Und sorry.......Ich kanns mir nicht verkneifen, das auch noch mit dem altbekannten Thema zu beatworten.......was Benny betrifft......

Ich weiss zwar nicht, ob ihm diese Erkenntnis bis heute in seinem tieferen Innern verwehrt geblieben ist...........aber er scheint es bisher zumindest nicht verstanden zu haben, dass es den meisten der unzähligen ABBA-Fans bei einer Veröffentlichung der von ihm geblockten Songs darum geht, dass sie AGNETHA hören wollen (JUST LIKE THAT) oder dass sie AGNETHA UND FRIDA hören wollen (JUST A NOTION).........und dass es ihnen einfach schnurzpiepegal ist, ob da eine Strophe perfekt zum Refrain passt oder nicht.......
För det är du, bara du...JAG VAR SÄ KÄR......What a joy, what a life, what a chance....THANK YOU FOR THE MUSIC.....I'm still alive
No one to hear my prayer..GIMME! GIMME! GIMME!..Sometimes I wish that I could freeze the picture..SLIPPING THROUGH MY FINGERS
Caught in a landslide of emotions...KISSES OF FIRE...Love, don't let me go, Love, please let me show...THE ONE WHO LOVES YOU NOW

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Mai 2017, 18:56)


56

Montag, 8. Mai 2017, 20:44

Ja gut, was heißt mausgrau? Ich sehe das halt als Synonym für die letzte eher traurige Phase bei ABBA. So ähnlich als wären die Blaumiesen eingefallen in ABBAland… etwa in Form der Soldiers und der Visitors (bereits angekündigt durch den Piper)… Nein mir ist schon bewusst dass es noch eine recht fruchtbare Phase war, aber irgendwie schien mir rein stimmungsmäßig dass das Überschwängliche von früher weg war, und das ist ja kein Wunder da sich die Paare getrennt hatten. Vielleicht auch die Phase in der Björn auch plötzlich einen Bart hatte und sich damit an Benny anglich… Und zugleich kam so ein gewisser rationaler Zug, der ja Björn in Hinkunft immer mehr zu eigen wurde… Und was leider beide ABBA-Männer mehr oder weniger auszeichnet – ohne die Frauen hätte es wohl nie die spontanen Aktionen im Tyrol und im Berns gegeben…

Mir persönlich wäre es völlig egal gewesen ob ABBA den 5. oder nur den 50. Platz in den Charts erreichten, ich hörte (und höre) ja viele Platten die überhaupt nie in irgendwelchen Charts waren… Aber vermutlich war es ihnen selbst nicht egal. Sicherlich hätte es gute Platten gegeben, so wie jede B&B-Produktion gut ist… Ja und du hast völlig recht, auch die Solo-Werke von Agnetha und Frida hätte man nie kennengelernt wenn ABBA nicht ihre "Pause" eingelegt hätten.

Hätten sich die Paare nicht getrennt, wäre es bestimmt möglich gewesen, ABBA über ein weiteres Jahrzehnt oder noch mehr hinweg zu bringen. Oder es hätten Agnetha und Frida Florence und Svetlana spielen können… Und später vielleicht sogar noch Kristina und Ulrika. Zumindest Agnetha hatte ja einige Musical-Erfahrung… Womöglich hätten die Damen sogar bei der Themenwahl der Musicals mitentschieden, und es gäbe statt Kristina - The Girl with the Golden Hair in Langversion, einen Broadway-Megaseller… :thumbsup:
Robert